loader

Haupt

Diagnose

14. November 2017 Weltdiabetestag

Weltdiabetestag wurde 1991 von der International Diabetes Federation in Zusammenarbeit mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als Reaktion auf die zunehmende Verbreitung von Diabetes mellitus (DM) in der Welt gegründet.

Der Weltdiabetestag findet jährlich in den meisten Ländern der Welt statt 14. November - zum Geburtstag des kanadischen Arztes und Physiologen Frederick Bunting, der zusammen mit dem Arzt Charles Best eine entscheidende Rolle spielte die Entdeckung von Insulin im Jahr 1922 - Eine Droge, die Menschen mit Diabetes Leben rettet.

Enorme wirtschaftliche Kosten und soziale mit dem Wachstum von Diabetes und Komplikationen von Diabetes-Prävalenz, hohe Morbidität und Mortalität bei dieser Krankheit verbundenen Kosten, erklärt die Annahme im Dezember 2006 der Resolutionen der Vereinten Nationen (UN), verursacht die Entwicklung der nationalen Programme, um die globale Bedrohung durch Diabetes und fördern zur Vorbeugung, Behandlung und Vorbeugung von Diabetes und seinen Komplikationen. Seit 2007 wird der Weltdiabetestag unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen gefeiert.

Das Logo des Weltdiabetestages ist der blaue Kreis. In vielen Kulturen symbolisiert der Kreis Leben und Gesundheit, und Blau bedeutet Himmel, der alle Nationen vereint, und die Farbe der UN-Flagge. Der blaue Kreis ist ein internationales Symbol für Diabetesbewusstsein, das die Einheit der Diabetikergemeinschaft im Kampf gegen die Diabetes-Epidemie bedeutet.

Der Zweck der Veranstaltung ist das Sensibilisierung für Diabetes sowie die Konzentration auf den Lebensstil bei Diabetes, und vor allem, wie die Entwicklung der Krankheit verhindert werden kann. Dieser Tag erinnert an das Problem des Diabetes mellitus und die Notwendigkeit, die Bemühungen staatlicher und öffentlicher Organisationen, Ärzte und Patienten zu verbinden, um die Situation zum Besseren zu verändern.

Thema Weltdiabetestag 2017 - "Frauen und Diabetes sind unser Recht auf eine gesunde Zukunft."

Die Kampagne wird die Sensibilisierung für diabetische Komplikationen von Diabetes fördern und fördern Screening für Prä-Diabetes unter der Bevölkerung, einschließlich Frauen im fortpflanzungsfähigen Alter.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) genehmigt Der Globale Aktionsplan zur Prävention und Bekämpfung nichtübertragbarer Krankheiten, einschließlich einer Reihe sehr wirksamer und erschwinglicher Maßnahmen. In diesem Plan sind neun globale Ziele festgelegt, die bis 2025 erreicht werden sollen. Ziel 7: Stoppt die Zunahme von Diabetes und Fettleibigkeit.

Indikatoren der Leistung:

  • Die altersstandardisierte Prävalenz von erhöhten Glucose in Blut / Diabetes bei Personen im Alter von 18 Jahren (erhöht ist der Nüchtern-Plasmaglukosespiegel von mehr als 7,0 mmol / L (126 mg / dl) oder auf der Grundlage der Einnahme von Medikamenten gegen steigende Blutzuckerwerte).
  • Die altersstandardisierte Prävalenz von Übergewicht und Adipositas bei Jugendlichen (Ermittelt gemäß den WHO-Standard-Indikatoren der schulpflichtigen Kinder und Jugendlichen als eine Standardabweichung von Body-Mass-Index für Alter und Geschlecht (Übergewicht) und zwei Standardabweichungen des Body-Mass-Index für Alter und Geschlecht (Adipositas)).
  • Die altersstandardisierte Prävalenz von Übergewicht und Adipositas bei Personen ab 18 Jahren (Übergewicht: wenn der Body-Mass-Index mehr als 25 kg / m2 beträgt, Adipositas: wenn der Body-Mass-Index mehr als 30 kg / m2 beträgt).

Das Ziel, das Wachstum der Zahl der Diabetesfälle bis 2025 zu stoppen, ist für die moderne Welt sehr schwierig.

Nach Angaben der International Diabetes Federation zum 31. Dezember 2016 sind rund 415 Millionen Menschen im Alter zwischen 20 und 79 Jahren Diabetiker auf der Welt, und die Hälfte von ihnen weiß nichts über ihre Diagnose.

Nach dem staatlichen (Bundes-) Register von Patienten mit Diabetes, zum 31. Dezember 2016, Die Russische Föderation registriert 4.348 Millionen Menschen mit Diabetes (3% der russischen Bevölkerung), von denen 94% Typ-2-Diabetes, und 6% haben - Typ-1-Diabetes in, aber wenn man bedenkt, dass die tatsächliche Prävalenz von Diabetes mehr als im 2-3 aufgenommen, wird angenommen, dass Die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus in Russland übersteigt 10 Millionen Menschen.

In der Russischen Föderation hat in den letzten 15 Jahren die Gesamtzahl der Patienten mit Diabetes um 2,3 Millionen Menschen zugenommen.

Nach dem Register von Diabetes mellitus in Moskauer Gebiet (- 12 650 Personen im Jahr 2015), der Großteil der Patienten mit Diabetes sind Patienten mit Typ-2-Diabetes - 228 344 Personen (2015 von ihnen unter 13568 Patienten mit Typ 1-Diabetes: - im Jahr 2016 registriert 243.193 Patienten mit Diabetes (2015 224.697 Menschen) 211048 Menschen), leiden 1281 Patienten an anderen Arten von Diabetes.

Im Allgemeinen hat die Region Moskau eine gute und zufriedenstellende Entschädigung für SD erreicht. Der Marker der SD-Kompensation ist der biochemische Index von glykiertem Hämoglobin, dessen Zielwerte bei 40% der Patienten erreicht wurden, und der Rest lag innerhalb akzeptabler Grenzen, was mit den Daten ähnlicher europäischer Indikatoren vergleichbar ist.

Die Verbesserung der Gesundheitsindikatoren von Patienten mit Diabetes ist vor allem mit der Einführung und Anwendung neuer moderner blutzuckersenkender Medikamente und der Durchführung von Präventionsmaßnahmen verbunden.

Die Arbeit geht weiter 119 Schulen für Patienten mit Diabetes, erstellt in 56 Territorien der Region Moskau, wo im Jahr 2016 32 4506 SD-Patienten untersucht wurden.

Bei 34 Gesundheitszentren Präventive Arbeit wird für Erwachsene und Kinder durchgeführt, wobei große Aufmerksamkeit auf die Identifizierung von Risikofaktoren für die Entwicklung der Krankheit gelegt wird, und in SD-Präventionsschulen - deren Korrektur, Schulung der Bevölkerung in Selbstkontrollmethoden. Im Jahr 2016 wurden 7.334 Menschen in den Gesundheitszentren der Region Moskau ausgebildet, in den ersten 9 Monaten 2017 wurden 4.925 Personen ausgebildet.

Im Laufe von klinische Untersuchung bestimmte Gruppen von Erwachsenen im Jahr 2016 als Ergebnis einer Befragung von 1245444 Menschen, die klinische Untersuchung unterzogen, DM wurde in 24543 Menschen zum ersten Mal entdeckt - 5373 Fälle. In den ersten 9 Monaten des Jahres 2017 wurden bei der medizinischen Untersuchung 20 754 Diabetesfälle festgestellt, davon 3883 erstmals.

Diabetes - eine chronische Erkrankung, die in Fällen entwickelt, wo die Bauchspeicheldrüse nicht genügend Insulin produziert, oder wenn der Körper nicht effektiv nutzt das Insulin es produziert. Insulin ist ein Hormon, das den Zuckerspiegel im Blut reguliert. Das Gesamtergebnis der unkontrollierten Diabetes Hyperglykämie (erhöhter Blutzucker), die im Laufe der Zeit führt zu schweren Schäden an Vielteilchensystemen, insbesondere Nerven und Blutgefäße (Retinopathie, Nephropathie, diabetische Fußsyndrom, makrovaskulärer Pathologie).

Weltweit besorgt über die Zunahme von Diabetes bei Frauen, insbesondere das Fortpflanzungsalter, die Entwicklung von Diabetes während der Schwangerschaft - Schwangerschaftsdiabetes mellitus (GDF).

Schwangerschaftsdiabetes ist eine ernsthafte Bedrohung für die Gesundheit von Mutter und Kind. Viele Frauen mit GDM haben Schwangerschaft und Geburt mit Komplikationen, wie Bluthochdruck, hohes Geburtsgewicht Säuglinge und komplizierte Geburten. Eine signifikante Anzahl von Frauen mit GDM entwickelt weiterhin Typ-2-Diabetes, was zu weiteren Komplikationen führt.

Gegenwärtig leiden weltweit 199,5 Millionen Frauen an Diabetes mellitus. Bis 2030 könnte diese Zahl auf 313,3 Millionen Menschen anwachsen. Weltweit sind zwei von fünf Frauen mit Diabetes in ihren reproduktiven Jahren. AIDS ist die neunte Todesursache bei Frauen weltweit und verursacht 2,1 Millionen Todesfälle pro Jahr. Weltweit hatten im Jahr 2016 20,9 Millionen Frauen während der Schwangerschaft eine Hyperglykämie. Etwa die Hälfte der Frauen mit GDM in der Anamnese haben ein Risiko, innerhalb von fünf bis zehn Jahren nach der Geburt Typ-2-Diabetes zu entwickeln.

Frauen mit Typ-2-Diabetes haben eine fast 10-fach höhere Wahrscheinlichkeit, an koronarer Herzkrankheit zu erkranken als Frauen, die keinen Diabetes haben. Frauen mit Typ-1-Diabetes haben ein erhöhtes Risiko für eine frühzeitige Fehlgeburt oder die Geburt eines Kindes mit Fehlbildungen.

Die Hälfte aller Fälle Hyperglykämie während der Schwangerschaft treten bei Frauen unter 30 Jahren auf. Die Prävalenz von Hyperglykämie in der Schwangerschaft nimmt mit dem Alter rasch zu und ist am häufigsten bei Frauen im Alter von 45 Jahren.

Laut Überweisung im Krankenhaus beträgt die Prävalenz von GDM bei schwangeren Frauen 9%, aber die tatsächliche Prävalenz ist viel höher und kann 25% erreichen.

Prävention von Diabetes mellitus sollte auf drei Ebenen durchgeführt werden: Bevölkerung, Gruppe und auf individueller Ebene. Offensichtlich Prävention in der Bevölkerung kann nicht nur ressortübergreifende Pläne mit der Krankheit behandeln erforderlich Gesundheit Kräfte durchgeführt werden, um die Voraussetzungen zu schaffen für das Erreichen und einen gesunden Lebensstil und die aktive Beteiligung der verschiedenen Verwaltungsstrukturen beibehalten wird, im allgemeinen Sensibilisierung der Öffentlichkeit, Aktionen Schaffung einer günstigen, "nicht-diabetischen" Umgebung.

Ärzte mit therapeutischem Profil in der primären Gesundheitsversorgung finden sich häufig bei Patienten, bei denen das Risiko besteht, an Diabetes zu erkranken (dies sind Patienten mit Fettleibigkeit, Bluthochdruck, Dyslipidämie). Precision Therapeuten und Allgemeinmediziner sollten die Ersten sein, die "Alarm schlagen" und eine kostengünstige, aber die wichtigste Studie zur Erkennung von Diabetes durchführen - die Bestimmung des Glukosespiegels im Blut auf nüchternen Magen. Normalerweise sollte diese Zahl 6,1 mmol / l im gesamten Kapillarblut oder 7,0 mmol / l im Plasma des venösen Blutes nicht überschreiten. Besteht der Verdacht auf Diabetes, sollte der Arzt den Patienten an einen spezialisierten Endokrinologen verweisen.

Wenn der Patient mehrere Risikofaktoren von Diabetes (Taillenumfang von mehr als 94 cm bei Männern und mehr als 80 cm bei Frauen, Blutdruck über 140/80 mm Hg. V., Blutcholesterinspiegel über 5,2 mmol / l und Triglyceride 1,7 mmol / l, erbliche Diabetesbelastung, etc.) muss der Arzt den Patienten auch an den Endokrinologen verweisen.

Leider haben Hausärzte nicht immer eine verdächtige Einstellung gegenüber Diabetes und "überspringen" den Beginn der Krankheit, was zu einer späten Behandlung von Patienten zu Spezialisten und der Entwicklung irreversibler vaskulärer Komplikationen führt. Daher ist es wichtig, Massenuntersuchungen durchzuführen, einschließlich klinische Untersuchung Population zur Früherkennung von Risikofaktoren für die Entwicklung von Typ-2-Diabetes.

Screening für Diabetes im Allgemeinen und GDD für Frauen sollten den Schutz der Gesundheit der Mutter vor und während der Schwangerschaft, die beste Pflege für Frauen und die Verringerung der Müttersterblichkeit gewährleisten.

Das Moskauer Regionalzentrum für medizinische Prävention (GAUSMO Medical Prevention Branch) empfiehlt die Organisation der folgenden Outreach-Aktivitäten, die dem Weltdiabetestag gewidmet sind:

  • die Bevölkerung umfassend über den Weltdiabetestag informieren;
  • Organisation von Präsentationen von Ärzten in Radio und Fernsehen mit Schwerpunkt auf der Prävention von Diabetes mellitus;
  • Veröffentlichung von Artikeln in der lokalen Presse, auf Internetportalen, in sozialen Netzwerken;
  • Durchführung von thematischen Seminaren und Konferenzen für Ärzte und Mediziner;
  • Organisation von thematischen Ausstellungen populärwissenschaftlicher Literatur;
  • organisieren für die Bevölkerung Beratungsstellen in Unternehmen, Institutionen, Kulturzentren, Kinos mit der Messung des Blutzuckerspiegels;
  • Massenaktivitäten zur Förderung eines gesunden Lebensstils organisieren: Flashmobs, Quests, Übungen, Wettbewerbe, Wanderwege;
  • Ausgabe von thematischen Sanitätsbulletins in Gesundheitseinrichtungen;
  • verteilen Sie Memos, Broschüren, Broschüren der relevanten Themen.

14. November - Weltdiabetestag

loading...

Lange Zeit hatten die Menschen nicht die Mittel und Mittel, um diese Krankheit zu bekämpfen. Die Diagnose von "Diabetes mellitus"Hat dem Patienten keine Hoffnung nicht nur für die Genesung, sondern für das Leben gelassen: ohne Insulin - dieses Hormon, das die Aufnahme von Glukose durch Gewebe ermöglicht, kann der kranke Organismus nicht existieren und war zum Untergang verurteilt. Aber es gab eine Öffnung, die das Leben von Millionen Menschen gerettet hat. Im Januar 1922 der junge kanadische Wissenschaftler Frederick Banting injiziert Insulin Der 14-jährige Leonard Thompson litt an einer sehr schweren Form von Diabetes.

Nach mehreren Injektionen von Insulin wurde der Patient merklich leichter, und sechs Monate später kehrte er zu normal zurück. Die Nachricht von der ersten klinischen Approbation von Insulin durch F. Bunting und seinen Kollegen C. Best wurde zu einer internationalen Sensation. Anstatt ein Patent für Insulin zu erhalten und anschließend fabelhaft wohlhabend zu werden, überträgt Banting alle Rechte an die Universität von Toronto. Ferner wurden die Rechte an der Insulinproduktion an den Canadian Council for Medical Research übertragen, und Ende 1922, Ein neues Medikament erschien auf dem Markt der Medikamente. Die Entdeckung von Frederick Bunting und Charles Best rettete Millionen von Leben, und obwohl Diabetes immer noch unheilbar ist, konnten die Menschen dank Insulin die Krankheit unter Kontrolle halten.

Seit 2007 Der Weltdiabetestag findet unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen statt. Der 14. November wurde gewählt, um die Verdienste von F. Bunting, geboren am 14. November 1891, zu erhalten.

Das Ziel Weltdiabetestag ist es, das Bewusstsein für Diabetes zu schärfen - nicht nur über die Anzahl der Menschen mit Diabetes, sondern auch darüber, wie man die Entwicklung der Krankheit in vielen Fällen verhindern kann.

Der Weltdiabetestag wird weltweit von Mitgliedern von zweihundert Verbänden der International Diabetes Federation in mehr als 160 Ländern gefeiert und von allen UN-Mitgliedsstaaten gefeiert.

In Russland findet jährlich der "Weltdiabetestag" statt. Es sollte darauf hingewiesen werden, dass jedes Jahr die Anzahl der Organisationen im Gesundheitswesen, Vertreter der produzierenden Unternehmen sowie Aktivisten der sozialen Bewegung, die an den Veranstaltungen teilnehmen wollen.

1999 Treffen zum „mit Diabetes Welttag des Patienten“ gewidmet wurde im „Hause Medica“ in Moskau unter der Schirmherrschaft des Ministeriums für Gesundheit der Russischen Föderation, der Moskaueren Gesundheitsausschusses, die Allrussischen öffentliche Organisation von Menschen mit Behinderungen „Russian Diabetes Association“ und die öffentliche Organisation gehalten „Russian Association of Endokrinologen.“ Diskutierte den Status des Diabetes Service in Russland, die Organisation der Diabetes-Versorgung in Moskau, vor allem Diabetes mellitus bei Kindern und Jugendlichen, sowie die Perspektiven und Probleme von Diabetes auf der Schwelle des Millennium III.

Traditionell werden seit 2000 die Treffen in Moskau im Zentralen Haus der Wissenschaftler abgehalten, und jedes Jahr, zusätzlich zu den großen Problemen, die mit Diabetes verbunden sind, ist es gewidmet, spezielle Themen zu besprechen. So wurden "Tage des Patienten mit Diabetes mellitus in Russland" 2002 unter dem Motto "Ihre Augen und Diabetes mellitus" gehalten; 2004 - "Kampf gegen Fettleibigkeit - Prävention von Diabetes"; 2005. wurde dem 15. Jahrestag der Allrussischen öffentlichen Organisation der Behinderten "Russische Diabetes-Vereinigung" und dem "Diabetiker-Fuß" -Problem gewidmet; 2006 - das Problem der Diabetes in sozial ungeschützten Schichten der Bevölkerung und stand unter dem Motto "Diabetes für alle sorgen" - "Diabetes mellitus - allen helfen"; 2007-2008. - "Diabetes bei Kindern und Jugendlichen." 2009 - stand unter dem Motto "Diabetes verstehen und Kontrolle übernehmen" und widmete sich der Aufklärung und Prävention von Diabetes. Im Jahr 2009 kündigte IDF das Hauptthema des Welttages an - und direkt für fünf Jahre, einschließlich 2013, - die Themen Bildung und Prävention von Diabetes.

So wurden die Hauptziele dieser verlängerten Kampagne im Einklang mit dem Geist der UN-Sondervorschrift zu Diabetes formuliert:

- Regierungen dazu ermutigen, Strategien zur Prävention und Bekämpfung von Diabetes und seiner Komplikationen umzusetzen und zu stärken;

- Verteilung von Instrumenten zur Unterstützung nationaler und lokaler Initiativen zur wirksamen Behandlung und Vorbeugung von Diabetes mellitus und seiner Komplikationen;

- Bestätigung der Priorität des Trainings zur Prävention und Kontrolle von Diabetes mellitus und seiner Komplikationen;

- Sensibilisierung der Öffentlichkeit für die alarmierenden Symptome von Diabetes und Maßnahmen zur Früherkennung der Krankheit sowie zur Verhinderung oder Verzögerung der Entwicklung von Diabetes-Komplikationen.

Im Jahr 1978, die Organisation, die Menschen mit Diabetes in den Niederlanden - begann die niederländische Diabetes Association (DVN) Mittel in ganz Holland zu sammeln Diabetes-Forschung zu unterstützen und eine spezielle Arbeitsgruppe zu schaffen - die niederländischen Diabetes Foundation (DFN). DVN wählte den Kolibri visuell für seine Aktivitäten aus. Der Vogel wurde zu einem Symbol der Hoffnung von Menschen mit Diabetes auf wissenschaftliche Lösungen, die sie vor Krankheiten und Komplikationen schützen können.

Später lud DVN die International Diabetes Federation ein, auch dieses Symbol - Kolibri - zu verwenden. In den frühen 1980er Jahren genehmigte der noch nicht forschende Bund den Kolibri als Symbol seiner globalen Organisation, die Millionen von Menschen mit Diabetes vereint und ihnen auf der ganzen Welt Hilfestellung leistet. Daher ist der Vogel, der einst von den Holländern als Symbol für Diabetes gewählt wurde, nun in vielen Ländern im "Flug".

Im Jahr 2011 hat IDF die Verabschiedung der Internationalen Charta der Rechte und Pflichten von Menschen mit Diabetes zum Tag der Diabetes verabschiedet. Das Charta-Dokument unterstützt das Grundrecht von Menschen mit Diabetes, ein volles Leben zu führen, einen fairen Zugang zu Studium und Arbeit zu haben, erkennt aber auch an, dass sie bestimmte Verpflichtungen haben.

Diabetes mellitus verursacht Schäden an den Blutgefäßen des Herzens, des Gehirns, der Gliedmaßen, der Nieren, der Netzhaut der Augen, was zur Entwicklung von Herzinfarkt, Schlaganfall, Gangrän, Erblindung und so weiter führt.

Nach Prognosen der Weltgesundheitsorganisation wird die Zahl der Todesfälle durch Diabetes in den nächsten zehn Jahren um mehr als 50% steigen, sofern keine Sofortmaßnahmen getroffen werden. Heute ist Diabetes die vierthäufigste Ursache für vorzeitigen Tod. Alle 10-15 Jahre verdoppelt sich die Gesamtzahl der Patienten.

Nach Angaben der International Diabetes Federation im Jahr 2008 waren die Zahl der Diabetiker mehr als 246 Millionen Menschen, was 6% der Bevölkerung von 20 bis 79 Jahren, und bis zum Jahr 2025 ihre Zahl wird vor, während 20 Jahre auf 380 Millionen zu erhöhen, die Zahl der Menschen mit der Diagnose "Diabetes" auf der ganzen Welt hat 30 Millionen nicht überschritten.

. Die UN-Generalversammlung am 20. Dezember 2006 die Definition der Bedrohung für die menschliche Epidemie von Diabetes gestellt, verabschiedete Resolution 61/225, in denen insbesondere, sagte: „Diabetes - eine chronische, potenziell Krankheit zu deaktivieren, die Behandlung teuer ist. Diabetes verursacht schwere Komplikationen, die eine große Bedrohung für Familien, Staaten und die Welt darstellen und die Erreichung international vereinbarter Entwicklungsziele, einschließlich der Millenniums-Entwicklungsziele, erheblich erschweren. "

Laut diesem Beschluss wurde der Weltdiabetestag mit einem neuen Logo als Tag der Vereinten Nationen anerkannt. Der blaue Kreis symbolisiert Einheit und Gesundheit. In verschiedenen Kulturen ist der Kreis ein Symbol für Leben und Gesundheit. Die blaue Farbe zeigt die Farben der UN-Flagge und verkörpert den Himmel, unter dem alle Menschen der Welt zusammenkommen.

Geschichte der Schaffung von Insulin

und die Erzählungsgeschichte des großen Science-Fiction-Schriftstellers Herbert Wells von der Diabetes Association of Great Britain lesen Sie in dem Artikel "Herbert Wells ist ein Science-Fiction-Autor und Gründer von Diabetes UK". Ja, es war Herbert Wells, ein Science-Fiction-Autor, Autor von The War of the Worlds, The Invisible Man und The Time Machine, der die Gründung eines Vereins für Menschen mit Diabetes vorschlug und sein erster Präsident wurde.

14. November - Weltdiabetestag

loading...
17. November

14. November - Weltdiabetestag

loading...

Veranstaltungskalender für den Diabetes Day in den Distrikten

"Unsere Gesundheit liegt in unseren Händen"

Vortrag "Prävention und Behandlung von Diabetes mellitus Typ 2"

Vorlesung # 2 "Diabetes-assoziierte Erkrankungen: arterielle Hypertonie, ischämische Herzkrankheit, Adipositas"

14. November von 14 bis 16 Uhr

Staatsbetrieb "GP Nr. 121 DZM"

Ul. Yuzhnobutov-skaya, 87

Vortrag: "Die Rolle körperlicher Aktivität bei Zuckerdiabetes"

Antworten auf Fragen

10. November um 11.00 Uhr

GASR "GKB Nr. 71 DZM"

Mozhaiskoje sh., 14

Vortrag "Prävention und Behandlung von Diabetes mellitus Typ 2"

Vortrag "Prävention und Behandlung von Diabetes mellitus"

15. November von 11.00 bis 12.00 Uhr

7. November von 11.00 bis 12.00 Uhr

SBE "GP Nr. 219 DZM"

SBE "GP Nr. 115 DZM

b) Jan Rainis, 47

Demyan Bednyho Straße, 8

Der Weltdiabetestag (Weltdiabetestag) wurde gegründet von der International Diabetes Federation (IDF) in Zusammenarbeit mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) im Jahr 1991 als Reaktion auf Besorgnis über die zunehmende Häufigkeit von Diabetes mellitus in der Welt.

Welttag gegen Diabetes gefeiert werden jährlich am 14. November - kanadischer Arzt und Physiologe Frederick Banting wurden an diesem Tag geboren, der zusammen mit Charles Best Arzt eine entscheidende Rolle bei der Entdeckung von Insulin im Jahr 1922 gespielt - lebensrettende Medikamente für Menschen mit Diabetes.

Am 20. Dezember 2006 verabschiedete die Generalversammlung der Vereinten Nationen eine Resolution zum Diabetes mellitus, in der der rasche Anstieg der Diabetesinzidenz zur extremen Bedrohung für die gesamte Weltgemeinschaft erklärt wurde. Die Verabschiedung der UN-Resolution wurde durch eine großangelegte soziale Bewegung gefördert, die von der International Diabetes Federation initiiert wurde und darauf abzielte, das Bewusstsein der Weltbevölkerung für die Bedrohung durch Diabetes zu schärfen. Die Resolution forderte die UN-Mitgliedsstaaten auf, Maßnahmen zur Bekämpfung von Diabetes zu ergreifen und nationale Strategien zur Prävention und Behandlung von Diabetes zu entwickeln. Seit 2007 wird der Weltdiabetestag unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen gefeiert.

In vielen Kulturen symbolisiert der Kreis Leben und Gesundheit, und Blau bedeutet Himmel, der alle Nationen vereint, und die Farbe der UN-Flagge.

Aktion des Gesundheitsministeriums von Moskau, zeitgleich mit dem Weltdiabetestag am 14. November

loading...

Moscow City Department of Health vom 14. bis 18. November 2017 die Bevölkerung organisiert Tage der offenen Tür in der diagnostischen Gesundheitszentren Zeitplan städtischen Kliniken Screening durchzuführen Risikofaktoren für Diabetes zu identifizieren.

Komplette umfassende medizinische Untersuchung in den Gesundheitszentren!


Wir warten auf euch
14. bis 17. November von 8.00 bis 19.30 Uhr
18. November von 9.00 bis 16.00 Uhr

Im Gesundheitszentrum der Staatlichen Gesundheitseinrichtung "GP Nr. 11 DZM" Zweigstelle 1 unter der Adresse:
Moskau, st. Architekt Wlassow, Haus 31 (Zimmer 212)

für einen Screening-Test, um Risikofaktoren für die Entwicklung von Diabetes mellitus zu identifizieren
(Growth Messung, Körpergewicht, den Taillenumfang, Body-Mass-Index, Blutdruckmessung, die Bestimmung von Gesamt-Cholesterin und Glucose in Blut Eilmethode, Bestimmung der Kohlenmonoxidkonzentration in der ausgeatmeten Luft, eine schnelle Beurteilung des Herzzustandes der EKG-Signale von den Extremitäten cardiovisor ", Ermittlung des gesamten kardiovaskulären Risikos) und Konsultation von Spezialisten der Gesundheitszentren

Haben Sie eine Politik der obligatorischen Krankenversicherung (CHI)

Screening für den Nachweis von Risikofaktoren für Diabetes mellitus kann in den Gesundheitszentren in der Gemeinde durchgeführt werden:

"Stadtpoliklinik Nr. 5 DZM"; Zweig № 3

Moskau, st. Olkhovskaya, Haus 35, Gebäude 1

"Stadtpoliklinik Nr. 46 DZM", Zweig Nr. 3

Moskau, st. Woronowskaja, d. 14/14

Staatliche Gesundheitsklinik "Poliklinik Nr. 68 DZM". Zweig Nummer 1

Moskau, B. Tatarsky per., 4, Gebäude 1

Staatliches Kinderkrankenhaus "Kinderpoliklinik Nr. 38 DZM"

Moskau, st. 10 Let Oktyabrya, 2, Gebäude 1

"Stadtpoliklinik Nr. 6 DZM", Zweig Nr. 3

Moskau, 3. Novomikhailovsky NP-d, d.

"Stadtpoliklinik Nr. 62 DZM", Zweig Nr. 3

Moskau, st. Kuusinen, 6 B

GBUZ "Beratungs- und Diagnosezentrum Nr. 6 DZM", Abteilung des staatlichen Unternehmens Nr. 155

Moskau. Beskudnikovsky Boulevard, 59

Staatliches Kinderkrankenhaus "Kinderpoliklinik Nr. 39 DZM"

Moskau, Richtungen Berezovoy pouw, 2

Staatliches Kinderkrankenhaus "Kinderstadt Poliklinik Nr. 86 DZM", Zweig Nr. 1

Moskau, st. Dubninskaya, D. 40, к.З

GBUZ "Diagnostic Center Nr. 5 DZM", Zweig Nr. 3

Moskau. Shenkursky pr-d, T. 8a

"Stadtpoliklinik № 12 DZM"

Moskau, st. Ak. Komarova, 5, Gebäude 1

NEAD
Staatliche Gesundheitsklinik "Stadtpoliklinik № 107 DZM"

Moskau, st. Dekabristen, 24

Die Stadtklinik "Stadt Poliklinik Nr. 218 DZM". Zweig № 4

Moskau, st. Grekova, 12

Staatliches Kinderkrankenhaus "Kinderstadt Poliklinik Nr. 125 DZM", Zweig Nr. 4

Moskau, st. Korneichuk. usw. 40a

"Stadtpoliklinik № 64 DZM"

Moskau, st. Malaya Semenovskaya, Haus 13

"Stadtpoliklinik Nr. 66 DZM"

Moskau, st. Saltykowskaja, 116

"Stadtpoliklinik № 69 DZM"

Moskau, st. 2. Vladimirskaya, 31a

Stadtkrankenhaus Nr. 175 DZM, Abteilung Nr. 2

Moskau, Lila Boulevard, 30

Das städtische Klinikkrankenhaus "City Policlinics 191 DZM"

Moskau, st. Altaiskaya, 13

GBUZ "Beratungs- und Diagnostikzentrum Nr. 2 DZM", Zweig Nr. 1

Moskau, 2. Progonnaya Str., 7a

Staatliches Klinisches Kinderkrankenhaus "Kinderpoliklinik № 120 DZM"

Moskau, st. Svyatoozerskaya, 10

Kinderstadt Poliklinik Nr. 52 DZM

Moskau, st. Zverinetskaya, Haus 15

"Stadtpolizei 9 DZM"

Moskau, Perervinsky Boulevard, 4, Gebäude 2

"Stadtpoliklinik № 23 DZM"

Moskau, ul. Aviakonstruktora Milya, 6, Gebäude 1

"Stadtpoliklinik M 36 DZM", Zweig M 1

Moskau, Nowotscherkasskij Boulevard, 48

"Diagnosezentrum M 3 DZM", Zweig M 2

Moskau. Yuryevsky pereulok, 13

Staatliches Kinderkrankenhaus "Kinderstadt Polikliniken 143 DZM", Zweig 4

Moskau, Khvalynsky Boulevard, 10

Staatliches Kinderkrankenhaus "Kinderpoliklinik M 148 DZM", Zweig 2

Moskau, Perervinsky Boulevard, 18, Gebäude 1

Staatliche Gesundheitsklinik "Stadtpoliklinik M2 DZM"

Moskau, ul Fruitovaya, 12

"Stadtpoliklinik M 67 DZM", Zweig M 1

Moskau, st. Hoch, Haus 19

Die Stadtpoliklinik M 52 DZM

Moskau, st. Medynskaya, 7, Gebäude. Ich

"Stadtpoliklinik M 170 DZM"

Moskau, st. Podolsky Kursantov, 2, Gebäude 2

"Stadtpoliklinik M 210 DZM", Zweig M 3

Moskau, st. Koshkina, 21

"Stadtpolizei M 214 DZM"

Moskau, st. Yeletskaya, Haus 14

GBSU "Stadtpolikliniken 166 DZM", Zweig M3

Moskau, st. Domodedovskaya, 29, Gebäude 1

Staatliches Kinderkrankenhaus "Kinderpoliklinik M 23 DZM"

Moskau, st. Koshkina, 10, Gebäude 1

Kinderstadt Poliklinik M 98 DZM

Moskau, st. Straße, Haus 26

Das Städtische Klinische Krankenhaus "Stadt Poliklinik 11 DZM", Zweig M 1

Moskau, st. Architekt Wlassow, 31

"Stadtpoliklinik M 22 DZM"

Moskau, st. Kedrowa, 24

"Diagnostisches Klinikzentrum M 1 DZM"

Moskau, st. Miklukho-Maklaya, 29, Gebäude 2

ГБУЗ «Beratend-diagnostische Polikliniken 121 ДЗМ», der Zweig М 4

Moskau, st. Koktebel'skaya, 6, Gebäude 1

Stadtklinik M 134, M 3 Filiale

Moskau, st. Teply Stan, 13, Gebäude 2

Staatliches Klinisches Kinderkrankenhaus "Children's Policlinics81 DZM", Zweig M2

Moskau, st. Profsoyuznaya, Haus 154, Gebäude 6

Staatliches Kinderkrankenhaus "Kinderstadt Polikliniken42 DZM", Ml-Zweig

Moskau, st. Golubinskaya, 21, Gebäude 2

"Stadtpoliklinik M 8 DZM", Zweig M 3

Moskau, st. Bolschaja Ochakowskaja, 38

"Stadtpoliklinik M 209 DZM", Zweig M 40

Moskau, st. Kremenchugskaya, 7, Gebäude 1

"Stadtpoliklinik № 212 DZM", Zweig Nr. 197

Moskau, st. Novoorlovskaya, 4

Stadtkrankenhaus Nr. 195 DZM, Abteilung Nr. 1

Moskau, pos. Rubljowo, Sovetskaya, 2, Gebäude 1

Staatliches Klinisches Krankenhaus "Klinisches und Diagnostisches Zentrum Nr. 4 DZM", Zweig Nr. 2

Moskau, Körperkultur Ave, 6

Staatliches Kinderkrankenhaus "Kinderpoliklinik Nr. 130 DZM"

Moskau, st. Krylatsky Hills, 5

Landeskinderklinik "Kinderpoliklinik Nr. 131 DZM"

Moskau, st. Ramenki, 27

"Stadtpoliklinik Nr. 180 DZM", Zweig Nr. 3

Moskau, Pyatnickoe Autobahn, d.29, k.Z

SZAO
"Stadtpoliklinik Nr. 219 DZM", Zweig Nr. 1

Moskau, st. Vilis Latsis, 23, Gebäude 2

Landeskinderklinik "Kinderpoliklinik Nr. 58 DZM"

Moskau, st. Tvardovsky, 5, Gebäude 4

Staatliches Klinisches Kinderkrankenhaus "Kinderpoliklinik Nr. 94 DZM"

Moskau, st. Kirsche, 20, Gebäude 2

ZSLAO
Stadtklinik Nr. 201 DZM Zweig Nr. 3

Zelenograd, Gebäude 911

Staatliches Kinderkrankenhaus "Kinderstadt Poliklinik Nr. 105 DZM", Zweig Nr. 1

Zelenograd, Gebäude 1513, Seite 1

Besuchen Sie die Veranstaltung und hören thematische Vorlesungen über medizinische und soziale Bedeutung von Diabetes, moderne Ansätze zur Behandlung, Vorbeugung von diabetischen Komplikationen führenden Spezialisten Endokrinologen möglich in den städtischen Kliniken. Besondere Aufmerksamkeit wird der Früherkennung von Risikofaktoren für die Entwicklung von Diabetes mellitus gewidmet. Ärzte und Endokrinologen beantworten Fragen von Patienten.

Weltdiabetestag in Moskau (Interregionale Konferenz)

12. November von 09:00 bis 18:00 Uhr

Moskauer Regierungsgebäude

Ul. Novy Arbat, 36

Vortrag "Prävention von Diabetes mellitus Typ 2"

10. November von 9.00 bis 12.00

Daev per., 3. Gebäude 1

Vortrag für Eltern "Diabetes mellitus bei Kindern"

14. November von 16 bis 18 Uhr

GASR "DGP Nr. 104 DZM"

Sibirische Passage, 1

Vortrag "Mediko-soziale Bedeutung von Diabetes mellitus, moderne Behandlungsansätze".

14. November von 12.00 bis 13.00 Uhr

Staatliche Gesundheitseinrichtung "GP Nr. 62 DZM", Gesundheitszentrum Nr. 3

Ul. Kuusinen, dbb

Vortrag: "Besonderheiten der Pumpentherapie bei Kindern mit Diabetes mellitus Typ 1"

Schule für Diabetes.

Schule der rationalen Ernährung.

18. November von 9.00 bis 15.00

GASR "DGP Nr. 39 DZM"

Birkenhain. D.2

Tag der offenen Tür "Organisation der medizinischen Versorgung von Menschen mit Diabetes Mellitus in der Republik AO"

10. November von 12.00 bis 14.00 Uhr

ГБУЗ «ГП № 190 ДЗМ» Konferenzsaal

Ul. Koreschtschuk, 28

Tag der offenen Tür "Organisation der medizinischen Versorgung von Patienten mit Diabetes mellitus in NEAO"

14. November von 10:00 bis 14:00 Uhr

GKB A.K. Eramesantseva, 4 Gebäude, 1 Etage, Konferenzsaal

Bildungsveranstaltung für Kinder und Eltern:

"Schule der magischen Experten in Diabetes: Spaß über ernsthafte"

10. November um 14 Uhr

ГБУЗ «ДГП 125 ДЗМ» Konferenzsaal

Ul. Kostromskaya, Haus 14

Konferenz zum Weltdiabetestag

14. November von 10 bis 14 Uhr

Geschäftsstelle "GP Nr. 175 DZM" Zweigstelle Nr. 4

Izmailovsky Avenue, 91

Tag der offenen Tür und Vortrag "Diabetesprävention bei Kindern"

18. November von 12.00 bis 15.00 Uhr

GBSU "DGP Nr. 7 DZM"

Tag der offenen Tür "Organisation der medizinischen Versorgung von Patienten mit Diabetes in SEAD"

16. November von 09.00 bis 12.00

GASM "GP Nr. 23 DZM"

Zhulebinsky bp, D. 8

Vortrag: "Dysmetabolisches Syndrom. Prävention von Diabetes mellitus »

14. November von 14.00 bis 15.00 Uhr

Zentrale "DGP Nr. 143 DZM" Zweigstelle Nr. 4

Khvalynsky Boulevard, 10

Vortrag "Die Lebensweise bei Diabetes mellitus"

14. November von 16.00 bis 17.00 Uhr

ГБУЗ «ДГП № 148 ДЗМ», Konferenzsaal

Beloretschenskaya, 26. bldg. 1

Vortrag "Risikofaktoren von Zucker

Antworten auf Patientenfragen.

10. November von 13.00 bis 15.00 Uhr

SBE "GP Nr. 52 DZM"

Ul. Medynskaya, 7, Gebäude. 1

Vortrag "Prävention von Diabetes bei Kindern"

11. November von 10 bis 12 Uhr

GDUZ "DGP Nr. 145 DZM"

Ul. Borisov Teiche, 10, Gebäude 3

Vortrag "Ernährungsregeln für Typ-2-Diabetes. Den Lebensstil verändern »

10. November von 14 bis 16 Uhr

Staatsbetrieb "GP Nr. 22 DZM"

Vortrag "Krankheiten im Zusammenhang mit Diabetes mellitus: AH, Atherosklerose, Fettleibigkeit"

14. November von 14 bis 16 Uhr

GASR "KDP Nr. 121 DZM"

Yuzhnobutovskaya, 87

Ein thematischer Vortrag über die medizinische und soziale Bedeutung von Diabetes mellitus in der Kindheit, moderne Behandlungsansätze.

14. November von 15.00 bis 17.00 Uhr

GBUZ "DGP Nr. 10 DZM" Zweigstelle №1 Konferenzsaal

Ul. Akademiemitglied Pilyugin, 26 Gebäude. 5

Vortrag "Gesunde Ernährung bei Diabetes. Die Rolle der körperlichen Aktivität bei Diabetes mellitus. Antworten auf Fragen"

10. November von 14 bis 15 Uhr

Hauptverwaltung "GP Nr. 195 DZM" Zweigstelle Nr. 2

Molodogvardeis kaya, Haus 40

Vorlesung "Diabetes mellitus, Verletzungsdiagnose, Grundprinzipien der Behandlung".

15. November von 13.00 bis 15.00 Uhr

GASR "DGP Nr. 131 DZM"

Ul. Ramenki, 27

Vortrag "Ernährung für Diabetes mellitus Typ II"

13. November von 12.00 bis 14.00 Uhr

Hauptsitz "GP Nr. 180 DZM" Niederlassung Nr. 3

Uvarovsky pro., d.4.

Vortrag "Typ 1 Diabetes bei Kindern"

15. November von 16.00 bis 17.00 Uhr

GASR "DGP Nr. 94 DZM

Ul. Kirsche, 20, Gebäude. 2

Vortrag "Prävention von Typ-2-Diabetes mellitus. Den Lebensstil verändern »

15. November von 15.00 bis 16.00 Uhr

Staatsbetrieb "GP Nr. 201 DZM"

Zelenograd, Gebäude 2042

Vortrag "Richtige Ernährung ist der Garant für Diabetesprävention"

16. November von 13.00 bis 14.00 Uhr

GBUZ "DGP Nr. 105 DZM" Branch Nr. 1 Gesundheitszentrum

Zelenograd Gesellschaft. 1513 Seite 1

"Diabetes ist kein Satz!"

16. November von 13.00 bis 14.00 Uhr

GASR "DGP Nr. 105 DZM"

Vortrag "Prävention von Diabetes mellitus Typ 2"

14. November von 14.00 bis 15.00 Uhr

Das Voronezh DZM Krankenhaus

Moskau, Siedlung Voronovskoe, Artikel DMS, Kab №1

Vortrag "Exazerbation von Diabetes mellitus"

15. November von 16.00 bis 17.00 Uhr

"Stadtkrankenhaus des Moskauer DZM"

Moskau, Stadt Moskau, Mikrodistrikt 3, D. 7

Vortrag "Prävention von Diabetes mellitus und eine gesunde Lebensweise"

18. November von 12.00 bis 13.00 Uhr

"Shcherbi ist ein Stadtkrankenhaus der DZM"

Moskau, Shcherbinka, Ul. Perwomaiskaja 10

Schule der Gesundheit. Offene Lektion für Menschen mit Diabetes.

Vortrag "Prävention von Diabetes mellitus Typ 2"

14. November von 14.00 bis 15.00 Uhr

14. November von 8.00 bis 9.00

"Troitsk Stadtkrankenhaus DZM"

Moskau, Troizk.

Vortrag "Komplikation des Diabetes mellitus"

14. November von 11.00 bis 12.00

Vortrag "Risikofaktoren für Diabetes Mellitus"

15. November von 8.00 bis 9.00

Vortrag "Prävention von Diabetes mellitus 2 tina. Den Lebensstil verändern »

15. November von 14.00 bis 15.00 Uhr

Staatskrankenhaus "Grasshoppers" DZM "

Moskau, die Siedlung von Mikhailo-Jarzewo. Pos. Shishkin Les S.32

Vortrag "Komplikation des Diabetes mellitus"

17. November von 14.00 bis 15.00 Uhr

Moskau, Ryazan Siedlung,. Pos. Fabrik sie. 1. Mai, 31 Uhr

Weltdiabetestag

loading...

Der Weltdiabetestag (Weltdiabetestag) wurde gegründet von der International Diabetes Federation (IDF) in Zusammenarbeit mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) im Jahr 1991 als Reaktion auf Besorgnis über die zunehmende Häufigkeit von Diabetes mellitus in der Welt.

Welttag gegen Diabetes gefeiert werden jährlich am 14. November - kanadischer Arzt und Physiologe Frederick Banting wurden an diesem Tag geboren, der zusammen mit Charles Best Arzt eine entscheidende Rolle bei der Entdeckung von Insulin im Jahr 1922 gespielt - lebensrettende Medikamente für Menschen mit Diabetes.

Am 20. Dezember 2006 verabschiedete die Generalversammlung der Vereinten Nationen eine Resolution zum Diabetes mellitus, in der der rasche Anstieg der Diabetesinzidenz zur extremen Bedrohung für die gesamte Weltgemeinschaft erklärt wurde. Die Verabschiedung der UN-Resolution wurde durch eine großangelegte soziale Bewegung gefördert, die von der International Diabetes Federation initiiert wurde und darauf abzielte, das Bewusstsein der Weltbevölkerung für die Bedrohung durch Diabetes zu schärfen. Die Resolution forderte die UN-Mitgliedsstaaten auf, Maßnahmen zur Bekämpfung von Diabetes zu ergreifen und nationale Strategien zur Prävention und Behandlung von Diabetes zu entwickeln. Seit 2007 wird der Weltdiabetestag unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen gefeiert.

Das Ziel des Weltdiabetestages ist es, die Öffentlichkeit über die Ursachen, Symptome, Komplikationen und Behandlung dieser Krankheit aufzuklären. Das Logo des Weltdiabetestages ist der blaue Kreis. In vielen Kulturen symbolisiert der Kreis Leben und Gesundheit, und Blau bedeutet Himmel, der alle Nationen vereint, und die Farbe der UN-Flagge.

Diabetes ist eine chronische Krankheit, die sich entwickelt, wenn die Bauchspeicheldrüse nicht genug Insulin produziert oder der Körper Insulin, das sie produziert, nicht effektiv nutzen kann. Insulin ist ein Hormon, das den Zuckerspiegel im Blut reguliert. Das häufigste Ergebnis von unkontrolliertem Diabetes ist Hyperglykämie (erhöhter Blutzuckerspiegel), die im Laufe der Zeit zu schweren Schäden an vielen Körpersystemen, insbesondere Nerven und Blutgefäßen, führt.

Derzeit gibt es zwei Arten von Diabetes mellitus. Diabetes mellitus Typ 1 ist insulinabhängig, betrifft hauptsächlich junge Menschen unter 30 Jahren.

Diabetes der zweiten Art ist Insulin-unabhängig, Diabetes der älteren Menschen. Bei solchen Patienten wird Insulin produziert, und nach einer Diät, die zu einem aktiven Lebensstil führt, können sie erreichen, dass der Zuckergehalt relativ lange anhält und Komplikationen sicher vermieden werden können. Symptome von Typ-1-Diabetes können plötzlich auftreten. Sie umfassen übermäßiges Wasserlassen (Polyurie), Durst (Polydipsie), ein beständiges Hungergefühl, Gewichtsverlust, Sehstörungen und Müdigkeit. Diabetes Typ II ist größtenteils das Ergebnis von übermäßigem Gewicht und körperlicher Trägheit. Die Symptome können denen des Typ-1-Diabetes ähneln, sind aber oft weniger ausgeprägt. Als Folge kann die Krankheit nach mehreren Jahren nach dem Auftreten von Komplikationen diagnostiziert werden. Bis vor kurzem wurde diese Art von Diabetes nur bei Erwachsenen beobachtet, aber jetzt betrifft es Kinder. Schwangerschaftsdiabetes wird während der Schwangerschaft festgestellt. Die Symptome ähneln denen des Typ-2-Diabetes.

Laut WHO leben mehr als 80% der Menschen mit Diabetes in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen. Bis 2030 wird Diabetes weltweit die siebte Todesursache sein.

Nach Angaben des russischen Gesundheitsministeriums sind seit dem 1. Januar 2016 4,3 Millionen Menschen mit Diabetes in der Russischen Föderation registriert, etwa 260.000 von ihnen haben Typ-1-Diabetes und der Großteil - 3,9 Millionen Menschen - Typ-2-Diabetes.

50% der Menschen mit Diabetes sterben an Herz-Kreislauf-Erkrankungen (vor allem an Herzkrankheiten und Schlaganfällen). In Kombination mit einer Abnahme des Blutflusses erhöht die Neuropathie der Beine (Empfindlichkeitsverlust, Taubheitsgefühl) die Wahrscheinlichkeit von Geschwüren an den Beinen und letztendlich eine Amputation der Gliedmaßen. Bei Patienten, die nicht rauchen und den Blutzuckerspiegel kontrollieren, sind Blutdruck und Cholesterinspiegel jedoch alle Chancen, die negative Entwicklung der Krankheit zu vermeiden. Darüber hinaus können moderne Medikamente und neue Ansätze zur Diabetes-Therapie Komplikationen wirksam verhindern.

Zur Prävention oder Verzögerung von Typ-2-Diabetes sind einfache Maßnahmen zur Gesunderhaltung wirksam. Es ist notwendig, ein gesundes Körpergewicht zu erreichen und es zu erhalten; körperlich aktiv sein; sich an eine gesunde Ernährung halten, Obst und Gemüse drei bis fünf Mal am Tag verzehren und die Aufnahme von Zucker und gesättigten Fetten reduzieren; Verzicht auf Tabakkonsum - Rauchen erhöht das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Die Diagnose in den frühen Stadien wird mittels Bluttests durchgeführt.

Die Behandlung von Diabetes besteht in der Verringerung des Glukosespiegels im Blut und des Spiegels anderer bekannter Risikofaktoren, die Blutgefäße zerstören. In der Herbst-Winter-Periode ist es notwendig, den Blutzuckerspiegel sorgfältig zu überwachen, da er mit Influenza und SARS zunimmt. Für Menschen mit Typ-1-Diabetes ist es notwendig, die Menge an verabreichtem Insulin zu erhöhen. Diabetiker des zweiten Typs zeigen eine hypoglykämische Therapie.

Das Material wird auf der Grundlage von Informationen von RIA Novosti und offenen Quellen vorbereitet

Version 5.1.11 beta. Um die Redaktion zu kontaktieren oder aufgetretene Fehler zu melden, benutzen Sie bitte das Feedback-Formular.

© 2018 MIA "Russland heute"

Die Online-Ausgabe von RIA Novosti ist am 8. April 2014 beim Föderalen Dienst für die Aufsicht über Kommunikation, Informationstechnologien und Massenkommunikation (Roskomnadzor) registriert. Zertifikat der Registrierung El № ФС77-57640

Gründer: Staatliches Einheitsunternehmen "Internationale Informationsagentur" Russland heute "(MIA" Russia Today ").

Chefredakteur: Anisimov AS

E-Mail-Adresse: [email protected]

Telefon: 7 (495) 645-6601

Diese Ressource enthält Materialien 18+

Die Registrierung eines Benutzers im RIA-Club-Service auf der Website Ria.Ru und die Autorisierung auf anderen Seiten der Mediengruppe MIA "Russia Today" mit Hilfe eines Kontos oder Benutzerkonten in sozialen Netzwerken bedeutet die Akzeptanz dieser Regeln.

Der Benutzer verpflichtet sich, durch seine Handlungen nicht gegen die geltende Gesetzgebung der Russischen Föderation zu verstoßen.

Der Nutzer verpflichtet sich, gegenüber anderen Diskussionsteilnehmern, Lesern und Personen, die in den Materialien erscheinen, respektvoll zu sprechen.

Kommentare werden nur in den Sprachen veröffentlicht, in denen der Hauptinhalt des Materials präsentiert wird, unter dem der Benutzer einen Kommentar veröffentlicht.

Auf den Webseiten der Mediengruppe MIA "Russia Today" können Kommentare, auch vorläufig, bearbeitet werden. Dies bedeutet, dass der Moderator die Übereinstimmung von Kommentaren mit diesen Regeln überprüft, nachdem der Kommentar vom Autor veröffentlicht wurde und für andere Benutzer verfügbar wurde und bevor der Kommentar für andere Benutzer verfügbar wurde.

Der Kommentar des Benutzers wird gelöscht, wenn es

  • entspricht nicht dem Thema der Seite;
  • fördert Hass, Diskriminierung aufgrund von Rasse, ethnischer Herkunft, Geschlecht, Religion und sozialem Hintergrund und verletzt die Rechte von Minderheiten;
  • verletzt die Rechte von Minderjährigen, schadet ihnen in irgendeiner Form;
  • enthält Ideen eines extremistischen und terroristischen Charakters, fordert eine gewaltsame Veränderung in der Verfassungsordnung der Russischen Föderation;
  • enthält Beleidigungen, Drohungen gegen andere Benutzer, bestimmte Einzelpersonen oder Organisationen, verleumdet Ehre und Würde oder untergräbt deren Geschäftsreputation;
  • enthält Beleidigungen oder Nachrichten, die respektlos gegenüber dem MIA "Russia Today" oder den Mitarbeitern der Agentur sind;
  • die Privatsphäre verletzt, persönliche Daten von Dritten ohne deren Zustimmung verbreitet, das Geheimnis der Korrespondenz offenbart;
  • enthält Hinweise auf Gewaltszenen, grausame Behandlung von Tieren;
  • enthält Informationen über die Methoden des Suizids, Anstiege zum Selbstmord;
  • verfolgt kommerzielle Ziele, enthält unangemessene Werbung, illegale politische Werbung oder Links zu anderen Netzwerkressourcen, die solche Informationen enthalten;
  • hat obszöne Inhalte, enthält obszöne Sprache und ihre Ableitungen sowie Hinweise auf die Verwendung lexikalischer Einheiten, die unter diese Definition fallen;
  • Es enthält Spam, wirbt für Spam-Verteilung, Massen-Messaging-Dienste und Ressourcen für das Verdienen im Internet;
  • wirbt für die Verwendung von Betäubungs- / Psychopharmaka, enthält Informationen über ihre Herstellung und Verwendung;
  • enthält Links zu Viren und bösartiger Software;
  • ist Teil der Aktion, die eine große Anzahl von Kommentaren mit identischem oder ähnlichem Inhalt erhält ("flash mob");
  • der Autor missbraucht das Schreiben einer großen Anzahl von Nachrichten mit geringem Inhalt, oder die Bedeutung des Textes ist schwierig oder unmöglich zu erfassen ("Flut");
  • der Autor verstößt gegen die Netzwerk-Etikette und zeigt Formen aggressiven, spöttischen und beleidigenden Verhaltens ("Trolling");
  • der Autor zeigt Respektlosigkeit gegenüber der russischen Sprache, der Text ist in russischer Sprache mit dem lateinischen Alphabet geschrieben, ganz oder überwiegend in Großbuchstaben geschrieben oder nicht in Sätze zerlegt.

Bitte schreiben Sie kompetent - Kommentare, in denen die Regeln und Normen der russischen Sprache missachtet werden, können unabhängig vom Inhalt blockiert werden.

Die Administration hat das Recht, ohne Vorwarnung den Benutzerzugriff auf die Seite im Falle eines systematischen Verstoßes oder einer einzelnen groben Verletzung der Kommentarregeln durch den Teilnehmer zu sperren.

Der Benutzer kann die Wiederherstellung seines Zugriffs veranlassen, indem er eine E-Mail an [email protected] schreibt

Der Brief sollte enthalten:

  • Thema - Zugriff wiederherstellen
  • Benutzeranmeldung
  • Erläuterung der Gründe für Handlungen, die gegen die oben genannten Regeln verstoßen und eine Sperre zur Folge hatten.

Wenn die Moderatoren es für möglich halten, den Zugriff wiederherzustellen, wird dies erledigt.

Bei wiederholtem Verstoß gegen die Regeln und erneuter Sperrung kann der Benutzer nicht wiederhergestellt werden, die Sperre ist in diesem Fall abgeschlossen.

Der 14. November ist der Tag des Diabetes

loading...

Heute schlage ich vor vollen Tag der Krankheit zu widmen, in das Herz des Problems zu stürzen, erfahren Sie mehr über die „innerhalb“ der Krankheit und das Leben, die Beiträge der Teilnehmer von Menschen mit Diabetes, sind Ärzte mit dieser Krankheit konfrontiert. Diabetes mellitus ist eine der drei Krankheiten, die meist zu Behinderung und Tod der Bevölkerung führen (Arteriosklerose, Krebs und Diabetes).

Der 14. November ist der Welttag gegen Diabetes. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation gab es im Jahr 2000 150 Millionen Diabetiker auf der Erde. Dieses Datum wird jedes Jahr seit 1991 an dem Geburtstag von Frederick Bunting gefeiert, einem kanadischen Physiologen, der zusammen mit Professor John McLeod das Hormon Insulin entdeckte.

Ein Kindheitsfreund von Bunting starb an einer Krankheit, die man Diabetes nennt. Dieser tragische Vorfall veranlasste Frederic, nach Mitteln für die Behandlung dieser Krankheit zu suchen.

Diabetes mellitus wurde im ersten Jahrhundert beschrieben. n. e. Römische Ärzte Celsus und Areth, die bei einigen Patienten übermäßiges Wasserlassen, übermäßigen Durst und Gewichtsverlust bemerkten. Im XVII Jahrhundert. Der englische Arzt Thomas Willis bemerkte, dass Urin bei Patienten mit solchen Symptomen einen süßlichen Geschmack hat. Später, in dem neunzehnten Jahrhundert., Wurde gefunden, dass im Dünndarm Stärkeumwandlung tritt auf Glucose, die dann aus dem Blutstrom in die Leber geleitet wird, wo es in Form von Glykogen (krahmalopodobnogo Substanz der Reste von Glucose Molekülen besteht, verbunden in Ketten) abgeschieden wird.

Im Januar 1922 ein unbekannter junger kanadischer Wissenschaftler Frederick Banting zum ersten Mal in der Geschichte des Lebens gespeichert, so dass er eine Insulin-Injektion 14-jähriger Jungen aus schwerer juveniler Form von Diabetes leiden. Statt ein Patent für Insulin bekommen und anschließend sagenhaft reich, überträgt Banting alle Rechte, Universität von Toronto. In Zukunft bewegte das Recht auf die Produktion von Insulin an den Canadian Council on Health Research, und Ende 1922 ein neues Medikament erschien auf dem Arzneimittelmarkt.

Im selben Jahr schrieb Banting seine Dissertation über die Ergebnisse seiner Forschung und promovierte in Medizin an der University of Toronto. Er hat internationalen Ruhm erlangt. Im Jahr 1923 gründeten die Behörden der Provinz Ontario die Abteilung für medizinische Forschung, die nach Bunting und Best an der Universität von Toronto benannt wurde. Zu Ehren von ihm wurden auch die Bunting Research Foundation, das Bunting Institute und die Banting Memorial Readings in Toronto gegründet.

Seit Jahrhunderten Menschen wussten nicht über die Mittel, um die Krankheit zu bekämpfen, und die Diagnose „Diabetes“ hat keinen der Patient keine Hoffnung, nicht nur für eine Heilung, sondern auch zum Leben - ohne dieses Hormon, das Gewebe Glukoseaufnahme existiert Körper liefert können nicht, und ist dazu verurteilt, zu verlangsamen Aussterben. Die Eröffnung von Frederick Bunting zusammen mit John MacLeod rettete das Leben von Millionen. Obwohl Diabetes immer noch unheilbar ist, haben Menschen gelernt, diese Krankheit dank Insulin unter Kontrolle zu halten.

Anerkennung der ersten großen Errungenschaft des XX Jahrhunderts auf dem Gebiet der Biochemie und Medizin war der Nobelpreis an Bunting und MacLeod im Jahr 1923.

Wenn Sie etwas zu erzählen haben, zögern Sie bitte nicht und schreiben Sie

Wie und für was wird der Tag gegen Diabetes ausgegeben?

loading...

Im Jahr 1991 führte die International Diabetes Federation einen Tag des Kampfes gegen Diabetes ein. Dies war eine notwendige Maßnahme als Reaktion auf die wachsende Gefahr der Ausbreitung der Krankheit. Es wurde 1991 zum ersten Mal am 14. November abgehalten. Nicht nur die Diabetes International Federation (IDF), sondern auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) war an der Ausbildung beteiligt.

Bevorstehende Veranstaltungen

loading...

Betrachten Sie das Programm der Ereignisse am Beispiel mehrerer Hauptstädte:

  • In Moskau, von 14 bis 18, kann ein kostenloser Screening-Test durchgeführt werden, um Risikofaktoren für die Entwicklung von Diabetes zu identifizieren. Außerdem werden Vorträge über moderne Ansätze in der Behandlung und Fragen-Antworten-Abschnitt von praktizierenden Endokrinologen zur Verfügung gestellt. Die Liste der teilnehmenden Kliniken und Einzelheiten der Veranstaltung finden Sie auf der offiziellen Website http://mosgorzdrav.ru/ru-RU/news/default/card/1551.html finden.
  • In Kiew wird dieser Tag im ukrainischen Haus Informations- und Unterhaltungsprogramme, sowie das schnelle Testen von Blutzuckerspiegeln und der Messung des Blutdruckes führen.
  • In Minsk wird die Nationalbibliothek von Belarus am Dienstag eine ähnliche Aktion durchführen, um das Risiko von Diabetes bei allen zu ermitteln.

Wenn Sie sich in einem anderen Dorf aufhalten, empfehlen wir Ihnen, an diesem Tag die geplanten Aktivitäten in den nächstgelegenen medizinischen Einrichtungen festzulegen.

Geschichte der Schöpfung

loading...

Der Tag des Kampfes gegen die "süße Krankheit" erinnert die Menschheit an die wachsende Bedrohung. Durch koordinierte Aktionen konnten IDF und WHO 145 spezialisierte Gemeinschaften in verschiedenen Ländern zusammenbringen. Dies war notwendig, um die Öffentlichkeit auf die Gefahren der Krankheit und mögliche Komplikationen aufmerksam zu machen.

Aber die Aktivität ist nicht auf einen Tag beschränkt: Der Verband arbeitet das ganze Jahr über.

Der Tag des Kampfes gegen den Diabetes wird traditionell am 14. November gefeiert. Das Datum wurde nicht zufällig gewählt. Es war am 14.11.1891, dass der kanadische Physiologe, Arzt Frederick Bunting, geboren wurde. Er entdeckte zusammen mit seinem Assistenten Dr. Charles Best das Hormon Insulin. Dies geschah 1922. Bunting injizierte einem Kind Insulin und rettete sein Leben.

Ein Patent für die Hormonmedizin wurde an die Universität von Toronto übertragen. Dann wechselte er in den Kanadischen Rat, der medizinische Forschung betrieb. Bereits Ende 1922 erschien Insulin auf dem Markt. Dies hat das Leben einer Multimillionen Armee von Diabetikern gerettet.

Die Verdienste von Frederick Bunting und John MacLeod wurden auf der Welt anerkannt. Im Jahr 1923 erhielten sie den Nobelpreis auf dem Gebiet der Physiologie (Medizin). Aber Frederick Bunting hielt diese Entscheidung für unfair: Er gab die Hälfte des Geldes an seinen Assistenten, den Kollegen Charles Best.

Seit 2007 wird es unter der Ägide der UNO gefeiert. In einer besonderen Resolution der Vereinten Nationen wurde erklärt, dass es notwendig sei, staatliche Programme zur Bekämpfung von Diabetes zu entwickeln. Unabhängig davon ist es wichtig, die genaue Methodik für die Versorgung von Patienten mit dieser Pathologie zu bestimmen.

Etablierte Traditionen

loading...

Der 14. November gilt als der Tag für alle, die am Kampf gegen die Krankheit beteiligt sind. Es sollte nicht nur von Patienten in Erinnerung bleiben, sondern auch von Therapeuten, Endokrinologen und Aktivisten, deren Aktivitäten darauf abzielen, das Leben von Menschen mit Diabetes zu erleichtern. Die Teilnahme wird von verschiedenen gemeinnützigen Stiftungen, Fachgeschäften, medizinischen Zentren akzeptiert.

In Russland ist dieser Feiertag kein freier Tag, aber alle Initiativen von Organisationen, die im Kampf gegen Diabetes involviert sind, werden auf staatlicher Ebene aktiv unterstützt.

An diesem Tag finden gemäß der Tradition Massenerziehungsveranstaltungen statt. Ändern Sie nicht die Gewohnheit und im Jahr 2017. Öffentliche Vorträge, Konferenzen, Seminare werden erwartet. In großen Städten sind Flash-Mobs geplant.

Medizinische Zentren bieten die Möglichkeit, einen Endokrinologen zu besuchen, ein Screening durchzuführen, um die Risikofaktoren für die Entwicklung von Diabetes zu bestimmen. Interessierte können Vorlesungen über Prävention und moderne Therapiemethoden von "sweet disease" hören.

Einige Kliniken, Geschäfte von diabetischen Produkten in Vorbereitung auf den Welttag des Kampfes gegen diese Pathologie entwickeln ihre Programme:

  • veranstalten Wettbewerbe von Zeichnungen, Lesern, Sportwettbewerben, musikalischen Darbietungen unter Patienten;
  • Fotosessions organisieren, um zu zeigen, dass ein Leben mit Diabetes möglich ist;
  • Sie bereiten Theateraufführungen vor.

Teilnehmer sind Kinder und Erwachsene, die an "süßer Krankheit" leiden.

Ziele für das laufende Jahr

loading...

Sozioökonomische Disparitäten, insbesondere in Entwicklungsländern, machen Frauen einem erhöhten Diabetesrisiko aus. Die Wahrscheinlichkeit seines Auftretens steigt aufgrund von Mangelernährung, schlechter körperlicher Aktivität, Alkoholkonsum, Rauchen.

Im Jahr 2017 wird der Tag dem Thema "Frauen und Diabetes" gewidmet sein. Es ist kein Zufall, es ist eine der häufigsten Todesursachen. Jede neunte Frau stirbt an dieser Krankheit.

Darüber hinaus ist der Zugang zu medizinischer Versorgung für Frauen in einigen Ländern begrenzt. Aus diesem Grund ist eine frühzeitige Erkennung der Krankheit, die Ernennung einer angemessenen rechtzeitigen Behandlung unmöglich.

Laut Statistik sind 2 von 5 Frauen mit Diabetes im gebärfähigen Alter. Sie finden es schwieriger, ein Kind zu empfangen und zu ertragen. Solche Frauen müssen im Voraus eine Schwangerschaft planen, um zu versuchen, das Glukosespiegel im Blut zu normalisieren. Denn sonst sind die zukünftige Mutter und das Kind in Gefahr. Mangelnde Kontrolle über den Zustand, unangemessene Behandlung kann zum Tod sowohl der Frauen als auch des Fötus führen.

Im Jahr 2017 wird die Kampagne gegen Diabetes darauf abzielen, die Verfügbarkeit von Gesundheitsdienstleistungen für Frauen in allen Ländern zu erhöhen. Nach den IDF-Plänen ist es notwendig, das faire Geschlecht mit Informationen über Diabetes zu versorgen, wie man den Zustand diagnostiziert und überwacht. Eine separate Rolle wird Informationen über die Prävention von Typ-2-Erkrankungen gegeben.

Von Mai bis September produzierte der internationale Verband Werbematerial. Mit ihrer Hilfe wird erwartet, dass sie die Gemeinschaften interessierter Organisationen und Fonds weiter abdecken und bis zum 14. November vollständig vorbereitet sein werden.

Die Bedeutung des Ereignisses

loading...

In der Welt in verschiedenen Populationen, die Prävalenz der Krankheit erreicht 1-8,6%. Wie statistische Studien zeigen, verdoppelt sich alle 10-15 Jahre die Anzahl der Patienten mit diagnostiziertem Diabetes. Dies führt dazu, dass die Krankheit den Charakter eines medizinisch-sozialen hat. Experten sagen, dass Diabetes zu einer nicht infektiösen Epidemie wird.

IDF schätzt, dass Anfang 2016 rund 415 Millionen Menschen in der Altersgruppe zwischen 20 und 79 Jahren mit Diabetes konfrontiert waren. Zur gleichen Zeit weiß die Hälfte der Patienten nichts über das Fortschreiten der Krankheit. Laut IDF leben heute mindestens 199 Millionen Frauen mit Diabetes, und bis 2040 werden es 313 sein.

Eine der Aktivitäten des internationalen diabetischen Verbandes ist die Popularisierung der Diagnose dieser Krankheit. Nach den Empfehlungen der Ärzte sollte die Analyse für Zucker mindestens einmal im Jahr durchgeführt werden, auch ohne sichtbare Gesundheitsprobleme.

Die Anzahl der Patienten mit einer insulinabhängigen Erkrankung nimmt allmählich zu. Dies ist auf die Verbesserung der Qualität der erbrachten medizinischen Leistungen zurückzuführen: Durch moderne Medikamente und Insulinabgabevorrichtungen verlängert sich das Leben der Patienten.

Seit vielen Jahrhunderten sterben Menschen mit Diabetes, denn ohne Insulin können Körpergewebe keine Glukose aufnehmen. Die Patienten hatten keine Hoffnung auf Genesung. Aber seit der Entdeckung und dem Beginn der Massenproduktion von Insulin ist viel Zeit vergangen. Medizin und Wissenschaft standen nicht still, so dass das Leben von Menschen mit Diabetes vom Typ I und II jetzt viel einfacher geworden ist.

Weitere Artikel Über Diabetes

Es gibt eine Gruppe von Indikatoren, deren Definition für die Behandlung und Prävention von Diabetes mellitus (DM) notwendig ist. Die Kontrolle von Diabetes ist die Untersuchung einer Anzahl von Indikatoren, die den Zustand des Patienten widerspiegeln können.

Die Grundlage für die Behandlung von Diabetes jeder Art, ohne die keine Medikamente von Nutzen sind, ist die diätetische Ernährung. Bei einer insulinabhängigen Form der Erkrankung kann die Diät weniger schwerwiegend sein, da sich die Patienten regelmäßig Insulin spritzen.

Diabetes ist eine sehr gefährliche und heimtückische Krankheit. Die ersten Symptome von Diabetes, Menschen können es mit leichter Krankheit, die Wirkung einer Infektionskrankheit verwechseln.