loader

Haupt

Behandlung

Allergie gegen Zuckeraustauschstoffe

Ministerium der Russischen Föderation: "Werfen Sie das Blutzuckermessgerät und Teststreifen weg. Nie mehr Metformin, Diabeton, Siofor, Glukofazh und Yanuvia! Behandle es damit. "

Zuckerhaltige Ersatzstoffe sind leider für den Körper nicht geeignet. Dies gilt insbesondere für synthetische Zuckeraustauschstoffe. Zum Beispiel ist die häufigste - Aspartam zerfällt in toxische Bestandteile bei einer dreißig Temperatur Methanol und Phenylalanin, das allergische Reaktionen hervorrufen kann, die Kopfschmerzen, Störung des Verdauungssystems, Übelkeit, Tachykardie und Depressionen auftreten.

Oft besteht eine Allergie gegen Zuckeraustauschstoff Suklamat. Es wird oft zur Zubereitung von Diätgerichten verwendet, da es nicht den Geschmack von Metall hat, der anderen Zuckeraustauschstoffen innewohnt. Es äußert sich am häufigsten in Form von Dermatitis, begleitet von trockener und juckender Haut.

Apotheken möchten wieder einmal Diabetiker bezahlen. Es gibt eine vernünftige moderne europäische Droge, aber sie wird ruhig gehalten. Das.

Und das ist nur die Spitze des Eisbergs. Manifestationen von Allergien sind sehr vielfältig. Bevor Sie mit der Einnahme von Zuckeraustauschstoffen beginnen, sollten Sie daher einen Arzt aufsuchen.

Wie vermeidet man negative Auswirkungen bei der Verwendung eines Süßstoffs? Eines der am meisten allergieauslösenden und sichersten Präparate sind Präparate aus Stevia. Über die erstaunlichen Eigenschaften dieses Krauts wussten die Indianer. Sie nannten sie "süßes Gras". Stevia-Extrakte sind 200-300 mal süßer als Zucker und werden als Zuckerersatz verwendet. Dieses Medikament ist nicht nur verursacht keine Allergien, sondern, im Gegenteil, es wird einige der Erscheinungen entfernen, die bei empfindlichen Personen bei der Verwendung von bestimmten synthetischen Drogen auftreten.

Ich litt 31 Jahre an Diabetes. Jetzt geht es ihm gut. Aber diese Kapseln sind für normale Menschen unzugänglich, sie wollen keine Apotheken verkaufen, es ist für sie nicht profitabel.

Bewertungen und Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare und Kommentare! Bitte, äußern Sie Ihre Meinung oder etwas zur Klärung und Ergänzung!

Schädliche Süßstoffe: Was ist schädlich für menschliche Süßstoffe

Zuckerhaltige Substitute wurden von einem gebürtigen Russland erfunden, der 1879 von Fulberg ausgewandert war. Einmal bemerkte er, dass Brot einen ungewöhnlichen Geschmack hat - es ist süß. Dann erkannte der Wissenschaftler, dass Süßes nicht Brot ist, sondern seine eigenen Finger, weil er zuvor Experimente mit Sulfaminobenzoesäure durchgeführt hat. Sein Vermutungswissenschaftler entschied sich, das Labor zu überprüfen.

Seine Annahme wurde bestätigt - die Verbindungen dieser Säure waren tatsächlich süß. So wurde Saccharin synthetisiert.

Viele Zuckerersatzstoffe sind sehr sparsam (eine Plastikflasche kann 6 bis 12 kg Zucker ersetzen) und enthalten eine minimale Menge an Kalorien oder enthalten sie überhaupt nicht. Aber trotz dieser Vorteile können sie nicht blind vertraut und ohne Kontrolle verwendet werden. Die Vorteile von ihnen übersteigen nicht immer negative Punkte, aber der Schaden von Süßstoffen und Süßstoffen ist oft viel ausgeprägter.

Süßstoffe sind nützlich oder schädlich

Alle Stellvertreter können in zwei Gruppen unterteilt werden:

Die erste Gruppe umfasst Fructose, Xylitol, Stevia, Sorbitol. Sie sind im Körper vollständig verdaut und sind eine Energiequelle, wie gewöhnlicher Zucker. Solche Substanzen sind sicher, aber sie sind reich an Kalorien, so dass man nicht sagen kann, dass sie zu 100% nützlich sind.

Unter den synthetischen Ersatzstoffen können Cyclamat, Acesulfam-Kalium, Aspartam, Saccharin, Sucrasit erwähnt werden. Sie sind nicht im Körper verdaut und haben keine energetische Bedeutung. Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über potentiell schädliche Süßstoffe und Süßstoffe:

Fructose

Es ist natürlicher Zucker, der in Beeren und Früchten enthalten ist, sowie in Honig, Nektarblüten und Pflanzensamen. Dieser Ersatz ist 1,7 Mal süßer als Saccharose.

Vorteile und Vorteile von Fructose:

  1. Es ist 30% weniger Kalorien als Saccharose.
  2. Es hat keinen großen Einfluss auf den Glukosespiegel im Blut, so dass es von Diabetikern konsumiert werden kann.
  3. Es kann als Konservierungsstoff dienen, damit Sie Marmeladen für Diabetiker damit kochen können.
  4. Wenn der übliche Zucker in Pasteten durch Fruktose ersetzt wird, werden sie sich als sehr weich und üppig erweisen.
  5. Fruktose kann den Abbau von Alkohol im Blut fördern.

Möglicher Schaden von Fructose: Wenn es mehr als 20% der Tagesration beträgt, erhöht dies das Risiko von Herz- und Gefäßerkrankungen. Die maximal mögliche Menge sollte nicht mehr als 40 Gramm pro Tag betragen.

Sorbit (E420)

Dieser Süßstoff findet sich in Äpfeln und Aprikosen, vor allem aber in Eberesche. Seine Süße ist dreimal weniger als Zucker.

Dieser Süßstoff ist ein mehrwertiger Alkohol, hat einen angenehmen süßlichen Geschmack. Sorbitol hat keine Einschränkungen in der diabetischen Ernährung zu verwenden. Als Konservierungsmittel kann es zu alkoholfreien Getränken oder Säften hinzugefügt werden.

Bislang ist die Verwendung von Sorbit willkommen, es hat den Status eines Lebensmittelprodukts, das vom wissenschaftlichen Sachverständigenausschuss der Europäischen Gemeinschaft für Lebensmittelzusatzstoffe zugewiesen wird, dh es kann gesagt werden, dass der Nutzen dieses Ersatzstoffes gerechtfertigt ist.

Der Vorteil von Sorbitol ist, dass es den Verbrauch von Vitaminen im Körper reduziert, zur Normalisierung der Mikroflora im Verdauungstrakt beiträgt. Außerdem ist es ein guter Cholagogue. Speisen, die auf der Basis zubereitet werden, bewahren ihre Frische für lange Zeit.

Mangel an Sorbit - es hat einen hohen Kaloriengehalt (53% mehr als Zucker), so dass für diejenigen, die abnehmen wollen, es nicht passt. Bei Anwendung in großen Dosen können solche Nebenwirkungen wie Blähungen, Übelkeit, Verdauungsstörungen auftreten.

Ohne Angst, Sie können bis zu 40 Gramm Sorbit pro Tag verbrauchen, in welchem ​​Fall es von Vorteil ist. Mehr Details, Sorbit, das ist, was Sie aus unserem Artikel auf der Website erfahren können.

Xylitol (E967)

Dieser Süßstoff wird aus Maiskolben und Rinden aus Baumwollsamen gewonnen. Durch Kalorien Süße und es entspricht dem normalen Zucker, aber im Gegensatz dazu Xylit eine positive Wirkung auf den Zahnschmelz hat, so wird er in den Kaugummi und Zahnpasta eingeführt.

  • es gelangt langsam in das Gewebe und beeinflusst nicht die Konzentration von Zucker im Blut;
  • verhindert die Entstehung von Karies;
  • stärkt die Sekretion von Magensaft;
  • choleretische Wirkung.

Xylitol: in großen Dosen hat eine abführende Wirkung.

Es ist sicher, Xylitol in einer Menge nicht mehr als 50 g pro Tag zu konsumieren, der Vorteil ist nur in diesem Fall.

Saccharin (E954)

Handelsnamen dieses Süßstoffs sind Sweet io, Twin, Sweet'n'Low, Sprinkle Sweet. Es ist viel süßer als Saccharose (350 Mal) und wird vom Körper überhaupt nicht verdaut. Saccharin ist ein Teil der tablettierten Zuckerersatzstoffe Milford Zus, Sweet Sugar, Sladis, Sukrasit.

  • 100 Tabletten eines Ersatzes entsprechen 6-12 kg einfachem Zucker und haben gleichzeitig keine Kalorien;
  • Es ist beständig gegen hohe Temperaturen und die Einwirkung von Säuren.
  1. hat einen ungewöhnlichen metallischen Geschmack;
  2. Einige Experten glauben, dass es krebserregende Substanzen enthält, daher empfehlen wir nicht, Getränke auf nüchternen Magen und ohne Kohlenhydrate zu sich zu nehmen
  3. es gibt eine Meinung, dass Saccharin eine Verschlimmerung der Cholelithiasis verursacht.

In Kanada ist Saccharin zur Verwendung verboten. Die sichere Dosis beträgt nicht mehr als 0,2 g pro Tag.

Cyclamat (E952)

Es ist süßer als Zucker 30 bis 50 mal. Es ist normalerweise in komplexen Zuckeraustauschstoffen in Tabletten enthalten. Es gibt zwei Arten von Cyclamat - Natrium und Calcium.

  1. Im Gegensatz zu Saccharin schmeckt es nicht nach Metall.
  2. Es enthält keine Kalorien, aber eine Flasche ersetzt bis zu 8 kg Zucker.
  3. Es löst sich gut in Wasser und ist widerstandsfähig gegen hohe Temperaturen, so dass sie beim Kochen versüßen können.

Möglicher Schaden von Cyclamat

Es ist für die Verwendung in der Europäischen Union und Amerika, in Russland verboten, im Gegenteil, es ist sehr weit verbreitet, wahrscheinlich wegen der niedrigen Kosten. Natriumcyclamat ist bei Nierenversagen sowie während der Geburt und Stillzeit kontraindiziert.

Die sichere Dosis beträgt nicht mehr als 0,8 g pro Tag.

Aspartam (E951)

Dieser Ersatz ist 200 mal süßer als Saccharose, hat keinen unangenehmen Nachgeschmack. Es hat mehrere andere Namen, zum Beispiel, Süßigkeiten, Süßigkeiten, Sucrasite, Nutriswit. Aspartam besteht aus zwei natürlichen Aminosäuren, die an der Bildung von Protein im Körper beteiligt sind.

Aspartam wird in Form von Pulver oder Tabletten hergestellt, die zum Süßen von Getränken und zum Backen verwendet werden. Es ist auch in komplexen Zuckeraustauschstoffen wie Dulco und Surel enthalten. In seiner reinen Form werden seine Drogen Sladex und NutraSweet genannt.

  • ersetzt bis zu 8 kg normalen Zucker und enthält keine Kalorien;
  • hat keine thermische Stabilität;
  • ist für Patienten mit Phenylketonurie verboten.

Eine sichere Tagesdosis beträgt 3,5 g.

Acesulfam-Kalium (E950 oder Sweet One)

Seine Süße ist 200 Mal höher als Saccharose. Wie andere synthetische Ersatzstoffe wird es vom Körper nicht aufgenommen und schnell ausgeschieden. Für die Zubereitung von Erfrischungsgetränken, insbesondere in westlichen Ländern, verwenden Sie seinen Komplex mit Aspartam.

Vorteile von Acesulfam-Kalium:

  • hat eine lange Haltbarkeit;
  • verursacht keine Allergien;
  • enthält keine Kalorien.

Mögliche Schäden an Acesulfam-Kalium:

  1. schlecht löslich;
  2. enthaltende Produkte können nicht für Kinder, schwangere und stillende Frauen verwendet werden;
  3. enthält Methanol, das zur Störung des Herzens und der Gefäße führt;
  4. enthält Asparaginsäure, die das Nervensystem anregt und Abhängigkeit verursacht.

Sichere Dosierung ist nicht mehr als 1 g pro Tag.

Sukrasit

Es ist ein Derivat von Saccharose, hat keinen Einfluss auf die Zuckerkonzentration im Blut und nimmt nicht am Kohlenhydratstoffwechsel teil. Typischerweise enthält die Tablettenformulierung auch einen Säureregulator und Backsoda.

  • Eine Packung mit 1200 Tabletten kann 6 kg Zucker ersetzen und enthält keine Kalorien.
  • Fumarsäure hat eine gewisse Toxizität, aber es ist in europäischen Ländern erlaubt.

Die sichere Dosis beträgt 0,7 g pro Tag.

Stevia - natürlicher Süßstoff

Das Gras von Stevia ist in einigen Gebieten von Brasilien und Paraguay verbreitet. Seine Blätter enthalten 10% Steviosid (Glykosid), das einen süßen Geschmack liefert. Stevia wirkt sich positiv auf die menschliche Gesundheit aus und es ist 25 Mal süßer als Zucker. Stevia-Extrakt wird in Japan und Brasilien als kalorienfreier und harmloser natürlicher Zuckerersatz verwendet.

Stevia wird in Form von Infusion, Pulverpulver, Tee verwendet. Das Pulver der Pflanze Blätter kann zu jeder Lebensmitteln zugesetzt werden, die üblicherweise Zucker verwendet wird (Suppen, Joghurt, Müsli, Getränke, Milch, Tee, Joghurt, Gebäck).

  1. Im Gegensatz zu synthetischen Süßstoffen ist es nicht toxisch, gut verträglich, erschwinglich, hat einen guten Geschmack. All dies ist wichtig für Diabetiker und adipöse Patienten.
  2. Stevia ist für diejenigen interessant, die sich an die Ernährung der alten Jäger und Sammler erinnern möchten, aber die Süße nicht ablehnen können.
  3. Diese Anlage hat einen hohen Koeffizienten der Süße und niedrigen Kaloriengehalt, sie löst sich leicht toleriert Erhitzen ohne Insulin absorbiert.
  4. Regelmäßiger Gebrauch von Stevia senkt den Glukosespiegel im Blut, stärkt die Wände der Blutgefäße, verhindert das Wachstum von Tumoren.
  5. Es hat eine positive Wirkung auf die Leber, Bauchspeicheldrüse und verhindert Verdauungstrakt Geschwüre, verbessert den Schlaf allergischen Kindern eliminiert, steigert die Effizienz (geistige und körperliche).
  6. Es enthält eine große Menge an Vitaminen, verschiedenen Mikro- und Makroelemente und anderen biologisch aktiver Substanzen, wird empfohlen, dass der Mangel an frischem Obst und Gemüse, die Verwendung von Produkten, wärmebehandelt, und auch in einer monotonen und mageren Diäten (zum Beispiel im äußersten Norden).

Es gibt keine negativen Auswirkungen auf den Körper von Stevia.

Schaden durch Süßstoff

Lassen Sie uns über natürliche und synthetische Süßstoffe sprechen.

Zucker selbst ist nicht sehr nützlich für das menschliche Gesundheitsprodukt. Bei seinem Missbrauch ist es möglich, den großen Gesundheitsschaden zu verursachen, zum Beispiel das Auftreten von Diabetes, Karies, Adipositas, Verletzung eines Metabolismus zu provozieren.

Aus dem gleichen Grund werden Süßstoffe im Vergleich zu Lebensmittelzusatzstoffen wie Lebensmittelfarben, Konservierungsstoffen, Geschmacksstoffen (Geschmacks- und Geschmacksverstärker) als nützliche und "gesunde" Ergänzungsmittel charakterisiert.

Süßungsmittel und Süßungsmittel werden in kalorienarmen und Kaugummiprodukten verwendet, die als gesundheitsfördernde Produkte gefördert werden. Aber werden Zuckerersatzstoffe nicht mehr schaden als nützen?

Arten von Zuckeraustauschstoffen

Es gibt zwei Kategorien von Süßstoffen und Süßstoffen:

Es gibt eine große Anzahl von synthetischen Süßstoffen und Süßstoffen: Aspartam (sehr häufig), Suklamat, Saccharin.

Jeder synthetische Zuckerersatzstoff ist gefährlich für die menschliche Gesundheit. Der Schaden solcher Süßstoffe ist schwer zu überschätzen.

Sie haben nur einen Vorteil - kalorienarm, - der sich schließlich in einen Fehler verwandelt, der zur Gewichtszunahme führt.

Natürliche Süßstoffe

Es gibt natürliche Süßstoffe und Süßstoffe: Xylitol, Fructose, Sorbitol.

Der Hauptnachteil von natürlichen Süßstoffen ist ihr Kalorienwert. Überschüssige Zuckerersatzstoffe können Ihrer Figur zusätzliche Pfunde bringen. Praktisch alle haben Nebenwirkungen und können der Gesundheit schaden.

Stevia (Steviosid) ist ein natürlicher und einzigartiger Zuckerersatz, der keinen Schaden verursacht und im Gegenteil der menschlichen Gesundheit zuträglich ist. Stevia erhöht die Immunität, verjüngt die Haut, senkt den Blutdruck, tötet Parasiten-Kandit im Körper. Dieser Zuckeraustauschstoff wird aus einer Stevia-Pflanze gewonnen, die auch zu Hause angebaut werden kann.

Mehr über Stevia können Sie in diesem Artikel lesen.

Krankheiten, die durch Zuckeraustauschstoffe verursacht werden

Süßstoff Aspartam - das schädlichste und am häufigsten zur gleichen Zeit. Es fällt in Formaldehyd, ein Karzinogen der Klasse A, Phenylalanin, das in Kombination mit anderen Proteinen toxisch ist, und Methanol bei einer Temperatur von 30 Grad Celsius. Verursacht Übelkeit, Schwindel, Schlaflosigkeit, Verdauungsstörungen, Herzklopfen, Kopfschmerzen, Allergien, Depressionen und... steigert den Appetit.

Süßstoff Saccharin ist ein Karzinogen, das die Bildung von Tumoren provoziert.

Süßstoff succamate fördert das Auftreten von Allergien (Dermatitis).

Süßstoffe Sorbitol und Xylitol haben eine choleretische und abführende Wirkung (Sorbit in geringerem Maße als Xylitol). Xylitol kann Blasenkrebs verursachen. Im Vergleich zu Zucker hat es die Würde - verursacht keine Karies (aus diesem Grund wird es oft in Kaugummis und Zahnpasten verwendet).

Süßstoff Fructose - verletzt den Säure-Basen-Haushalt des menschlichen Körpers.

Wirkung von Zuckeraustauschstoffen zur Gewichtsreduktion

Synthetische Süßstoffe und Zuckeraustauschstoffe helfen Ihnen nicht, überhaupt Gewicht zu verlieren, und manchmal können sie zum gegenteiligen Effekt führen. Was ist der Grund dafür? Wenn der Körper einer Person Zucker erhält, wird Insulin produziert und der Blutzuckerspiegel sinkt. Eine ähnliche Situation tritt auf, wenn kalorienarme Zuckeraustauschstoffe gegessen werden. Der Körper bereitet sich darauf vor, Kohlenhydrate aufzunehmen und zu verarbeiten, erhält sie aber nicht. Ein anderes Mal, wenn Kohlenhydrate eintreffen, synthetisiert der Körper eine erhöhte Menge an Insulin und bildet Fettreserven.

Natürliche Süßstoffe können aufgrund ihres Kaloriengehalts beim Abnehmen helfen. Die Ausnahme ist Stevia, die keine Kalorien enthält und den Blutzuckerspiegel nicht beeinflusst.

Ergebnis: Der Verzehr von natürlichen und synthetischen Süßstoffen und verwandten Produkten, die als diätetisch beworben werden, kann das Gewicht erhöhen und ernsthafte gesundheitliche Schäden verursachen.

Was sonst noch Zucker ersetzen?

Zusätzlich zu diesen Zuckeraustauschstoffen können Sie Honig verwenden, der sicher und sehr nützlich ist. Um einen süßen Geschmack in einem Gericht zu fühlen, wird Honig weniger benötigt als Zucker. Es enthält eine große Anzahl von nützlichen Substanzen sowie Vitamine. Honig erhöht die Ausdauer und stärkt die Immunität.

Ahornsirup kann als Zuckeraustauschstoff verwendet werden. Ahornsirup enthält 5% Saccharose und eine kleine Menge Monosaccharide. Ahornsirup ergibt einen harten Ahornzucker.

Süßstoffe

Getrennt sollten wir über natürliche und synthetische Süßstoffe sprechen. Zucker selbst ist nicht das gesündeste Produkt. Wenn sie missbraucht werden, können Sie erhebliche gesundheitliche Schäden verursachen - Diabetes, Fettleibigkeit, Stoffwechselstörungen und Karies "verdienen". Daher haben Süßstoffe, im Gegensatz zu Lebensmittelzusatzstoffen wie Konservierungsmitteln, Lebensmittelfarben, Aromen (Geschmacks- und Geschmacksverstärker), das Bild von nützlichen und "gesunden" Ergänzungsmitteln erhalten. Verschiedene Süßstoffe und Süßungsmittel werden beispielsweise in diätetischen (kalorienarmen Lebensmitteln) und Kaugummis verwendet, die als gesundheitsfördernde Produkte beworben werden. Aber verursachen Zuckerersatzstoffe nicht mehr Schaden als Nutzen?

Über den Schaden von Süßstoffen.

Arten von Süßstoffen und Süßstoffen - sind sie alle schädlich?

Alle Süßstoffe und Süßstoffe lassen sich in 2 Kategorien einteilen:

Synthetische Süßstoffe.

Es gibt viele synthetische Süßstoffe und Süßstoffe: Aspartam (am häufigsten), Saccharin, Suklamat. Alle synthetischen Zuckeraustauschstoffe sind gesundheitsschädlich. Der Schaden dieser Zuckerersatzstoffe ist schwer zu überschätzen - die Details sind unten aufgeführt (Krankheiten durch Zuckeraustauschstoffe). Ihr einziges Plus - kalorienarm - ist bei näherer Betrachtung ein Minus und führt zu Gewichtszunahme (Wirkungsgrad von Zuckerersatzstoffen zur Gewichtsreduktion).

Natürliche Süßstoffe.

Es Süßstoffe und natürliche Süßstoffe und - zum Beispiel Fructose, Xylit, Sorbit. Der Hauptnachteil von natürlichen Süßstoffen in ihrem Kaloriengehalt. Der Missbrauch dieser Zuckerersatzstoffe kann der Figur erheblichen Schaden zufügen. Darüber hinaus haben fast alle von ihnen unangenehme Nebenwirkungen und kann gesundheitsschädlich sein - Details unter (Krankheiten, die durch Zuckerersatzstoffe verursacht werden).

Der einzige natürliche Süßstoff, der nicht nur nicht schadet, sondern im Gegenteil gesund ist, ist Stevia (Steviosid). Stevia verjüngt die Haut, erhöht die Immunität, normalisiert hohen Blutdruck, zerstört den Parasiten Kandit im Körper. Dieser Zuckeraustauschstoff wird aus einer Stevia-Pflanze gewonnen, die übrigens zu Hause angebaut werden kann. Meiner Meinung nach verdient diese Pflanze einen separaten Artikel - Zuckeraustauschstoff Stevia.

Krankheiten durch Zuckeraustauschstoffe:

Süßstoff Aspartam - schädlichsten und am häufigsten gleichzeitig. Bei einer Temperatur von 30 Grad Celsius zerfällt Formaldehyd (Karzinogen A), Methanol und Phenylalanin (giftig in Kombination mit anderen Proteinen). Ursachen Schwindel, Übelkeit, Verdauungsstörungen, Kopfschmerzen, Herzklopfen, Allergien, Schlaflosigkeit, Depressionen und. erhöht den Appetit.

Saccharid Saccharin - Karzinogen kann die Bildung von Tumoren hervorrufen.

Süßstoff succamate - verursacht Allergien (Dermatitis).

Süßstoffe Xylitol und Sorbitol - haben eine choleretische und abführende Wirkung (Xylitol mehr als Sorbitol). Xylitol kann Blasenkrebs verursachen. Würde - im Gegensatz zu Zucker - verschlechtert nicht den Zustand der Zähne (wegen dem, was oft in Zahnpasten und Kaugummis verwendet wird).

Süßstoff Fructose - verursacht eine Verletzung des Säure-Basen-Haushaltes im Körper.

Zusätzlicher Schaden von synthetischen Süßstoffen - sie werden nicht vom Körper aufgenommen und können nicht auf die übliche Weise entfernt werden!

Die Wirksamkeit von Zuckeraustauschstoffen zur Gewichtsreduktion:

Synthetische Süßstoffe und Süßstoffe helfen nicht nur beim Abnehmen, sondern führen oft zum gegenteiligen Effekt. Warum passiert das? Tatsache ist, dass wenn Zucker in den Körper gelangt, Insulin produziert wird und der Blutzuckerspiegel sinkt. Das Gleiche passiert, wenn wir kalorienarme Zuckeraustauschstoffe essen. Der Körper bereitet sich darauf vor, Kohlenhydrate aufzunehmen und zu verarbeiten, erhält sie aber nicht. Beim nächsten Mal, mit der Aufnahme von Kohlenhydraten, produziert der Körper eine erhöhte Menge an Insulin und schafft Fettreserven.

Natürliche Süßstoffe hilft nicht, wegen seines Kaloriengehaltes Gewicht zu verlieren. Mit Ausnahme von Stevia, das keine Kalorien enthält und den Blutzuckerspiegel nicht beeinflusst.

Schlussfolgerung: Die Verwendung von synthetischen und natürlichen Zuckeraustauschstoffen und Produkten, die diese enthalten (als diätetisch bezeichnet), kann zu Gewichtszunahme führen und ernsthafte Gesundheitsschäden verursachen.

Was kann Zucker noch ersetzen?

Zusätzlich zu den oben genannten Zuckeraustauschstoffen können Sie Honig verwenden, der nicht nur ein sicheres, sondern auch ein nützliches Produkt ist. Um einen süßen Geschmack zu geben, wird Honig weniger benötigt als Zucker. Honig enthält viele nützliche Mineralien und Vitamine. Honig stärkt das Immunsystem und erhöht die Ausdauer.

Sie können auch Ahornsirup verwenden. Ahornsirup enthält 5% Saccharose und einige Monosaccharide. Aus Ahornsirup kann man festen Ahornzucker bekommen.

Und ein separater Artikel über den einzigen nützlichen Süßstoff, der 0 Kalorien enthält - Zuckerersatz-Stevia.

Die gefährlichsten Süßstoffe und warum sind sie Gift für den Körper?

Freunde, hallo alle zusammen!

Fortsetzung des "Zucker" -Thema in meinem Blog, ich möchte Ihnen über Zuckeraustauschstoffe erzählen.

Über welche von ihnen kann für unseren Körper und speziell als sehr gefährlich sein.

Ich werde gleich sagen: Der Markt der Süßstoffe ist kein ehrlicher Markt, und viele Informationen von uns werden über die Schädlichkeit bestimmter Substanzen verschwiegen...

Es gibt einige echte Informationen darüber, dass viele Zuckerersatzstoffe, die zur Verwendung zugelassen sind, tatsächlich Krebs verursachen.

Mein Ziel ist es, Ihnen wahrheitsgemäße und aktuelle Informationen zu geben. Es macht nicht viel Spaß, aber wir alle brauchen es!

Ich hoffe wirklich, dass sie dir einen guten Dienst erweisen wird.

Aus diesem Artikel erfahren Sie:

Zuckerersatzstoffe - was ist gefährlich für die menschliche Gesundheit?

Lassen Sie uns als Hauptinformationsquelle einen allgemeinen Artikel über die Süßstoffe der National Medical Library der USA lesen:

  • Zuckerhaltige Ersatzstoffe: Was sind sie gefährlich?
  • Gibt es sicherere Süßstoffe?
  • Kann ich mit Zuckeraustauschstoffen abnehmen?

Ein wenig über den Schaden von Zucker

Wir alle kennen bereits den Schaden von weißem Zucker.

Es gibt eine Menge Informationen darüber jetzt. Ich habe auch zu diesem Thema geschrieben, wenn Sie interessiert sind, dann lesen Sie hier

Ich möchte nur ein paar Worte darüber sagen, dass die früher existierende sogenannte "Norm" des Zuckerverbrauchs jetzt ZWEI ist.

Dies wurde kürzlich von der American Association of Cardiologen offiziell bekannt gegeben.

Meiner Meinung nach gibt es etwas zu denken, oder?

Die größte Gefahr besteht darin, dass der Zucker in fast allen Produkten: in der Wurst, Brot, Soßen (Ketchup, Mayonnaise - hier das gleiche) in jedem Alkohol... Und der Mensch ist gar nicht bewusst, wie viel Zucker er für einen Tag isst " vlegkuyu „und dass auch ohne es zu wissen, sondern denkt, dass es nicht einmal viel ist!

Nun, ein paar Löffel Kaffee, ein Paar Tee... nun, vielleicht gibt es noch ein Stück Lebkuchen, und alles scheint... Oh nein, es stellt sich heraus. Was ist noch nicht alles! Es zeigt sich, dass der "versteckte" Konsum von Zucker den größten Teil davon ausmacht.

Sie können also, Freunde, 16 Würfel mit raffiniertem Zucker gleichzeitig essen? Nein?

Und können Sie einen halben Liter Coca-Cola trinken? Ja?

Aber tatsächlich sind es nur so viele Zuckerstücke in dem halben Liter "Cola".

Es ist nur ein Beispiel dafür, was "versteckter" Zuckerkonsum ist... Wir sehen es nicht visuell, also, es ist nicht da...

Und wer davon weiß, wechselt schnell zu Zuckerersatz. Und wenn sie die Aufschrift auf der Verpackung sehen, dass "das Produkt keinen Zucker enthält", dann bleiben sie sehr zufrieden mit ihrer Wahl...

Was sind Süßstoffe?

Ersatzstoffe für Zucker sind spezielle Verbindungen, Chemikalien. Sie sind eher süß im Geschmack, enthalten aber keine Glukose in der Zusammensetzung, d.h. Kohlenhydrate.

In der Tat sind dies "täuschende Substanzen", die unsere Geschmacksknospen täuschen können, die keine nützlichen Substanzen und keine Energie enthalten...

Und hier ist ihr Eigentum - der Mangel an Energie (dh Kohlenhydrate) und damit - und Kalorien, und nutzen ihre Produzenten für die erfolgreiche Werbung für Süßstoffe. Weil es keine Kohlenhydrate gibt - keine Kalorien, oder?

Und alle, die sehr viel abnehmen wollen, kaufen sogar Produkte mit Zuckeraustauschstoffen in der Zusammensetzung mit einem Ziel - nicht mehr als die notwendigen Kalorien zu essen...

Nun, super, oder? Sie essen süß, wie Sie wollen, und Sie bekommen keine Kalorien, was bedeutet, dass Sie nicht fett werden!

Aber hier ist alles nicht so gut und einfach wie es auf den ersten Blick scheinen mag...

  • Was ist die "List" von Süßstoffen. Kann ich mit Zuckeraustauschstoffen abnehmen?

Amerikanische Wissenschaftler veröffentlichten die Ergebnisse einer Studie, die lange dauerte und an der viele Menschen unterschiedlichen Alters beteiligt waren.

Die Essenz davon ist, dass absolut jeder Zuckerersatz sehr "listig" auf den allgemeinen Stoffwechsel (Stoffwechsel im Körper) eines Menschen wirkt. Und als Ergebnis hat eine Person den Wunsch, mehr und mehr zu essen!

Es ist bewiesen, dass in vielen Süßstoffen einen echten „Jordania“ auslösen, die für den Augenblick hält nach wie vor eine Person „unter dem Zaum,“ aber wenn es Macht ist, wie sie sagen, Miete und Steuer Nahrungcravings unerträglich worden, eine Person schwelgt in „all Ernst "...

Und was passiert am Ende? Es stellt sich heraus, dass eine Person früher oder später immer noch diese unglücklichen "zusätzlichen Kalorien" erhält und wieder das gleiche Gewicht bekommt, das er "abwerfen" konnte.

Oh, würde über all die Naschkatzen wissen und "für immer abnehmen", was für ein grausamer "Test" sie ihren Körper und Geist, aufrichtig vertrauen diese Süßstoffe!

Ersatz für Zucker - gefährlich für unsere Gesundheit! Das ist eindeutig!

Wir sprechen über chemische Süßstoffe, Freunde, anstatt natürlich, natürliche „analog“, Substitution süß wie Honig Kraut Stevia, getrocknete Früchte, etc....

Zucker selbst ist sehr schädlich für die Gesundheit unseres Körpers, und Süßstoffe - es ist in der Regel - ein echtes Gift, das viel schneller als Zucker unsere Gesundheit zerstören kann.

Und das Gift LANGSAM... Langsam und unauffällig... "Tihinky" so ein Selbst, "Yadik"...

Aber aus dieser "Ruhe" wird es nicht weniger giftig!

Sie verleihen unseren Getränken und Speisen einen süßen Geschmack und werden sehr oft von denjenigen, die sie produzieren, positioniert, da sie völlig nährstoffarm sind (sehr oft nicht so!).

Außerdem sind sie fast offiziell "deklariert", als völlig harmlos für unseren Körper, aber in der Regel ist es eine Lüge...

Lebensmittelunternehmen haben ihren Produkten lange Zeit Zucker statt Zucker und Zuckerersatzstoffe zugesetzt! Und das wird als "gut" angesehen. Nun, kein Zucker! Es bedeutet - nun, denken wir.

Was sind Süßstoffe?

Sie, in der Tat, viele, viele Dutzend Sorten...

Ich werde Sie, Freunde, die am häufigsten vorstellen, damit Sie sie erkennen können, indem Sie die Formeln auf den Paketen lesen.

Es ist etwa 200 mal süßer als weißer Zucker. Aspartam ist im Moment das beliebteste und... der gefährlichste Süßstoff.

Es besteht aus Asparaginsäure und Phenylalanin Substanz. Wie absolut alle Hersteller behaupten, stellt Aspartam selbst keinen Schaden dar, es muss einfach "in Maßen" verwendet werden...

Vergib mir, aber welche Art von "Maß" kann ich sagen, wenn es eine giftige Substanz ist?

Ein normales "Maß" oder "Dosis" ist, wenn du nicht tot bist, oder? Er starb nicht, also aß er ein "Maß"...

Und soweit es schädlich und giftig ist - Ausgabe Nummer "zwei", also, das ist es.

Dies ist ein Punkt.

Und die zweite ist, dass eine Person nicht einmal vermuten kann, wie viel er für den Tag dieses Aspartams gegessen hat! Schließlich wird es jetzt hinzugefügt, wo auch immer Sie sind!

Es ist billig, es braucht nicht so viel... Was braucht der Hersteller noch, um einen guten Profit zu machen?

Die große Gefahr von Aspartam besteht darin, dass es, wenn es auf 30 Grad Celsius erhitzt wird, Methanol und Phenylalanin ist. Methanol wird dann in Formaldehyd umgewandelt. Und das ist ein echtes und sehr gefährliches Karzinogen (Gift).

Was ist Leiden in erster Linie: die Nieren. Sie reagieren zuerst auf diese schädliche Substanz. Daher die Schwellung, obwohl "Ich habe nichts dergleichen gegessen!" Ist das bekannt?

Über den Schaden von Aspartam werde ich von einer Erfahrung erzählen. Es wurde an Tieren durchgeführt, also wenn Sie "unsere jüngeren Brüder" sehr berühren, dann überspringen Sie diesen Absatz und lesen Sie weiter...

Aus dem gleichen Grund werde ich nicht sagen, welche Art von Tieren diese Erfahrung gemacht hat... Ich selbst hasse und habe Mitleid mit ihnen... Aber die Tatsache ist eine Tatsache... Und das ist eine hartnäckige Sache...

Erfahrung: in das Futter für Tiere, eine gewisse Zeit, eher kurz, mehrere Monate, wurde nach und nach Aspartam hinzugefügt. Als Ergebnis wurden absolut alle Versuchstiere an Hirntumor erkrankt.

Es ist eine Verwandtschaft von Aspartam. Er hat die gleiche Zusammensetzung wie er.

Es ist das süßeste aller derzeit bekannten Süßungsmittel, da Neotam 10.000 mal (zehntausend mal) süßer als gewöhnlicher Weißzucker ist!

  • Acesulfam-Kalium (E 950)

Es wurde 1988 offiziell "genehmigt" und für "nicht tödlich" erklärt.

Hat eine ziemlich starke stimulierende Psyche-Aktion.

Es wird angenommen, dass die "sichere Dosis" (gelesen - "nicht tödlich") dieser Substanz ein Gramm pro Tag ist.

Dieser Süßstoff wird in fast allen Bereichen der Lebensmittelindustrie sowie in Arzneimitteln (spritpit - hier) weit und ziemlich aktiv verwendet.

N.B. Acesulfam-Kalium ist gesetzlich in Kanada, England und anderen Ländern der Welt verboten.

Dies ist der erste künstliche Ersatz für Zucker. Es wurde erstmals im 19. Jahrhundert eingesetzt, um das Leiden von Diabetikern zu lindern.

Während des Ersten Weltkriegs war es weit verbreitet, da echter Zucker teuer oder gar nicht verfügbar war.

Saccharin ist etwa 400 mal süßer als Zucker, und in diesem Zusammenhang ist es für die Produzenten sehr gewinnbringend.

Es gibt verlässliche Daten (Studien), die auf eine ziemlich hohe Kanzerogenität schließen lassen, was zur Entwicklung von bösartigen Tumoren im Körper führen kann!

Das hindert die Produzenten jedoch nicht daran, es aktiv in der Lebensmittelindustrie einzusetzen!

Meistens wird es zu fast allen Süßwarenprodukten hinzugefügt: Nachtische, Gelees, Eis, Cremes, Süßigkeiten, usw.....

Es ist 35 Mal süßer als normaler Zucker. Es löst sich perfekt in Wasser, es kann ziemlich hohe Temperaturen aushalten. Und das alles zusammen macht es möglich, es bei der Zubereitung von Lebensmitteln in der Lebensmittelindustrie zu verwenden.

Ein sehr häufiger Ersatz für Zucker in den Ländern der ehemaligen Union!

N.B. In den Ländern Westeuropas und in den Vereinigten Staaten wurde es jedoch lange Zeit verboten. (seit 1969.) aufgrund der negativen Auswirkungen auf die Nieren (bis zur völligen Unterdrückung ihrer Funktionen).

Es ist insbesondere verboten, von schwangeren und stillenden Frauen und Kindern zu verwenden!

Und wir - bitte! Keine Kommentare…

  • Xylitol (E967)

Es wird aus Mais (Maiskolben), aus der Schale von Baumwollsamen und aus einigen anderen Gemüse- und Obstsorten gewonnen.

Dies ist ein Fünf-Atom-Alkohol. Es ist völlig identisch mit dem üblichen weißen Zucker für Süße und Kaloriengehalt. Daher ist es in der industriellen Produktion absolut nicht profitabel.

Xylitol weniger als andere Süßstoffe, zerstört den Zahnschmelz auf den Zähnen, und deshalb ist es in der Zusammensetzung von fast allen Kaugummis und vielen Zahnpasten enthalten.

Die zulässige Dosis von Xylitol pro Tag beträgt 50 g. Wenn es überschritten wird, beginnt sofort eine Magenverstimmung (Durchfall). Die scheinbar drückende Mikroflora des Darmtraktes ist "offensichtlich", wie sie sagen...

  • Maltodextrin (Maltodextrose)

Verursacht einen sehr starken Anstieg des Blutzuckers, da er einen relativ hohen glykämischen Index aufweist.

Für Diabetiker ist es in der Regel ein echtes Gift.

Maltodextrin wird sofort (wie Zucker) absorbiert und gelangt in den Blutkreislauf. Und wenn sich eine Person wenig bewegt (führt eine sitzende Lebensweise), dann akkumuliert sich diese Substanz und wird in Geweben in Form von Fett abgelagert.

  • N.B. Es wurde durch praktische Studien bewiesen, dass Maltodextrin die Zusammensetzung von Bakterien im Darm verändern kann, das Wachstum von nützlichen unterdrückt und das Wachstum von "schädlichen" Mikroorganismen erhöht!
  • N.B. Eine andere Studie legt nahe, dass die Verwendung von Maltodextrin zur Erkrankung des Morbus Crohn führt.
  • N.B. Eine 2012 durchgeführte Studie hat eindeutig gezeigt, dass Maltodextrin die Resistenz von E.coli-Bakterien in Darmepithelzellen erhöht und damit Autoimmunerkrankungen induziert.
  • N.B. Und es trägt zum Überleben von Salmonellen bei! Und das wiederum führt zu häufigen entzündlichen Erkrankungen!
  • N.B. Eine Studie des Forschungszentrums in Boston (USA) zeigte, dass Maltodextrin zelluläre antibakterielle Reaktionen sehr stark schwächt. Es unterdrückt stark die natürlichen intestinalen antimikrobiellen Abwehrmechanismen, und dies führt zu schweren entzündlichen Erkrankungen im Darm.
  • N.B. Eine 2013 durchgeführte Studie hat gezeigt, dass der Einsatz von Maltodextrin eindeutig Probleme mit dem Verdauungstrakt verursacht (Blähungen, Gase, Durchfall).

Und einige Teilnehmer an diesem Experiment bemerkten sogar allergische Reaktionen auf die Verwendung von Maltodextrin: Dies ist eine signifikante Hautreizung und Juckreiz.

N.B. Da Maltodextrin am häufigsten aus Weizen hergestellt wird, enthält es eine geringe Menge an Gluten, das bei der Herstellung technisch nicht vollständig entfernt werden kann! Für diejenigen, die Glutenunverträglichkeit haben, ist Maltodextrin eine versteckte, aber sehr große Gefahr!

Es ist ein Lebensmittelzusatzstoff, der bei der Herstellung von Lebensmitteln als Süßungsmittel (Süßungsmittel) sowie als Geschmacksverstärker und als Geruchsverstärker verwendet wird. Es ist 600 Mal süßer als gewöhnlicher Zucker.

Sucralose wird aus normalem Zucker hergestellt, aber durch Behandlung mit... Chlor.

Der Zweck dieser "Manipulation" ist eine Verringerung des Kaloriengehalts des Produkts.

Es stellt sich heraus, "ein Vergnügen, und das andere - Krüppel"?

Dies sind nur einige der beliebtesten Süßstoffe, Freunde.

Wenn Süßstoffe so schädlich sind, warum werden sie dann verwendet?

  1. Süße Ersatzstoffe sind hunderte Male süßer als Zucker. Zum Beispiel kann nur ein Kilogramm Aspartam Aspartam 200-250 kg ersetzen. Zucker. Ein Kilogramm Neotama kann 10.000 kg ersetzen. Zucker.
  2. Süße Ersatzstoffe kosten naaamnogo billiger als normale Weißzucker. Und das sind die Nettoeinsparungen des Unternehmens! Und billiger Ersatz, weil es die reinste "Chemie" ist...
  3. Mit der üblichen Geschäftslogik können wir leicht verstehen, dass die Landwirtschaft für unsere Krankheiten einfach nützlich ist... Es ist traurig, aber wahr...

Auf unsere Gesundheit mit Ihnen, Freunde, und sparen Sie gut, und zur gleichen Zeit, verdienen Sie gut... Und großes Geld....

Ja, auch ich bin traurig, das zu verstehen... Aber was kannst du tun, das ist die Realität...

Sobald die Informationen über den schädlichen Einfluss von Zuckeraustauschstoffen auf den Körper sich "ans Licht zu bringen" begannen, hörten die Hersteller (die sie verwenden) einfach auf, die Packungen über ihren Inhalt im Produkt zu schreiben!

Zur gleichen Zeit schreiben viele Leute "Zucker". Und dort - ein Ersatz für Zucker und "Chimois" Ersatz!

Wo sonst sind die Zuckerersatzstoffe?

Neben Lebensmitteln, wie oben beschrieben, sind Süßstoffe IMMER vorhanden:

  • bei der Herstellung von Sporternährung (Proteine, Geyner, Aminosäuren und andere Komplexe),
  • Apotheke Vitamine, Vitamin- und Mineralstoffkomplexe,
  • irgendwelche Tabletten, Tinkturen, Medikamente, in einem Wort - alle pharmazeutischen Produkte,
  • biologisch aktive Zusatzstoffe (Nahrungsergänzungsmittel) und andere Produkte von Unternehmen, die auf Produkte "für die Gesundheit" spezialisiert sind
  • usw…

Schlussfolgerungen und Empfehlungen

Verwenden Sie natürliche Süßigkeiten, die Ihnen nur Gesundheit bringen!

Natürliche Süßigkeiten sind nicht nur in der Lage, den Zucker und chemische Süßstoffe zu ersetzen, sondern auch Ihren Körper mit Nährstoffen und Vitaminen (im Gegensatz zu Zucker und seinen chemischen Analoga), sowie Nutzen und Vergnügen des Geschmacks!

Über welche Süßstoffe Sie essen können, erzähle ich Ihnen in einem der folgenden Artikel.

Passen Sie auf sich und Ihre Gesundheit auf, genießen Sie natürliche Süßigkeiten und gesund sein.

Achten Sie darauf, die Verbindungen auf den Paketen im Laden sorgfältig zu lesen!

Und teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden in sozialen Netzwerken, das ist sehr wichtig für uns alle.

C du warst Alain, alles für jetzt!

NEHMEN SIE MEINE GRUPPEN IN SOZIALEN NETZWERKEN ZUSAMMEN

Zuckerersatz - Schaden oder Nutzen beim Abnehmen?

Künstliche Süßstoffe wurden schon lange erfunden, aber Streitigkeiten über dieses Produkt hören auch jetzt nicht auf. Sugary Ersatz - Schaden oder Nutzen - diese Frage wird zunehmend von denen, die ein solches Produkt kaufen möchten, aber wage es nicht, es sofort zu kaufen.

Zuckeraustauschstoffzusammensetzung

Xylitol und Sorbitol sind die Grundstoffe, die das Produkt bilden, das Zucker ersetzt. Sie geben ihm über die Aufrechterhaltung der Kalorien nicht nach, verderben die Zähne nicht und werden langsamer erworben. Aspartam ist ein weiterer Süßstoff, der als beliebter gilt. Trotz seines niedrigen Kaloriengehalts ist es ein vollwertiger Ersatz für Zucker. Aspartam hält der Hitze nicht stand, weshalb es bei der Zubereitung von Süßigkeiten nicht verwendet wird.

Zusätzlich zu den positiven Eigenschaften ist es den Verbrauchern bereits gelungen, den Schaden von Süßstoffen zu bemerken. Menschen, die sie regelmäßig verwenden, können leicht und schnell zusätzliche Pfunde bekommen, während sie zusätzliche gesundheitliche Probleme bekommen. Verschiedene Krankheiten entstehen aufgrund des langsamen Prozesses, durch den der Körper dieses Produkt verarbeitet.

Die Vorteile von Süßstoffen

Wenn Sie gefragt werden, ob ein Süßstoff nützlich ist, können Sie eine negative Antwort erhalten. Es kommt dem Körper nur dann zugute, wenn eine Person die Anzahl seiner Techniken kontrolliert und begrenzt. Was sind die Vorteile:

  1. Beeinflusst nicht die Zuckerkonzentration, daher wird es für Diabetiker empfohlen.
  2. Schützt Zähne vor Karies.
  3. Sie sind preiswert und aufgrund ihrer langen Haltbarkeit für den Langzeiteinsatz geeignet.

Was ist schädlicher - Zucker oder Zuckeraustauschstoff?

Manchmal kann ein gewöhnlicher Käufer darüber nachdenken, was nützlicher Zucker oder Zuckerersatz ist. In diesem Fall sollte daran erinnert werden, dass einige synthetische Süßstoffe sehr gesundheitsschädlich sind, aber es gibt andere, die aus Substanzen hergestellt werden, die nützlich sind. Sie sind viel nützlicher als Zucker, weil sie eine scharfe Freisetzung von Insulin in das Blut verursachen, was ein Hungergefühl verursacht. Solche Schwankungen sind für eine Person äußerst wenig hilfreich und daher muss die Wahl individuell getroffen werden und nur natürliche Analoga wählen.

Zuckerersatz - Schaden oder Nutzen beim Abnehmen?

Viele Menschen ziehen es vor, beim Abnehmen auf nützliche Süßstoffe umzusteigen. Es sei daran erinnert, dass künstliche Komponenten im Gegenteil zu beklagenswerten Konsequenzen führen können. In unserem Fall zur übermäßigen Fettansammlung. Moderne Zuckerersatzstoffe sind kalorienreich, und dieser Faktor muss auch bei der Auswahl berücksichtigt werden. Natürlich - sind kalorienarm, und dies zeigt, dass sie von denen gewählt werden können, die mit zusätzlichen Pfunden kämpfen.

Beispielsweise hat Erythrit oder Stevia keinen Energiewert, beeinflusst nicht den Glukosespiegel und trägt nicht zum Auftreten von Übergewicht bei. Gleichzeitig haben sie einen sehr süßen Geschmack, der alle Bedürfnisse von Naschkatzen befriedigen kann und Leute, die süßen Tee, Kaffee oder irgendwelche süßen Getränke und Gerichte bevorzugen.

Zuckerersatz - Schaden oder Nutzen bei Diabetes?

Es gibt eine große Auswahl solcher Produkte auf dem Markt, daher denken wir oft vor dem Kauf darüber nach, ob der Süßstoff schädlich ist. Sie sind in zwei Kategorien unterteilt - natürliche und künstliche. In kleinen Dosen werden Erstere für Diabetiker empfohlen. Fruktose, Sorbitol, Steviosid und Xylitol sind kalorische Ersatzstoffe aus natürlichen Bestandteilen, die den Glukosespiegel beeinflussen und langsamer absorbiert werden.

Alle anderen sind neben Steviosid weniger süß als Zucker und dies muss auch vor dem Konsum berücksichtigt werden. 30-50 g ist eine Tagesdosis, die Menschen mit Diabetes nicht schadet. Sie können andere, synthetische Optionen empfehlen, die nicht im Körper verbleiben.

Was ist schädlicher Zuckeraustauschstoff?

Bei der Beantwortung der Frage, ob ein Süßstoff schädlich für einen gesunden Menschen ist, ist es erwähnenswert, dass es in großen Dosen nicht empfohlen wird, ihn zu verwenden. All dies, weil jeder Süßstoff die allgemeine Gesundheit negativ beeinflusst und die Entstehung und Entwicklung schwerer Krankheiten provoziert. Unabhängig davon, welcher Zuckeraustauschstoff gewählt wurde, wird Schaden oder Nutzen noch spürbar sein. Wenn der Vorteil eine Regulierung der Blutzuckerkonzentration ist, können die negativen Konsequenzen unterschiedlich sein.

  1. Aspartam - verursacht oft Kopfschmerzen, Allergien, Depressionen; verursacht Schlaflosigkeit, Schwindel; stört die Verdauung und verbessert den Appetit.
  2. Sacharin - provoziert die Bildung von bösartigen Tumoren.
  3. Sorbitol und Xylitol - sind Abführmittel und choleretische Produkte. Der einzige Vorteil gegenüber den anderen - sie verderben den Zahnschmelz nicht.
  4. Sukhlamat - verursacht oft eine allergische Reaktion.

Zuckerersatz: Schaden oder Nutzen

Heute wächst die Beliebtheit von Zuckeraustauschstoffen so schnell, dass ihre Verwendung einem bestimmten Trend ähnelt. Die Einstellung der traditionellen Zuckerrüben- oder Rohrzucker wird in der wissenschaftlichen Literatur und den Massenmedien aktiv gefördert: überall wird angezeigt, dass es zweifellos schädlich ist. Es wird angenommen, dass Süßstoffe in der Lage sind, ein vollwertiges Aroma zu werden, aber für die Figur sicherer und harmloser sind. Bevor Sie jedoch von der üblichen Zuckerrefinade zu Zuckeraustauschstoffen wechseln, sollten Sie deren Schaden und Nutzen abschätzen.

Für heute gibt es 2 große Gruppen von Süßungsmitteln: natürlich oder pflanzlich und künstlich. Die ersten werden aus natürlichen Rohstoffen (aus Früchten und Beeren) hergestellt, letztere werden synthetisch hergestellt. Süßstoffe werden aktiv in der Lebensmittel-, Süßwaren- und Medizinindustrie verwendet, um sie zu Mehlprodukten, Desserts, Getränken und Medikamenten hinzuzufügen. Für die Selbstverabreichung sind Ergänzungen in Form von Tabletten oder Tabletten erhältlich.

Süßungsmittel und Süßstoffe können in Apotheken und großen Geschäften in den Abteilungen für diätetische und diabetische Ernährung gekauft werden.

Arten von Süßstoffen

Wenn Sie mit Zuckeranaloga nicht vertraut sind und sie nie gekauft haben, bedeutet dies nicht, dass Sie sie nicht verzehren, da sie in verschiedenen Nahrungsmitteln der Nahrungsmittelindustrie als ein süßer Zusatzstoff vorhanden sein können. Um dies zu bestimmen, müssen Sie wissen, welchen E-Code diese Zusatzstoffe tragen und sorgfältig die Zusammensetzung auf dem Etikett des gekauften Produkts untersuchen.

Nützlicher und sicherer sind natürliche Zuckeraustauschstoffe. Die neuesten Süßstoffe sind dem Kaloriengehalt nur geringfügig unterlegen. Jedoch können skrupellose Produzenten, die Ignoranz der Kunden benutzen, ein synthetisches Produkt für eine Pflanzenergänzung ausgeben. Daher ist es wichtig, die Arten und Namen der beliebtesten Zuckeraustauschstoffe für heute zu kennen.

Natürliche Ergänzungen umfassen:

Xylitol (E967) - wird zur Herstellung von Getränken und Kaugummis verwendet.
Sorbitol (E420) - wird aus Sorbitol und Steinobst gewonnen.
Isomalt (Isomalt, Maltitol) (E953) ist ein Additiv der neuen Generation mit den Eigenschaften eines Probiotikums. Es wird aus Saccharose synthetisiert.
Stevia ist ein Extrakt des südamerikanischen Baumes, der sicherste Ersatzstoff, obwohl er im Geschmack etwas anderen Additiven unterlegen ist.
Fructose - wird aus Früchten und Beeren, dem kalorienreichsten Süßstoff, hergestellt.

Weniger bekannte natürliche Süßstoffe - tsitroza (aus der Haut von Zitrusfrüchten abgeleitet), Erythrit ( „Zuckermelone“), Glycyrrhizin (aus Süßholz (Lakritze extrahierte)) und Thaumatin Monellin (Süßungsmittel auf natürliches Protein). Einige sind nicht üblich, aufgrund der Tatsache, dass ihre Herstellung sehr teuer ist, aber die Wirkung ist nicht vollständig verstanden.

Künstliche Zuckeraustauschstoffe sind:
Aspartam (E951) ist der beliebteste und preisgünstigste Ersatzstoff.
Acesulfam (E950) ist ein Zusatzstoff mit vielen Kontraindikationen.
Saccharin (E954) ist am anfälligsten, aber ein sehr beliebter Ersatz.
Sucralose ist das süßeste Produkt (600 Mal süßer als Zucker).
Cyclamat (E952) - geeignet für Getränke.

Der Unterschied zwischen diesen beiden Gruppen von Süßstoffen in ihrem Energiewert. Natürliche haben einen unterschiedlichen Grad an Kalorienwert und verursachen im Gegensatz zu raffiniertem Zucker keine scharfe Freisetzung in das Blut von Insulin, weil sie sich viel langsamer teilen.

Die oben aufgeführten Ergänzungen gelten in Russland als erlaubt (in einigen anderen Ländern sind einige davon verboten).

Ist der Zuckeraustauschstoff schädlich?

Die Verwendung von Zuckeraustauschstoffen kann folgende negative Auswirkungen haben:

  • Ein Satz von Gewichten entspricht dem gleichen Verfahren bei Verwendung von Saccharose (Rohr- oder Rübenzucker).
  • Einige Zusatzstoffe können Verdauungsstörungen verursachen.
  • Einzelne Süßstoffe können die Arbeit des Herzens und der Blutgefäße beeinträchtigen.
  • In einigen Fällen verschlimmern Zuckeraustauschstoffe die Manifestation von Nierenversagen.
  • Eine Reihe von Zusatzstoffen ist bei Phenylketonurie - einer schweren Stoffwechselstörung - kontraindiziert.
  • Calcium- und Sulfamid-Süßstoffe sind für schwangere und stillende Frauen sowie für Kinder verboten, da sie eine erregende Wirkung auf das Nervensystem haben.
  • Nach längerer Untersuchung wurden karzinogene Wirkungen einiger Zuckeraustauschstoffe festgestellt, die in einigen Ländern verboten sind (z. B. Natriumcyclamat, Saccharin usw.). Daher ist es wichtig, den Zusatz sorgfältig auszuwählen.
  • Synthetische Zuckeraustauschstoffe werden nicht vom Körper aufgenommen und können nicht auf natürliche Weise entfernt werden.

Sacharin

Der erste der künstlichen Süßstoffe, der vor mehr als hundert Jahren erschien. Bei 300-400 mal die Süße von raffiniertem Zucker. Hat einen "abstoßenden" metallischen Geschmack. Es wird angenommen, dass es eine Verschlimmerung der Cholelithiasis verursacht. Es kann die Bildung von Tumoren hervorrufen. In großen Dosen - verursachen Krebs der Blase. In den USA und Kanada gilt es als krebserregend und darf nicht angewendet werden.

Aspartam

Sehr beliebter und gebräuchlicher Süßstoff. Es wird in mehr als 6000 verschiedenen Produkten verwendet. Es ist weit verbreitet in der öffentlichen Verpflegung, ist ein Teil der Medizin, einschließlich Kinder-Vitamine, Diät-Getränke.

Es gibt viele Diskussionen über den Schaden von Aspartam. Die Fakten bringen alles an seinen Platz - es wird beim Erhitzen giftig. Daher sollte Aspartam in Gerichten vermieden werden, die erhitzt oder gekocht werden. Ähnlich wird Aspartam in heißen Ländern und anderen Orten mit hoher Lufttemperatur anfangen sich zu zersetzen.

Bereits bei 30 ° C zersetzt es sich in Formaldehyd (Karzinogen Klasse A), Methanol (extrem giftig in großen Mengen) und Phenylalanin (toxische in Kombination mit anderen Proteinen). Folglich wird, wie das Ergebnis vieler Experimente bestätigten, dass bei längerem Gebrauch dieser Süßstoff Verdauungs ist, Übelkeit, Schwindel, Herzklopfen, Kopfschmerzen, Allergien, Depressionen, Tinnitus, Schlafstörungen, sogar zu Krebs des Gehirns führen kann (weil die negativen Auswirkungen auf seine Funktion). Insbesondere sollte es von Schwangeren und Kindern vermieden werden.

Sukhlamat

Es ist in der Lage, Allergien (Dermatitis) zu provozieren.

Sorbitol

Ein natürlicher Süßstoff aus Früchten. Mit 53% mehr Kalorien als Zucker, also nicht für diejenigen, die abnehmen wollen. Hat eine abführende Wirkung. Hat bestimmte Kontraindikationen und wird in Dosen von nicht mehr als 30-40 Gramm pro Tag empfohlen. In großen Mengen (mehr als 30 Gramm pro Mahlzeit) kann Übelkeit, Blähungen, Darmerkrankungen und Magenbeschwerden verursachen und die Menge an Milchsäure im Blut erhöhen.

Xylitol

Es wird oft in Zahnpasten und Kaugummis verwendet und verschlechtert im Gegensatz zu Zucker nicht den Zustand der Zähne. Es hat mehr als Sorbit Abführmittel und choleretische Wirkung. Aber es ist gefährlich, dass bei den hohen Dosen der Aufnahme die Entzündung der Gallenblase (die Cholezystitis), und sogar des Blasenkrebses entwickeln kann.

Fructose

Kann eine Verletzung des Säure-Basen-Haushaltes im Körper verursachen. Überschüssige Fructose kann Leber- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursachen. Da Fructose direkt in die Leber gelangt, kann sie ihre Funktion stören und ein metabolisches Syndrom auslösen.

Zuckerersatzstoffe zur Gewichtsreduktion

Viele, meist auf Süßstoffe, weil Übergewicht Schalt (der Wunsch, Gewicht zu verlieren) oder wegen des Verbots von herkömmlichen Raffinade - aufgrund einer Erkrankung (Diabetes, etc.).

Es ist jedoch zu beachten, dass die Verwendung von künstlichen Süßstoffen zu dem gegenteiligen Effekt in dem Wunsch führen kann, Gewicht zu verlieren. Denn wenn Zucker in den menschlichen Körper gelangt, wird Insulin produziert und der Blutzuckerspiegel wird dadurch reduziert. Der gleiche Prozess tritt auf, wenn kalorienarme Zuckerersatzstoffe verwendet werden - der Körper ist bereit, Kohlenhydrate zu verarbeiten, aber sie haben sie nicht erhalten. Und wenn Kohlenhydrate von anderen Produkten stammen - dann beginnt der Körper, mehr Insulin zu synthetisieren und dadurch Fettspeicher zu bilden.

Darüber hinaus stimulieren zuckerhaltige Nahrungsmittel den Appetit, was später die Gewichtszunahme beeinflussen kann. Ein gesteigertes Interesse an Süßem kann also zunächst zu Gewichtszunahme, Fettleibigkeit und dann zu Diabetes führen (obwohl es umgekehrt passiert). Daher ist die Förderung dieser Produkte als diätetische und diätetische Ernährung sehr umstritten. Und der angekündigte niedrige Kaloriengehalt ist mit weiterer Gewichtszunahme behaftet.

Viele natürliche Süßstoffe haben einen ausreichend hohen Kaloriengehalt, so dass Sie dies berücksichtigen müssen, wenn Sie sie für Diäten wählen. Natürliche kalorienarme Zuckeraustauschstoffe können helfen, Gewicht zu verlieren, wegen des niedrigen Kaloriengehalts. Zum Beispiel haben Stevia und Erythritol überhaupt keinen Energiewert und beeinflussen nicht die Glucosekonzentration im Blut (nehmen Sie nicht am Kohlenhydratstoffwechsel teil). Darüber hinaus hat Stevia einen so intensiven süßen Geschmack, dass es eine minimale Menge benötigt, um seinen süßen Bedarf zu befriedigen.

Trotz der oben genannten Nachteile können Zuckerersatzstoffe nur bei unkontrollierter und übermäßiger Verwendung gesundheitliche Schäden verursachen.

Wenn Sie sie in einer angemessenen Menge verwenden und die Tagesdosis nicht überschreiten, bringen sie dem Körper keinen besonderen Schaden. Obwohl es so ist, ist es richtiger, zu den natürlichen Ersatzstoffen des Zuckers zu tragen.

Süßstoffe haben folgende positive Eigenschaften:

  • Es wird angenommen, dass sie helfen, Gewicht zu reduzieren und es für eine lange Zeit zu halten.
  • Beeinflussen nicht den Glukosespiegel im Blut, also werden sie für Diabetiker verwendet.
  • Natürliche Süßstoffe sind unterschiedlich süß - sowohl weniger süß, als auch mehr (intensive Kategorie). Süße, intenitive Süßstoffe (zum Beispiel Stevia) sind viel süßer als Zucker und können in sehr kleinen Dosen verwendet werden. Für die Süße sind diese Substitute viel höher als Zucker, so dass sie für einen süßen Geschmack sehr wenig hinzugefügt werden müssen.
  • Einige Süßstoffe haben konservierende Eigenschaften: So bleiben die Produkte länger verwendbar.
  • Reduzieren Sie das Risiko von Karies. Natürliche Zuckerersatzstoffe können den Mikroben, die die Zähne zerstören, aktiv entgegenwirken, was dazu beigetragen hat, sie in Zahnpastaformulierungen anzuwenden. Der Zuckeraustauschstoff Xylitol und Sorbitol wirken wohltuend auf die Zähne, die anderen Süßstoffe sind im Vergleich zu Zucker ebenfalls relativ harmlos.
  • Xylit und Sorbit wirken abführend und werden oft bei Verstopfung eingesetzt. Hauptsache, die empfohlene Tagesdosis darf nicht überschritten werden - nicht mehr als 50 Gramm.
  • Die meisten Ersatzstoffe sind viel billiger als Rohr- oder Rübenzucker.

Die Auswahl eines Süßstoffs sollte streng individuell erfolgen: Jeder Zusatzstoff wird vom Körper auf verschiedene Arten wahrgenommen.

Hinweise für den Einsatz

Die Annahme von Süßungsmitteln wird in folgenden Fällen empfohlen:

  • Übergewicht, Fettleibigkeit;
  • Diabetes mellitus beider Arten;
  • Kachexie (schwere Erschöpfung);
  • Dehydratation;
  • Krankheiten der Leber;
  • Protein- und Kohlenhydratdiäten.

Von der Einnahme von Süßungsmitteln sollte bei schwerer Herzinsuffizienz, dekompensierter Diabetesphase, pathologischer Milchsäurebildung in Muskeln (Laktatazidose) und Lungenödemen abgesehen werden.

Welche Süßstoffe sind besser?

Wie in allen gibt es sowohl Befürworter als auch Beschaffer von künstlichen Zuckeraustauschstoffen. Viele argumentieren, dass synthetische Zusatzstoffe zur Gewichtsabnahme beitragen, da sie kalorienfrei sind und vollständig aus dem Körper ausgeschieden werden. Dies ist jedoch nicht der Fall.

Einhellig stimmten Wissenschaftler darin überein, dass der systematische Einsatz synthetischer Ersatzstoffe zu einer Störung des Hormonhaushalts im Körper führt.

Um den negativen Einfluss des Süßungsmittels auf den Körper zu vermeiden, wird empfohlen, alle Eigenschaften des Produkts sorgfältig zu untersuchen und einen Arzt über die Zweckmäßigkeit seiner Anwendung und die zulässige Tagesdosis zu befragen.

Das Wichtigste bei der Verwendung von Zuckeraustauschstoffen ist die Moderation. Viele Menschen, die sicher sind, dass Süßstoffe weder Gewicht noch Gesundheit beeinträchtigen, beginnen, sie zu missbrauchen, was zu unangenehmen Folgen führen kann.

Es ist besonders wichtig zu verstehen, dass es am besten ist, natürliche Süßungsmittel zu verwenden, was stevia und andere. Oder diejenigen, die wirklich wollen, raffinierten Zucker geben, Sie Honig oder Ahornsirup, kandierte Früchte, getrocknete Früchte verwenden, die zusätzlich zu dem süßen Geschmack reich an wertvollen Substanzen für den Körper und völlig sicher für die Gesundheit. Die Verwendung von chemischen Süßstoffen mogzhet negativ auf die Gesundheit des Organismus beeinflussen.

ZUSÄTZLICH

Zulässige Dosen von Zuckeraustauschstoffen

Wegen der geringen Kosten synthetischer Süßstoffe werden sie in verschiedenen Bereichen der Lebensmittelindustrie aktiv eingesetzt. Süßstoffe sind in Form von Tabletten, Dragees oder Pulvern erhältlich. Viele Menschen neigen dazu, sie zu allen verwendeten Desserts und Getränken hinzuzufügen, obwohl dies auf keinen Fall möglich ist.

Jeder Süßstoff hat seine täglichen Verbrauchsnormen, die nicht empfohlen werden:
Fructose - sicher, wenn verbraucht nicht mehr als 30 gr. pro Tag;
Sorbitol - nicht mehr als 40 g;
Stevia - nicht mehr als 35 g;
Xylitol - nicht mehr als 40 g;
Sacharin - nicht mehr als 0,6 g;
Cyclamat - die Höchstdosis pro Tag beträgt 0,8 g;
Aspartam - nicht mehr als 3 g;
Acesulfam - maximal 1 Gramm pro Tag.

Es sollte beachtet werden, dass viele Zuckerersatzstoffe unter den Handelsnamen verkauft werden, wie „Novasvit“, „Sukrazit“, „Sladis“, „Sweet Neyge», «Süßes Ein» oder «von Splenda“. Bevor ein Süßungsmittel Kauf lesen Sie die Gebrauchsanweisung oder dem Produktetikett, um die richtige Wahl zu treffen.

Weitere Artikel Über Diabetes

Diabetes wird nicht ohne Grund die Krankheit des Jahrhunderts genannt. Die Anzahl der Patienten mit dieser Diagnose wächst jedes Jahr.

Typ 1 Diabetes mellitus

Komplikationen

Diabetes mellitus Typ 1 betrifft klassische Autoimmunerkrankung Organ, das bei der Zerstörung von β-Zellen führt insulinoprodutsiruyuschih pankreatischen Entwicklungs absoluten Insulinmangel.

Diabetes mellitus (DM) ist eine chronische Pathologie des endokrinen Systems, die einer ständigen Überwachung bedarf. Diabetes entwickelt sich als Folge einer unzureichenden Hormonproduktion - Insulin, das von der Bauchspeicheldrüse synthetisiert wird.