loader

Haupt

Ursachen

Amaryl

Produkt: Tabletten

Natalia (negative Rückmeldung)

Ein gutes Mittel zur Reduzierung von Zucker

An einem Diabetes der zweiten Art hat bis vor kurzem andere Vorbereitung akzeptiert, aber er hat aus irgendeinem Grund aufgehört zu helfen oder mir zu helfen. Im Gegenzug bot der Arzt an, Amaril zu versuchen. Hier habe ich verschwendet, weil ich lange keine Dosis finden konnte. Aber als ich endlich alles angepasst habe, fühlte ich mich wie eine ganz andere Person. Im Moment nehme ich 3 mg pro Tag und folge keiner Diät. Manchmal erlaube ich mir, etwas Süßes zu essen. Bei Amaril hält sich der Blutzuckerspiegel innerhalb der zulässigen Norm, es gibt keine Sprünge. Kein pobochek an mir selbst fühle ich nicht. Wenn Zucker für lange Zeit in normalem Zustand gehalten wird, mache ich eine kurze Pause bei der Einnahme dieses Medikaments, aber gleichzeitig nehme ich eine Diät ein.

Eugene (positives Feedback)

Assistent für Typ 2 Diabetes

Ich habe lange an erworbenem Typ-2-Diabetes gelitten. Ich unterstütze Amarils Obergrenze Zucker (jetzt reicht von 7 bis 9). Ich nehme es regelmäßig für etwa fünf Jahre nach dem Endokrinologen. Alles, wie der Arzt sagt: Reguliert die Produktion von Insulin. Später wurde mir jedoch das Medikament Amaryl M verschrieben - es enthält immer noch Metformin zur Verbesserung der Zuckerverarbeitung. Ich versuchte, es zu trinken, wie in den Anweisungen geschrieben, innerhalb von zwei Wochen Gewöhnung, aber er kam nicht auf: Der Appetit wirklich fiel während Amaryl M nehmen, aber der Staat war ekelhaft im Allgemeinen wieder mit mir nach Amarillo und Effizienz seiner Ordnung. Plus - ein gutes Risiko für die Tablette, die Sie Amaryl mit 2 mg pro 1 mg zerquetschen können.

Ivan (positives Feedback)

Behält Zucker auf dem richtigen Niveau

Ich muss immer mit Diabetes leben. Es bleibt nur so gut wie möglich, um die Gesundheit zu überwachen, vor allem viel Aufmerksamkeit auf die Höhe des Zuckers im Blut. Amaryl ist nicht das erste Medikament, das zur Zuckerreduktion verschrieben wird, sondern das normalste. Von den vorherigen Ebenen fiel Zucker zu stark ab und ich fühlte mich schlecht. Und bei ihm ist alles in Ordnung. Ich benutze es seit mehreren Jahren. Es gibt keine Nebenwirkungen, Zucker wird in akzeptablen Grenzen gehalten. Das Heilmittel wird in Italien hergestellt, es ist eine neue Generation von Medikamenten. Ich kaufe Tabletten mit 1 mg., Verpackung kostet 300 Rubel. Es ist ziemlich ökonomisch, ich leide nicht wegen des Preises.

Marina (Neutrale Bewertung)

Die ersten zwei Wochen, in denen ich Amaril erhielt, tat ich einfach, dass ich schlief und aß, Müdigkeit und Appetit, weil er einfach tobte. Dann machte sie einen Fehler: Sie nahm die Droge, aß nicht und fiel in Ohnmacht, der Zucker fiel furchtbar. Ja, die Wirkung des Mittels ist sehr stark, die minimale Dosis brachte am ersten Tag leicht meine 9 mmol bis 4,3 mmol, aber der Effekt ist instabil. Die Droge hält den ganzen Tag über keinen Zucker in der Norm, es gibt Sprünge. Ich trank es, es war normal, mitten am Tag sprang ich wieder, dann fiel ich aus irgendeinem Grund wieder hin, die Forts sind so. Du fühlst dich gleichzeitig ekelhaft, dein Kopf dreht sich. Um die Dosis zu brechen, funktioniert auch nicht, die Wirkung wird schwach, und das Trinken einer höheren Dosis ist wegen des Risikos von Hypoglykämie gefährlich. Es ist gelungen, dass im Laufe der Zeit die Wirkung der Droge abgeschwächt wird, also habe ich sie dazu gebracht zu nehmen.

Elma (positives Feedback)

Es ist am besten, Amaril als Teil einer Kombinationstherapie zu nehmen

Ich wurde buchstäblich mit ihm gefoltert, konnte keine Dosis finden. Nahm etwas, so war der Effekt sehr schwach und der Zucker fiel nicht wirklich, sie nahmen mehr, so dass der Zucker sehr stark und sehr stark fiel. Schließlich entschied der Arzt, die Kombination von Amaril und Glucophage in den mittleren Dosen zu verschreiben. So ist das Geschäft geschadet. Der Zucker hielt tagelang anständige Höhen, Schwäche oder Übelkeit nicht. Für das Experiment, versuchte Amaril abzubrechen, und der Zuckergehalt begann zu wachsen, und die Aktionen eines Glukofazha reichte nicht einmal für einen Tag, nicht für 24 Stunden. Jetzt halte ich an einer solchen Kombinationstherapie fest, und seit etwa zwei Monaten gab es keine Probleme in dieser Hinsicht, obwohl ich manchmal verbotenes Essen aß und sehr nervös war. Während dieser Zeit wuchs ich eine Toleranz für Glukose, es wurde sehr leicht, Gewicht zu verlieren, Wohlbefinden.

Amaryl

Amaril-Tabletten vom Typ-2-Diabetes: Finden Sie alles heraus, was Sie brauchen. Unten ist die Gebrauchsanweisung, in klarer Sprache geschrieben. Studieren Sie die Indikationen, Kontraindikationen, Dosierungen, Nebenwirkungen, das Verhältnis von Nutzen und Schaden für den Körper. Verstehen Sie, wie Sie Amaril richtig einnehmen, nach wie vielen Stunden das Medikament zu wirken beginnt, ob es mit Alkohol verträglich ist. In dem Artikel wird dies mit den Diabetes Tabletten, Glucophage und Yanumet verglichen. Ebenfalls aufgeführt sind kostengünstige Analoga der heimischen Produktion. Das Medikament Amaril ist nicht billig in Apotheken, aber es ist bequem, weil es genug ist, um es einmal am Tag zu trinken. Der Wirkstoff ist Glimepirid.

Medikament für Typ 2 Diabetes Amaryl: ausführlicher Artikel

Gebrauchsanweisung

Nehmen Sie Amaryl, wie jede andere Pille von Diabetes, müssen Sie eine Diät folgen.

Im Folgenden finden Sie Antworten auf Fragen, die oft von Menschen mit Typ-2-Diabetes gestellt werden.

Wie richtig Amaril einnehmen: vor dem Essen oder danach?

Amaryl wird vor einer Mahlzeit eingenommen, so dass es zu dem Zeitpunkt, zu dem die gegessene Nahrung absorbiert wird, Zeit hat zu handeln. Typischerweise weist der Arzt den Diabetiker an, dieses Arzneimittel vor dem Frühstück einzunehmen. Und wenn der Patient normalerweise nicht frühstückt, dann trinken Sie eine Pille vor dem Abendessen. Analoga, die den Wirkstoff Glimepirid enthalten, müssen Sie gleich mitnehmen.

Wage es nicht, das Essen zu übergeben, nachdem Amaryl angenommen wurde. Es ist notwendig zu essen, sonst wird das Medikament den Blutzuckerspiegel zu sehr senken und es wird Hypoglykämie geben. Dies ist eine akute Komplikation, die Symptome unterschiedlicher Schwere verursachen kann. Von Nervosität und Herzklopfen bis hin zu Koma und Tod. Das Risiko einer Hypoglykämie ist einer der Gründe, warum Dr. Bernstein die Einnahme von Glimepirid nicht empfiehlt. Zu Ihrer Verfügung steht ein sicheres und effektives Schritt-für-Schritt-Schema zur Behandlung von Typ-2-Diabetes.

Ist dieses Medikament mit Alkohol verträglich?

Anweisungen für die Verwendung von Amaryl-Tabletten erfordern, dass Diabetiker während der gesamten Dauer der Behandlung mit diesem Arzneimittel vollständig auf Alkohol verzichten. Weil der Gebrauch von Alkohol das Risiko von Hypoglykämie und Leberproblemen erhöht. Die Inkompatibilität des Medikaments Glimepirid mit Alkohol ist ein ernstes Problem. Weil es eine Droge für einen langen, lebenslangen Empfang ist und nicht für eine kurzfristige Kurbehandlung. Zur gleichen Zeit, Menschen mit Typ-2-Diabetes, die keine schädlichen Pillen nehmen und nach diesem Schema behandelt werden, ist es nicht verboten, Alkohol in Maßen zu trinken. Weitere Informationen finden Sie im Artikel "Alkohol bei Diabetes". Sie können völlig normalen Zucker halten und sich erlauben, manchmal ein Glas oder zwei zu trinken, ohne Ihrer Gesundheit zu schaden.

Wie lange dauert es?

Leider gibt es keine genauen Daten darüber, wie lange nach der Einnahme von Amaril zu handeln beginnt. Zucker im Blut sinkt so viel wie möglich in 2-3 Stunden. Höchstwahrscheinlich beginnt die Wirkung der Medizin viel früher, in 30-60 Minuten. Zögern Sie also nicht zu essen, damit es keine Hypoglykämie gibt. Die Wirkung jeder akzeptierten Dosis von Glimepirid dauert mehr als 24 Stunden.

Was ist besser: Amaryl oder Diabeton?

Beide dieser Drogen sind auf der Liste der schädlichen Drogen vom Typ 2 Diabetes. Es ist besser, auf ihre Aufnahme zu verzichten. Verwenden Sie anstelle von ihnen Methoden der Behandlung, die die Website endocrin-patient.com fördert.

Versuchen Sie, den Arzt, der Sie zu Amaryl oder Diabeton ernannt hat, mit den Materialien dieser Seite vertraut zu machen. Die ursprüngliche Zubereitung von Diabeton erhöhte die Sterblichkeit bei Patienten, die es eingenommen hatten, katastrophal. Daher wurde er ohne unnötigen Lärm vom Verkauf genommen. Jetzt können Sie nur Diabeton MB Tabletten kaufen. Sie verhalten sich sanfter, aber sie sind immer noch schädlich.

Was ist besser zu trinken: Amaryl oder Glucophage?

Amaryl ist ein schädliches Medikament. Die Website endocrin-patient.com versucht, Sie davon zu überzeugen, die Annahme abzulehnen. Glukofazh - eine andere Sache. Dies ist ein Original-Metformin-Medikament, ein wichtiger Teil einer Schritt-für-Schritt-Behandlung für Typ-2-Diabetes. Metformin - ein Medikament ist nicht schädlich, aber im Gegenteil sehr nützlich. Für eine gute Diabetes-Kontrolle müssen Sie zuerst zu Low-Carb-Ernährung gehen. Eine gesunde Diät wird mit der Einnahme von Glucophage und, falls notwendig, Insulininjektionen in niedrigen Dosen ergänzt.

Kann ich Yanumet und Amaryl gleichzeitig einnehmen?

Amaryl und andere Tabletten mit Glimepirid sollten aus den oben genannten Gründen nicht eingenommen werden. Yanumet ist ein Kombinationsmedikament, das Metformin enthält. Zum Zeitpunkt des Schreibens des Artikels ist es sehr teuer und hat keine billigen Analoga. Im Prinzip kann es akzeptiert werden. Aber Sie können versuchen, davon zu reinem Metformin zu wechseln, am besten von dem ursprünglichen importierten Medikament Glucophage. Wenn Sie dies tun können, ohne die Kontrolle über Diabetes zu verschlechtern, sparen Sie jeden Monat eine beträchtliche Menge an Geld.

Analoga von Amaril

Zum Zeitpunkt der Herstellung des Artikels wurde nur Glimepirid-Teva von Pliva Hrvatska, Kroatien, aus Importanalogen in Apotheken verkauft. Zur gleichen Zeit hat Amaril viele russische Ersatzstoffe, die viel billiger sind als die ursprüngliche Droge.

Jeder Hersteller produziert alle Dosierungsoptionen für den Wirkstoff Glimepirid - 1, 2, 3 und 4 mg. Das Vorhandensein der Präparate und die Preise bezeichnen in den Apotheken.

Originalarzneimittel Amaryl oder billige Analoge: was zu wählen

Lesen Sie hier, warum Amaryl und seine Analoga sind schädlich, warum es notwendig ist, von ihrer Aufnahme abzulehnen, und was besser ist, zu ersetzen. Die Website endocrin-patient.com zeigt Ihnen, wie Sie den Blutzucker auf Normalwerte reduzieren und ihn stabil halten können, ohne zu fasten, indem Sie schädliche und teure Medikamente einnehmen und hohe Dosen Insulin injizieren.

Amaryl M: Kombinierte Medizin

Amaryl M ist ein Kombinationspräparat von Typ-2-Diabetes. Es enthält zwei Wirkstoffe in einer Tablette - Glimepirid und Metformin. Wie Sie oben lesen, ist Glimepirid schädlich und sollte nicht eingenommen werden. Aber Metformin ist überhaupt nicht schlecht, im Gegenteil, es ist sehr nützlich für Diabetiker. Dieses Medikament senkt den Blutzucker, schützt vor Diabetes-Komplikationen, hilft, Gewicht zu verlieren und verlängert das Leben. Die Seite endocrin-patient.com empfiehlt anstelle des Medikaments Amaryl M reines Metformin zu nehmen - das beste Originalmedikament ist Glucophage am besten. Er hat auch russische Kollegen, die etwas billiger sind.

Was sind die Analoga von Amaryl M Tabletten?

Amaryl M sind Kombinationstabletten mit zwei Wirkstoffen: Glimepirid und Metformin. Alle Präparate, die Glimepirid enthalten, sind gesundheitsschädlich. Sie können den Blutzuckerspiegel für mehrere Jahre senken, und dann wird die Krankheit zu schwerem Typ-1-Diabetes. Bei Diabetikern, die mit diesen Pillen behandelt werden, nimmt das Risiko eines Todes durch Herzinfarkt und Schlaganfall nicht ab, sondern steigt sogar an.

Anstatt nach Analoga des Medikaments Amaryl M zu suchen, gehen Sie für reines Metformin. Am besten ist das original importierte Präparat Glucophage. Es hat offensichtlich eine gute Qualität und gleichzeitig einen erschwinglichen Preis. Verwenden Sie auch eine Schritt-für-Schritt-Behandlung für Typ-2-Diabetes. Sie können den Zucker stabil in der Norm halten, wie bei gesunden Menschen, ohne eine "hungrige" Diät und schwere körperliche Anstrengung.

Bewertungen

Amaryl ist viel teurer als konkurrierende Tabletten, zum Beispiel Diabetes MB oder Maninil. Daher wird es von einer kleinen Anzahl von Diabetikern akzeptiert, und es gibt wenige Übersichten darüber. Die Anwendung eines Medikaments Glimepirid zur Kontrolle des Blutzuckers führt zu langfristigen negativen Folgen. Sie sind oben auf dieser Seite aufgeführt. Positives Feedback zum Medikament Amaryl wird von Diabetikern geschrieben, die es nicht länger als 1-2 Jahre nehmen und keine Zeit hatten, Nebenwirkungen zu erleben.

Viele Ärzte wissen, dass Glimepirid die Sterblichkeitsrate von Diabetikern nicht senkt, aber sie verschreiben ihren Patienten weiterhin dieses Mittel. Fakt ist, dass Amaril in den ersten Monaten der Einnahme den Blutzucker senkt. Patienten sind zufrieden. Sie verschwinden lange Zeit aus dem Blickfeld des Arztes und entlasten ihn. Anstatt schädliche Pillen zu nehmen, studieren Sie das Schritt-für-Schritt-Schema für die Behandlung von Typ-2-Diabetes und wenden Sie es an. Diese Technik gibt eine echte Chance, bis zu einem sehr hohen Alter zu leben und keine Invalide zu werden.

Amaryl ist eine neue Generation von Medikamenten

Drug Amaril Gebrauchsanweisung beurteilt, wie eine neue Generation von Medikamenten gegen Diabetes mellitus Typ 2 zu bekämpfen. Eines der vielversprechendsten für heute war Glibenclamid-HB-419 aus der Sulfonylharnstoffgruppe. Seine Wirkung wurde von mehr als der Hälfte der Diabetiker mit dem zweiten Typ erfahren.

Pharmakologische Eigenschaften des Arzneimittels

Amaryl ist eine hypoglykämische Droge, die hilft, Blutzuckerspiegel zu überwachen. Der aktive Wirkstoff des Arzneimittels ist Glimepirid. Wie sein Vorgänger Glibenclamid stammt auch Amaryl aus der Sulfonylharnstoffgruppe, die die Insulinsynthese aus den In-Zellen der Langerhans-Inseln der Bauchspeicheldrüse fördert.

Um das erwartete Ergebnis zu erzielen, blockieren Sie den Kaliumkanal von ATP mit erhöhter Empfindlichkeit. Wenn Sulfonylharnstoffe an Rezeptoren binden, die sich auf den Membranen der B-Zellen befinden, ändert sich die Aktivität der K-AT-Phase. Das Blockieren von Calciumkanälen mit dem Anstieg des Zytoplasma-Verhältnisses von ATP / ADP ruft eine Depolarisierung der Membran hervor. Dies erleichtert die Freisetzung von Calciumwegen und erhöht die Konzentration von cytosolischem Calcium.

Das Ergebnis dieser Stimulierung der Exozytose der sekretorischen Granula, welches der Prozess der Ausscheidung von Zellen in die interzelluläre Umgebung ist, wird die Freisetzung von Insulin in das Blut sein.

Glimepirid ist ein Vertreter der 3. Generation von Sulfonylharnstoffen. Die Freisetzung des Hormons der Bauchspeicheldrüse stimuliert das Insulin von Protein- und Lipidzellen schnell, erhöht und sensibilisiert es.

Periphere Gewebe absorbieren Glucose intensiv durch Transportproteine ​​aus Zellmembranen. Bei dem insulinabhängigen Diabetes wird der Übergang von Zuckern zu Geweben verlangsamt. Glimepirid fördert das Wachstum des Transportproteinvolumens und steigert deren Aktivität. Ein solcher starker Pankreas-Effekt hilft, die Insulinresistenz (Unempfindlichkeit) gegenüber dem Hormon zu reduzieren.

Amaryl hemmt hepatische Glykogen-Synthese aufgrund der Zunahme des Volumens Fructose-2,6-Bisphosphat mit gerinnungshemmende (Hemmung trombooobrazovaniya Prozessen) antiaterogennymm (Reduktion indicators „schädliche“ Cholesterin) und Antioxidans (Reduzierung, verjüngend) -Funktionen. Oxidationsverfahren werden aufgrund einer Erhöhung des endogenen b-Tocopherol und die Aktivität von antioxidativen Enzymen verlangsamen.

Pharmakokinetik des Medikaments

In der Zusammensetzung von Amaril ist der Hauptwirkstoff Glimepirid aus der Sulfonylharnstoffgruppe. In der Rolle der Füllstoffe verwendet Povidon, Lactose-Monohydrat, Magnesiumstearat, mikrokristalline Cellulose und Farbstoffe E172, E132.

Enzyme der Leber Prozess Amaryl um 100%, so dass selbst längere Verwendung des Medikaments nicht die Anhäufung von Überschüssen in Organen und Geweben drohen. Als Ergebnis der Verarbeitung werden zwei Glypemiridderivate gebildet: Hydroxymetabolit und Carboxymethabolit. Der erste Metabolit ist mit pharmakologischen Eigenschaften ausgestattet, die eine stabile hypoglykämische Wirkung liefern.

Im Blut wird der Grenzgehalt der aktiven Komponente nach zweieinhalb Stunden beobachtet. Da das Medikament die absolute Bioverfügbarkeit besitzt, beschränkt es den Diabetiker nicht bei der Auswahl der Nahrungsmittelprodukte, wodurch es das Arzneimittel "verstopft". Die Assimilation wird in jedem Fall 100% betragen.

Signifikante Verbesserungen der glykämischen Parameter werden auch bei funktionellen Problemen mit der Leber beobachtet, insbesondere im Erwachsenenalter (über 65 Jahre) und bei Leberversagen ist die Konzentration der aktiven Komponente normal.

Wie man Amaryl anwendet

Sie produzieren Medizin in Form von ovalen Tabletten mit einem Trennstreifen, der es ermöglicht, die Dosis ohne Probleme in zwei Hälften zu teilen. Die Farbe der Tabletten hängt von der Dosierung ab: 1 mg Glimepirid - rosa Schale, 2 mg - grünlich, 3 mg - gelb.

Dieses Design ist nicht zufällig: Wenn die Tabletten farblich unterschieden werden können, reduziert dies das Risiko einer unbeabsichtigten Überdosierung, insbesondere bei älteren Patienten.

Tabletten sind in Blisterpackungen von 15 Stück verpackt. Jede Box kann 2 bis 6 solcher Platten haben.

Eigenschaften der Anwendung von Amaril:

  1. Die Tablette (oder ein Teil davon) wird als Ganzes geschluckt und mit mindestens 150 ml Wasser gewaschen. Unmittelbar nach dem Essen müssen Sie essen.
  2. Das Behandlungsschema wird vom Endokrinologen entsprechend den Ergebnissen der Analyse von biologischen Flüssigkeiten ausgewählt.
  3. Beginne den Kurs mit minimalen Dosen Amaril. Wenn eine Dosis von 1 mg nach einer bestimmten Zeit das geplante Ergebnis nicht zeigte, wird die Norm erhöht.
  4. Die Dosis wird schrittweise innerhalb von 1-2 Wochen angepasst, so dass der Organismus Zeit hat, sich an die neuen Bedingungen anzupassen. Täglich ist es möglich, die Norm um nicht mehr als 1 mg zu erhöhen. Begrenzen Sie den Teil des Präparates - 6 Milligramme / Tag. Das individuelle Limit wird vom Arzt festgelegt.
  5. Passen Sie die Geschwindigkeit ist es notwendig, wenn das Gewicht oder Volumen der diabetischen Muskelbelastungen zu ändern, sowie das Aussehen des Risikos einer Hypoglykämie (bei Hunger, Unterernährung, Alkoholmissbrauch, Nieren- und Leberproblemen).
  6. Der Zeitpunkt der Anwendung und Dosierung hängt vom Lebensrhythmus und den Eigenschaften des Stoffwechsels ab. Normalerweise ernennen Sie einen einmaligen Empfang von Amaril am Tag mit einer obligatorischen Kombination mit Essen. Wenn das Frühstück voll ist, können Sie morgens eine Pille trinken, wenn es symbolisch ist - es ist besser, die Rezeption mit dem Mittagessen zu kombinieren.
  7. Überdosierung droht Hypoglykämie, wenn die Glukose in der Lymphe auf 3,5 mol / l und niedriger sinkt. Weiter kann der Zustand lang genug sein: von 12 Stunden bis 3 Tage.

Amaryl Tabletten (in 30 Stück verpackt) sind kostenlos zu einem Preis erhältlich:

  • 260 Rubel. - 1 mg;
  • 500 Rubel. - 2 mg jeweils;
  • 770 einreiben. - 3 mg;
  • 1020 einreiben. - 4 mg.

Sie können Pakete und 60, 90.120 Stück Tabletten finden.

Kompatibilität mit anderen Drogen

Diabetiker, besonders "mit Erfahrung", haben in der Regel eine ganze Reihe von Begleiterkrankungen: Bluthochdruck, Herz- und Gefäßprobleme, Stoffwechselstörungen, Nieren- und Leberpathologie. Mit diesem Kit müssen Sie nicht nur zuckerreduzierende Medikamente einnehmen.

Um vaskuläre und Herzanomalien zu verhindern, wird Geld mit Aspirin verschrieben. Von Proteinstrukturen verdrängt er Amaril, aber im Blut bleibt sein Niveau unverändert. Der Gesamteffekt einer komplexen Anwendung kann verbessert werden.

Verstärkte Aktivität Amare seiner Zugabe zu Insulin, Allopurinu, Cumarinderivate, anabole Steroide, Guanethidin, Chloramphenicol, Fluoxetin, Fenfluramin, Pentoxifyllin, Feniramidolu, fibric-Derivate, Phenylbutazon, Miconazol, Azapropazon, Probenecid, Chinolone, Oxyphenbutazon, Salicylate, Tetracyclin, Sulfinpyrazon Tritokvalinu und Sulfonamide.

Es reduziert die Möglichkeit der Zugabe von AMARE Epinephrin, Glukokortikoiden Diazoxid, Abführmittel Pharmaceuticals, Glucagon, Barbiturate, Acetazolamid, Saluretika, Thiazid-Diuretika, Nicotinsäure, Phenytoin, Phenothiazine, Rifampicin, Chlorpromazin, Lithiumsalze sowie Gestagen und Östrogen.

Die Kombination von Amaryl plus den Blockern der Histamin-H2-Rezeptoren, Reserpin und Clonidin ergibt ein unerwartetes Ergebnis mit Fluktuationen im Blutzuckermessgerät in jeder Richtung. Ein ähnliches Ergebnis gewährleistet die Aufnahme von Alkohol und Amaril.

Das Medikament beeinflusst die Aktivität von ACE-Hemmern (Ramipril) und Antikoagulanzien (Warfarin) in keiner Weise.

Kompatibilität mit hypoglykämischen Medikamenten

Wenn irgendein Hypoglykämikum durch Amaril ersetzt werden soll, wird eine Mindestdosis (1 mg) verordnet, auch wenn der Patient die vorherige Medikation in der höchsten Dosis erhalten hat. Überwachen Sie zunächst zwei Wochen lang die Reaktion des Körpers auf einen Diabetiker und stellen Sie dann die Dosierung ein.

Wenn vor Amaril ein Antidiabetikum mit hohen Halbwertszeiten verwendet wurde, sollte nach der Aufhebung eine Pause für mehrere Tage eingelegt werden, um die Entwicklung einer Hypoglykämie zu vermeiden.

Wenn es Diabetikern gelingt, die Bauchspeicheldrüse in die Lage zu versetzen, ihr eigenes Hormon zu produzieren, können Insulininjektionen Amaryl zu 100% ersetzen. Beginnen Sie den Kurs auch mit 1 mg / Tag.

Wenn das traditionelle Schema der Kompensation von Zuckern mit Metformin es Ihnen nicht erlaubt, Diabetes vollständig zu kontrollieren, können Sie zusätzlich Amaril bei 1 mg verwenden. Wenn die Ergebnisse nicht zufriedenstellend sind, stellen Sie die Norm allmählich auf 6 mg / Tag ein.

Wenn das Amaryl + Metformin-Schema die Erwartungen nicht erfüllt, wird es durch Insulin ersetzt, während die Amaril-Rate beibehalten wird. Insulin-Injektionen beginnen auch mit einer minimalen Dosierung. Wenn das Blutzuckermessgerät nicht zufrieden stellend ist, erhöhen Sie die Insulinmenge. Der parallele Gebrauch von Medikamenten ist immer noch vorzuziehen, da es Ihnen ermöglicht, die Hormonaufnahme im Vergleich zur reinen Hormontherapie um 40% zu reduzieren.

Neben Amar bei der Veräußerung der Endokrinologe und Optionen Analoga ist: Amaperid, Glemaz, Diapirid, Diameprid, Glimepirid, Diaglizid, Reklid, Amiks, Glibamid, Glempid, Glayri, Panmikron, Glibenclamid, Maniglid, Oltar, Dimar, Gliklada, Glibetik, Glianov, Diabreks, Glimar, Gliclazid, Manila, Manin, Glimed, Glioral, Olior, Glinez, Glirid, Glyuktam, Glipomar, Glyurenorm, Diabeton, Diabrezid.

Für wen ist es bestimmt, und wem das Medikament nicht empfohlen wird

Das Medikament ist für die Behandlung von Typ-2-Diabetes konzipiert. Es wird sowohl in der Monotherapie als auch in der komplexen Behandlung parallel zu Metformin oder Insulin angewendet.

Die aktive Komponente von Amaril überwindet die Barriere der Plazenta und das Medikament dringt auch in die Muttermilch ein. Aus diesem Grund ist es nicht für schwangere und stillende Mütter geeignet. Wenn eine Frau, bevor sie schwanger wird, eine Mutter werden möchte, muss sie ohne Amaril auf Insulininjektionen umgestellt werden. Für die Dauer der Fütterung bleiben solche Termine bestehen, wenn nichtsdestoweniger die Notwendigkeit der Behandlung mit Amaril bestand, wird das Stillen eingestellt.

Es ist unzulässig, das Medikament für das diabetische Koma und den Zustand vor dem Koma zu verwenden. Bei schweren Komplikationen von Diabetes (wie Ketoazidose) wird Amaril nicht hinzugefügt. Das Medikament und Diabetiker mit der ersten Art von Krankheit ist nicht geeignet.

Bei Funktionsstörungen der Nieren und die Leber Amaryl nicht sinnvoll und wird nicht Amaryl Diabetiker auf Hämodialyse gezeigt und sind überempfindlich glipemirida Drogen oder andere Klassen von Sulfonamide und Sulfonylharnstoffe.

Mit Darmparese oder Darmverschluss ist die Resorption von Drogen beeinträchtigt, so dass Amaril solche Probleme nicht verschrieben wird, wenn sie verschlimmert werden. Sie erfordern Umstellung auf Insulin und zahlreiche Verletzungen, Operationen, Krankheiten mit hohen Temperaturen, schwere Verbrennungen.

Die Einnahme von Amaril kann mit hypoglykämischen Reaktionen einhergehen. Manchmal klagen Patienten über Schwindel, einige Schlafqualität verschlechtert sich, Nervosität, übermäßiges Schwitzen, Sprachstörungen auftreten. Bei Diabetes sind Fälle von unkontrolliertem Hunger, dyspeptischen Störungen, Beschwerden in der Leberzone häufig. Mögliche Herzfrequenzanomalien, Hautausschlag. Manchmal verschlechtert sich der Blutfluss.

Folgen einer Überdosierung

Kontinuierliche Anwendung des Medikaments sowie eine schwerwiegende Überdosierung können Hypoglykämie hervorrufen, deren Symptome im vorherigen Abschnitt beschrieben sind.

Ein Diabetiker mit sich selbst sollte eine Notiz-Anweisung mit einer kurzen Beschreibung seiner Krankheit und etwas von schnellen Kohlenhydraten (Süßigkeiten, Kekse) haben. Geeigneter und süßer Saft oder Tee, nur ohne künstliche Süßstoffe. Im Falle einer schweren Form der betroffenen Person ist es dringend notwendig, im Krankenhaus behandelt zu werden, um den Magen zu waschen und Absorptionsmittel (Aktivkohle usw.) einzubringen.

Unerwünschte Ereignisse

In seltenen Fällen geht die Anwendung von Amaryl mit Nebenwirkungen in Form von teilweisem Sehverlust, Kreislaufstörungen, Stoffwechselstörungen, Magen-Darm-Störungen einher.

Zu den häufigsten:

  1. Glykämisches Syndrom, gekennzeichnet durch einen Rückgang der Stärke, Konzentrationsstörungen, Verlust des Sehvermögens, Herzrhythmusstörungen, unkontrollierten Hunger, vermehrtes Schwitzen.
  2. Unterschiede in den Zuckerindizes, die Sehbehinderung verursachen.
  3. Dyspeptic Störung, eine Verletzung des Rhythmus der Defäkation, verschwindet, wenn das Mittel zurückgezogen wird.
  4. Allergien unterschiedlicher Schwere (Hautausschlag, Juckreiz, Nesselsucht, allergische Vaskulitis, anaphylaktischer Schock, niedriger Blutdruck und Kurzatmigkeit).

Die Einnahme von Amaril wirkt sich negativ auf die Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen aus - das Autofahren, sowie Arbeiten, die Konzentration der Aufmerksamkeit erfordern, besonders im Anfangsstadium der Behandlung, sind nicht vereinbar mit der Therapie mit Amaril.

Die Meinungen von Ärzten und Diabetikern über Amaril

Bewertungen Endokrinologen, die täglich alle Manifestationen der heimtückischen Krankheit konfrontiert sind, die am meisten objektiv, weil sie die Möglichkeit haben, die Reaktion der Patienten auf das Medikament zu studieren, um Rückschlüsse auf seine Wirksamkeit zu ziehen.

Gemäß den Ärzten, mit dem richtig formulierten Schema der Behandlung, hilft Amaryl, die glykämischen Kennziffern ziemlich schnell zu normalisieren. Diabetiker, die die Droge nehmen, haben eine Beschwerde über Hypoglykämie in einer erfolglos gewählten Dosierung. Und doch, über das Medikament Amaryl, sind die Bewertungen der Patienten optimistisch genug.

Kohlenhydratarme Ernährung, körperliche Bewegung, Gewichtskontrolle haben einen signifikanten Einfluss auf die Wirksamkeit der Behandlung mit Amaril. Ein Diabetiker sollte den Endokrinologen rechtzeitig über Nebenwirkungen, Symptome von Hypo- und Hyperglykämie, die sich vor dem Hintergrund von Amaril entwickeln, informieren.

Die Behandlung setzt auch eine ständige Eigenüberwachung der Zuckerparameter und die Überwachung der Leberfunktion voraus, Labortests, insbesondere den Test auf glykosyliertes Hämoglobin, der heute als das objektivste Kriterium zur Beurteilung des Zustandes des Patienten mit Diabetes gilt. Dies wird helfen, den Grad der Resistenz gegen Amaril zur Korrektur des Behandlungsregimes zu bestimmen.

Über zusätzliche Möglichkeiten von Amaril können Sie aus dem Video lernen

Weitere Artikel Über Diabetes

Diabetes mellitus gilt als die schwerwiegendste Pathologie des endokrinen Systems, die sich aufgrund einer Störung der Bauchspeicheldrüse entwickelt. Mit der Pathologie ist dieses innere Organ nicht genug, um Insulin zu produzieren und provoziert die Ansammlung von hohen Mengen an Zucker im Blut.

Die heilenden Eigenschaften von Früchten sind auf die Anwesenheit von einzigartigen Substanzen zurückzuführen, die die Immunität des Körpers stärken, und von Antioxidantien.

Diabetes mellitus ist eine Krankheit, die lebenslang Aufmerksamkeit erfordert. Zucchini in Diabetes ist sehr nützlich, aber sie können nicht gegessen werden, wenn sie nach den üblichen Rezepten gekocht werden, aber es ist notwendig, spezielle Kochschemata zu verwenden, weil die Krankheit die Regeln der Ernährung diktiert, in denen es viele Einschränkungen gibt.