loader

Haupt

Stromversorgung

Glukose-Toleranz-Test

Synonyme: Glukosetoleranztest, GTT, Glukosetoleranztest, Zuckerkurve.

Der Glukosetoleranztest ist eine Laboranalyse, die 3 wichtige Indikatoren im Blut identifiziert: Insulin, Glukose und C-Peptid. Die Studie wird zweimal durchgeführt: vor und nach der sogenannten "Belastung".

Der Test auf Glukosetoleranz ermöglicht es, eine Anzahl wichtiger Indikatoren zu bewerten, die das Vorliegen eines ernsten prädiabetischen Zustands oder Diabetes bei dem Patienten vorbestimmen.

Allgemeine Informationen

Glucose ist ein einfaches Kohlenhydrat (Zucker), das mit normalen Nahrungsmitteln in den Körper gelangt und im Dünndarm in das Blut aufgenommen wird. Es versorgt das Nervensystem, das Gehirn und andere innere Organe und Systeme des Körpers mit Lebensenergie. Für normale Gesundheit und gute Produktivität sollte der Glukosespiegel stabil bleiben. Regulieren Sie seine Höhe im Blut der Hormone der Bauchspeicheldrüse: Insulin und Glucagon. Diese Hormone sind Antagonisten - Insulin senkt den Zuckerspiegel und im Gegenteil, Glucagon nimmt zu.

Zunächst produziert die Bauchspeicheldrüse ein Molekül von Proinsulin, das in 2 Komponenten unterteilt ist: Insulin und C-Peptid. Und wenn Insulin nach Sekretion für bis zu 10 Minuten im Blut verbleibt, dann hat das C-Peptid eine längere Halbwertszeit - bis zu 35-40 Minuten.

Zur Notiz: Bis vor kurzem wurde geglaubt, dass das C-Peptid keinen Wert für den Organismus hat und keine Funktionen erfüllt. Jüngste Studien haben jedoch gezeigt, dass C-Peptid-Moleküle spezifische Rezeptoren auf der Oberfläche haben, die den Blutfluss stimulieren. Somit kann die Bestimmung des C-Peptidspiegels erfolgreich zum Nachweis latenter Störungen im Kohlenhydratstoffwechsel verwendet werden.

Hinweise

Der Endokrinologe, Nephrologe, Gastroenterologe, Kinderarzt, Chirurg, Therapeut kann die Richtung für die Analyse geben.

Ein Glukosetoleranztest ist in folgenden Fällen vorgeschrieben:

  • Glucosurie (erhöhte Zucker im Urin) in Abwesenheit von Diabetes-Symptomen und normalen Blutzuckerspiegeln;
  • klinische Symptome von Diabetes, aber das Niveau von Zucker im Blut und Urin ist normal;
  • erbliche Veranlagung für Diabetes;
  • Definition der Insulinresistenz bei Fettleibigkeit, Stoffwechselstörungen;
  • Glucosurie auf dem Hintergrund anderer Prozesse:
    • Thyreotoxikose (erhöhte Sekretion von Schilddrüsenhormonen der Schilddrüse);
    • Leberfunktionsstörung;
    • Infektionskrankheiten des Urogenitaltraktes;
    • Schwangerschaft;
  • die Geburt von großen Kindern mit einem Gewicht von 4 kg (die Analyse erfolgt sowohl die gebärende Frau als auch das Neugeborene);
  • Prädiabetes (vorläufige Blutbiochemie für den Glucosespiegel zeigte ein Zwischenergebnis von 6,1-7,0 mmol / l);
  • Eine schwangere Patientin ist gefährdet, an Diabetes zu erkranken (der Test wird normalerweise im 2. Trimenon durchgeführt).

Zur Notiz: Von großer Bedeutung ist das Niveau des C-Peptids, mit dem man den Funktionsgrad der Insulin sezernierenden Zellen (Langerhans-Inseln) beurteilen kann. Dieser Indikator bestimmt die Art des Diabetes mellitus (insulinabhängig oder unabhängig) und dementsprechend die Art der Therapie.

GTT ist in den folgenden Fällen nicht ratsam

  • Kürzlich erlitten Herzinfarkt oder Schlaganfall;
  • kürzliche (bis zu 3 Monate) Operation;
  • Ende des dritten Trimesters bei schwangeren Frauen (Vorbereitung auf die Geburt), Geburt und das erste Mal nach ihnen;
  • Vorläufige Blutbiochemie zeigte einen Zuckergehalt von mehr als 7,0 mmol / l.

Wie man einen Test auf Glukosetoleranz durchführt - das Zeugnis für die Studie und die Interpretation der Ergebnisse

Die Folge von Unterernährung, sowohl Frauen als auch Männer, kann eine Verletzung von Insulin sein, die mit der Entwicklung von Diabetes behaftet ist, so ist es wichtig, regelmäßig aus einem Vene Blut zu ziehen, Glukosetoleranztest durchzuführen. Nach der Dekodierung der Indikatoren wird die Diagnose von Diabetes mellitus oder Schwangerschaftsdiabetes bei Schwangeren gestellt oder widerlegt. Machen Sie sich mit dem Vorgehen bei der Vorbereitung der Analyse, dem Stichprobenverfahren, der Dekodierung der Indikatoren vertraut.

Glukose-Toleranz-Test

Glukose-toleranter Test (Durchführung einer GTT) oder ein Test auf Glukosetoleranz bezieht sich auf spezifische Untersuchungsmethoden, die helfen, die Beziehung des Körpers zu Zucker zu identifizieren. Mit seiner Hilfe wird eine Veranlagung für Diabetes mellitus, Verdacht auf eine versteckte Krankheit festgestellt. Anhand von Indikatoren können Sie rechtzeitig eingreifen und Bedrohungen eliminieren. Es gibt zwei Arten von Tests:

  1. Die orale Glukosetoleranz oder die orale Zuckerdosierung erfolgt einige Minuten nach der ersten Blutentnahme, der Patient wird gebeten, gesüßtes Wasser zu trinken.
  2. Intravenös - mit der Unfähigkeit, unabhängig Wasser zu konsumieren, wird es intravenös verabreicht. Diese Methode wird für schwangere Frauen mit schwerer Toxikose, Patienten mit Magen-Darm-Erkrankungen eingesetzt.

Hinweise für die Leitung

Um eine Überweisung von einem Therapeuten, Gynäkologen, Endokrinologen für einen Glukosetoleranztest in der Schwangerschaft oder Verdacht auf Diabetes mellitus zu erhalten, Patienten, die die folgenden Faktoren gesehen haben:

  • Verdacht auf Diabetes mellitus Typ 2;
  • tatsächliche Anwesenheit von Diabetes;
  • zur Auswahl und Korrektur der Behandlung;
  • bei Verdacht auf oder Schwangerschaftsdiabetes;
  • Prädiabetes;
  • metabolisches Syndrom;
  • Störungen in der Arbeit der Bauchspeicheldrüse, Nebennieren, Hypophyse, Leber;
  • Verletzung der Glukosetoleranz;
  • Fettleibigkeit, endokrine Erkrankungen;
  • Selbstkontrolle bei Diabetes.

Wie man einen Glukosetoleranztest durchführt

Wenn der Arzt eine der oben genannten Krankheiten vermutet, gibt er eine Richtung für Glukosetoleranztests. Diese Untersuchungsmethode ist spezifisch, sensibel und "launisch". Sie sollten sich sorgfältig darauf vorbereiten, so dass Sie keine falschen Ergebnisse erhalten, und dann zusammen mit dem Arzt die Behandlung wählen, um die Risiken und möglichen Bedrohungen, Komplikationen im Verlauf des Diabetes mellitus zu eliminieren.

Vorbereitung für das Verfahren

Vor dem Test müssen Sie sich sorgfältig vorbereiten. Die Trainingsmaßnahmen umfassen:

  • ein Verbot, mehrere Tage Alkohol zu trinken;
  • am Testtag darf nicht geraucht werden;
  • Informieren Sie den Arzt über das Maß an körperlicher Aktivität;
  • für einen Tag, um keine süße Nahrung zu essen, am Tag des Tests, trinken Sie nicht viel Wasser, beobachten Sie die richtige Diät;
  • Stress nehmen;
  • Nehmen Sie nicht den Test für ansteckende Krankheiten, postoperativen Zustand;
  • für drei Tage, um die Einnahme von Medikamenten zu stoppen: hypoglykämisch, hormonell, Stoffwechsel anregend, die Psyche deprimierend.

Fasten Blut auf nüchternen Magen

Der Test auf Zucker im Blut dauert zwei Stunden, da während dieser Zeit die optimale Information über den Blutzuckerspiegel gesammelt werden kann. Die erste Stufe des Tests ist die Sammlung von Blut, die auf nüchternen Magen durchgeführt werden sollte. Fasten dauert 8-12 Stunden, aber nicht länger als 14, sonst besteht das Risiko, unzuverlässige Ergebnisse von GTT zu erhalten. Sie nehmen die Tests am frühen Morgen, damit sie das Wachstum oder den Fall der Ergebnisse überprüfen können.

Belastung mit Glukose

Der zweite Schritt ist der Empfang von Glukose. Der Patient trinkt entweder einen süßen Sirup oder injiziert ihn intravenös. Im zweiten Fall wird eine spezielle 50% ige Glucoselösung langsam für 2-4 Minuten verabreicht. Für die Zubereitung verwenden Sie eine wässrige Lösung mit 25 g Glukose, für Kinder wird die Lösung in einer Menge von 0,5 g pro Kilogramm Körpergewicht in normalen, aber nicht mehr als 75 g zubereitet, dann wird das Blut entnommen.

Bei einem oralen Test für fünf Minuten trinkt eine Person 250-300 ml süßes warmes Wasser mit 75 g Glukose. Schwanger ist in der gleichen Menge 75-100 Gramm gelöst. Für Asthmatiker, Patienten mit Angina pectoris, Schlaganfall oder Infarkt wird empfohlen, nur 20 g einzunehmen, die Kohlenhydratbelastung allein wird nicht eingehalten, obwohl Glucosepulver in Apotheken ohne Rezept verkauft wird.

Blutsammlung

Im letzten Stadium werden mehrere wiederholte Bluttests durchgeführt. Eine Stunde lang wird mehrmals Blut aus der Vene entnommen, um Schwankungen des Glukosespiegels zu überprüfen. Nach ihren Daten werden bereits Schlussfolgerungen gezogen, eine Diagnose gestellt. Der Test erfordert immer eine erneute Untersuchung, besonders wenn es ein positives Ergebnis ergab, und die Zuckerkurve zeigte die Stadien von Diabetes. Für die Überlassung der Analysen ist nötig es vom Arzt notwendig.

Ergebnisse des Glukosetoleranztests

Nach den Ergebnissen des Zuckertests wird die Zuckerkurve bestimmt, die den Zustand des Kohlenhydratstoffwechsels anzeigt. Die Norm ist 5,5-6 mmol pro Liter Kapillarblut und 6,1-7 venös. Die oben genannten Zuckerindikatoren sprechen von Prädiabetes und möglichen Verletzungen der Glukosetoleranzfunktion, einer Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse. Bei den Raten von 7,8-11,1 des Fingers und über 8,6 mmol pro Liter der mit Diabetes diagnostizierten Vene. Wenn nach der ersten Blutprobe Werte über 7,8 vom Finger und 11,1 von der Vene aufgrund der Entwicklung von hyperglykämischem Koma den Test nicht durchführen dürfen.

Gründe für falsche Indikatoren

Falsch positives Ergebnis (hoher Index bei Gesunden) ist bei Einhaltung der Bettruhe oder nach längerem Fasten möglich. Die Ursachen falsch-negativer Indikationen (der Zuckerspiegel im Patienten ist normal) sind:

  • beeinträchtigte Glucoseabsorption;
  • hypokalorische Diät - Einschränkung in Kohlenhydraten oder Lebensmitteln vor dem Test;
  • erhöhte körperliche Aktivität.

Kontraindikationen

Es ist nicht immer möglich, einen Test zur Bestimmung der Glukosetoleranz durchzuführen. Kontraindikationen für das Bestehen des Tests sind:

  • individuelle Zuckerintoleranz;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes, Exazerbation der chronischen Pankreatitis;
  • akute entzündliche oder infektiöse Krankheit;
  • schwere Toxikose;
  • postoperative Periode;
  • Einhaltung der Standardbettauflage.

Test auf Glukose in der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft erfährt der Körper einer schwangeren Frau einen starken Stress, es fehlen Spurenelemente, Mineralien, Vitamine. Schwangere Frauen folgen einer Diät, aber einige können eine erhöhte Menge an Lebensmitteln, vor allem Kohlenhydrate, konsumieren, die Schwangerschaftsdiabetes (verlängerte Hyperglykämie) bedroht. Um dies zu erkennen und zu verhindern, wird auch die Empfindlichkeit gegenüber Glukose analysiert. Wenn das erhöhte Glukosespiegel im Blut im zweiten Stadium aufrechterhalten wird, zeigt die Zuckerkurve die Entwicklung von Diabetes an.

Die Krankheit wird durch Indikatoren angezeigt: Fasten Zuckergehalt mehr als 5,3 mmol / l, eine Stunde nach der Einnahme über 10, zwei Stunden 8.6. Nach der Feststellung des Schwangerschaftszustandes ernennt der Arzt die Frau zu einer zweiten Analyse, um die Diagnose zu bestätigen oder zu widerlegen. Wenn bestätigt, wird die Behandlung in Abhängigkeit vom Gestationsalter verabreicht, die Geburt wird in Woche 38 durchgeführt. Nach 1,5 Monaten nach der Geburt des Kindes wird die Analyse für die Toleranz des Organismus gegenüber Glukose wiederholt.

Video

Die Informationen in diesem Artikel dienen nur zu Informationszwecken. Die Materialien des Artikels erfordern keine unabhängige Behandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann aufgrund der individuellen Eigenschaften des einzelnen Patienten eine Diagnose und Therapieempfehlung abgeben.

Eine Analyse dessen, was das ist

Glucose-toleranter Test mit der Definition von Glucose soll Verstöße gegen den Kohlenhydratstoffwechsel erkannt werden.

Wenn der Nüchternblutzuckerspiegel in mehreren durchgeführten Tests 7 mmol / L überschreitet, wird der Patient mit der Diagnose "Diabetes mellitus" bestätigt. Die ausgedrückten Symptome von Diabetes mellitus treten jedoch selten zu Beginn der Krankheit auf, und die folgenden Anzeichen können auf anfängliche oder latente Formen der Störung des Kohlenhydratstoffwechsels hinweisen:

  • ein leichter Anstieg des Nüchternblutzuckers, der die diagnostische Schwelle für Diabetes nicht erreicht (weniger als 7 mmol / L),
  • das Auftreten von Glukose im Urin während der Schwangerschaft,
  • Hyperthyreose (Thyreotoxikose),
  • das periodische Auftreten von Glukose im Urin auf normalem Niveau im Blut auf nüchternen Magen,
  • Retinopathie unklarer Ätiologie,
  • Neuropathie unklarer Ätiologie.

In all diesen Fällen zeigt die Durchführung eines glucosetoleranten Tests eine versteckte Störung im Kohlehydratstoffwechsel auf. Die Studie wird auf nüchternen Magen und zwei Stunden nach der Einnahme von Glukose durchgeführt.

Glukose, die aus der Nahrung in den Blutkreislauf gelangt, stimuliert die Freisetzung von Insulin aus der Bauchspeicheldrüse. Es entsteht durch den Abbau von Proinsulin zu Insulin und C-Peptid. Insulin fördert das Eindringen von Glukose in Zellen und Gewebe, so dass der Blutzuckerspiegel bereits zwei Stunden nach dem Essen gesenkt wird. Bei einer gesunden Person, 2 Stunden nach dem Essen, übersteigt die Glukosekonzentration im Blut nicht 7,8 mmol / l. Bei Patienten mit Diabetes überschreiten seine Werte 11,1 mmol / l. Wenn das Testergebnis in den Werten von 7,8 mmol / L bis 11,1 mmol / L liegt, wird diese Bedingung "Prädiabetes" oder "beeinträchtigte Glukosetoleranz" genannt.

Wenn die Sekretion von Insulin im Körper abnimmt und das Gewebe seine Empfindlichkeit gegenüber Insulin (Insulinresistenz) verliert, entwickelt sich eine Verletzung der Glukosetoleranz. In diesem Zustand bleibt der Glukosespiegel im Blut normal oder leicht erhöht. NTG ist ein Übergangszustand, in dem der Körper mit erhöhter körperlicher Aktivität, Übergewicht und ausgewogener Ernährung wieder normal werden kann. In den meisten Fällen geht die Verletzung der Glukosetoleranz jedoch in Typ-2-Diabetes mellitus über.

Die Reihenfolge des Tests ist wie folgt. Der Patient entnimmt Blut aus der Vene mit leerem Magen, um den Glukosespiegel zu bestimmen. Dann trinkt er nach 5 Minuten ein Glas warmes Wasser, in dem 75 Gramm Glukose gelöst sind. Nach 2 Stunden wird der Blutzucker erneut gemessen.

Der Test wird in folgenden Fällen nicht durchgeführt:

  • Alter bis 14 Jahre,
  • der Nüchternglukosespiegel übertrifft in mehreren Analysen 7 mmol / L
  • bei einem Glukosespiegel über 11,1 mmol / l ist der Test kontraindiziert,
  • nach Myokardinfarkt,
  • nach der Geburt,
  • nach der Operation.

Indikationen für die Analyse

Übergewicht oder Übergewicht.

Diabetes mellitus bei nahen Verwandten.

Vorbereitung für die Forschung

Glukose-toleranter Test wird gemäß der Verordnung des Arztes durchgeführt, das Vorhandensein der Richtung ist obligatorisch.

Für 3 Tage vor dem Test sollten Sie sich an die übliche Art des Essens halten und die Menge an Kohlenhydraten nicht einschränken.

Dehydrieren Sie den Körper nicht wegen unzureichender Flüssigkeitsaufnahme, erhöhtem Schwitzen oder Darminfektionen.

Nach Rücksprache mit dem Arzt sollten Sie die Medikamente, die das Testergebnis verändern können, 3 Tage vor dem Test abbrechen. Dies sind Thiazide, kombinierte orale Kontrazeptiva, Kortikosteroide, Lithium, Phenothiazin.

Trinken Sie keinen Alkohol 24 Stunden vor dem Test.

Der Test wird am Morgen auf nüchternen Magen durchgeführt, bevor er 10-14 Stunden nach der letzten Mahlzeit (aber nicht mehr als 16 Stunden) vergehen sollte.

Material für die Forschung

Interpretation der Ergebnisse

Das Ergebnis eines Glucose-toleranten Tests spiegelt das Niveau der Glucose im Blut 2 Stunden nach der Einnahme von 75 g Glucose wider.

Norm: 11,1 mmol / l - Diabetes mellitus.

Wählen Sie die Symptome, die Sie betreffen, beantworten Sie die Fragen. Finden Sie heraus, wie ernst Ihr Problem ist und ob Sie einen Arzt aufsuchen müssen.

Bevor Sie die Informationen von medportal.org nutzen, lesen Sie bitte die Bedingungen der Benutzervereinbarung.

Benutzervereinbarung

Die Website medportal.org bietet Dienstleistungen zu den in diesem Dokument beschriebenen Bedingungen. Durch die Nutzung der Website erkennen Sie an, dass Sie die Bedingungen dieser Nutzungsvereinbarung gelesen haben, bevor Sie die Website nutzen, und alle Bedingungen dieser Vereinbarung vollständig akzeptieren. Bitte benutzen Sie die Website nicht, wenn Sie diesen Bedingungen nicht zustimmen.

Beschreibung des Dienstes

Alle Informationen, die auf der Website veröffentlicht werden, sind Referenzdaten, Informationen aus offenen Quellen sind Referenzen und keine Werbung. Die Website medportal.org bietet Dienstleistungen, die es dem Nutzer ermöglichen, in den Daten, die er im Rahmen einer Vereinbarung zwischen Apotheken und der Website medportal.org über Apotheken erhält, nach Medikamenten zu suchen. Zur Erleichterung der Nutzung der Website werden Daten zu Arzneimitteln, Nahrungsergänzungsmitteln systematisiert und erhalten eine einheitliche Schreibweise.

Die Website medportal.org bietet Dienste, die es dem Benutzer ermöglichen, nach Kliniken und anderen medizinischen Informationen zu suchen.

Haftungsbeschränkung

Die Informationen in den Suchergebnissen sind kein öffentliches Angebot. Die Administration der Website medportal.org übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und (oder) Aktualität der angezeigten Daten. medportal.org Standortverwaltung ist nicht verantwortlich für Verluste oder Schäden, die Sie aus dem Zugriff oder die Unfähigkeit leiden können die Website oder aus der Nutzung oder die Unmöglichkeit für den Zugriff auf diese Seite zu nutzen.

Indem Sie die Bedingungen dieser Vereinbarung akzeptieren, verstehen Sie vollständig und stimmen zu, dass:

Die Informationen auf der Website dienen nur als Referenz.

Die Verwaltung der Website medportal.org garantiert nicht das Fehlen von Fehlern und Diskrepanzen in Bezug auf die auf der Website angegebenen Waren und die tatsächliche Verfügbarkeit von Waren und Preisen für die Waren in der Apotheke.

Der Nutzer verpflichtet sich, die für ihn interessanten Informationen telefonisch bei der Apotheke zu klären oder die bereitgestellten Informationen nach seinem Ermessen zu verwenden.

Die Verwaltung der Website medportal.org garantiert nicht die Abwesenheit von Fehlern und Diskrepanzen in Bezug auf den Zeitplan der Arbeit von Kliniken, ihre Kontaktinformationen - Telefonnummern und Adressen.

Weder medportal.org Website, noch irgendeine andere am Prozess beteiligte Partei der Bereitstellung von Informationen nicht für Verletzungen oder Schäden, die Sie aus der Tatsache leiden, die auf dieser Website auf Informationen verlassen.

Die Verwaltung der Website medportal.org verpflichtet sich und unternimmt, weiterhin alle Anstrengungen zu unternehmen, um Diskrepanzen und Fehler in den bereitgestellten Informationen zu minimieren.

Die Verwaltung der Website medportal.org garantiert nicht die Abwesenheit von technischen Fehlern, einschließlich in Bezug auf den Betrieb der Software. Die Verwaltung der Website medportal.org verpflichtet sich, alle möglichen Anstrengungen so bald wie möglich zu unternehmen, um Fehler und Fehler im Falle ihres Auftretens zu beseitigen.

Der Benutzer wird darauf hingewiesen, dass medportal.org Website-Administration ist nicht verantwortlich für den Besuch und auf externe Ressourcen, Links, auf die auf der Website enthalten sind, keine Genehmigung seines Inhalts gewähren und ist nicht für deren Verfügbarkeit verantwortlich.

Die Verwaltung der Website medportal.org behält sich das Recht vor, den Betrieb der Website zu unterbrechen, teilweise oder vollständig ihren Inhalt zu ändern, um die Benutzervereinbarung zu ändern. Solche Änderungen werden nur im Ermessen der Verwaltung ohne vorherige Benachrichtigung des Benutzers vorgenommen.

Sie erkennen an, dass Sie die Bedingungen dieser Benutzervereinbarung gelesen und alle Bedingungen dieser Vereinbarung vollständig akzeptiert haben.

Werbeinformationen, zu deren Platzierung auf der Website eine entsprechende Vereinbarung mit dem Werbenden besteht, sind mit "auf Werberechte" gekennzeichnet.

Test auf Glukosetoleranz, Zuckerkurve: Analyse und Norm, wie man die Resultate nimmt

Unter den Labortests zum Nachweis von Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels, eine sehr wichtigen Ort erworben Toleranztest Glukose, Glukose (glyukozonagruzochny) Test - GTT, oder wie es oft nicht sehr gut nennen - „Zuckerkurve“

Die Grundlage dieser Studie ist die Reaktion des Insulinapparats auf die Aufnahme von Glukose in den Körper. Kohlenhydrate sind natürlich für uns notwendig, aber sie erfüllen ihre Funktion, geben Kraft und Energie, Insulin wird benötigt, das ihr Niveau reguliert und den Zuckergehalt begrenzt, wenn eine Person der Kategorie Naschkatzen angehört.

Ein einfacher und zuverlässiger Test

In anderen, häufigeren Fällen (Ausfall Inselsystem, erhöhte Aktivität contrainsular Hormonen und andere.) Das Niveau der Glukose im Blut deutlich erhöhen und zu einer Bedingung gipergikemiey genannt führen. Das Ausmaß und die Dynamik der hyperglykämischen Bedingungen können viele Mittel beeinflussen, aber es ist längst nicht mehr die Tatsache, daran zu zweifeln, dass die Hauptursache eine inakzeptable Erhöhung des Blutzuckerinsulinmangel ist - deshalb Glukose-Toleranz-Test „eine Zuckerkurve“ oder GTT Der Test auf Glukosetoleranz findet breite Anwendung in der Labordiagnostik von Diabetes mellitus. Obwohl GTT verwendet wird und hilft bei der Diagnose und anderen Krankheiten zu.

Die bequemste und häufigste Probe für die Glukosetoleranz wird als eine einzelne Ladung betrachtet, die intern eingenommen wird. Die Berechnung erfolgt auf diese Weise:

  • 75 g Glukose, verdünnt mit einem Glas warmen Wassers, geben einer Person, die nicht mit Pfunden belastet ist;
  • Menschen mit einem großen Körpergewicht und Frauen, die sich in einem Schwangerschaftszustand befinden, erhöhen die Dosis auf 100 g (aber nicht mehr!);
  • Kinder versuchen nicht zu überladen, daher wird die Menge streng nach ihrem Gewicht (1,75 g / kg) berechnet.

In 2 Stunden Nachdem die Glukose absorbiert ist, kontrollieren Sie den Zuckergehalt und nehmen Sie als Anfangsparameter das Ergebnis der Analyse vor der Ladung (auf nüchternen Magen). Die Norm von Zucker im Blut nach der Einnahme eines solchen süßen "Sirups" sollte das Niveau nicht überschreiten 6,7 mmol / l, obwohl einige Quellen einen niedrigeren Wert angeben, z. B. 6,1 mmol / l, müssen Sie sich bei der Entschlüsselung der Tests auf ein bestimmtes Labor konzentrieren, das Tests durchführt.

Wenn nach 2-2,5 Stunden der Zuckergehalt auf 7,8 mol / l ansteigt, gibt dieser Wert bereits Anlass, eine Verletzung der Glukosetoleranz zu registrieren. Werte über 11,0 mmol / L - disappoint: Glukose in seinem normalen schon gar nicht in Eile, während sie weiterhin bei hohen Werten bleiben, was Fragen über die Diagnose wirft nicht gut ist (DM), die Patienten bieten nicht das süße Leben - mit glyukozimetrom, Diätpillen und regelmäßigen Besuch beim Endokrinologen.

Und so sieht die Veränderung dieser Diagnosekriterien in der Tabelle aus, abhängig vom Kohlenhydratstoffwechselstatus einzelner Personengruppen:

In der Zwischenzeit können Sie mit einer einzigen Bestimmung der Ergebnisse, die einen Verstoß gegen den Kohlenhydratstoffwechsel darstellen, die Spitze der "Zuckerkurve" überspringen oder nicht auf ihre Abnahme auf das Ausgangsniveau warten. In dieser Hinsicht Die zuverlässigsten Methoden betrachten die Messung der Zuckerkonzentration 5 Mal innerhalb von 3 Stunden (nach 1, 1,5, 2, 2,5, 3 Stunden nach der Einnahme von Glucose) oder 4 mal alle 30 Minuten (letzte Messung nach 2 Stunden).

Wir werden auf die Frage nach der Übergabe der Analyse zurückkommen, aber die modernen Menschen sind nicht mehr damit zufrieden, das Wesen der Forschung zu präsentieren. Sie möchten wissen, was passiert, welche Faktoren das Endergebnis beeinflussen können und was zu tun ist, um eine Registrierung beim Endokrinologen zu vermeiden, als Patienten, die regelmäßig freie Verschreibungen für Diabetesmedikamente verschreiben.

Die Norm und Abweichungen des Glukosetoleranztests

Der Glukose-Belastungstest hat eine obere Grenze von 6,7 mmol / l, die untere Grenze nimmt den Anfangswert des Index an, auf den die im Blut vorhandene Glukose - bei gesunden Menschen kehrt sie schnell zum ursprünglichen Ergebnis zurück, während Diabetiker auf hohen Zahlen "stecken bleiben". In dieser Hinsicht existiert die untere Grenze der Norm im Allgemeinen nicht.

Der Rückgang der glyukozonagruzochnogo Test (in Bezug auf den Mangel an Möglichkeiten in der Glukose wieder in seine ursprüngliche Position digital) kann von verschiedenen pathologischen Zuständen des Körpers hinweisen, eine Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels und gestörter Glukosetoleranz beteiligt:

  1. Latenter Typ-II-Diabetes mellitus, der unter normalen Bedingungen keine Krankheitssymptome zeigt, aber an Probleme im Körper unter widrigen Umständen (Stress, Trauma, Vergiftung und Intoxikation) erinnert;
  2. Die Entwicklung des metabolischen Syndroms (Insulinresistenzsyndrom), die wiederum eine ziemlich schwere Pathologie des kardiovaskulären Systems bringt (Hypertonie, Herzinsuffizienz, Myokardinfarkt), oft in dem frühen Tod einer Person führt;
  3. Übermäßige Aktivität der Schilddrüse und des Hypophysenvorderlappens;
  4. Das Leiden des zentralen Nervensystems;
  5. Störung der regulatorischen Aktivität (Vorherrschen der Aktivität einer der Abteilungen) des vegetativen Nervensystems;
  6. Schwangerschaftsdiabetes (während der Schwangerschaft);
  7. Entzündliche Prozesse (akut und chronisch), lokalisiert in der Bauchspeicheldrüse.

Wer ist mit besonderer Kontrolle bedroht?

Der Test auf Glukosetoleranz ist in erster Linie für Risikopersonen verpflichtend (Entwicklung von Typ-II-Diabetes mellitus). Einige pathologische Zustände, die periodisch oder permanent sind, aber in den meisten Fällen zu einer Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels und der Entwicklung von Diabetes führen, sind in der Zone der besonderen Aufmerksamkeit:

  • Fälle von Diabetes in der Familie (Diabetes bei Blutsverwandten);
  • Übergewicht (BMI - Body Mass Index mehr als 27 kg / m 2);
  • Gewichtete geburtshilfliche Anamnese (Spontanabort, Totgeburten, großer Fetus) oder Gestationsdiabetes während der Schwangerschaft;
  • Arterielle Hypertonie (Blutdruck über 140/90 mm Hg);
  • Störung des Fettstoffwechsels (Laborindikatoren des Lipidspektrums);
  • Gefäßschäden durch atherosklerotischen Prozess;
  • Hyperurikämie (erhöhte Harnsäure im Blut) und Gicht;
  • Ein episodischer Anstieg von Blutzucker und Urin (mit psychoemotionalem Stress, chirurgischen Eingriffen, anderen Pathologien) oder ein periodischer, grundloser Rückgang seines Spiegels;
  • Anhaltender chronischer Verlauf von Erkrankungen der Nieren, Leber, Herz und Blutgefäße;
  • Manifestationen des metabolischen Syndroms (verschiedene Optionen - Fettleibigkeit, Bluthochdruck, Fettstoffwechsel, Bildung von Thromben);
  • Chronische Infektionen;
  • Neuropathie unbekannter Herkunft;
  • Verwendung von Diabetikern (Diuretika, Hormone usw.);
  • Alter nach 45 Jahren.

Der Test auf Glukosetoleranz in diesen Fällen ist zweckmäßig durchzuführen, auch wenn die Konzentration von Zucker im Blut, die auf nüchternen Magen genommen wird, normale Werte nicht übersteigt.

Was beeinflusst die Ergebnisse von GTT

Eine Person, die im Verdacht steht, eine gestörte Glukosetoleranz zu haben, sollte sich darüber im Klaren sein, dass die Ergebnisse der "Zuckerkurve" von vielen Faktoren beeinflusst werden können, selbst wenn Diabetes noch nicht in Gefahr ist:

  1. Wenn jeder Tag selbst Mehl zu verwöhnen, Kuchen, Süßigkeiten, Eis und andere süße Köstlichkeiten, gibt die Glukose in dem Körper keine Zeit entsorgt werden, ohne auf dem intensiv Inselapparat zu suchen, das heißt, spezielles Liebe zu süßen Speisen kann durch eine Abnahme der Glukosetoleranz beeinflusst werden;
  2. Intensive Muskelbelastung (Training für Athleten oder harte körperliche Arbeit), das am Vortag und am Tag der Analyse nicht abgebrochen wird, kann zu einer Verletzung der Glukosetoleranz und einer Verzerrung der Ergebnisse führen;
  3. Liebhaber Tabakrauch Risiko, zappelig zu sein wegen der Tatsache, dass die "Perspektive" der Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels entstehen wird, wenn der Patient nicht genug Zeit hat, die schlechte Angewohnheit aufzugeben. Dies gilt vor allem für diejenigen, die vor dem Test ein paar Zigaretten geraucht, und dann stürzt kopfüber in das Labor, um dadurch den doppelten Schaden bringen (vor Blut benötigt eine halbe Stunde zu sammeln, Ihren Atem zu sitzen und zu fangen und zu beruhigen, weil das exprimierte psychoemotionaler Stress führt auch zu einer Verzerrung der Ergebnisse);
  4. In der Schwangerschaft schließt einen Schutzmechanismus ein, der im Verlauf der Evolution von Hypoglykämie entwickelt wurde, was nach Meinung von Experten dem Fötus mehr Schaden zufügt als der hyperglykämische Zustand. In dieser Hinsicht kann die Toleranz gegenüber Glucose natürlich etwas verringert werden. Für die "schlechten" Ergebnisse (verringern Zucker im Blut), können Sie auch eine physiologische Veränderung in den Parametern des Kohlenhydratstoffwechsels vornehmen, was darauf zurückzuführen ist, dass die Arbeit Hormone einschließt, die begonnen haben, in der Bauchspeicheldrüse des Kindes zu funktionieren;
  5. Übergewicht - Zeichen überhaupt nicht Gesundheit, übergewichtig sind für eine Reihe von Krankheiten gefährdet, wo Diabetes, wenn nicht die Liste zu öffnen, ist es nicht an der letzten Stelle. Inzwischen ist die Veränderung der Testergebnisse nicht zum Besseren, man kann es von Menschen bekommen, die mit zusätzlichen Pfunden belastet sind, aber noch nicht an Diabetes mellitus leiden. By the way, Patienten, die gerade aufgewacht und setzte sich auf eine starre Diät nach unten, waren nicht nur schlank und schön, aber fiel aus der Anzahl der potentiellen Patienten Endokrinologe (die Hauptsache - nicht brechen und sich an die richtige Ernährung);
  6. Die Indikatoren des Glukosetoleranztests können signifikant beeinflusst werden Probleme des Magen-Darm-Traktes (Motor und / oder Sog beeinträchtigt).

Die aufgeführten Faktoren, die, obwohl sie (in unterschiedlichem Maße) auf physiologische Manifestationen bezogen sind, können ziemlich beunruhigend (und höchstwahrscheinlich nicht umsonst) verursachen. Änderungen der Ergebnisse können nicht immer ohne Aufmerksamkeit bleiben, da der Wunsch nach einem gesunden Lebensstil nicht mit schädlichen Gewohnheiten vereinbar ist, weder mit Übergewicht noch mit mangelnder Kontrolle über Ihre Gefühle.

Langfristige Exposition gegenüber negativen Faktoren, die der Körper für eine lange Zeit aushalten kann, aber irgendwann aufgibt. Und dann kann eine Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels nicht imaginär, sondern real werden, und ein Test auf Glukosetoleranz wird dies bestätigen können. Schließlich kann sogar ein so vollkommen physiologischer Zustand wie die Schwangerschaft, der mit einer Verletzung der Glukosetoleranz einhergeht, schließlich zu einer sicheren Diagnose (Diabetes mellitus) führen.

Wie man einen Test auf Glukosetoleranz nimmt, um die richtigen Ergebnisse zu erhalten

Um zuverlässige Ergebnisse des Glukose-Belastungstests zu erhalten, sollte eine Person am Vorabend einer Laborbesichtigung einen einfachen Rat befolgen:

  • 3 Tage vor der Studie nicht wünschenswert ist, etwas Wichtiges in ihrem Lebensstil (regelmäßige Arbeit und Ruhe, gewohnheitsmäßige körperliche Aktivität ohne übermäßige Sorgfalt) zu ändern, aber das Essen ist es wert ein paar Kontrolle und halten Sie sich an Ihren Arzt empfohlene Menge an Kohlenhydraten pro Tag (≈125 -150 g) ;
  • Die letzte Mahlzeit vor der Untersuchung sollte nicht später als 10 Stunden abgeschlossen sein;
  • Ohne Zigaretten, Kaffee und alkoholhaltige Getränke sollten Sie mindestens einen halben Tag (12 Stunden) dauern;
  • Sie können sich nicht mit übermäßiger körperlicher Aktivität belasten (Sport und andere Freizeitaktivitäten müssen für ein oder zwei Tage verschoben werden);
  • Es ist notwendig, den Tag vor der Einnahme von einzelnen Medikamenten (Diuretika, Hormone, Neuroleptika, Adrenalin, Koffein) zu verpassen;
  • Wenn der Tag der Analyse mit dem monatlichen für Frauen übereinstimmt, sollte die Studie für eine andere Zeit verschoben werden;
  • Der Test kann ein falsches Ergebnis angezeigt, wenn das Blut während der starken emotionalen Erfahrungen, nach der Operation abgelagert wurde, in der Mitte des Entzündungsprozesses bei Leberzirrhose (Alkohol), entzündliche Läsionen des Leberparenchyms und Erkrankungen des Magen-Darm-Trakt, die mit gestörter Glukoseabsorption auftreten.
  • Falsche digitale Werte von HTT können mit einer Abnahme von Kalium im Blut, einer Verletzung der funktionellen Fähigkeiten der Leber und einiger endokriner Pathologie auftreten;
  • 30 Minuten vor der Blutabnahme (aus dem Finger genommen) sollte die zur Untersuchung ankommende Person ruhig in einer bequemen Position sitzen und über etwas Gutes nachdenken.

In einigen (zweifelhaften) Fällen wird die Glukosebelastung durch intravenöse Injektion verabreicht, wenn es genau so erfolgen sollte - der Arzt entscheidet.

Wie wird die Analyse durchgeführt?

Die erste Analyse wird auf nüchternen Magen durchgeführt (ihre Ergebnisse werden als Ausgangsposition genommen), dann geben sie ein Glukosegetränk, dessen Menge entsprechend dem Zustand des Patienten (Kind, übergewichtige Person, Schwangerschaft) verschrieben wird.

Bei manchen Menschen kann der zuckerhaltige süße Sirup, der auf nüchternen Magen eingenommen wird, Übelkeit verursachen. Um dies zu vermeiden, ist es ratsam, eine kleine Menge Zitronensäure hinzuzufügen, die Beschwerden verhindert. Für die gleichen Zwecke kann in modernen Kliniken eine aromatisierte Version eines Glukose-Cocktails angeboten werden.

Nach dem erhaltenen "Getränk" geht der Befragte "in der Nähe vom Labor" spazieren. Wenn es um die nächste Analyse geht, sagen Mediziner, hängt es von den Intervallen und der Anzahl der Male ab, in denen die Studie durchgeführt werden soll (in einer halben Stunde, einer Stunde oder zwei? 5 mal, 4, 2 oder sogar einmal?). Es ist klar, dass die kranke "Zuckerkurve" in der Abteilung gemacht wird (der Laborant kommt selbst).

Inzwischen sind einzelne Patienten so neugierig, dass sie versuchen, selbstständig zu forschen, ohne das Haus zu verlassen. Nun, HBG zu einem gewissen Grad nachgebildet kann als die Analyse von Zucker in häuslichen Bedingungen angesehen wird (Nüchternmessung mit glucometer, Frühstück, entsprechend 100 Gramm Kohlenhydrat, Steuer Heben und Senken Glukose). Natürlich ist es besser, nicht zu erwarten, dass ein Patient irgendwelche Koeffizienten zur Interpretation der glykämischen Kurven nimmt. Er kennt einfach die Werte des erwarteten Ergebnisses, vergleicht sie mit dem empfangenen Wert, schreibt sie auf, um nicht zu vergessen, und informiert den Arzt darüber, um ein genaueres Bild des klinischen Verlaufs der Krankheit zu erhalten.

Im Labor werden eine hyperglykämische und andere Koeffizienten für die glykämische Kurve berechnet, die nach einem Bluttest für eine bestimmte Zeit erhalten wurde und eine graphische Darstellung des Verhaltens von Glukose (auf und ab) widerspiegelt.

Baudouin Koeffizient (K = B / A) aus einem numerischen Wert berechnet, sehr hohe Niveau von Glukose (peak) während der Studiendauer (B - max, der Zähler) an die Anfangskonzentration von Blutzucker (Aiskh, Fasten - Nenner). In der Norm liegt dieser Indikator im Bereich von 1,3 - 1,5.

Rafalskiy Koeffizient, der postglikemicheskim genannt wird, stellt das Verhältnis der Konzentration von Glukose durch 2 Stunden nach einer Person, die eine gesättigte Flüssigkeit Kohlenhydrat (Zähler) zu einem digitalen Ausdruck Nüchternblutzuckerspiegel (Nenner) getrunken hat. Bei Menschen, die nicht wissen, die Probleme mit dem Kohlenhydratstoffwechsel, dieser Indikator geht nicht über die etablierte Norm (0,9-1,04).

Natürlich kann der Patient, wenn Sie wirklich, zu wollen, trainiert werden kann, etwas zu zeichnen, finden und vorschlagen, aber zugleich sollte man sich vor Augen im Labor, dass die Konzentration von Kohlenhydraten in der Zeit und Plotten, andere (biochemische) Methoden zur Messung getragen werden. Glucometer, das von Diabetikern verwendet wird, ist für die Express-Analyse gedacht, daher können Berechnungen, die auf seiner Aussage basieren, fehlerhaft und nur verwirrend sein.

Wie man einen Glukosetoleranztest durchführt (Instruktion, Dekodierung)

Die Ernährung der meisten Menschen besteht mehr als zur Hälfte aus Kohlenhydraten, sie werden im Magen-Darm-Trakt verdaut und in Form von Glukose ins Blut abgegeben. Der Glukosetoleranztest gibt uns Aufschluss darüber, inwieweit unser Körper diese Glukose schnell verarbeiten und als Energie für die Arbeit der Muskulatur nutzen kann.

Der Begriff "Toleranz" bedeutet in diesem Fall, wie effektiv die Zellen in unserem Körper in der Lage sind, Glukose aufzunehmen. Ein rechtzeitiges Testen kann Diabetes und eine Vielzahl von Krankheiten, die durch Stoffwechselstörungen verursacht werden, verhindern. Die Studie ist einfach, aber informativ und hat ein Minimum an Kontraindikationen.

Es ist für alle über 14 Jahre alt, und während der Schwangerschaft ist in der Regel obligatorisch und wird mindestens einmal während der Zeit des Tragens des Kindes durchgeführt.

Methoden zur Durchführung eines Glukosetoleranztests

Das erste Mal, um den Mangel an Zuckern - fastet dann - nach einer gewissen Zeit, nachdem die Glukose in das Blut angegeben: ZUSAMMENFASSUNG Test für die Glukosetoleranz (GTT) in dem Blutzucker wiederholt gemessen. So können Sie sehen, ob ihre Körperzellen wahrgenommen werden und wie viel Zeit sie dafür benötigen. Bei häufigen Messungen kann sogar eine Zuckerkurve erstellt werden, die alle möglichen Störungen visuell widerspiegelt.

Meistens wird Glukose bei Glukose oral eingenommen, dh man trinkt einfach seine Lösung. Dieser Weg ist am natürlichsten und spiegelt die Umwandlung von Zuckern im Körper des Patienten zum Beispiel nach einem reichhaltigen Dessert vollständig wider. Sie können Glukose und direkt in die Vene durch Injektion eingeben. Die intravenöse Verabreichung wird angewendet, wenn ein oraler Glukosetoleranztest nicht möglich ist - für Vergiftung und gleichzeitigen Erbrechen, während der Toxizität während der Schwangerschaft sowie für Erkrankungen des Magens und des Darms, die die Absorptionsprozesse im Blut verzerren.

In welchen Fällen ist GTT erforderlich?

Der Hauptzweck des Tests besteht darin, Stoffwechselstörungen zu verhindern und das Auftreten von Diabetes mellitus zu verhindern. Daher wird ein Glukosetoleranztest für alle Risikopersonen sowie für Patienten mit Erkrankungen, die durch einen verlängerten, aber leicht erhöhten Zucker verursacht werden können, benötigt:

  • Übergewicht, BMI;
  • stabile Hypertonie, bei der der Druck über den größten Teil des Tages über 140/90 liegt;
  • Gelenkerkrankungen, die durch Stoffwechselstörungen verursacht werden, beispielsweise Gicht;
  • diagnostizierte Vasokonstriktion aufgrund der Bildung von Plaque und Plaques an ihren inneren Wänden;
  • Verdacht auf metabolisches Syndrom;
  • Zirrhose der Leber;
  • bei Frauen - polyzystische Ovarien, nach Fehlgeburten, Entwicklungsdefekten, der Geburt eines übergroßen Kindes, Schwangerschaftsdiabetes mellitus;
  • zuvor identifizierte Glukosetoleranz zur Bestimmung der Krankheitsdynamik;
  • häufige Entzündung in der Mundhöhle und auf der Hautoberfläche;
  • Läsionen von Nerven, deren Ursache nicht klar ist;
  • die Verwendung von Diuretika, Östrogen, Glukokortikoiden, die länger als ein Jahr anhalten;
  • Diabetes mellitus oder metabolisches Syndrom in der unmittelbaren Familie - Eltern und Geschwister;
  • Hyperglykämie, einmal bei Stress oder akuter Krankheit registriert.

Therapeut, Hausarzt, Endokrinologe und sogar ein Neurologe mit einem Dermatologen können Anweisungen für die Durchführung eines Glukosetoleranztests geben - alles hängt davon ab, welcher Experte den Glukosestoffwechsel des Patienten verdächtigt.

Wenn GTT verboten ist

Der Test wird beendet, wenn der Blutzuckerspiegel (GLU) den Grenzwert von 11,1 mmol / l überschreitet. Ein zusätzlicher süßer Empfang mit diesem Zustand ist gefährlich, verursacht mentale Störungen und kann zu einem hyperglykämischen Koma führen.

Kontraindikationen für den Test auf Glukosetoleranz:

  1. Bei akuten infektiösen oder entzündlichen Erkrankungen.
  2. Im letzten Trimester der Schwangerschaft, vor allem nach 32 Wochen.
  3. Kinder unter 14 Jahren.
  4. Während der Exazerbation der chronischen Pankreatitis.
  5. In Gegenwart von endokrinen Erkrankungen, die das Wachstum von Glukose im Blut verursachen: Cushing-Krankheit, erhöhte Aktivität der Schilddrüse, Akromegalie, Phäochromozytom.
  6. Zum Zeitpunkt der Einnahme von Medikamenten, die die Testergebnisse verzerren können - Steroidhormone, COCs, Diuretika aus der Gruppe der Hydrochlorothiazid, Diacarb, einige Antiepileptika.

In Apotheken und medizinischen Läden können Sie eine Lösung von Glukose, und kostengünstige Glukometer, und sogar tragbare biochemische Analysatoren, die 5-6 Blutbild bestimmen bestimmen. Trotzdem ist ein Test auf Glukosetoleranz zu Hause ohne ärztliche Aufsicht verboten. Erstens kann eine solche Unabhängigkeit zu einer starken Verschlechterung des Staates führen bis zum Anrufen eines Krankenwagens.

Zweitens ist die Genauigkeit aller tragbaren Geräte für diese Analyse nicht ausreichend, daher können die unter Laborbedingungen erhaltenen Indizes erheblich voneinander abweichen. Verwenden Sie diese Geräte können verwendet werden, um Nüchternzucker und nach einer natürlichen Belastung von Glukose - die übliche Mahlzeit zu bestimmen. Es ist bequem, sie zu verwenden, um Produkte zu identifizieren, die die maximale Wirkung auf Blutzucker haben, und eine persönliche Diät für die Verhinderung von Diabetes oder seine Entschädigung zu machen.

Es ist auch nicht ratsam, sich sowohl dem oralen als auch dem intravenösen Glukosetoleranztest zu unterziehen, da dies eine schwere Belastung für die Bauchspeicheldrüse darstellt und bei regelmäßiger Anwendung zu deren Erschöpfung führen kann.

Faktoren, die die Zuverlässigkeit von GTT beeinflussen

Beim Bestehen des Tests wird die erste Messung der Glukosemenge auf nüchternen Magen durchgeführt. Dieses Ergebnis wird als das Niveau angesehen, mit dem die verbleibenden Messungen verglichen werden. Der zweite und weitere Indikatoren hängen von der Richtigkeit der Einführung von Glukose und der Genauigkeit der verwendeten Ausrüstung ab. Wir können sie nicht beeinflussen. Aber für die Zuverlässigkeit der ersten Messung die Patienten selbst sind voll verantwortlich. Die Ergebnisse können aus einer Reihe von Gründen verzerrt sein, daher sollte der Vorbereitung auf die Durchführung von GTT besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden.

Zur Unzuverlässigkeit der empfangenen Daten kann sich ergeben:

  1. Alkohol am Vorabend des Studiums.
  2. Durchfall, starke Hitze oder unzureichende Wasseraufnahme, was zu Dehydration führte.
  3. Schwierige körperliche Arbeit oder intensives Training für 3 Tage vor dem Test.
  4. Scharfe Veränderungen in der Ernährung, insbesondere im Zusammenhang mit der Einschränkung der Kohlenhydrate, Hunger.
  5. Rauchen in der Nacht und am Morgen vor GTT.
  6. Stressige Situationen.
  7. Katarrhalische Erkrankungen, einschließlich Lungen.
  8. Restaurative Prozesse im Körper in der postoperativen Phase.
  9. Bettruhe oder starker Rückgang der normalen körperlichen Aktivität.

Wenn Sie eine Überweisung für die Analyse des behandelnden Arztes erhalten, ist es notwendig, alle eingenommenen Medikamente, einschließlich Vitamine und Kontrazeptiva, zu informieren. Er wird auswählen, welche 3 Tage vor GTT storniert werden müssen. In der Regel sind dies Medikamente, die Zucker, Verhütungsmittel und andere hormonelle Drogen reduzieren.

Testverfahren

Trotz der Tatsache, dass der Test für die Glukosetoleranz sehr einfach ist, muss das Labor etwa 2 Stunden verbringen, während derer die Änderung des Zuckerspiegels analysiert wird. Spazieren gehen zu dieser Zeit wird nicht funktionieren, weil Sie die Kontrolle über das Personal benötigen. Üblicherweise werden Patienten gebeten, auf der Bank im Laborkorridor zu warten. Spannende Spiele am Telefon zu spielen, ist es auch nicht wert - emotionale Veränderungen können sich auf die Glukoseaufnahme auswirken. Die beste Wahl ist ein kognitives Buch.

Phasen des Nachweises der Glukosetoleranz:

  1. Die erste Lieferung von Blut wird notwendigerweise am Morgen, auf einem leeren Magen durchgeführt. Der Zeitraum von der letzten Mahlzeit ist streng geregelt. Es sollte nicht weniger als 8 Stunden, die konsumierten Kohlenhydrate sollte entsorgt werden, und nicht mehr als 14, so dass der Körper beginnt nicht zu verhungern und absorbieren Glukose in nicht standardisierten Mengen.
  2. Die Glukosebelastung ist ein Glas mit süßem Wasser, das innerhalb von 5 Minuten getrunken werden muss. Die Menge an Glucose in ihm wird streng individuell bestimmt. Typischerweise werden 85 g Glucosemonohydrat in Wasser gelöst, was einem Nettogewicht von 75 Gramm entspricht. Für Personen im Alter von 14 bis 18 Jahren wird die erforderliche Belastung durch ihr Gewicht berechnet - 1,75 g reine Glucose pro Kilogramm Gewicht. Bei einem Gewicht über 43 kg ist die übliche Dosis für Erwachsene zugelassen. Bei adipösen Patienten wird die Belastung auf 100 g erhöht, bei intravenöser Verabreichung wird der Anteil der Glukose stark reduziert, wodurch die Verluste während der Verdauung berücksichtigt werden können.
  3. Wiederholtes Blut wird 4 weitere Male gegeben - jede halbe Stunde nach der Ladung. Entsprechend der Dynamik der Zuckerreduktion ist es möglich, die Verstöße in ihrem Stoffwechsel zu beurteilen. Einige Labore führen zweimal Blutproben durch - auf nüchternen Magen und nach 2 Stunden. Das Ergebnis einer solchen Analyse kann unzuverlässig sein. Wenn der Blutzuckerspiegel zu einem früheren Zeitpunkt auftritt, bleibt er unregistriert.

Ein interessantes Detail - in süßem Sirup fügen Sie Zitronensäure hinzu oder geben Sie einfach eine Zitronenscheibe. Warum wirkt eine Zitrone und wie beeinflusst sie die Messung der Glukosetoleranz? Auf der Ebene von Zucker hat es keine Wirkung, aber es hilft, Übelkeit nach einer einzigen Aufnahme einer großen Menge an Kohlenhydraten zu beseitigen.

Laborbestimmung von Glucose

Derzeit wird Blut aus dem Finger fast nicht genommen. In modernen Laboratorien ist der Standard die Arbeit mit venösem Blut. In seiner Analyse sind die Ergebnisse genauer, da es nicht mit der interzellulären Flüssigkeit und der Lymphe gemischt wird, wie Kapillarblut vom Finger. In unserer Zeit verliert der Zaun aus der Vene nicht und in der traumatischen Prozedur - Nadeln mit einer Laserschärfung machen die Punktion fast schmerzfrei.

Wenn Blut für einen Test auf Glukosetoleranz genommen wird, wird es in spezielle Röhrchen gegeben, die mit Konservierungsmitteln behandelt werden. Die beste Option - der Einsatz von Vakuumsystemen, bei denen das Blut aufgrund der Druckdifferenz gleichmäßig einströmt. Dies vermeidet die Zerstörung von Erythrozyten und die Bildung von Gerinnseln, die das Testergebnis verfälschen oder gar unmöglich machen können.

Die Aufgabe des Laborassistenten in diesem Stadium ist die Vermeidung von Blutschäden - Oxidation, Glykolyse und Koagulation. Um die Oxidation von Glucose zu verhindern, befindet sich Natriumfluorid in den Röhrchen. Fluorionen darin verhindern den Zerfall des Glucosemoleküls. Änderungen des glykosylierten Hämoglobins werden vermieden, indem man kühle Reagenzgläser verwendet und die Proben dann in die Kälte stellt. Als Antikoagulans wird EDTA oder Natriumcitrat verwendet.

Dann wird das Röhrchen in eine Zentrifuge gegeben, es teilt das Blut in Plasma und geformte Elemente. Das Plasma wird in eine neue Röhre übertragen und der Glukosespiegel wird bestimmt. Zu diesem Zweck wurden viele Methoden entwickelt, von denen jetzt zwei in Laboratorien verwendet werden: Glucoseoxidase und Hexokinase. Beide Methoden sind enzymatisch, ihre Wirkung beruht auf chemischen Reaktionen von Enzymen mit Glukose. Die infolge dieser Reaktionen erhaltenen Substanzen werden mittels eines biochemischen Photometers oder durch automatische Analysatoren untersucht. Solch ein gut etablierter und gut entwickelter Prozess der Blutanalyse ermöglicht es, verlässliche Daten über seine Zusammensetzung zu erhalten, indem er die Ergebnisse verschiedener Labors vergleicht und einheitliche Glukosewerte verwendet.

Normale Indikatoren von GTT

Blutzuckerwerte für die erste Blutentnahme bei HTT

Glukose-Toleranz-Test für die Schwangerschaft

9 Monate lang trägt eine schwangere Frau viele verschiedene Untersuchungen. Manchmal versteht sie nicht einmal, warum sie gebraucht werden und warum sie gehalten werden. Darüber hinaus wurden in den letzten Jahren alle neuen Analysen dem traditionellen Diagnosekomplex hinzugefügt.

Heute werden wir die GTT-Analyse auf Toleranz (dh Mangel an Empfindlichkeit) für Glukose in der Schwangerschaft diskutieren: Dieser Test ist obligatorisch und was es im Allgemeinen ist.

Warum sollte man in der Schwangerschaft einen Glukosetoleranztest machen?

Viele Frauen haben Angst vor dieser Formulierung, aber die Umfrage selbst ist sehr wertvoll und wichtig, und heute muss sie bei vielen Frauenberatungen für jede schwangere Frau obligatorisch sein (in einigen Fällen nur nach Aussage).

GTT (man nennt es auch O'Salivan Test oder "Sugar Load") ermöglicht es Ihnen, zu bestimmen, wie Glukose im Körper einer schwangeren Frau absorbiert wird, und ob es Unregelmäßigkeiten in diesen Prozessen gibt.

Diese Information ist von besonderem Wert angesichts der Tatsache, dass bei allen schwangeren Frauen ein Risiko für die Entwicklung von Diabetes aufgrund von Veränderungen im Verlauf metabolischer Reaktionen während dieses Zeitraums besteht. Ein solcher Diabetes wird Schwangerschaftsdiabetes genannt. In der Regel ist es nicht gefährlich und verschwindet nach der Entbindung, aber in Ermangelung einer Erhaltungstherapie stellt es ein Risiko für Schwangerschaft und Fötus dar und kann in einigen Fällen in Zukunft zum manifesten Typ-2-Diabetes mellitus übergehen.

Darüber hinaus wird Schwangerschaftsdiabetes selten von deutlichen spezifischen Anzeichen begleitet, und daher ist es sehr schwierig, ihn rechtzeitig zu erkennen, ohne einen Test durchzuführen. Mit HTT können Sie Diabetes identifizieren, der in latenter Form abläuft.

Zu welcher Zeit werden Glukosetoleranztests während der Schwangerschaft durchgeführt?

Die optimale Zeit für die Durchführung von GTT ist ein Zeitraum von 24-26 Wochen. Im Allgemeinen wird der Test zwischen 24 und 28 Wochen für alle schwangeren Frauen durchgeführt.

Nach der Aussage wird diese Untersuchung früher durchgeführt, wenn die zukünftige Mutter in die Risikogruppe fällt, dh wenn es mindestens eine dieser Bedingungen gibt:

  • Schwangere hat ein Übergewicht (Body-Mass-Index größer als 30);
  • die Ergebnisse der Analyse zeigten Zucker im Urin einer schwangeren Frau;
  • bei einer Frau wurde Schwangerschaftsdiabetes während früherer Schwangerschaften diagnostiziert;
  • Unter den nächsten Verwandten des zukünftigen Kindes gibt es Patienten mit Diabetes mellitus;
  • Pflege eines großen Fötus;
  • die Geburt eines großen Kindes in der Vergangenheit;
  • Die Analyse bei der Registrierung zeigte einen Glucosespiegel im Blutplasma oberhalb von 5,1 mmol / l.

In jedem der oben genannten Fälle wird die Analyse der Glukosetoleranz auf der Laufzeit von 16 bis 18 Wochen durchgeführt (bisher durchgeführten Untersuchungen ist nicht sinnvoll, da die Insulinresistenz bei Schwangeren nur im zweiten Trimester zu steigen beginnt). Dann in 24-28 Wochen wird es wiederholt. Falls erforderlich, kann HTT auch im dritten Trimenon, aber nicht später als 32 Wochen durchgeführt werden, da die Glukoseladung eine Gefahr für den Fötus zu dieser Zeit darstellt.

Wie wird ein Glukosetoleranztest während der Schwangerschaft durchgeführt: Vorbereitung

HTT wird durch Venenblutprobenahme auf nüchternen Magen durchgeführt. Wenn das Ergebnis erhöht war, hört der Test auf - bei der Schwangeren wird Schwangerschaftsdiabetes diagnostiziert. Wenn die Glukose unter der Obergrenze der Norm liegt, wird ein oraler Glukosetoleranztest durchgeführt. Eine Frau trinkt eine Glukoselösung (hierfür werden 75 g trockene Glukose in 250-300 ml warmem Wasser verdünnt) - und eine Stunde nach ihrer Verabreichung wird der Bluttest wiederholt. Wenn normale Ergebnisse erhalten werden, kann die Analyse auch zum dritten und vierten Mal durchgeführt werden - nach 2 Stunden oder mehr ab dem Zeitpunkt der Einnahme der Glukoselösung. Daher gibt es einen ein-, zwei- und dreistündigen O'Salivan-Test.

Bevor Sie während der Schwangerschaft einen Glukosetoleranztest durchführen, dürfen Sie nur 10-14 Stunden vor der Blutspende etwas anderes als normales Wasser zu sich nehmen. Es sollte angemerkt werden, dass jede medikamentöse Therapie (einschließlich der Vitamintherapie) die Ergebnisse des Tests verfälschen kann und daher von der Einnahme von Medikamenten zu dieser Zeit auch Abstand nehmen sollte. Es ist verboten, am Vorabend des Tests Alkohol und Rauch zu nehmen.

Auswirkungen auf die Testergebnisse können auch Diät: mindestens drei Tage vor der Untersuchung sollte eine Frau in der üblichen Weise essen, konsumieren mindestens 150 Gramm Kohlenhydrate pro Tag.

Der Mangel an Kalium oder Magnesium im Körper, einige endokrine Störungen und andere Krankheiten, körperlicher und emotionaler Stress kann zu falschen Ergebnissen von GTT führen.

Arbeiter des Labors sollten die schwangere Frau warnen, dass sie, bis die Tests abgeschlossen sind, sich körperlich ausruhen muss. Eine wichtige Bedingung ist auch, dass eine Frau die gesamte Glukoselösung nicht länger als 5 Minuten trank.

Es sollte bemerkt werden, dass dies ein sehr süßes, köstliches Getränk ist, und eine Frau kann sich davon übergeben. Aus diesem Grund wird der Glukosetoleranztest in der Schwangerschaft nicht mit ausgeprägter Frühtoxikose durchgeführt. Es gibt andere Kontraindikationen für die Durchführung dieser Studie:

  • Verletzungen in der Arbeit der Leber (insbesondere - Pankreatitis in akuter Form);
  • Dumping-Syndrom;
  • Morbus Crohn;
  • Magengeschwüre;
  • "Scharfer Magen";
  • Festhalten am Schwangerenbett aus medizinischen Gründen (bis es sich bewegt);
  • der Verlauf von infektiösen und entzündlichen Prozessen im Körper einer schwangeren Frau;
  • Spätschwangerschaft (nach 32 Wochen).

Glukosetoleranztest für die Schwangerschaft: Ergebnisse, Normen, Transkript

Trotz der Tatsache, dass der Glukosespiegel im Blutplasma der Frau, die den Fetus trägt, natürlich ansteigt (dies ist das physiologische Bedürfnis des Fötus nach normaler Entwicklung), wurde eine Regel aufgestellt, dass dieser Index nicht überschreiten sollte:

  • 5,1 mmol / l - bei Blutfasten;
  • 10 mmol / l - 1 Stunde nach der Einnahme von Glucose;
  • 8,6 mmol / l - 2 Stunden nach der Einnahme von Glucose;
  • 7,8 mmol / l - 3 Stunden nach der Einnahme von Glucose.

Die Ergebnisse der GTT über dem normalen oder gleich dem Schwellenwert in mindestens zwei dieser Tests sind als Glukoseintoleranz während der Schwangerschaft in Betracht gezogen, das heißt, als Schwangerschafts-Diabetes ist. Wenn Glukosespiegel in venösem Plasma (nach der Blutentnahme) 7,0 mmol / l überschreiten, die Entwicklung von Diabetes-Typ vermutet wird, und die oralen Test (mit süßer Lösung Empfang) nicht durchgeführt wird.

Wenn bei einer zukünftigen Mutter Vorbedingungen für den Verdacht auf Diabetes vorliegen, wird der Test höchstwahrscheinlich wiederholt (ungefähr 2 Wochen nach dem ersten Mal), um den Erhalt falscher Ergebnisse auszuschließen. Wenn die Diagnose bestätigt ist, muss der Glukose-Assay-Test auch nach der Geburt durchgeführt werden, um zu bestimmen, ob der diagnostizierte Diabetes mit einer Schwangerschaft assoziiert war oder nicht.

Und schließlich. Einige schwangere Frauen glauben, dass ein Glukosetoleranztest ihnen oder dem Baby etwas Schaden zufügen kann. Solche Störungen sind völlig unbegründet, es sei denn, es gibt Kontraindikationen für diese Analyse. Selbst wenn eine Frau Diabetes hat und sie nichts davon weiß, wird der Teil der Glukose, der in dem Test verwendet wird, ihr nichts anhaben. Aber die Ablehnung dieser Untersuchung birgt eine gewisse Gefahr: Nicht identifizierte Verstöße gegen metabolische Reaktionen können den Verlauf der Schwangerschaft, die Gesundheit von Mutter und Kind negativ beeinflussen.

Machen Sie sich also keine Sorgen: Ein Glukosetoleranztest während der Schwangerschaft verfolgt immer extrem gute Ziele. Und selbst wenn es sich als positiv herausstellt, das heißt, wenn Schwangerschaftsdiabetes diagnostiziert wird, wird die Einhaltung der verschriebenen Empfehlungen ein gesundes Baby sicher ertragen und gebären!

Weitere Artikel Über Diabetes

Zucker 6,6 was ist das?

Stromversorgung

Inhalt

Zucker 6,6 ist eine Diagnose oder nicht? Diese Frage wird von vielen gestellt, die einen erhöhten Glukosespiegel im Blut gefunden haben. Aber nicht sofort in Panik geraten.

Glykämie-Sprünge beeinträchtigen die Gesundheit des Patienten, verursachen Komplikationen und können Koma verursachen. In schweren Fällen führt dies zum Tod oder zur Behinderung von Patienten.

Schwangerschaftsdiabetes mellitus (HSD) ist eine Art dieser Krankheit, die bei Frauen während der Schwangerschaft auftritt. Bei den meisten Gebären verschwindet die Krankheit bald, aber um Komplikationen zu vermeiden, muss eine bestimmte Diät eingehalten werden.