loader

Haupt

Behandlung

Bluttest Iri was ist es

Insulin ist eines der wichtigsten Hormone, die im menschlichen Körper produziert werden. Er beteiligt sich aktiv an allen Stoffwechselvorgängen, insbesondere am Kohlenhydratstoffwechsel. Insulin liefert Glukose an die Zellen des Körpers und fördert dessen Assimilation und Energieproduktion.

Manchmal kann jedoch die Produktion von Insulin aus irgendeinem Grund signifikant reduziert werden, was zur Entwicklung einer so schweren chronischen Krankheit wie Diabetes führt. Zur Bestimmung der Menge dieses Hormons im Blut einer Person wird durch das Studium von immunreaktivem Insulin oder abgekürztem IRI geholfen.

Funktionen von Insulin

Um zu verstehen, wie wichtig Insulin für das normale Funktionieren des Körpers ist, ist es notwendig zu verstehen, welche Funktionen es ausführt:

  1. Liefert Glukose zu allen Zellen des Körpers, stellt seine normale Assimilation und Verwertung von Stoffwechselprodukten sicher;
  2. Reguliert die Akkumulation von Glykogen in den Leberzellen, welches bei Bedarf in Glukose umgewandelt wird und den Körper mit Energie sättigt;
  3. Beschleunigt die Aufnahme von Proteinen und Fetten;
  4. Verbessert die Durchlässigkeit der Zellmembranen für Glukose und Aminosäuren.

Bei einem Mangel an Insulin im menschlichen Körper kommt es daher zu einer Störung der Funktion aller inneren Organe und Systeme. Dies macht Diabetes zu einer sehr gefährlichen Krankheit, die durch mehrere Komplikationen gekennzeichnet ist.

Zweck der Diagnose

Der Bluttest für immunreaktive Insulin wird von einem Endokrinologen für die folgenden Zwecke vorgeschrieben:

  1. Nachweis von Diabetes mellitus und dessen Typbestimmung;
  2. Diagnose von Insulinom (ein Pankreastumor, der die Sekretion des Hormons Insulin beeinflusst);
  3. Definitionen von künstlicher Hypoglykämie, die durch unsachgemäßen Gebrauch von Insulininjektionen oder hypoglykämischen Arzneimitteln verursacht wird.

Blutplasma wird für die Analyse verwendet.

Vorbereitung für die Diagnose

Um die genauesten Diagnoseergebnisse zu erhalten, muss der Patient für die Analyse von immunreaktivem Insulin richtig vorbereitet sein. Um dies zu tun, muss er mindestens acht Stunden lang nicht essen. In diesem Fall können die genauesten Daten mit einem vollen 12-Stunden-Fasten erhalten werden.

Aus diesem Grund wird die Diagnose von Insulin in der Regel am Morgen ausgeführt, als die letzte Mahlzeit beim Patienten während des gestrigen Abendessens war. Es ist wichtig zu beachten, dass kurz vor der Analyse keine Getränke getrunken werden können, die den Glukosespiegel im Körper beeinflussen können, nämlich Tee, Kaffee und Säfte.

Am Morgen darf der Patient nur ein Glas sauberes Wasser ohne fremde Zusätze trinken. Es wird nicht empfohlen, Kaugummi zu verwenden, auch wenn er keinen Zucker enthält. Außerdem müssen Sie die Einnahme von Medikamenten vollständig einstellen.

Wenn dies aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, ist es notwendig, den Arzt über alle eingenommenen Arzneimittel zu informieren, damit er die aus der Analyse gewonnenen Daten korrigieren und die Diagnose noch besser auf einen anderen Tag übertragen kann.

Es muss auch betont werden, dass nur diejenigen Patienten, die zuvor nicht mit einer Insulintherapie behandelt wurden, einen Insulintest durchführen können. Tatsache ist, dass Insulinpräparationen die Ergebnisse der Analyse erheblich verzerren, da die Reaktionspartner sowohl mit dem natürlichen Humaninsulin als auch mit den künstlichen Steuern recht identisch reagieren.

Analyseergebnisse

Normalerweise sollte der Gehalt an immunreaktivem Insulin im Blutplasma 6 bis 24 mIU / l betragen. Manchmal kann der Indikator der Norm für IRI unterschiedlich sein, wenn nichtstandardisierte Diagnosemethoden zum Testen des Patienten verwendet wurden. Auch das Verhältnis von Insulin zu Glukose ist wichtig, welches nicht mehr als 0,3 betragen sollte.

Die gegebene Analyse lässt zu, jenen Patientinnen die richtige Diagnose zu stellen, deren Glukosetoleranztest am äußersten Rand der Norm ist. Ein solcher Zustand signalisiert in der Regel die Entwicklung eines Patienten mit Diabetes mellitus oder anderen Pankreaserkrankungen.

Wenn somit der Insulingehalt im Blutplasma signifikant niedriger als die festgelegte Norm ist, deutet dies auf eine schwerwiegende Verletzung der Sekretion dieses Hormons und des Vorliegens von Typ-1-Diabetes bei dem Patienten hin.

Bei Typ-2-Diabetes mellitus ist der Insulinspiegel in der Regel erhöht, was auf eine gesteigerte Pankreasfunktion und die Entwicklung einer Insulinresistenz beim Patienten hindeutet.

Bei Menschen, die an Fettleibigkeit leiden, kann die Insulinrate doppelt so hoch sein wie normal. In diesem Fall genügt es, um den Gehalt an IRI im Blutplasma zu normalisieren, überschüssiges Kilogramm zu verlieren und im weiteren Verlauf der Diät zu folgen.

Bedingungen, unter denen ein Patient mit einem hohen Grad an immunreaktivem Insulin diagnostiziert werden kann:

  • Insulinom;
  • Typ-2-Diabetes (nicht insulinabhängig);
  • Krankheiten der Leber;
  • Akromegalie;
  • Cushing-Syndrom;
  • Myotone Dystrophie;
  • Angeborene Unverträglichkeit gegenüber Fructose und Galactose;
  • Hohes Maß an Fettleibigkeit.

Ein niedriger Insulinindex ist charakteristisch für folgende Krankheiten:

  • Typ 1 Diabetes (insulinabhängig);
  • Hypopituitarismus.

Fehler in der Diagnose

Wie bei jeder anderen Art von Diagnose liefert die Analyse von immunreaktivem Insulin nicht immer korrekte Ergebnisse. Die folgenden Faktoren können die Genauigkeit des Tests beeinflussen:

  1. Exazerbation einer chronischen Krankheit, die vom Patienten kurz vor der Analyse übertragen wurde;
  2. Röntgenuntersuchung;
  3. Passage einiger physiologischer Verfahren.

Auch die Ernährungseigenschaften des Patienten können sich stark auf die Testergebnisse auswirken. Um sicherzustellen, dass die Diagnose des Insulinspiegels am genauesten ist, sollte der Patient einige Tage vor den Tests alle scharfen und fetthaltigen Nahrungsmittel vollständig aus seiner Ernährung entfernen.

Eine falsche Ernährung kann einen Insulin-und Glucose-Sprung auslösen, der während der Analyse aufgezeichnet wird. Ein solches Ergebnis erlaubt jedoch keine objektive Beurteilung des Zustands des Patienten, da es durch einen externen Faktor verursacht wurde und für diese Person nicht charakteristisch ist.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass es notwendig ist, die Diagnose für die Aufrechterhaltung der IRI so früh wie möglich zu bestehen, mit dem Auftreten der ersten Symptome von gestörter Bauchspeicheldrüse. Dies ermöglicht es dem Patienten, in den frühesten Stadien der Krankheit, die für die Behandlung von Diabetes entscheidend ist, korrekt diagnostiziert zu werden.

Es muss daran erinnert werden, dass diese Krankheit ohne angemessene Behandlung zu sehr schwerwiegenden Folgen führt. Der einzige Weg, Komplikationen zu vermeiden, ist es, die Krankheit so früh wie möglich zu erkennen und einen aktiven Kampf damit zu beginnen, und dafür müssen Sie wissen, was es ist.Video in diesem Artikel wird die Hauptmerkmale von Insulin aufdecken.

Wie man einen immunoreaktiven Insulintest richtig besteht

Analyse für immunoreaktives Insulin: Norm, Tabelle der Ebenen

Eine Studie von immunoreaktive Insulin macht es möglich, die Qualität der Entwicklung von endokrinen Insulin bei Patienten zu verstehen, die nicht Insulin und Medikamente erhalten tat es nicht früher, weil durch exogene Substanzen in den Körper des Patienten beginnt, Antikörper zu produzieren, die die wahre Testergebnis verfälschen können.

Es wäre normale IRI-Gehalt im menschlichen Nüchternblut betrachtet werden, wenn es von 6 bis 24 mIU / L liegt (diese Parameter abhängig von dem verwendeten Testsystem variieren). Das Mengenverhältnis von Insulin zu Zuckerspiegel, wenn es unter 40 mg / dl (Insulin gemessen in mU / ml, und Zucker in mg / dl) von weniger als 0,25. Wenn Glucosespiegel von weniger als 2,22 mmol / l von weniger als 4,5 (Insulin, ausgedrückt in mIU / l Zucker in mol / l).

Die Definition eines Hormons ist für die korrekte Einstellung von Diabetes bei jenen Patienten notwendig, die einen Glukosetoleranztest an der Grenze haben. Bei Diabetes der ersten Art wird Insulin erniedrigt, während es bei der zweiten Art auf einem normalen Niveau oder erhöht ist. Ein hohes Maß an immunreaktivem Insulin wird bei solchen Beschwerden beobachtet:

  • Akromegalie;
  • das Itenko-Cushing-Syndrom;
  • Insulinom.

Rate und Überschuss

Ein doppelter Überschuß der Norm wird bei unterschiedlichem Übergewicht festgestellt. Wenn das Verhältnis von Insulin zu Blutzucker weniger als 0,25 beträgt, wird ein Verdacht auf ein Insulinom vermutet.

Die Bestimmung des zirkulierenden Insulinspiegels ist ein wichtiger Indikator für die Erforschung der Pathophysiologie des Fett- und Kohlenhydratstoffwechsels. Unter dem Gesichtspunkt des Krankheitsverlaufs kann der Insulinspiegel eine primäre Rolle bei der Diagnose von Hypoglykämie spielen. Dies ist besonders wichtig, wenn sich während der Schwangerschaft eine Hypoglykämie entwickelt.

Der nachgewiesene Insulingehalt ist im Plasma von menschlichem Blut stabiler als in seinem Serum. Dies kann durch die Verwendung von Antikoagulantien erklärt werden. Aus diesem Grund ist die Bestimmung des immunoreaktiven Insulins nach der ersten Methode für die Feststellung einer korrekten Diagnose am meisten bevorzugt. Dieses Verfahren kann mit dem Test auf Glukosetoleranz kombiniert werden.

Zeit nach dem Laden

Bei Typ-1-Diabetes ist die Reaktion auf den Glukosekonsum Null und bei Diabetikern des zweiten Typs, die an unterschiedlich starkem Übergewicht leiden, wird die Reaktion verlangsamt. Der Insulinspiegel im Körper nach 2 Stunden kann auf die maximal möglichen Werte ansteigen und sich für lange Zeit nicht normalisieren.

Diejenigen Patienten, die Insulin erhalten, zeigen eine reduzierte Reaktion.

Nach intravenöser Injektion von Zucker ist die gesamte Hormonfreisetzung etwas geringer als bei oraler Verabreichung. Die Langerhans-Inseln in der Bauchspeicheldrüse sind im Laufe des Patientenalters weniger anfällig für Zucker, aber die Höhe der maximalen Hormonproduktion bleibt auf dem gleichen Niveau.

Die Menge an Ketonen im Blut und Urin

Ketone werden in der Leber durch Lipolyse und durch ketogene Aminosäuren gebildet. Bei vollständigem Insulinmangel gibt es:

  1. ausgeprägte Aktivierung der Lipolyse;
  2. erhöhte Oxidation von Fettsäuren;
  3. das Auftreten eines großen Volumens von Acetyl-CoA (dieser Überschuss wird bei der Herstellung von Ketonkörpern verwendet).

Aufgrund des Überschusses an Ketonkörpern treten Ketonämie und Ketonurie auf.

Bei einem gesunden Menschen liegt die Menge an Ketonkörpern im Bereich von 0,3 bis 1,7 mmol / l (abhängig von der Methode zur Bestimmung dieser Substanz).

Die maximale häufige Ursache für schwere Ketoazidose wird insulinabhängiger Diabetes mellitus und insulinabhängiger Diabetes ist ein langes unterliegt Erschöpfung der Beta-Zellen der Bauchspeicheldrüse und die Entwicklung eines vollständigen Mangels an Insulin dekompensierter.

Extrem hohe Index von ketonemia bei 100 bis 170 mmol / l und stark positive Reaktion Urin Aceton gibt Hinweise darauf, dass giperketonemicheskaya diabetisches Koma entwickelt.

Insulintest

Nach dem Fasten ist es notwendig, Insulin in einem Volumen von 0,1 E / kg Körpergewicht des Patienten einzuführen. Wenn eine übermäßige Empfindlichkeit bereitgestellt wird, wird die Dosis auf 0,03-0,05 ED / kg reduziert.

Der Zaun des venösen Blutes aus der Ulna wird in gleichen Zeitabständen - 120 Minuten - auf den leeren Magen getragen. Darüber hinaus ist es notwendig, ein System für die schnellstmögliche Zufuhr von Glukose ins Blut vorzubereiten.

Unter normalen Bedingungen beginnt die Glukose bereits nach 15 bis 20 Minuten zu fallen und erreicht 50 bis 60 Prozent des Ausgangsniveaus. Nach 90-120 Minuten kehrt der Blutzucker auf seinen ursprünglichen Wert zurück. Weniger charakteristischer Abfall wird ein Zeichen für eine verminderte Empfindlichkeit gegenüber dem Hormon sein. Ein schneller Rückgang wird ein Symptom für erhöhte Empfindlichkeit sein.

Wissensdatenbank: Insulin

MKED / ml (Mikrogramm pro Milliliter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden?

Wie bereite ich mich richtig auf das Studium vor?

  • 12 Stunden vor dem Test nicht essen.
  • Die Einnahme von Medikamenten einen Tag vor der Blutspende vollständig ausschließen (wie mit dem Arzt vereinbart).
  • 3 Stunden vor dem Test nicht rauchen.

Allgemeine Informationen zur Studie

Insulin wird in Betazellen des endokrinen Teils der Bauchspeicheldrüse synthetisiert. Seine Konzentration im Blut ist direkt abhängig von der Glukosekonzentration: postprandiales Blut bekommt große Mengen an Glucose, in Reaktion auf die Bauchspeicheldrüse sondert Insulin, die Glukose aus dem Blut in den Zellen von Geweben und Organen Mechanismen auslöst bewegen. Insulin reguliert auch biochemische Prozesse in der Leber: Wenn die Glukose hoch wird, fängt die Leber an, sie in Form von Glykogen (einem Glukose-Polymer) zu speichern oder zur Synthese von Fettsäuren zu verwenden. Wenn die Synthese von Insulin unterbrochen ist und es weniger als notwendig produziert wird, kann Glucose nicht in die Körperzellen eindringen und Hypoglykämie entwickeln. Zellen fehlt ein basisches Substrat, das sie in Glukose zur Energiegewinnung benötigen. Wenn dieser Zustand chronisch ist, wird der Stoffwechsel gestört und die Pathologien der Nieren, des Herz-Kreislauf- und Nervensystems beginnen sich zu entwickeln, und das Sehvermögen wird beeinträchtigt. Die Krankheit, bei der die Insulinproduktion fehlt, heißt Diabetes mellitus. Es kann verschiedene Arten geben. Insbesondere entwickelt sich Typ 1, wenn die Bauchspeicheldrüse nicht genug Insulin produziert, der zweite Typ ist mit dem Verlust der Empfindlichkeit der Zellen gegenüber der Wirkung von Insulin auf sie verbunden. Der zweite Typ ist am häufigsten. Für die Behandlung von Diabetes in den frühen Phasen verwendet in der Regel eine spezielle Diät und Medikamente, die entweder die Produktion von Insulin von der Bauchspeicheldrüse verbessern, oder die Zellen auf den Verzehr von Glukose des Körpers stimulieren, indem sie ihre Empfindlichkeit gegenüber diesem Hormone erhöht. Für den Fall, dass die Bauchspeicheldrüse vollständig aufhört, Insulin zu produzieren, ist ihre Injektion mit Injektionen erforderlich. Erhöhte Konzentration von Insulin im Blut, Hyperinsulinämie genannt. Gleichzeitig fällt der Glukosegehalt im Blut stark ab, was zu einem hypoglykämischen Koma und sogar zum Tod führen kann, da die Glukosekonzentration direkt die Arbeit des Gehirns beeinflusst. Daher ist es sehr wichtig, den Zuckergehalt bei der parenteralen Verabreichung von Insulinpräparaten und anderen Arzneimitteln, die zur Behandlung von Diabetes verwendet werden, zu kontrollieren. Ein erhöhter Insulinspiegel im Blut kann auch durch einen Tumor verursacht werden, der Insulin in großen Mengen sezerniert. Mit ihr kann die Konzentration von Insulin im Blut in kurzer Zeit um ein Vielfaches zunehmen. Krankheiten im Zusammenhang mit der Entwicklung von Diabetes: metabolisches Syndrom, Nebennieren-und Hypophysen-Pathologie, PCO-Syndrom.

Wofür wird geforscht?

  • Zur Diagnose von Insulin (Pankreastumoren) und zur Bestimmung der Ursachen von akuter oder chronischer Hypoglykämie (zusammen mit einem Test auf Glukose und ein C-Peptid).
  • Um endogenes Insulin zu beobachten, synthetisiert von Beta-Zellen.
  • Um Insulinresistenz zu identifizieren.
  • Um herauszufinden, wann Patienten mit Typ-2-Diabetes Insulin oder hypoglykämische Medikamente einnehmen müssen.

Wann wird die Studie zugewiesen?

  • Bei niedrigem Blutzucker und / oder Hypoglykämie: Schwitzen, starkes Herzklopfen, regelmäßiges Hungergefühl, verschwommenes Bewusstsein, verschwommene Sicht, Schwindel, Schwäche, Herzinfarkt.
  • Stellen Sie bei Bedarf fest, ob das Insulinom erfolgreich entfernt wurde, und auch rechtzeitig, um mögliche Rückfälle zu diagnostizieren.
  • Bei der Überwachung der Ergebnisse der Inselzelltransplantation (durch Bestimmung der Fähigkeit von Transplantaten, Insulin zu produzieren).

Was bedeuten die Ergebnisse?

Referenzwerte: 2,6 - 24,9 mcU / ml.

Ursachen für einen erhöhten Insulinspiegel:

  • Akromegalie,
  • das Itenko-Cushing-Syndrom,
  • Fruktose oder Glucose-Galactose-Intoleranz,
  • Insulinom,
  • Fettleibigkeit,
  • Immunität gegen Insulin, wie bei chronischer Pankreatitis (einschließlich Mukoviszidose) und bei Pankreaskrebs.

Was kann das Ergebnis beeinflussen?

Die Einnahme von Medikamenten wie Kortikosteroiden, Levodopa oder oralen Kontrazeptiva trägt zur erhöhten Glukosekonzentration bei.

  • Gegenwärtig wird Insulin als eine Injektion verwendet, die aus der biochemischen Synthese resultiert, die es in der Struktur und den Eigenschaften mit endogenem (im Körper produziertem) Insulin am ähnlichsten macht.
  • Antikörper gegen Insulin können die Ergebnisse der Studie beeinflussen, daher wird empfohlen, wenn sie im Blut verfügbar sind, alternative Methoden zur Bestimmung der Insulinkonzentration zu verwenden (Analyse für C-Peptid).
  • C-Peptid im Serum
  • C-Peptid im täglichen Urin
  • Glukose-Toleranz-Test
  • Glukose im Plasma
  • Glucose im Urin
  • Fructosamin

Wer ernennt die Studie?

Endokrinologe, Therapeut, Gastroenterologe.

Insulin (immunoreaktiv, IRI)

Insulin (immunoreaktives Insulin, IRI) - das Haupthormon der Bauchspeicheldrüse, das die Durchlässigkeit der Zellmembranen für Glukose erhöht, wodurch Glukose aus dem Blut in die Zellen gelangt.

Die Bauchspeicheldrüse ist eine Drüse mit gemischter Sekretion. Die Rolle des intrasekretorischen Organs wird von den Langerhansschen Inseln übernommen, die weniger als 0,01 Teile der Pankreasmasse ausmachen. Die Langerhans'schen Inseln sind zwei Typen inkretorischen Zellen (α- und β-Zellen), die eine Vielzahl von Hormonen erzeugen: erste - der hyperglykämische Faktor oder Hormon Glucagon zweiten - Insulin. Insulin erhielt seinen Namen von dem Wort "Insula" (Insel). Dies ist das einzige Hormon, das eine Abnahme der Blutzuckerwerte verursacht (und übrigens das erste Protein, dessen Struktur entschlüsselt wurde).

Das Molekulargewicht dieses Proteins, bestehend aus zwei Polypeptidketten, beträgt 5700 D. Insulin aus dem Protein produziert - preinsulina Vorstufe, die unter Einwirkung von proteolytischen Enzymen, die Eisen gespalten und teilweise in anderen Geweben, wie Fettgewebe, über die Zwischenverbindung in die Endprodukte umgewandelt - Insulin und C-Peptid. Insulin unterliegt leicht einer Polymerisation unter Beteiligung von Zink, was zur Bildung von Zink-Insulin (mit einem Molekulargewicht von bis zu 48000 D) führt. Es ist in Mikrobläschen konzentriert. Dann werden die Mikrobläschen (Granula) entlang der Röhrchen zur Zelloberfläche geführt, deren Inhalt in das Plasma sekretiert wird.

Aktion Insulin auf der Zelle manifestiert sich hauptsächlich in seiner Wechselwirkung mit den Rezeptorproteinen, die auf der äußeren Oberfläche der Plasmamembran fixiert sind. Der resultierende "Rezeptor-Insulin" -Komplex wechselwirkt mit anderen Bestandteilen der Membran, wodurch sich die Makrostruktur von Membranproteinen verändert und die Permeabilität von Membranen zunimmt. Ein solcher Komplex bildet Insulin mit einem Trägerprotein und fördert dadurch den Transfer von Glucose in die Zellen.

Mit der Änderung der Ebene der Sekretion und funktioneller Aktivität von Insulin Bildung von Diabetes assoziiert ist, die Symptome von denen seit mehr als 2500 Jahren bekannt (das Wort „Diabetes“ wurde so weit zurück wie der Antike eingeführt).

Indikationen für den Zweck der Analyse Insulin

  1. Bestimmung der Art des Diabetes mellitus.
  2. Differentialdiagnose der Hypoglykämie (Diagnose des Insulinoms, Verdacht auf künstliche Hypoglykämie).

Vorbereitung für das Studium. Die Blutentnahme erfolgt morgens ausschließlich auf nüchternen Magen.

Material für das Studium. Blutserum.

Bestimmungsmethode: automatischer Elektrochemilumineszenzanalysator (Analysator Elksys-2010, Hersteller: F. Hoffman-La Roche Ltd., Schweiz).

Maßeinheiten: MCU / ml.

Referenzwerte (Insulin Norm). 2-25 μU / ml.

Analyse auf IRI

Die Untersuchung auf immunoreaktives Insulin wird durchgeführt, um die Qualität der Hormonproduktion durch die Bauchspeicheldrüse zu erfahren. Der abgekürzte Name einer solchen Analyse ist IRI. Diese Analyse wird nur von Personen durchgeführt, die keine Insulinspritzen einnehmen und zu diesem Zeitpunkt keine Insulinspritzen machen. Dieser Zustand muss in Verbindung mit der Tatsache beobachtet werden, dass die künstliche Abgabe eines Hormons in das Blut die Produktion von Antikörpern provoziert und dies kann die Ergebnisse der Studie beeinflussen.

Was ist das Hormon?

Insulin wird aus Proinsulin synthetisiert und wird in den Zellen der Bauchspeicheldrüse produziert. Seine Freisetzung wird dadurch provoziert, dass das Glukosespiegel im Blut einer Person erhöht wird. Das Hormon nimmt am Kohlenhydratstoffwechsel teil. Mit seiner Hilfe wird die Menge an Zucker im Körper durch die Art und Weise gesteuert, wie die Reaktion ausgelöst wird, die durch die Nieren austritt. Der Hauptzweck von Insulin ist die Zufuhr von Muskel- und Fettgewebeglucose. Das Hormon steuert die Menge an Glykogen in der Leber und hilft beim Transport von Aminosäuren durch die Zellmembran. Und nimmt auch aktiv am Austausch von Proteinmolekülen und Fettsäuren teil.

Wenn es bei der Synthese des Hormons zu einer Verletzung kommt, startet der menschliche Körper Mechanismen, die zur Verschlechterung der Arbeit aller Systeme und Organe beitragen.

Norm und Ursachen der Abweichung von immunreaktivem Insulin

Indikatoren gelten als normal, wenn die Insulinmenge im Blut im Bereich von 6 bis 25 μE / ml liegt, abhängig vom Nüchtern-Test. Erhöhte Werte können bei Schwangeren auftreten - bis zu 27 microU / ml. Bei Menschen, die älter als 60 Jahre sind, kann die Norm 35 MikroU / ml erreichen. Bei Kindern unter 12 Jahren sollte die Insulinmenge im Blutplasma 10 μU / ml nicht überschreiten. Die Senkung der Menge des Hormons wird in Pathologien wie Typ 1 und 2 Diabetes, Hirata-Krankheit, Autoimmun-Insulin-Syndrom beobachtet. Bei 1 Grad Diabetes erreicht der Indikator Null. In Fällen, in denen Insulin erhöht ist, gibt es solche Abweichungen:

Mit überschätzten Hormonspiegeln entwickelt die Person das Isenko-Cushing-Syndrom.

  • die Bildung eines Tumors auf den Weichteilen der Bauchspeicheldrüse;
  • das initiale Stadium des insulinabhängigen Diabetes mellitus;
  • Fettleibigkeit;
  • Lebererkrankung;
  • Akromegalie - die Hypophysenerkrankung;
  • das Itenko-Cushing-Syndrom;
  • Muskeldystrophie;
  • Schwangerschaft;
  • Unverträglichkeit gegenüber Fructose und Galactose.
Zurück zum Inhalt

Indikationen für die Analyse

Die Kontrolle der Insulinmenge im Blutplasma hilft, die ersten Anzeichen schwerer Erkrankungen zu erkennen. Wenn der Körper eine Abweichung im Gesundheitszustand hat, müssen Sie immer einen Arzt zum Zwecke der Untersuchung konsultieren. Symptome, die eine Person warnen sollten:

Wenn eine Person merkt, dass er schneller ermüdet, müssen Sie sich einer Umfrage unterziehen.

  • Änderung des Körpergewichts unter den Bedingungen der Aufrechterhaltung der vorherigen Diät und körperlicher Aktivität;
  • Schwäche und Müdigkeit;
  • langsame Heilung von kleinen Verletzungen der Haut;
  • Hypertonie;
  • das Vorhandensein von Protein im Urin.
Zurück zum Inhalt

Vorbereitung von

Um eine Studie über die Menge an Insulin richtig durchzuführen, müssen Sie bestimmte Regeln während der Sammlung von Material einhalten. Die erste davon ist die Abstinenz, 12 Stunden vor der Blutspende für eine Studie zu essen. Zweitens müssen Sie die Einnahme von Medikamenten beenden, die Kortikosteroide, Schilddrüsenhormone und hormonelle Kontrazeptiva enthalten. Wenn Sie die medikamentöse Therapie nicht abbrechen können, müssen Sie den behandelnden Arzt oder das Laborpersonal benachrichtigen. Die dritte Regel besteht nicht darin, den Körper 30 Minuten vor dem Test körperlicher Anstrengung auszusetzen.

Wie werden die Tests durchgeführt?

Um die Menge an Insulin, die Sie benötigen einige Milliliter venösen Blut zu sammeln, die mit einem Antikoagulans in ein Reagenzglas gezogen wird, das heißt mit einer Substanz, die die Blutgerinnung verhindert. Dann wurde der Becher in einem Eisbad gekühlt. Danach wird das Blut in die einzelnen Komponenten getrennt und auf 40 Grad abgekühlt. Wenn das Plasma getrennt wird, wird es bis 200 gr gefroren. Celsius. Die Ergebnisse werden dann auf die speziellen Testsystemen verglichen. In einigen Laboratorien, für genauere Ergebnisse deuten darauf hin, 2 mal mit einem Intervall von 2 Stunden Studie zu übergeben. Um dies zu tun, nach der Blutentnahme 1 zu trinken eine Glukoselösung und wiederholen Sie die Analyse nach einem Zeitintervall.

Weitere Artikel Über Diabetes

Die Schwangerschaft ist eine schwierige und zugleich angenehme Zeit im Leben eines Mädchens, weil sie sich darauf vorbereitet, eine Mutter zu werden, und solche Gefühle werden nichts ausgleichen.

Viele Diabetiker sind mit einer Situation konfrontiert, in der Zuckersprünge dauerhaft werden. In diesem Fall müssen mögliche Ursachen für Schwankungen ermittelt und beseitigt werden.

Wenn Sie wollen (oder nicht wollen, aber das Leben Kraft) beginnen, ihren Diabetes mit Insulin zu behandeln, haben Sie viel darüber zu lernen, um den gewünschten Effekt zu erzielen.