loader

Haupt

Stromversorgung

Wie man einen Test auf Glukosetoleranz durchführt - das Zeugnis für die Studie und die Interpretation der Ergebnisse

Die Folge von Unterernährung, sowohl Frauen als auch Männer, kann eine Verletzung von Insulin sein, die mit der Entwicklung von Diabetes behaftet ist, so ist es wichtig, regelmäßig aus einem Vene Blut zu ziehen, Glukosetoleranztest durchzuführen. Nach der Dekodierung der Indikatoren wird die Diagnose von Diabetes mellitus oder Schwangerschaftsdiabetes bei Schwangeren gestellt oder widerlegt. Machen Sie sich mit dem Vorgehen bei der Vorbereitung der Analyse, dem Stichprobenverfahren, der Dekodierung der Indikatoren vertraut.

Glukose-Toleranz-Test

Glukose-toleranter Test (Durchführung einer GTT) oder ein Test auf Glukosetoleranz bezieht sich auf spezifische Untersuchungsmethoden, die helfen, die Beziehung des Körpers zu Zucker zu identifizieren. Mit seiner Hilfe wird eine Veranlagung für Diabetes mellitus, Verdacht auf eine versteckte Krankheit festgestellt. Anhand von Indikatoren können Sie rechtzeitig eingreifen und Bedrohungen eliminieren. Es gibt zwei Arten von Tests:

  1. Die orale Glukosetoleranz oder die orale Zuckerdosierung erfolgt einige Minuten nach der ersten Blutentnahme, der Patient wird gebeten, gesüßtes Wasser zu trinken.
  2. Intravenös - mit der Unfähigkeit, unabhängig Wasser zu konsumieren, wird es intravenös verabreicht. Diese Methode wird für schwangere Frauen mit schwerer Toxikose, Patienten mit Magen-Darm-Erkrankungen eingesetzt.

Hinweise für die Leitung

Um eine Überweisung von einem Therapeuten, Gynäkologen, Endokrinologen für einen Glukosetoleranztest in der Schwangerschaft oder Verdacht auf Diabetes mellitus zu erhalten, Patienten, die die folgenden Faktoren gesehen haben:

  • Verdacht auf Diabetes mellitus Typ 2;
  • tatsächliche Anwesenheit von Diabetes;
  • zur Auswahl und Korrektur der Behandlung;
  • bei Verdacht auf oder Schwangerschaftsdiabetes;
  • Prädiabetes;
  • metabolisches Syndrom;
  • Störungen in der Arbeit der Bauchspeicheldrüse, Nebennieren, Hypophyse, Leber;
  • Verletzung der Glukosetoleranz;
  • Fettleibigkeit, endokrine Erkrankungen;
  • Selbstkontrolle bei Diabetes.

Wie man einen Glukosetoleranztest durchführt

Wenn der Arzt eine der oben genannten Krankheiten vermutet, gibt er eine Richtung für Glukosetoleranztests. Diese Untersuchungsmethode ist spezifisch, sensibel und "launisch". Sie sollten sich sorgfältig darauf vorbereiten, so dass Sie keine falschen Ergebnisse erhalten, und dann zusammen mit dem Arzt die Behandlung wählen, um die Risiken und möglichen Bedrohungen, Komplikationen im Verlauf des Diabetes mellitus zu eliminieren.

Vorbereitung für das Verfahren

Vor dem Test müssen Sie sich sorgfältig vorbereiten. Die Trainingsmaßnahmen umfassen:

  • ein Verbot, mehrere Tage Alkohol zu trinken;
  • am Testtag darf nicht geraucht werden;
  • Informieren Sie den Arzt über das Maß an körperlicher Aktivität;
  • für einen Tag, um keine süße Nahrung zu essen, am Tag des Tests, trinken Sie nicht viel Wasser, beobachten Sie die richtige Diät;
  • Stress nehmen;
  • Nehmen Sie nicht den Test für ansteckende Krankheiten, postoperativen Zustand;
  • für drei Tage, um die Einnahme von Medikamenten zu stoppen: hypoglykämisch, hormonell, Stoffwechsel anregend, die Psyche deprimierend.

Fasten Blut auf nüchternen Magen

Der Test auf Zucker im Blut dauert zwei Stunden, da während dieser Zeit die optimale Information über den Blutzuckerspiegel gesammelt werden kann. Die erste Stufe des Tests ist die Sammlung von Blut, die auf nüchternen Magen durchgeführt werden sollte. Fasten dauert 8-12 Stunden, aber nicht länger als 14, sonst besteht das Risiko, unzuverlässige Ergebnisse von GTT zu erhalten. Sie nehmen die Tests am frühen Morgen, damit sie das Wachstum oder den Fall der Ergebnisse überprüfen können.

Belastung mit Glukose

Der zweite Schritt ist der Empfang von Glukose. Der Patient trinkt entweder einen süßen Sirup oder injiziert ihn intravenös. Im zweiten Fall wird eine spezielle 50% ige Glucoselösung langsam für 2-4 Minuten verabreicht. Für die Zubereitung verwenden Sie eine wässrige Lösung mit 25 g Glukose, für Kinder wird die Lösung in einer Menge von 0,5 g pro Kilogramm Körpergewicht in normalen, aber nicht mehr als 75 g zubereitet, dann wird das Blut entnommen.

Bei einem oralen Test für fünf Minuten trinkt eine Person 250-300 ml süßes warmes Wasser mit 75 g Glukose. Schwanger ist in der gleichen Menge 75-100 Gramm gelöst. Für Asthmatiker, Patienten mit Angina pectoris, Schlaganfall oder Infarkt wird empfohlen, nur 20 g einzunehmen, die Kohlenhydratbelastung allein wird nicht eingehalten, obwohl Glucosepulver in Apotheken ohne Rezept verkauft wird.

Blutsammlung

Im letzten Stadium werden mehrere wiederholte Bluttests durchgeführt. Eine Stunde lang wird mehrmals Blut aus der Vene entnommen, um Schwankungen des Glukosespiegels zu überprüfen. Nach ihren Daten werden bereits Schlussfolgerungen gezogen, eine Diagnose gestellt. Der Test erfordert immer eine erneute Untersuchung, besonders wenn es ein positives Ergebnis ergab, und die Zuckerkurve zeigte die Stadien von Diabetes. Für die Überlassung der Analysen ist nötig es vom Arzt notwendig.

Ergebnisse des Glukosetoleranztests

Nach den Ergebnissen des Zuckertests wird die Zuckerkurve bestimmt, die den Zustand des Kohlenhydratstoffwechsels anzeigt. Die Norm ist 5,5-6 mmol pro Liter Kapillarblut und 6,1-7 venös. Die oben genannten Zuckerindikatoren sprechen von Prädiabetes und möglichen Verletzungen der Glukosetoleranzfunktion, einer Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse. Bei den Raten von 7,8-11,1 des Fingers und über 8,6 mmol pro Liter der mit Diabetes diagnostizierten Vene. Wenn nach der ersten Blutprobe Werte über 7,8 vom Finger und 11,1 von der Vene aufgrund der Entwicklung von hyperglykämischem Koma den Test nicht durchführen dürfen.

Gründe für falsche Indikatoren

Falsch positives Ergebnis (hoher Index bei Gesunden) ist bei Einhaltung der Bettruhe oder nach längerem Fasten möglich. Die Ursachen falsch-negativer Indikationen (der Zuckerspiegel im Patienten ist normal) sind:

  • beeinträchtigte Glucoseabsorption;
  • hypokalorische Diät - Einschränkung in Kohlenhydraten oder Lebensmitteln vor dem Test;
  • erhöhte körperliche Aktivität.

Kontraindikationen

Es ist nicht immer möglich, einen Test zur Bestimmung der Glukosetoleranz durchzuführen. Kontraindikationen für das Bestehen des Tests sind:

  • individuelle Zuckerintoleranz;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes, Exazerbation der chronischen Pankreatitis;
  • akute entzündliche oder infektiöse Krankheit;
  • schwere Toxikose;
  • postoperative Periode;
  • Einhaltung der Standardbettauflage.

Test auf Glukose in der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft erfährt der Körper einer schwangeren Frau einen starken Stress, es fehlen Spurenelemente, Mineralien, Vitamine. Schwangere Frauen folgen einer Diät, aber einige können eine erhöhte Menge an Lebensmitteln, vor allem Kohlenhydrate, konsumieren, die Schwangerschaftsdiabetes (verlängerte Hyperglykämie) bedroht. Um dies zu erkennen und zu verhindern, wird auch die Empfindlichkeit gegenüber Glukose analysiert. Wenn das erhöhte Glukosespiegel im Blut im zweiten Stadium aufrechterhalten wird, zeigt die Zuckerkurve die Entwicklung von Diabetes an.

Die Krankheit wird durch Indikatoren angezeigt: Fasten Zuckergehalt mehr als 5,3 mmol / l, eine Stunde nach der Einnahme über 10, zwei Stunden 8.6. Nach der Feststellung des Schwangerschaftszustandes ernennt der Arzt die Frau zu einer zweiten Analyse, um die Diagnose zu bestätigen oder zu widerlegen. Wenn bestätigt, wird die Behandlung in Abhängigkeit vom Gestationsalter verabreicht, die Geburt wird in Woche 38 durchgeführt. Nach 1,5 Monaten nach der Geburt des Kindes wird die Analyse für die Toleranz des Organismus gegenüber Glukose wiederholt.

Video

Die Informationen in diesem Artikel dienen nur zu Informationszwecken. Die Materialien des Artikels erfordern keine unabhängige Behandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann aufgrund der individuellen Eigenschaften des einzelnen Patienten eine Diagnose und Therapieempfehlung abgeben.

Glukose-Toleranz-Test

Synonyme: Glukosetoleranztest, GTT, Glukosetoleranztest, Zuckerkurve.

Der Glukosetoleranztest ist eine Laboranalyse, die 3 wichtige Indikatoren im Blut identifiziert: Insulin, Glukose und C-Peptid. Die Studie wird zweimal durchgeführt: vor und nach der sogenannten "Belastung".

Der Test auf Glukosetoleranz ermöglicht es, eine Anzahl wichtiger Indikatoren zu bewerten, die das Vorliegen eines ernsten prädiabetischen Zustands oder Diabetes bei dem Patienten vorbestimmen.

Allgemeine Informationen

Glucose ist ein einfaches Kohlenhydrat (Zucker), das mit normalen Nahrungsmitteln in den Körper gelangt und im Dünndarm in das Blut aufgenommen wird. Es versorgt das Nervensystem, das Gehirn und andere innere Organe und Systeme des Körpers mit Lebensenergie. Für normale Gesundheit und gute Produktivität sollte der Glukosespiegel stabil bleiben. Regulieren Sie seine Höhe im Blut der Hormone der Bauchspeicheldrüse: Insulin und Glucagon. Diese Hormone sind Antagonisten - Insulin senkt den Zuckerspiegel und im Gegenteil, Glucagon nimmt zu.

Zunächst produziert die Bauchspeicheldrüse ein Molekül von Proinsulin, das in 2 Komponenten unterteilt ist: Insulin und C-Peptid. Und wenn Insulin nach Sekretion für bis zu 10 Minuten im Blut verbleibt, dann hat das C-Peptid eine längere Halbwertszeit - bis zu 35-40 Minuten.

Zur Notiz: Bis vor kurzem wurde geglaubt, dass das C-Peptid keinen Wert für den Organismus hat und keine Funktionen erfüllt. Jüngste Studien haben jedoch gezeigt, dass C-Peptid-Moleküle spezifische Rezeptoren auf der Oberfläche haben, die den Blutfluss stimulieren. Somit kann die Bestimmung des C-Peptidspiegels erfolgreich zum Nachweis latenter Störungen im Kohlenhydratstoffwechsel verwendet werden.

Hinweise

Der Endokrinologe, Nephrologe, Gastroenterologe, Kinderarzt, Chirurg, Therapeut kann die Richtung für die Analyse geben.

Ein Glukosetoleranztest ist in folgenden Fällen vorgeschrieben:

  • Glucosurie (erhöhte Zucker im Urin) in Abwesenheit von Diabetes-Symptomen und normalen Blutzuckerspiegeln;
  • klinische Symptome von Diabetes, aber das Niveau von Zucker im Blut und Urin ist normal;
  • erbliche Veranlagung für Diabetes;
  • Definition der Insulinresistenz bei Fettleibigkeit, Stoffwechselstörungen;
  • Glucosurie auf dem Hintergrund anderer Prozesse:
    • Thyreotoxikose (erhöhte Sekretion von Schilddrüsenhormonen der Schilddrüse);
    • Leberfunktionsstörung;
    • Infektionskrankheiten des Urogenitaltraktes;
    • Schwangerschaft;
  • die Geburt von großen Kindern mit einem Gewicht von 4 kg (die Analyse erfolgt sowohl die gebärende Frau als auch das Neugeborene);
  • Prädiabetes (vorläufige Blutbiochemie für den Glucosespiegel zeigte ein Zwischenergebnis von 6,1-7,0 mmol / l);
  • Eine schwangere Patientin ist gefährdet, an Diabetes zu erkranken (der Test wird normalerweise im 2. Trimenon durchgeführt).

Zur Notiz: Von großer Bedeutung ist das Niveau des C-Peptids, mit dem man den Funktionsgrad der Insulin sezernierenden Zellen (Langerhans-Inseln) beurteilen kann. Dieser Indikator bestimmt die Art des Diabetes mellitus (insulinabhängig oder unabhängig) und dementsprechend die Art der Therapie.

GTT ist in den folgenden Fällen nicht ratsam

  • Kürzlich erlitten Herzinfarkt oder Schlaganfall;
  • kürzliche (bis zu 3 Monate) Operation;
  • Ende des dritten Trimesters bei schwangeren Frauen (Vorbereitung auf die Geburt), Geburt und das erste Mal nach ihnen;
  • Vorläufige Blutbiochemie zeigte einen Zuckergehalt von mehr als 7,0 mmol / l.

Wie man den Test für Glukosetoleranz richtig besteht

Hallo, liebe Leser! Wir wissen bereits, wie man Blut richtig in den Blutzuckerspiegel spendet. Dies ist ein wichtiger Indikator für die Diagnose von Diabetes mellitus. Wenn der Blutzucker hoch ist, empfiehlt der Arzt eine weitere Analyse für eine genaue Diagnose der Krankheit: einen Test für die Glukosetoleranz oder, wie die Studie es nennt, einen Glukosetoleranztest (GTT). Heute werde ich Ihnen sagen, wie Sie eine solche Analyse richtig durchführen und ihre Ergebnisse entziffern können.

Indikationen für die Analyse

Mit dieser Studie beurteilt ein Endokrinologe, wie Glukose im Körper absorbiert wird. Normalerweise wird eine solche Analyse als Zuckerlasttest bezeichnet. Eine solche Studie ist notwendig, falls erforderlich

  • die Diagnose von Diabetes klären und klären, ob eine Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels vorliegt;
  • um die Diagnose von Schwangerschaftsdiabetes bei Schwangeren zu klären;
  • Bestimmung des Zuckerspiegels in den Kategorien von Personen mit einem erhöhten Risiko, an Diabetes zu erkranken, auch bei einem normalen Nüchternzuckergehalt.

Wie ist der Test auf Glukosetoleranz

Die Studie wird in mehreren Phasen durchgeführt.

  1. Zuerst wird Blut abgenommen und der Zuckergehalt wird auf nüchternen Magen bestimmt.
  2. Dann erhält der Patient eine wässrige Glucoselösung: 75 Gramm des Pulvers werden in einem Glas Wasser gelöst.
  3. Nach 2 Stunden wird erneut der Glukosespiegel im Blut untersucht. Schwangere geben erst nach 1 Stunde Blut und dann nach einer Stunde, dh sie verbringen das Studium zweimal.

Blut für die Untersuchung wird von einem Finger oder einer Vene genommen. Damit die Ergebnisse jedoch zuverlässig sind, müssen die folgenden Regeln innerhalb von zwei Stunden nach der ersten Analyse eingehalten werden.

  • Während der Wartezeit sollte der Patient nicht rauchen dürfen (wenn Sie rauchen, müssen Sie ein wenig warten);
  • Körperliche Ruhe ist notwendig, das heißt, der Patient kann nicht auf der Treppe gehen, andere Ärzte in der Klinik besuchen und die medizinische Einrichtung für diese Zeit verlassen, auch wenn Sie irgendwo in der Nähe überleben. Es ist notwendig, ruhig für 2 Stunden zu sitzen. Dies erklärt sich dadurch, dass aktive Bewegungen zu einer beschleunigten Abnahme des Blutzuckerspiegels führen, was den Test uninformativ macht.
  • Die Analyse wird auch nicht zuverlässig sein, wenn Sie emotional aufgeregt sind: Streitereien, Auseinandersetzungen, das Schauen von Action-Filmen und unangenehme Neuigkeiten werden allesamt die Ergebnisse beeinflussen.
  • Kontraindikationen für die Analyse sind neuere Operationen und Geburt, alkoholische Leberzirrhose, akute entzündliche Erkrankungen, gastrointestinale Störungen mit gestörter Glukoseabsorption, während der Menstruation

Denken Sie daran, wie Sie den Test richtig bestehen: Das Blut muss nur auf nüchternen Magen genommen werden, lesen Sie mehr, indem Sie dem Link folgen. Bei der Vorbereitung der Analyse wird nicht empfohlen, Wasser für 8-10 Stunden zu essen und zu trinken.

Fragen Sie den Arzt im Voraus, ob das Arzneimittel, das Sie zu diesem Zeitpunkt einnehmen, das Ergebnis nicht beeinflussen kann. Solche Medikamente umfassen atypische psychotrope Substanzen, Kortikosteroide, Antibabypillen, Salicylate (einschließlich Aspirin) und einige andere.

Während des Tests können Nebenwirkungen wie Übelkeit, Dyspnoe und Ohnmacht auftreten. Aber das passiert sehr selten.

Normales Testergebnis und Abnormalität

Die Norm ist das Ergebnis des Nüchternblutzuckerspiegels (1. Test) - 5,5 mmol / l.

Nach 2 Stunden nach Zuckerbeladung bei gesunden Menschen sollte der Glukosespiegel 7,8 mmol / l nicht überschreiten.

Liegt das Ergebnis nach der Zuckerbelastung zwischen 7,8 und 11,1 mmol / l, deutet dies auf eine gestörte Glukosetoleranz hin. Dies sollte Alarm auslösen, da dieser Zustand als Prädiabetes gilt. Die Krankheit selbst ist nicht vorhanden, jedoch nimmt der Organismus Glukose bereits schlecht wahr und kann sie nicht vollständig absorbieren, so dass sein Spiegel im Blut erhöht wird.

Über 11,1 mol / l - gilt bereits als Diabetes mellitus.

Manchmal kommt es vor, dass der erste Bluttest auf nüchternen Magen erhöht wird, und der zweite - nach der Zuckerlast ist in der Norm. Dieser Zustand weist auf eine Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels hin. Sie untersuchen auch das Insulinspiegel im Blut, aber Sie werden es herausfinden, wenn Sie das Video vollständig ansehen.

Liebe Leserinnen und Leser! Diabetes mellitus ist eine ernste Erkrankung, daher ist seine Prävention äußerst wichtig. Und das ist in erster Linie - richtige Ernährung und ein aktiver Lebensstil. Gesundheit!

Meine lieben Leser! Ich bin sehr froh, dass du meinen Blog angeschaut hast, danke euch allen! War dieser Artikel für dich interessant und nützlich? Bitte schreibe deine Meinung in die Kommentare. Ich möchte, dass Sie diese Informationen mit Ihren Freunden im sozialen Netzwerk teilen. Netzwerke.

Ich hoffe wirklich, dass wir noch lange miteinander kommunizieren werden, der Blog wird viele interessante Artikel haben. Um sie nicht zu verpassen, abonnieren Sie die Neuigkeiten des Blogs.

Glukosetoleranztest (Glukosetoleranztest): Erklärung Normwert in der Schwangerschaft

Teilen Sie neue Informationen in:

Inhalt:

Glukose-Toleranz-Test. Was ist das?

Glukose-Toleranz-Test (GTT) - Laborforschungsmethode, die in der Endokrinologie zur Diagnose einer gestörten Glukosetoleranz (Prädiabetes) und - gestaltung eingesetzt wird Diabetes mellitus. In der Tat, die Fähigkeit des Körpers, Glukose (Zucker) zu assimilieren

Die Methode der Einführung von Glucose unterscheidet:

  • mündlich (aus dem Lateinischen. per os) (oGTT) und
  • intravenöser Glukosetoleranztest.

Bestimmung des Blutplasmaglucosespiegels auf nüchternen Magen und alle 30 Minuten für 2 Stunden nach der Kohlenhydratbelastung, zur Diagnose von Diabetes mellitus, gestörter Glukosetoleranz.

Methode zur Durchführung des Glukosetoleranztests

  • Der Patient erhält eine bestimmte Menge Zucker (Glukose). Diese Nummer heißt - Standard Kohlenhydratladung, es ist 75 g Glucose (50 und 100 g werden seltener verwendet)
  • Es ist erwähnenswert, dass während der Analyse der Glukosespiegel gemessen wird auf nüchternen Magen und dann alle 30 Minuten für 2 Stunden nach einer Kohlenhydratbelastung (Glukose).
  • Somit wird die Analyse an 5 Punkten durchgeführt: auf nüchternen Magen, dann nach 30, 60, 90 und 120 Minuten (klassischer Test).
  • Je nach Situation kann die Analyse in drei oder zwei Punkten durchgeführt werden

Was ist eine Verletzung der Glukosetoleranz?

  • ein mäßiger Anstieg der Nüchternglukose (unter der diagnostischen Schwelle von Diabetes),
  • episodisches Auftreten von Glukose im Urin ohne Erhöhung der Nüchternglukose,
  • Symptome von Diabetes ohne registrierte Hyperglykämie oder Glucosurie,
  • das Auftreten von Glukose im Urin auf dem Hintergrund der Schwangerschaft,
  • Thyreotoxikose,
  • Lebererkrankungen oder Infektionen,
  • Neuropathie oder
  • Retinopathie unbekannter Herkunft.

Die Werte sind normal

Die Werte sind normal (es gibt keinen Diabetes)

Das Ergebnis entschlüsseln

Konzentration von Glukose nach 2 Stunden nach der Einnahme von Glukose:

  • 11.1 mmol / l - Diabetes mellitus

Die Ursachen für erhöhte Glukose:

  • Verletzung der Glukosetoleranz;
  • Diabetes mellitus;
  • falsch positives Ergebnis - kürzlich übertragene akute Krankheiten, chirurgische Eingriffe oder andere stressige Situationen.

Gründe für die Senkung der Glukose:

  • kompensierter Diabetes mellitus.

Wie richtig die Analyse übergeben?

Blut wird empfohlen, den Morgen zu nehmen (zwischen 8 bis 11 Stunden), streng Fasten (mindestens 8 und höchstens 14 Stunden fasten, kann Wasser trinken). Am Vorabend der Vermeidung von Lebensmittelüberlastung.
  • Während der 3 Tage vor dem Tag des glucosetoleranten Tests ist es notwendig, die übliche Diät ohne Beschränkung der Kohlenhydrate einzuhalten; Beseitigen Sie die Faktoren, die Dehydrierung der Einschränkung (unzureichendes Trinken, erhöhte körperliche Aktivität, das Vorhandensein von Darmerkrankungen) verursachen können.
  • Drei Tage vor der Studie von Einnahme von Medikamenten verzichtet werden soll, die Verwendung von der das Ergebnis der Studie beeinflussen kann (Salicylate, orale Kontrazeptiva, Thiazide, Corticosteroiden, Phenothiazin, Lithium, metapyron, Vitamin ‚C‘ et al.).
  • Achtung bitte! Die Aufhebung der medikamentösen Behandlung wird nur nach der vorgängigen Beratung des Kranken mit dem Arzt gemacht!
  • Am Vorabend von 24 Stunden vor der Studie ist Alkoholkonsum kontraindiziert.
  • Ein glucosetoleranter Test wird nicht für Kinder unter 14 Jahren durchgeführt.

Hinweise für die Leitung

  • In einer Studie von Patienten mit Risikofaktoren für Diabetes mellitus (sitzenden Lebensstil, Übergewicht, das Vorhandensein eines Patienten mit Diabetes der erste Linie der Verwandtschaft relativ Diabetes, Bluthochdruck und anderen Krankheiten des kardiovaskulären Systems, Störungen des Fettes, Glukoseintoleranz).
  • Übergewicht (Körpergewicht).
  • Atherosklerose.
  • Arterielle Hypertension.
  • Gicht.
  • Nahe Verwandte von Patienten mit Diabetes mellitus.
  • Frauen, die Fehlgeburten, Frühgeburten, sehr große Neugeborene oder Kinder mit Fehlbildungen, tot geborene Neugeborene, Diabetes mellitus während der Schwangerschaft hatten.
  • Metabolisches Syndrom.
  • Chronische Lebererkrankungen.
  • Polyzystischer Ovar
  • Neuropathie unklarer Ätiologie.
  • Längere Einnahme von Diuretika, Glukokortikoiden, synthetischen Östrogenen.
  • Chronische Parodontose und Furunkulose.

Analyse für die Toleranz gegenüber Glukose in der Schwangerschaft

Bei der Registrierung und Erfassung von Informationen über die Gesundheit einer schwangeren Frau kann es möglich sein, einen früheren Test früher zu Beginn der Schwangerschaft durchzuführen. Mit einem positiven Ergebnis beobachten solche Frauen die gesamte Schwangerschaft und schreiben ihnen die notwendigen Empfehlungen und Verfahren vor, um den Glukosespiegel im Körper zu regulieren.

Es gibt eine gewisse Risikogruppe, die vor allem bei der Registrierung auffällt. Es umfasst schwangere Frauen, die:

  • die Krankheit mit Diabetes mellitus wird durch Vererbung verfolgt (nicht erworben, aber angeboren);
  • das Vorhandensein von Übergewicht in der Schwangerschaft und der Grad der Fettleibigkeit;
  • frühe Fehlgeburten und Totgeburten traten auf;
  • das Vorhandensein eines großen Fötus während der letzten Geburt (wird berücksichtigt, wenn das Gewicht des Fötus vier Kilogramm überschreitet);
  • späte Gestose, das Vorhandensein von chronischen Infektionskrankheiten des Harnsystems;
  • Schwangerschaft zu einem späteren Zeitpunkt (Frauen gelten als älter als fünfunddreißig Jahre alt).

Jene Frauen, die, den Test auf der Glukosetoleranz während der Schwangerschaft nur dann, wenn das Auftreten des dritten Trimesters, zu Beginn der achtundzwanzigsten Woche nicht in dieser Liste fallen.

Teilen Sie neue Informationen mit Freunden und Bekannten in:

Test auf Glukosetoleranz, Zuckerkurve: Analyse und Norm, wie man die Resultate nimmt

Unter den Labortests zum Nachweis von Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels, eine sehr wichtigen Ort erworben Toleranztest Glukose, Glukose (glyukozonagruzochny) Test - GTT, oder wie es oft nicht sehr gut nennen - „Zuckerkurve“

Die Grundlage dieser Studie ist die Reaktion des Insulinapparats auf die Aufnahme von Glukose in den Körper. Kohlenhydrate sind natürlich für uns notwendig, aber sie erfüllen ihre Funktion, geben Kraft und Energie, Insulin wird benötigt, das ihr Niveau reguliert und den Zuckergehalt begrenzt, wenn eine Person der Kategorie Naschkatzen angehört.

Ein einfacher und zuverlässiger Test

In anderen, häufigeren Fällen (Ausfall Inselsystem, erhöhte Aktivität contrainsular Hormonen und andere.) Das Niveau der Glukose im Blut deutlich erhöhen und zu einer Bedingung gipergikemiey genannt führen. Das Ausmaß und die Dynamik der hyperglykämischen Bedingungen können viele Mittel beeinflussen, aber es ist längst nicht mehr die Tatsache, daran zu zweifeln, dass die Hauptursache eine inakzeptable Erhöhung des Blutzuckerinsulinmangel ist - deshalb Glukose-Toleranz-Test „eine Zuckerkurve“ oder GTT Der Test auf Glukosetoleranz findet breite Anwendung in der Labordiagnostik von Diabetes mellitus. Obwohl GTT verwendet wird und hilft bei der Diagnose und anderen Krankheiten zu.

Die bequemste und häufigste Probe für die Glukosetoleranz wird als eine einzelne Ladung betrachtet, die intern eingenommen wird. Die Berechnung erfolgt auf diese Weise:

  • 75 g Glukose, verdünnt mit einem Glas warmen Wassers, geben einer Person, die nicht mit Pfunden belastet ist;
  • Menschen mit einem großen Körpergewicht und Frauen, die sich in einem Schwangerschaftszustand befinden, erhöhen die Dosis auf 100 g (aber nicht mehr!);
  • Kinder versuchen nicht zu überladen, daher wird die Menge streng nach ihrem Gewicht (1,75 g / kg) berechnet.

In 2 Stunden Nachdem die Glukose absorbiert ist, kontrollieren Sie den Zuckergehalt und nehmen Sie als Anfangsparameter das Ergebnis der Analyse vor der Ladung (auf nüchternen Magen). Die Norm von Zucker im Blut nach der Einnahme eines solchen süßen "Sirups" sollte das Niveau nicht überschreiten 6,7 mmol / l, obwohl einige Quellen einen niedrigeren Wert angeben, z. B. 6,1 mmol / l, müssen Sie sich bei der Entschlüsselung der Tests auf ein bestimmtes Labor konzentrieren, das Tests durchführt.

Wenn nach 2-2,5 Stunden der Zuckergehalt auf 7,8 mol / l ansteigt, gibt dieser Wert bereits Anlass, eine Verletzung der Glukosetoleranz zu registrieren. Werte über 11,0 mmol / L - disappoint: Glukose in seinem normalen schon gar nicht in Eile, während sie weiterhin bei hohen Werten bleiben, was Fragen über die Diagnose wirft nicht gut ist (DM), die Patienten bieten nicht das süße Leben - mit glyukozimetrom, Diätpillen und regelmäßigen Besuch beim Endokrinologen.

Und so sieht die Veränderung dieser Diagnosekriterien in der Tabelle aus, abhängig vom Kohlenhydratstoffwechselstatus einzelner Personengruppen:

In der Zwischenzeit können Sie mit einer einzigen Bestimmung der Ergebnisse, die einen Verstoß gegen den Kohlenhydratstoffwechsel darstellen, die Spitze der "Zuckerkurve" überspringen oder nicht auf ihre Abnahme auf das Ausgangsniveau warten. In dieser Hinsicht Die zuverlässigsten Methoden betrachten die Messung der Zuckerkonzentration 5 Mal innerhalb von 3 Stunden (nach 1, 1,5, 2, 2,5, 3 Stunden nach der Einnahme von Glucose) oder 4 mal alle 30 Minuten (letzte Messung nach 2 Stunden).

Wir werden auf die Frage nach der Übergabe der Analyse zurückkommen, aber die modernen Menschen sind nicht mehr damit zufrieden, das Wesen der Forschung zu präsentieren. Sie möchten wissen, was passiert, welche Faktoren das Endergebnis beeinflussen können und was zu tun ist, um eine Registrierung beim Endokrinologen zu vermeiden, als Patienten, die regelmäßig freie Verschreibungen für Diabetesmedikamente verschreiben.

Die Norm und Abweichungen des Glukosetoleranztests

Der Glukose-Belastungstest hat eine obere Grenze von 6,7 mmol / l, die untere Grenze nimmt den Anfangswert des Index an, auf den die im Blut vorhandene Glukose - bei gesunden Menschen kehrt sie schnell zum ursprünglichen Ergebnis zurück, während Diabetiker auf hohen Zahlen "stecken bleiben". In dieser Hinsicht existiert die untere Grenze der Norm im Allgemeinen nicht.

Der Rückgang der glyukozonagruzochnogo Test (in Bezug auf den Mangel an Möglichkeiten in der Glukose wieder in seine ursprüngliche Position digital) kann von verschiedenen pathologischen Zuständen des Körpers hinweisen, eine Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels und gestörter Glukosetoleranz beteiligt:

  1. Latenter Typ-II-Diabetes mellitus, der unter normalen Bedingungen keine Krankheitssymptome zeigt, aber an Probleme im Körper unter widrigen Umständen (Stress, Trauma, Vergiftung und Intoxikation) erinnert;
  2. Die Entwicklung des metabolischen Syndroms (Insulinresistenzsyndrom), die wiederum eine ziemlich schwere Pathologie des kardiovaskulären Systems bringt (Hypertonie, Herzinsuffizienz, Myokardinfarkt), oft in dem frühen Tod einer Person führt;
  3. Übermäßige Aktivität der Schilddrüse und des Hypophysenvorderlappens;
  4. Das Leiden des zentralen Nervensystems;
  5. Störung der regulatorischen Aktivität (Vorherrschen der Aktivität einer der Abteilungen) des vegetativen Nervensystems;
  6. Schwangerschaftsdiabetes (während der Schwangerschaft);
  7. Entzündliche Prozesse (akut und chronisch), lokalisiert in der Bauchspeicheldrüse.

Wer ist mit besonderer Kontrolle bedroht?

Der Test auf Glukosetoleranz ist in erster Linie für Risikopersonen verpflichtend (Entwicklung von Typ-II-Diabetes mellitus). Einige pathologische Zustände, die periodisch oder permanent sind, aber in den meisten Fällen zu einer Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels und der Entwicklung von Diabetes führen, sind in der Zone der besonderen Aufmerksamkeit:

  • Fälle von Diabetes in der Familie (Diabetes bei Blutsverwandten);
  • Übergewicht (BMI - Body Mass Index mehr als 27 kg / m 2);
  • Gewichtete geburtshilfliche Anamnese (Spontanabort, Totgeburten, großer Fetus) oder Gestationsdiabetes während der Schwangerschaft;
  • Arterielle Hypertonie (Blutdruck über 140/90 mm Hg);
  • Störung des Fettstoffwechsels (Laborindikatoren des Lipidspektrums);
  • Gefäßschäden durch atherosklerotischen Prozess;
  • Hyperurikämie (erhöhte Harnsäure im Blut) und Gicht;
  • Ein episodischer Anstieg von Blutzucker und Urin (mit psychoemotionalem Stress, chirurgischen Eingriffen, anderen Pathologien) oder ein periodischer, grundloser Rückgang seines Spiegels;
  • Anhaltender chronischer Verlauf von Erkrankungen der Nieren, Leber, Herz und Blutgefäße;
  • Manifestationen des metabolischen Syndroms (verschiedene Optionen - Fettleibigkeit, Bluthochdruck, Fettstoffwechsel, Bildung von Thromben);
  • Chronische Infektionen;
  • Neuropathie unbekannter Herkunft;
  • Verwendung von Diabetikern (Diuretika, Hormone usw.);
  • Alter nach 45 Jahren.

Der Test auf Glukosetoleranz in diesen Fällen ist zweckmäßig durchzuführen, auch wenn die Konzentration von Zucker im Blut, die auf nüchternen Magen genommen wird, normale Werte nicht übersteigt.

Was beeinflusst die Ergebnisse von GTT

Eine Person, die im Verdacht steht, eine gestörte Glukosetoleranz zu haben, sollte sich darüber im Klaren sein, dass die Ergebnisse der "Zuckerkurve" von vielen Faktoren beeinflusst werden können, selbst wenn Diabetes noch nicht in Gefahr ist:

  1. Wenn jeder Tag selbst Mehl zu verwöhnen, Kuchen, Süßigkeiten, Eis und andere süße Köstlichkeiten, gibt die Glukose in dem Körper keine Zeit entsorgt werden, ohne auf dem intensiv Inselapparat zu suchen, das heißt, spezielles Liebe zu süßen Speisen kann durch eine Abnahme der Glukosetoleranz beeinflusst werden;
  2. Intensive Muskelbelastung (Training für Athleten oder harte körperliche Arbeit), das am Vortag und am Tag der Analyse nicht abgebrochen wird, kann zu einer Verletzung der Glukosetoleranz und einer Verzerrung der Ergebnisse führen;
  3. Liebhaber Tabakrauch Risiko, zappelig zu sein wegen der Tatsache, dass die "Perspektive" der Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels entstehen wird, wenn der Patient nicht genug Zeit hat, die schlechte Angewohnheit aufzugeben. Dies gilt vor allem für diejenigen, die vor dem Test ein paar Zigaretten geraucht, und dann stürzt kopfüber in das Labor, um dadurch den doppelten Schaden bringen (vor Blut benötigt eine halbe Stunde zu sammeln, Ihren Atem zu sitzen und zu fangen und zu beruhigen, weil das exprimierte psychoemotionaler Stress führt auch zu einer Verzerrung der Ergebnisse);
  4. In der Schwangerschaft schließt einen Schutzmechanismus ein, der im Verlauf der Evolution von Hypoglykämie entwickelt wurde, was nach Meinung von Experten dem Fötus mehr Schaden zufügt als der hyperglykämische Zustand. In dieser Hinsicht kann die Toleranz gegenüber Glucose natürlich etwas verringert werden. Für die "schlechten" Ergebnisse (verringern Zucker im Blut), können Sie auch eine physiologische Veränderung in den Parametern des Kohlenhydratstoffwechsels vornehmen, was darauf zurückzuführen ist, dass die Arbeit Hormone einschließt, die begonnen haben, in der Bauchspeicheldrüse des Kindes zu funktionieren;
  5. Übergewicht - Zeichen überhaupt nicht Gesundheit, übergewichtig sind für eine Reihe von Krankheiten gefährdet, wo Diabetes, wenn nicht die Liste zu öffnen, ist es nicht an der letzten Stelle. Inzwischen ist die Veränderung der Testergebnisse nicht zum Besseren, man kann es von Menschen bekommen, die mit zusätzlichen Pfunden belastet sind, aber noch nicht an Diabetes mellitus leiden. By the way, Patienten, die gerade aufgewacht und setzte sich auf eine starre Diät nach unten, waren nicht nur schlank und schön, aber fiel aus der Anzahl der potentiellen Patienten Endokrinologe (die Hauptsache - nicht brechen und sich an die richtige Ernährung);
  6. Die Indikatoren des Glukosetoleranztests können signifikant beeinflusst werden Probleme des Magen-Darm-Traktes (Motor und / oder Sog beeinträchtigt).

Die aufgeführten Faktoren, die, obwohl sie (in unterschiedlichem Maße) auf physiologische Manifestationen bezogen sind, können ziemlich beunruhigend (und höchstwahrscheinlich nicht umsonst) verursachen. Änderungen der Ergebnisse können nicht immer ohne Aufmerksamkeit bleiben, da der Wunsch nach einem gesunden Lebensstil nicht mit schädlichen Gewohnheiten vereinbar ist, weder mit Übergewicht noch mit mangelnder Kontrolle über Ihre Gefühle.

Langfristige Exposition gegenüber negativen Faktoren, die der Körper für eine lange Zeit aushalten kann, aber irgendwann aufgibt. Und dann kann eine Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels nicht imaginär, sondern real werden, und ein Test auf Glukosetoleranz wird dies bestätigen können. Schließlich kann sogar ein so vollkommen physiologischer Zustand wie die Schwangerschaft, der mit einer Verletzung der Glukosetoleranz einhergeht, schließlich zu einer sicheren Diagnose (Diabetes mellitus) führen.

Wie man einen Test auf Glukosetoleranz nimmt, um die richtigen Ergebnisse zu erhalten

Um zuverlässige Ergebnisse des Glukose-Belastungstests zu erhalten, sollte eine Person am Vorabend einer Laborbesichtigung einen einfachen Rat befolgen:

  • 3 Tage vor der Studie nicht wünschenswert ist, etwas Wichtiges in ihrem Lebensstil (regelmäßige Arbeit und Ruhe, gewohnheitsmäßige körperliche Aktivität ohne übermäßige Sorgfalt) zu ändern, aber das Essen ist es wert ein paar Kontrolle und halten Sie sich an Ihren Arzt empfohlene Menge an Kohlenhydraten pro Tag (≈125 -150 g) ;
  • Die letzte Mahlzeit vor der Untersuchung sollte nicht später als 10 Stunden abgeschlossen sein;
  • Ohne Zigaretten, Kaffee und alkoholhaltige Getränke sollten Sie mindestens einen halben Tag (12 Stunden) dauern;
  • Sie können sich nicht mit übermäßiger körperlicher Aktivität belasten (Sport und andere Freizeitaktivitäten müssen für ein oder zwei Tage verschoben werden);
  • Es ist notwendig, den Tag vor der Einnahme von einzelnen Medikamenten (Diuretika, Hormone, Neuroleptika, Adrenalin, Koffein) zu verpassen;
  • Wenn der Tag der Analyse mit dem monatlichen für Frauen übereinstimmt, sollte die Studie für eine andere Zeit verschoben werden;
  • Der Test kann ein falsches Ergebnis angezeigt, wenn das Blut während der starken emotionalen Erfahrungen, nach der Operation abgelagert wurde, in der Mitte des Entzündungsprozesses bei Leberzirrhose (Alkohol), entzündliche Läsionen des Leberparenchyms und Erkrankungen des Magen-Darm-Trakt, die mit gestörter Glukoseabsorption auftreten.
  • Falsche digitale Werte von HTT können mit einer Abnahme von Kalium im Blut, einer Verletzung der funktionellen Fähigkeiten der Leber und einiger endokriner Pathologie auftreten;
  • 30 Minuten vor der Blutabnahme (aus dem Finger genommen) sollte die zur Untersuchung ankommende Person ruhig in einer bequemen Position sitzen und über etwas Gutes nachdenken.

In einigen (zweifelhaften) Fällen wird die Glukosebelastung durch intravenöse Injektion verabreicht, wenn es genau so erfolgen sollte - der Arzt entscheidet.

Wie wird die Analyse durchgeführt?

Die erste Analyse wird auf nüchternen Magen durchgeführt (ihre Ergebnisse werden als Ausgangsposition genommen), dann geben sie ein Glukosegetränk, dessen Menge entsprechend dem Zustand des Patienten (Kind, übergewichtige Person, Schwangerschaft) verschrieben wird.

Bei manchen Menschen kann der zuckerhaltige süße Sirup, der auf nüchternen Magen eingenommen wird, Übelkeit verursachen. Um dies zu vermeiden, ist es ratsam, eine kleine Menge Zitronensäure hinzuzufügen, die Beschwerden verhindert. Für die gleichen Zwecke kann in modernen Kliniken eine aromatisierte Version eines Glukose-Cocktails angeboten werden.

Nach dem erhaltenen "Getränk" geht der Befragte "in der Nähe vom Labor" spazieren. Wenn es um die nächste Analyse geht, sagen Mediziner, hängt es von den Intervallen und der Anzahl der Male ab, in denen die Studie durchgeführt werden soll (in einer halben Stunde, einer Stunde oder zwei? 5 mal, 4, 2 oder sogar einmal?). Es ist klar, dass die kranke "Zuckerkurve" in der Abteilung gemacht wird (der Laborant kommt selbst).

Inzwischen sind einzelne Patienten so neugierig, dass sie versuchen, selbstständig zu forschen, ohne das Haus zu verlassen. Nun, HBG zu einem gewissen Grad nachgebildet kann als die Analyse von Zucker in häuslichen Bedingungen angesehen wird (Nüchternmessung mit glucometer, Frühstück, entsprechend 100 Gramm Kohlenhydrat, Steuer Heben und Senken Glukose). Natürlich ist es besser, nicht zu erwarten, dass ein Patient irgendwelche Koeffizienten zur Interpretation der glykämischen Kurven nimmt. Er kennt einfach die Werte des erwarteten Ergebnisses, vergleicht sie mit dem empfangenen Wert, schreibt sie auf, um nicht zu vergessen, und informiert den Arzt darüber, um ein genaueres Bild des klinischen Verlaufs der Krankheit zu erhalten.

Im Labor werden eine hyperglykämische und andere Koeffizienten für die glykämische Kurve berechnet, die nach einem Bluttest für eine bestimmte Zeit erhalten wurde und eine graphische Darstellung des Verhaltens von Glukose (auf und ab) widerspiegelt.

Baudouin Koeffizient (K = B / A) aus einem numerischen Wert berechnet, sehr hohe Niveau von Glukose (peak) während der Studiendauer (B - max, der Zähler) an die Anfangskonzentration von Blutzucker (Aiskh, Fasten - Nenner). In der Norm liegt dieser Indikator im Bereich von 1,3 - 1,5.

Rafalskiy Koeffizient, der postglikemicheskim genannt wird, stellt das Verhältnis der Konzentration von Glukose durch 2 Stunden nach einer Person, die eine gesättigte Flüssigkeit Kohlenhydrat (Zähler) zu einem digitalen Ausdruck Nüchternblutzuckerspiegel (Nenner) getrunken hat. Bei Menschen, die nicht wissen, die Probleme mit dem Kohlenhydratstoffwechsel, dieser Indikator geht nicht über die etablierte Norm (0,9-1,04).

Natürlich kann der Patient, wenn Sie wirklich, zu wollen, trainiert werden kann, etwas zu zeichnen, finden und vorschlagen, aber zugleich sollte man sich vor Augen im Labor, dass die Konzentration von Kohlenhydraten in der Zeit und Plotten, andere (biochemische) Methoden zur Messung getragen werden. Glucometer, das von Diabetikern verwendet wird, ist für die Express-Analyse gedacht, daher können Berechnungen, die auf seiner Aussage basieren, fehlerhaft und nur verwirrend sein.

Wie man den Glukosetoleranztest durchführt

Die Diagnose des Organismus auf Glukosetoleranz ist eine spezielle Labormethode zur Bestimmung des Diabetes mellitus (DM) und des ihm vorausgehenden Zustandes. Es gibt zwei Arten:

  • intravenöser Glukosetest;
  • oraler Glukosetoleranztest.

Die Analyse zeigt, wie der menschliche Körper Glukose im Blut auflöst. Nuancen, Methoden und Durchführbarkeit des Tests auf Glukosetoleranz werden unten diskutiert. Sie werden lernen, was die Norm dieser Studie und ihre Fallstricke sind.

Was ist der Test für die Glukosetoleranz?

Glucose ist ein Monosaccharid, das vom Körper zur Aufrechterhaltung der Lebensenergie verwendet wird. Wenn eine Person Diabetes hat, die nie behandelt wurde, wird eine große Menge der Substanz im Blut beobachtet. Der Test ist notwendig für die rechtzeitige Diagnose der Krankheit und den Beginn der Behandlung in einem frühen Stadium. Wie man eine Studie über Toleranz durchführt - wir werden unten erzählen.

Wenn die Analyse ein hohes Niveau zeigt - eine Person hat Typ-2-Diabetes. Schwangere sollten keine Angst haben, denn mit einer "interessanten Situation" erhöht sich die Konzentration von Zucker im Blut.

Die Durchführung einer Probe für die Glukosetoleranz ist ein einfaches Verfahren, das routinemäßig als Prophylaxe durchgeführt werden muss.

Warum nehmen und wer ist ein Test zugewiesen?

Der Wert der Studie ist schwer zu überschätzen. Die Analyse zeigt die Zweckmäßigkeit der Durchführung anderer Manipulationen, die für die Diagnose von Diabetes mellitus notwendig sind. Ein besonderes Augenmerk gilt Schwangeren und Diabetikern. Machen Sie einen Test für Sicherheit und Gesundheit.

Vorbereitung für den Test

Der Lieferung der Analyse geht eine sorgfältige Vorbereitung voraus. Vor dem ersten Test für die Glukosetoleranz empfehlen Ärzte, die Diät zu essen: fette, würzige Nahrungsmittel und Nahrungsmittel zu entfernen, die in den Kohlenhydraten von der Diät hoch sind. Essen 4-5 mal am Tag (Frühstück, Mittagessen, Abendessen und 1-2 Snacks) ohne zu viel Essen und Hunger - Sättigung des Körpers mit nützlichen Substanzen für das normale Leben sollte abgeschlossen sein.

Wie nehme ich Tests zur Glukosetoleranz? Ausschließlich auf nüchternen Magen: 8 Stunden lang die Verwendung von Nahrung ausschließen. Aber übertreiben Sie es nicht: Fasten ist nicht länger als 14 Stunden erlaubt.

Einen Tag vor dem Test auf Glukosetoleranz vollständig Alkohol und Zigaretten wegwerfen.

Bevor Sie mit der Vorbereitung der Studie beginnen, konsultieren Sie einen Arzt über die Einnahme von Medikamenten. Die Probe wird ungenau sein, wenn Sie Tabletten verwenden, die den Blutzuckerspiegel beeinflussen. Dazu gehören Medikamente, die enthalten:

  • Koffein;
  • Adrenalin;
  • Glukokortikoide Substanzen;
  • Diuretika, Diuretika usw.

Wie wird der Glukosetoleranztest durchgeführt?

Wie man den Test für die Glukosetoleranz durchführt - der Arzt wird erklären, welches Verfahren durchgeführt wird. Lassen Sie uns kurz die Merkmale des Tests beschreiben. Betrachten wir zuerst die Besonderheiten der oralen Methode.

Eine Blutprobe wird zur Analyse entnommen. Der Patient trinkt Wasser mit einer bestimmten Menge Glukose (75 Gramm). Dann nimmt der Arzt jede halbe Stunde oder Stunde eine Blutprobe zur Analyse. Der Vorgang dauert ca. 3 Stunden.

Die zweite Methode wird ziemlich selten verwendet. Es wird der "intravenöse Test für die Aufrechterhaltung von Zucker im Blut" genannt. Seine Besonderheit besteht im Verbot der Verwendung für die Diagnose von Diabetes. Der Bluttest mit dieser Methode wird wie folgt durchgeführt: Die Substanz wird für drei Minuten in die Vene des Patienten injiziert, nachdem zuvor der Insulinspiegel bestimmt wurde.

Nach einer Injektion zählt der Arzt auf die 1. und 3. Minute nach der Injektion. Der Zeitpunkt der Messung hängt vom Standpunkt des Arztes und der Art des Eingriffs ab.

Gefühle während des Tests

Bei einem Test der Glukosetoleranz sind unangenehme Empfindungen nicht ausgeschlossen. Hab keine Angst: Das ist die Norm. Die Forschung ist gekennzeichnet durch:

  • vermehrtes Schwitzen;
  • Kurzatmigkeit;
  • leichte Übelkeit;
  • unbewusster oder vorbewusster Zustand.

Wie die Praxis zeigt, verursacht der Glukosetoleranztest sehr selten Nebenwirkungen. Bevor Sie die Analyse bestehen, beruhigen Sie sich und machen Sie automatisches Training. Das Nervensystem stabilisiert sich und das Verfahren wird ohne Komplikationen verlaufen.

Was ist die Norm des Glukosetoleranztests?

Vor der Studie sollten die Analyse-Standards überprüft werden, um die Ergebnisse näher zu verstehen. Die Maßeinheit ist Milligramm (mg) oder Deziliter (dl).

Die Norm bei 75 gr. Stoffe:

  • 60-100 mg - das anfängliche Ergebnis;
  • 200 mg nach 1 Stunde;
  • bis zu 140 mg in ein paar Stunden.

Denken Sie daran, dass die Einheiten zur Blutzuckermessung vom Labor abhängig sind - fragen Sie Ihren Arzt nach diesen Informationen.

Der Test zeigt manchmal keine positiven Ergebnisse. Lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn die Indikatoren nicht der Norm entsprechen. Es ist notwendig, den Grund herauszufinden und das Problem zu lösen.

Wenn der Zucker im Blut 200 mg (dm) übersteigt - der Patient hat Diabetes.

Die Diagnose wird ausschließlich vom Arzt gestellt: Bei anderen Erkrankungen (Cushing-Syndrom etc.) ist ein hoher Zuckergehalt möglich.

Die Bedeutung der Analyse ist schwer zu überschätzen. Da der Glukosespiegel vom Gesundheitszustand einer Person abhängt, sollte dieser Indikator unter Kontrolle gehalten werden. Wenn Sie das Leben genießen und ständig aktiv sein wollen, ignorieren Sie nicht den Blutzucker.

Einen Test auf Glukosetoleranz durchführen

Der Glukosetoleranztest (Glukosetoleranztest) ist eine Testmethode, die Glukosesensibilitätsstörungen erkennt und in einem frühen Stadium die Diagnose des prädiabetischen Zustandes und des Krankheitsdiabetes mellitus ermöglicht. Es wird auch während der Schwangerschaft durchgeführt und hat die gleiche Vorbereitung für das Verfahren.

Allgemeine Konzepte

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Glukose in den Körper einzuführen:

  • oral oder durch den Mund, indem man eine Lösung einer bestimmten Konzentration trinkt;
  • intravenös oder mit Hilfe eines Tropfers oder eines Stichs in einer Vene.

Der Zweck des Tests für die Glukosetoleranz ist:

  • Bestätigung der Diagnose von Diabetes mellitus;
  • Diagnose von Hypoglykämie;
  • Diagnose des Syndroms der gestörten Glukoseabsorption im Lumen des Gastrointestinaltraktes.

Vorbereitung von

Vor dem Eingriff sollte der Arzt ein erklärendes Gespräch mit dem Patienten führen. Erklären Sie die Vorbereitung im Detail und beantworten Sie alle interessanten Fragen. Die Rate der Glukose für jeden von ihnen, so ist es wert, über die vorherigen Messungen zu lernen.

  1. Der Arzt sollte nach den vom Patienten eingenommenen Medikamenten fragen und diejenigen ausschließen, die die Testergebnisse verändern können. Wenn die Stornierung von Arzneimitteln nicht möglich ist, lohnt es sich, eine Alternative zu wählen oder diesen Faktor bei der Entschlüsselung der Ergebnisse zu berücksichtigen.
  2. Innerhalb von 3 Tagen vor dem Eingriff, nicht die Verwendung von Kohlenhydraten begrenzen, sollten Mahlzeiten normal sein. Die Menge an Kohlenhydraten sollte 130-150 Gramm betragen (dies ist die Norm für die Ernährung).
  3. Am letzten Abend vor dem Eingriff ist es notwendig, die Menge an Kohlenhydraten auf 50-80 Gramm zu reduzieren.
  4. Unmittelbar vor dem Test auf Glukosetoleranz sollte 8-10 Stunden Fasten bestehen. Nur nicht kohlensäurehaltiges Wasser darf trinken. Rauchen und Trinken von alkoholischen Getränken und Kaffee ist verboten.
  5. Physische Lasten sollten nicht anstrengend sein. Es ist jedoch notwendig, eine Hypodynamie (verminderte körperliche Aktivität) zu vermeiden.
  6. Am Abend vor dem Test sollten Sie schwere körperliche Anstrengungen vermeiden.
  7. Während der Konsultation mit dem Arzt ist es notwendig, den genauen Ort und Zeitpunkt der Blutentnahme aus der Vene vor der Einführung von Glukose (auf dem oralen oder intravenösen Weg der Verabreichung) zu erfahren.
  8. Bei der Blutentnahme sind unangenehme Empfindungen, Schwindel, Übelkeit, Reizungen durch den Gebrauch eines Tourniquets möglich.
  9. Es sollte sofort den Arzt oder das medizinische Nachwuchspersonal über den Zustand der Hypoglykämie (Übelkeit, Schwindel, übermäßiges Schwitzen, Krämpfe in den Händen und Füßen) informieren.

Testmethode

  1. Am Morgen, gewöhnlich um 8 Uhr, bekommt der Patient Blut. Davor gab es 8-10 Stunden Fasten, also wird diese Probe eine Kontrolle sein. Blut wird entweder aus dem Finger (Kapillare) oder aus der Vene entnommen. Bei Verwendung einer intravenösen Methode zur Einführung von Glukose statt oral wird ein Katheter verwendet, der bis zum Ende des Tests in der Vene verbleibt.
  2. Der Glukosespiegel im Urin wird gemessen. Ein Glas mit Analyse kann alleine oder direkt ins Krankenhaus gebracht werden.
  3. Der Patient erhält 75 g gelöste Glukose in 300 ml reinem, warmem stillen Wasser. Es wird empfohlen, das Volumen der Flüssigkeit für 5 Minuten zu trinken. Von diesem Moment an beginnt das Studium und die Zeit vergeht.
  4. Dann wird jede Stunde und gegebenenfalls alle 30 Minuten Blut zur Analyse genommen. Verwendung der oralen Verabreichungsweg - vom Finger, intravenös - aus der Vene mit Hilfe eines Katheters.
  5. In regelmäßigen Abständen wird auch Urin genommen.
  6. Um eine ausreichende Menge Urin zu produzieren, wird empfohlen, sauberes, warmes Wasser zu trinken.
  7. Wenn während des Tests der Patient nicht gut war, muss man es auf die Liege legen.
  8. Nach der Studie sollte das medizinische Personal überprüfen, ob der Patient gut gegessen hat, ohne Kohlenhydrate aus der Ernährung auszuschließen.
  9. Unmittelbar nach der Studie ist es notwendig, die Einnahme von Medikamenten fortzusetzen, die das Ergebnis der Analyse beeinflussen könnten.

Während der Schwangerschaft wird der Test nicht durchgeführt, wenn die Glukosekonzentration vor den Mahlzeiten mehr als 7 mmol / l beträgt.

Auch während der Schwangerschaft ist es notwendig, die Konzentration von Glukose in der betrunkenen Lösung zu reduzieren. Im dritten Trimester sind 75 mg nicht zulässig, da sie die Gesundheit des Kindes beeinträchtigen.

Bewertung des Ergebnisses

In den meisten Fällen werden die Ergebnisse für den Toleranztest angegeben, der mit dem oralen Verabreichungsweg der Glukose durchgeführt wurde. Es gibt 3 Endergebnisse, für die eine Diagnose gestellt wird.

  1. Toleranz gegenüber Glukose ist normal. Es ist durch den Zuckergehalt im venösen oder kapillaren Blut nach 2 Stunden ab Beginn der Studie nicht mehr als 7,7 mmol / l gekennzeichnet. Das ist die Norm.
  2. Beeinträchtigte Glukosetoleranz. Es ist charakterisiert durch Werte von 7,7 bis 11 mmol / l zwei Stunden nachdem die Lösung getrunken wurde.
  3. Diabetes mellitus. Die Ergebnisse in diesem Fall sind nach 2 Stunden höher als 11 mmol / l, wobei der orale Verabreichungsweg der Glucose verwendet wurde.

Was kann das Testergebnis beeinflussen?

  1. Nichteinhaltung der Regeln bezüglich Ernährung und körperlicher Aktivität. Jede Abweichung von den erforderlichen Einschränkungen führt zu einer Änderung des Ergebnisses des Glukosetoleranztests. Mit bestimmten Ergebnissen ist eine falsche Diagnose möglich, obwohl es in Wirklichkeit keine Pathologie gibt.
  2. Infektionskrankheiten, Erkältungen, zum Zeitpunkt des Verfahrens oder einige Tage davor.
  3. Schwangerschaft.
  4. Alter. Besonders wichtig ist das Rentenalter (50 Jahre). Jedes Jahr nimmt die Glukosetoleranz ab, was sich auf die Testergebnisse auswirkt. Dies ist die Norm, sollte aber bei der Entschlüsselung der Ergebnisse berücksichtigt werden.
  5. Verweigerung von Kohlenhydraten für eine bestimmte Zeit (Krankheit, Diät). Die Bauchspeicheldrüse, die nicht verwendet wird, um Insulin für Glukose zu geben, ist nicht in der Lage, sich schnell an einen plötzlichen Anstieg der Glukose anzupassen.

Durchführung des Tests in der Schwangerschaft

Schwangerschaftsdiabetes ist ein Zustand ähnlich dem Diabetes, der während der Schwangerschaft auftritt. Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass der Zustand nach der Geburt des Kindes bestehen bleibt. Dies ist nicht die Norm, und solch ein Diabetes während der Schwangerschaft kann die Gesundheit sowohl des Babys als auch der Frau nachteilig beeinflussen.

Schwangerschaftsdiabetes ist mit Hormonen assoziiert, die die Plazenta absondern, so dass selbst eine erhöhte Glukosekonzentration nicht als die Norm angesehen werden sollte.

Der Test während der Schwangerschaft auf Glukosetoleranz ist nicht früher als 24 Wochen. Es gibt jedoch Faktoren, bei denen ein frühes Testen möglich ist:

  • Fettleibigkeit;
  • Anwesenheit von Verwandten mit Typ-2-Diabetes;
  • Nachweis von Glucose im Urin;
  • frühe oder gegenwärtige Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels.

Der Test auf Glukosetoleranz wird nicht durchgeführt, wenn:

  • frühe Toxikose;
  • Unmöglichkeit, aus dem Bett zu kommen;
  • infektiöse Krankheiten;
  • Exazerbation der Pankreatitis.

Der Test der Glukosetoleranz ist die zuverlässigste Methode der Forschung, nach der Sie genau über das Vorhandensein von Diabetes, eine Prädisposition zu ihm oder seine Abwesenheit sagen können. Während der Schwangerschaft entwickeln 7-11% aller Frauen einen Schwangerschaftsdiabetes, der auch eine solche Studie erfordert. Die Prüfung der Toleranz zur Glukose nach 40 Jahren zu bestehen, ist alle drei Jahre wert, und wenn es eine Veranlagung - öfter gibt.

Weitere Artikel Über Diabetes

Diabetes mellitus ist eine Krankheit, die ständig überwacht werden muss, um keine Komplikationen im Körper zu verursachen. Zu diesem Zweck machen Diabetiker regelmäßig einen Blutzuckertest mit einem speziellen mobilen Blutzuckermessgerät.

Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor, MMA. IM Sechenov, MoskauDie Inzidenz von Diabetes mellitus (DM) nimmt weiter zu, was den Experten der WHO als Grundlage für eine nicht-infektiöse Epidemie diente.

Ein weiterer Schritt

Komplikationen

Bitte füllen Sie die Sicherheitsabfrage aus, um darauf zuzugreifen.Warum muss ich ein CAPTCHA abschließen?Die Fertigstellung des CAPTCHA beweist, dass Sie ein Mensch sind und Ihnen temporären Zugriff auf die Web-Property gewähren.