loader

Haupt

Ursachen

Ansätze zur Behandlung der diabetischen Angiopathie der unteren Extremitäten

Die diabetische Angiopathie ist eine komplexe Erkrankung, die die Gefäßwände aller Kaliber betrifft: von den Arterien bis zu den kleinsten Kapillaren.

Heute sprechen wir über die Behandlung der diabetischen Angiopathie der Extremitäten. Da sich diese Pathologie aufgrund von Zuckerkrankheit entwickelt, sollten therapeutische Maßnahmen mit der Behandlung von Diabetes beginnen.

Prinzipien der Behandlung von diabetischer Angiopathie der oberen und unteren Extremitäten

In der Internationalen Klassifikation der Krankheiten wurde dieser Störung Code 10,5 (für Typ 1 Diabetes) und Code 11,5 (Typ 2 Diabetes) zugeordnet. Therapeutische Taktiken zielen darauf ab, die Ischämie von Blutgefäßen zu verringern und den gesamten Blutfluss zu verbessern.

Wenn dies nicht möglich ist und Abszesse und Nekrosen vorhanden sind, wird die Behandlung in den Abteilungen der eitrigen Chirurgie durchgeführt.

Die Therapie der diabetischen Angiopathie der Extremitäten (im folgenden als DAC bezeichnet) zielt darauf ab, die Symptome einer provokativen Krankheit: Diabetes mellitus zu stoppen. Der Patient verändert sein gewohntes Leben: er lehnt schlechte Gewohnheiten ab, versucht abzunehmen und korrigiert die vorherige Diät, führt die Prophylaxe von Patienten mit Gliedmaßen durch.

Vor dem Beginn der allgemeinen Therapie wird die Diagnose der Krankheit durchgeführt, die umfasst:

  • Ultraschall des vaskulären Status;
  • Angiographie. Diese Studie hilft zu verstehen, wie gut die vaskuläre Kapazität ist.

Unter den modernen therapeutischen Methoden sollten zugeteilt werden:

  • Lymphomodulation, die hilft, die Durchblutung der Blutlymphe zu verbessern. Diese kontaktlose Technik hilft, die Schwellung der Gewebe wirksam zu beseitigen;
  • medikamentöse Behandlung;
  • physikalische Therapie;
  • chirurgische Intervention in dem Fall, wenn Medikamente und Physiotherapie nicht das richtige Ergebnis erzielt haben.

Medikamente

Wird mit chronischer Ischämie durchgeführt.

Welche Medikamentengruppen werden Diabetikern verschrieben?

Die Grundprinzipien der konservativen Behandlung sind wie folgt:

  • Insulin-Therapie und blutzuckersenkende MedikamenteSiofor, Glucophage, Insulin und Diabeton. Plus Diät;
  • lipidemische Therapie. Ziel ist die Normalisierung des Fettstoffwechsels. Präparate: Simvastatin oder Atorvastatin. Werden oral eingenommen, verlängert;
  • Antikoagulanzien-Therapie. Ziel ist die Vermeidung von Thrombosen durch eine Verlängerung der Gerinnungszeit. Medikamente, die eine solche Wirkung haben - Heparin, Enoxaparin. Heparin in der Anfangsdosis beträgt 5 Tausend Einheiten. und subkutan oder intravenös verabreicht werden. Enoxaparin - bis zu 40 mg / Tag parenteral;
  • antibakterielle Behandlung. Wenn es Beweise dafür gibt;
  • Thrombozytenaggregation verlängerte Therapie. Sein Zweck ist es, die Viskosität des Blutes zu verbessern. Einnahme nur oral (in mg / Tag): Clopidogrel - 300, Dipiridomol - 30-450, Aspirin - 100-300. Dosierung ist individuell;
  • Angioprotektoren. Anwendung als Ergänzung zur Grundbehandlung zur Verbesserung der Durchblutung. Zugewiesenes Xantinol, Pentoxifyllin oder Alprostan. Letzteres ist ein ausgezeichneter Vasodilatator und verbessert die Viskosität von Plasma. Kann sogar Neugeborenen verschrieben werden;
  • Linderung des Schmerzsymptoms mit entzündungshemmenden Medikamenten (nicht-hormonell). Wenn sie nicht helfen, werden Opioide vom Morphin-Typ in der üblichen Dosierung verabreicht;
  • Fußhygiene. Dies ist ein sehr wichtiger Punkt der Behandlung. Der Patient sollte immer bequeme Schuhe tragen, die die Füße nicht reiben, mit Hühneraugen oder Wunden umgehen und die Grate entfernen können.

Vitamine und homöopathische Arzneimittel

Von den Vitaminpräparaten vorgeschriebene Komplexe Tiogamma oder Berition. Sie verbessern signifikant den Blutfluss und stärken die Blutgefäße. Die homöopathische Therapie benötigt viel Zeit und erfordert eine qualifizierte Behandlung.

  • Sekale Kortunum. Es wird für jede Art von Diabetes und im Falle von Gangrän und / oder diabetischem Fuß (DS) verwendet;
  • Графитис. Behandlung von Typ-2-Diabetes. Es gibt keine Kontraindikationen. Es ist in der Behandlung von DS angezeigt;
  • Arsenik. Es wird bei nicht insulinabhängigem Diabetes eingesetzt und wird in Verbindung mit zuckerreduzierenden Medikamenten verschrieben. Der Kurs dauert 2 oder mehr Monate. Die Droge hat keine Nebenwirkungen. Aber mit Alkoholabhängigkeit sollte es nicht genommen werden.

Chirurgische Methoden der Therapie von Diabetes mellitus

Als letztes Mittel wird ein chirurgischer Eingriff für diabetische Angiopathie durchgeführt, um den beschädigten Blutfluss wiederherzustellen und die nekrotischen Bereiche zu entfernen.

Wenn Sie eine irreversible Änderung in der A. femoralis und poplitea Region durchlaufen haben, und ihre Beschränkung mehr als 50% beobachtet, wird dem Bereich zugeordnet:

  • Thrombektomie. In diesem Fall werden Thromben vom Ort der Bildung ausgeschnitten und aus den Gefäßen entfernt. Eine modernere Methode ist endovaskulär. In diesem Fall ist der Ort der Bildung des Thrombus geplant und ein kleiner Einschnitt wird entlang seiner Kante gemacht. Dann wird ein spezieller Katheter eingeführt, der ein Blutgerinnsel herauszieht;
  • Rangieren. Dies sind spezielle Prothesen, die Verbindungen zu den nahegelegenen Gefäßen herstellen. Die Operation hat viele Kontraindikationen;
  • Endarterektomie. Diese Operation beinhaltet die Reinigung der atherosklerotischen Plaque von der Innenseite der Gefäßwand durch den Chirurgen. Infolgedessen vergrößert sich das Lumen der Arterie, wodurch das Blut frei zirkulieren kann. Manchmal ist es mit Rangieren kombiniert;
  • Profundoplastik. Ist bei einer kritischen Ischämie Oberschenkelbereich zugeordnet, in denen atherosklerotische Plaques das Lumen so viel Arterie verengt Tibia, das Blut nicht in sie eindringen kann. Die Leseoperation in Exzision von Plaque von tiefen Arterie und einer weiteren Erhöhung seines Durchmessers mittels Patches. Das Risiko ist gering: weniger als 1%;
  • Stenting. Mit einem speziellen Drahtdesign (Stent) die engsten Stellen im Gefäß erweitern. Gerät befasst sich mit einem speziellen Ballon in einer kritischen Stelle, und er das Spiel erweitert bleibt dort für immer;
  • Ballondilatation. Durch einen Einstich in die Haut wird ein Katheter eingeführt, der am Ende einen kleinen Ballon hat. Es wird an der richtigen Stelle aufgeblasen, die Abflachung der Plaque tritt auf und die Durchgängigkeit des Gefäßes wird wiederhergestellt. Da jedoch die Möglichkeit einer wiederholten Stenose besteht, wird diese Operation durch Stenting ergänzt.

Purulente Foci und Nekrose von Gewebezellen erfordern eine obligatorische Sanierung. Zu diesen Operationen gehören das Öffnen des infektiösen Fokus und das Abtropfen (Reinigung). Eine solche Behandlung wird das Problem nicht lösen, wird aber nicht zulassen, dass sich der eitrige Prozess weiter ausbreitet.

Moderne physiotherapeutische Verfahren

Physiotherapie besteht aus einem Spektrum sehr unterschiedlicher Verfahren, die physikalische Faktoren wie Strom und Licht, Luft und magnetische Strahlung, Wasser und Wärme nutzen. Techniken werden ständig verbessert. Der Hauptschwerpunkt bei der Behandlung der Angiopathie der Extremitäten liegt in der Elektrophorese und Ultraschalltherapie.

Zusätzlich kann Folgendes bestellt werden:

  • Magnetotherapie und Schlammtherapie;
  • Fußbäder und Massage (Hardware oder Handbuch);
  • sinusförmige Ströme;
  • Lymphomodulation;
  • Dezimeter-Therapie: betrifft den Schienbeinbereich.

Um die Funktion der Bauchspeicheldrüse zu stimulieren, ist die Elektrophorese unter Verwendung von Medikamenten wirksam: Nikotinsäure-, Heparin-, Magnesium- und Kaliumpräparate sind ebenfalls wirksam. Das Verfahren ist bei mittelschwerem Diabetes indiziert. Dauer - 10-12 Sitzungen und nur in einem Krankenhaus.

Angiopathie der unteren Extremitäten bei Diabetes mellitus: eine komplette Übersicht

Aus diesem Artikel erfahren Sie: Was sind die Ursachen für diabetische Angiopathie der unteren Extremitäten und die Behandlung der Krankheit. Charakteristische Symptome, Methoden der Diagnose und Prävention.

Die diabetische Angiopathie der unteren Extremitäten ist eine Komplikation des Diabetes mellitus, bei der die Gefäße, Nerven und die Ernährung des Beingewebes betroffen sind.

Heilung bereits gebildete diabetische Angiopathie kann nicht. Aber Sie können einen stabilen Zustand sicherstellen und behindernde Effekte verhindern: Gangrän (Nekrose), Amputation der Beine.

Das Behandlungsergebnis wird weitgehend durch das Stadium des pathologischen Prozesses, die Disziplin des Patienten und die Aktualität der medizinischen Hilfe bestimmt.

Die Behandlung der Pathologie der Blutzufuhr zu den Füßen bei Diabetes mellitus wird gleichzeitig von Ärzten verschiedener Fachrichtungen durchgeführt: Endokrinologen, Neurologen, Allgemein- und Gefäßchirurgen, Kardiologen. Ein integrierter Ansatz zur Diagnose und Therapie der Krankheit gewährleistet die Erhaltung des optimalen Gesundheitszustandes und der Lebensqualität von Patienten mit Diabetes mellitus.

Das Wesen der Pathologie

Es gibt zwei Arten von diabetischer Angiopathie:

  1. Mikroangiopathie - bei der das Mikrozirkulationsbett und die Kapillaren beschädigt sind.
  2. Makroangiopathie - Erkrankungen sind in Venen und Arterien lokalisiert.

Die überschüssige Menge Glukose, die bei Diabetes mellitus im Blut vorhanden ist, dringt in die Gefäßwand ein. Dies provoziert die Zerstörung des Endothels (die innere Oberfläche der Gefäßwände), das für Zucker durchlässig wird. Im Endothel zerfällt Glucose zu Sorbitol und Fructose, die sich ansammeln und Flüssigkeit anziehen. Entwickelt Schwellungen und Verdickungen der Wand.

Die Verletzung der Integrität der Gefäßwand verursacht die Freisetzung von Gerinnungsfaktoren des Blutes (die Bildung von Mikrothromben). Außerdem erzeugt das geschädigte Endothel keinen endothelialen Relaxationsfaktor, der eine Expansion des Lumens des Gefäßes ermöglicht.

Verletzung der Gefäßwand, Aktivierung der Gerinnung und Verlangsamung des Blutflusses - der Dreiklang von Virchow - ein klassisches Zeichen der Angiopathie.

Dies führt zu Sauerstoffmangel von Zellen und Geweben, Atrophie, Ödemen und Fibroblastenaktivierung. Sie synthetisieren Bindegewebe und verursachen Verödung (Verkleben) von Blutgefäßen.

In großen Gefäßen ist die Bildung atherosklerotischer Plaques an diese Veränderungen geknüpft.

Die Hauptrolle in der Entstehung des Problems spielt die Polyneuropathie - die Niederlage der Nervenfasern der Beine. Bei Diabetes mellitus bestehen Unterschiede in der Glukosekonzentration im Blut. Wenn es abnimmt (Hypoglykämie), erleben die Nervenzellen Hunger. Bei einer übermäßigen Zuckermenge bilden sich freie Radikale, die die Oxidation von Zellen auslösen und einen Sauerstoffschock auslösen. Akkumulierende Sorbit und Fruktose führen zu Ödem der Nervenfasern.

Wenn Bluthochdruck (erhöhter Blutdruck) hinzugefügt wird, tritt ein Krampf der Kapillaren, die den Nervenstamm versorgen, auf.

Die Kombination dieser Faktoren trägt zur Entwicklung von Sauerstoffmangel und zum Tod von Nervenprozessen bei. Sie hören auf, den Nervenimpuls auf die Gewebe zu übertragen.

Diese Gelenksstörungen in der Ernährung der unteren Extremitätengewebe unterliegen dem Mechanismus des Beginns der diabetischen Angiopathie.

Ursachen der diabetischen Angiopathie der unteren Extremitäten

Die Entwicklung der diabetischen Angiopathie tritt vor dem Hintergrund von Diabetes mellitus des ersten oder zweiten Typs aufgrund des hohen Blutzuckerspiegels und der plötzlichen, unkontrollierten Sprünge im Zuckerspiegel auf. Bei Typ-1-Diabetes ist es einfacher, den stabilen Glukosegehalt zu kontrollieren, wenn das eigene endogene Insulin überhaupt nicht produziert wird. Bei Typ 2, wenn die Produktion von Insulin in der Bauchspeicheldrüse erhalten bleibt, aber nicht genug - solche Spitzen sind unvermeidbar, auch bei strikter Einhaltung der Empfehlungen des behandelnden Endokrinologen.

Faktoren, die zur Entwicklung von vaskulären Komplikationen bei Diabetes mellitus beitragen, sind:

  • Insulinresistenz - Unempfindlichkeit des Gewebes gegenüber Insulin;
  • Dyslipidämie - erhöhte atherogene Anteile von Lipoproteinen;
  • Adipositas - besonders viszeral, im männlichen Typ, mit der Ablagerung von Fettgewebe im Abdomen und inneren Organen;
  • arterielle Hypertonie
  • erhöhte Koagulationskapazität von Blut;
  • systemische Entzündung;
  • Rauchen;
  • sitzender Lebensstil;
  • berufliche Gefahren;
  • erbliche Veranlagung;
  • Alter - über 45 Jahre bei Männern, 55 - bei Frauen.

Bereits drei Jahre nach Diabetesbeginn kann sich die Infektion großer und kleiner Gefäße entwickeln. Obwohl es oft später auftritt, in 10-15 Jahren. Sobald die Diagnose "Diabetes mellitus" gestellt ist, ist daher eine Prävention der diabetischen Fußangiopathie erforderlich.

Symptome

Zeichen der Verletzung der Blutversorgung der Beine beginnen langsam. Erstens kann der Patient keine Veränderungen spüren.

Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Zu den frühen Symptomen, auf die es aufmerksam zu machen gilt, gehören:

  • ein Gefühl von Taubheit in den Füßen;
  • kalte Füße;
  • Krämpfe;
  • Abnahme oder Verlust der Empfindlichkeit;
  • periodischer Schmerz in den Muskeln;
  • Morgensteifigkeit;
  • "Beginnender" Schmerz;
  • Schwellung der Gelenke, Schwellung der Beine bei längerer statischer Spannung;
  • Trockenheit und Abschälen der Haut;
  • Haarausfall an den Beinen;
  • brennendes Gefühl;
  • Veränderung und Verdickung der Nägel an den Zehen.

Mit dem Fortschreiten der Pathologie, Claudicatio intermittens, Störung der Integrität der Haut, das Auftreten von trophischen Geschwüren. In dieser Situation können Sie den Besuch eines Facharztes nicht aufschieben und verschieben. Notfallmaßnahmen sind erforderlich, um Atrophie und Gangrän zu verhindern.

In fortgeschrittenen Fällen der Entwicklung von Diabetes mellitus entsteht ein Komplex pathologischer Störungen - der diabetische Fuß, der aus Knochengelenkdeformitäten mit Veränderungen der Weichteile besteht.

Diabetischer Fuß mit tiefen Geschwüren

Bei einem diabetischen Fuß entwickeln sich tiefe, eiternde Wunden, die bis zu den Sehnen und Knochen vordringen. Es besteht die Möglichkeit von Dislokationen, und es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit von Brüchen in den Fußknochen, die Füße sind deformiert.

Gleichzeitig sind die Gefäße der Extremitäten sklerosiert und verkalkt - Menkeberg-Syndrom.

Diagnose

Mit einer objektiven Untersuchung, beurteilen Sie den Zustand der Haut, Nägel, eine gründliche Untersuchung der Füße, Interdigitalräume notwendig ist. Der Arzt untersucht die Pulsation der Blutgefäße, misst den Druck auf die Kniekehlen- und Oberschenkelarterien, vergleicht die Symmetrie der Indizes. Prüft die Temperatur-, Tast- und Vibrationsempfindlichkeit der Beine.

Mit Hilfe von Labortests werden biochemische Abweichungen aufgedeckt.

Die grundlegenden instrumentellen Methoden, um das Ausmaß des Schadens zu diagnostizieren und zu bestimmen:

  • Angiographie - Röntgenuntersuchung von Gefäßen mit Kontrastmittel;
  • Ultraschall-Doppler-Farbscan - nicht-invasive Beurteilung des Blutflusses;
  • Computer-Video-Kapillaroskopie;
  • Spiral-Computertomographie;
  • Magnetresonanztomographie;
  • Untersuchung des Fundus - Visualisierung der Durchblutung des mikrovaskulären Bettes.

Für die Vollständigkeit des klinischen Bildes konsultiert der Endokrinologe, Neurologe, Augenarzt, Gefäß- und Allgemeinchirurg, Kardiologe.

Methoden der Behandlung

Die Hauptbedingung für die Behandlung der diabetischen Angiopathie der unteren Extremitäten ist die Normalisierung des Kohlenhydratstoffwechsels. Ohne eine Diät, eine angemessene Auswahl von Glukose senkenden Medikamenten und eine strenge Kontrolle des Glukosespiegels sind alle anderen Maßnahmen nutzlos und führen nicht zum gewünschten Ergebnis.

  • mit dem Rauchen aufhören;
  • normalisieren das Körpergewicht;
  • um den Blutdruck zu kontrollieren.

Konservative Therapie

Konservative Behandlung ist die Verwendung von Arzneimitteln zur Verbesserung der Fließfähigkeit des Blutes und seiner biochemischen Indikatoren, Stoffwechsel im Gewebe.

Zu diesem Zweck verschreiben Sie die Medikamente der folgenden Gruppen:

  1. Statine - zur Senkung des Cholesterinspiegels und Bekämpfung von Dyslipidämie.
  2. Mittel gegen Bluthochdruck.
  3. Antioxidantien - beeinflussen günstig die Gefäße.
  4. Drogen, die Blut verdünnen.
  5. Angioprotektoren.
  6. Metabolics.
  7. Biogene Stimulatoren.
  8. Vasoaktive Medikamente.
  9. Diuretika.
  10. Stimulatoren der Geweberegeneration.

Zur Behandlung der Polyneuropathie werden Neurotropika, B-Vitamine, Antidepressiva angewendet.

Die Auswahl der Medikamente wird individuell unter Berücksichtigung der aufgedeckten Abweichungen durchgeführt.

Operative Behandlung

Der chirurgische Eingriff beinhaltet zwei grundlegend verschiedene Ziele: Wiederherstellung der Blutzufuhr in den unteren Gliedmaßen und Exzision nekrotischer Bereiche.

Gefäßrekonstruktionsoperationen bei diabetischer Angiopathie:

  • minimalinvasive Technik - mit Okklusion der Hauptgefäße;
  • endovaskuläre Eingriffe - mit segmentierten Läsionen;
  • Shunting - mit längerer Blockade einen künstlichen Kanal für die Blutpassage um die stenotischen Gefäße schaffen.

Solche Operationen stellen die Blutzufuhr der Beine wieder her und tragen zur Vernarbung von flachen trophischen Geschwüren bei.

Lumbale Sympathektomie - Clipping - impliziert die Kreuzung von sympathischen Stämmen in der Lendengegend. Ein solcher chirurgischer Eingriff beseitigt eine Verengung der Arterien und erhöht den Blutfluss in den Beinen.

Eine radikale chirurgische Behandlung - Amputationen - wird als eine extreme Option behandelt, wenn irreversible Veränderungen, Gewebenekrose oder Gangrän auftraten. Die Höhe der Amputation wird abhängig von der Fläche des betroffenen Bereichs bestimmt: Finger, Fußteil, Bein.

Physiotherapie

Die physiotherapeutische Wirkung ist eine Hilfsmethode und hat eine instabile symptomatische Wirkung. Insgesamt erleichtert es jedoch den Zustand des Patienten erheblich.

Arzt-Physiotherapeut kann ernennen:

  • Magnetotherapie;
  • Schlammbehandlung;
  • Massage;
  • Fußbäder.

Traditionelle Medizin

Heilkräuter mit diabetischer Angiopathie der unteren Extremitäten werden innen genommen (Tees, Infusionen) und äußerlich verwendet (Bäder, Kompressen).

Denken Sie daran: Kräutermedizin kann die Wirkung von Medikamenten nicht ersetzen, sondern dient nur als Hilfstherapie.

Kräuterinfusionen stimulieren die Produktion von Insulin, stärken Blutgefäße und Immunität, verbessern und stabilisieren Stoffwechselprozesse im Körper.

  1. Tee und Kaffee sollten durch Zichorien- und Kräutertees ersetzt werden: Kamille, Limette, Blaubeere, Salbei, Flieder.
  2. Löwenzahn enthält eine Insulin ähnliche Substanz. Zum Kochen: 2 EL nehmen. l. frische oder getrocknete Löwenzahnwurzeln, 800 ml kochendes Wasser gießen, über Nacht bestehen. Nehmen Sie 10-15 Minuten vor dem Essen.

  • Bäder mit Klee, Topinambur, aus den Wurzeln der weißen Aufhellung der Haut, reduzieren das Risiko von Komplikationen der diabetischen Angiopathie und des diabetischen Fußes.
  • Störungen in der Beinernährung können mit Kompressen in Form von Kräuterdressings und Ölkompressen behandelt werden. Die Bandagen bestehen aus: frischen Blättern der Ringelblume, Blättern und Nieren der Linde, getrockneten Blättern der Brennnessel. Auf Öl basierende Kompressen heilen nicht nur Geschwüre, sondern erweichen auch die Haut.
  • Zum Kochen: 400 g Sonnenblumen- oder Olivenöl, das keramische Kochgeschirr langsam zum Kochen bringen. Fügen Sie 50 g Bienenwachs, 100 g Fichten- oder Kiefernharz hinzu. Kochen Sie diese Mischung für 5-10 Minuten, ohne ein heftiges Kochen zu erlauben. Kühlen Sie das Öl ab und lagern Sie es in einem Raum außerhalb der direkten Sonneneinstrahlung. Marl, getränkt in Öl-Infusion, täglich 20-30 Minuten auf die Wunde auftragen.

    Prognose

    Von Komplikationen der diabetischen Angiopathie, Nekrose und Infektion des Blutes (Sepsis) sterben 10-15% der Patienten.

    Die Einhaltung vorbeugender Maßnahmen rettet Leben. Eine vollständige Wiederherstellung der Blutversorgung in den Beinen ist möglich, wenn noch keine irreversiblen intravaskulären Komplikationen aufgetreten sind.

    Prävention

    Die Behandlung der diabetischen Angiopathie der unteren Extremitäten ist nicht immer wirksam, besonders in fortgeschrittenen Stadien. Dieser Zustand kann jedoch verhindert werden.

    Maßnahmen zur Vorbeugung von behindernden Komplikationen bei Diabetes:

    • Glukosekontrolle;
    • Gewichtsnormalisierung;
    • machbare körperliche Aktivität;
    • Hygiene der Füße;
    • Medizinische Pediküre;
    • bequeme orthopädische Schuhe;
    • Ablehnung schlechter Gewohnheiten.

    Die Einhaltung dieser einfachen Maßnahmen ist 2-4-mal effektiver als die medikamentöse Behandlung der entwickelten Pathologie.

    Angiopathie bei Diabetes mellitus

    Diabetiker zeigen bei kleinen Gefäßen oft Anzeichen einer diabetischen Angiopathie. Die diabetische Angiopathie der unteren Extremitäten wird am häufigsten diagnostiziert, wobei eine Komplikation dieser Art bei Diabetikern in Pathologien vom Typ 1 oder Typ 2 auftritt. Wenn die rechtzeitige operative oder konservative Behandlung mit der diabetischen Angiopathie nicht durchgeführt wird, sind die ernsten Komplikationen mit der Infektion vieler Organe möglich.

    Welche Art von Krankheit?

    Die diabetische Angiopathie ist durch die Infektion kleiner und großer Gefäße und Arterien gekennzeichnet. Code der Krankheit von MBK 10 - E10.5 und E11.5. In der Regel gibt es eine diabetische Fußkrankheit, aber es ist auch möglich, die Gefäße anderer Körperteile und innerer Organe zu schädigen. Es ist akzeptiert, die Angiopathie bei Diabetes mellitus in 2 Arten zu unterteilen:

    • Mikroangiopathie. Gekennzeichnet durch die Niederlage der Kapillaren.
    • Makroangiopathie. Es gibt eine arterielle und venöse Läsion. Diese Form ist weniger verbreitet und betrifft Diabetiker, die seit 10 Jahren und länger krank sind.

    Aufgrund der Entwicklung der diabetischen Angiopathie verschlechtert sich der allgemeine Gesundheitszustand des Patienten häufig und die Lebenserwartung nimmt ab.

    Die Hauptursachen für diabetische Angiopathie

    Der Hauptgrund für die Entwicklung der diabetischen Angiopathie ist das regelmäßig erhöhte Zuckerniveau in der Blutflüssigkeit. Folgende Ursachen führen zur Entwicklung einer diabetischen Angiopathie:

    • verlängerte Hyperglykämie;
    • erhöhte Konzentration von Insulin in der Blutflüssigkeit;
    • Vorhandensein von Insulinresistenz;
    • diabetische Nephropathie, bei der Nierenfunktionsstörungen auftreten.
    Zurück zum Inhalt

    Risikofaktoren

    Nicht alle Diabetiker haben eine solche Komplikation, es gibt Risikofaktoren, wenn die Wahrscheinlichkeit eines Gefäßschadens steigt:

    • Langzeitverlauf von Diabetes;
    • Alterskategorie ist älter als 50 Jahre;
    • falsche Lebensweise;
    • gestörte Diät, mit einer Vorherrschaft von fettigen und gebratenen;
    • Verlangsamung der Stoffwechselprozesse;
    • das Vorhandensein von Übergewicht;
    • erhöhte Belastung der Füße;
    • übermäßiger Konsum von Alkohol und Zigaretten;
    • arterielle Hypertonie
    • Arrhythmie des Herzens;
    • genetische Veranlagung.
    Zurück zum Inhalt

    Zielorgane

    Es ist schwierig, das Auftreten von diabetischer Angiopathie vorherzusagen. Am häufigsten wird eine Angiopathie der unteren Extremitäten festgestellt, da sie stark mit Diabetes belastet sind. Aber es ist möglich, die vaskulären, arteriellen, kapillaren Läsionen anderer Teile des Körpers zu besiegen. Zielorgane zuordnen, die am häufigsten an Angiopathie leiden:

    Symptome der Pathologie

    Frühe diabetische Angiopathie kann keine besonderen Anzeichen zeigen, und eine Person kann keine Krankheit vermuten. Wie Progression manifestiert sich verschiedene pathologische Symptome, die schwer zu bemerken sind. Symptomatische Manifestationen hängen von der Art und dem Stadium der vaskulären Läsion ab. Die Tabelle zeigt die wichtigsten Stadien der Krankheit und die charakteristischen Manifestationen.

    Diagnose

    Diabetische Angiopathie der Gefäße der unteren Extremitäten wird durch Labor- und Instrumentaluntersuchungen aufgedeckt.

    Ultraschall der Gefäße der Beine ist notwendig, um ihren Zustand zu überwachen.

    Es wird empfohlen, den Endokrinologen, Nephrologen, Neurologen, Augenarzt, Kardiologen, Gynäkologen, Angiologen, Podologen oder andere Spezialisten zu konsultieren. Diabetikern werden solche Studien zugeordnet:

    • allgemeine Analyse von Urin und Blut;
    • Biochemie von Blut für Zucker, Cholesterin und andere Lipide;
    • Elektrokardiographie;
    • Ultraschall der Gefäße des Gehirns und des Halses, der Beine, des Herzens und anderer Zielorgane;
    • Blutdruckmessung;
    • Analyse für glykiertes Hämoglobin;
    • Test auf Glukosetoleranz.
    Zurück zum Inhalt

    Behandlung der Pathologie

    Vorbereitungen

    Wenn diabetische Angiopathie eine umfassende Behandlung erfordert, die die Einnahme von Medikamenten aus verschiedenen Gruppen und die Einhaltung einer strengen Diät und Therapie beinhaltet. Bevor Sie die Pathologie behandeln, sollten Sie den Konsum von Alkohol und Drogen, die die Blutgefäße beeinträchtigen, aufgeben. Die Pharmakotherapie der diabetischen Angiopathie soll folgende Medikamente einnehmen:

    Darüber hinaus wird der Arzt eine Behandlung mit Vitamin E oder Nikotinsäure empfehlen. Wenn der Patient über starke Schmerzen bei diabetischer Angiopathie besorgt ist, sind Anästhetika indiziert: "Ibuprofen", "Ketorolac". Wenn sich eine sekundäre infektiöse Läsion angeschlossen hat, werden antibakterielle Medikamente angezeigt: "Cyprinol", "Ceftriaxon".

    Operative Intervention

    Es kommt vor, dass Medikamente nicht das richtige Ergebnis bringen, dann ist ein operativer Eingriff vorgeschrieben. Die Operation wird auf verschiedene Arten durchgeführt, alles hängt vom Grad des Schadens und anderen Faktoren ab. Solche Arten von chirurgischen Eingriffen sind üblich:

    • Thrombektomie und Endarterektomie. Entfernen Sie pathologisches Gewebe, das das arterielle Lumen überlappt.
    • Endovaskuläre Intervention. Bei dieser Art von chirurgischem Eingriff werden die Bereiche erweitert, die sich mit einem pneumatischen Ballon oder einem Gefäßstent verengt haben.
    • Sympathektomie. Es wird durchgeführt, um die Nervenknoten zu entfernen, die für den Krampf der Arterien verantwortlich sind.
    • Sanitärchirurgische Intervention. Es ist eine Öffnung und weite Drainage von Hohlräumen vorgesehen, in denen sich Eiter angesammelt hat. Entfernen Sie auch totes Gewebe oder amputieren Sie die Finger.
    Zurück zum Inhalt

    Volksheilmittel

    Diabetische Angiopathien der unteren Extremitäten werden oft mit Volksheilmitteln behandelt. Vor der Anwendung dieser Behandlung sollten Sie einen Arzt aufsuchen und es ist wichtig zu verstehen, dass es nur in den frühen Stadien der Krankheit hilft, wenn noch keine Komplikationen aufgetreten sind. Die folgenden Volksmedizin können die Krankheit loswerden:

    • Tee aus einer Linde;
    • Blaubeertee;
    • Tinktur auf der Basis von Bohnenblättern;
    • Infusion mit Wurzeln von Weizengras für Fußbäder.
    Zurück zum Inhalt

    Was ist die Gefahr?

    Wenn Sie nicht rechtzeitig therapeutische Maßnahmen ergreifen, um die diabetische Angiopathie zu beseitigen, werden sich bald schwerwiegende Folgen ergeben. Die wichtigsten Komplikationen sind:

    • Verlust der Vision in vollem Umfang;
    • Herzversagen;
    • Gangrän von ernstem Ausmaß;
    • erzwungene Amputation von Gliedmaßen;
    • Nekrose von Geweben.
    Zurück zum Inhalt

    Prognose und Prävention

    Durch den rechtzeitigen Zugang zu einem Arzt und die richtige Therapie kann der Patient sein Leben verlängern und seine Gesundheit erhalten. Wenn es keine Therapie gibt, dann tritt eine Blutinfektion auf, die in 15% der Fälle zum Tod eines Diabetikers führt, und bei den übrigen Patienten wird eine Behinderung mit unterschiedlichem Grad festgestellt.

    Um die Entwicklung einer diabetischen Angiopathie zu verhindern, sollten vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden. Es ist notwendig, Diabetes richtig zu behandeln und seine Progression zu verhindern. Wenn dennoch eine Angiopathie nicht vermieden werden kann, muss die Behandlung in Angriff genommen werden, um keine Komplikationen zu verursachen. Wenn eine eitrige Läsion auftritt, ist es notwendig, die Wunden zu überwachen und sorgfältig zu behandeln.

    Ursachen, Diagnose und Behandlung der diabetischen Angiopathie der unteren Gliedmaßen

    In letzter Zeit ist die häufigste endokrinologische Erkrankung Diabetes mellitus, der mit der Entwicklung von Komplikationen und einem deutlichen Rückgang der Lebensqualität behaftet ist. Die Angiopathie der Gefäße der unteren Extremitäten, die sich durch das Fortschreiten der Pathologie entwickelt, ist eine der ersten, die sich nicht nur bei älteren Menschen, sondern auch bei jungen Menschen manifestiert.

    Was ist diabetische Angiopathie der unteren Extremitäten

    Endothel - die innere Schicht der Gefäßwand, die für die Prozesse der Regulierung des Blutdrucks, Entzündungsreaktionen, Verhinderung von Blutgerinnseln verantwortlich ist. Ein hoher Zuckergehalt im Blut führt zu dessen Störung und der Entwicklung von Komplikationen.

    Diabetische Angiopathie der unteren Extremitäten - ein Konzept, das den Schaden an der Endothelschicht kleinen Kapillaren (Mikroangiopathie) oder Venen und Arterien (Makroangiopathie) charakterisiert.

    Die Entwicklung der diabetischen Angiopathie führt zu einer Störung der Weichteilversorgung der unteren Extremitäten

    Mechanismus der Entwicklung von diabetischer Angiopathie - Video

    Ursachen und Risikofaktoren für die Entwicklung der Krankheit

    Diabetes Mellitus ist die Hauptursache für Schäden an den Gefäßen der unteren Extremitäten. Darüber hinaus beschleunigt das Fehlen einer adäquaten hypoglykämischen Therapie diesen Prozess. Ausdünnen Schichten Behälter Glucose und Produkte ihres Stoffwechsels (Sorbit, Fruktose) führt zur Ansammlung von Flüssigkeit in der Wand, die Verringerung von Blutströmungsgeschwindigkeiten, erhöhte Thrombogenese, da das Endothel für die Regulierung dieser Prozesse verantwortlich ist. Mit der Zeit werden kleine Gefäße verödet und große aneurysmatische Bündel gebildet. Eine Beschädigung der Endothelwand in den Gefäßen großen Kalibers führt zur Bildung von atherosklerotischen Plaques und einer Verstopfung ihres Lumens.

    Die Bildung von Cholesterin-Plaques provoziert die Verletzung der Blutzirkulation in den unteren Extremitäten und in der Folge eine diabetische Angiopathie

    Daraus ergeben sich Risikofaktoren für die Entwicklung von vaskulären Komplikationen bei Diabetes:

    • genetische Veranlagung für die Insolvenz der Blutgefäßwände - bei Diabetes beschleunigt der negative Effekt der Glukose die zerstörerischen Prozesse der Gefäßwand;
    • hypertensive Erkrankung - ein hoher arterieller Druck übt eine zusätzliche Belastung auf die Wand des beschädigten Gefäßes aus;
    • Verstopfung des Fettstoffwechsels - mit überschüssigem Cholesterin im Körper beginnt es sich auf der inneren (endothelialen) Schicht des Gefäßes abzulagern und verstopft sein Lumen;
    • Rauchen - Nikotin und Teer verengen zusätzlich die Gefäße;
    • Missbrauch von Alkohol - führt zu einer erhöhten Thrombose;
    • Alter über 55 Jahre;
    • abnorme (arrhythmische) Herzfrequenz;
    • Die Dauer des Diabetes beträgt mehr als 10 Jahre.

    Diabetische Angiopathie: Spezialisten Kommentare - Video

    Symptome der Pathologie

    Die Symptomatik der Komplikation hängt von der Schwere der Angiopathie selbst ab.

    Mikroangiopathie

    Bei der Mikroangiopathie gibt es sechs Schweregrade, die sich in den Symptomen und lokalen Manifestationen des Patienten unterscheiden.

    • Null Grad der Mikroangiopathie verursacht keine unangenehmen Empfindungen beim Patienten, aber während der Untersuchung, Blässe der Haut, eine Abnahme oder Mangel an Haarwuchs an den Beinen, ein charakteristischer Glanz der Haut;
    • Beim ersten Grad wird die Haut dünner, Patienten klagen über Kältegefühl in den Beinen, Schmerzen beim Gehen, kaum wahrnehmbare Geschwüre ohne Entzündungszeichen;
    • der zweite Grad der Mikroangiopathie bei Patienten wird von der Bildung von Geschwüren begleitet, die sich nicht nur auf Weichgewebe ausbreiten, sondern auch die Knochen betreffen, mit einem ausgeprägten Schmerzsyndrom;
    • Beim dritten Grad werden die Ränder der Geschwüre und der untere sterben, sie werden nekrotisch und werden schwarz. Zur gleichen Zeit, Phlegmone Formen, schwillt das Bein und wird bläulich. In einigen Fällen entwickelt Schienbein Osteomyelitis;

    Trophische Unterschenkelgeschwüre mit Diabetes können weiterhin zu Gangrän führen

    Makroangiopathie

    Makroangiopathische Erkrankungen der unteren Extremitäten bei Diabetes haben eine Reihe von häufigen Symptomen:

    • Gefühl von Taubheit, Kälte, Schüttelfrost in den Beinen;
    • Schmerzen in der Wadenmuskulatur, die oft von Krämpfen begleitet werden;
    • Veränderungen der Weichteile und Atrophie der Muskeln der unteren Extremitäten;
    • die Bildung von trophischen Geschwüren aufgrund längerer Exposition gegenüber Stoffwechselprodukten.

    Symptome abhängig vom Stadium der Makroangiopathie

    Abhängig vom Stadium der Makroangiopathie bemerkt der Patient folgende Veränderungen:

    • 1 - Der Patient klagt über Kälte in den Beinen übermäßiges Schwitzen, versiegeln die Nagelplatte auf den Zehen, Schmerzen und Lahmheit nach körperlicher Anstrengung zu stoppen;
    • 2A - die Bewegungen des Patienten werden mehr eingeschränkt, zusätzlich zu Gefühl Füße einfrieren, auch bei warmem Wetter, es Taubheit in den Fingern, Füßen, blasse Haut schwitzt stark und Lahmheit wird häufiger;
    • 2B - ständige Lahmheit überwiegt;
    • 3A - der Patient klagte über starke Schmerzen in den Beinen und häufige Krämpfe in Ruhe und in der Nacht, die Haut auf die Beine Vergilben wird trocken und stark geschälten. Wenn Sie die Beine vom Bett senken, werden sie blau.
    • 3B - neben dem konstanten Schmerzsyndrom sind ausgeprägte Ödeme, Geschwüre mit nekrotischem Weichteilgewebe;
    • 4 - Nekrotisierung des Fußes und Entwicklung des infektiösen Prozesses aufgrund der Anheftung eines bakteriellen Krankheitserregers.

    Merkmale der Manifestationen des diabetischen Fußes

    In den späten Stadien der Entwicklung der Makroangiopathie tritt ein Komplex von Veränderungen auf, der diabetische Fuß genannt wird. Es tritt bei fast 2/3 der Patienten mit Diabetes auf und führt am häufigsten zur Amputation. Weitere charakteristische Veränderungen Makroangiopathie Sklerose und Verkalkung der Arterien tief für dieses Syndrom sind inhärent und pathologische Prozesse in Gelenk- und Knochengeweben.

    Ein diabetischer Fuß kann provozieren:

    • traumatische Schädigung der Haut (Kratzen, Beißen des Insektenbisses);
    • Bildung von Grobheit;
    • Pilzkrankheiten von Nagelplatten;
    • eingewachsener Zehennagel;
    • Verhornung der Hautschichten und deren Infektion.

    Ein Patient, der schon lange mit Diabetes mellitus diagnostiziert wurde, sollte das Auftreten von Symptomen an den Füßen anzeigen:

    • Ödem;
    • Rötung der Haut;
    • Abwesenheit von Puls auf den Arterien;
    • Lokale Temperatur und Haarausfall auf der äußeren (hinteren) Oberfläche verringert.

    Alle diese Anzeichen können den Beginn der Entwicklung des diabetischen Fußsyndroms anzeigen.

    Diabetisches Fußsyndrom - Video

    Diagnostische Maßnahmen

    Methoden zur Untersuchung der diabetischen Angiopathie basieren auf den Mechanismen ihrer Entwicklung. Für die Diagnose verwendet der Spezialist nicht nur die Inspektionsdaten, sondern auch zusätzliche Diagnoseverfahren.

    1. Bestimmung der Lipidfraktion - Gesamtcholesterin, Low- und High-Density-Lipoprotein.
    2. Untersuchung des Spiegels an glykosyliertem Hämoglobin - je länger die hypoglykämische Therapie unwirksam ist, desto höher ist ihr Anteil.
    3. Dopplerographie der Gefäße der unteren Gliedmaßen - hilft, die Geschwindigkeit des Blutflusses, den Zustand der Venenklappen und ihre Durchgängigkeit zu beurteilen. Die Methode wird in der obligatorischen Reihenfolge bei Patienten mit trophischen Ulzera verwendet.
    4. US Beinarterien - macht es möglich, die Dicke der Schichten der Arterienwand und ihre Fähigkeit zeigt, Thromben und Lokalisierung von Entzündungsprozessen im Endothelium, Vorhandensein von atherosklerotischen Plaques und der Blutströmungsgeschwindigkeit und der Grad der Blutversorgung des Weichgewebe zu bestimmen.

    Arteriographie erlaubt es Ihnen, den Grad der Durchgängigkeit der Gefäße zu beurteilen

    Die Bildung trophischer Geschwüre ist typisch für Gefäßschäden verschiedener Herkunft, die unterschieden werden müssen.

    Differentialdiagnose trophischer Ulzera - Tabelle

    Behandlung von vaskulären Komplikationen bei Diabetes mellitus

    Für die erfolgreiche Behandlung von diabetischen Angiopathien ist es notwendig, mit der Beseitigung der Hauptursache zu beginnen - Fluktuationen in der Glukose im Blut und ein hohes Maß an glykosyliertem Hämoglobin. Befolgen Sie die Empfehlungen für den Lebensstil:

    • Diätfutter mit Ausnahme von transgenen Fetten und schnell verdaulichen Kohlenhydraten. Essen nach Art von "Food Plate", wobei die Hälfte der Produkte Gemüse, 25% - fettarmes Fleisch und 25% - nützliche Kohlenhydrate sind;

    Diabetisches Gericht hilft, Blutzucker und Gesamtcholesterin zu reduzieren

    Produkte, die in die Diät aufgenommen werden - Galerie

    Medikationstherapie

    In den Anfangsstadien der Entwicklung von Mikro- und Makroangiopathie ist eine konservative Behandlung zur Beseitigung von Symptomen möglich.

    1. Achten Sie darauf, das Behandlungsschema Antidiabetika umfassen sollte zu erreichen Ergebnisse in einer stabilen zuckersenkenden nur möglich mit Hilfe von Lifestyle-Interventionen und Ernährung. Die häufigsten von diesen sind Metformin, Diabetes, Amaryl. Die Dosierung hängt von Laborparametern ab und ist streng individuell.
    2. Um die Bildung von Thromben zu verhindern, tragen Sie Cardiomagnolo oder Aspirin auf. Medikamente reduzieren die Fähigkeit der Blutplättchen, zusammenzukleben und die rheologischen Eigenschaften des Blutes zu verbessern.
    3. Bei Makroangiopathien werden Statine - Ators, Rosuvastatin, Lovastatin - verwendet, um die Bildung von atherosklerotischen Plaques zu stabilisieren und zu verhindern.
    4. Schwankungen oder Bluthochdruck müssen Regulierung von Antihypertensiva sein - Lisinopril, Äquator, Valsartan.
    5. Im Falle von Ödemen der Extremitäten werden Diuretika verwendet - Torasemid, Veroshpiron, Lasik.
    6. Diabetische Angiopathie braucht Medikamente zur Vasodilatation - Trental, Nicotinsäure, Pentoxifylin.

    Medikamente für diabetische Angiopathie der unteren Extremitäten - Fotogalerie

    Chirurgische Methoden

    Bei Ulzerationen wird auf eine chirurgische Behandlung zurückgegriffen. Für ihre Behandlung wird eine Lasertechnik verwendet, bei der Blutgefäße verätzt werden. Im Falle der Nekrose von Weichteilen werden sie exzidiert.

    Zu den modernsten und kostspieligsten Operationen gehört die Rekonstruktion der Arterien, die den Blutfluss und die Ernährung des Gewebes unterstützen.

    In schweren Fällen wird eine Amputation der unteren Extremitäten auf der Ebene der Läsion durchgeführt.

    Homöopathische Behandlung

    Homöopathie ist eine effektive Möglichkeit, die Entwicklung von Angiopathie der unteren Extremitäten zu verzögern. Medikamente reduzieren nicht nur die Glykämie, sondern verbessern auch den Zustand der Endothelwand. In der Behandlung verwenden alkoholische Tinktur Acidum phosphoricum, Uran, Iris, Brionium.

    Methoden der traditionellen Medizin

    Die Verwendung von Volksheilmitteln ist nur nach Rücksprache mit einem Arzt möglich. Ihre Verwendung sollte die Haupttherapie nicht ersetzen. Die Methoden der alternativen Medizin zur Behandlung der diabetischen Angiopathie der unteren Extremitäten umfassen:

    • Kräutertees mit hypoglykämischer Wirkung - Kamille, Linde, Heidelbeerblätter, Salbei;
    • Infusionen - stimulieren perfekt die Arbeit der Pankreas Bohnenschoten, Stängel von Löwenzahn, Leinsamen;
    • Bäder aus Kräuterdosen - reduzieren das Risiko von Gefäßkomplikationen. Sie werden aus den Stängeln und der Wurzel von Topinambur, Klee, Weizengraswurzel hergestellt;
    • Kompressen helfen bei der Heilung von trophischen Geschwüren. Zu diesem Zweck verwenden Sie Blätter und Blüten von Calendula, trockene Brennnessel in einer zerkleinerten Form.

    Methoden der Vorbereitung der traditionellen Medizin - Tabelle

    Folk Methoden der Behandlung - Fotogalerie

    Prognose und Komplikationen

    Ein rechtzeitiger Appell an einen Arzt, eine richtig ausgewählte Behandlung und die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils helfen, eine stabile Remission des pathologischen Zustands zu erreichen. Ansonsten gibt es eine Progression der Angiopathie und den Beginn von:

    • Brand in Höhe des Fußes, Schienbeins oder Schenkels;
    • eine Abnahme der Empfindlichkeit der Haut, die zur Traumatisierung und deren vorzeitige Bestimmung führt. Dies kann die Entwicklung von diabetischen Fuß auslösen;
    • bakterielle Infektion und sogar aseptische Nekrose, die zu einer Amputation der Gliedmaße führen.

    Prävention von diabetischer Angiopathie

    Um die Entwicklung von Angiopathie bei Patienten mit Diabetes zu verhindern, ist es notwendig:

    • regelmäßig den Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsel überwachen;
    • den Endokrinologen mit dem Ziel der Einschätzung des Zustandes der Haut und der weichen Texturen der unteren Gliedmaßen zu besuchen;
    • einen gesunden Lebensstil führen und richtig essen;
    • Tägliche Durchführung von hygienischen Prozeduren seines Körpers, rechtzeitige Behandlung von Kratzern mit Hilfe von Antiseptika.

    Ein wichtiger Bestandteil der vorbeugenden Maßnahmen bei einem diabetischen Patienten ist die Pflege seiner Beine:

    • Vermeiden Sie die Einwirkung zu hoher oder niedriger Temperaturen;
    • trage bequeme, weite Schuhe, die Luft hereinlassen;
    • Coarsen Hautbereiche schmieren Fettcreme mit Harnstoff;
    • Nägel ausschließlich im rechten Winkel zu schneiden;
    • täglich die Füße inspizieren, bei Verletzungen - mit einem Antiseptikum behandeln;
    • in Orten mit einer möglichen Ausbreitung von Pilzinfektionen (Saunen, Schwimmbäder, Hotels) Einwegschuhe verwenden;
    • Im Falle der Entdeckung von Veränderungen in der Fußhaut, ist es dringend notwendig, einen Arzt-Podologen zu konsultieren.

    Um die Entwicklung der diabetischen Angiopathie der unteren Extremitäten zu verzögern, ist es wichtig, den Blutzuckerspiegel und die Lipidstoffwechselparameter streng zu kontrollieren und den Einfluss von Risikofaktoren zu vermeiden. Um dauerhafte Ergebnisse zu erzielen, können Sie beide Standard-Methoden der Behandlung, sowohl homöopathische als auch Volksmedizin, die dazu beitragen können, die Bildung von Geschwüren und Amputation der Gliedmaßen zu verhindern.

    Diabetische Angiopathie der unteren Extremitäten

    In diesem Artikel erfahren Sie:

    Aufgrund der weiten Verbreitung von Diabetes mellitus wird das Wachstum der Behinderung aus Gründen, die mit Diabetes zusammenhängen, zunehmend mit der Prävention und Behandlung von Komplikationen dieser Krankheit in Verbindung gebracht. Eine der häufigsten und ernstesten Komplikationen ist diabetische Angiopathie. Betrachten Sie dieses Problem näher.

    Diabetische Angiopathie - Dies ist eine vaskuläre Läsion im Zusammenhang mit Diabetes mellitus. In der Regel entwickelt sich die Angiopathie 10-15 Jahre nach dem Ausbruch der Krankheit, sie kann jedoch noch früher auftreten, wenn der Blutzuckerspiegel lang ist oder häufig von hohen zu niedrigen Zahlen "springt".

    Was ist Angiopathie?

    Es gibt zwei Arten von Angiopathien, abhängig davon, welche Gefäße betroffen sind:

    1. Mikroangiopathie - kleine Gefäße, Kapillaren sind betroffen. Mikroangiopathien sind unterteilt in:
      • Retinopathie - Schädigung der Augengefäße.
      • Nephropathie ist eine Läsion der Nierengefäße.
    2. Makroangiopathien - große Gefäße, Arterien und Venen sind betroffen:
      • Ischämische Herzkrankheit.
      • Zerebrovaskuläre Erkrankung.
      • Periphere Angiopathien.

    Mikroangiopathien

    Bei diabetischer Retinopathie treten Blutungen auf der Netzhaut auf, die Gefäße weiten sich, werden dichter, die Netzhaut hört auf, eine ausreichende Menge an Sauerstoff zu erhalten. Es sprossen neue Gefäße, was zu einer Schädigung des Sehnervs und zur Ablösung der Netzhaut führt. Wenn die Behandlung nicht durchgeführt wird, einschließlich Laserkoagulation, ist ein vollständiger Verlust des Sehvermögens möglich.

    Bei diabetischer Nephropathie verdicken sich die Mikrokapillaren der Glomeruli der Nieren. Dies führt zu einer erhöhten Durchblutung in den Nieren und deren Schädigung, der Freisetzung von Eiweiß im Urin. Im Laufe der Zeit verschlechtert sich die Nierenfunktion und Nierenversagen entwickelt. In schweren Fällen benötigt der Patient Hämodialyse.

    Makroangiopathien

    Die Hauptursache für Makroangiopathien ist Atherosklerose der Gefäße.

    Ischämische Herzkrankheit - eine Herzmuskelschwäche durch Arteriosklerose der Herzgefäße. Bei einer ischämischen Herzerkrankung ist eine Person besorgt über Brustschmerzen während des Trainings, Kurzatmigkeit, Luftmangel, unregelmäßigen Herzschlag, Schwellung. Myokardinfarkt und Herzinsuffizienz können sich entwickeln.

    Zerebrovaskuläre Erkrankung Ist eine chronische Kreislaufinsuffizienz im Gehirn. Es äußert sich durch Schwindel, Lärm in den Ohren, Kopfschmerzen, Gedächtnisverlust. In späteren Stadien sind Schläge möglich.

    Periphere Angiopathie spielen eine führende Rolle in der Entwicklung von schweren Komplikationen von Diabetes. Am häufigsten von den Gefäßen der Beine betroffen, wird dieser Zustand als diabetische Angiopathie der unteren Extremitäten bezeichnet. Lassen Sie uns näher darauf eingehen.

    Warum entwickeln sich diabetische Fußangiopathie?

    Diabetische Angiopathie der unteren Extremitäten ist eine Läsion der Arterien der Beine, die bei Patienten mit Diabetes mellitus, 1 und 2 Typen auftritt.

    Bei Diabetes sind die Arterien mittelgroß und klein. Sie bilden atherosklerotische Plaques.

    Wegen der Zunahme des Glukosespiegels im Blut werden die Elemente der Gefäßwände durch die Reste von Zuckern verbunden. Dies führt zur Mikrodemontage von Blutgefäßen. Zu den Stellen der Beschädigung, "die schlechten" Lipide, die Blutplättchen (die Käfige, die für die Blutgerinnung verantwortlich sind), schließen sich andere Elemente des Blutes an. Atherosklerotische Plaque wird gebildet.

    Mit der Zeit nimmt die atherosklerotische Plaque an Größe zu, verdickt sich und blockiert einen Teil des Blutflusses. Es kann auch kollabieren und die Bildung von Blutgerinnseln verursachen.

    Die Situation wird durch die Niederlage kleiner Schiffe noch verschärft. Sie verdicken, die Zufuhr von Sauerstoff und Nährstoffen zu Geweben nimmt ab. Hinzu kommt eine Verdickung des Blutes, die den Blutfluss verlangsamt.

    Atherosklerose der Gefäße der Beine findet sich auch bei Menschen, die nicht an Diabetes leiden. Was sind ihre Unterschiede?

    Wie zu erkennen - die Symptome der diabetischen Angiopathie

    Die Symptome der diabetischen Angiopathie der unteren Gliedmaßen hängen von ihrem Stadium ab.
    Es gibt 4 Phasen:

    • Stadium I ist asymptomatisch. Es gibt Gefäßschäden, die sich jedoch nicht äußern. Kann mit speziellen Vermessungsmethoden erkannt werden.
    • Stadium II - Schmerzen während des Trainings. Claudicatio intermittens tritt auf. Nach dem Passieren einer gewissen Distanz beim Patienten entstehen Schmerzen in der Wadenmuskulatur, verursacht durch Sauerstoffmangel. Nach dem Stoppen wird der Blutfluss wiederhergestellt und der Schmerz vergeht.
    Symptome der diabetischen Angiopathie

    Auch besorgt über die Schwere in den Beinen, Taubheitsgefühl, Parästhesien (Gefühl der Gänsehaut), Krämpfe.

    • Stadium III - Schmerzen in Ruhe. Schmerzen, Krämpfe in den Muskeln erscheinen in einer horizontalen Position. Der Patient wird gezwungen, seinen Fuß vom Bett zu hängen, um Schmerzen zu lindern.
    • Stadium IV - trophische Störungen erscheinen - trophische Geschwüre, Gangrän.

    Es sollte angemerkt werden, dass bei Diabetes, zusammen mit Blutgefäßen, auch Nerven betroffen sind, was zu einer Verringerung der Schmerzen und Claudicatio intermittens führt. Eine Person kann das Auftreten von trophischen Geschwüren nicht fühlen, daher ist es notwendig, die Füße regelmäßig auf ihre Anwesenheit zu untersuchen.

    Wie sehen die Beine bei diabetischer Angiopathie der unteren Extremitäten aus?

    Die Haut der Beine mit diabetischer Angiopathie ist blass, kalt. Die Menge an Haaren an den Beinen ist reduziert, oder sie sind im Allgemeinen nicht vorhanden. An den Füßen erscheinen Verdichtungszonen, Schwellungen, trophische Geschwüre.

    Entwicklung von diabetischer Angiopathie

    Diagnose von diabetischer Angiopathie

    Wenn Sie an Diabetes erkrankt sind und die Symptome einer diabetischen Fußangiopathie festgestellt haben, sollten Sie Ihren Arzt kontaktieren. Er wird folgende Studien durchführen:

    1. Untersuchung der Füße. Vielleicht haben Sie neben der Angiopathie eine diabetische Neuropathie (Nervenschädigung) entwickelt.
    2. Palpation der Arterien der Beine. Der Arzt wird den Puls auf den Arterien fühlen, bestimmen, welche Bereiche er hat, geschwächt, und an denen er fehlt.
    3. Ultraschalluntersuchung von Gefäßen mit Dopplerographie. Eine einfache und erschwingliche Forschungsmethode, die es ermöglicht, den Zustand der Gefäßwand und des Blutflusses zu bestimmen.
    4. Wenn eine ernsthafte Pathologie aufgedeckt wird, um zu klären, welche Methode besser für die Behandlung des Patienten ist, werden ernstere Studien durchgeführt:
      • Angiographie der Arterien - Untersuchung von Gefäßen mit Hilfe von Röntgenstrahlen nach der Einführung von Kontrastmittel in ihnen;
      • Computer- oder Magnetresonanztomographie.

    Behandlung der diabetischen Angiopathie der unteren Extremitäten

    Die Behandlung der diabetischen Angiopathie sollte mit der Normalisierung des Blutzuckerspiegels beginnen. Selbst die besten Medikamente und die meisten Hightech-Operationen werden den Zustand der Gefäße nicht verändern, wenn der Diabetes nicht kompensiert wird.

    Sie müssen die Diät sorgfältig befolgen, Sport treiben, Blutzuckerspiegel regelmäßig überwachen, vorgeschriebene Medikationen nehmen. Versuchen Sie, das glykierte Hämoglobin auf einem Niveau von nicht mehr als 7,5% zu halten.

    Verlassen Sie den Beginn der Insulintherapie nicht, wenn Ihr Arzt dies für notwendig hält.

    Ein wichtiger Punkt ist die Kontrolle des Cholesterinspiegels im Blut. Wenn es abnimmt, wird der Prozess der atherosklerotischen Plaquebildung gehemmt, das Blut verdünnt sich, die Wahrscheinlichkeit einer Thrombose nimmt ab. All dies verbessert den Blutfluss in den betroffenen Gefäßen.

    Rauchen Sie nicht, aber wenn Sie rauchen, geben Sie es auf! Rauchen verursacht eine Beschleunigung in der Entwicklung von Atherosklerose, verengt die Blutgefäße und reduziert den ohnehin schwachen Blutfluss in ihnen.

    Die Behandlung der vaskulären Läsionen selbst ist konservativ und operativ.

    Zur konservativen Behandlung der diabetischen Angiopathie der unteren Extremitäten gehört die Verabreichung von Medikamenten. Die wichtigsten sind:

    • Zubereitungen von Prostaglandin E. Sie haben die Fähigkeit, Blutgefäße zu erweitern, schützen ihre Wände vor Schäden, reduzieren die Bildung von Thromben.
    • Antikoagulanzien und Disaggregate verdünnen Blut, reduzieren die Anzahl von Blutgerinnseln in den Gefäßen und tragen zum Sauerstofffluss in das Gewebe bei. Sollte unter der Aufsicht eines Augenarztes ernannt werden, da sie Blutungen am Fundus verursachen können.
    • Medikamente, die den Cholesterinspiegel im Blut senken (Statine, Fibrate), müssen allen Patienten mit diabetischer Fußangiopathie verschrieben werden.

    Es gibt andere Gruppen von Medikamenten, die die Gefäße beeinflussen. Es wurde jedoch nachgewiesen, dass Actovegin, Pentoxifyllin, No-Shpa für diabetische Fußangiopathie unwirksam und nutzlos sowie die Behandlung mit Volksmedizin sind.

    Gefäßchirurgie Ist die modernste Methode der Behandlung von diabetischer Fußangiopathie. Die Möglichkeit, sie zu erfüllen, ist jedoch nicht in jedem Fall gegeben, da bei Diabetes mellitus große Bereiche von Blutgefäßen, deren Kollateralen und die Gefäße selbst klein genug sind.

    Folgende Eingriffe werden durchgeführt:

    • Ballonangioplastie. In die betroffene Arterie wird ein spezieller Katheter eingeführt, der an seinem Ende einen Ballon hat. Der Ballon schwillt in der Arterie an und vergrößert sein Lumen. Normalerweise wird diese Methode mit folgenden kombiniert.
    • Stenting der betroffenen Arterie. Ein Stent wird in der Läsionsstelle installiert - eine spezielle "Feder", die das Lumen des Gefäßes erweitert.
    • Shunt das Schiff. Während der Operation wird ein Umweg um das betroffene Gebiet geschaffen, wodurch der Blutfluss darunter wiederhergestellt wird.
    • Endarterektomie. Wenn das Gefß groß genug ist, kann der Chirurg die atherosklerotische Plaque zusammen mit der Innenwand der Arterie entfernen.

    Behandlung von betroffenen Geweben wird im Büro des diabetischen Fußes durchgeführt, wenn es ein trophisches Geschwür oder eine natoptysis gibt. In ernsteren Situationen, mit der Entwicklung von Gangrän, wird eine Amputation des betroffenen Bereichs durchgeführt.

    Denken Sie daran, dass Sie durch rechtzeitigen Zugang zur medizinischen Versorgung sowie die Umsetzung der Empfehlungen Ihres Arztes gesunde Beine und eine angemessene Lebensqualität erhalten können!

    Weitere Artikel Über Diabetes

    Bei Diabetes mellitus ist der Stoffwechsel gestört, so dass Glukose im Körper schlecht aufgenommen wird. Für Patienten mit nicht-insulinischer Form der Erkrankung spielt die Ernährung eine große Rolle, die die milde Form der Erkrankung am besten behandelt.

    Hafer mit Diabetes

    Stromversorgung

    Diabetes mellitus Typ 2 - eine echte Pandemie des 21. Jahrhunderts, ein Drittel der zivilisierten Länder der Bevölkerung hat die metabolische Syndrom, und mehr als 50% der Menschen mit der Diagnose Diabetes.

    Diabetes mellitus bei Hunden ist mit einer gestörten Insulinproduktion verbunden, aber die Bauchspeicheldrüse produziert dieses Hormon. Wegen des Ungleichgewichts leidet der ganze Körper.