loader

Haupt

Diagnose

Diät mit Nieren-Nephropathie

Hinterlasse einen Kommentar 3.272

Der Begriff Nephropathie verbindet verschiedene pathologische Prozesse in den Nieren. Diät mit Nieren-Nephropathie ist eine wichtige Komponente für die Erhaltung der Gesundheit. Eine solche Ernährung zielt auf die Normalisierung von Stoffwechselprozessen im Körper ab. Zusätzlich zur therapeutischen Ernährung ist es notwendig, die begleitenden Symptome zu beseitigen, um die Krankheit zu stoppen, die die Entwicklung von Nephropathie verursacht hat.

Ursachen von Nephropathie

Provokatoren des Problems sind:

  • Diabetes;
  • Schwangerschaft;
  • Gicht;
  • Krebs;
  • niedriges Hämoglobin;
  • Vererbung;
  • Vergiftung mit chemischen oder medizinischen Produkten;
  • hormonelle Veränderungen;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Infektionskrankheiten der Harnwege;
  • Nierensteine.
Zurück zum Inhalt

Allgemeine Eigenschaften der Diät

Die Diät wird nach einer vollständigen Untersuchung des Patienten durchgeführt, um die individuellen Bedürfnisse und Eigenschaften des Patienten zu bestimmen. In den ersten Krankheitsstadien reicht es aus, kleine Einschränkungen in der Ernährung zur Prävention einzubeziehen. Wenn das Formular begonnen wird, sollte das Essen kurativ sein. Mit Hilfe der richtigen Ernährung wird das Wasser-Salz-Gleichgewicht im Körper wieder aufgenommen. Dank speziell ausgewählter Produkte beginnt das Harnsystem normal zu funktionieren, da die Extremität der Extremitäten abnimmt oder vollständig verschwindet. Der arterielle Blutdruck wird erneuert, der Organismus ist berauscht.

Grundlegende Ernährungsregeln

  • Schrittweise Reduzierung von tierischem Eiweiß in der täglichen Ernährung und allmählicher Übergang zu pflanzlichem Eiweiß.
  • Reduzierung der Salzaufnahme.
  • Begrenzung von Lebensmitteln mit hohem Kaliumgehalt mit erhöhter Kaliumkonzentration im Blut.
  • Zunahme von Produkten mit einem Kaliumgehalt bei einer niedrigeren Konzentration von Kalium im Blut.
  • Beschränkung von Lebensmitteln mit hohem Phosphorgehalt.
  • Begrenzung der Verwendung von würzigen, fettigen, eingemachten und eingelegten Lebensmitteln.
  • Wechseln Sie zu Teilstrom.
  • Trinken genug Trinkwasser.
  • Die Aufnahme von Vitaminen, Mineralien und Lebensmitteln reich an Eisen.
  • Die Verwendung von Lebensmitteln, die Cholesterin senken.
  • Reduktion von einfachen Kohlenhydraten in der Ernährung.
Zurück zum Inhalt

Mehr über Proteine

Geschädigte Nieren, die Schwierigkeiten haben, ziehen stickstoffhaltige Schlacken ab, die meisten von ihnen bilden ihre Proteine ​​tierischen Ursprungs. Eine scharfe Ablehnung tierischer Produkte - Stress für den Körper, der die Gesundheit weiter verschlechtert. Sie sollten die tägliche Proteinzufuhr schrittweise reduzieren. Es wird empfohlen, zu diätetischem Fleisch, Fisch und dann zu einem Pflanzenprotein zu wechseln.

Mehr über Salz

Bei der Bildung von Ödemen, Bluthochdruck, müssen Sie die Salzaufnahme reduzieren. Während der Zubereitung kein Salz hinzufügen, vor Gebrauch Salz hinzufügen. Der Übergang zu einer salzfreien Diät erfolgt schrittweise, um die Geschmacksempfindungen anzupassen. Salz verbessert den Geschmack von Lebensmitteln, so ist es wichtig, in dem Übergang zu einer salzfreien Diät andere Lebensmittel zu essen zu beginnen, die den Geschmack von Lebensmitteln zu verbessern: Tomatensaft oder Sauce ohne Salz, Zitronensaft, getrocknete Kräuter getrocknete Knoblauch und Zwiebel, Salz Sellerie Stiel.

Mehr über das Mikroelement Kalium

Abhängig von den Ergebnissen der Analyse lohnt es sich, die Menge an Produkten mit Kaliumgehalt in der Nahrung zu erhöhen oder zu verringern. Gewöhnlich ist es in den frühen Manifestationen der Krankheit notwendig, die Kaliumaufnahme zu erhöhen und auf die späten zu beschränken, im Gegenteil. Kalium ist reich an Bananen, vielen Nüssen, Hüttenkäse, Buchweizen, Spinat, Avocado, Haferflocken. Wenn Kalium im Produkt reduziert werden muss, wird eine Wärmebehandlung angewendet.

Über Phosphor und Wasser

Eine allmähliche Abnahme des Phosphors in der Nahrung wirkt sich positiv auf die Behandlung aus, verlangsamt das Wachstum der Bindegewebsnieren und das Auftreten einer chronischen oder akuten Intoxikation. Akute, fettige, eingemachte und eingelegte Lebensmittel belasten das Harnsystem stark. Wasser sollte in ausreichenden Mengen konsumiert werden, am Morgen löst die Wasseraufnahme alle Prozesse im Körper aus und reinigt den Körper von Toxinen, die sich über Nacht angesammelt haben. Bei einer schnellen Massenrekrutierung aufgrund von Schwellungen ist es jedoch notwendig, den Flüssigkeitsverbrauch für die Zeit der Eliminierung der Ursache zu reduzieren.

Über Vitamine und Cholesterin

Während der Krankheits- und Behandlungszeit sind dem menschlichen Körper viele nützliche Substanzen entzogen. Daher ist es notwendig, Vitamin-Ergänzungen, einschließlich Spurenelementen von Eisen, Zink, Selen, Kalzium zu nehmen. Fügen Sie in die Diät Lebensmittel, reich an Eisen: Trauben, Rüben, Granatapfel. Sehr wichtig in der Ernährung werden Erhöhungen von Lebensmitteln sein, die Cholesterin senken: Kohl verschiedener Sorten, Grüns, grüne Sprossen von Weizen. Darüber hinaus senkt das Versagen schneller Kohlenhydrate das Niveau von Cholesterin und Insulin im Blut.

Empfohlene und unerwünschte Produktlisten

Fleischgerichte

Vegetarische und vegane Gemüsegerichte mit Zusatz von Getreide oder ohne Getreide sind günstig. Fleisch, Pilzgerichte, Eier sind ungünstig. Bei Umstellung auf pflanzliches Eiweiß sind Fischsuppen und Brühen erlaubt. Verbotene Wurstwaren, Fleischkonserven, gesalzener und geräucherter Fisch. Es ist wichtig, Milchprodukte vollständig auszuschließen.

Getreide und Mehlprodukte

Nun alle Vollkorngetreide, vor allem glutenfreier Hirse (Hirse), Buchweizen, Amaranth, Quinoa, chia, brauner Reis, Bohnen alle gut. Es ist notwendig, weißen Reis, Haferflocken, insbesondere Fast-Food-Flocken aufzugeben. Unerwünschte Gluten Körner: Mais, Weizen, Gerste, Haferflocken. Makkaroni von Weizensorten sind erlaubt. Sie können Vollweizen ungesäuertes Brot oder Brot konsumieren. Alle Backwaren mit Zucker, auf Hefe, gebacken aus weiß und schwarz raffiniertem Mehl sind verboten.

Gemüse und Gemüse

Günstigster fast alle Gemüse: Kartoffeln, Rüben, Karotten, Kohl, Rosenkohl, Brokkoli, Blumenkohl, Kürbis, grüne Bohnen, Zucchini, Paprika, Auberginen, Tomaten, Gurken, Greens. Es ist notwendig, vorsichtig mit der Verwendung von Radieschen, Radieschen, Sauerampfer, Spinat, Knoblauch und frischen Zwiebeln. Gemüsekonserven und eingelegtes Gemüse sind verboten.

Süße Speisen

In der ersten Hälfte ist es günstig, natürliche Süßigkeiten zu essen: Früchte, Beeren, getrocknete Früchte, Honig. Wenn jedoch die infektiöse Natur der Krankheit aufgegeben werden sollte und von ihnen. Es ist notwendig, vollständig Schokolade, Müsli, Kondensmilch, Süßigkeiten, Kuchen, Kekse, keine Desserts und Gebäck mit Zucker, Diabetiker-Lebensmittel mit Zuckerersatz zu beseitigen.

Soßen und Gewürze

Günstigster getrocknete Kräuter, Knoblauch, Zwiebeln, milde Gewürze: Kardamom, Koriander, Fenchel, Kurkuma, Asafoetida. Gute Soßen mit dem Zusatz von Zitronensaft auf der Basis von zerkleinerten Samen von Kürbis, Sonnenblumen. Eine Tomatensauce mit hausgemachter Zubereitung ist geeignet. Verbotener Meerrettich, Senf, Mayonnaise, Ketchup, Sojasoße, Milchsauce, Chili, Ingwer und schwarzer Pfeffer.

Verschiedene Getränke

Guter Kräutertee, Brühe Hüften, Getränk mit Zitrone, grün Getränken auf Wasserbasis und grünen Weizenkeimen, grünen Gemüsesäften, reines Wasser. Es ist notwendig, schwarzen und grünen Tee, Kaffee, Kakao, alkoholische Getränke, Milch, Säfte, Wasser, das reich an Natrium ist, kohlensäurehaltige Getränke auszuschließen. Erlaubt Gerste Getränke, Chicorée.

Öle und Fette

Bevorzugt sind rohe und eingeweichte Sonnenblumenkerne, Kürbisse, Mandeln, Cashewnüsse. Die Samen von Flachs sind sehr gut, Chia. Nicht raffinierte kaltgepresste Öle sind erlaubt, von denen Olivenöl am besten verwendet wird. Mit Vorsicht sollte Walnuss, brasilianische, Erdnüsse, Macadamia genommen werden. Verbotenes Gebäck, Butter, Fisch und tierisches Fett, Schmalz.

Beispielmenü für einen Tag

Nach dem Aufwachen 1 Liter Wasser und etwas frischen Zitronensaft trinken. Trinken Sie nach 15 Minuten einen grünen Cocktail auf Basis von Wasser, grünen Weizensprossen und Zitrone oder essen Sie Früchte. Eine Stunde nach der Frucht ist es günstig, einen Gemüsesalat zu essen. Gemüse verwendet frisch, saisonal. In den Salat Kürbiskerne, Sonnenblumen oder Leinsamen geben und mit Pflanzenöl würzen. Von 12:00 bis 15:00 Uhr die stärkste Verdauung, also ist es gut, wenn das Mittagessen zu dieser Zeit ist. Das Mittagessen sollte voll und gleichzeitig einfach sein. Dazu gehören Gerichte aus frischem Salat, gedünstetem Gemüse und gekochtem Getreide oder Hülsenfrüchten. Sie können ungesäuertes Vollkornbrot essen. Mit jeder Flüssigkeit zu Abend zu essen ist verboten. Nach 2 Stunden nach einer Mahlzeit, eine Abkochung von immunmodulierenden Kräutern. Zum Abendessen ist es vorteilhaft, gekochtes und frisches Gemüse zu essen.

Richtige Ernährung mit IgA-Nieren-Nephropathie

IgA-Nephropathie wird von verschiedenen Komplikationen oder Erkrankungen anderer Organe und Systeme begleitet. Es gibt ein Herz-Kreislauf- und Knochensystem, Leber, Magen-Darm-Trakt. Das Ziel der richtigen Ernährung bei der IgA-Nephropathie ist es, den Blutdruck zu senken, die Nährstoffaufnahme sicherzustellen und die Immunität zu verbessern. Ein großer Schwerpunkt in der Ernährung liegt auf der Aufnahme eines Spurenelements von Eisen im Körper des Patienten, dem Ausschluss von tierischem Eiweiß und Fett, dem Ausschluss von schnellen Kohlenhydraten.

Ernährungsmerkmale für diabetische Nephropathie

Die diabetische Nephropathie ist begleitet von einem hohen Glukosegehalt im Blut. Mit Hilfe der therapeutischen Ernährung nimmt der diabetische Nierenschaden ab oder hört auf. Die Diät für diabetische Nephropathie soll Zucker im Blut regulieren, hierfür wird eine kohlenhydratarme Diät verwendet. Von der Diät sind süße Nahrungsmittel völlig ausgeschlossen: Honig, getrocknete Früchte, Zucker, süße Früchte, irgendwelche Speicherbonbons.

Diät mit Nieren-Nephropathie: die Grundregeln der Ernährung!

Nieren sind ein sehr wichtiges Organ. Sie funktionieren nach dem Prinzip eines Filters, indem sie die Produkte des Proteinstoffwechsels aus dem Blut entfernen. In den Nieren gibt es eine große Zahl von kleinen Gefäßen - Kapillaren, deren Glomeruli aus Membranen bestehen, die kleine Löcher haben. Es sind diese Löcher, die die Produkte des Proteinstoffwechsels - Harnstoff und Kreatinin - aus dem Körper mit dem Urin ausgeschieden bekommen. Vital rote Blutkörperchen, Proteine ​​durchdringen die Löcher nicht und bleiben im Blut.

Diät mit Nephropathie der Nieren ist ein sehr wichtiger Bestandteil der Aufrechterhaltung der Gesundheit und hilft, Stoffwechselprozesse zu normalisieren. Therapeutische Ernährung ist ein integraler Bestandteil der Behandlung, die die Wirkung von Medikamenten verbessert. Jede Nierenerkrankung stört die Arbeit verschiedener Organe und Systeme im Körper. Dies korreliert vor allem mit den Veränderungen im Prozess der Akkumulation von Stoffwechselprodukten im Blut und der Störung des Wasser-Elektrolyt- und Säure-Gleichgewichts.

Die aufgelisteten Änderungen verursachen die folgenden Symptome:

  • Bildung von Schwellungen;
  • erhöhter Blutdruck;
  • die Manifestation der Vergiftung im Körper durch eigene Tauschprodukte.

Behandlung der Pathologie

Zu Beginn der Behandlung der Nephropathie ist es notwendig, die Faktoren zu eliminieren, die das Auftreten von Nephropathie hervorgerufen haben. Es ist notwendig, die Einnahme von Medikamenten, die zur Entwicklung der Pathologie beitragen können, zu vervollständigen, um die Auswirkungen von Schwermetallen, Strahlung und anderen industriellen oder häuslichen Einflüssen auf den Körper so weit wie möglich zu eliminieren.

Um eine erfolgreiche Behandlung durchzuführen, ist es außerdem notwendig, die Gicht ständig zu überwachen. Diabetes mellitus, falls vorhanden.

Es ist wichtig, die Konzentration von Fetten im Blut- und Purinstoffwechsel anzupassen.

Die Patienten müssen eine spezielle Diät mit dem Gehalt an Proteinen, Fetten, Vitaminen und Kohlenhydraten einhalten. Es ist wichtig, einen übermäßigen Salz- und Flüssigkeitsverbrauch zu vermeiden.

Diät mit Nephropathie

Eine strenge Diät für Nierenschäden wird einem Patienten mit chronischem Nierenversagen und Glomerulonephritis zugewiesen. Bei anderen Erkrankungen der Nieren muss man die Ernährung nicht ernsthaft einschränken, es genügt, den Verzehr von würzigen Gewürzen, Salz und Gewürzen zu reduzieren.

Ernährung in der Entwicklung von Nierenproblemen erfordert eine Verringerung der Menge an Protein mit Lebensmitteln versorgt. Beim Eiweißstoffwechsel beginnt sich stickstoffhaltige Schlacke zu bilden, die von geschädigten Nieren schwer ausgeschieden werden kann und sich daher allmählich im Blut anreichert. Gleichzeitig sind Proteine ​​die Bausteine ​​für Zellen im Körper, also müssen sie begrenzt, nicht vollständig eliminiert werden. Von proteinhaltigen Lebensmitteln wird empfohlen, fettarme Fisch- und Fleischsorten zu verwenden, aber gebratene Lebensmittel zu meiden.

Strenge Proteindiät mit Nierenpathologie kann nicht mehr als ein bis zwei Wochen beobachtet werden, weil das Wohl der Person stark von einer scharfen Verweigerung von Proteinnahrungsmitteln verschlechtern kann. Bei einer leichten Verletzung der Nieren ist keine Proteineinschränkung erforderlich, es genügt, einmal in der Woche einen Fastentag zu organisieren.

Ein weiterer wichtiger Punkt der Ernährung mit Nephropathie ist der Kaloriengehalt. Die Produkte sollten kalorienreich bleiben und die Gesamtkalorienaufnahme der konsumierten Nahrung pro Tag sollte etwa 3500 kcal betragen. Der Schwerpunkt sollte auf den Verzehr von Fetten und Kohlenhydraten gelegt werden. Die Reduzierung des Kalorienverbrauchs provoziert den Verzehr eigener Eiweiße, in deren Zusammenhang die Bildung von toxischen Stoffwechselprodukten im Körper beginnt, so dass die Belastung der Nieren wesentlich zunimmt.

An sich sollte das Essen fraktioniert und regelmäßig bleiben, Sie müssen 4 bis 6 Mal am Tag essen.

Salzkonsum sollte nur bei hohem Blutdruck und starker Ödembildung begrenzt sein. In diesem Fall müssen Sie das Geschirr nicht während des Kochens salzen, es ist besser, es während des Gebrauchs zu dosieren.

Viele Fertigprodukte wie Brot und andere Backwaren enthalten viel Salz, deshalb ist es besser, Gebäck zu Hause zu kochen. In dieser Hinsicht ist es verboten, Würstchen, Rauchen, Marinaden, Hartkäse, Salzfisch, Mineralwasser und Kakao zu essen.

Es ist besser, auf die mit Kalium und Phosphor angereicherten Produkte zu verzichten, insbesondere auf Nüsse, Trockenfrüchte, Quark, Bananen usw.

Folgende Produkte sollten bevorzugt werden: Pasta, Cerealien, gekochtes, frisches und gedünstetes Gemüse, Beeren, Sahne und Pflanzenöl, Gelee und Kompotte, Absud von Hagebutten, weicher Kaffee und Tee.

Diätetische Ernährung in renalen Läsionen umfasst die Begrenzung oder vollständige Beseitigung der folgenden Lebensmittel: Pilze, Schokolade, Hühnchen und Fleischbrühe, Zwiebel und Knoblauch, Radieschen, Bohnen, würzige und stark pfeffrige Lebensmittel. Zu diesen Produkten gehören ätherische Öle, die das Nierengewebe irritieren. Beim Kochen müssen Sie Zimt, Lorbeerblatt und ein wenig Röstzwiebeln verwenden.

Diät für diabetische Nephropathie: Proteine ​​sind nicht erlaubt

Die Diät mit diabetischer Nephropathie im Vergleich zur Diät bei Diabetes mellitus weist signifikante Unterschiede auf. Es wird notwendig sein, schrittweise Proteine ​​tierischen Ursprungs aufzugeben, da sie die Nierenarbeit erschweren. Nahrungsergänzungsmittel mit hohem Eisengehalt, Folsäure, Vitamine der Gruppe B und C sollten in der Ernährung vorherrschen.

Ähnlichkeiten der Diäten mit Diabetes und diabetischer Nephropathie

Diabetische Nephropathie ist ein komplexes Konzept. Es umfasst eine Gruppe von Nierenerkrankungen, die sich aufgrund von ständigen Schwankungen des Blutzuckerspiegels entwickeln. Eine der Erscheinungsformen der diabetischen Nephropathie ist chronisches Nierenversagen.

Bei diabetischer Nephropathie zielt die Ernährung darauf ab, den Zustand des Patienten zu normalisieren und mögliche Komplikationen zu verhindern. Wenn wir Ernährung mit Diabetes und Diäten mit Nephropathie der Nieren vergleichen, werden die Grundprinzipien identisch sein:

  • Ausgewogene Zusammensetzung. Bei Diabetes, sowohl im Anfangsstadium, als auch in chronischer Form, müssen Sie die meisten üblichen Produkte aufgeben. Dieses geräucherte Fleisch, Marinaden, Alkohol, Gewürze, Salz, süß, Mehl. Eine solche Ablehnung führt zu einem Mangel an Nährstoffen, so dass sie durch richtige Ernährung ergänzt werden müssen. Wenn Diabetes in ein chronisches Stadium übergeht, finden viele destruktive Prozesse im Körper statt. Einer von ihnen ist Nierenfunktionsstörung. Letzteres führt zur Elution der notwendigen Mikro- und Makroelemente vom Körper. Spezielle Nahrung mit der Aufnahme von Produkten wie Granatapfel, Rüben, Weintrauben, Kohl wird dazu beitragen, Verluste auszugleichen.
  • Kleine Portionen. Wenn Diabetes wichtig ist, vermeiden Sie übermäßiges Essen. In diesem Fall nimmt die Belastung der Verdauungsorgane stark zu, und dies ist mit einem starken Anstieg der Zuckermenge im Blut verbunden. Außerdem ist in der chronischen Form von Diabetes die Produktion von Enzymen, die von den Verdauungsorganen freigesetzt werden, beeinträchtigt. Dies führt zu stagnierenden Erscheinungen, Durchfall, Blähungen, Übelkeit, Aufstoßen, Blähungen. Wenn Sie die Portionsgröße auf 250-300 Gramm reduzieren (etwa so groß wie eine Faust), werden Magen und Darm weniger belastet.
  • Das Minimum an Zucker. Kommentare sind überflüssig - die minimale Dosis Zucker kann zu einer starken Verschlechterung des Zustands des Patienten führen. Daher ist es neben dem Kochen von diätetischen Lebensmitteln auch wichtig, den Zuckergehalt auf nüchternen Magen, zwei Stunden nach dem Essen und vor dem Schlafengehen zu überwachen.
  • Verweigerung von Salz. Sowohl Zucker als auch Salz halten Wasser im Körper. Deshalb leiden die meisten Diabetiker an Schwellungen. Die maximal zulässige Salzmenge pro Tag beträgt 3 g.
  • Die Verwendung von Produkten mit einem niedrigen glykämischen Index (GI) - die Geschwindigkeit, mit der die im Lebensmittelprodukt enthaltenen Kohlenhydrate vom Körper aufgenommen werden und den Zuckerspiegel im Blut erhöhen.

Ernährung für Nieren-Nephropathie

Um die Manifestation von Symptomen zu reduzieren und ein klinisches Bild zu korrigieren, ist eine Diät mit Nephropathie notwendig. Irgendwelche Krankheiten des Ausscheidungssystems stören das normale Funktionieren vieler Organe. Diätetische Ernährung sollte proteinarme und kohlenhydratarme Lebensmittel enthalten. Dank kompetenter rationaler Ernährung verbessert sich die Wirkung von Medikamenten, Stoffwechselvorgänge im Körper werden normalisiert.

Allgemeine Empfehlungen

In den frühen Stadien der Krankheit ist eine ausgewogene Ernährung ausreichend. Wenn eine Krankheit begonnen hat, brauchen Sie eine medizinische Diät.

Das Diätmenü wird nach der Untersuchung des Patienten empfohlen. Rationale Ernährung ermöglicht es, das Wasser-Salz-Gleichgewicht im Körper wiederherzustellen. Richtig zusammengestellte Liste von Gerichten hilft dem Ausscheidungssystem, normal zu funktionieren, das Ödem der Hände und Füße nimmt ab. Stabilisiert den Blutdruck, reduziert die Menge an Giftstoffen im Körper.

Die Diät für diabetische Nephropathie basiert auf den folgenden Prinzipien:

  • Reduktion im Menü von Proteinen tierischen Ursprungs und vollständiger Übergang zu pflanzlichem Protein.
  • Beschränkung der Salzaufnahme.
  • Bei einem erhöhten Gehalt an Kalium (K) im Blutstrom ist eine Verringerung von Lebensmitteln mit einem hohen Gehalt an dieser Substanz notwendig.
  • Mit reduziertem Kalium (K) -Gehalt im Blut sollten Sie Ihre Nahrungsaufnahme mit diesem Mikroelement erhöhen.
  • Beschränkung auf Lebensmittel mit einer hohen Konzentration von Phosphor.
  • In Dosen abgefüllte, mit Gewürzen reich gewürzte, fettige, geräucherte und eingelegte Speisen sind von der Diät ausgeschlossen.
  • Verwendung von ausreichend sauberem Trinkwasser.
  • Das Essen sollte häufig sein.
  • Vitamine, Mineralstoffe, eiweißreiche Lebensmittel müssen unbedingt in der Ernährung vorhanden sein.
  • Begrenzen Sie die Menge an Zucker und leicht verdaulichen Kohlenhydraten.

Über den IBJU-Index

Bei Nephropathie sollte die Ernährung reich an Kalorien sein und sollte 3500 kcal pro Tag betragen. Essen Sie Nahrungsmittel, die reich an pflanzlichen Fetten und langsamen Kohlenhydraten sind. Die Verringerung des Kaloriengehalts führt dazu, dass der Körper beginnt, seine eigenen Proteine ​​zu verbrauchen, was zu einer Vergiftung mit schädlichen Substanzen führt, die während dieser Reaktionen gebildet werden. In dieser Hinsicht erhöht sich die Belastung der Nieren.

Für die korrekte Berechnung von Kalorien, Fetten, Kohlenhydraten, Proteinen, die mit Nahrung in den Körper gelangen, gibt es einen Index von IBJ. Für jeden Patienten wird der Index unter Berücksichtigung von Alter und Zielen individuell berechnet. Unter Verwendung der numerischen Werte der Zusammensetzung des Produkts können Sie den Kalorienwert berechnen. Zum Beispiel enthält ein Stück Hartkäse mit einem Gewicht von 10 g 2,4 g Protein, 3 g Fett und 0,2 g Kohlenhydrate. Der Kalorienwert wird durch die folgende Formel berechnet: 2,4 × 4 + 30 × 9 + 0,2 × 4 = 37 kcal.

Ernährung bei Nieren Nephropathie: was kann und kann nicht getan werden

Liste der Produkte

Empfohlen für die Krankheit:

  • diätetische Brotprodukte, die kein Salz enthalten;
  • Gemüse, vegetarisch, Milchprodukte, Obst;
  • Milchprodukte mit geringem Fettgehalt;
  • fettarmes Fleisch;
  • schlanke Fischarten.

Bei Nephropathie ist folgendes Essen ausgeschlossen:

  • gebackenes Gebäck;
  • fettiger Hüttenkäse, Sauerrahm, Milch;
  • aus Gemüse, Rettich Hülsenfrüchte sind verboten;
  • geräucherte, würzige, eingelegte Gerichte.
Zurück zum Inhalt

Trinkregime

Es ist notwendig, dass die Flüssigkeitsmenge zur Ausscheidung von Harnsäuresalzen beiträgt und metabolische Prozesse stabilisiert. Es ist wichtig, das Trinkregime einzuhalten. Jeden Tag müssen Sie viel trinken, um Ihre Urinproduktion zu erhöhen. Diese Flüssigkeit wird gleichmäßig über den Tag verteilt. Es ist während des Tages nützlich, sauberes Wasser, Tee, Infusionen von Kräutern, zum Beispiel von Blumen der Kamille, Infusion von Hüften zu trinken. Die Diät schließt Mineralwasser, Kakao, starke stärkende Getränke aus.

Merkmale der Ernährung für einige Arten von Krankheiten

Es ist wichtig, eine besondere Art des Essens mit IgA-Nephropathie (chronische Glomerulonephritis nicht-infektiöser Natur) zu beobachten, begleitet von Komplikationen bei der Arbeit vieler Systeme im Körper. Bei dieser Krankheit leiden das Herz-Kreislauf-System, das Knochengewebe und die Leber des Verdauungstraktes unter negativen Veränderungen. Das Ziel der richtigen Ernährung bei dieser Krankheit ist es, den Blutdruck zu senken, das Immunsystem zu stärken und die Versorgung mit essentiellen Nährstoffen zu erhöhen. Es ist wichtig, aus dem Menü tierische Proteine ​​und Fette, leichte Kohlenhydrate, auszuschließen.

Menschen mit diabetischer Nephropathie müssen getrocknete Früchte ablegen.

Bei diabetischer Nephropathie, begleitet von einer Erhöhung des Zuckerspiegels im Blutkreislauf, ist es notwendig, die Belastung der Nieren zu reduzieren. Rationale Ernährung bei dieser Krankheit liegt in der Regulierung von Zucker im Blutstrom, für den eine kohlenhydratarme Diät verwendet wird. Die Liste der den Patienten verbotenen Produkte lautet wie folgt:

  • Zucker;
  • getrocknete Früchte;
  • Früchte mit einer großen Menge Zucker;
  • gebackenes Gebäck;
  • süßer Kaffee, Tee.
Zurück zum Inhalt

Beispielmenü

Ein Beispiel für eine Diät für Patienten mit Nephropathie, für 1 Tag:

  • Frühstück - 1 Apfel, ungesüßter Quark.
  • Mittagessen - Ragout von Gemüse, grüner Tee.
  • Mittagessen - Hafersuppe, Buchweizenbrei mit einem Fleischkotelett, gedämpfter, ungesüßter grüner Kaffee mit Sahne.
  • Snack - Hafergelee, eine Scheibe Roggenbrot.
  • Abendessen - Gemüsesalat und Fleischbällchen.
Zurück zum Inhalt

Schlussbemerkungen

Die Einhaltung der Diät hilft erheblich, die Gesundheit von Patienten mit Nephropathie der Nieren zu verbessern. Bevor Sie mit der diätetischen Behandlung beginnen, sollten Sie sich von einem Nephrologen, einem Endokrinologen oder einem Ernährungsberater beraten lassen. Bei den ersten Zeichen der Verschlechterung des Gesundheitszustandes ist nötig es sich in der ambulanten Abteilung zu richten und, als die Veränderungen zu klären.

Diät für diabetische Nephropathie: eine Liste von Lebensmitteln

Diabetische Nephropathie ist ein breites Konzept, das viele Nierenläsionen umfasst. Es kann sich bis zur letzten Stufe entwickeln, wenn der Patient eine regelmäßige Dialyse benötigt.

Um Symptome zu reduzieren und das klinische Bild zu verbessern, sollten Sie immer eine spezielle Diät einhalten. Es kann sowohl kohlenhydratarm als auch proteinarm (im letzten Stadium der Erkrankung) sein.

Im Folgenden wird eine Diät für diabetische Nephropathie beschrieben, ein beispielhaftes Menü wird vorgestellt, sowie eine kohlenhydratarme Diät für Diabetes mellitus des ersten und zweiten Typs.

Diät-Therapie für diabetische Nephropathie

Diese Krankheit ist eine der Hauptursachen für Todesfälle unter Diabetikern. Die überwältigende Anzahl von Patienten, die in der Warteschlange für Nierentransplantation und Dialyse stehen, sind Diabetiker.

Diabetische Nephropathie ist ein weit gefasster Begriff, einschließlich Läsionen von Glomeruli, Tubuli oder Gefäßen, die die Nieren ernähren. Diese Krankheit entwickelt sich aufgrund regelmäßig erhöhter Blutzuckerspiegel.

Die Gefahr einer solchen Nephropathie für Diabetiker besteht darin, dass sich das Endstadium entwickeln kann, wenn eine Dialyse erforderlich ist. In diesem Fall werden Proteine, die die Arbeit der Nieren belasten, vollständig von der Ernährung ausgeschlossen.

  • Lethargie;
  • metallischer Geschmack im Mund;
  • schnelle Ermüdung;
  • Krämpfe der Extremitäten, oft am Abend.

In der Regel zeigt sich die diabetische Nephropathie nicht im Frühstadium. Daher wird einem Patienten mit Diabetes empfohlen, solche Tests ein- oder zweimal im Jahr durchzuführen:

  1. Urintests für Kreatinin, Albumin, Mikroalbumin;
  2. Nieren-Ultraschall;
  3. ein Bluttest für Kreatinin.

Bei der Diagnose empfehlen viele Ärzte eine proteinarme Diät, weil sie glauben, dass sie die Belastung der Nieren erhöhen. Ein Teil davon ist wahr, aber Proteine ​​waren nicht die Entwicklung von diabetischer Nephropathie. Allen verschulden den erhöhten oder erhöhten Zucker, die toxisch beeinflussende Funktion der Nieren.

Um das letzte Stadium der Nierenerkrankung zu vermeiden, müssen Sie sich an die richtige ausgewogene Ernährung halten. Eine solche Diät-Therapie wird auf die Ursache der Krankheit - erhöhten Blutzucker - ausgerichtet sein.

Die Auswahl der Produkte für das Menü sollte auf ihrem glykämischen Index (GI) basieren.

Glykämischer Index von Produkten

Die kohlenhydratarme Diät hält den Zuckerspiegel bei Typ-2-Diabetes aufrecht, während sie bei der ersten Art die Menge an kurzwirksamen und ultrakurzen Insulin reduziert. Es ist diese Eigenschaft, die hilft, viele Komplikationen von Diabetes zu vermeiden.

Das GI-Konzept ist ein digitaler Indikator für die Aufnahme und Spaltung von Kohlenhydraten im Blut, die den Glukosespiegel im Blut nach dem Verzehr beeinflussen. Je niedriger der Index, desto sicherer das Essen.

Die Liste der Produkte mit niedrigem GI ist ziemlich umfangreich, was es ermöglicht, eine vollwertige Diät ohne Geschmacksverlust zu bilden. Der niedrige Index wird bis zu 50 Einheiten betragen, ein Durchschnitt von 50 bis 70 Einheiten und ein Höchstwert von über 70 Einheiten.

Bei Diabetes Typ 1 und Typ 2 ist es in der Regel mehrmals pro Woche erlaubt, Produkte mit einem durchschnittlichen Index zu essen. Bei diabetischer Nephropathie ist dies jedoch kontraindiziert.

Diabetische Nephropathie Diät bildet nicht nur Produkte mit niedrigem GI, sondern auch Methoden der Wärmebehandlung von Geschirr. Dieses Kochen ist akzeptabel:

  • für ein Paar;
  • kochen;
  • in der Mikrowelle;
  • in einer kleinen Menge Pflanzenöl einschmoren;
  • backen;
  • im multivark, außer für den "fry" Modus.

Unten ist eine Liste von Produkten, aus denen die Diät gebildet wird.

Nahrung für die Diät

Das Essen des Kranken muss vielfältig sein. Die tägliche Ration besteht aus Getreide, Fleisch oder Fisch, Gemüse, Obst, Milchprodukten und fermentierten Milchprodukten. Die Rate der Flüssigkeitsaufnahme beträgt zwei Liter.

Es ist wissenswert, dass Obst- und Beerensäfte, auch aus Früchten mit niedrigem GI, für die diätetische Ernährung verboten sind. Mit dieser Behandlung verlieren sie Zellulose, die die Funktion einer gleichmäßigen Aufnahme von Glukose in das Blut übernimmt.

Früchte und Beeren sollten am Morgen Empfang, nicht mehr als 150 bis 200 Gramm gegessen werden. Sie sollten nicht in den Zustand von Kartoffelbrei gebracht werden, um GI nicht zu erhöhen. Wenn Fruchtsalat aus diesen Produkten hergestellt wird, sollte es unmittelbar vor dem Verzehr hergestellt werden, um so viele nützliche Vitamine und Spurenelemente wie möglich zu erhalten.

Früchte und Beeren mit niedrigem GI:

  1. schwarze und rote Johannisbeeren;
  2. Stachelbeere;
  3. Äpfel jeglicher Art, ihre Süße hat keinen Einfluss auf den Index;
  4. Birne;
  5. Aprikose;
  6. Blaubeere;
  7. Himbeeren;
  8. Erdbeere;
  9. Erdbeeren.
  10. jede Art von Zitrus - Zitrone, Orange, Mandarine, Pomelo, Limette.

Gemüse ist die Basis der diabetischen Ernährung und macht bis zu 50% der gesamten Ernährung aus. Sie können sowohl zum Frühstück, als auch zum Mittag- und Abendessen serviert werden. Es ist besser, Saisongemüse zu wählen, sie haben mehr nützliche Substanzen.

Gemüse mit diabetischer Nephropathie bei niedrigem GI:

  • Patisson;
  • Zwiebel;
  • Knoblauch;
  • Aubergine;
  • Tomate;
  • Bohnen;
  • Linsen;
  • frische und getrocknete zerdrückte Erbsen;
  • alle Arten von Kohl - gefärbt, Brokkoli, weiß und rot;
  • Süße Paprika.

Aus Getreide können Sie beide Beilagen kochen und zum ersten Gericht hinzufügen. Bei ihrer Wahl sollte man sehr vorsichtig sein, da einige mittlere und hohe GI haben. Mit Diabetes, nicht von anderen Krankheiten belastet, erlauben Ärzte manchmal Maisbrei - GI in hohen Grenzen, wie es reich an nützlichen Substanzen ist. Aber bei diabetischer Nephropathie ist sein Konsum kontraindiziert. Da schon ein minimaler Blutzuckersprung die Nieren belastet.

Ihre Milchprodukte und fermentierten Milchprodukte haben fast alle einen niedrigen GI, nur diese sollten ausgeschlossen werden:

  1. saure Sahne;
  2. Creme 20% Fettgehalt;
  3. süßer und fruchtiger Joghurt;
  4. Butter;
  5. Margarine;
  6. Hartkäse (kleiner Index, aber hoher Kaloriengehalt);
  7. Kondensmilch;
  8. glasierter Käse;
  9. Quarkmasse (nicht mit Quark zu verwechseln).

Eier sind mit Diabetes nicht mehr als einer pro Tag erlaubt, da das Eigelb schädliches Cholesterin enthält. Mit dieser Nephropathie ist es besser, den Gebrauch eines solchen Produktes auf ein Minimum zu reduzieren.

Dies gilt nicht für Proteine, ihr GI ist 0 U und der Eigelb-Index ist 50 Einheiten.

Fleisch und Fisch sollten fettreduzierte Sorten wählen und die Reste von Häuten und Fetten entfernen. Kaviar und Milch sind verboten. Fleisch- und Fischgerichte sind eine tägliche Diät, vorzugsweise einmal am Tag.

Solche Fleisch und Nebenprodukte sind erlaubt:

  • Hühnerfleisch;
  • Wachtel;
  • Truthahn;
  • Kaninchen;
  • Kalbfleisch;
  • Rindfleisch;
  • Rinderleber;
  • Hühnerleber;
  • Rinderzunge.

Vom Fisch können Sie wählen:

Bei der Bildung einer diabetischen Diät eines Patienten aus den Produkten aller oben genannten Kategorien erhält eine Person eine korrekte und gesunde Nahrung.

Es zielt darauf ab, den Blutzuckerspiegel im normalen Bereich zu halten.

Beispielmenü

Darunter kann das dargestellte Menü je nach Geschmackspräferenzen einer Person variieren. Hauptsache, die Produkte haben einen niedrigen GI und sind thermisch gut verarbeitet. Es ist verboten, stark Nahrung hinzuzufügen, es ist besser, die Salzaufnahme auf ein Minimum zu reduzieren.

Sie sollten nicht fasten und zu viel essen. Zwei dieser Faktoren lösen einen Anstieg des Blutzuckers aus. Mahlzeiten in kleinen Portionen, fünf bis sechs Mal am Tag.

Wenn das gleiche Hungergefühl groß ist, darf ein leichter Snack, zum Beispiel eine kleine Portion Gemüsesalat oder ein Glas fermentiertes Milchprodukt, arrangiert werden.

  • erstes Frühstück - Obstsalat;
  • zweites Frühstück - ein Omelett aus Eiweiß und Gemüse, grüner Tee mit einer Scheibe Roggenbrot;
  • Mittagessen - Gemüsesuppe, Perlenbar mit Fischkotelett, grüner Kaffee mit Sahne;
  • Nachmittagstee - Gemüsesalat, Tee;
  • das erste Abendessen - Paprika gefüllt mit Hühnerfleisch mit braunem Reis, Tee;
  • zweites Abendessen - ein halbes Glas Sauermilch.
  1. erstes Frühstück - ein Apfel, Hüttenkäse;
  2. zweites Frühstück-Gemüse-Ragout für Typ-2-Diabetiker, beispielsweise aus Auberginen, Tomaten, Zwiebeln und Paprika, grünem Tee;
  3. Mittagessen - Buchweizensuppe, Gerstenbrei mit einem Steam Meat Loaf, grüner Kaffee mit Sahne;
  4. ein Mittagsimbiss - ein Gelee mit Hafermehl, eine Scheibe Roggenbrot;
  5. Abendessen - Fleischbällchen, Gemüsesalat.
  • erstes Frühstück - Obstsalat, mit Joghurt angerichtet;
  • zweites Frühstück - ein Dampfomelett aus Eiweiß, Kaffee und Sahne;
  • Abendessen - Gemüsesuppe, Gerstenbrei mit Soße aus gedünsteter Hühnerleber, grüner Tee;
  • Nachmittagstee - 150 ml Joghurt;
  • das erste Abendessen - geschmortes Kraut mit Reis und Pilzen, eine Scheibe Roggenbrot;
  • Das zweite Abendessen - Tee mit Diabetiker Syrniki.
  1. das erste Frühstück - ein Gelee auf Hafermehl, eine Scheibe Roggenbrot;
  2. zweites Frühstück - Gemüsesalat, gekochtes Ei, grüner Tee;
  3. Abendessen - Perlensuppe, gebackene Auberginen gefüllt mit Putenhackfleisch, Tee;
  4. Nachmittagstee - 150 Gramm Hüttenkäse und eine Handvoll getrockneter Früchte (getrocknete Aprikosen, Pflaumen, Feigen);
  5. das erste Abendessen - Buchweizen mit gekochter Rinderzunge, Tee;
  6. zweites Abendessen - 150 ml Ryazhenka.
  • erstes Frühstück - Obstsalat;
  • zweites Frühstück - Gemüsesalat, eine Scheibe Roggenbrot;
  • Mittagessen - Gemüsesuppe, geschmorte Pilze mit Hähnchenfilet, grüner Kaffee mit Sahne;
  • Nachmittagsjause - 150 Gramm Hüttenkäse, getrocknete Früchte, Tee;
  • das erste Abendessen - Perlovka, Steam Fisch Schnitzel, grüner Tee;
  • das zweite Abendessen - ein Glas fettfreien Joghurt.
  1. erstes Frühstück - grüner Kaffee mit Sahne, drei Stücke Diabetikerplätzchen auf Fruktose;
  2. zweites Frühstück - Steam Omelette mit Gemüse, grünem Tee;
  3. Abendessen - Suppe mit braunem Reis, geschmorten Bohnen mit Kalbfleisch, eine Scheibe Roggenbrot, Tee;
  4. ein Snack - ein Gelee auf Hafermehl, eine Scheibe Roggenbrot;
  5. das erste Abendessen - ein in einem Ärmel gebackener Barsch mit Gemüse, Tee;
  6. zweites Abendessen - ein halbes Glas Sauermilch.
  • erstes Frühstück - Tee mit Syrnikami;
  • das zweite Frühstück - ein Omelett aus Eiweiß und Gemüse, eine Scheibe Roggenbrot;
  • Mittagessen wird eine Erbsensuppe für Typ-2-Diabetiker mit einer Scheibe Roggenbrot, Buchweizen mit Fischkotelett, grünem Kaffee;
  • Nachmittagsjause - Hüttenkäse mit getrockneten Früchten, Tee;
  • das erste Abendessen - Linsen, Leberkoteletts, grüner Tee;
  • zweites Abendessen - ein Glas Sauermilch.

Das Video in diesem Artikel beschreibt, warum bei Diabetes ein Nierenschaden vorliegt.

Ernährungsmerkmale für diabetische Nephropathie

Diabetische Nephropathie - Die Nierenpathologie, bei der die Gewebe des Organs und der Gefäße betroffen sind, entwickelt sich oft als Komplikation des Diabetes mellitus. Zur Behandlung, verschreiben Medikamente und eine spezielle Diät für diabetische Nephropathie der Nieren, die hilft, die Belastung des Harnsystems und die Schwere der symptomatischen Muster zu reduzieren.

Allgemeine Empfehlungen

Die Wahl der Diät für die Nephropathie erfolgt durch den behandelnden Arzt, basierend auf den Daten, die während der Untersuchung gewonnen wurden. Das Ernährungsbild im akuten Krankheitsverlauf hilft, das ausgeprägte Ödem des Körpers zu bewältigen, das Wasser-Salz-Gleichgewicht zu normalisieren. Dadurch nehmen die Vergiftungserscheinungen ab und die diuretische Funktion normalisiert sich. Die Auswahl der Ernährungstabelle wird mit dem Ziel der Verkleinerung der Zahl der schädlichen Vereinigungen durchgeführt, die mit der Nahrung ankommen können.

Abhängig von der Schwere der Symptome, den Ursachen des pathologischen Prozesses sowie dem Allgemeinzustand des Patienten wird ein Diättisch 7, 7a, 7b verordnet.

Alle Richtungen in der Ernährung basieren auf allgemeinen Prinzipien:

  • Abnahme der Anzahl fetthaltiger Lebensmittel und tierischer Proteine, die nach und nach durch pflanzliche Fette ersetzt werden;
  • Abnahme der verbrauchten Salzmenge pro Kilogramm Gewicht;
  • Verweigerung von Konserven, gebratenen, geräucherten, gesalzenen, scharfen und eingelegten Speisen;
  • reiches Trinkregime;
  • Teilmahlzeiten mit häufigen Mahlzeiten in kleinen Portionen;
  • Ausschluss von leichten Kohlenhydraten und Zucker;
  • bei der erhöhten Konzentration des Kaliums im Blut - verringern Sie im Eingang mit der Nahrung;
  • auf einem niedrigen Niveau von Kalium - Sicherstellung einer ausreichenden Aufnahme von ihm mit Nahrung;
  • Verringerung der Menge von Lebensmitteln mit hohem Phosphorgehalt;
  • Essen von Lebensmitteln, die Eisen in großen Mengen enthalten;
  • Alle Produkte werden in gekochter Form oder gekocht auf einem Steak / Grill verwendet;
  • Diät-Essen für Kleinkinder ist ähnlich wie für Erwachsene.

Lesen Sie mehr über die Bestandteile der Ernährung

In der Periode der Erkrankung paariger Organe ist ihre Leistung gestört, was sich in einer verminderten Ausscheidung von Giftstoffen und Toxinen aus dem Körper manifestiert. Die schwersten für die Nieren sind Stickstoffverbindungen, die aus Proteinprodukten tierischen Ursprungs gebildet werden. Daher zielen alle Diäten mit Nierenpathologien auf eine allmähliche Abnahme des täglichen Volumens an verbrauchtem tierischem Protein und dessen Ersatz durch ein pflanzliches Protein ab.

Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass eine scharfe Ablehnung von Proteinprodukten den geschwächten Organismus verletzt und zu einer Verschlechterung des Zustands führen kann. Daher sollte dieser Prozess schrittweise erfolgen. Es wird empfohlen, fetthaltige Nahrungsmittel zuerst durch diätetische zu ersetzen (Hühnchen, Fisch aus fettreduzierten Sorten, Kalbfleisch).

Eine große Menge Salz in der täglichen Ernährung führt zur Bildung von Schwellungen und erhöhtem intrazellulären und arteriellen Druck. Um die Schwere dieser Zeichen zu verringern, ist daher eine schrittweise Salzrestriktion erforderlich.

Es wird empfohlen, das Essen ohne Salz zu garen oder wenn nötig etwas Salz hinzuzufügen. Um die geschmacklichen Eigenschaften von Lebensmitteln zu verbessern, kann Salz durch Tomatensaft ohne Salz, Zitronensaft, Knoblauch, Zwiebeln, Kräuter ersetzt werden.

Wirkung der Ernährung auf die Nierenfunktion

Misserfolge in der Nierenfähigkeit führen zu einer Störung des Kaliumausscheidungsprozesses im Körper, der für die Wirksamkeit der paarigen Organe, des Herzmuskels und des Muskelgewebes verantwortlich ist. Daher kann sein Überschuss oder Mangel zu irreversiblen Wirkungen im Körper führen. Ärzte empfehlen in den frühen Stadien der Nephropathie, die tägliche Aufnahme von Kalium zu erhöhen, und in späteren Phasen - zu reduzieren.

Übermäßiger Phosphor im menschlichen Blut führt zu einer allmählichen Auswaschung von Kalzium aus dem Körper, zur Entwicklung von Schmerzen in den Gelenken und allmählicher Verdünnung von Knochen und Knorpelgewebe. Phosphor bewirkt auch eine Verhärtung der Gewebe, was zu einem schnellen Wachstum des Bindegewebes der Nieren, des Herzmuskels, der Gelenke und der Lunge führt. Die Nierenpathologie äußert sich daher durch juckende Dermatosen, eine Verletzung des Herzrhythmus und ein Schweregefühl in der Lunge. In der akuten Phase ist es notwendig, den Fluss dieses Elements streng zu begrenzen, was dazu beitragen wird, den Erholungsprozess zu beschleunigen.

Eine ausreichende Aufnahme von sauberem Trinkwasser in den Körper ist eine wichtige Voraussetzung für eine richtige Ernährung. Wasser hilft, den Körper von schädlichen Verbindungen zu reinigen, was sich positiv auf die Dynamik der Erholung auswirkt. Um eine gute Passage des Urins zu gewährleisten, ist es während der Behandlung notwendig, die akute, fettige, salzige und konservierte Nahrung aufzugeben, die die Flüssigkeit im Körper verzögert und zu deren Verunreinigung und vermehrtem Ödem führt.

In der Zeit der Nierenpathologien und HPN sollte das Menü Lebensmittel reich an Eisen, Zink, Kalzium und Selen enthalten. Im Verlauf der Erkrankung führt der gestörte Stoffwechsel zu einem Mangel an nützlichen Substanzen, die für das normale Funktionieren von Organen und Systemen notwendig sind.

Diättisch №7

Die Diät für diabetische Nephropathie Nummer 7 ist für die Wiederherstellung von Stoffwechselprozessen empfohlen, die Schwellung, intraarteriellen und Blutdruck reduzieren. Verwendet für diabetische und dysmetabolische Nephropathie, Glomerulonephritis, HPN und andere Nierenerkrankungen.

Gemäß den Empfehlungen der Tabelle fallen Produkte mit einem hohen Gehalt an Kohlenhydraten und Fetten unter die Beschränkungen. Mahlzeiten werden ohne Salz zubereitet. Das tägliche Volumen der verbrauchten Flüssigkeit beträgt nicht mehr als 1 Liter. Der tägliche Kaloriengehalt der Produkte beträgt nicht mehr als 2900 kcal, darunter Kohlenhydrate - bis zu 450 g, Proteine ​​- bis zu 80 g, Fette - bis zu 100 g, Zucker - bis zu 90 g.

Während der Diät Nummer 7 darf verwenden:

  • Suppen auf Gemüsebrühe;
  • fettarmes Fleisch und Zunge;
  • fettarmer Fisch;
  • Milchprodukte, ausgenommen Käse;
  • Brei;
  • Gemüse;
  • Frucht;
  • Eier nicht mehr als 2 Stück;
  • Honig, Marmelade, Gelee;
  • Brot und Pfannkuchen ohne Salz.
  • gesalzene Mehlprodukte;
  • Fleisch- und Fischprodukte von fettigen Sorten und auf deren Grundlage Brühen;
  • Pilze;
  • Käse aus harten und weichen Sorten;
  • Bohnen;
  • Produkte mit einem hohen Anteil an Oxal- und Ascorbinsäuren;
  • Schokolade.

Diättisch №7а

Es wird für Nephropathie, Hpn, Glomerulonephritis verschrieben, um die Belastung erkrankter paariger Organe zu reduzieren, Stoffwechselvorgänge zu normalisieren und die Schwere der Symptome (Schwellungen, Bluthochdruck) zu reduzieren.

Proteine ​​und Salz unterliegen Einschränkungen, Fette und Kohlenhydrate sind leicht reduziert. Bevorzugte Produkte pflanzlichen Ursprungs. Tägliche Aufnahme von Protein - nicht mehr als 20 Gramm, die Hälfte davon - tierischen Ursprungs. Das Volumen der Fette sollte 80 Gramm, Kohlenhydrate 350 nicht überschreiten, von denen 1/3 - Zucker. Der tägliche Wasserverbrauch wird basierend auf der täglichen Menge an freigesetztem Urin plus 0,5 Liter berechnet.

Liste der Produkte, die konsumiert werden dürfen:

  • Backwaren ohne Salz;
  • Gemüsesuppen;
  • fettarme Fleisch- und Fischsorten;
  • Milchprodukte (die Verwendung von Hüttenkäse ist unter Ausschluss von Fleischprodukten erlaubt);
  • Eier, nicht mehr als 2 Stück in der Woche;
  • Frucht;
  • Gemüse;
  • proteinfreie Pasta, Sago, Reis;
  • pflanzliche und tierische Öle;
  • Zucker, Honig, Marmelade, Süßigkeiten, Gelee;
  • Kräuterabkochungen, Tees, Kompotte.

Liste der verbotenen Produkte:

  • gesalzene Mehlprodukte;
  • Fleisch und Fisch von fettigen Sorten;
  • Pilze;
  • Hartkäse;
  • Bohnen;
  • Getreide;
  • Schokolade;
  • Kaffee, Kakao;
  • Gewürze, Senf, Meerrettich.

Diättisch №7b

Die Empfehlungstabelle № 7b zielt auf die Wiederherstellung des Metabolismus, des Blutdrucks in den Gefäßen, die Beseitigung der Schwellungen ab. Es wird in Nierenpathologien nach einer Ernährungstabelle Nummer 7a verwendet. Verboten sind Proteine ​​und Salz, Fette und Kohlenhydrate sind nicht stark eingeschränkt. Diät Nr. 7b bezieht sich auf die sparsamsten.

Die tägliche Proteinzufuhr sollte innerhalb von 60 g liegen, darunter 60% tierischen Ursprungs. Fette - bis zu 90 g, davon 20 g - pflanzlichen Ursprungs. Die tägliche Kohlenhydratmenge beträgt nicht mehr als 450 g, Zucker ist bis zu 100 g erlaubt, Salz ist verboten. Trinkregime - bis zu 1,5 Liter.

Die Liste erlaubter und verbotener Produkte ist ähnlich der Diättabelle Nummer 7a.

Diät ist eine wirksame therapeutische Methode für Nierenerkrankungen verschiedener Genese. Hilft, die Belastung kranker Organe und die Schwere des Krankheitsbildes zu reduzieren. Fördert die Normalisierung von Stoffwechselprozessen und Urinieren. Die Diättabellen Nr. 7, 7a und 7b werden zur Behandlung verwendet.

Diätetische Ernährung mit Nieren-Nephropathie

Die Bildung von diabetischer Nephropathie geht mit einer eingeschränkten renalen Aktivität einher. Die Krankheit entwickelt sich allmählich. In diesem Fall werden mehrere Stadien der Erkrankung unterschieden, für die jeweils bestimmte Symptome und der Grad der Organschädigung vorliegen. Für die Behandlung und Vorbeugung der Krankheit in jedem Stadium muss neben der Behandlung mit Medikamenten eine angemessene Ernährung eingehalten werden. Die Diät für diabetische Nephropathie hängt direkt vom Stadium der Krankheit ab. In der Regel wird eine der drei proteinarmen Diätformen verwendet - 7, 7 a, 7 b. Jede der Diäten wird in der komplexen Behandlung von diabetischer Nephropathie verwendet.

Diät 7

Diese Diät mit Nephropathie ermöglicht es Ihnen, stickstoffhaltige Stoffwechselprodukte aus dem Körper zu entfernen, hilft den Blutdruck zu senken und Schwellungen zu reduzieren. Es wird in einem frühen Krankheitsstadium verschrieben und wird auch bei akuter Nephritis angewendet und wird 3-4 Wochen nach Beginn der Behandlung verschrieben. Auch ist die Diät für chronische Nephritis geeignet.

Diese Diät beschränkt die Menge an Fetten und Kohlenhydraten im Körper des Patienten. Bei der Zubereitung von diätetischen Lebensmitteln sollten Sie fast vollständig auf Salz verzichten. Mit Erlaubnis des Arztes können Sie das Gericht vor dem Verzehr etwas dososolieren. Auch ist die tägliche Menge an Flüssigkeit begrenzt - unter Berücksichtigung der flüssigen Gerichte sollte es 1 Liter nicht überschreiten.

Wichtig: Diät Nr. 7 verbietet die Verwendung von ätherischen Ölen, dh Meerrettich, Zwiebeln und Knoblauch, sowie Oxalsäure, fettes Fleisch, Fisch, Pilze und Extraktstoffe.

Beim Kochen von Speisen wird vorzugsweise gebacken, gekocht und gedämpft. Gebratene Lebensmittel sind kontraindiziert. Es ist nicht notwendig, mechanisch sparendes Essen zu verwenden, das heißt, es muss nicht gemahlen und zerkleinert werden. Fettarmes Fleisch und Fisch können gekocht und 100-130 g pro Tag verzehrt werden. Alles Essen sollte warm sein.

Die gesamte kalorische Dichte der Diät ist 2700-2900 kcal:

  1. Kohlenhydrate - 40-460 Gramm (davon nur 80-90 Gramm Zucker).
  2. Proteine ​​- 80 g (nur die Hälfte davon kann tierischen Ursprungs sein).
  3. Fette sind 90-110 g (sie sollten ein Viertel Pflanzenöl sein).
  4. Salze - nicht mehr als 10 Gramm pro Tag.
  5. Flüssigkeiten (wir meinen nicht nur Wasser, sondern auch Suppe, Tee) - nicht mehr als 1,1 Liter.
  6. Essen Sie 4-5 mal in gleichen Abständen zwischen den Mahlzeiten.

Die Liste der erlaubten Produkte:

  • salzfreies Brot, Pfannkuchen, Hefepfannkuchen ohne Salz;
  • Obst- und vegetarische Suppen auf Gemüse und Getreide;
  • fettarmes Kalbfleisch, gekochte Zunge, Rindfleisch, Huhn, Kaninchen, Lamm und fettarmes Schweinefilet;
  • Gekochter Fisch ist mager (Sie können Fisch backen, stopfen, füllen);
  • Sauermilchgetränke, Sauerrahm, Milch, Hüttenkäse mit Reis, Karotten und Äpfeln;
  • nicht mehr als zwei Eier pro Woche (Sie können pro Tag, aber dann müssen Sie die Menge an Fisch, Fleisch und Quark reduzieren), kann Eigelb zu den Gerichten hinzugefügt werden;
  • Reis, Mais und Graupen, Sago;
  • Pasta;
  • jedes Gemüse (gekocht oder gedünstet, gebacken);
  • Vinaigrette ohne Gurken;
  • Salate aus Obst und Gemüse;
  • rohe Früchte und Beeren;
  • Marmelade, Honig, Gelee und Gelee sind erlaubt eine Diät, aber Diabetiker können nur spezielle Süßigkeiten für Diabetiker verwenden.
Die folgenden Produkte müssen vollständig entsorgt werden

Die folgenden Produkte müssen vollständig entsorgt werden:

  • gewöhnliche Brot- und Salzmehlprodukte;
  • Bohnen;
  • Brühen auf Fleisch, Fisch oder Pilzen;
  • geräucherte Produkte, Fleischkonserven, Wurstwaren;
  • fette Sorten von Fisch und Fleisch;
  • frittiertes Essen;
  • Geräucherter und gesalzener Fisch, Fischkonserven, Kaviar;
  • Marinaden, Essiggurken, eingelegtes Gemüse;
  • Rettich, Zwiebel, Knoblauch, sowie Meerrettich, Spinat, Rettich, Sauerampfer;
  • Schokolade;
  • Pilze.

Diät 7 a

Diese therapeutische Diät wird bei Auftreten der ersten klinischen Zeichen der diabetischen Nephropathie sowie bei akuter Glomerulonephritis mit schwerer PN verordnet. Eine solche Diät mit Nieren-Nephropathie zielt darauf ab, die Ausscheidung von Stoffwechselprodukten zu verbessern, Ödeme zu reduzieren, Manifestationen von Bluthochdruck zu reduzieren, für eine sanfte Wirkung auf die Nieren.

Bei Nierenversagen und Nephropathie wird hauptsächlich pflanzliche Nahrung verwendet, wobei die Menge an Salz und Protein stark reduziert wird. Moderate reduziert die Menge an Kohlenhydraten und Fetten. Unbedingt von der Nahrung ausgeschlossen sind Lebensmittel, die reich an ätherischen Ölen, Oxalsäure sind. Bei dieser kulinarischen Verarbeitung - es ist nur Backen, Kochen und Dämpfen. Produkte müssen nicht sehr zerkleinert werden. Alle Speisen werden ohne Salz zubereitet. Sie können nur salzfreies Brot essen. Sechs Mahlzeiten am Tag.

Der gesamte Kalorienwert dieses Nahrungsergänzungsmittels beträgt 2150-2200 kcal:

  1. Proteine ​​- 20 g (die Hälfte von ihnen - Proteine ​​tierischen Ursprungs und mit CRF - 70%).
  2. Fette - 80 Gramm (nur 15% von ihnen entfallen auf pflanzliche Fette).
  3. Kohlenhydrate - 350 g (von denen Zucker nicht mehr als 80 g ist).
  4. Es ist wichtig, Salz vollständig auszuschließen.
  5. Das Flüssigkeitsvolumen wird durch die tägliche Urinmenge bestimmt. Es sollte nicht mehr als 0,5 Liter überschreiten.

Liste der erlaubten Lebensmittelprodukte:

  • Brot proteinfrei und salzfrei (basierend auf Maisstärke) nicht mehr als 100 Gramm oder Weizen-freies Weizenbrot nicht mehr als 50 g / d, andere Hefe-Mehl-Produkte ohne Salz;
  • vegetarische Suppen (sie können mit Sauerrahm, Gemüse und gekochten Röstzwiebeln gefüllt werden);
  • mageres Fleisch von Kaninchen, Huhn, Kalbfleisch, Rindfleisch, Truthahn - nicht mehr als 50-60 Gramm pro Tag;
  • magerer Fisch - nicht mehr als 50 g / d (Sie können kochen, backen oder kochen ein paar);
  • Sahne, saure Sahne und Milch - nicht mehr als 60 Gramm (Sie können mehr, wenn Sie die Menge an täglichem Protein durch Fisch und Fleisch reduzieren);
  • Hüttenkäse ist möglich, wenn Fleisch und Fisch vollständig ausgeschlossen sind;
  • ¼ oder ½ Eier pro Tag als Zusatz zu einem Gericht oder 2 Eier pro Woche;
  • Getreide - Sago ist erlaubt, Reis sollte begrenzt sein. Sie werden auf Wasser oder Milch als Brei, Pilaw, Auflauf, Pudding oder Schnitzel gekocht;
  • nicht proteinhaltige Teigwaren;
  • frisches Gemüse - ca. 400-500 g pro Tag;
  • Kartoffeln nicht mehr als 200-250 g / d;
  • Sie können Petersilie und Dill sowie geröstete gekochte Zwiebeln essen (zu den Gerichten hinzufügen);
  • Früchte, Beeren, Kompotte, verschiedene Gelee- und Fruchtgelees;
  • Honig, Marmelade (für Diabetiker nur spezielle diabetische Süßigkeiten);
  • Sie können süß-saure Saucen verwenden, um den Geschmack zu verbessern (sauer und Tomaten);
  • Zimt, Zitronensäure, Vanillin, Obst- und Gemüsesoße;
  • Es ist erlaubt, weichen Tee mit einer Scheibe Zitrone, verdünnten Säften und Brühen einer Heckenrose zu trinken;
  • Von Fetten können Sie Butter (ungesalzen) und Pflanzenöl essen.
Zu den verbotenen Produkten gehören Brühen auf Fleisch, Fisch und Pilzen

Unter den verbotenen Produkten sind die folgenden:

  • alle Mehl- und Backwaren mit Salz;
  • Bohnen;
  • Milch- und Getreidesuppen (ausgenommen Sago);
  • Brühen auf Fleisch, Fisch und Pilzen;
  • fette Sorten von Fisch und Fleisch;
  • geräucherte Produkte, Konserven, Essiggurken und Marinaden;
  • Käse ist hart;
  • Pasta (außer proteinfrei);
  • alle Getreidearten außer Sago und Reis;
  • eingelegtes, gesalzenes und eingelegtes Gemüse;
  • Sauerampfer, Spinat, Pilze, Rettich, Blumenkohl, Knoblauch;
  • Milchgelee, Schokolade, Eiscreme;
  • Soßen, Fleisch, Fisch und Pilze;
  • Meerrettich, Pfeffer und auch Senf;
  • natürlicher Kaffee, Mineralwasser mit einer Fülle von Natrium, Kakao;
  • tierische Fette.

Diät 7 b

Diese Diät kann in der dritten Stufe der diabetischen Nephropathie, mit akuter glomerulärer Nephritis, sowie bei schwerer Niereninsuffizienz eingesetzt werden. Manchmal ist es für chronische Nephritis nach einer Diät von 7 und mit einer moderaten PN vorgeschrieben.

Der Zweck dieser Diät ist der gleiche wie in den ersten zwei, metabolische Produkte vom Körper entfernend, Ödeme und arterielle Hypertonie reduzierend. Diese Nahrungsaufnahme begrenzt die Menge an Salz und Protein stark. Zur gleichen Zeit bleibt die Menge an Kohlenhydraten und Fetten innerhalb der normalen Grenzen. Da der Energiewert von Lebensmitteln nicht unter die Norm fallen kann, wird der Mangel an Eiweiß durch Fette ergänzt, die für Diabetiker zugelassen sind.

Kaloriengehalt der diätetischen Ernährung ist ungefähr 2500-2600 kcal:

  1. Protein ist 40-50 g (die meisten von ihnen sind tierischen Ursprungs).
  2. Fette - 83-95 g (ein Viertel von ihnen sind pflanzlichen Ursprungs).
  3. Kohlenhydrate - 400-460 g davon ungefähr 100 Gramm Zucker.
  4. Salz ist vollständig ausgeschlossen.
  5. Die Flüssigkeit ist nicht mehr als 1,2 Liter bei konstanter Kontrolle der Diurese.

Weitere Artikel Über Diabetes

Übelkeit und Erbrechen bei Diabetes - ein häufiges Anzeichen für die Entwicklung im Körper eines kranken Menschen Komplikationen des pathologischen Zustandes.

Tests auf Verstöße gegen den Kohlenhydratstoffwechsel helfen, das Fortschreiten von Diabetes und bestimmten endokrinen Erkrankungen zu verhindern.

Insulin-Injektionen werden für Patienten mit eingeschränkter Pankreasfunktion empfohlen, einige Patienten benötigen täglich eine Injektion dieses Arzneimittels während ihres gesamten Lebens (zum Beispiel sollte bei Typ-1-Diabetes Insulin 5-mal täglich gestochen werden).