loader

Haupt

Ursachen

Diabetes-Diät

Die Beschreibung ist aktuell 08/08/2017

  • Effizienz: therapeutische Wirkung nach 14 Tagen
  • Zeitrahmen: ständig
  • Kosten der Produkte: 1300-1400 Rubel pro Woche

Allgemeine Regeln

Diabetes mellitus Ist eine Krankheit, die auftritt, wenn die Produktion unzureichend ist? Insulin Bauchspeicheldrüse. Der Hauptgrund dafür ist übermäßiges Essen und Verzehr von großen Mengen an Fetten und Kohlenhydraten. Dies verursacht "Arbeiten an der Grenze" Bauchspeicheldrüse, die "Kohlenhydrat-Angriff" unterzogen wird. Wenn nach einer Mahlzeit der Zuckerspiegel steigt, erhöht Eisen die Freisetzung von Insulin. Im Mittelpunkt der Erkrankung stehen Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels: gestörte Glukoseaufnahme durch Gewebe und verstärkte seine Bildung aus Fetten und Glykogen.

Am häufigsten Typ-2-Diabetes, häufiger bei Erwachsenen über 40 Jahren und bei älteren Menschen. Die Anzahl der Patienten ist besonders nach 65 Jahren erhöht. So ist die Prävalenz der Krankheit im Alter von 60 Jahren 8% und erreicht in 80 Jahren 23%. Ältere Menschen haben eine verminderte körperliche Aktivität, Abnahme der Muskelmasse, die Glukose nutzt, und abdominale Fettleibigkeit verschlimmern bestehende Insulinresistenz. Bei älteren Menschen wird der Glukosemetabolismus durch die Empfindlichkeit der Gewebe bestimmt Insulin, sowie die Sekretion dieses Hormons. Insulinresistenz ist ausgeprägter bei älterem Übergewicht und verminderte Sekretion dominiert bei Menschen ohne Übergewicht, die auf die Behandlung ein differenziertes Vorgehen ermöglicht. Ein Merkmal der Krankheit in diesem Alter ist der asymptomatische Verlauf bis sich Komplikationen entwickeln.

Diese Form des Diabetes ist häufiger bei Frauen und die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens steigt mit dem Alter. Die Prävalenz der Erkrankung bei Frauen bei 60-70% höher 56-64 Jahre als die der Männer. Und dies ist mit hormonellen Störungen verbunden - der Menopause und Östrogenmangel aktiviert eine Kaskade von Reaktionen und Stoffwechselstörungen, die durch eine Erhöhung der Gewichtszunahme, gestörter Glukosetoleranz, das Auftreten von Dyslipidämie begleitet wird.

Die Entwicklung der Krankheit kann durch ein Schema dargestellt werden: Übergewicht - erhöhte Insulinresistenz - erhöhte Zuckerspiegel - erhöhte Insulinproduktion - erhöhte Insulinresistenz. Es stellt sich ein solcher Teufelskreis heraus, und ein Mann, der das nicht weiß, verbraucht Kohlenhydrate, reduziert seine körperliche Belastung und wird jedes Jahr fett. Beta-Zellen arbeiten an Abnutzung, und der Körper reagiert nicht mehr auf ein Signal, das Insulin sendet.

Symptome von Diabetes sind ziemlich typisch: trockener Mund, konstanter Durst, Harndrang, Müdigkeit, Müdigkeit, unerklärlicher Gewichtsverlust. Das wichtigste Merkmal der Krankheit ist Hyperglykämie - erhöhter Blutzucker. Ein anderes charakteristisches Symptom ist das Hungergefühl bei Diabetes mellitus (Polyphagie) und wird durch Glukoseverarmung der Zellen verursacht. Selbst nach einem guten Frühstück wird der Patient nach einer Stunde hungrig.

Der erhöhte Appetit erklärt sich aus der Tatsache, dass Glukose, die als "Brennstoff" für Gewebe dient, nicht in sie gelangt. Für die Abgabe von Glukose in die Zellen ist verantwortlich Insulin, was die Patienten entweder nicht haben oder die Gewebe nicht dafür anfällig sind. Als Ergebnis tritt Glukose nicht in die Zellen ein, sondern tritt in den Blutstrom ein und sammelt sich an. Zellen, denen die Nahrung entzogen ist, werden zum Gehirnsignal gesendet, wodurch der Hypothalamus stimuliert wird, und eine Person hat Hungergefühl. Bei häufigen Polyphagiestörungen können wir von labilem Diabetes sprechen, der durch eine große Amplitude von Glukoseschwankungen während des Tages gekennzeichnet ist (0, 6 - 3, 4 g / l). Er ist eine gefährliche Entwicklung Ketoazidose und diabetisches Koma.

Wann? Diabetes insipiduse, im Zusammenhang mit Störungen im ZNS beobachtet ähnliche Symptome (vermehrter Durst, erhöhte Harnausscheidung bis 6 Liter, trockene Haut, Gewichtsverlust), aber keine Hauptsymptom - Erhöhung des Blutzuckerspiegels.

Ausländische Autoren neigen dazu zu glauben, dass die Ernährung von Patienten, die Substitutionstherapie erhalten, einfache Kohlenhydrate nicht einschränken sollte. Die Hausmedizin behält jedoch den bisherigen Ansatz zur Behandlung dieser Krankheit bei. Richtige Ernährung bei Diabetes ist ein therapeutischer Faktor im Anfangsstadium der Krankheit, der Hauptpunkt bei Diabetes bei der Einnahme von oralen hypoglykämischen Arzneimitteln und notwendig für Insulin-abhängigen Diabetes.

Welche Art von Diät sollte ich Patienten folgen? Sie sind ernannt Diät №9 oder seine Vielfalt. Diese Ernährung normalisiert Kohlenhydratstoffwechsel (senkt den Blutzucker und stabilisieren auf einem Niveau nahe normal, und Verletzungen des Fettstoffwechsels zu verhindern. Die Grundsätze der Ernährungstherapie dieser Tabelle basiert auf einer starken Einschränkung oder der Ausschluss von einfachen Kohlenhydraten und komplexen Kohlenhydraten Aufnahme von bis zu 300 Gramm pro Tag.

Die Anzahl der Proteine ​​liegt innerhalb der Grenzen der physiologischen Norm. Die Menge an Kohlenhydraten wird vom Arzt in Abhängigkeit vom Zuckerzuwachs, dem Gewicht des Patienten und den Begleiterkrankungen eingestellt.

Diabetes mit Typ-2-Diabetes

Typ-2-Diabetes entwickelt sich nach 40 Jahren und ist in der Regel mit Übergewicht assoziiert. Eine der wichtigsten Voraussetzungen für eine wirksame Behandlung ist die Selbstüberwachung, die dazu beiträgt, den normalen Blutzuckerspiegel aufrechtzuerhalten. Dies ist ein zuverlässiges Mittel, um diabetischen Komplikationen vorzubeugen. Die Behandlung von Typ-2-Diabetes beginnt mit einer Diät-Therapie, die es schafft, das Gewicht zu normalisieren und den Zuckergehalt zu kontrollieren.

Was sollte eine Diät für Typ-2-Diabetiker sein? Gewöhnlich beim normalen Gewicht das Grundlegende Tischnummer 9 mit Kalorienzufuhr bis zu 2500 kcal und der Menge an Kohlenhydraten 275-300 g, die vom Arzt zwischen Brot, Getreide und Gemüse verteilt wird.

Bevorzugt sind Produkte mit einem minimalen glykämischen Index, einem hohen Gehalt an Pflanzenfasern und vorzugsweise nicht gekocht oder vermint. Die Haupttabelle ist zur dauerhaften Anwendung bei Typ-2-Diabetes mit leichter bis mittelschwerer Schwere bei Patienten mit normalem Gewicht indiziert.

Von großer Bedeutung ist die Ernährung bei Übergewicht, da sich der Gewichtsverlust positiv auf den Krankheitsverlauf auswirkt. Für Fettleibigkeit werden Sorten vorgeschrieben - reduzierte Diäten (mit reduziertem Kaloriengehalt), die 225 g, 150 g oder 100 Gramm Kohlenhydrate pro Tag enthalten.

Vor allem die 9.e Diät für Typen-2-Diabetes, beseitigt die Verwendung von leicht verdaulicher Kohlenhydrate, die (15 Minuten) schnell und leicht absorbiert werden, dramatisch den Zucker erhöhen, und nicht ein Gefühl der Sättigung erstellen:

  • Zucker;
  • Honig;
  • Marmeladen, Marmelade, Marmelade;
  • Süßwaren;
  • Sirupe;
  • Eiscreme;
  • Weißbrot;
  • süßes Obst und Gemüse, getrocknete Früchte;
  • Pasta.

Es gibt eine Nutzungsbeschränkung:

  • Kartoffeln als ein Stärkeprodukt;
  • Rübe, die sich durch einen hohen glykämischen Index auszeichnet;
  • Brot, Getreide, Mais, Nudeln und Sojaprodukte.

Zur Gewichtsreduktion wird die Kalorienzufuhr auf 1.700 Kalorien reduziert, da die Kohlenhydrate auf 120 Gramm pro Tag begrenzt sind, mit der Norm von Protein (110 g) und Fett (70 g). Es wird empfohlen, die Entladungstage zu halten. Zusätzlich zu den oben genannten Empfehlungen sind kalorienreiche Produkte ausgeschlossen:

  • Butter (Sahne und Gemüse), saure Sahne, Margarine, Mayonnaise, Brotaufstriche;
  • Schmalz, Würste, Würste, Würste, geräucherte Produkte, fettes Fleisch und Fisch, Hühnchen mit Haut, in Öl eingemacht;
  • fetter Käse, Hüttenkäse, Sahne;
  • Nüsse, Samen, Gebäck, Mayonnaise, alkoholische Getränke.

Erhöhter Verzehr von Gemüse in Form von Beilagen:

  • Aubergine;
  • Gurken;
  • Blumenkohl;
  • Blattgemüse;
  • roter Salat Pfeffer (hoher Gehalt an Vitaminen);
  • Rüben, Rettich;
  • Kürbis, Zucchini und Kürbis, die den Kohlenhydratstoffwechsel günstig beeinflussen.

Die Diät sollte abwechslungsreich sein, aber weniger Kalorien enthalten. Dies ist möglich, wenn ein Kalorie-Produkte (beispielsweise Würste oder Würstchen) von einer gleichen Menge gekochten mageren Fleisch und Öl in einem Sandwich ersetzt wird - auf Gurken oder Tomaten. So ist das Gefühl von Hunger erfüllt, und Sie haben weniger Kalorien verbraucht.

Bei nicht insulinabhängigem Diabetes sollten Sie die Verwendung von Produkten reduzieren, die "versteckte Fette" enthalten (Wurst, Wurst, Nüsse, Samen, Wurst, Käse). Mit diesen Produkten werden wir unbemerkbar viele Kalorien erhalten. Da Fette sehr kalorienreich sind, reduziert sogar ein Esslöffel Pflanzenöl, das dem Salat hinzugefügt wird, den Aufwand, das Gewicht um den Faktor Null zu reduzieren. 100 g Samen oder Nüsse enthalten bis zu 600 kcal, aber wir betrachten sie nicht als Nahrung. Ein Stück fettreicher Käse (mehr als 40%) ist viel kalorienreicher als ein Stück Brot.

Da Kohlenhydrate in der Nahrung enthalten sein sollten, müssen Sie langsam absorbierte Kohlenhydrate mit einem hohen Gehalt an Ballaststoffen aufnehmen: Gemüse, Hülsenfrüchte, Vollkornbrot, Vollkorngetreide. Sie können Zuckeraustauschstoffe verwenden (Xylitol, Stevia, Fructose oder Sorbitol) und zählen sie in der Gesamtmenge an Kohlenhydraten. Xylitol entspricht dem normalen Zucker für die Süße, so dass die Dosis 30 g beträgt. Fruktose ist ausreichend für 1 Teelöffel. zum Hinzufügen zu Tee. Es lohnt sich, dem natürlichen Stevia-Süßstoff den Vorzug zu geben.

Es ist sehr wichtig für Patienten, den glykämischen Index (GI) aller Produkte zu kennen. Wenn Produkte mit hohem GI verwendet werden, gibt es Hyperglykämie, und dies verursacht eine erhöhte Produktion Insulin. Produkte mit mittlerem und niedrigem GI werden nach und nach aufgeteilt und verursachen fast keine Zuckerzunahme. Ist notwendig, Obst und Gemüse wählen mit einem Index von bis zu 55: Aprikosen, Pflaumen, Grapefruit, Preiselbeeren, Preiselbeeren, Pfirsiche, Äpfel, Pflaumen, Sanddorn, Johannisbeeren, Kirschen, Stachelbeeren, Gurken, Brokkoli, Erbsen, Blumenkohl, Milch, Cashew-Nüsse, Mandeln, Erdnüsse, Soja, Bohnen, Erbsen, Linsen, Salat. Sie dürfen in begrenzten Mengen essen (nicht mehr als 200 g Obst pro Portion). Es sollte daran erinnert werden, dass die Wärmebehandlung GI erhöht. Proteine ​​und Fette reduzieren es, so dass die Ernährung der Patienten gemischt werden sollte.

Die Grundlage der Ernährung sollte Gemüse und fettarme Produkte sein. Eine ungefähre Diät beinhaltet:

  • Salate aus frischem Gemüse, gekochtem oder gebackenem Gemüse. Versuchen Sie, die Rüben und Kartoffeln zu begrenzen (Sie können ganz ausschließen).
  • Fettarmes Fleisch und Fisch in gekochter Form, da der Kaloriengehalt frittierter Speisen um das 1,3-fache steigt.
  • Brot ist grob, eine moderate Menge an Getreide (ohne Reis und Getreide).
  • Fettarme Milchprodukte.

Zucker ist bei leichter Erkrankung ausgeschlossen, und vor dem Hintergrund der Insulintherapie bei mittelschwerer und schwerer Erkrankung sind 20-30 g Zucker pro Tag erlaubt. Daher variiert die Diättherapie durch einen Arzt abhängig von der Schwere der Erkrankung, dem Gewicht, der Intensität der Arbeit und dem Alter des Patienten.

Die Patienten werden auch ermutigt, ihre körperliche Aktivität zu erhöhen. Physische Belastungen sind obligatorisch, da sie die Empfindlichkeit des Gewebes gegenüber Insulin erhöhen, die Insulinresistenz verringern und den Blutdruck senken sowie die Blutatherogenität reduzieren. Die Art der Belastung wird individuell unter Berücksichtigung der begleitenden Erkrankungen und der Schwere der Komplikationen ausgewählt. Die beste Option für alle Altersgruppen sind Spaziergänge jeden Tag oder jeden zweiten Tag. Richtige Ernährung und eine flexible Lebensweise helfen, ein erhöhtes Hungergefühl zu bekämpfen.

Diät für Typ-1-Diabetes mellitus

Diese Form des Diabetes ist in jungen Jahren und bei Kindern häufiger, ein Merkmal, bei dem es plötzlich zu akuten Stoffwechselstörungen kommtAzidose, Ketose, Dehydrierung). Es wird festgestellt, dass das Auftreten dieser Art von Diabetes nicht mit dem Leistungsfaktor verbunden ist, und wird durch Zerstörung von pankreatischen B-Zellen verursacht, was bedeutet, dass der absolute Insulinmangel, gestörter Glukoseverwertung, verminderte Synthese von Proteinen und Fetten. Alle Patienten benötigen eine lebenslange Insulintherapie, wenn die Dosis nicht ausreicht, entwickeln sich Ketoazidose und diabetisches Koma. Ebenso wichtig ist, dass die Krankheit aufgrund von mikro- und makroangiopathischen Komplikationen zu Behinderungen und hoher Letalität führt.

Die Ernährung für Typ-1-Diabetes unterscheidet sich nicht von normaler gesunder Ernährung und erhöht die Anzahl einfacher Kohlenhydrate. Der Patient kann das Menü frei wählen, insbesondere bei einer intensiven Insulintherapie. Jetzt glauben fast alle Experten, dass Sie alles außer Zucker und Trauben essen können, aber Sie müssen wissen, wie viel und wann Sie essen können. Streng genommen läuft die Diät darauf hinaus, die Menge an Kohlenhydraten in Lebensmitteln richtig zu berechnen. Es gibt mehrere wichtige Regeln: Zu einer Zeit können Sie nicht mehr als 7 Broteinheiten konsumieren und süße Getränke (Tee mit Zucker, Limonade, süße Säfte) kategorisch ausschließen.

Die Schwierigkeit liegt in der korrekten Zählung der Getreideeinheiten und der Ermittlung des Insulinbedarfs. Alle Kohlenhydrate werden in Broteinheiten gemessen und ihre Menge wird zusammen mit der Nahrung aufgenommen. Ein XE entspricht 12 g Kohlenhydraten und ist in 25 g Brot enthalten - daher der Name. Für die Broteinheiten, die in verschiedenen Produkten enthalten sind, wurde ein spezieller Tisch vorbereitet, und es ist möglich, die verbrauchte Menge an Kohlenhydraten genau zu berechnen.

Wenn Sie das Menü machen, können Sie die Produkte ändern, die die Menge der Kohlenhydrate nicht überschreiten, die vom Doktor vorgeschrieben werden. Für die Verarbeitung 1 XE kann in Frühstück 2-2,5 Einheiten Insulin, zur Mittagszeit 1,5-2 ED, zum Abendessen 1-1,5 ED benötigt werden. Bei der Zubereitung einer Diät ist es wichtig, nicht mehr als 25 XE pro Tag zu essen. Wenn Sie mehr essen möchten, müssen Sie zusätzliches Insulin einführen. Bei Verwendung von kurzem Insulin sollte die Menge an XE in 3 Basis- und 3 zusätzliche Mahlzeiten aufgeteilt werden.

Ein XE ist in zwei Löffeln von jedem Brei enthalten. Drei Esslöffel Nudeln sind gleich vier Löffel Reis oder Buchweizen und zwei Stücke von Brot und enthalten alle 2 XE. Die stärkeren seethe Produkte, desto schneller werden sie absorbiert und Zucker steigen schneller. Erbsen, Linsen und Bohnen können ignoriert werden, da 1 XE in 7 Esslöffel Bohnen enthält. Vorteil in dieser Hinsicht Gemüse: eine XE enthält 400 g Gurke, 350 g Salat, 240 g Blumenkohl 210 g Tomaten, 330 g von frischen Champignons 200 g grünen Pfeffer, 250 g Spinat, 260 g Sauerkraut, 100 g Karotten und 100 g Rüben.

Bevor Sie Süßigkeiten essen, müssen Sie lernen, eine angemessene Dosis Insulin anzuwenden. Sweet kann jenen Patienten verabreicht werden, die den Blutzucker mehrmals am Tag kontrollieren, in der Lage sind, die Menge an XE zu zählen und dementsprechend die Insulindosis zu ändern. Es ist notwendig, den Zuckergehalt vor und nach der Aufnahme süßer Nahrungsmittel zu kontrollieren und die adäquate Insulindosis zu bestimmen.

Zimmer Diät 9B bei Patienten mit schwerer Erkrankung indiziert ist, hohe Dosen von Insulin erhalten und wird durch einen erhöhten Gehalt an Kohlenhydraten (400-450 g) gekennzeichnet - erlaubt mehr Brot, Getreide, Kartoffeln, Gemüse und Obst. Die Menge an Protein und Fett nimmt leicht zu. Die Diät ist in der Zusammensetzung ähnlich der allgemeinen Tabelle, 20-30 g Zucker und Zuckeraustauschstoffe sind erlaubt.

Wenn der Patient morgens und nachmittags Insulin erhält, sollten 70% der Kohlenhydrate in diesen Mahlzeiten enthalten sein. Nach der Injektion von Insulin müssen Sie zweimal essen - nach 15 Minuten und nach 3 Stunden, wenn der maximale Effekt beobachtet wird. Daher ist bei insulinabhängiger Diabetes geteilten Mahlzeiten große Bedeutung gegeben: Mittagessen und Nachmittagstee sollten durch eine 2,5-3 Stunden nach der Hauptmahlzeit durchgeführt werden und es muss kohlenhydratreiche Lebensmittel (Getreide, Obst, Kartoffeln, Fruchtsaft, Brot, Kekse mit Kleie enthalten ). Mit der Einführung von Insulin am Abend vor dem Abendessen, sollen Sie etwas zu essen für die Nacht verlassen, um hypoglykämischen Reaktionen zu verhindern. Das Menü für die Woche für Diabetiker wird im Folgenden vorgestellt.

Die zwei größten Studien haben überzeugend die Vorteile der Kontrolle des Kohlenhydratstoffwechsels hinsichtlich der Verhinderung der Entwicklung von mikrovaskulären und makrovaskulären Komplikationen gezeigt. Wenn der Zuckergehalt für eine lange Zeit die Norm überschreitet, dann entwickeln sich verschiedene Komplikationen: Atherosklerose, fettige Degeneration der Leber, aber die furchtbarste - diabetische Nephropathie (Nierenschaden).

Proteinurie - das erste Anzeichen dieses pathologischen Prozesses, aber es erscheint nur im IV Stadium, und die ersten drei Stadien sind asymptomatisch. Ihr Aussehen zeigt an, dass 50% der Glomeruli sklerotisiert sind und ein irreversibler Prozess vorliegt. Seit dem Auftreten von Proteinurie schreitet das Nierenversagen voran, was schließlich zur Entwicklung von terminalem CRF führt (normalerweise 5-7 Jahre nach dem Auftreten von persistierender Proteinurie). Wenn der Diabetes auf die Salzmenge (12 Gramm pro Tag) und die Nephropathie der Nieren beschränkt ist, wird seine Menge weiter reduziert (3 g pro Tag). Behandlung und Ernährung werden ebenfalls angepasst Schlaganfall.

Diabetes mellitus Typ 2 - Behandlung und Diät

Typ-2-Diabetes mellitus ist eine endokrine Erkrankung, bei der die Glukose im Blut ständig ansteigt.

Die Krankheit ist gekennzeichnet durch eine Verletzung der Anfälligkeit von Zellen und Geweben für Insulin, das von Zellen der Bauchspeicheldrüse produziert wird. Dies ist die häufigste Form von Diabetes mellitus.

Ursachen für das Aussehen

Warum gibt es Typ-2-Diabetes, und was ist das? Die Krankheit manifestiert sich in Insulinresistenz (das Fehlen der körpereigenen Reaktion auf Insulin). Bei Patienten mit Menschen weiterhin Insulin zu produzieren, aber es nicht mit den Zellen des Körpers interagieren und beschleunigt nicht die Aufnahme von Glukose aus dem Blut.

Ärzte haben die genauen Ursachen der Krankheit nicht bestimmt, aber laut aktueller Forschung kann sich Typ-2-Diabetes manifestieren, indem das Volumen oder die Rezeptorempfindlichkeit der Zellen gegenüber Insulin verändert wird.

Die Risikofaktoren für Diabetes mellitus Typ 2 sind:

  1. Schlechte Ernährung: das Vorhandensein von raffinierten Kohlenhydraten in Lebensmitteln (Süßigkeiten, Schokolade, Süßigkeiten, Waffeln, Gebäck, etc.) und ein sehr geringer Gehalt an pflanzlichen Lebensmitteln frisch (Gemüse, Obst, Getreide).
  2. Übergewicht, insbesondere viszeraler Typ.
  3. Vorhandensein von Diabetes mellitus in einer oder zwei nahen Verwandten.
  4. Eine sitzende Lebensweise.
  5. Hoher Drück.
  6. Ethnizität.

Die wichtigsten Faktoren, um den Widerstand des Gewebes auf Insulin zu beeinflussen, zählen die Auswirkungen von Wachstumshormonen in der Zeit der Pubertät, Rasse, Geschlecht (anfälliger für die Entwicklung der Krankheit tritt bei Frauen), Fettleibigkeit.

Was passiert mit Diabetes?

Nach dem Essen steigt der Blutzucker im Blut an, und die Bauchspeicheldrüse kann kein Insulin produzieren, das vor dem Hintergrund eines erhöhten Glukosespiegels auftritt.

Als Folge nimmt die Empfindlichkeit der für die Erkennung des Hormons verantwortlichen Zellmembran ab. Zur gleichen Zeit, selbst wenn das Hormon die Zelle durchdringt, gibt es keine natürliche Wirkung. Dieser Zustand wird als Insulinresistenz bezeichnet, wenn die Zelle gegenüber Insulin resistent ist.

Symptome von Typ-2-Diabetes mellitus

In den meisten Fällen hat Typ-2-Diabetes mellitus keine ausgeprägten Symptome und die Diagnose kann nur bei einem geplanten Labortest auf nüchternen Magen gestellt werden.

Typischerweise beginnt die Entwicklung von Typ-2-Diabetes bei Menschen nach 40 Jahren, bei denen, die an Fettleibigkeit, Bluthochdruck und anderen Manifestationen im Körper von metabolischen Syndromen leiden.

Spezifische Symptome werden wie folgt ausgedrückt:

  • Durst und trockener Mund;
  • Polyurie - starkes Wasserlassen;
  • Juckreiz der Haut;
  • allgemeine und Muskelschwäche;
  • Fettleibigkeit;
  • schlechte Wundheilung;

Der Patient kann lange Zeit nicht von seiner Krankheit ausgehen. Er fühlt sich ein wenig trockener Mund, Durst, Juckreiz, manchmal die Krankheit Auftreten von pustulöser Entzündung der Haut und der Schleimhäute manifestieren kann, Drossel, Parodontose, Zahnverlust, verminderte Vision. Dies liegt daran, dass Zucker, der nicht in Zellen eingeschlossen ist, an die Wände der Gefäße oder durch die Poren der Haut gelangt. Und auf Zucker vermehren sich Bakterien und Pilze.

Was ist die Gefahr?

Die Hauptgefahr für Typ-2-Diabetes mellitus ist eine Verletzung des Fettstoffwechsels, die zwangsläufig zu einer Verletzung des Glukosestoffwechsels führt. In 80% der Fälle gegen Typ-2-Diabetes mellitus entwickeln sich ischämische Herzkrankheiten und andere Erkrankungen, die mit einer Verstopfung des Lumens der Gefäße mit atherosklerotischen Plaques einhergehen.

Darüber hinaus trägt Typ-2-Diabetes mellitus in schweren Formen zur Entwicklung von Nierenerkrankungen, verminderter Sehschärfe, Verschlechterung der reparativen Fähigkeit der Haut bei, was die Lebensqualität erheblich verringert.

Stufen von

Diabetes mellitus Typ 2 kann mit unterschiedlichen Schweregraden auftreten:

  1. Die erste besteht darin, den Zustand des Patienten zu verbessern, indem man die Prinzipien der Ernährung ändert oder indem man maximal eine Kapsel Zuckerreduktionsmittel pro Tag verwendet;
  2. Die zweite - die Verbesserung des Zustandes kommt, wenn man zwei oder drei Kapseln eines zuckerreduzierenden Mittels pro Tag verwendet;
  3. Die dritte - zusätzlich zu den Zucker-Reduktions-Medikamente, müssen Sie auf die Einführung von Insulin zurückgreifen.

Ist die Höhe des Zuckers im Blut ein wenig höher als normal, aber die Neigung zu Komplikationen nicht eingehalten, dann ist diese Bedingung, ausgeglichen werden berücksichtigt das heißt, der Körper noch auf ihrem eigenen mit einer Störung des Kohlenhydratstoffwechsels bewältigen kann.

Diagnose

Bei einem gesunden Menschen liegt das normale Zuckerniveau bei 3,5-5,5 mmol / l. Nach 2 Stunden nach dem Essen kann es auf 7-7,8 mmol / l ansteigen.

Zur Diagnose von Diabetes mellitus werden folgende Studien durchgeführt:

  1. Bluttest für Glukose: Auf nüchternen Magen den Glukosegehalt im Kapillarblut bestimmen (Blut vom Finger).
  2. Bestimmung von glykosyliertem Hämoglobin: seine Menge ist bei Patienten mit Diabetes mellitus signifikant erhöht.
  3. Die Probe für die Glukose-Toleranz: Fasten nimmt etwa 75 Gramm Glukose 1-1,5 Gläser in Wasser gelöst, dann die Konzentration der Blutglucosebestimmung bei 0,5, 2 Std.
  4. Urinanalyse für Glukose- und Ketonkörper: Der Nachweis von Ketonkörpern und Glukose bestätigt die Diagnose von Diabetes.

Behandlung von Typ-2-Diabetes mellitus

Wenn ein Typ-2-Diabetes mellitus diagnostiziert wurde, beginnt die Behandlung mit der Einstellung einer Diät und moderater Bewegung. In den Anfangsstadien von Diabetes hilft sogar eine leichte Gewichtsabnahme, den Kohlenhydratstoffwechsel des Körpers zu normalisieren und die Synthese von Glukose in der Leber zu reduzieren. Für die Behandlung von späteren Stadien werden verschiedene Medikamente verwendet.

Da die meisten Patienten mit Typ-2-Diabetes übergewichtig sind, sollte eine angemessene Ernährung darauf abzielen, das Körpergewicht zu reduzieren und Spätkomplikationen, insbesondere Atherosklerose, zu verhindern.

Eine hypokalorische Diät ist für alle Patienten mit einem Übergewicht (BMI 25-29 kg / m2) oder Adipositas (BMI> 30 kg / m2) notwendig.

Vorbereitungen

Drogen, die Zucker reduzieren, werden verwendet, um Zellen zu stimulieren, zusätzliches Insulin zu produzieren und die gewünschte Konzentration im Blutplasma zu erreichen. Auswahl der Drogen ist streng vom Arzt.

Die häufigsten Antidiabetika:

  1. Metformin ist das Medikament der ersten Wahl der hypoglykämischen Therapie bei Patienten mit Typ-2-Diabetes, Fettleibigkeit und Nüchtern-Hyperglykämie. Dieses Werkzeug fördert die Bewegung und Absorption von Zucker im Muskelgewebe und ermöglicht keine Freisetzung von Zucker aus der Leber.
  2. Miglitol, Glucobay. Diese Medikamente hemmen die Aufnahme von Polysacchariden und Oligo. Infolgedessen verlangsamt sich der Anstieg des Blutzuckerspiegels.
  3. Sulfonylharnstoffe Gruppe (SM), der 2. Generation (Chlorpropamid, Tolbutamid, Glimepirid, Glibenclamid, etc.) die Insulinsekretion in der Bauchspeicheldrüse Stimulieren und einen Widerstand von peripheren Geweben (Leber, Muskel, Fettgewebe) auf das Hormon reduzieren.
  4. Die Derivate von Thiazolidinon (Rosiglitazon, Troglitazon) erhöhen die Aktivität von Insulinrezeptoren und reduzieren dadurch den Glukosespiegel, wodurch das Lipidprofil normalisiert wird.
  5. Novonorm, Starlix. Beeinflussen die Bauchspeicheldrüse, um die Produktion von Insulin zu stimulieren.

Die medikamentöse Behandlung beginnt mit der Monotherapie (Einnahme von 1 Medikament), und dann wird es kombiniert, das heißt einschließlich gleichzeitiger Einnahme von 2 oder mehr hypoglykämische Medikamente. Wenn die oben genannten Medikamente ihre Wirksamkeit verlieren, müssen Sie auf die Verwendung von Insulinprodukten umsteigen.

Diabetes mit Typ-2-Diabetes

Die Behandlung von Typ-2-Diabetes beginnt mit einer Diät, die auf folgenden Prinzipien beruht:

  • Proportionales Essen 6 mal am Tag. Nehmen Sie Essen sollte ständig zur gewohnten Zeit sein;
  • Sie können den Kalorienwert über 1800 kcal nicht überschreiten;
  • Übergewicht erfordert Normalisierung;
  • Beschränkung der Verwendung von gesättigten Fetten;
  • Reduzierung der Salzaufnahme;
  • Abnahme der Alkoholmenge;
  • Essen mit vielen Vitaminen und Mineralien.

Produkte, die ausgeschlossen oder, wenn möglich, eingeschränkt werden sollen:

  • enthält eine große Anzahl leicht assimilierter Kohlenhydrate: Süßigkeiten, Brötchen usw.
  • scharf, gesalzen, frittiert, geräuchert und würzig.
  • Butter, Margarine, Mayonnaise, kulinarische und Fleischfette.
  • fettige saure Sahne, Sahne, Käse, Käse, süßer Quark.
  • Manna, Reis, Getreide, Pasta.
  • fette und starke Brühen.
  • Würste, Würste, Würste, gesalzener oder geräucherter Fisch, fettige Geflügelarten, Fisch, Fleisch.

Dose Faser für Diabetiker Blätter 35-40 g pro Tag, vorzugsweise zu 51% Ballaststoffe aus Gemüse bestehen, 40% - von Getreide und 9% der Beeren, Früchte, Pilze.

Ungefähre diabetische Speisekarte pro Tag:

  1. Frühstück - Breibrei, Ei. Brot. Kaffee.
  2. Snack - Naturjoghurt mit Beeren.
  3. Mittagessen - Gemüsesuppe, Hähnchenbrust mit Salat (aus Rüben, Zwiebeln und Olivenöl) und geschmortem Kohl. Brot. Kompott.
  4. Nachmittagssnack - fettarmer Hüttenkäse. Tee.
  5. Abendessen - in saurer Sahne Seehecht, Gemüsesalat (Gurken, Tomaten, Gemüse oder andere Saisongemüse) mit Pflanzenöl gebacken. Brot. Kakao.
  6. Das zweite Abendessen (ein paar Stunden vor dem Schlafengehen) ist ein Naturjoghurt, ein Bratapfel.

Diese Empfehlungen sind üblich, da jeder Patient seinen eigenen Ansatz haben sollte.

Befolgen Sie die einfachen Regeln

Die Grundregeln, die ein diabetischer Patient in den Dienst nehmen sollte:

  • sich an eine gesunde Ernährung halten
  • übe regelmäßig
  • nimm Medikamente
  • Überprüfen Sie Blut auf Zuckerspiegel

Darüber hinaus normalisiert der Verzicht auf überschüssige Kilogramm den Gesundheitszustand von Menschen mit Typ-2-Diabetes:

  • der Blutzuckerspiegel erreicht die Norm
  • normalisiert den Blutdruck
  • Verbessert den Cholesterinspiegel
  • die Belastung der Beine nimmt ab
  • eine Person fühlt Licht im Körper.

Sie sollten regelmäßig Blutzucker messen. Wenn das Zuckerniveau bekannt ist, ist es möglich, den Ansatz zur Behandlung von Diabetes zu korrigieren, wenn der Zucker im Blut nicht der Norm entspricht.

Empfohlene Diät für Diabetes mellitus Typ 2 - köstliche diabetische Gerichte

Diabetes mellitus ist eine ständige Angst und ein Maximum an Anstrengung, um zu überleben. Gegen die Tatsache, dass die Krankheit immer noch unheilbar ist. Im Gegensatz zu ständigen Begleitern - Glucometer und Insulin. Sie können nichts vernachlässigen, keine einzige Chance, hinter der ein normales menschliches Leben steht.

Bedeutung der richtigen Ernährung bei Typ-2-Diabetes

Ärzte, diagnostiziert "Typ-2-Diabetes mellitus", empfehlen Sie dem Patienten dringend, auf die Ernährung zu achten - das Regime und alles, was der Patient isst. Damit machen sie klar: Nicht nur Medikamente müssen den Patienten begleiten, sondern auch eine Diät.

Das Grundprinzip der richtigen Ernährung für Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2 ist: von 4 bis 6 Mahlzeiten pro Tag. Davon sind 3 einfach und der Rest sind leichte Snacks. Aber die Zeit sollte sowohl für die Hauptmahlzeit als auch für Snacks festgelegt werden.

Der zweite wichtige Punkt: die Menge des Essens genommen. Es sollte moderat sein. Dann besteht die Möglichkeit, einen konstanten Zuckerspiegel im Blut zu halten. Dies ist genau das, was einen häufigen, regelmäßigen Erhalt von Glukose gewährleistet.

Die Erweiterung des Begriffs "richtige Ernährung" sollte betonen, dass ein Patient mit Diabetes schnell verdauliche Kohlenhydrate aufgeben sollte - einfach oder raffiniert. Das ist Zucker aller Art, alle Süßwaren, Backen aus feinmahlendem Mehl.

Tabu und Salz, all die salzigen Speisen. Verursacht eine Verzögerung im Wasser im Körper, erhöhen sie den Druck.

Es sollte fettes Fleisch, Wurst, Milchprodukte mit einem hohen Fettgehalt aufgegeben werden - es gibt eine Menge Cholesterin. All das provoziert Fettleibigkeit und Übergewicht wird zum Sprungbrett für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Prinzipien der Diättherapie

Wenn es zu einer kurativen Diät von Patienten mit Typ-2-Diabetes mellitus kommt, steigt es immer Thema der Broteinheiten.

Um den Patienten den Umgang mit diesen Getreideeinheiten zu erleichtern, haben die Ärzte eine spezielle Tabelle zusammengestellt. Sein Prinzip: Die Menge an Kohlenhydraten in jedem Produkt. Die Maßnahme ist 1 Stück Brot oder 1 Broteinheit. Es enthält 12 g Kohlenhydrate.

Bei einem Beispiel sieht das so aus:

  • 1 Löffel gekochter Buchweizen - das ist 1 Broteinheit;
  • eine halbe Banane - 1 Broteinheit;
  • Frühstück eines Erwachsenen sollte 5-6 Broteinheiten sein;
  • Abendessen - 6 Broteinheiten;
  • Abendessen - 5 Broteinheiten.

Das ist ein Durchschnitt. Wenn ein Patient mit Diabetes mellitus deutlich übergewichtig ist, müssen wir die Diät weiter einschränken.

Diabetiker wissen, welche Diät № 9. Dies ist ein Verbot von verdaulichen Kohlenhydraten, mehrfach ungesättigten und gesättigten Fetten. Außerdem:

  • Minimales Salz - bis zu 3 Gramm pro Tag. Und es ist notwendig, nicht nur Salz in seiner reinen Form zu betrachten. Es wird sogar in nicht salzigen Lebensmitteln gefunden;
  • eine völlige Ablehnung von Alkohol, der zuerst den Blutzucker erhöht und ihn dann drastisch reduziert, was die Entwicklung von Koma verursachen kann;
  • extrem begrenzte Verwendung von Proteinen durch diejenigen, die bereits ein Problem mit den Nieren haben.

Aber Diabetiker können Nahrungsmittel essen, die mit Mikroelementen gesättigt sind. Außerhalb der Saison, im Winter und Herbst nehmen Sie Multivitamine in Tabletten.

Auch für Wasser gibt es Regeln. Trinkwasser ist notwendig - es verbessert den Stoffwechsel. Ein Patient mit Diabetes sollte sich angewöhnen, 1 Glas Wasser auf nüchternen Magen, 1 Glas vor jeder Mahlzeit und 1 Glas Wasser in der Nacht zu trinken. Gesamt: 2 Liter Wasser.

Es sollte beachtet werden, dass in Verbindung mit Wasser die Konsultation eines Arztes notwendig ist. In der Regel hat die geringste Abweichung von der Diät das Existenzrecht nur mit Zustimmung des behandelnden Arztes. Wir dürfen nicht vergessen, wie ernst Diabetes ist, gegen den es kein Gegenmittel gibt.

Menü für 7 Tage

Montag

  • Frühstück
    Spiegeleier, Karottensalat, Brot, Tee;
  • zweites Frühstück
    Grapefruit, Mineralwasser ohne Gas;
  • Abendessen
    Fadennudelsuppe, geschmorte Leber, Dampfreis, Kompott, Brot;
  • Nachmittagsjause
    Obst- und Beerensalat, Joghurt;
  • Abendessen
    Gebackener Fisch, Hirsebrei auf Milch, Brot, Kräutertee.

Dienstag

  • Frühstück
    Buchweizenbrei, Syrniki, grüner Tee;
  • zweites Frühstück
    Kompott von Pflaumen oder anderen getrockneten Früchten;
  • Abendessen
    gekochtes Kalbfleisch oder Schweinefleisch, Kohleintopf, Karotten, Paprika, Kartoffeln und Tomaten, Kompott;
  • Nachmittagsjause
    ein Sandwich mit Käse;
  • Abendessen
    Fleischbällchen, gegrilltes Gemüse oder gedünstet, Brühe von Wildrosen;

Mittwoch

  • Frühstück
    gekochte Rüben, Reisbrei, Brot, Kaffee, Butter;
  • zweites Frühstück
    orange;
  • Abendessen
    Fischsuppe, Squash Kaviar, gegrilltes Kalbfleisch, Brot, hausgemachte Limonade;
  • Nachmittagsjause
    Hüttenkäse, Kräutertee;
  • Abendessen
    Fisch, gebacken in saurer Sahne, gekochtem Gemüse, Kakao;

Donnerstag

  • Frühstück
    Käse, geschmorte Rote Beete mit Pflanzenöl, Buchweizenbrei, Kefir;
  • zweites Frühstück
    Joghurt mit Beeren oder Früchten;
  • Abendessen
    Suppe aus Gemüse auf Hühnersuppe mit Suppe, geschmortem Kohl, Brot, Kompott;
  • Nachmittagsjause
    Burger, Apfel;
  • Abendessen
    Syrniki mit saurer Sahne, Tee aus duftenden Kräutern;

Freitag

  • Frühstück
    Möhrensalat, Milch Haferbrei, Kaffee (kann gemolken werden);
  • zweites Frühstück
    2 Pflaumen, Grapefruit oder 2 Mandarinen;
  • Abendessen
    Gemüsesuppe-Püree, Gulasch, Auberginen-Kaviar, Brot, Kompott aus Beeren;
  • Nachmittagsjause
    Fruchtmischung, Tee;
  • Abendessen
    Bratäpfel mit Quark-Beeren-Füllung, Kefir, Joghurt oder fermentierter Milch;

Samstag

  • Frühstück
    Salat aus Karotten, Sellerie und Äpfeln, Milch, Brot;
  • zweites Frühstück
    Apfel, Kompott aus getrockneten Früchten;
  • Abendessen
    Gemüse-Borschtsch, Snack aus gekochten Rüben mit Nüssen und Knoblauch, Gemüseeintopf, Brot;
  • Nachmittagsjause
    10-12 Beeren von Erdbeeren, Kirschen oder Kirschen;
  • Abendessen
    Kürbisbrei mit Reis, gedünstetem Fleisch oder Fischkotelett, Kompott;

Sonntag

  • Frühstück
    Salat aus Kohl mit Pflanzenöl, gegrillter Fisch, Kefir;
  • zweites Frühstück
    geschmortes Gemüse mit Sauerrahm, Mineralwasser;
  • Abendessen
    Rote Bete, gebackene Auberginen mit Walnüssen und Granatapfel, Kaffee mit Milch;
  • Nachmittagsjause
    Mandarine oder Apfel und Joghurt;
  • Abendessen
    Quarkauflauf mit Sauerrahm, Karkadetee;

Kohlenhydratarme Diät für jeden Tag

Die Bedingungen dieser Diät sind streng: die tägliche Aufnahme von Kohlenhydraten sollte 30 g oder 2 XE nicht überschreiten(Broteinheiten).

Kohlenhydratarme Diät schließt aus der Diät aus:

  • alle Früchte und Beeren, ausgenommen Avocados;
  • alle süßen Säfte;
  • Reis;
  • Mehl Produkte;
  • Erbsen und Bohnen, ausgenommen Spargel;
  • Karotten;
  • Rüben;
  • Kürbis;
  • Mais;
  • Kartoffeln.

Es gibt strenge Empfehlungen für die Wärmebehandlung: rohe Tomaten können als Soße gegessen oder gedünstet werden - sind verboten.

Sie können nicht essen und Zwiebeln, nur ein wenig in den Salat. Diese Einschränkung hat eine Erklärung: Diese Produkte sind mit "schnellen" Kohlenhydraten gesättigt oder haben einen hohen glykämischen Index.

Aber es gibt Nahrungsmittel, die Sie mit einer kohlenhydratarmen Diät essen können:

  • mageres Fleisch;
  • Meeresfrüchte;
  • Hüttenkäse und Hartkäse;
  • Grüns;
  • Gurken;
  • Zucchini;
  • Tomaten;
  • Kohl.

Eine solche Diät zu erhalten, ist schwierig Naschkatzen. Aber - ist notwendig. Und die erlaubte Liste von Produkten gibt den gleichen Raum für eine Änderung.

Und überhaupt ernennt der Patient keine kohlenhydratarme Diät oder irgendeine andere Diät für sich. Nur mit Zustimmung des Arztes.

Empfohlene Lebensmittel

Das erste, was gesagt wird: Brot. Es ist besser, dass es spezielle Diät oder Roggen ist.

Ein Patient mit Typ-2-Diabetes sollte verstehen, warum es Roggen ist - das Prinzip der Lebensmittelwahl wird klarer.

Wenn Sie Roggenbrot essen, das viel länger verarbeitet wird, das Niveau der Glykämie wächst allmählich, das schafft günstige Bedingungen für das allgemeine Wohlbefinden des Diabetikers.
Die ersten Gerichte können nicht öfter als 2 Mal pro Woche auf Fisch oder Fleischbrühe gekocht werden. Haferbrei, Buchweizen, Haferflocken verdoppeln die Eigenschaft von Roggenbrot, den Anstieg der Glykämie zu hemmen. Sie eignen sich daher für Patienten mit Typ-2-Diabetes mellitus.

Von Grießbrei in Milch muss aufgegeben werden. Wie mit Milch selbst. Statt dessen - fermentierte Milchprodukte (Sauermilch, ungesüßten Joghurt, Kefir), nicht mehr als 1-2 Gläser pro Tag. Und jeden Tag können Sie Hüttenkäse essen, bis zu 200 g pro Tag in Form von Sach- oder Quark.

Von Getränken, Grün- und Schwarztee, nicht-starker Naturkaffee, Tomatensaft und Frucht- und Beerensäften aus Säuresorten werden empfohlen.

Diät 9 mit Diabetes mellitus Typ 2

Diabetes mellitus ist eine heimtückische Krankheit, deren Vorhandensein zu Schlaganfall, Herzinfarkt und anderen Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems führen kann. Aber es ist rechtzeitige Behandlung und die Verwendung einer therapeutischen Diät hilft bei der Bekämpfung der Krankheit und führt zu einem normalen Lebensstil.

Diabetes mellitus ist eine Pathologie, die auf einer Verletzung des Kohlehydratstoffwechsels im menschlichen Körper mit einer Erhöhung der Glukosekonzentration im Blut beruht. Es gibt zwei Arten von Diabetes mellitus, abhängig von der Produktion des pankreatischen Insulin hypoglykämischen Hormons:

  • insulinabhängiger Typ 1 (erhöhte Glukose ist mit unzureichendem Insulin verbunden);
  • Insulin-unabhängiger Typ 2 (beeinträchtigte Glucoseverwertung durch Zellen bei normalen Insulinspiegeln).

Unabhängig von der Art der Behandlung von Diabetes ist der Schlüsselfaktor die Einhaltung spezieller Ernährungsempfehlungen.

Die Ursachen für Typ-2-Diabetes mellitus

  • Missbrauch von Süßem - erhöhter Konsum von Glukose, die ein Teil von Süßigkeiten ist, Mehlprodukte, provoziert einen anhaltenden Anstieg der Insulinspiegel im Blut und die Empfindlichkeit für diese in allen Zellen des Körpers.
  • Alter - bei Menschen über 40 Jahre ist die Wahrscheinlichkeit, an Typ-2-Diabetes zu erkranken, höher.
  • Vererbung - die Prädisposition der Zellen für die Entwicklung der Insulinresistenz wird von den Eltern von den Kindern geerbt. Wenn in solchen Fällen die Ernährungsempfehlungen nicht eingehalten werden, kann die Entwicklung der Pathologie des Kohlenhydratstoffwechsels bis zu 40 Jahre dauern.
  • Vollständigkeit - der erhöhte Gehalt an Fettgewebe im Körper verringert die Empfindlichkeit der Zellen gegenüber Insulin.

Unabhängig vom verursachenden Faktor ist eine Diät für Typ-2-Diabetes die Schlüsselmaßnahme, um die Empfindlichkeit der Zellen gegenüber Insulin zu erneuern.

Ernährungsregeln

Die richtige Ernährung mit Typ-2-Diabetes beinhaltet die folgenden Grundregeln:

  • Die erste und wichtigste Regel ist die strikte Einhaltung der Diätvorschriften und Ihres Arztes.
  • Häufig (3-5 mal am Tag) fraktionierte Mahlzeiten in kleinen Portionen.
  • Korrektur des Körpergewichts - es ist notwendig zu versuchen, es zu reduzieren, da es eine direkte Korrelation zwischen dem Gewicht und der Empfindlichkeit der Zellen gegenüber Insulin gibt.
  • Der maximale Ausschluss fetthaltiger Lebensmittel, wie Fette, die aus dem Darm in das Blut gelangen, verschlechtern die Verwertung von Kohlenhydraten durch die Körperzellen.
  • Individuelle Auswahl einer Diät, abhängig von Alter, Geschlecht und körperlicher Aktivität einer Person.
  • Kontrollieren Sie die Menge an Kohlenhydraten. Am einfachsten zählt man die Korneinheiten (XE). Jedes Nahrungsmittel enthält eine bestimmte Anzahl von Korneinheiten, 1 XE erhöht die Glukose im Blut um 2 mmol / l.

Es ist wichtig zu wissen! 1 Broteinheit (1 XE) ist ein Maß für die Menge an Kohlenhydraten in Lebensmitteln. 1 XE = 10-12 gr. Kohlenhydrate oder 25 Gramm. Brot. Für eine Mahlzeit müssen Sie nicht mehr als 6 XE essen, und die tägliche Norm für einen Erwachsenen mit einem normalen Körpergewicht ist 20 bis 22 Broteinheiten.

Diät №9 mit Diabetes mellitus

Für die Bequemlichkeit der Auswahl entwickelten Ärzte Diätologen und Endokrinologen eine Diät für Typ-2-Diabetes mellitus Nr. 9. Es umfasst 3 Gruppen von Lebensmitteln:

  • Erlaubte Nahrungsmittel - sie können ohne Einschränkungen eingenommen werden. Sie tragen nicht dazu bei, den Gehalt an Zucker und Insulin im Blut (Proteine ​​und pflanzliche Kohlenhydrate in Form von Ballaststoffen) zu erhöhen.
  • Begrenzte Nahrungsmittel - sie sind nicht für die Aufnahme verboten, aber es ist notwendig, die Menge ihrer Aufnahme in den Körper (Fette) streng zu kontrollieren.
  • Verbotene Lebensmittelprodukte - die Aufnahme solcher Produkte in die Nahrung wird nicht empfohlen, da sie das Niveau von Glukose und Insulin im Blut (leicht verdauliche raffinierte Kohlenhydrate) signifikant erhöhen.

Die erlaubten Lebensmittelprodukte sind:

  • Brot Roggen, Weizen aus der zweiten Klasse von Mehl und Kleie.
  • Fleisch und Gerichte von ihm - Kalbfleisch, Rindfleisch, Huhn, Kaninchen.
  • Pilze, aber nur in Form von Suppe.
  • Fisch - Den fettarmen Fischarten sollte der Vorzug gegeben werden.
  • Grütze - Buchweizen, Haferflocken, Weizen, Graupen oder Gerste.
  • Fettarme Milch oder Sauermilchprodukte - Quark, Kefir, Joghurt.
  • Nicht mehr als 2 Eiweiß pro Tag. Die Verwendung von Eigelb ist ausgeschlossen!
  • Gemüse - Auberginen, Kohl, Zucchini, Tomaten, Kürbis. Sie können Ragout, Suppen kochen, im Ofen oder auf dem Grill backen, aber Sie müssen versuchen, mehr Gerichte mit rohem Gemüse zu essen. Kartoffeln sind auch in der Diätkarte Nr. 9 erlaubt, aber nur unter der Kontrolle der Menge der aufgenommenen Kohlenhydrate (Zählung nach Broteinheiten).
  • Ungesunde Beeren und Früchte - Kirsche, Johannisbeere, Äpfel, Grapefruit, Orange (vorausgesetzt, es gibt keine Allergie).
  • Kompott aus ungesüßten Obstsorten ohne Zuckerzusatz.
  • Tee (vorzugsweise Grün) und Frucht- und Beerensäfte ohne Zucker.
Begrenztes Essen beinhaltet:

  • Milch und Hüttenkäse mit einem hohen Anteil an Fett, Butter, Hartkäse jeder Art.
  • Fettes Fleisch und Gerichte von ihnen - Schweinefleisch, Lamm, Ente.
  • Grieß, weißer Reis.
  • Gesalzener oder geräucherter Fisch.

Verbotene Lebensmittel umfassen:

  • Backwaren aus Mehl der höchsten Qualität, Brötchen, Pasteten und Keksen.
  • Süßigkeiten - Süßigkeiten, Schokolade.
  • Kondensmilch und Eiscreme.
  • Süße Sorten von Beeren und Früchten - Bananen, Datteln, Feigen, Trauben, Erdbeeren, Erdbeeren und Birnen.
  • Marmelade von irgendwelchen Früchten oder Beeren.
  • Kompotte und Säfte mit Zusatz von Zucker, Limonaden und kohlensäurehaltige Getränke mit Zuckersirup.
  • Kaffee und alkoholische Getränke.

Diättyp 2 - Menü

Die Ernährung für Typ-2-Diabetes sollte im Rahmen eines solchen beispielhaften Diätmenüs für die Woche durchgeführt werden, das in der Tabelle dargestellt ist:

Diabetes mit Diabetes Typ 2: eine Tabelle von Produkten

Bei der Behandlung von Diabetes hängt vieles von der Zusammensetzung und der Ernährung ab. Schauen wir uns an, welche Nahrungsmittel Sie mit Typ-2-Diabetes essen können. Eine Tabelle, die nicht sein kann, Regime-Empfehlungen und Anzeichen von Diabetes, mit denen Sie immer einen Arzt konsultieren müssen - all das finden Sie in dem Artikel.

Der Hauptabbau in dieser Pathologie ist eine schlechte Absorption von Glukose im Körper. Diabetes, die keine lebenslange Substitutionstherapie mit Insulin erfordert, ist die häufigste Option. Es wird "Insulin-unabhängig" oder Typ-2-Diabetes genannt.

Um Diabetes unter Kontrolle zu halten, müssen Sie sich anstrengen und die Ernährung ändern. Die therapeutische kohlenhydratarme Diät ist die Grundlage für eine gute Lebensqualität für viele Jahre.

Dieser Artikel beschreibt eine kohlenhydratarme Diät für Typ-2-Diabetes mellitus. Dies ist nicht dasselbe wie die klassische Diät-Tabelle 9, wo nur "schnelle Kohlenhydrate" begrenzt sind, aber "langsam" bleiben (zum Beispiel viele Arten von Brot, Getreide, Wurzelgemüse).

Leider müssen wir auf dem modernen Niveau des Wissens über Diabetes zugeben, dass die klassische Diät der 9 Tabelle in ihrer Loyalität zu Kohlenhydraten nicht ausreichend ist. Dieses weiche System von Einschränkungen läuft der Logik des pathologischen Prozesses bei Diabetes Typ 2 zuwider.

Die Ursache für Komplikationen, die sich bei Typ-2-Diabetes entwickeln, ist ein hoher Insulinspiegel im Blut. Normalisieren es schnell und dauerhaft kann nur strenge kohlenhydratarme Diät, wenn die Aufnahme von Kohlenhydraten aus Lebensmitteln so weit wie möglich reduziert wird.

Und erst nach der Stabilisierung der Indikatoren ist eine Lockerung möglich. Es handelt sich um einen engen Satz von Getreide, rohen Hackfrüchten, fermentierten Milchprodukten - unter der Kontrolle von Glukose im Blut (!).

Klicken Sie auf Artikelnummer 3 im Inhaltsverzeichnis unten. Der Tisch sollte gedruckt und in der Küche aufgehängt werden.

Es bietet eine detaillierte Liste, welche Lebensmittel mit Typ-2-Diabetes gegessen werden können, die bequem und prägnant gestaltet ist.

Schnelle Navigation auf dem Artikel:

Die Vorteile einer etablierten kohlenhydratarmen Diät

Wenn Typ-2-Diabetes in einem frühen Stadium entdeckt wird, ist eine solche Diät eine vollwertige Behandlung. Verringern Sie schnell Kohlenhydrate auf ein Minimum! Und Sie müssen nicht "Pillen Handvoll" trinken.

Es ist wichtig zu verstehen, dass Störungen alle Arten von Stoffwechsel beeinflussen, nicht nur Kohlenhydrate. Die Hauptziele von Diabetes sind Blutgefäße, Augen und Nieren sowie das Herz.

Gefährliche Zukunft Diabetiker, die nicht in der Lage war, die Ernährung zu ändern - eine Neuropathie der unteren Extremitäten bis zu Gangrän und Amputation, Blindheit, schwerer Atherosklerose, und dies ist ein direkter Weg zu Herzinfarkten und Schlaganfällen. Laut Statistik nehmen diese Bedingungen bei schlecht kompensierten Diabetikern im Durchschnitt bis zu 16 Lebensjahre in Anspruch.

Eine kompetente Diät und lebenslange Kohlenhydrat-Restriktion sorgen für einen stabilen Insulinspiegel im Blut. Dies gibt den richtigen Stoffwechsel im Gewebe und reduziert das Risiko schwerer Komplikationen.

Wenn Sie Angst haben, nehmen Sie keine Medikamente, um die Produktion von Insulin zu kontrollieren. Motivieren Sie für eine Diät und dass Sie damit die Dosis von Medikamenten reduzieren oder die Aufnahme auf ein Minimum reduzieren können.

Übrigens wird Metformin - ein häufiger Termin für Typ-2-Diabetes - bereits in wissenschaftlichen Kreisen als möglicher Massenverteidiger gegen systemische senile Entzündungen auch für gesunde Menschen untersucht.

Grundsätze der Diät und der Wahl der Nahrungsmittel

Welche Lebensmittel kann ich mit Typ-2-Diabetes essen?

Vier Produktkategorien.

Alle Arten von Fleisch, Geflügel, Fisch, Eier (ganz!), Pilze. Letzteres sollte bei Problemen mit den Nieren eingeschränkt werden.

Berechnung der Proteinaufnahme von 1-1,5 g pro 1 kg Körpergewicht.

Achtung bitte! Abbildungen 1-1,5 Gramm - es ist reines Protein, nicht das Gewicht des Produktes. Finden Sie die Tabellen im Internet, wo Sie angeben, wie viel Protein in diesem Fleisch und Fisch, den Sie essen, ist.

In ihnen bis zu 500 Gramm Gemüse mit hohem Ballaststoffgehalt, möglichst roh (Salate, Smoothies). Dies gewährleistet ein stabiles Sättigungsgefühl und eine gute Darmreinigung.

Sag nein zu Transfetten. Sagen Sie „Ja!“, Öl und pflanzliche Öle fischen, wobei die Omega-6 ist nicht mehr als 30% (leider, aber die beliebten Sonnenblumen und Maisöl, es sind nicht).

  • Ungesüßte Früchte und Beeren mit niedrigem GI

Nicht mehr als 100 Gramm pro Tag. Ihre Aufgabe ist es, Früchte mit glykämischen Index bis zu 40, gelegentlich - bis zu 50 wählen.

Von 1 bis 2 U / Woche können Sie diabetische Süßigkeiten essen (basierend auf Stevia und Erythritol). Erinnere dich an die Namen! Jetzt ist es sehr wichtig für Sie, daran zu denken, dass die beliebtesten Süßstoffe für die Gesundheit gefährlich sind.

Berücksichtigen Sie immer den glykämischen Index

Diabetiker sind wichtig, um das Konzept des "glykämischen Index" von Produkten zu verstehen. Diese Zahl zeigt die durchschnittliche Reaktion einer Person auf ein Produkt - wie schnell die Glukose im Blut nach der Einnahme ansteigt.

GI ist für alle Produkte definiert. Es gibt drei Klassen des Indikators.

  1. Hoher GI - von 70 bis 100. Solche Produkte sollten von einem Diabetiker ausgeschlossen werden.
  2. Durchschnittliche GI - von 41 bis 70. Moderate Verwendung mit der erreichten Stabilisierung der Glukose im Blut - gelegentlich nicht mehr als ein Fünftel aller Lebensmittel pro Tag, in der richtigen Kombination mit anderen Produkten.
  3. Niedriger GI - von 0 bis 40. Diese Produkte sind die Grundlage für Diabetiker.

Was erhöht das GI-Produkt?

Kochen mit "unscheinbaren" Kohlenhydraten (Panieren!), Begleitet von kohlenhydratreichem Essen, der Temperatur des Essens.

Blumenkohl, der im Dampf gekocht wird, hört nicht auf, niedrigglykämisch zu sein. Und ihrer Nachbarin, in Paniermehl gebraten, werden keine Diabetiker mehr gezeigt.

Ein anderes Beispiel. Wir unterschätzen den GI des Essens, begleitend Nahrung mit Kohlenhydraten mit einer starken Portion Protein. Salat mit Huhn und Avocado mit Beerensauce ist ein erschwingliches Gericht mit Diabetes. Und diese Beeren, die in scheinbar "harmlosem Dessert" mit Orangen, nur einem Löffel Honig und saurer Sahne ausgepeitscht werden, sind schon eine schlechte Wahl.

Stoppen Sie, Fette zu fürchten und zu lernen, nützlich zu wählen

Seit dem Ende des letzten Jahrhunderts hat die Menschheit damit begonnen, Fett in Lebensmitteln zu bekämpfen. Das Motto "ohne Cholesterin!" Ist nicht nur Babys bekannt. Aber was sind die Ergebnisse dieses Kampfes? Angst vor der Fett in Folge Wachstum fatal vaskuläre Ereignisse (Herzinfarkt, Schlaganfall, Lungenembolie) und Dominanz Zivilisationskrankheiten, unter denen in den ersten drei Diabetes und Atherosklerose.

Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Verbrauch von Transfetten aus hydrierten Pflanzenölen stark zugenommen hat und eine schädliche Schieflage der Nahrung auf einen Überschuss an Omega-6-Fettsäuren stattgefunden hat. Ein gutes Verhältnis von Omega3 / Omega-6 = 1: 4. Aber in unserer traditionellen Diät erreicht es 1:16 oder mehr.

Produkttabelle kann und sollte nicht sein

Nochmals, reservieren Sie. Die Listen in der Tabelle beschreiben nicht einen archaischen Blick auf die Ernährung (die klassische Diät-9-Tabelle), sondern moderne Low-Carb-Ernährung mit Typ-2-Diabetes.

  • Normale Verwendung von Protein - 1-1,5 g für jedes kg Gewicht;
  • Normale oder erhöhte Aufnahme von gesunden Fetten;
  • Vollständige Entfernung von Süßigkeiten, Getreide, Nudeln und Milch;
  • Scharfe Reduktion von Hackfrüchten, Hülsenfrüchten und flüssigen fermentierten Milchprodukten.

In der ersten Stufe der Diät ist Ihr Ziel für Kohlenhydrate, innerhalb von 25-50 Gramm pro Tag zu halten.

Der Einfachheit halber sollte der Tisch in der Küche eines Diabetikers hängen - neben Informationen über den glykämischen Index von Lebensmitteln und den Kaloriengehalt der häufigsten Rezepte.

Weitere Artikel Über Diabetes

Schwangerschaftsdiabetes mellitus (HSD) ist eine Art dieser Krankheit, die bei Frauen während der Schwangerschaft auftritt. Bei den meisten Gebären verschwindet die Krankheit bald, aber um Komplikationen zu vermeiden, muss eine bestimmte Diät eingehalten werden.

Ich wurde mit CD-2 diagnostiziert. Ich verstehe, dass dies für das Leben ist, also begann ich nach Medikamenten zu suchen, die am wenigsten schädlich sind. Wie die Anweisungen sagen, ist das Sicherheits- und Verträglichkeitsprofil von Tragetät dasselbe wie für das Placebo.

Die Norm der Glykämie bei einer vollkommen gesunden Person variiert in einem kleinen Bereich von 3,3 bis 5,5 Einheiten. In einer Reihe von Situationen kann eine Abweichung von der Norm in der einen oder anderen Richtung vorliegen, dh der Zucker kann sinken oder ansteigen.