loader

Haupt

Komplikationen

Diabetes-Diät

Diabetes mellitus bezieht sich auf endokrine Erkrankungen und zeichnet sich durch die relative oder absolute Insuffizienz des Hormons Insulin aus, das in der Bauchspeicheldrüse produziert wird.

Es gibt 2 Arten dieser Krankheit:

  • Diabetes insulinabhängig;
  • Diabetes Insulinresistent.

Und in diesem Fall und in einem anderen Fall wird zusätzlich zu Insulinpräparaten gezeigt, dass sie einer Diät folgt.

Grundprinzipien der Ernährung

Das Ziel der Diät bei Diabetes ist die Normalisierung des Kohlenhydratstoffwechsels sowie die Verhinderung von Fettstoffwechselverletzungen.

Healing Tisch nach Pevzner entspricht №9.

Allgemeine Eigenschaften der Ernährung pro Tag:

  • Kohlenhydrate aufgrund von Polysacchariden sollten 300-350 Gramm sein;
  • Proteine ​​- nicht weniger als 90-100 Gramm, davon 55% tierische Proteine;
  • Fett - nicht weniger als 70-80 Gramm, davon 30% pflanzliche Fette;
  • freie Flüssigkeit - 1,5 Liter (zusammen mit Suppen);
  • der Energiewert beträgt 2300-2500 Kilokalorien.

Grundprinzipien der Diät:

  • Diät-Regime;
    Ernährung für Diabetes sollte aufgeteilt werden: kleine Portionen bis zu 5-6 mal am Tag, die auf der einen Seite ein Gefühl von Hunger verhindern, und auf der anderen Seite, übermäßiges Essen zu beseitigen.
  • Temperaturregime;
    Essen sollte auf 15-65 Grad Celsius erwärmt werden.
  • Alkohol trinken;
    Bei einer diabetischen Diät sollten Sie auf alkoholische Getränke verzichten, da diese eine große Anzahl an verdaulichen Kohlenhydraten enthalten.
  • Zuckerrestriktion;
    Zucker und "schnelle" Kohlenhydrate sollten durch Xylit ersetzt werden, da sie schnell verdaut werden und mit Koma drohen.
  • Salzrestriktion;
    Diät bei Diabetes beinhaltet die Einschränkung von Speisesalz, weil es die Nieren beeinträchtigt.
  • Nährstoffgehalt;
    Die Menge an Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten muss ausgewogen sein: Bei jeder Mahlzeit sollte ihr Gehalt ungefähr gleich sein.
  • obligatorisches Frühstück;
    Am Morgen, vor der Injektion von Insulin, brauchen Sie einen Snack, um kein hypoglykämisches Koma zu verursachen.
  • kulinarische Verarbeitung;
    Es ist zu vermeiden, frittierte Speisen zu essen, alle Mahlzeiten werden in gekochter und gebackener Form serviert, um die Leber zu schonen.
  • Flüssigkeitsverbrauch;
    Bei Diabetes mellitus sind sowohl der Überschuß als auch der Mangel an Flüssigkeit für die Entwicklung von Koma gefährlich. Die Menge der zu betrunkenen Flüssigkeit muss mindestens 1,5 Liter pro Tag betragen.

Zulässige Produkte für Diabetes mellitus

Schnell verdaute Kohlenhydrate sollten in rohes, gekochtes und gebackenes Gemüse umgewandelt werden, sehr nützlich bei Diabetes. Lebensmittel sollten eine erhöhte Menge an Vitaminen enthalten, was bei jeder Krankheit von großer Bedeutung ist.

Da die Diät bei Diabetes mellitus nicht nur auf die Normalisierung des Kohlenhydratstoffwechsels abzielt, sondern auch den Abbau des Fettstoffwechsels (in der Leber) verhindert, ist es notwendig, Nahrungsmittel mit einer großen Anzahl von lipotropen Substanzen zu sich zu nehmen. Zucker und Süßigkeiten sind wegen des Risikos von hyperglykämischem Koma ausgeschlossen. Komplexe Kohlenhydrate, die langsam im Magen abgebaut werden, sollten bevorzugt werden, während einfache Kohlenhydrate bereits im Mund absorbiert werden.

Die Liste der zulässigen Produkte umfasst:

  • Brot aus Kleie und Roggen - ca. 200-300 Gramm;
  • fettarme Sorten von Rind, Kalb, Schwein und Lamm (alles Fett ist abgeschnitten);
  • ein Vogel (Truthahn, Huhn ohne Haut) gekocht oder geschmort;
  • Kaninchenfleisch;
  • Zunge gekocht, Wurstdiät;
  • magerer oder gebackener Fisch mit fettarmen Sorten;
  • Fischkonserven aus dem eigenen Saft;
  • Eier gekocht, Protein Omeletts - nicht mehr als 2 Eier pro Tag, Dotter -1 mal pro Woche;
  • Gemüsesuppen, schwache Brühen von Fleisch;
  • Milch im Ermessen des Arztes (ein Glas pro Tag), fettarmer Hüttenkäse, Joghurt, fettarmer fermentierter Burger;
  • ungesalzener und schwacher Käse;
  • Cremige und geschmolzene Butter ohne Salz;
  • Brei aus Buchweizen, Hirse, Graupen, Haferflocken;
  • Makkaroni und Hülsenfrüchte mit Einschränkung;
  • saure Beeren und Früchte;
  • Gemüse (Kartoffeln mit Beschränkung, Weißkohl und Farbe, Zucchini, Auberginen) in gekochter und gebackener Form;
  • Gelee, Gelee, Mousse;
  • nicht starker Tee oder Kaffee mit Milch, Kompott und fruchtlosen Getränken;
  • gelierter Fisch, Gemüsekaviar, Vinaigrette, eingelegter Hering;
  • Pflanzenöl in Salaten;
  • Okroschka.

Verbotene Produkte

Bei der Diät sollten einfache Kohlenhydrate, einschließlich Stärke, ausgeschlossen werden, die den Zuckergehalt im Blut erhöhen und das Gewicht des Patienten insbesondere bei fettleibigen Personen erhöhen. Es ist sinnvoll, die Verwendung von Fructose zu vermeiden: es bezieht sich auch auf einfache Kohlenhydrate.

Es ist auch notwendig, tierische Fette und Extraktstoffe zu begrenzen, weil sie eine Belastung für die Leber darstellen.

Die Liste der verbotenen Produkte umfasst:

  • Blätterteig und Backen;
  • fettreiches Fleisch;
  • fetter Vogel (Gänse, Enten);
  • die meisten Würste;
  • fast alle Konserven;
  • Fisch mit hohem Fettgehalt;
  • Fischkonserven und Butter;
  • gesalzener Käse;
  • süße Quarkkuchen;
  • Eigelb sind begrenzt;
  • Reis, Grieß, Teigwaren;
  • gesalzenes und eingelegtes Gemüse in Dosen;
  • reiche Brühen;
  • süße Früchte (Bananen, Trauben, Rosinen, Feigen);
  • Süßigkeiten (Eis, Marmelade, Kuchen, Kuchen, Süßigkeiten);
  • Senf, Meerrettich, Pfeffer;
  • Säfte aus süßen Früchten und Beeren, süße kohlensäurehaltige Getränke;
  • Mayonnaise;
  • fetter Hüttenkäse;
  • Zucker;
  • Kartoffeln, Karotten, Rüben sind begrenzt.

Notwendigkeit der Diät bei Diabetes mellitus

Diabetes-Diät ermöglicht nicht nur den Blutzuckerspiegel zu normalisieren, sondern auch bei adipösen Personen Gewicht zu reduzieren. Darüber hinaus ist dieser Behandlungstisch reich an Vitaminen, normalisiert die Arbeit des Magen-Darm-Traktes. Die Diät erlaubt, Komplikationen des Diabetes mellitus (Koma) zu vermeiden und diszipliniert den Patienten.

Richtige Ernährung ist ein Kampf für einen gesunden Lebensstil.

Die Folgen der Nichteinhaltung der Diät

Die Nichteinhaltung der Diät ist eine gefährliche Entwicklung des hypoglykämischen und hyperglykämischen Komas. Regelmäßige Diätverletzung ist gefährlich mit Nierenschäden und Entwicklung von vaskulären Komplikationen, die mit Gliedmaßen Amputationen, Blindheit und sogar tödlichem Ausgang belastet sind.

Diagnose durch Symptome

Finden Sie heraus, was wahrscheinlich ist Krankheit und zu welchem Doktor sollte gehen.

Richtige Ernährung mit Diabetes für jeden Tag

Diabetes mellitus ist eine Erkrankung des endokrinen Systems, die auf einen Insulinmangel im Körper zurückzuführen ist.

Dadurch erhöht sich der Blutzucker, was zu einer Stoffwechselstörung und einer allmählichen Bekämpfung von praktisch allen funktionellen Systemen im menschlichen Körper führt. Die Krankheit ist in Typ 1 und Typ 2 Diabetes unterteilt.

Bis heute, Ernährung und Diät für Diabetes jeglicher Art - das ist ein sehr ernstes Thema, das von jedem Patienten nach der Geburt einer Diagnose der Krankheit erhoben wird.

Im Allgemeinen sollte eine angemessene Ernährung mit Diabetes jeden Tag beobachtet werden, da ohne eine Diät die Gesundheit einer Person verschlechtert wird.

Tipps zur Senkung der Zuckerwerte

Die Diät ist notwendig für Menschen mit Diabetes jeglicher Art, aber Ernährungsempfehlungen haben bestimmte Unterschiede bei Diabetes Typ I und II. Bei der letzten Reduktion von Übergewicht kann aufgrund der Diät das einzige Maß für die therapeutische Wirkung sein.

Die Art des Diabetes mellitus wird von einem Endokrinologen bestimmt, der an Ihrer Behandlung beteiligt ist.

  1. Bei Typ-1-Diabetes: Die richtige Ernährung ist der notwendige Hintergrund der Insulintherapie. Wenn Sie nicht darauf achten, werden alle Anstrengungen zur Blutzuckersenkung vergeblich sein: Dieser Indikator stabilisiert sich nicht, und dies beeinträchtigt den Zustand der Gefäße aller Organe und Systeme.
  2. Diabetes Typ 2: braucht nicht immer eine medikamentöse Therapie. Zuerst wird dem Patienten eine Diät empfohlen, die hilft, Gewicht zu reduzieren. Mit einer guten Dynamik in diesem Fall sind Medikamente im Allgemeinen möglicherweise nicht erforderlich.

Allgemeine Tipps zur Senkung des Blutzuckers:

  1. Reduzieren Sie den Konsum von Erfrischungsgetränken, Limonade und Säften. Bei regelmäßiger Verwendung von gesüßten Getränken steigt das Risiko, an Diabetes zu erkranken, um etwa 15%. Wenn Sie Tee und Kaffee zu sich nehmen, reduzieren Sie die Menge an Sahne und Süßstoff.
  2. Versuchen Sie ungesüßte Lebensmittel zu wählen, zum Beispiel ungesüßten Tee mit Eis, Joghurt oder ungesüßten Haferflocken. Sie können das Essen nach Ihren Wünschen versüßen. Höchstwahrscheinlich fügen Sie gleichzeitig viel weniger Zucker in Ihr Essen als der Hersteller.
  3. Ersetzen Sie Ihre Lieblingssüßigkeiten durch gesünderes Essen. Anstelle von Eiscreme, rasstolkit gefrorenen Bananen und Peitsche die Mischung mit einem Mixer, erhalten Sie ein wunderbares Dessert. Statt Ihrer Lieblingsmilchschokolade ist es besser, ein Stück dunkle Schokolade zu essen.

Es ist besonders wichtig, eine Diät für einfache Diabetes zu folgen, weil es fast die Hauptmethode der Behandlung ist.

Unterschied in der Ernährung für Typ-1-und Typ-2-Diabetes

Für Patienten mit Typ-1-Diabetes ist eine kalorienarme Diät (25-30 kcal pro 1 kg Körpergewicht) erforderlich, die Spätkomplikationen der Erkrankung verhindert. In diesem Fall ist die Ernährung sehr wichtig, es muss genau beobachtet werden. Die Hauptsache, auf die Sie beim Vorbereiten einer Diät achten sollten, ist die Balance von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten.

Patienten mit Typ-2-Diabetes erhalten eine subkalorische Diät (täglicher Energiewert der Nahrung von 1600-1800 kcal). Bei einer solchen Diät sollten die Patienten etwa 300-400 g Körpergewicht pro Woche verlieren. Bei einem starken Übergewicht sinkt die tägliche Kalorienmenge entsprechend dem prozentualen Übergewicht auf 15-17 kcal pro 1 kg.

Grundlagen der Ernährung

In jedem Einzelfall ernennt der Arzt einem Diabetiker eine spezielle Diät, die eingehalten werden muss, um den Körper in der Norm zu halten.

Beginnen Sie richtig zu essen, folgen Sie jeden Tag den einfachen Regeln:

  1. Um Essen während des Tages zu nehmen, sollte 5-6 mal in kleinen Portionen (alle 2-3 Stunden) sein.
  2. Das Verhältnis von Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten sollte ausgewogen sein.
  3. Die Menge an Kalorien aus der Nahrung sollte dem Energieverbrauch des Patienten entsprechen.
  4. Eine Person sollte richtige Ernährung erhalten: bestimmte Gemüse und Obst, Getreide, diätetisches Fleisch und Fisch, natürliche Säfte ohne Zuckerzusatz, Milchprodukte, Suppen.

Das Essen des Patienten mit Diabetes sollte reich an Vitaminen sein, so dass es nützlich ist, Vitamine in die Ernährung zu injizieren: Backhefe, Bier, Brühe, Hundsrose, SPP, Nahrungsergänzungsmittel.

Ernährungsregeln für Diabetes für jeden Tag

Bei Diabetes können Sie folgende Lebensmittel essen:

  1. Brot - bis zu 200 Gramm pro Tag, meist schwarz oder spezielle Diabetiker.
  2. Suppen zum Kochen auf Gemüsebrühe, die Verwendung von schwachem Fleisch und Fischbrühe ist 1-2 mal pro Woche erlaubt.
  3. Gerichte aus Fleischprodukten und Geflügel. Bei Diabetes mellitus darf der Patient gekochtes Rindfleisch, Huhn und Kaninchenfleisch verwenden.
  4. Gemüse und Gemüse. Kartoffeln, Rüben, Karotten werden empfohlen, nicht mehr als 200 Gramm pro Tag zu verwenden. Anderes Gemüse (Kohl, Kopfsalat, Rettich, Gurken, Zucchini, Tomaten) und Kräuter (außer scharf) kann fast unbeschränkt in roher und gekochter Form, gelegentlich in der Leber konsumiert werden.
  5. Getreide, Hülsenfrüchte sowie Teigwaren sollten nicht oft verwendet werden. Wenn Sie sich entscheiden, einen Teller mit Spaghetti zu essen, verweigern Sie diesen Tag von Brot und anderen kohlenhydratreichen Lebensmitteln und Speisen.
  6. Eier können nicht mehr als 2 Stück pro Tag gegessen werden, zu anderen Gerichten, gekocht weich oder in Form eines Omeletts.
  7. Früchte und Beeren von sauren und süß-sauren Sorten (Äpfel Antonovku, Orangen, Zitronen, Preiselbeeren, Johannisbeeren...) - bis zu 200-300 Gramm pro Tag.
  8. Milch - mit Erlaubnis des Arztes, Kefir, Joghurt (nur 1-2 Gläser pro Tag), Hüttenkäse (50-200 Gramm pro Tag) in Form von Naturprodukten oder in Form von Quark, Käsekuchen und Puddings.
  9. Hüttenkäse wird empfohlen, täglich bis zu 100-200 Gramm in Form von Quark, Käsekuchen, Puddings, Aufläufen täglich verzehrt zu werden. Hüttenkäse, sowie Haferflocken und Buchweizenbrei, Kleie, Hagebutte verbessern den Fettstoffwechsel und normalisieren die Leberfunktion, verhindern Fettleberveränderungen.
  10. Tee mit Milch, Kaffee nicht stark, Tomatensaft, Obst und Beerensäfte (ganze Flüssigkeit zusammen mit Suppe bis 5 Gläser pro Tag).

Planen Sie Ihre Speisekarte täglich gründlich und verwenden Sie in Ihrem Fall nur nützliche und notwendige Produkte.

Produkte verboten

Die Ernährung von Patienten mit Diabetes sollte durchdacht werden, in erster Linie sollten Menschen, die mit dieser Krankheit diagnostiziert wurden, solche Produkte aufgeben:

  1. Süßigkeiten, Schokolade, Süßwaren, Muffins, Marmeladen, Honig, Eis und andere Süßigkeiten;
  2. Würzige, würzige, salzige und geräucherte Snacks und Mahlzeiten, Hammel- und Schweinefett;
  3. Pfeffer, Senf;
  4. Alkoholische Getränke;
  5. Trauben, Bananen, Rosinen;
  6. Zucker ist nur in kleinen Mengen nach ärztlicher Genehmigung erlaubt.

Alle Produkte mit Diabetes sollten rechtzeitig verzehrt werden, und zur Kontrolle der Glukose im Blut sollte das Tagesmenü Ballaststoffe enthalten.

Beispielmenü für den Tag

Beobachten Sie eine Diät für Diabetes mellitus Typ 2, können Sie auf ein einfaches Menü, wechselnde Produkte in den erlaubten bleiben.

  1. Frühstück - Breibrei, Ei. Brot. Kaffee.
  2. Snack - Naturjoghurt mit Beeren.
  3. Mittagessen - Gemüsesuppe, Hähnchenbrust mit Salat (aus Rüben, Zwiebeln und Olivenöl) und geschmortem Kohl. Brot. Kompott.
  4. Nachmittagssnack - fettarmer Hüttenkäse. Tee.
  5. Abendessen - in saurer Sahne Seehecht, Gemüsesalat (Gurken, Tomaten, Gemüse oder andere Saisongemüse) mit Pflanzenöl gebacken. Brot. Kakao.
  6. Das zweite Abendessen (ein paar Stunden vor dem Schlafengehen) ist ein Naturjoghurt, ein Bratapfel.
  1. Frühstück: Hüttenkäse 150 gr, Buchweizen oder Haferflocken 150 g, Schwarzbrot, ungesüßter Tee.
  2. Zweites Frühstück: ungesüßtes Kompott 250 ml.
  3. Mittagessen: Hühnerbrühe 250 Gramm, gekochtes mageres Fleisch 75 Gramm, Kohleintopf - 100 Gramm, geleefreier Zucker - 100 Gramm, Brot, Mineralwasser 250 ml.
  4. Snack - Apfel 1 Stück
  5. Abendessen: gedünstetes Gemüse 150 Gramm, Fleischbällchen 100 Gramm, Kohlschnitzel - 200 Gramm, Brot, ungesüßte Brühe aus Hagebutten.
  6. Zweites Abendessen: Trinkjoghurt - 250 ml.
  1. Frühstück: Karotten-Apfel-Salat - 100 g, fettfreier Hüttenkäse mit Milch - 150 g Brot mit Kleie - 50 g Tee ohne Zucker - 1 Glas. Zweites Frühstück: Mineralwasser - 1 Glas, Apfel.
  2. Mittagessen: Gemüsesuppe mit Soja - 200 g, Fleischgulasch - 150 g, Gemüse-Rogen - 50 g. Roggenbrot - 50 g. Tee mit Xylitol - 1 Glas.
  3. Nachmittagsjause: Obstsalat - 100 g Tee ohne Zucker - 1 Glas.
  4. Abendessen: Fischschnitzel - 150 g, Hirsebrei - 150 g Brot mit Kleie - 50 g Tee ohne Zucker - 1 Glas. Zweites Abendessen: Kefir - 1 Glas.

Denken Sie daran: Ein Diabetiker sollte nicht hungrig sein. Es sollte zur gleichen Zeit gegessen werden, aber wenn ein leichter Hunger zwischen den Hauptmahlzeiten auftritt - es ist notwendig, es mit einer Tasse Tee oder Gemüse zu dämpfen. Aber das sollte nur ein leichter Snack sein - Überessen für einen Diabetiker ist gefährlich.

Diät für Typ-2-Diabetes mellitus, für eine Woche, Produkte erlaubt und verboten

Diabetes mellitus ist eine der schwerwiegendsten Erkrankungen des endokrinen Systems, die eine ständige Überwachung durch den Patienten und den Arzt erfordert. Jeder, dem eine solche Diagnose gestellt wird, wird zustimmen, dass der überwiegende Teil der medizinischen Einschränkungen und Empfehlungen die tägliche Ernährung betrifft. In der Tat ist dies die Hauptbehandlung, von der der Verlauf der Erkrankung direkt abhängt, ebenso wie der Allgemeinzustand des Patienten.

Wenn Sie Typ-2-Diabetes haben, ist eine Diät wichtig, um auswendig zu lernen. Daher ist es am besten, sie so auszudrucken, dass sie immer vor Ihren Augen ist und Sie genau daran festgehalten haben. Viele glauben fälschlicherweise, dass von ein paar Gläsern Alkohol oder einem Dutzend Süßigkeiten nichts Schreckliches passieren wird. Solche Pannen machen einfach all Ihre Bemühungen zunichte und können einen kritischen Zustand verursachen, der eine sofortige Wiederbelebung oder sogar eine vollständige Nahrungsverweigerung erfordert.

Zuerst müssen Sie ein Ernährungstagebuch führen (online oder auf Papier), alles aufschreiben, was Sie im Laufe des Tages konsumiert haben, und sich an andere wichtige Punkte halten.

Ernährungsprinzipien bei Typ-2-Diabetes mellitus

Bei Diabetikern, die unwissentlich oder absichtlich vor der Diagnosestellung keine Diät einhalten, verlieren die Zellen aufgrund der großen Menge an Kohlenhydraten in der Nahrung an Insulin. Als Konsequenz wächst die Glukose im Blut und bleibt immer bei hohen Raten. Diätetische Nahrung für Diabetiker ist die Rückkehr zu Zellen mit normaler Insulinsensitivität, nämlich die Fähigkeit, Zucker aufzunehmen.

Beschränkung des Kaloriengehalts der Nahrung unter Erhaltung ihres Energiewertes für den Organismus.

Essen ungefähr zur gleichen Zeit. So erreichen Sie einen normalen Stoffwechsel und das Verdauungssystem.

Die Energiekomponente der Ernährung muss notwendigerweise dem tatsächlichen Energieaufwand entsprechen.

Obligatorisch fünf-sechs Mahlzeiten pro Tag während des Tages, mit leichten Snacks (besonders für insulinabhängige Patienten).

Ungefähr die gleiche Grundkalorienaufnahme von Nahrung. Die meisten Kohlenhydrate sollten am Morgen konsumiert werden.

Hinzufügen von frischem Gemüse, reich an Ballaststoffen von den erlaubten zu jedem Gericht, um die Rate der Absorption von einfachen Zuckern zu reduzieren und Sättigung zu schaffen.

Ersatz von Zucker durch sichere und zugelassene Süßstoffe in Standardmengen.

Süßer Verzehr nur in Grundnahrungsmitteln, nicht aber in Snacks, sonst kommt es zu einem starken Anstieg des Blutzuckerspiegels.

Bevorzugt sind Desserts, die Pflanzenfett enthalten (Nüsse, Joghurt), da der Abbau von Fetten zur Verlangsamung der Zuckeraufnahme beiträgt.

Beschränkung auf komplexe Kohlenhydrate.

Strenge Begrenzung der verdaulichen Kohlenhydrate, bis zu ihrer vollständigen Beseitigung.

Begrenzung des Tierfettverbrauchs.

Signifikante Reduktion oder Ausschluß von Salz.

Ausschluss von Nahrung nach dem Training oder Sport.

Ausschluss von Überernährung, dh Überlastung des Verdauungstraktes.

Starke Einschränkung oder Ausschluss von Alkohol (vor der ersten Portion im Laufe des Tages). Sie können nicht auf nüchternen Magen trinken.

Der tägliche Verbrauch an freier Flüssigkeit beträgt 1,5 Liter.

Anwendung von Diätmethoden der Vorbereitung.

Einige Eigenschaften von Diabetikern

Man kann keine großen Essenspausen machen und verhungern.

Sie können das Frühstück nicht vernachlässigen.

Geschirr sollte nicht zu kalt oder heiß sein.

Die letzte Mahlzeit ist nicht mehr als zwei Stunden vor dem Zubettgehen.

Während des Essens zuerst gegessenes Gemüse, gefolgt von einem Proteinprodukt (Quark, Fleisch).

Wenn es eine große Menge an Kohlenhydraten in einer Mahlzeit gibt, muss es die richtigen Fette oder Proteine ​​geben, um die Verdauungsgeschwindigkeit der ersten zu reduzieren.

Wasser oder erlaubte Getränke sollten vor den Mahlzeiten getrunken werden, aber in keinem Fall sollten sie ihre Nahrung trinken.

Sie können GI-Produkte nicht durch Zugabe von Mehl, zusätzlichem Braten, Panieren in Panierteig und Paniermehl, Aroma mit Öl und Kochen (Kürbis, Rote Beete) erhöhen.

Beim Kochen von Schnitzeln können Sie keinen Laib verwenden und ihn durch Gemüse oder Haferflocken ersetzen.

Mit schlechter Toleranz von Gemüse von ihnen, müssen Sie gebackene Gerichte, verschiedene Pasten und Pasta.

Stoppen Sie zu essen ist bei 80% Sättigung.

Warum sollte GI (glykämischer Index) als Diabetiker betrachtet werden?

GI - ein Indikator für die Fähigkeit von Produkten, nachdem sie in den menschlichen Körper gelangen, verursacht einen Anstieg des Blutzuckers. Es ist besonders wichtig, bei insulinabhängigem und schwerem Diabetes mellitus zu berücksichtigen.

Jedes Produkt hat seinen eigenen glykämischen Index. Je höher es daher ist, desto schneller steigt der Blutzuckerspiegel und umgekehrt.

Graduation GI teilt alle Lebensmittel mit niedrigen (bis zu 40) mittleren (41-70) und hohen GI (mehr als 70 Einheiten). Tabellen mit Aufgliederung von Produkten in diese Gruppen oder Online-Rechner zur Berechnung von GI finden sich auf thematischen Portalen und greifen im Alltag auf diese zurück.

Natürlich sollten alle Lebensmittel mit hohem GI von der Nahrung ausgeschlossen werden, mit Ausnahme derer, die für Menschen mit Diabetes von Vorteil sind. In diesem Fall verringert sich die Gesamt-GI-Ration als Folge der Beschränkung anderer Kohlenhydratprodukte.

Eine typische Diät sollte Nahrungsmittel mit einem durchschnittlichen (einen kleineren Teil) und einem niedrigen (überwiegend) GI-Wert einschließen.

Was ist eine Broteinheit (XE) und wie berechnet man sie?

Broteinheit oder XE ist eine weitere Maßnahme, um Kohlenhydrate auszuschließen. Sie erhielt ihren Namen von einem Stück "Ziegelbrot", das man erhält, indem man einen gewöhnlichen Laib in Stücke schneidet und dann in zwei Hälften teilt: Diese 25-Gramm-Scheibe enthält 1 XE.

Die meisten Produkte enthalten Kohlenhydrate, unterscheiden sich aber nicht in Eigenschaften, Zusammensetzung und Kaloriengehalt. Daher ist es schwierig, das tägliche Konsumvolumen von Produkten zu bestimmen, das für insulinabhängige Patienten notwendig ist - die Menge an konsumierten Kohlenhydraten muss notwendigerweise der verabreichten Insulindosis entsprechen.

Ein solches Zählsystem gilt als international und ermöglicht Ihnen die Auswahl der erforderlichen Insulindosis. Der Indikator ХЕ lässt zu, die Kohlenhydratkomponente ohne Abwiegen, und bei der Betrachtung und in den bequemen natürlichen Umfängen (den Löffel, das Glas, das Stück, das Stück usw.) zu offenbaren. Wenn ein Patient mit Diabetes mellitus der Gruppe 2 abgeschätzt wird, wie viele Brotstücke gleichzeitig gegessen werden und Zucker im Blut gemessen wurde, kann er mit einer kurzen Aktion vor dem Essen die erforderliche Dosis Insulin aufnehmen.

der Zuckergehalt nach Verbrauch von 1 XE wird um 2,8 mmol / l erhöht;

1 XE enthält ungefähr 15 g verdaubare Kohlenhydrate;

zur Assimilation von 1 XE 2 Einheiten Insulin sind erforderlich;

Tagesrate ist 18-25 XE, mit einer Verteilung für sechs Mahlzeiten (3-5 XE - die Hauptmahlzeiten, 1-2 XE - Snacks).

1 XE entspricht: 30 Gramm Schwarzbrot, 25 Gramm Weißbrot, 0,5 Tassen Buchweizen oder Haferflocken, 2 Pflaumen, 1 mittelgroßer Apfel und dergleichen.

Erlaubte Lebensmittel und solche, die selten konsumiert werden können

Zulässige Lebensmittel in der diabetischen Ernährung sind eine Gruppe, die ohne Einschränkung gegessen werden kann.

Diät mit Diabetes, Menüs

Was ist Diabetes mellitus?

Diabetes mellitus ist eine der häufigsten endokrinen Erkrankungen. Bei dieser Erkrankung, aufgrund eines Mangels im Körper des Hormons der Bauchspeicheldrüse - Insulin - entwickeln sich Verletzungen aller Arten von Stoffwechsel, insbesondere Kohlenhydrate.

Bei der Entstehung der Krankheit spielt neben einer genetischen Veranlagung die Hauptrolle eine systematische Überernährung, ein übermäßiger Verzehr von Lebensmitteln mit leicht verdaulichen Kohlenhydraten. Bei Diabetikern werden Kohlenhydrate, die aus dem Verdauungstrakt aufgenommen werden, nicht vollständig verdaut und sammeln sich vermehrt im Blut an. Hyperglykämie (erhöhter Blutzuckerspiegel) ist ein charakteristisches Merkmal von Diabetes mellitus. Zucker kann im Urin erscheinen. Bei einer fast gesunden Person überschreitet der Blutzuckerspiegel gewöhnlich nicht 6,66 mmol / l und Zucker sollte überhaupt nicht im Urin vorhanden sein.

Die wichtigsten Symptome von Diabetes: übermäßiger Durst (der Patient trinkt viel Tee, Wasser), häufiges und starkes Wasserlassen, unersättliches Hungergefühl, Juckreiz der Haut, allgemeine Schwäche.

Das wichtigste therapeutische Ziel von Maßnahmen gegen Diabetes mellitus ist die Normalisierung von Stoffwechselvorgängen im Körper. Der Indikator der Normalisierung ist eine Abnahme des Zuckerspiegels im Blut. Gleichzeitig verbessert sich auch das allgemeine Wohlbefinden des Patienten: Durst nimmt ab, die Arbeitsfähigkeit nimmt zu.

Um den Zuckerspiegel im Blut eines Diabetikers zu normalisieren, versuchen Ärzte zunächst, die Menge an Kohlenhydraten in ihrer Ernährung zu begrenzen und gegebenenfalls spezielle Präparate dafür zu verschreiben.

Bei manchen Formen von Diabetes kann man auf Medikamente verzichten, es reicht aus, die vorgeschriebene Diät streng einzuhalten. Wissenschaftler glauben, dass der Zustand von mehr als einem Drittel aller Diabetiker nur durch Diät verbessert werden kann.

Diabetes-Diät

Die wichtigsten Regeln der Diät sind: Begrenzung der Menge an Kohlenhydraten, in erster Linie leicht verdaulich, Reduzierung des Kaloriengehaltes der Ernährung, insbesondere bei übermäßigem Körpergewicht, ausreichende Vitaminisierung der Nahrung, Einhaltung der Diät.

Wir müssen uns bemühen, jeden Tag zur gleichen Zeit 5-6 Mal am Tag zu essen, ohne zu viel zu essen.

Sollte begrenzen Zucker, Süßigkeiten, Marmeladen, Süßwaren, sowie Rosinen, Trauben, Feigen, - wie die bestehenden in ihnen in großen Mengen, wie Saccharose, wird Glukose rasch aus dem Darm in das Blut aufgenommen, zu einem starken Anstieg des Blutzuckerspiegels führt.

Der behandelnde Arzt, der eine kranke Diät einrichtet, berücksichtigt in jedem Fall die Masse seines Körpers, das Vorhandensein oder Fehlen von Fettleibigkeit, Begleiterkrankungen und natürlich das Niveau des Zuckers im Blut. Achten Sie darauf, die Art der Produktionsaktivitäten, d. H. Energieaufwand des Patienten, die Merkmale des Verlaufs seiner Krankheit zu berücksichtigen. Unter Berücksichtigung der Toleranz der einzelnen Lebensmittelprodukte und Diätgerichte.

Welche Lebensmittel sollte ich in erster Linie auf Diabetes beschränken? diejenigen über Zunächst einmal enthalten leicht verdauliche und schnell absorbierte Kohlenhydrate - Zucker, Süßigkeiten, Marmeladen, Süßwaren, sowie Rosinen, Trauben, Feigen, - wie der in ihnen in großen Mengen von Glucose wie Saccharose bestehende, schnell aus dem Darm in das Blut aufgenommen, was zu einem starken Anstieg des Zuckerspiegels im Blut führt.

Ohne eine scharfe Grenze, können Sie essen Gemüse, Kohlenhydrate im Darm viel langsamer als Zucker aufgenommen: Gurken, Tomaten, Blumenkohl und Kohl, Salat, Zucchini, Kürbis, Aubergine. Es ist nützlich, in die tägliche Diät Petersilie, Dill, Zwiebeln einzuschließen. Es ist oft notwendig, Karotten und Rüben in einer Menge zu essen, die mit dem behandelnden Arzt vereinbart wurde (unter Berücksichtigung der täglichen Norm der Kohlenhydrate).

Einer der Ersatzstoffe für Zucker, empfohlen für Diabetes, ist Xylitol. Durch seine Süße ist es ungefähr gleich dem normalen Zucker, aber seine Aufnahme, anders als Zucker, beeinflusst den Blutzuckerspiegel bei Diabetikern nicht signifikant. Xylitol wird bei der Verarbeitung von pflanzlichen Rohstoffen - Schalen von Baumwollsamen und Maiskolbenkolben - erhalten. Der Kaloriengehalt von 1 g Xylitol beträgt 4 kcal.

Xylitol hat choleretische und abführende Eigenschaften. Die Tagesdosis Xylit sollte 30-35 g nicht überschreiten, da sonst eine Störung des Darms auftreten kann.

Können Menschen mit Diabetes Fruchtzucker konsumieren? Fruchtzucker (Fructose) ist einer der natürlichen Zuckerarten. Es ist in allen süßen Beeren, Obst und Gemüse, in Bienenhonig. So wird in Äpfeln enthalten (im Durchschnitt) 7,3% Fructose in der Wassermelone - 3%, Kürbis - 1,4%, Karotten - 1%, Tomaten - 1%, Kartoffeln - 0,5%. Besonders viel Fructose im Honig - bis zu 38%. In der industriellen Produktion ist Rohzucker für die Herstellung von Fructose Rüben und Zuckerrohr.

Fructose kann für Diabetes mild bis mittel als Ersatz für Zucker verwendet werden, aber nur in einer begrenzten Menge. Zum Beispiel kann der behandelnde Arzt bei leichtem Diabetes mellitus die Aufnahme von bis zu 40-45 g Fructose in die Nahrung erlauben, sofern er vom Körper gut vertragen wird. Die Verwendung von Fructose in großen Mengen kann helfen, den Blutzuckerspiegel zu erhöhen.

Lassen Sie uns bemerken: die Produkte, die für Patienten mit Diabetes, zum Beispiel Süßigkeiten und andere Süßwarenprodukte, ausgegeben werden, sind nicht gegenläufig auch zu gesunden Leuten.

Allerdings längerer Gebrauch dieser Produkte ist kaum gerechtfertigt, da der Körper gesunder Mensch sollte genug von allen notwendigen Nährstoffen, einschließlich gewöhnlichen Zucker, die in Produkten für Diabetiker fehlen.

In der Ernährung von Diabetikern können Sie sowohl Roggen als auch Weißbrot einbeziehen. Gemüse und Getreidemehl - Wenn der Arzt eine Diät mit einem Gehalt von empfiehlt, zum Beispiel 300 g Kohlenhydrate, in diesem Fall etwa 130 g von ihnen kann mit dem Brot (Roggen und Weizen), und die verbleibende Menge an Kohlenhydraten hergestellt werden.

Der behandelnde Arzt hat in kleinen Mengen meist keinen Einwand gegen die Anwendung von Honig bei Durchfall: einen Teelöffel 2-3 mal täglich.

Die Patienten sollten Backwaren mit reduziertem Kohlenhydratgehalt bevorzugen.

Dazu gehören Protein-Weizen und Protein-Kleie Brot. Der Hauptrohstoff für seine Herstellung ist Rohgluten (eine der Eiweißstoffe, die im Getreide enthalten sind). Wenn Sie Protein-Kleie-Brot in seiner Zusammensetzung backen, fügen Sie Weizenkleie hinzu.

Viele sind daran interessiert, ob Diabetes-Patienten Honig essen dürfen. Der behandelnde Arzt hat in kleinen Mengen meist keinen Einwand gegen die Anwendung von Honig bei Durchfall: einen Teelöffel 2-3 mal täglich.

Diabetiker sollten sicherstellen, dass ihre Ernährung alle notwendigen Vitamine in ausreichender Menge enthält.

Nützliche Äpfel, frisches Grün, Gemüse, schwarze Johannisbeere, Hagebutten, Hefegetränk, sowie natürliche Fruchtsäfte, gekocht auf Xylitol. Die Verwendung einer genau definierten Menge von Frucht- oder Beerensaft, die auf Zucker gekocht wird, kann vom behandelnden Arzt entschieden werden.

Nahrung für Diabetes mellitus

Da Diabetes eine sehr wichtige Vorbeugung gegen Atherosklerose ist, sollte die Liste der Produkte sicherlich frisches Obst und Gemüse enthalten, das Ballaststoffe enthält. Es ist auch ratsam, die Anzahl tierischer Fette zu begrenzen und sie, wenn möglich, durch pflanzliche Fette zu ersetzen. Eine Ausnahme von dieser Regel sind Kinder unter 7 Jahren, da sie für ihr vollständiges Wachstum und ihre Entwicklung Lipide benötigen.

Das Hauptprinzip einer diabetischen Diät ist die richtige Auswahl von Nahrungsmitteln in Übereinstimmung mit der Menge an enthaltenen Kohlenhydraten und der Einnahme von Insulindosen. Die tägliche Ernährung sollte durchschnittlich 50% Kohlenhydrate, 30% Fett und 20% Protein enthalten.

Es gibt spezielle Systeme zur Berechnung des Kaloriengehaltes der Diät und der Anforderungen für bestimmte Substanzen. Ausführlicher darüber kann der lokale Endokrinologe während der Beratung erzählen.

Kohlenhydrate sind die Hauptquelle der Energie, die wir für ein Vollzeitleben brauchen: 1 g Kohlenhydrate bringt den Körper 4 kcal.

Wie bereits oben erwähnt, ist es bei Diabetes mellitus notwendig, schnell verdauliche Kohlenhydrate auszuschließen oder maximal einzuschränken. Darüber hinaus muss daran erinnert werden, dass es in Gemüse und Obst eine ungleiche Anzahl von Kalorien gibt.

Zum Beispiel kohlenhydratarme Naturprodukte (nicht mehr als 5 g Kohlenhydrate pro 100 g) sind Gurken, Tomaten, die meisten Sorten von Kohl, Zucchini, Auberginen, Kürbis, Rettich, Salat, Fenchel, Schnittlauch, Preiselbeeren, Zitrone.

In der nächsten Gruppe (5-10 g Kohlenhydrate pro 100 g) sind Karotten, Rüben, Bohnen, Wurzel und Petersilie, Orangen, Grapefruit, Mandarine, Erdbeere, Johannisbeere, Himbeere, Aprikosen, Birnen, Pfirsiche und Melone. Die aufgeführten Produkte können nur in begrenzten Mengen gegessen werden - nicht mehr als 200 Gramm pro Tag.

Zu kohlenhydratreichen Produkten (mehr als 10 g Kohlenhydrate pro 100 g) gehören Kartoffeln, grüne Erbsen, Bananen, Ananas, Weintrauben, Feigen, Datteln.

Denken Sie daran, dass Kohlenhydrate auch in Brot und Backwaren, Pasta, Getreide, Milch und Milchprodukten gefunden werden. Bitten Sie den Arzt, Ihnen detaillierte Kalorientabellen zur Verfügung zu stellen, damit Sie selbst eine tägliche Diät machen können.

Proteine ​​sollten der Hauptteil der Ernährung bei Diabetes mellitus sein. Diese Substanzen sind ein Baumaterial für lebende Zellen und eine Energiequelle. In 1 g Protein enthält 4 kcal. Die beliebtesten Proteinprodukte sind Fisch, Fleisch, Eier, Hüttenkäse, Käse, Milch, Brot und Hülsenfrüchte.

Aus biochemischer Sicht sind Proteine ​​eine Sammlung wertvoller Aminosäuren, die im Stoffwechsel nicht synthetisiert werden können. Die wichtigsten sind Alanin, Serin, Tyrosin, Glycin, Asparagin, Cystein und Glutamin sowie Arginin und Glutaminsäure.

Denken Sie daran, dass Aminosäuren, die beim Abbau von Proteinen freigesetzt werden, im Laufe des Metabolismus in Kohlenhydratzufuhr umgewandelt werden können. Diese Tatsache sollte bei der Berechnung der Insulindosis berücksichtigt werden.

Die Fette für den Körper Aufbau von Zellmembranen benötigt werden und volle Stoffwechsel gewährleisten:.. Die Aufnahme von ungesättigten Fettsäuren, fettlösliche Vitamine, etc. Sie sind recht hoch kalorische: 1 g enthält 9 Kalorien. Es ist wünschenswert, mehr pflanzliche Fette in die Nahrung aufzunehmen, während die Tiere begrenzt werden.

Vitamine und Mineralsalze sind für einen Patienten mit Diabetes mellitus sehr wichtig, da mit der allgemeinen Schwächung des Organismus die Entwicklung von Komplikationen möglich ist.

Der Endokrinologe hilft bei der Auswahl von Vitaminpräparaten und Nahrungsergänzungsmitteln, die zur Kompensation der Pathologie des Stoffwechsels beitragen und sich positiv auf den Allgemeinzustand des Patienten auswirken.

Berücksichtigen Sie Ihre Tageswünsche und berücksichtigen Sie Ihre individuellen Wünsche. Sie können die Lebensmittel wählen, die Sie mögen, ohne Kalorien zu zählen und zwischen Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten auszugleichen.

Konsultieren Sie zuerst einen Arzt und bestimmen Sie Ihre tägliche Kalorienrate (abhängig von Ihrem Körpergewicht, Ihrem Beruf, Ihrem Lebensstil, Ihrer erblichen Veranlagung zu Fettleibigkeit usw.). Dann nehmen Sie Anpassungen an der Diät vor, unter Berücksichtigung der individuellen Eigenschaften. Zum Beispiel, wenn Sie überschüssiges Körpergewicht haben, begrenzen Sie die Anzahl der tierischen Fette auf ein Minimum und ersetzen Sie sie durch Pflanzen. In Gegenwart von Komplikationen der Grunderkrankung, hören Sie auf die Empfehlungen des Arztes - vielleicht wird er empfehlen, den Anteil an Protein-Lebensmitteln und frischen kalorienarmen Früchten zu erhöhen.

Die Art der Nahrungsaufnahme ist auch sehr wichtig bei Diabetes mellitus. Optimale Option ist eine fraktionierte, sechs Mahlzeiten, dh drei Hauptmahlzeiten und drei "Snacks". Ein solches Regime ist voll gerechtfertigt. Da die Bauchspeicheldrüse kein Insulin produziert (oder ihre Menge nicht für das normale Funktionieren des Körpers ausreicht), muss der Patient mehrmals täglich spritzen. Jede Dosis dieses Hormons sollte mit einer geeigneten Menge an Kohlenhydraten bedeckt sein. Bei einem Mangel an Nahrung wird Insulin den Blutzuckerspiegel drastisch senken und Hypoglykämie verursachen. Außerdem wird das eingebrachte Hormon nicht sofort aus dem Körper ausgeschieden, sondern wirkt noch einige Zeit weiter. Deshalb, nach 3-3,5 Stunden nach der Hauptmahlzeit, ist es empfehlenswert, eine kleine Frucht, ein Sandwich oder knuspriges Brot, ein Glas Joghurt oder Ryazhenka zu essen.

Die obigen Empfehlungen gelten für Diabetes Typ I und Typ II. Im letzteren Fall gibt es jedoch spezifische Merkmale der Diät. Der Kaloriengehalt der Nahrung sollte unverändert bleiben (25 kcal pro 1 kg Körpergewicht pro Tag). Bei der Diagnose von Fettleibigkeit wird dieser Wert auf 15 kcal pro 1 kg Körpergewicht pro Tag reduziert. Wie bei Typ-I-Diabetes sollten Sie die optimale Diät einhalten, 5-6 mal am Tag essen und die Menge der Portionen reduzieren. Es ist ratsam, die Aufnahme von gesättigten Fetten zu begrenzen und cholesterinreiche Lebensmittel zu verwerfen. Es ist sehr nützlich, frisches Obst und Gemüse zu essen, in dem es viele Ballaststoffe gibt. Natürlich sollte bei jeder Art von Diabetes auf Alkohol verzichtet werden, um die Belastung von Leber und Nieren zu reduzieren, sowie die Entstehung von Komplikationen zu verhindern.

Diabetische Süßstoffe

Um den Geschmack von Nahrungsmitteln anstelle von verdaubaren Kohlenhydraten (zu denen insbesondere Zucker gehört) zu verbessern, ist es wünschenswert, Zuckeraustauschstoffe zu verwenden. Die meisten Menschen, vor allem Kinder, ist es sehr schwierig, vollständig aus der Ernährung von süßen Lebensmitteln auszuschließen. Künstliche Süßstoffe helfen, dieses Problem zu bewältigen.

Natürliche Süßstoffe erhöhen leicht die Glukosekonzentration im Blut, daher sollten sie in einer begrenzten Menge verwendet werden, und berücksichtigen auch ihre Anwesenheit in der Formulierung der Diät.

Die beliebtesten sind Fructose, Sorbitol und Xylitol. Künstliche Süßstoffe enthalten keine Kalorien, können aber bei übermäßiger Anwendung die Nieren und die Leber negativ beeinflussen. In der Regel empfehlen Ärzte die Verwendung von Sucrasit, Natriumcyclamat und Aspartam. Letzteres hält der Hitzebehandlung nicht stand, daher wird empfohlen, sie zu Fertiggerichten hinzuzufügen.

Therapeutische Nahrung für Diabetes mellitus Typ 2

In dem Komplex der therapeutischen Maßnahmen für Typ-2-Diabetes spielt die therapeutische Ernährung eine wichtige Rolle und spielt in bestimmten Krankheitsstadien eine dominante Rolle bei der stabilen Kompensation von Stoffwechselstörungen, bei der Verringerung des Risikos für vaskuläre Komplikationen und bei der Verbesserung der Lebensqualität der Patienten.

Die Diättherapie ist eine wirksame, ständig funktionierende Behandlungsmethode, die praktisch kostenlos ist, wodurch der Bedarf an pharmakologischen Präparaten, insbesondere an hypoglykämischen Arzneimitteln, erheblich reduziert werden kann.

Die Analyse von Therapiemaßnahmen für Typ-2-Diabetes mellitus belegt die unzureichende Anwendung der diätetischen Therapiemethode in der medizinischen Praxis. Klinische Beobachtungen zeigen, dass nur 7% der Patienten die empfohlene Diät einhalten. In der Mehrheit der Patienten, übermäßige Kalorienzufuhr, hohe Aufnahme von tierischem Fett und Cholesterin-haltigen Lebensmitteln, Mangel an der Ernährung von Ballaststoffen (FV), eine Reihe von Vitaminen und Spurenelementen sind aufgedeckt.

Angemessen auf die individuellen Merkmale des Verlaufs des Typ 2 Diabetes Diätetik bietet:

  • Reduktion und Aufrechterhaltung der erforderlichen Menge an basaler und postnutritiver Glykämie, Reduktion oder Eliminierung von Glukosurie, Normalisierung von glykiertem Hämoglobin HbA1C;
  • Erreichen optimaler Blutspiegel von Lipidparameter: Gesamtcholesterin, LDL, sehr niedriger und hoher Dichte (LDL, VLDL, HDL), Triglyceride (TG);
  • Prävention von akuten Stoffwechselstörungen (Hypoglykämie, Lakto- und Ketoazidose);
  • Prävention und Behandlung von Spätkomplikationen (Makroangiopathie, Retinopathie, Nephropathie, etc.);
  • Korrektur von überschüssigem Körpergewicht;
  • Behandlung und Prävention von Begleiterkrankungen (Herz-Kreislauf-, Verdauung, etc.);
  • Verbesserung der Lebensqualität von Patienten.

Das Erreichen der Kompensation von Stoffwechselstörungen ist das Hauptziel der therapeutischen Maßnahmen des Typ-2-Diabetes.

Prinzipien der diätetischen Therapie für Patienten mit Typ-2-Diabetes mellitus

Optimal ausgewogene Ernährung bei Typ-2-Diabetes beruht auf den Grundsätzen der strengen Kontrolle der Energiewert der Nahrung, die Menge und die Qualität der Proteinzusammensetzung, Fett, Kohlenhydrate, Ballaststoffe (MF), ein angemessenes Gehalt an Vitaminen, Makro- und Mikroelemente, angemessen auf die Bedürfnisse jedes einzelnen Patienten.

Im Lichte der Ernährung jüngster Daten empfohlen vor allem mit einem niedrigen glykämischen Index (GI) in Diät-Lebensmitteln verwenden, reduziert GI-Diät durch die Nährstoffaufnahme zu bereichern, sowohl postprandiale als basale glycemia senken. Eine große Bedeutung in der Modulation der Post-Food-Glykämie hat eine Veränderung in der technologischen Verarbeitung von Lebensmitteln und Speisen.

Energiewert der Diät

Eine Grundvoraussetzung bei der Konstruktion von Nahrungsration für Patienten mit Diabetes Typ 2 ist die Ernährung kalorische Restriktion, der Grad der Reduktion durch die einzelne bestimmt und hängt von der Schwere der Fettleibigkeit, Begleiterkrankungen, Patienten Alter, ihre körperlichen Aktivität.

Je nach dem klinischen Verlauf, das Stadium der Erkrankung, die Schwere von Stoffwechselstörungen, die Anwesenheit von Komplikationen und assoziierte Pathologie bei Typ-2-Diabetes ist eine Ausführungsform einer Standarddiät aufgebracht - grundlegende Ausführungsform und Varianten mit reduzierter Kaloriendiät, erhöht und verringerte Mengen an Protein.

Diabetes-Diät

Diät bei Diabetes ist das wichtigste Mittel zur Behandlung (Kontrolle) der Krankheit und verhindert akute und chronische Komplikationen. Von welcher Diät Sie wählen, hängt am meisten von den Ergebnissen ab. Sie müssen entscheiden, welche Lebensmittel Sie verwenden, und welche Sie ausschließen, wie oft am Tag und zu welcher Zeit zu essen, und auch, ob Sie Kalorien zählen und begrenzen. Die Dosierung von Tabletten und Insulin passt sich der gewählten Diät an.

Diabetes-Diät: Was Sie von Patienten wissen müssen

Die Ziele der Behandlung von Typ 1 und 2 Diabetes:

  • den Blutzucker innerhalb akzeptabler Grenzen halten;
  • reduzieren Sie das Risiko von Herzinfarkt, Schlaganfall, anderen akuten und chronischen Komplikationen;
  • haben ein stabiles Wohlbefinden, Widerstand gegen Erkältungen und andere Infektionen;
  • Gewicht verlieren, wenn der Patient Übergewicht hat.

Körperliche Aktivität, Medikamente und Injektionen von Insulin spielen eine wichtige Rolle beim Erreichen der oben genannten Ziele. Aber immer noch ist die Diät an erster Stelle. Die Diabet-Med.Com Website arbeitet, um eine kohlenhydratarme Diät bei russischsprachigen Patienten mit Diabetes Typ 1 und 2 zu fördern. Es hilft wirklich, im Gegensatz zu der vorherrschenden Diät Nummer 9. Die Site-Informationen basieren auf den Materialien des berühmten amerikanischen Arztes Richard Bernstein, der selbst seit mehr als 65 Jahren mit schwerer Typ-1-Diabetes lebt. Er fühlt sich immer noch im Alter von über 80 Jahren gut, betreibt Sport, arbeitet weiterhin mit Patienten und veröffentlicht Artikel.

Studieren Sie die Listen der erlaubten und verbotenen Nahrungsmittel für eine kohlenhydratarme Diät. Sie können sie ausdrucken, auf den Kühlschrank hängen, mitnehmen.

Unten ist ein detaillierter Vergleich der kohlenhydratarmen Diät bei Diabetes mit einer "ausgewogenen", kalorienarmen Diät Nummer 9. Kohlenhydratarme Diät ermöglicht es Ihnen, einen stabilen normalen Blutzucker beizubehalten, wie bei gesunden Menschen - nicht mehr als 5,5 mmol / l nach jeder Mahlzeit, und auch am Morgen auf nüchternen Magen. Dies schützt Diabetiker vor der Entwicklung von vaskulären Komplikationen. Glucometer wird zeigen, dass der Zucker nach 2-3 Tagen normal ist. Bei Diabetes Typ 1 und Typ 2 sind die Insulindosierungen 2-7 mal reduziert. Patienten mit Typ-2-Diabetes können völlig auf schädliche Pillen verzichten.

Diät №9 mit Diabetes mellitus

Diät Nr. 9, auch Tabellennummer 9 genannt, ist eine im russischsprachigen Raum beliebte Diät, die bei Patienten mit leichtem und mittelschwerem Diabetes mellitus mit mäßigem Körpergewichtsüberschuss verschrieben wird. Diät Nr. 9 ist ausgewogen. Wenn man daran festhält, konsumieren die Patienten 300-350 Gramm Kohlenhydrate pro Tag, 90-100 Gramm Proteine ​​und 75-80 Gramm Fette, von denen mindestens 30% pflanzliche, ungesättigte sind.

Die Essenz der Diät besteht darin, die Kalorienzufuhr zu begrenzen, die Aufnahme von tierischen Fetten und "einfachen" Kohlenhydraten zu reduzieren. Zucker und Süßigkeiten sind ausgeschlossen. Sie werden durch Xylit, Sorbit oder andere Süßstoffe ersetzt. Den Patienten wird geraten, mehr Vitamine und Ballaststoffe zu sich zu nehmen. Spezifische empfohlene Produkte - Quark, fettarmer Fisch, Gemüse, Obst, Vollkornbrot, Vollkornflocken.

Die meisten Lebensmittel, die Diät Nr. 9 empfiehlt, erhöhen den Blutzucker bei Diabetikern und sind daher schädlich. Bei Menschen mit metabolischem Syndrom oder Prädiabetes verursacht diese Diät ein chronisches Hungergefühl. Außerdem verlangsamt der Körper den Stoffwechsel als Reaktion auf die kalorische Einschränkung der Diät. Unterbrechung von einer Diät ist fast unvermeidlich. Nach ihm kehren alle Kilogramm, die entfernt werden konnten, schnell zurück, außerdem mit dem Zusatz. Website Diabet-Med.Com empfiehlt eine kohlenhydratarme Diät anstelle von Diät Nummer 9 für Patienten mit Typ-1- und Typ-2-Diabetes.

Wie viele Kalorien pro Tag verbrauchen

Die Notwendigkeit, Kalorien zu begrenzen, ein chronisches Hungergefühl ist der Grund, warum Menschen mit Diabetes am häufigsten mit einer Diät brechen. Um den Blutzucker mit einer kohlenhydratarmen Diät zu normalisieren, müssen Sie keine Kalorien zählen. Darüber hinaus ist der Versuch, die Kalorienaufnahme von Lebensmitteln zu begrenzen, schädlich. Dies kann den Verlauf der Krankheit verschlechtern. Versuchen Sie, nicht zu viel essen, vor allem nachts, aber essen Sie satt, verhungern Sie nicht.

Eine kohlenhydratarme Diät erfordert, dass Sie viele Nahrungsmittel aufgeben, die Sie früher geliebt haben. Aber es ist immer noch voll und lecker. Patienten mit metabolischem Syndrom und Diabetes halten sich leichter daran als eine kalorienarme "fettfreie" Diät. Im Jahr 2012 wurden die Ergebnisse einer vergleichenden Studie mit kalorienarmen und kohlenhydratarmen ketogenen Diäten veröffentlicht. An der Studie nahmen 363 Patienten aus Dubai teil, von denen 102 einen Typ-2-Diabetes hatten. Bei Patienten, die sich an eine nährstoffarme kohlenhydratarme Diät hielten, waren die Störungen 1,5-2-mal weniger wahrscheinlich.

Welche Lebensmittel sind gesund und welche sind schädlich?

Grundlegende Informationen - Listen der zulässigen und verbotenen Produkte für eine kohlenhydratarme Diät. Die Diät für Diabetiker ist strenger als ähnliche Varianten der kohlenhydratarmen Diät - die Kreml-Diät, die Atkins-Diät und Ducant. Aber auch Diabetes ist eine schwerere Krankheit als Fettleibigkeit oder ein metabolisches Syndrom. Es kann nur gut kontrolliert werden, wenn Sie die verbotenen Produkte vollständig aufgeben, ohne Ausnahmen für die Feiertage, im Restaurant, für Besuche und Reisen zu machen.

Die folgenden Produkte sind schädlich für Diabetiker:

  • braunes Risiko;
  • Makkaroni aus Vollkornprodukten;
  • Brot aus Vollkornprodukten;
  • Haferflocken und andere Getreideflocken;
  • Mais;
  • Blaubeeren und andere Beeren;
  • Topinambur.

All diese Produkte gelten traditionell als gesund und nützlich. In der Tat sind sie mit Kohlenhydraten überladen, Blutzucker erhöhen und daher mehr schaden als nützen. Iss sie nicht.

Kräutertees mit Diabetes - bestenfalls, sind nutzlos. In geheimen Tabletten, die die männliche Potenz erhöhen, fügen sie oft echte starke Drogen hinzu, ohne Kunden zu warnen. Dies bewirkt, dass Männer in Blutdruck und andere Nebenwirkungen springen. Ähnlich können in Kräutertees und diätetischen Ergänzungen von Diabetes illegal einige Substanzen hinzufügen, die Blutzucker senken. In diesem Fall werden diese Tees die Bauchspeicheldrüse verarmen und Hypoglykämie verursachen.

Fragen und Antworten zu Produkten für kohlenhydratarme Diäten - Kann ich Sojaprodukte verwenden? -...

Wie Sie essen, wenn Sie an Fettleibigkeit leiden

Eine kohlenhydratarme Ernährung senkt den Blutzuckerspiegel garantiert, selbst wenn der Patient nicht abnehmen kann. Dies bestätigt die Praxis sowie die Ergebnisse mehrerer kleiner Studien. Siehe zum Beispiel einen Artikel, der 2006 in der englischsprachigen Zeitschrift Nutrition and Metabolism veröffentlicht wurde. Bei Patienten mit Typ-2-Diabetes ist die tägliche Aufnahme von Kohlenhydraten auf 20% der gesamten Kalorienaufnahme begrenzt. Als Ergebnis hatten sie glykiertes Hämoglobin von 9,8% auf 7,6% verringert, ohne das Körpergewicht zu reduzieren. Die Diabet-Med.Com Website fördert eine strengere kohlenhydratarme Diät. Es ermöglicht eine normale Blutzuckereinstellung, wie bei gesunden Menschen, und auch bei vielen Patienten, um Gewicht zu verlieren.

Fette bei Diabetikern nicht künstlich einschränken. Esse proteinreiches Essen, das viel Fett enthält. Dies ist rotes Fleisch, Butter, Hartkäse, Hühnereier. Fette, die eine Person isst, erhöhen nicht sein Körpergewicht und verlangsamen nicht sogar Gewichtverlust. Sie erfordern auch keine Erhöhung der Insulindosen.

Dr. Bernstein führte ein solches Experiment durch. Er hatte 8 Patienten mit Typ-1-Diabetes, die sich erholen mussten. Er gab ihnen 4 Wochen lang zusätzlich zur üblichen Diät täglich Olivenöl zu trinken. Keiner der Patienten nahm überhaupt zu. Danach, auf Drängen von Dr. Bernstein, begannen die Patienten, mehr Protein zu essen, weiterhin die Aufnahme von Kohlenhydraten zu begrenzen. Infolgedessen haben sie Muskelmasse erhöht.

Eine kohlenhydratarme Diät verbessert den Blutzucker bei allen Diabetikern, obwohl nicht jeder hilft, Gewicht zu verlieren. Das beste Mittel zum Abnehmen gibt es jedoch immer noch nicht. Kalorienarm und "fettfrei" Diät arbeiten viel schlechter. Im Dezember 2007 veröffentlichte Diabetic Medicine einen Artikel, der dies bestätigt. Die Studie umfasste 26 Patienten, von denen die Hälfte Typ-2-Diabetes hatte, und die andere Hälfte hatte metabolisches Syndrom. Nach 3 Monaten betrug der durchschnittliche Gewichtsverlust in der kohlenhydratarmen Diätgruppe 6,9 ​​kg und in der kalorienarmen Diätgruppe nur 2,1 kg.

Diabetes mit Typ-2-Diabetes

Die Ursache für Typ-2-Diabetes ist die verschlechterte Empfindlichkeit von Geweben gegenüber Insulin - Insulinresistenz. Bei Patienten in der Regel nicht gesenkt, sondern eine erhöhte Menge an Insulin im Blut. In einer solchen Situation, um eine ausgewogene Ernährung und Injektionen von Insulin zu folgen - das verschärft nur das Problem. Kohlenhydratarme Diät für Typ-2-Diabetes mellitus ermöglicht es, Glukose und Insulin im Blut zu normalisieren, um die Kontrolle der Insulinresistenz zu übernehmen.

Eine kalorienarme Diät für Typ-2-Diabetes hilft nicht, weil Patienten auch unter Angst vor Komplikationen keinen chronischen Hunger ertragen wollen. Früher oder später fällt mit einer Diät fast alles ab. Dies hat verheerende Folgen für die Gesundheit. Außerdem verlangsamt der Körper den Stoffwechsel als Reaktion auf kalorische Restriktion. Abnehmen ist fast unmöglich. Neben dem chronischen Hunger fühlt sich der Patient lethargisch, der Wunsch, in einen Winterschlaf zu verfallen.

Eine kohlenhydratarme Diät ist eine Rettung für Menschen mit Typ-2-Diabetes. Es ist garantiert, Blutzucker zu normalisieren, auch wenn es nicht Gewicht reduzieren kann. Du kannst auf schädliche Pillen verzichten. Die meisten Patienten benötigen keine Insulininjektionen. Und diejenigen, die sie brauchen, ist die Dosierung deutlich reduziert. Messen Sie Ihren Zucker oft mit einem Glukosemeter - und stellen Sie schnell sicher, dass kohlenhydratarme Diät funktioniert, und Diät Nummer 9 - nein. Dies bestätigt auch die Verbesserung Ihres Wohlbefindens. Die Ergebnisse von Bluttests auf Cholesterin und Triglyceride sind normalisiert.

Diät für Typ-1-Diabetes mellitus

Offizielle Medizin empfiehlt, dass Menschen mit Typ-1-Diabetes genauso wie gesunde Menschen essen. Dies ist ein schädlicher Ratschlag, der behinderte Menschen erschütterte und Zehntausende von Menschen tötete. Um erhöhten Zucker nach einer Mahlzeit zu reduzieren, verschreiben Ärzte große Dosen Insulin, aber sie helfen nicht schlecht. Seit Sie von der kohlenhydratarmen Diät erfahren haben, haben Sie die Chance, Behinderungen und frühen Tod zu vermeiden. Typ-1-Diabetes ist eine schwerwiegendere Erkrankung als Typ-2-Diabetes. Aber eine Diät, die offiziell empfohlen wird, ist weniger streng.

Bei Patienten mit Typ-1-Diabetes wirken große Mengen an diätetischen Kohlenhydraten und hohe Dosierungen von Insulin unvorhersehbar. Sie haben unterschiedliche Auswirkungen auf den Blutzuckerspiegel an verschiedenen Tagen. Der Unterschied in der Wirkung von Insulin kann 2-4 mal sein. Aus diesem Grund springt Zucker im Blut, was zu schlechter Gesundheit und Komplikationen führt. Patienten mit Typ-2-Diabetes sind leichter, weil sie ihr Insulin weiter entwickeln. Es glättet Schwankungen, so dass sie stabileren Blutzucker haben.

Für Patienten mit Typ-1-Diabetes gibt es jedoch einen Weg, stabil normalen Zucker zu halten. Es besteht darin, eine strenge kohlenhydratarme Diät einzuhalten. Je weniger Kohlenhydrate Sie essen, desto weniger Insulin müssen Sie stechen. Kleine Insulindosen (nicht über 7 Einheiten pro Schuss) sind vorhersagbar. Mit Hilfe einer kohlenhydratarmen Diät und einer genauen Berechnung der Insulindosierungen können Sie erreichen, dass der Zucker nach dem Essen nicht höher als 5,5 mmol / l ist. Auch kann es während des Tages und morgens auf nüchternen Magen stabil normal gehalten werden. Dies verhindert die Entwicklung von Komplikationen, gibt die Möglichkeit, vollständig zu leben.

Unten ist ein Beispiel-Tagebuch eines Patienten mit einem Typ-1-Diabetes, der vor ein paar Tagen auf eine kohlenhydratarme Diät umgestellt hat.

Diabetes-Diät Typ 1: Diät-Tagebuch

Der Patient ist bereits seit mehreren Jahren insulinpflichtiger Typ-1-Diabetes. Während dieser ganzen Zeit beobachtete der Patient eine "ausgewogene" Diät und schnitt hohe Dosen Insulin ab. Als Ergebnis wurde Zucker hoch gehalten, begann vaskuläre Komplikationen von Diabetes zu erscheinen. Der Patient hat etwa 8 kg Fett in der Taille angesammelt. Dies verringert seine Empfindlichkeit gegenüber Insulin, weshalb Sie hohe Dosen von Lantus, sowie leistungsstarke Insulin Humalog für Lebensmittel stechen müssen.

Die Dosis von verlängertem Insulin Lantus ist immer noch nicht genau abgestimmt. Aus diesem Grund trat um 3 Uhr morgens eine Hypoglykämie auf, die durch die Einnahme von Glukosetabletten gestoppt wurde. Nur 2 Gramm Kohlenhydrate waren genug, um den Zucker zu normalisieren.

Das Tagebuch zeigt, dass Zucker während des Tages aufgrund der Einhaltung einer kohlenhydratarmen Diät und Optimierung der Insulindosen fast normal gehalten wird. Zu der auf dem Bild dargestellten Zeit sind die Insulindosierungen bereits um das 2-fache gesunken. Später erhöhte der Patient seine körperliche Aktivität. Dank dieser Maßnahme war es möglich, die Insulindosen noch weiter zu reduzieren, ohne den Zuckerindex zu erhöhen. Je weniger Insulin im Blut ist, desto leichter ist es, Übergewicht zu verlieren. Die zusätzlichen Pfunde gingen allmählich weg. Derzeit führt der Patient einen gesunden Lebensstil, hält einen durchweg normalen Zucker, hat einen schlanken Körperbau und wird nicht schneller älter als seine Altersgenossen.

Niereninsuffizienz

Niereninsuffizienz bei Patienten mit Diabetes mellitus verursacht kein Nahrungsprotein, sondern einen chronisch erhöhten Glukosespiegel im Blut. Bei Patienten, die eine schlechte Kontrolle über ihren Diabetes haben, verschlechtert sich die Nierenfunktion allmählich. Oft ist dies begleitet von Bluthochdruck - Bluthochdruck. Eine kohlenhydratarme Diät ermöglicht die Normalisierung von Zucker und hemmt somit die Entwicklung von Nierenversagen.

Wenn der Zucker bei einem diabetischen Patienten wieder normal wird, hört die Entwicklung des Nierenversagens auf, trotz der Erhöhung des Proteins (Proteins) in der Diät. In der Praxis von Dr. Bernstein gab es viele Fälle, in denen sich die Nieren erholten, wie bei gesunden Menschen. Es gibt jedoch einen Punkt, an dem es keine Rückkehr gibt, danach hilft eine kohlenhydratarme Diät nicht, sondern beschleunigt den Übergang zur Dialyse. Dr. Bernstein schreibt, dass dieser Punkt ohne Rückkehr die Rate der glomerulären Filtration der Nieren (Kreatinin-Clearance) unter 40 ml / min ist.

Häufige Fragen und Antworten auf sie

Der Endokrinologe empfiehlt alles anders herum - wer soll das glauben?

Erfahren Sie, wie Sie ein genaues Blutzuckermessgerät auswählen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Messgerät nicht liegt. Danach überprüfen Sie, wie gut verschiedene Methoden der Behandlung (Kontrolle) von Diabetes mellitus helfen. Nach Umstellung auf eine kohlenhydratarme Diät wird der Zucker nach 2-3 Tagen reduziert. Es stabilisiert sich, seine Sprünge hören auf. Die offiziell empfohlene Diät Nummer 9 gibt solche Ergebnisse nicht.

Was zu essen außerhalb des Hauses?

Planen Sie Snacks im Voraus, bereiten Sie sich darauf vor. Einen Kochschinken, Nüsse, Hartkäse, frische Gurken, Kohl, Grüns. Wenn Sie keine Snacks planen, dann werden Sie, wenn Sie hungrig sind, nicht in der Lage sein, schnell eine passende Mahlzeit zu bekommen. In extremen Fällen kaufen und trinken Sie einige rohe Eier.

Sind Zuckeraustauschstoffe erlaubt?

Patienten mit insulinabhängigem Typ-1-Diabetes können Stevia und andere Süßstoffe, die den Blutzucker nicht erhöhen, gefahrlos einnehmen. Versuchen Sie, hausgemachte Schokolade mit Süßungsmitteln zu machen. Bei Typ-2-Diabetes ist es jedoch unerwünscht, Zuckeraustauschstoffe einschließlich Stevia zu verwenden. Weil sie die Produktion von Insulin durch die Bauchspeicheldrüse erhöhen, verlangsamen Gewichtsverlust. Dies wurde durch Forschung und Praxis bestätigt.

Sind alkoholische Getränke erlaubt?

Ja, mäßiger Konsum alkoholischer Getränke ohne Zucker und Fruchtsäfte ist erlaubt. Sie können Alkohol trinken, wenn Sie keine Leber, Niere oder Pankreatitis haben. Wenn Sie an Alkoholabhängigkeit leiden, ist es einfacher, überhaupt nicht zu trinken, als zu versuchen, Mäßigung zu beobachten. Lesen Sie mehr Artikel "Alkohol auf einer Diabetes-Diät." Trinken Sie nicht nachts, um am nächsten Morgen einen guten Zucker zu haben. Weil es nicht lange dauert.

Ob es notwendig ist, Fette zu begrenzen?

Beschränken Sie das Fett nicht künstlich. Es hilft nicht, Gewicht zu verlieren, Blutzucker zu senken oder ein anderes Ziel der Diabetesbehandlung zu erreichen. Esse ruhig fettes rotes Fleisch, Butter, Hartkäse. Besonders gut sind Hühnereier. Sie enthalten eine perfekt abgestimmte Zusammensetzung von Aminosäuren, erhöhen das "gute" Cholesterin im Blut und sind erschwinglich. Der Autor der Website Diabet-Med.Com isst etwa 200 Hühnereier pro Monat.

Welche Lebensmittel enthalten natürliche gesunde Fette?

Natürliche Fette tierischen Ursprungs sind nicht weniger gesund als pflanzliche Fette. Essen Sie fetthaltige Meeresfische 2-3 Mal pro Woche oder nehmen Sie Fischöl - es ist gut für das Herz. Vermeiden Sie Margarine und Halbfertigprodukte, um keine schädlichen Transfette zu konsumieren. Nehmen Sie sofort Blutuntersuchungen auf Cholesterin und Triglyceride vor, und dann 6-8 Wochen nach Umstellung auf eine kohlenhydratarme Diät. Stellen Sie sicher, dass die Ergebnisse trotz des Verzehrs von Produkten mit tierischen Fetten verbessert werden. In der Tat werden sie gerade wegen des Verzehrs von Lebensmitteln, die reich an "gutem" Cholesterin sind, verbessert.

Ist es notwendig, Salz zu begrenzen?

Diabetiker mit Bluthochdruck oder Herzinsuffizienz, empfehlen Ärzte oft streng Salzaufnahme zu beschränken. Eine kohlenhydratarme Diät entfernt jedoch überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper. Aus diesem Grund haben Patienten die Möglichkeit, mehr Salz zu sich zu nehmen, ohne die Gesundheit zu beeinträchtigen. Lesen Sie auch die Artikel "Hypertensive Krankheit" und "Behandlung von Herzinsuffizienz."

In den ersten Tagen nach dem Übergang zu einer kohlenhydratarmen Diät verschlechterte sich der Gesundheitszustand. Was zu tun ist?

Mögliche Ursachen für die Verschlechterung des Wohlbefindens:

  • Zucker im Blut fiel zu stark ab;
  • die überschüssige Flüssigkeit verließ den Körper und mit ihm die Mineralien-Elektrolyte;
  • Verstopfung stören.

Was zu tun ist, wenn der Blutzucker zu niedrig ist, lesen Sie im Artikel "Die Ziele der Diabetes-Behandlung: welche Art von Zucker muss erreicht werden." Wie man mit Verstopfung auf einer kohlenhydratarmen Diät fertig wird, lesen Sie hier. Um den Mangel an Elektrolyten auszugleichen, wird empfohlen, gesalzenes Fleisch oder Hühnerbrühe zu trinken. Innerhalb weniger Tage wird sich der Körper an ein neues Leben gewöhnen, das Wohlbefinden wird wiederhergestellt und verbessert. Versuchen Sie nicht, die Kalorienzufuhr zu begrenzen, indem Sie eine kohlenhydratarme Diät einhalten.

Weitere Artikel Über Diabetes

Stabilisieren das Niveau der Glykämie bei Patienten mit Diabetes mellitus Typ II hilft kohlenhydratarme Diät, aktive körperliche Aktivität. Wenn diese Maßnahmen nicht ausreichen, werden den Patienten Medikamente zur Senkung des Blutzuckerspiegels verschrieben.

Diabetes mellitus ist eine sehr unangenehme Erkrankung, die dem Patienten viel Unbehagen bereitet. Leider ist Diabetes der 3. Platz in der Sterblichkeit. Nur seine kardiovaskulären und onkologischen Erkrankungen "überholen" ihn.

Kinder und Jugendliche leiden häufig an insulinabhängigem Diabetes mellitus. Seine Ursache ist die Autoimmunpathologie des Pankreas, bei der die β-Zellen aufhören, Insulin zu produzieren.