loader

Haupt

Behandlung

Diät mit erhöhtem Insulin

Eine kalorienarme Diät mit erhöhtem Insulin im Blut zielt darauf ab, den Zuckerspiegel zu senken, die Bauchspeicheldrüse zu normalisieren und das Gewicht des Patienten zu reduzieren. Bei hohem Zucker kann die Weigerung, die Regeln der Ernährung einzuhalten, in der Zukunft schädliche Folgen haben. Mit einer Abnahme des Zuckers verschwindet der Bedarf an überschüssigem Insulin.

Wichtigkeit einer Diät

Erhöhtes Insulin im Blut im Anfangsstadium wird nicht von Unbehagen oder Schmerzen begleitet, so dass die Menschen nicht auf die Ernährung achten, obwohl in den frühen Stadien der Bewältigung der Krankheit die Ernährung stabilisieren kann.

Unbehandelter Diabetes ist die Ursache für die Folgen in Form von Blindheit, Gangrän, Koma. Aber die meisten Menschen glauben, dass ihnen das nicht passieren wird. Deshalb, wenn ein Arzt mit hohem Insulin rät, richtig zu essen und zu versuchen, Gewicht zu verlieren, vernachlässigen Patienten häufig die Empfehlungen. Und vergebens: Eine Insulindiät ermöglicht es manchmal, Diabetes komplett loszuwerden. Aber Abwesenheit führt zu ernsthaften Komplikationen:

  • Diabetes wird insulinabhängig. Aufgrund der ständigen Arbeit in einem verstärkten Modus ist die Bauchspeicheldrüse erschöpft. Der Bedarf an Insulin bleibt auf dem gleichen Niveau, aber der Körper produziert es nicht mehr. Injektionen müssen bis zum Lebensende erfolgen.
  • Anstelle der Diät, für den normalen Zustand ist nötig es die kompensatorischen Tabletten zu nehmen. Sie sind dazu bestimmt, den Kohlenhydratstoffwechsel auszugleichen und die Produktion von Insulin zu stimulieren. Im Laufe der Zeit führt dies zu Typ-1-Diabetes.
  • Entwickeln Sie Komplikationen von Diabetes. In fortgeschrittenen Stadien verschlechtert sich die Sehkraft, Nieren Nieren versagen, aufgrund von Durchblutungsstörungen, Gangrän entwickelt sich allmählich und die Wahrscheinlichkeit eines Schlaganfalls erhöht.

Ernährungsregeln

Erhöhtes Insulin wird durch eine Diät stabilisiert, um Zucker zu reduzieren. Seine Hauptthesen:

Patienten müssen die Verwendung von Salz einschränken.

  • Salz ist begrenzt;
  • Kaloriengehalt ist reduziert;
  • Portionen sind reduziert;
  • Essen ist fraktioniert, nicht weniger als 5-6 mal am Tag;
  • Die Grundlage der Diät sind "komplexe" Kohlenhydrate: grobe Grütze, Gemüse und Früchte mit einem niedrigen glykämischen Index;
  • Sie können nicht 2 Stunden vor dem Schlafengehen essen, wenn Sie wirklich wollen - besser Kefir trinken;
  • Alkohol und Rauchen sind ausgeschlossen.

Die Diät sollte mit mäßiger körperlicher Anstrengung kombiniert werden: Gehen, Joggen, Yoga, Schwimmen oder Wandern. Dies ermöglicht es Ihnen, überschüssige Kalorien zu verbrennen, stärkt den Körper. Diabetes schwächt die Schutzfunktionen des Körpers, so dass eine gesunde Lebensweise zur Gewohnheit werden muss. Unter normalen Bedingungen stabilisiert sich der Zucker und der Zustand des Patienten verbessert sich signifikant.

Was können Sie mit einem erhöhten Insulinspiegel essen?

Ärzte raten, ein Menü für eine Woche zu machen. Dies ermöglicht Ihnen, Kosten zu planen, Einkäufe zu tätigen, den Kalorienverbrauch und die Reihenfolge des Verbrauchs von Produkten zu berechnen. Die Basis des Menüs ist Essen mit niedrigem GI. Dies hilft, Insulin zu reduzieren und ermöglicht es Ihnen, etwas an Gewicht zu verlieren. Zulässige Produkte:

  • magerer Fisch, Fleisch, Geflügel;
  • eine große Anzahl von Gemüse, stärkehaltigen sind begrenzt;
  • Desserts, Getränke werden aus Früchten mit niedrigem GI zubereitet;
  • Eier mindestens 2 mal pro Woche;
  • fettarme Milchprodukte;
  • Brei aus grobem Grütze;
  • Roggenbrot;
  • Diätetische Gerichte aus Soja;
  • von süß - Diabetiker Süßigkeiten, Gelee, Sorbet.
Zurück zum Inhalt

Ungefähre Diät und Menü mit Insulinresistenz

Es ist bekannt, dass Insulinresistenz normalerweise eng mit Fettleibigkeit zusammenhängt. Ärzte empfehlen immer, dass die Krankheit das Körpergewicht reduziert. Dennoch ist der kausale Zusammenhang zwischen Insulinresistenz, Adipositas und Ernährungsfaktoren komplex und widersprüchlich. Es ist möglich, dass einer von ihnen zuerst auftritt und dazu neigt, andere zu verursachen. Auf der anderen Seite kann davon ausgegangen werden, dass Insulinresistenz und Übergewicht durch den dritten Faktor unabhängig voneinander entstehen können, sich aber letztlich gegenseitig verstärken. Einige Populationen können genetisch prädisponiert sein für Gewichtszunahme und Insulinresistenz.

Die richtige Ernährung ist von größter Bedeutung bei der Insulinresistenz

Merkmale der Ernährung mit Insulinresistenz

Selbst ein geringer Gewichtsverlust kann die Insulinresistenz senken, weshalb die meisten Ernährungsempfehlungen darauf abzielen, das Gewicht zu reduzieren.

Der amerikanische Arzt Andrew Vail empfiehlt, dass Sie Änderungen in der Diät vornehmen und die folgenden Postulate in der Diät einhalten:

1) Es ist notwendig, den Verbrauch von Kohlenhydraten zu überwachen. Eine klassische fettarme und kohlenhydratreiche Diät, die normalerweise zur Vorbeugung oder Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen empfohlen wird, kann die Insulinresistenz verschlechtern. Stattdessen sollte die Wahl zugunsten einer Diät mit mäßig niedrigem Kohlenhydratgehalt getroffen werden, wo sie nur 40-45% der gesamten täglichen Kalorienmenge einnehmen. Und es ist notwendig, keine Kohlenhydrate zu konsumieren, sondern Kohlenhydrate mit einem niedrigen glykämischen Index (dh solche, die den Blutzucker langsam erhöhen). Bevorzugt werden kohlenhydratarme und ballaststoffreiche Lebensmittel bevorzugt.

Solche Produkte umfassen:

  • Gemüse: Kohl, Karotten, Brokkoli, Rosenkohl, Rüben, grüne Bohnen, Spinat, Kartoffeln in Uniform, Mais, Paprika.
  • Früchte: Avocados, Äpfel, Aprikosen, Orangen, Himbeeren, Blaubeeren, Birnen.
  • Brot, Getreide: Weizenkleie, Vollkornbrot und Roggenbrot, Haferflocken "Hercules", Buchweizen.
  • Hülsenfrüchte, Nüsse, Samen: Sojabohnen, Linsen, Kidneybohnen, Walnüsse, Leinsamen, Kürbiskerne und Sonnenblumenkerne, rohe Erdnüsse.

2) Wenn der Insulinresistenz in der Notwendigkeit zu konsumieren moderate Mengen an einfach ungesättigten Fetten (30 bis 35% der täglichen Kalorien) aus Quellen wie Leinöl und Olivenöl, Nüssen und Avocados. Und solche Produkte wie fettes Fleisch, Sahne, Butter, Margarine und Gebäck sollten begrenzt sein. Sie sollten nicht sehr fettarm zu einer Diät halten, aber das Fett sollte nützlich sein und in Maßen verzehrt werden.

Nekrakamistye Gemüse und Früchte - sind in der Vorbereitung der Diät unerlässlich

3) Der Arzt rät, viele nicht stärkehaltige Gemüse zu essen: fünf oder mehr Portionen pro Tag. Wählen Sie eine Vielzahl von Gemüse, die eine ganze Palette von Farben abdecken. Darüber hinaus müssen Sie jeden Tag 2 Portionen Früchte mit einem niedrigen glykämischen Index wie Kirschen, Grapefruits, Aprikosen und Äpfel essen.

4) Iss mehr Fisch! Wählen Sie einen kalten Meeresfisch, der eine große Menge an nützlichen Omega-3-Fettsäuren enthält, zum Beispiel Lachs, Lachs oder Sardinen. Omega-3-Säuren helfen, die entzündungshemmende Wirkung von Insulin zu verbessern und auch die Reaktion der Zellen auf das Hormon zu verbessern.

Lachs und Forelle werden mit Insulinresistenz gezeigt

5) Iss oft und in kleinen Portionen. Eine solche Diät hilft, den Blutzuckerspiegel über den Tag stabil zu halten und Insulinsprünge zu vermeiden.

Probenmenü mit Insulinresistenz

Der Kaloriengehalt des Menüs hängt von der Größe der Portionen ab, von 1500 bis 1800 kcal pro Tag.

Frühstück: 1 Tasse Haferflocken, 0,5 Tasse Beeren, 100 gr. fettarmer Hüttenkäse.

Snack: Orange, Grapefruit oder 2-3 Mandarinen.

Mittagessen: 100-120 gr. weißes Hühnerfleisch (gegrilltes Hähnchen möglich, ohne Haut) oder Kaltwasserfische (Lachs, Forelle, Lachs, Makrele), Gemüsesalat mit 1-2 Teelöffel Olivenöl oder Leinöl, Petersilie (Salat, Spinat, etc.) eine kleine Platte aus Bohnen oder Linsen (es kann durch Buchweizen ersetzt werden).

Snack: Apfel

Abendessen: 150 Gramm gedünstetes Hühnchen oder Lachs, ein Teller Gemüse mit 1 Teelöffel Olivenöl, Gemüse, eine Tasse brauner Reis.

Snack: 30 gr. Mandeln oder Walnüsse.

Es sollte auch daran erinnert werden, dass Sie täglich 2-3 Liter Wasser benötigen.

Hühnerfleisch ist eine ausgezeichnete Proteinquelle, sollte aber fettarm sein

Vitamine und Mineralstoffe für die Insulinresistenz

  1. Coenzym Q10(CoQ10). Ein starkes Antioxidans, CoQ10 fördert die Gesundheit des Herzens und verhindert die Oxidation von "schlechtem" Cholesterin. Dosierung: 90-120 mg pro Tag, besser absorbiert mit fettigen Lebensmitteln.
  2. Alpha-Liponsäure. Dieses Antioxidans verbessert die Zellreaktion auf Insulin und kann dazu beitragen, den Blutzuckerspiegel zu stabilisieren. Dosierung: von 100 bis 400 mg pro Tag.
  3. Magnesium. Bei Menschen mit einem verringerten Magnesiumspiegel im Blutplasma werden häufig höhere Spiegel von Insulin und Blutzucker beobachtet. Es wurde gezeigt, dass Magnesiumpräparate in Studien an Tieren die Insulinresistenz erhöhen. Dosierung: 100-400 mg pro Tag. Nehmen Sie Citrat oder Magnesium-Chelat oder Mg-Glycinat. Nehmen Sie kein Magnesiumoxid ein.
  4. Chrome. Dieses Mineral hilft, den Blutzuckerspiegel zu stabilisieren, kann das Serumlipidprofil verbessern und dem Körper helfen, Glukose besser zu nutzen und Fett zu verbrennen. Die beste Form zu verwenden ist GTF Chromium), Dosierung: 1000 Mcg pro Tag.

Insulinresistenz / Gesundheitszentren Dr. Andrew Weils

Mit Insulinresistenz

Insulinresistenz bezieht sich auf die verringerte Empfindlichkeit der Körperzellen gegenüber den Wirkungen von Insulin. Selbst ein geringer Gewichtsverlust kann die Anfälligkeit von Geweben für dieses Hormon erhöhen. Daher empfehlen alle Diabetiker, die an Übergewicht leiden, eine kohlenhydratarme Diät zur Gewichtsreduktion.

Merkmale der Ernährung

Alle Patienten mit endokrinen Störungen sollten ihr Gewicht kontrollieren. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass Fettgewebe nicht Insulin, also mit einem Übergewicht, der Stoffwechsel von Kohlenhydraten gestört ist. Bei Insulinresistenz sollten Patienten den glykämischen Index der Nahrungsaufnahme überwachen. Die Diät sollte nur Produkte mit niedrigem GI enthalten, dies wird den Prozess der Verarbeitung von Glukose im Körper erleichtern.

Ändern Sie die Ernährung mit Insulinresistenz ist notwendig, weil dieser Zustand die Ursache für das Fortschreiten von Diabetes und die Entwicklung von Atherosklerose ist. Aber man kann Kohlenhydrate nicht vollständig aus dem Menü ausschließen. Schließlich kann dies das Auftreten von intestinaler Dysbiose und die Akkumulation von Ketonkörpern hervorrufen.

Jeden Tag müssen mindestens 2 Liter Flüssigkeit in den Körper fließen. Es ist auch wichtig, Medikamente und Vitamine zu verwenden, die von einem Endokrinologen verschrieben werden. Wenn Sie alle Empfehlungen befolgen, werden sich die ersten Verbesserungen in einer Woche bemerkbar machen. Mit der Zeit kann sich die Situation vollständig normalisieren.

Laden Sie auf den Körper

Wenn die Empfindlichkeit der Gewebe gegenüber den Hormonen der Bauchspeicheldrüse abnimmt, dann hört die Glukose auf, vollständig von ihnen absorbiert zu werden. Deshalb. In den Körper gelangen Kohlenhydrate erst dann zu einer Energiequelle, wenn sie mit Insulin in Verbindung stehen und in die Zellen gelangen können. Wenn Glukose nicht in dem erforderlichen Volumen in das Gewebe aufgenommen wird, erhöht die Bauchspeicheldrüse die Produktion des Hormons. Ihre Anzahl steigt, aber am Ende verschlimmert sich die Situation noch zusätzlich.

Der ausgelöste Kompensationsmechanismus führt zu Hyperinsulinämie, hilft aber nicht bei der Bekämpfung von Insulinresistenz. Wenn gleichzeitig mit dieser Pathologie der Glukosespiegel des Patienten ansteigt, beginnt der Körper, für Verschleiß zu arbeiten.

Ursachen der Krankheit

Beim Menschen ist der Zustand der Insulinresistenz in der Regel nur mit Diabetes assoziiert. Aber diese Pathologie kann andere Voraussetzungen haben. Die Gründe für das Auftreten dieses Problems sind:

  • genetische Veranlagung;
  • Störungen des hormonellen Hintergrunds;
  • eine große Anzahl einfacher Kohlenhydrate in der Diät;
  • Einnahme von Medikamenten, die den Prozess der Assimilation des Hormons negativ beeinflussen.

Wenn eine Person keine gesundheitlichen Probleme hat, werden ihre Muskeln bis zu 80% der gesamten Glukose aufnehmen. Es ist die wichtigste Energiequelle. Die Wahrscheinlichkeit, eine Insulinresistenz zu entwickeln, erhöht sich mit:

  • Bauchfettleibigkeit;
  • Hypertriglyceridämie;
  • niedriges Niveau von HDL (gutes Cholesterin);
  • Prä-Diabetes oder sogar die Krankheit selbst;
  • Hypertonie;
  • Mikroalbuminurie.

Im Falle von Fehlern bei der Insulinaufnahme können Zellen auch solche Krankheiten diagnostizieren:

  • ischämische Herzkrankheit;
  • Fettleibigkeit;
  • Syndrom der polyzystischen Ovarien;
  • Hypertonie;
  • chronische entzündliche Läsionen;
  • Dystrophie von Lebergewebe;
  • Stress;
  • Wachstumsstörungen;
  • Alzheimer-Krankheit.

Erhöhte Insulinspiegel verschlechtern den Gesundheitszustand signifikant.

Es stellt sich ein Teufelskreis ein: Mit zunehmendem Gehalt des Hormons im Blut beginnt der Prozess der Umwandlung von Glukose in Fette. Aus diesem Grund gibt es Übergewicht. Und dies wiederum erhöht die Insulinresistenz.

Liste der erlaubten Produkte

Normalisieren Sie den Zustand des Körpers und verbessern Sie Ihre Gesundheit wird mit einer vollständigen Überprüfung der Ernährung kommen. Wenn Sie das Menü kompilieren, sollten Sie sich auf den niedrigen glykämischen Index konzentrieren. Für 2 Wochen ist es ratsam, nur Lebensmittel zu verwenden, die einen kleinen GI haben. Dies reduziert die Belastung der Bauchspeicheldrüse.

Zu den Produkten, die für eine kohlenhydratarme Ernährung zugelassen sind, gehören:

  • jedes grüne Gemüse;
  • Eier;
  • Meeresfrüchte: Fisch, Garnelen;
  • Milchprodukte: Hüttenkäse, Käse, Joghurt mehr als 3,5% Fettgehalt;
  • Öl;
  • Auberginen, Zucchini, Tomaten;
  • Blattsalat, Spinat, Sauerampfer;
  • Spargel Bohnen;
  • Oliven;
  • Kürbis;
  • bulgarische Paprika;
  • Himbeere, Cranberry, rote Johannisbeere, Holunder, Blaubeere, Sanddorn;
  • Nektarinen, Quitten, grüne Birnen;
  • Mandeln, Erdnüsse, Haselnüsse, Kürbiskerne, Pistazien (in kleinen Mengen erlaubt).

Sie können Tee oder Kaffee ohne Zucker trinken.

Nach zwei Wochen solcher Einschränkungen und Behandlung mit Diät-Therapie ist es erlaubt, die Diät zu erweitern. Im Menü hinzufügen:

  • grüne Äpfel, Grapefruits, Mandarinen, Aprikosen, Melonen, Persimonen, Kiwis, Mangos, Pfirsiche, Pflaumen, Feigen in frischer Form;
  • schwarze Johannisbeere, Erdbeere, Kirsche, Maulbeere;
  • fettarme Milch, Kefir nicht weniger als 1,5%, Joghurt 1,5%;
  • Austern;
  • Buchweizen, harte Sorten von Manga, Hirse, Haferflocken, Wildreis;
  • Leber;
  • Erbsen, weiße Bohnen;
  • Vollkornbrot und Roggenbrot;
  • Schokolade mit einem Kakaoanteil von mehr als 75%;
  • Mais;
  • Rüben, Karotten, Zwiebeln, junge Kartoffeln;
  • Ananas, Guaven, Litschis.

Sie können bereits ungesüßte Kompotte und Kakao trinken.

Rüben, Karotten und Zwiebeln sollten geschweißt, gebacken oder gedämpft werden. Wenn dieses Gemüse für Salat benötigt wird, wird empfohlen, es zumindest zu verbrennen.

Um zu verstehen, wie man mit der Insulinresistenz das Gewicht verliert, ist es nützlich, sich mit der Liste der erlaubten Produkte vertraut zu machen und nur sie zu essen. Der Verlust von sogar 5-10% des Gewichts wird die Gesundheit signifikant verbessern und die Anfälligkeit des Gewebes für das Hormon erhöhen.

Diabetiker sollten mit einem Endokrinologen abgestimmt werden. Es ist unmöglich, die notwendige Medikation bei der Änderung der Ration sofort abzulehnen. Immerhin, in einigen Fällen, wenn Diät-Therapie obligatorische Behandlung mit Medikamenten auf der Grundlage von Metformin ist.

Liste der verbotenen Produkte

Diabetiker und Menschen mit Insulinresistenz sollten verstehen, dass es unmöglich ist, eine Diät zu brechen, bis sich der Zustand verbessert und stabilisiert. Sonst sind alle Bemühungen umsonst. Bis Sie eine Normalisierung des Blutes erreichen können, sollten Indikatoren vollständig von der Diät ausgeschlossen werden:

  • Weißbrot, Pitabrot, Cracker, Cornflakes;
  • Reis (außer Wild), Kartoffeln, Hirse, Graupen;
  • Mehl, Stärke;
  • Chips, Kartoffelpüree, Cracker;
  • Makkaroni;
  • Süßigkeiten, Lutscher, Honig;
  • Kirschen, Bananen, Beeren und Früchte in Dosen;
  • Kokosmilch;
  • Joghurt mit einem Fettgehalt von weniger als 1,5%;
  • Ketchup;
  • Bier, Saft, Wein, Liköre, Limonaden und alle Getränke mit Zucker.

Wenn Sie sie zu der Diät hinzufügen, wird es schwierig sein, Insulinresistenz loszuwerden. Mit einer solchen Ernährung wird es sich herausstellen, Gewicht zu verlieren, daher wird die Menge an Fettgewebe abnehmen und die Anfälligkeit der Zellen für das Hormon wird zunehmen.

Auswählen des Menüs

Nachdem Sie sich entschieden haben, die Insulinresistenz loszuwerden, sollten Sie das Menü sorgfältig planen. Trotz der Vielfalt der erlaubten Produkte ist es schwierig, nur von ihnen zu essen. Schließlich sind die meisten Menschen an Haferbrei, Kartoffeln, Nudeln gewöhnt.

In den ersten 2 Wochen der Therapie können Sie Suppe essen, Suppen aus Sellerie, Avocado, Kürbis. Hüttenkäse und Joghurt können mit Früchten / Beeren aus der Liste der harmlosen Lebensmittel kombiniert werden.

Von Gemüse und Gemüse ist es gut, Salate zu machen. Sauerkraut ist ebenfalls erlaubt.

Mit dem Erscheinen von Verbesserungen wird die Diät mit Buchweizenbrei, gekochtem wildem Reis, Hafermehl erweitert. Vollkornbrot wird hinzugefügt. Die Speisekarte kann auch mit Borschtsch, Quarksoufflé, Suppen, mit Kruppen bestreut werden.

Ärzte empfehlen zusammen mit einem Ernährungsberater ein Menü für jeden Wochentag, sonst wird der Patient schnell auf eine solche Diät verzichten. Schließlich, mit einer begrenzten Auswahl an Gerichten, beginnen viele bereits am dritten Tag von Monotonie leiden. Und dann auf schädliche Nahrung verzichten.

Symptome der Pathologie

Bevor Sie herausfinden, wie man isst, um die Anfälligkeit des Gewebes gegenüber Pankreas-Hormonen zu erhöhen, müssen Sie sicherstellen, dass Sie Insulinresistenz haben. Symptome der Pathologie sind:

  • das Auftreten von Schläfrigkeit nach dem Essen;
  • erhöhte Häufigkeit von Blähungen;
  • abgelenkt Aufmerksamkeit;
  • Ansammlung von Fett in der Taille und im Bauch;
  • häufige Hungergefühle;
  • depressive Störungen.

Mit diesen Zeichen vervollständigen Sie eine Umfrage.

Analysen

Um eine genaue Diagnose zu stellen, müssen Sie Folgendes überprüfen:

  • ob es Protein im Urin gibt;
  • Triglyceridspiegel;
  • Glukosekonzentration;
  • das Verhältnis von gutem und schlechtem Cholesterin.

Bestätigen Sie die Resistenz von Geweben mit speziell entwickelten Indizes:

  • Der HOMAIR-Indikator sollte nicht mehr als 2,7 betragen;
  • das CARO-Kriterium ist kleiner als 0,33.

Wenn ihre Werte höher sind, absorbieren die Gewebe Insulin schlecht. In diesem Fall sollten alle Kräfte darauf abzielen, das Gewicht des Patienten zu reduzieren. Aber bedenken Sie, dass die Tests richtig vorbereitet sein müssen. Nur in diesem Fall werden sie informativ sein.

Bevor Blut für die Forschung gesammelt wird, ist es notwendig:

  • 8-12 Stunden, um kein Essen zu essen;
  • mit dem Rauchen aufhören 30 Minuten vor der Sammlung;
  • körperliche Anstrengung vermeiden, Stress am Vorabend der Analyse.

Alle Medikamente sollten dem Arzt mitgeteilt werden, sie können die Ergebnisse der Tests beeinflussen.

Patienten sollten sich darüber im Klaren sein, dass man bei einer diagnostizierten Insulinresistenz nicht verzweifeln sollte. Dies ist eine ziemlich ernste Pathologie, aber Sie können mit der Hilfe einer richtigen kohlenhydratarmen Diät, Übung fertig werden.

Sie müssen Lebensmittel essen, die einen niedrigen glykämischen Index haben. Bei der Ernährung liegt der Schwerpunkt auf ihnen. Wenn der Zustand des Patienten normal ist, wird das Menü erweitert. Produkte mit einem durchschnittlichen GI sind enthalten. Gewichtsverlust um 10% verbessert das Wohlbefinden und die Prognose für den Patienten signifikant.

Mit Insulinresistenz

Die Beschreibung ist aktuell 04/06/2018

  • Effizienz: therapeutische Wirkung in einem Monat
  • Zeitrahmen: ständig
  • Kosten der Produkte: 1500-1600 reiben. in der Woche

Allgemeine Regeln

Insulinresistenz (IR) ist ein Zustand, in dem die Empfindlichkeit von Geweben für die Wirkung von Insulin abnimmt und eine unzureichende biologische Antwort darauf besteht. Die Gefahr dieser Erkrankung besteht darin, dass sie mit einem hohen Entwicklungsrisiko verbunden ist Typ-2-Diabetes.

Periphere Insulinresistenz führt zur Freisetzung von Insulin in großen Mengen - der kompensatorischen Hyperinsulinämie, um einen normalen Blutzuckerspiegel zu erhalten. Erhöhtes Insulin hemmt den Abbau von Fetten, und dies führt zum Fortschreiten von Fettleibigkeit. Erhöhte Fettdepots noch mehr Insulin-Resistenz von Geweben Insulin und noch mehr provozieren seine erhöhte Produktion. Es gibt einen Teufelskreis.

Das erste Mal β-Zellen Bauchspeicheldrüse produzieren genug Insulin, um diese Verstöße zu kompensieren und Zuckerspiegel bleiben normal. Mit der Erschöpfung der Reserven entwickelt sich der Zustand des relativen Insulinmangels - der Blutzucker steigt stetig und der Diabetes manifestiert sich. Eine weitere mit dieser Krankheit verbundene Gefahr ist die Schädigung der Leber und der Bauchspeicheldrüse mit der Entwicklung von Fettdegeneration (Lebersteatose und Pankreassteatose).

Bei Insulinresistenz sind die Rezeptormechanismen der Insulinsignalübertragung aufgrund einer Verletzung der Rezeptorbindung an Insulin gestört. Diese Mechanismen sind in verschiedenen Geweben unterschiedlich. Eine Abnahme der Anzahl der Rezeptoren für Insulin findet sich auf den Zellen des Fettgewebes und in den Muskelzellen. Dadurch wird der Stoffwechsel von Fettsäuren im Muskelgewebe gestört, was zu einer Erhöhung der Triglyzeridmenge im Blut führt. Ein Anstieg in ihrem Niveau erhöht den Zustand der Insulinresistenz. Auch unter IR-Bedingungen steigt die Synthese von Lipoproteinen mit sehr geringer Dichte und geringer Dichte.

Die Empfindlichkeit von Geweben gegenüber Insulin wird von vielen Faktoren beeinflusst, z. Schwangerschaft, Alter, körperliche Inaktivität, eine Periode der Pubertät und sogar eine Nachtschlaf - all dies sind physiologische Bedingungen. Häufiger wird es jedoch durch pathologische Zustände verursacht: Fettleibigkeit, übermäßige Alkoholaufnahme und Stoffwechselstörungen. Es gibt eine Evidenzbasis: Adipositas dient als Auslöser für die Entstehung von MI und Typ-2-Diabetes mellitus, die im weiteren Verlauf zur gegenseitigen Belastung beitragen. In dieser Hinsicht besteht ein Bedarf für eine frühzeitige Erkennung dieses Zustands. Zum Nachweis wird der HOMA-Index verwendet - je höher dieser ist, desto geringer ist die Empfindlichkeit und desto höher ist die Insulinresistenz.

Die Grundlage der Behandlung ist:

  • Vermindertes Körpergewicht und eine radikale Änderung der Stereotypen in der Ernährung. Ein allmählicher aber konstanter Gewichtsverlust ist notwendig. Schon eine leichte Gewichtsabnahme reduziert deutlich den Blutdruck. Den Patienten werden regelmäßig Aerobic-Übungen mittlerer Intensität (Schwimmen, Laufen, Skifahren, Radfahren) empfohlen. Sie sollten täglich sein und mindestens 45 Minuten dauern. Ersetzen Sie sie durch Sportunterricht. Physische Belastungen aktivieren Insulinrezeptoren und stimulieren die Glucoseaufnahme.
  • Ausschluss von schlechten Angewohnheiten (Rauchen, Alkohol).
  • Erhöhte körperliche Aktivität und eine gesunde Lebensweise.
  • Empfang Metformin (eine Zubereitung der Biguanid-Gruppe).

Da Fettleibigkeit eng mit diesem Zustand verbunden ist, sollte eine Diät mit Insulinresistenz darauf abzielen, das Gewicht zu reduzieren und Fettstoffwechselstörungen zu korrigieren.

Es wird physiologisch ausgewogen empfohlen (dh Proteine, Fette und Kohlenhydrate enthalten), aber eine kalorienarme Diät. Dies wird erreicht, indem der Verbrauch an tierischen Fetten reduziert wird (ihr Anteil sollte 25-30% der Nahrung nicht übersteigen, quantitativ sind es 30-40 g pro Tag) und einfache Kohlenhydrate, die schnell absorbiert werden.

Es ist erwiesen, dass eine kohlenhydratarme Ernährung (oder Produkte mit einem niedrigen glykämischen Index) einen größeren Gewichtsverlust bewirkt als eine fettfreie Diät. Langsam verdauliches Kohlenhydrate (Obst, Gemüse, Brot aus Weizenmehl, Getreide, Vollkorn-Brei) ist ebenfalls begrenzt und nicht mehr als 55% der Ernährung und Protein in der Nahrung bei 15% gehalten werden nicht überschreiten sollte.

Die Basis der Ernährung sollte grobe Faser Gemüse reich an Ballaststoffen sein (wichtig mindestens 20 Gramm Ballaststoffe pro Tag zu konsumieren), fettarme Milchprodukte, Geflügel, Fisch, Fleisch. Lebensmittel sollten mehrfach ungesättigte Fette (Fisch, Nüsse) und Lebensmittel mit niedrigem Gehalt enthalten glykämischer Index. Low GI haben grünes Blattgemüse und ungesüßte Früchte, Hülsenfrüchte, grüne Bohnen, Pilze, Vollkornprodukte, Vollkornprodukte.

Die Patienten können eine mediterrane Ernährung wählen, die einfach ungesättigte Fettsäuren, viel Gemüse und Obst enthält. Es ist bewiesen, dass es die Insulinresistenz reduziert. Es ist ratsam, die Ernährung mit reichhaltigen Lebensmitteln anzureichern Holin und Antioxidantien, Vitamin A, E, C.

Im Allgemeinen sollte Essen Kaloriendefizit sein (durchschnittlich 600 kcal pro Tag von den üblichen). Gleichzeitig wird eine Gewichtsreduktion auf 0,5-1 kg pro Woche erreicht. Gewichtsabnahme und Abnahme des viszeralen Fettgewebes gehen einher mit einer Verbesserung der Insulinempfindlichkeit des Gewebes. Allerdings sollte der Gewichtsverlust schrittweise sein. Fasten und ein starker Gewichtsverlust wirken sich negativ auf die Leber aus.

Zusammenfassend kann man die grundlegenden Prinzipien der Ernährung von Patienten herausgreifen:

  • Balance in den Hauptkomponenten.
  • Korrekte Verteilung des Kaloriengehalts während des Tages (Frühstück und Abendessen sind nicht mehr als 25%, Mittagessen 30%, zusätzliche Mahlzeiten sollten jeweils 10% ausmachen).
  • Reduzierung des Kaloriengehaltes der Diät.
  • Eine Verringerung der Menge an komplexen Kohlenhydraten (Nudeln, Müsli, Brot aus Weizenmehl, Kartoffeln) und den vollständigen Ausschluss von einfachen (keine Süßigkeiten, Zucker, Softdrinks, Gebäck, Kuchen und Gebäck).
  • Beschränkung des Verzehrs tierischer Fette und der Einbeziehung ungesättigter Fettsäuren durch Verwendung von Pflanzenölen, Nüssen und fettem Fisch in vertretbaren Mengen. In dieser Hinsicht ist es notwendig, den Verzehr von verschiedenen Würsten, Halbfertigprodukten, Fastfood-Gerichten auszuschließen, bei denen es unmöglich ist, den Fettgehalt zu berechnen, da sie "versteckte" Fette enthalten.
  • Die Einführung von fettarmen Milchprodukten, Obst und Gemüse, die einen niedrigen Kaloriengehalt haben. Gemüse-Früchte sollten bis zu fünf Mal täglich verzehrt werden.
  • Ausreichender Wasserverbrauch.
  • Begrenzung des Salzes (ein Teelöffel pro Tag in allen Mahlzeiten). Essen sollte ohne Salz und dann dosalivatsya zubereitet werden.
  • Das Essen wird gekocht, gebacken oder gedünstet.
  • Häufige Mahlzeiten (alle 3-4 Stunden) in kleinen Portionen.
  • Beseitigung der Gewohnheit ist in der Nacht und Snacks "auf dem Sprung" mit Sandwiches, Pommes, gesalzene Nüsse, Kekse und Kekse.

unbegrenzt verwendet mageres Fleisch, Fisch und frischem Gemüse, die ein Gefühl von Fülle und die Notwendigkeit für süße abgeschreckt Beeren und Früchte geben: Die Ernährung kann auf dem Prinzip der „Ernährungspyramide“ gebildet werden.

Es ist notwendig, Produkte mit hoher Qualität auszuschließen glykämischer IndexWeißbrot, süße Brötchen, Zucker, Kartoffelbrei, Bratkartoffeln (kann gebacken werden, aber sehr selten), Chips, Joghurt, süße Früchte, Honig, Gebäck, Waffeln, Donuts, Müsli und Popcorn, Getränke mit Zusatz von Zucker, Gerste Gerste, Hirse, Grieß und andere zerkleinerte Getreide, Süßigkeiten, Bier, gekochte Karotten und Rüben in Anbetracht der hohen Stärkegehalt, alle Gerichte unter Verwendung von Stärke, Wassermelone, Kürbis, Zucchini, Reisnudeln, Bier, Brötchen.

Medium GI sind: Rindfleisch, Fisch, Reis, braun, Getreide, Teigwaren aus Hart, Preiselbeeren, grünen Bohnen, Bananen, ganze Buchweizen und Haferflocken, Ananas, Feigen, Pfirsiche, Orangensaft, Mango, Kaki, Nektarine, Traubensaft, Melone, Rosinen, gekochte Kartoffeln.

Low GI - Eier in jeder Form, Roggenbrot, Brot aus gekeimt oder Vollkornprodukte, Milchprodukte, Käse, Pistazien, Walnüsse, Erdnüsse, Baum, Kiefer, Mandel, Haselnuss, ungesüßte Frucht (Mandarinen, Orangen, Grapefruit, Quitte, Äpfel, Himbeeren, Erdbeeren, Kirschen, Johannisbeeren, Granatapfel, Pfirsich, Zitrone, Stachelbeere, Passionsfrucht, Kirsche, Grapefruit, Birnen, Aprikosen, Pflaumen, Brombeeren, Erdbeeren, Heidelbeeren), dunkle Schokolade, Saft, Tomaten, Gurken, Pilze, Bohnen, grünes Gemüse, grüne Erbsen, Avocado, Brokkoli, Linsen, rohe Karotten und Rüben, ehrlich zu, Rüben, Sellerie, Tomatensaft, Paprika, Rhabarber, Radieschen, Dill, Oliven, Spinat, Petersilie, Basilikum, Sprossen, gebeizt, Kohl, Blumenkohl, grüne Bohnen, Ingwer, Pfeffer, Zwiebeln und Grün.

Zur Gewichtsreduktion empfiehlt es sich, einmal wöchentlich Entladetage zu haben (Kefir, Fleisch-Gemüse, Quark oder Fisch-Gemüse).

Mit Insulinresistenz

Die Insulinresistenz des Körpers ist eine physiologische Störung, bei der die Zellen die Empfindlichkeit gegenüber den Wirkungen des Hormons verlieren. Stoffe reagieren nicht auf beide Arten von Substanzen: endogene und exogene. Das heißt, es gibt keinen Unterschied, das Hormon kommt von außen durch Injektionen oder wird vom Körper selbst produziert, die Stoffwechselreaktion auf Insulin ist gestört. Ernährung mit Insulinresistenz spielt eine Schlüsselrolle, sie kann die Situation sowohl verschlechtern als auch retten. Wir werden verstehen warum.

Diät mit Insulinresistenz als Hauptteil der Therapie

Insulin ist für die Absorption von Glucose, der Hauptquelle von Energie, verantwortlich. Wenn er seine Aufgabe nicht bewältigt, steigt die Zuckerkonzentration des Blutes. Für die Bauchspeicheldrüse ist es ein Signal über die Notwendigkeit, mehr Hormon zu produzieren. Das Eisen wirkt abgenutzt, um die scheinbare Insuffizienz von Insulin auszugleichen. Tatsächlich wird das Hormon im Blut größer, aber Glukose kann immer noch nicht frei durch die Zellmembranen dringen. Es stellt sich heraus, dass die Bauchspeicheldrüse umsonst ist.

Darüber hinaus wird die Situation aufgrund der Entwicklung von Hyperinsulinämie noch gefährlicher. Erstens wird die geringe Assimilation von Glucose blockiert, so dass es schwieriger wird, den Zustand zu diagnostizieren. Der Zucker im Urin und im Blut wird beobachtet. Zweitens, früher oder später ist die Bauchspeicheldrüse erschöpft, es reduziert das Tempo der Arbeit erheblich, einige seiner Beta-Zellen können vollständig ablehnen. Als Ergebnis entwickelt sich Typ-2-Diabetes.

Unempfindlichkeit gegen Insulin ist auch gefährlich für das Herz-Kreislauf-System. Das Hormon erfüllt eine weitere wichtige Funktion - es entspannt die Gefäßwände. Ansonsten verengt sich das Lumen, das Risiko einer Blockierung steigt.

Eine falsche Ernährung erhöht zum einen die Konzentration von Glukose im Blut, zum anderen wirkt sich dies negativ auf die Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems aus. Indem Sie schädliche Nahrungsmittel verwenden, erschweren Sie die Aufgabe des Körpers, der sich bemüht, mit dem bestehenden Problem fertig zu werden. Insulin wird immer mehr benötigt, aber die Bauchspeicheldrüse und so arbeitet an der Grenze ihrer Möglichkeiten. Zuckerreduzierende Medikamente können die Situation nur teilweise normalisieren. Medikamentöse Therapie ist symptomatisch.

Richtig ausgewählte Diät normalisiert wiederum die Insulinproduktion, reduziert die Zuckerkonzentration im Blut, reinigt und stärkt die Blutgefäße. Nach Expertenschätzungen tritt bei Patienten mit Fettleibigkeit die Hormonresistenz um ein Vielfaches häufiger auf und ist schwerer, fast unmöglich zu behandeln. Daher ist die Beseitigung von Übergewicht eine vorrangige Aufgabe für jeden, der sich um seine Gesundheit kümmert.

Wie man Gewicht mit Insulinresistenz verliert

Das erste, was Sie brauchen, um einen Patienten mit einem gestörten Stoffwechsel zu assimilieren, sind keine Hungerstreiks. Der Wunsch, Gewicht zu verlieren, drängt schnell zu extremen Maßnahmen. Zu einem ähnlichen Schock kann ein geschwächter Organismus in der unvorhersehbarsten Weise reagieren. Es ist nicht ausgeschlossen und Verschlechterung des Staates. Deshalb foltere dich nicht mit Hunger, das Essen sollte voll und ausgewogen sein. Laut Diätassistenten profitieren "hungrige" Diäten nicht einmal von absolut gesunden Menschen.

Am geeignetsten für Inulin-Resistenz ist die fraktionierte Ernährung: 5-6 mal täglich in kleinen Portionen. So wird der Patient nicht zu viel essen, aber das Gefühl von Hunger wie ein Menü verursacht nicht. Häufige Mahlzeiten tragen zur gleichmäßigen Aufnahme von Nährstoffen und ihrer angenehmeren Aufnahme bei. Essen sollte einfach und diätetisch sein.

In den ersten Wochen müssen Sie sehr sorgfältig essen und sorgfältig Produkte auswählen. Dies wird den durch den abnormen Zustand geschwächten inneren Organen die nötige Ruhe geben. Nach einer zweiwöchigen "Pause" kann das Menü erweitert werden.

Kochen kann auf folgende Weise erfolgen:

  • kochen;
  • für ein Paar;
  • backen;
  • auf dem Grill;
  • in der Mikrowelle;
  • im multivark.

Salz sollte auf 10 Gramm pro Tag begrenzt werden. Sie können die Nieren nicht überlasten. Die Flüssigkeit muss in normalen Mengen konsumiert werden: ungefähr 2 Liter pro Tag.

Vergiss die körperliche Aktivität nicht. Sie sollten moderat sein, erschöpfen Sie sich nicht zu sehr. Erhöhen Sie die Intensität des Trainings sollte langsam sein.

Kohlenhydrate, Fette, Proteine

Insulinresistenz ist mit einer gestörten Glucoseaufnahme verbunden. Die Begrenzung der Verwendung von Kohlenhydraten kann die Situation normalisieren. Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass eine vollständige Abstoßung von kohlenhydrathaltiger Nahrung mit der Entwicklung verschiedener Dysfunktionen einhergeht, von denen die Dysbiose am wenigsten gefährlich ist. Glucose ist eine universelle Energiequelle. Wir können nicht ohne sie auskommen.

Die am besten geeignete Diät für Insulin-resistente Patienten ist eine kohlenhydratarme Diät. Sein Hauptprinzip ist die Kontrolle des glykämischen Index von Lebensmitteln, die in der Ernährung enthalten sind. Dieser Indikator bestimmt, wie viel Zucker im Blut diese oder jene Nahrung stark erhöht. Je niedriger es ist, desto langsamer werden die Kohlenhydrate, die in einem bestimmten Produkt enthalten sind, abgebaut. Umgekehrt. Hoher GI bedeutet, dass dieses Gericht einen starken Zuckersprung hervorruft.

Offensichtlich sind bei der problematischen Assimilation von Glucose diejenigen Produkte bevorzugt, die den Körper langsam mit Energie sättigen. Leicht verdauliche Kohlenhydrate hingegen sind sehr gefährlich. Kontrollieren Sie GI, wenn Sie das Menü für eine Woche planen. Dieser Ansatz erspart Ihnen drastische Verschlechterungen und beschleunigt die Wiederherstellung.

Es wird auch notwendig sein, von Fetten abzulehnen, aber, zum Glück, nicht von jedem. Unter dem Verbot schädliche Lebensmittelerzeugnisse der industriellen Produktion. Dies ist Fast Food und verschiedene Fertiggerichte. Im Gegensatz dazu verbessern einfach ungesättigte Lipide die Funktion des Herz-Kreislauf-Systems, erhöhen die Empfindlichkeit der Zellen gegenüber Insulin und helfen, Gewicht zu verlieren. Sie sind enthalten in:

  • Oliven und Olivenöl;
  • Avocado;
  • Mandeln;
  • Erdnüsse;
  • Cashewnüsse;
  • Eier;
  • rotes Fleisch.

Konsum dieser Lebensmittel sollte moderat sein, da sie ziemlich kalorienreich sind.

Protein-Essen ist das nützlichste von dem, was Sie mit gestörter Insulinempfindlichkeit essen können. Ihr GI ist Null. Protein ist das Baumaterial für unseren Körper. Um beschädigtes Gewebe schnell wiederherzustellen, müssen Sie Proteinschalen verwenden. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie Sport treiben.

Vergessen Sie nicht, Vitamine und Mineralien in die Ernährung aufzunehmen. Sehr nützlich für die hormonelle Resistenz sind Chrom, Magnesium und Coenzym Q10. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie gesundheitsfördernde Medikamente einnehmen.

Welche Lebensmittel kann ich mit einer Diät essen?

Wir werden genauer das kurative Menü besprechen. In den ersten zwei Wochen der Therapie kann es solche Speisen und Mahlzeiten enthalten:

  • grünes Gemüse und Obst;
  • Meeresfrüchte;
  • Milch- und Sauermilchprodukte;
  • mageres Fleisch und Fischgerichte;
  • Grüns;
  • Bohnen;
  • Eier;
  • Kohl;
  • Nüsse;
  • Öl;
  • Kürbis;
  • Gemüsesuppen;
  • Pfeffer;
  • Rettich;
  • Zwiebeln;
  • Tomaten;
  • Oliven;
  • Pilze;
  • Beeren.

Getränke sind nur ohne Zucker erlaubt.

Eine zweiwöchige leichte Diät kann nach Verbesserungen erweitert werden. Obst und Gemüse werden verwendet. Die Diät enthält diätetische Brotprodukte. Einführung in die Speisekarte von Brühen auf dem Wasser gekocht. Zulässig sind mageres Fleisch und Fischsuppen. Sie können sich mit kohlenhydratarmen Desserts verwöhnen lassen. Von Zeit zu Zeit können Sie sich sogar bittere schwarze Schokolade leisten.

Überprüfen Sie den glykämischen Index eines bestimmten Leckerli, bevor Sie ihn im Menü einschalten. Vergessen Sie nicht den Kaloriengehalt der Gerichte.

Verbotene Produkte

Immunität gegenüber Hormon-Exposition ist eine sehr ernste Stoffwechselstörung. Wie wir bereits erklärt haben, verursacht es ernsthafte Komplikationen. Es vollständig zu heilen ist nicht möglich. In Ihrer Kraft nur, um die Situation zu normalisieren, aber wenn Sie zum vorherigen schädlichen Menü zurückkehren, werden die Probleme fortgesetzt. Einige Produkte geben Sie besser ein für allemal auf. Diese sind so, dass auch gesunde Menschen ohne Probleme mit dem Stoffwechsel nicht profitieren. Diese Liste enthält:

  • Backwaren aus Weißmehl;
  • Stärkehaltige Produkte (Kartoffeln, Reis, Hülsenfrüchte);
  • Zucker, Desserts damit;
  • Halbzeuge;
  • Konserven;
  • Ladensoßen;
  • zuckerhaltiger Alkohol;
  • Süßwaren für Süßwaren;
  • Salzgebäck (Chips, Cracker);
  • geräuchertes Fleisch.

Alle Gerichte mit einem hohen glykämischen Index für Sie sind verboten. Sie sind besonders gefährlich in den ersten Wochen der Therapie.

Um sich nicht über die Notwendigkeit zu ärgern, Ihre Lieblingssnacks aus der Diät auszuschließen, planen Sie ein Tagesmenü so sorgfältig wie möglich. Ihre Ernährung sollte abwechslungsreich und schmackhaft sein.

Diät mit Insulinresistenz der Speisekarte

Mit Insulinresistenz

Insulinresistenz wird als verminderte Empfindlichkeit der Zellen gegenüber der Wirkung des Hormons Insulin bezeichnet. Selbst ein geringer Gewichtsverlust kann die Anfälligkeit von Geweben für dieses Hormon erhöhen. Daher sollten alle Diabetiker, die an Übergewicht leiden, eine Diät mit Insulinresistenz zur Gewichtsreduktion befolgen.

Merkmale der Ernährung

Diabetiker sollten ihr Gewicht genau überwachen. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass Fettgewebe Insulin nicht wahrnehmen, daher für Fettleibigkeit, der Stoffwechsel von Kohlenhydraten gestört ist. Bei Insulinresistenz sollten Patienten den glykämischen Index der verwendeten Nahrungsmittel überwachen. Die Diät sollte nur Produkte mit niedrigem GI enthalten, dies wird den Prozess der Verarbeitung von Glukose im Körper erleichtern.

seid vorsichtig

Nach Angaben der WHO sterben jedes Jahr 2 Millionen Menschen an Diabetes mellitus und ihren Komplikationen. In Ermangelung einer qualifizierten Unterstützung des Körpers führt Diabetes zu verschiedenen Arten von Komplikationen, die nach und nach den menschlichen Körper zerstören.

Von den Komplikationen treten am häufigsten: diabetische Gangrän, Nephropathie, Retinopathie, trophische Ulzera, Hypoglykämie, Ketoazidose. Diabetes kann auch zur Entwicklung von Krebstumoren führen. In fast allen Fällen stirbt ein Diabetiker, der mit einer schmerzhaften Krankheit kämpft, oder er wird zu einer wirklichen behinderten Person.

Was sollten Menschen mit Diabetes machen? Das Endokrinologie-Forschungszentrum der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften hat es geschafft, ein Heilmittel zu schaffen, das den Diabetes mellitus vollständig heilt.

Gegenwärtig wird das Föderale Programm "Gesunde Nation" durchgeführt, in dessen Rahmen diese Droge jedem Bürger der Russischen Föderation und der GUS gegeben wird - KOSTENLOS. Weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen Website von MINZDRAVA.

Ändern Sie die Ernährung mit Insulinresistenz ist notwendig, weil dieser Zustand die Ursache für das Fortschreiten von Diabetes und die Entwicklung von Atherosklerose ist. Aber Sie können Kohlenhydrate nicht vollständig von der Diät ausschließen. Schließlich kann dies die Entwicklung von Darmdysbiose und die Akkumulation von Ketonkörpern hervorrufen.

Jeden Tag müssen mindestens 2 Liter Flüssigkeit in den Körper fließen. Es ist auch wichtig, Medikamente und Vitamine zu verwenden, die von einem Endokrinologen verschrieben werden. Wenn Sie alle Empfehlungen befolgen, werden sich die ersten Verbesserungen in einer Woche bemerkbar machen. Im Laufe der Zeit kann die Situation vollständig normalisiert werden.

Laden Sie auf den Körper

Wenn die Empfindlichkeit von Geweben gegenüber Insulin abnimmt, dann hört Glucose vollständig auf, von diesen absorbiert zu werden. In den Körper gelangen Kohlenhydrate erst dann zu einer Energiequelle, wenn sie mit Insulin in Verbindung stehen und in die Zellen gelangen können. Wenn Glukose nicht in dem erforderlichen Volumen in das Gewebe aufgenommen wird, erhöht die Bauchspeicheldrüse die Produktion des Hormons. Ihre Anzahl steigt, aber am Ende verschlimmert sich die Situation noch zusätzlich.

Der ausgelöste Kompensationsmechanismus führt zu Hyperinsulinämie, hilft aber nicht bei der Bekämpfung von Insulinresistenz. Wenn gleichzeitig mit dieser Pathologie der Glukosespiegel des Patienten ansteigt, beginnt der Körper, für Verschleiß zu arbeiten.

Ursachen der Krankheit

Beim Menschen ist die Verschlechterung des Assimilationsprozesses von Insulin nur mit Diabetes assoziiert. Aber dieses Problem führt nicht nur zu Verstößen gegen den Kohlenhydratstoffwechsel. Die Gründe für das Auftreten dieses Problems sind:

  • genetische Veranlagung;
  • Störungen des hormonellen Hintergrunds;
  • eine große Anzahl einfacher Kohlenhydrate in der Diät;
  • Einnahme von Medikamenten, die den Prozess der Assimilation des Hormons beeinträchtigen.

Wenn eine Person keine gesundheitlichen Probleme hat, recyceln die Muskeln bis zu 80% der gesamten aufgenommenen Glukose. Es ist die wichtigste Energiequelle. Die Wahrscheinlichkeit, eine Insulinresistenz zu entwickeln, erhöht sich mit:

Seit vielen Jahren studiere ich das Problem von DIABETES. Es ist schrecklich, wenn so viele Menschen sterben, und noch mehr sind aufgrund von Diabetes behindert.

Ich beeile mich, gute Nachrichten zu geben - das Endokrinologie-Wissenschaftszentrum der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften hat es geschafft, eine Heilung zu entwickeln, die den Diabetes mellitus vollständig heilt. Im Moment ist die Wirksamkeit dieses Medikaments nahe bei 100%.

Eine weitere gute Nachricht: Das Gesundheitsministerium hat ein spezielles Programm entwickelt, das fast die gesamten Kosten des Medikaments ausgleicht. In Russland und den GUS-Staaten, Diabetiker bis zu kann ein Werkzeug bekommen - KOSTENLOS!

  • Bauchfettleibigkeit;
  • Hypertriglyceridämie;
  • niedriges Niveau von HDL (gutes Cholesterin);
  • Prä-Diabetes oder Diabetes;
  • Hypertonie;
  • Mikroalbuminurie.

Im Falle von Fehlern bei der Insulinaufnahme können Zellen auch solche Krankheiten diagnostizieren:

  • ischämische Herzkrankheit;
  • Fettleibigkeit;
  • Syndrom der polyzystischen Ovarien;
  • hypertensive Krankheit;
  • chronische entzündliche Läsionen;
  • fettige Degeneration von Lebergewebe;
  • chronischer Stress;
  • Wachstumsstörungen;
  • Alzheimer-Krankheit.

Erhöhte Insulinspiegel verschlechtern den Gesundheitszustand signifikant.

Der Teufelskreis stellt sich heraus: bei der erhöhten Aufrechterhaltung des Hormons wird der Prozess der Umwandlung der Glukose in die Fette eingeleitet. Aus diesem Grund erscheinen Übergewicht und Fettleibigkeit. Und dies wiederum erhöht die Insulinresistenz.

Liste der erlaubten Produkte

Normalisieren Sie den Zustand wird mit einer vollständigen Überprüfung der Ernährung kommen. Beim Erstellen des Menüs sollten Sie sich auf Produkte konzentrieren, die einen niedrigen glykämischen Index aufweisen. Für 2 Wochen ist es ratsam, nur Lebensmittel zu verwenden, die einen leichten GI haben. Dies reduziert die Belastung der Bauchspeicheldrüse.

Die erlaubten Produkte sind:

  • jedes grüne Gemüse;
  • Eier;
  • Meeresfrüchte: Fisch, Garnelen;
  • Milchprodukte: Hüttenkäse, Käse, Joghurt mehr als 3,5% Fettgehalt;
  • Öl;
  • Auberginen, Zucchini, Tomaten;
  • Blattsalat, Spinat, Sauerampfer;
  • Spargel Bohnen;
  • Oliven;
  • Kürbis;
  • bulgarische Paprika;
  • Himbeere, Cranberry, rote Johannisbeere, Holunder, Blaubeere, Sanddorn;
  • Nektarinen, Quitten, grüne Birnen;
  • Mandeln, Erdnüsse, Haselnüsse, Kürbiskerne, Pistazien (Nüsse werden in kleinen Mengen verwendet).

Sie können Tee oder Kaffee ohne Zucker trinken.

Nach zwei Wochen solcher Einschränkungen und Behandlung mit Diät-Therapie können Sie die Diät erweitern. Im Menü hinzufügen:

  • grüne Äpfel, Grapefruits, Mandarinen, Aprikosen, Melonen, Persimonen, Kiwis, Mangos, Pfirsiche, Pflaumen, Feigen in frischer Form;
  • schwarze Johannisbeere, Erdbeere, Kirsche, Maulbeere;
  • fettarme Milch, Kefir nicht weniger als 1,5%, Joghurt 1,5%;
  • Austern;
  • Buchweizen, harte Sorten von Manga, Hirse, Haferflocken, Wildreis;
  • Leber;
  • Erbsen, weiße Bohnen;
  • Vollkornbrot und Roggenbrot;
  • Schokolade mit einem Kakaoanteil von mehr als 75%;
  • Mais;
  • Rüben, Karotten, Zwiebeln, junge Kartoffeln;
  • Ananas, Guaven, Litschis.

Sie können bereits ungesüßte Kompotte und Kakao trinken.

Die Geschichten unserer Leser

Ich habe Diabetes zu Hause gewonnen. Es ist ein Monat her, seit ich Zuckerrationen und Insulinaufnahme vergessen habe. Oh, wie ich früher gelitten habe, ständige Ohnmacht, Notrufe. Wie oft bin ich zu Endokrinologen gegangen, aber es gibt nur einen Spruch: "Nimm Insulin." Und jetzt sind 5 Wochen vergangen, da der Blutzuckerspiegel normal ist, keine einzige Injektion von Insulin und alles dank dieses Artikels. Alle, die Diabetes haben - unbedingt lesen!

Lesen Sie den Artikel in voller Länge >>>

Rüben, Karotten und Zwiebeln sollten wärmebehandelt werden. Wenn sie Salate zu machen planen, dann sollte Gemüse verbrüht werden.

Wenn Sie entscheiden, wie Sie mit Insulinresistenz abnehmen, sollten Sie sich mit der Liste zugelassener Produkte vertraut machen und nur diese verwenden. Ein Gewichtsverlust von etwa 5-10% kann den Zustand signifikant verbessern und die Anfälligkeit von Geweben für das Hormon erhöhen.

Diabetiker sollten mit einem Endokrinologen abgestimmt werden. Die Behandlung bei der Veränderung der Ration zu verweigern, ist unmöglich. Immerhin, in einigen Fällen, wenn Diät-Therapie obligatorische Behandlung mit Medikamenten auf der Grundlage von Metformin ist.

Liste der verbotenen Produkte

Diabetiker und Menschen mit Insulinresistenz sollten verstehen, dass es unmöglich ist, eine Diät zu brechen, bis der Zustand normal ist. Sonst sind alle Bemühungen umsonst. Während man die Normierung der Parameter nicht erreichen kann, ist nötig es vollständig von der Ration auszuschließen:

  • Weißbrot, Pitabrot, Cracker, Cornflakes;
  • Reis (außer Wild), Kartoffeln, Hirse, Graupen;
  • Mehl, Stärke;
  • Chips, Kartoffelpüree, Cracker;
  • Makkaroni;
  • Süßigkeiten, Lutscher, Honig;
  • Kirschen, Bananen, Beeren und Früchte in Dosen;
  • Kokosmilch;
  • Joghurt mit einem Fettgehalt von weniger als 1,5%;
  • Ketchup;
  • Bier, Saft, Wein, Liköre und alle Getränke mit Zucker.

Wenn Sie sie zu der Diät hinzufügen, wird es schwierig sein, Insulinresistenz loszuwerden. Mit einer solchen Ernährung wird es sich herausstellen, Gewicht zu verlieren, daher wird die Menge an Fettgewebe abnehmen, und die Anfälligkeit der Zellen gegenüber dem Hormon wird zunehmen.

Auswählen des Menüs

Entscheiden Sie, um Insulinresistenz loszuwerden, sollten Sie das Menü sorgfältig planen. Trotz der Vielfalt der erlaubten Produkte ist es schwierig, nur von ihnen zu essen. Schließlich sind die meisten Menschen an Haferbrei, Kartoffeln, Nudeln und reichhaltige Suppen gewöhnt.

In den ersten 2 Wochen der Therapie ist es erlaubt, Suppe, Suppen, Avocado, Kürbis zu essen.

Hüttenkäse und Joghurt können mit erlaubten Früchten / Beeren kombiniert werden.

Aus grünem Gemüse und Gemüse können Sie Salate herstellen. Sauerkraut ist ebenfalls erlaubt.

Mit dem Erscheinen von Verbesserungen wird die Diät mit Buchweizenbrei, gekochtem wildem Reis, Hafermehl erweitert. Vollkornbrot wird hinzugefügt.

Die Speisekarte kann mit Borschtsch, Quarksoufflé, Suppen, mit Kruppen bestreut werden.

Ärzte empfehlen zusammen mit einem Ernährungsberater, ein Menü für jeden Tag der Woche mit Insulinresistenz zu machen, sonst wird der Patient schnell eine solche Diät aufgeben. Mit einer begrenzten Auswahl an Produkten leiden viele bereits an Tag 3 unter Monotonie.

Symptome der Pathologie

Bevor Sie herausfinden, wie Sie essen, um die Anfälligkeit des Gewebes für Insulin zu erhöhen, müssen Sie sicherstellen, dass Sie Insulinresistenz haben. Symptome der Pathologie sind:

  • das Auftreten von Schläfrigkeit nach dem Essen;
  • erhöhte Häufigkeit von Blähungen;
  • abgelenkt Aufmerksamkeit;
  • Ansammlung von Fett in der Taille und im Bauch;
  • erhöhter Hunger;
  • depressive Störungen.

Mit diesen Zeichen sollte eine vollständige Untersuchung abgeschlossen sein.

Diagnose

Bei Verdacht auf Insulinresistenz ist folgendes zu prüfen:

  • ob es Protein im Urin gibt;
  • Triglyceridspiegel;
  • Glukosekonzentration;
  • das Verhältnis von gutem und schlechtem Cholesterin.

Bestätigen Sie die Resistenz von Geweben gegenüber Insulin mit speziell entwickelten Indizes:

  • der HOMAIR-Score sollte kleiner als 2,7 sein;
  • der CARO-Index ist kleiner als 0,33.

Wenn ihre Werte höher sind, absorbieren die Gewebe Insulin schlecht. In diesem Fall sollten alle Kräfte darauf abzielen, das Gewicht des Patienten zu reduzieren. Aber bedenken Sie, dass die Tests richtig vorbereitet sein müssen. Nur in diesem Fall werden sie informativ sein.

Bevor Blut für die Forschung gesammelt wird, ist es notwendig:

  • 8-12 Stunden, um kein Essen zu essen;
  • mit dem Rauchen für eine halbe Stunde aufhören, bevor Sie das Material nehmen;
  • körperliche Anstrengung vermeiden, Stress am Vorabend der Analyse.

Alle Medikamente sollten dem Arzt gemeldet werden, sie können das Ergebnis der Untersuchung beeinflussen.

Patienten sollten sich darüber im Klaren sein, dass man bei einer diagnostizierten Insulinresistenz nicht verzweifeln sollte. Dies ist eine ernsthafte Pathologie, dann können Sie es mit Hilfe einer richtigen kohlenhydratarmen Diät, Übung bewältigen.

Achten Sie auf Produkte mit einem niedrigen glykämischen Index. Bei der Ernährung liegt der Schwerpunkt auf ihnen. Wenn der Status normal ist, wird das Menü erweitert. Sie können Lebensmittel mit einem durchschnittlichen glykämischen Index essen. Gewichtsverlust von 10% verbessert signifikant den Körper und die Prognose für den Patienten.

Diät mit Insulinresistenz: ungefähres Menü

Leitfaden für Diabetes mellitus

Ungefähre Diät und Menü mit Insulinresistenz

Es ist bekannt, dass Insulinresistenz normalerweise eng mit Fettleibigkeit zusammenhängt. Ärzte empfehlen immer, dass die Krankheit das Körpergewicht reduziert. Dennoch ist der kausale Zusammenhang zwischen Insulinresistenz, Adipositas und Ernährungsfaktoren komplex und widersprüchlich. Es ist möglich, dass einer von ihnen zuerst auftritt und dazu neigt, andere zu verursachen. Auf der anderen Seite kann davon ausgegangen werden, dass Insulinresistenz und Übergewicht durch den dritten Faktor unabhängig voneinander entstehen können, sich aber letztlich gegenseitig verstärken. Einige Populationen können genetisch prädisponiert sein für Gewichtszunahme und Insulinresistenz.

Die richtige Ernährung ist von größter Bedeutung bei der Insulinresistenz

Merkmale der Ernährung mit Insulinresistenz

Schon ein geringer Gewichtsverlust kann die Insulinresistenz senken. Daher zielen die meisten Ernährungsempfehlungen darauf ab, das Gewicht zu reduzieren, falls verfügbar.

Der amerikanische Arzt Andrew Vail empfiehlt, dass Sie Änderungen in der Diät vornehmen und die folgenden Postulate in der Diät einhalten:

1) Es ist notwendig, den Verbrauch von Kohlenhydraten zu überwachen. Eine klassische fettarme und kohlenhydratreiche Diät, die normalerweise zur Vorbeugung oder Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen empfohlen wird, kann die Insulinresistenz verschlechtern. Stattdessen sollte die Wahl zugunsten einer Diät mit mäßig niedrigem Kohlenhydratgehalt getroffen werden, wo sie nur 40-45% der gesamten täglichen Kalorienmenge einnehmen. Und es ist notwendig, keine Kohlenhydrate zu konsumieren, sondern Kohlenhydrate mit einem niedrigen glykämischen Index (dh solche, die den Blutzucker langsam erhöhen). Bevorzugt werden kohlenhydratarme und ballaststoffreiche Lebensmittel bevorzugt.

Solche Produkte umfassen:

  • Gemüse: Kohl, Karotten, Brokkoli, Rosenkohl, Rüben, Bohnen, Spinat, Kartoffeln in Uniform, Mais, Paprika.
  • Früchte: Avocados, Äpfel, Aprikosen, Orangen, Himbeeren, Blaubeeren, Birnen.
  • Brot, Getreide: Weizenkleie, Vollkornbrot und Roggenbrot, Haferflocken "Hercules", Buchweizen.
  • Hülsenfrüchte, Nüsse, Samen: Sojabohnen, Linsen, Bohnen, Walnüsse, Leinsamen, Kürbiskerne und Sonnenblumenkerne, rohe Erdnüsse.

2) Wenn der Insulinresistenz in der Notwendigkeit zu konsumieren moderate Mengen an einfach ungesättigten Fetten (30 bis 35% der täglichen Kalorien) aus Quellen wie Leinöl und Olivenöl, Nüssen und Avocados. Und solche Produkte wie fettes Fleisch, Sahne, Butter, Margarine und Gebäck sollten begrenzt sein. Sie sollten nicht sehr fettarm zu einer Diät halten, aber das Fett sollte nützlich sein und in Maßen verzehrt werden.

Nekrakamistye Gemüse und Früchte - sind in der Vorbereitung der Diät unerlässlich

3) Der Arzt rät, viele nicht stärkehaltige Gemüse zu essen: fünf oder mehr Portionen pro Tag. Wählen Sie eine Vielzahl von Gemüse, die eine ganze Palette von Farben abdecken. Darüber hinaus müssen Sie jeden Tag 2 Portionen Früchte mit einem niedrigen glykämischen Index wie Kirschen, Grapefruits, Aprikosen und Äpfel essen.

4) Iss mehr Fisch! Wählen Sie einen kalten Meeresfisch, der eine große Menge an nützlichen Omega-3-Fettsäuren enthält, zum Beispiel Lachs, Lachs oder Sardinen. Omega-3-Säuren helfen, die entzündungshemmende Wirkung von Insulin zu verbessern und auch die Reaktion der Zellen auf das Hormon zu verbessern.

Lachs und Forelle werden mit Insulinresistenz gezeigt

5) Iss oft und in kleinen Portionen. Eine solche Diät hilft, den Blutzuckerspiegel über den Tag stabil zu halten und Insulinsprünge zu vermeiden.

Probenmenü mit Insulinresistenz

Der Kaloriengehalt des Menüs hängt von der Größe der Portionen ab, von 1500 bis 1800 kcal pro Tag.

Frühstück: 1 Tasse Haferflocken, 0,5 Tasse Beeren, 100 gr. fettarmer Hüttenkäse.

Snack: Orange, Grapefruit oder 2-3 Mandarinen.

Mittagessen: 100-120 Gr. weißes Hühnerfleisch (gegrilltes Hähnchen möglich, ohne Haut) oder Kaltwasserfische (Lachs, Forelle, Lachs, Makrele), Gemüsesalat mit 1-2 Teelöffel Olivenöl oder Leinöl, Petersilie (Salat, Spinat, etc.) eine kleine Platte aus Bohnen oder Linsen (es kann durch Buchweizen ersetzt werden).

Abendessen. 150 Gramm gedünstetes Hühnchen oder Lachs, ein Teller Gemüse mit 1 Teelöffel Olivenöl, Gemüse, eine Tasse brauner Reis.

Snack: 30 gr. Mandeln oder Walnüsse.

Es sollte auch daran erinnert werden, dass Sie täglich 2-3 Liter Wasser benötigen.

Hühnerfleisch ist eine ausgezeichnete Proteinquelle, sollte aber fettarm sein

Vitamine und Mineralstoffe für die Insulinresistenz

  1. Coenzym Q10 (CoQ10). Ein starkes Antioxidans, CoQ10 fördert die Gesundheit des Herzens und verhindert die Oxidation von "schlechtem" Cholesterin. Dosierung: 90-120 mg pro Tag, besser absorbiert mit fettigen Lebensmitteln.
  2. Alpha-Liponsäure. Dieses Antioxidans verbessert die Zellreaktion auf Insulin und kann dazu beitragen, den Blutzuckerspiegel zu stabilisieren. Dosierung: von 100 bis 400 mg pro Tag.
  3. Magnesium. Bei Menschen mit einem verringerten Magnesiumspiegel im Blutplasma werden häufig höhere Spiegel von Insulin und Blutzucker beobachtet. Es wurde gezeigt, dass Magnesiumpräparate in Studien an Tieren die Insulinresistenz erhöhen. Dosierung: 100-400 mg pro Tag. Nehmen Sie Citrat oder Magnesium-Chelat oder Mg-Glycinat. Nehmen Sie kein Magnesiumoxid ein.
  4. Chrome. Dieses Mineral hilft, den Blutzuckerspiegel zu stabilisieren, kann das Serumlipidprofil verbessern und dem Körper helfen, Glukose besser zu nutzen und Fett zu verbrennen. Die beste Form zu verwenden ist GTF Chromium), Dosierung: 1000 Mcg pro Tag.

Insulinresistenz / Gesundheitszentren Dr. Andrew Weils

Weitere Informationen zum Thema: http://diagid.ru

Was ist ein Insulinresistenzsyndrom?

Einer der Faktoren, die zur Entwicklung von Diabetes mellitus, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und der Bildung von Thromben führen, ist die Insulinresistenz. Es kann nur mit Hilfe von Bluttests bestimmt werden, die regelmäßig eingenommen werden müssen, und wenn Sie eine Krankheit vermuten, sollten Sie ständig einen Arzt aufsuchen.

Das Konzept der Insulinresistenz und die Ursachen ihrer Entwicklung

Dies ist eine verminderte Empfindlichkeit der Zellen gegenüber der Wirkung des Hormons Insulin, unabhängig davon, woher es stammt - es wird von der Bauchspeicheldrüse produziert oder injiziert.

Das Blut zeigt eine erhöhte Konzentration von Insulin, die zur Entwicklung von Depressionen, chronische Müdigkeit, erhöhten Appetit, die Entstehung von Fettleibigkeit, Typ-2-Diabetes, Atherosklerose beiträgt. Es stellt sich ein Teufelskreis heraus, der zu einer Reihe schwerer Krankheiten führt.

Ursachen der Krankheit:

  • genetische Veranlagung;
  • Verletzung des hormonellen Hintergrunds;
  • Unterernährung, Verzehr von großen Mengen an kohlenhydrathaltiger Nahrung;
  • Einnahme bestimmter Medikamente.

Auf der physiologischen Ebene erscheint die Immunität gegen Insulin als Folge der Tatsache, dass der Körper die Produktion von Glukose unterdrückt, stimuliert seine Aufnahme durch periphere Gewebe. Bei gesunden Menschen verbrauchen Muskeln 80% der Glukose, daher ist es eine Folge von Fehlarbeit im Muskelgewebe, dass Insulinresistenz auftritt.

Anhand der folgenden Tabelle können Sie herausfinden, wer gefährdet ist:

Symptome der Krankheit

Genau zu diagnostizieren kann nur der Experte über die Ergebnisse der Analyse und Beobachtung des Patientenzustandes. Aber es gibt eine Reihe von Alarmsignalen, die der Körper gibt. In keinem Fall können sie ignoriert werden, und bei der ersten Gelegenheit ist es notwendig, einen Arzt für eine genaue Diagnose zu sehen.

So, unter den Hauptsymptomen der Krankheit kann festgestellt werden:

  • abgelenkt Aufmerksamkeit;
  • häufige Blähungen;
  • Benommenheit nach dem Essen;
  • Blutdruckänderungen, Hypertonie (Bluthochdruck) wird oft beobachtet;
  • Fettleibigkeit in der Taille ist eines der wichtigsten Anzeichen für Insulinresistenz. Insulin blockiert den Abbau von Fettgewebe, so dass das Abnehmen bei verschiedenen Diäten mit dem ganzen Verlangen nicht funktioniert;
  • depressiver Zustand;
  • ein erhöhtes Gefühl von Hunger.

Bei der Lieferung der Analysen offenbaren solche Abweichungen, als:

  • Protein im Urin;
  • erhöhter Index von Triglyceriden;
  • hoher Blutzucker;
  • schlechte Tests für Cholesterin.

Wenn man die Analyse des Cholesterins übergibt, ist nötig es nicht ihre allgemeine Analyse, sondern die Kennziffern "gut" und "schlecht" zu prüfen.

Ein niedriger Indikator für "gutes" Cholesterin kann eine erhöhte Insulinresistenz des Körpers signalisieren.

Analyse für Insulinresistenz

Die Lieferung einer einfachen Analyse zeigt nicht das genaue Bild, der Insulinspiegel ist variabel und variiert innerhalb eines Tages. Der Normalwert ist die Menge des Hormons im Blut von 3 bis 28 mC / ml. wenn der Test auf nüchternen Magen durchgeführt wird. Wenn der Index höher als normal über Hyperinsulinismus sprechen kann, dh Konzentration des Hormons Insulin im Blut erhöht, wodurch der Blutzuckerspiegel zu senken.

Am genauesten und zuverlässigsten ist der Clamp-Test oder die euglykämische hyperinsulinämische Klemme. Es wird nicht nur die Insulinresistenz quantifizieren, sondern auch die Ursache der Krankheitsentwicklung bestimmen. In der klinischen Praxis wird es jedoch praktisch nicht verwendet, da es arbeitsintensiv ist und zusätzliche Ausrüstung und speziell ausgebildetes Personal erfordert.

Der Insulinresistenzindex (HOMA-IR)

Sein Indikator wird als zusätzliche Diagnose zur Erkennung der Krankheit verwendet. Der Index wird berechnet, nachdem der venöse Bluttest dem Insulinspiegel und dem Nüchternzucker zugeordnet wurde.

Zwei Tests werden in der Berechnung verwendet:

  • IR-Index (HOMA IR) - der Indikator ist normal, wenn weniger als 2,7;
  • der Index der Insulinresistenz (CARO) - ist normal, wenn unter 0,33.

Die Berechnung der Indizes erfolgt nach den Formeln:

In diesem Fall müssen Sie Folgendes beachten:

Bei einem Index, der über der Norm der Indizes liegt, wird gesagt, dass die Immunität des Körpers gegenüber Insulin zunimmt.

Für ein genaueres Ergebnis der Analyse müssen vor der Analyse mehrere Regeln beachtet werden:

  1. Hör auf zu essen 8-12 Stunden vor dem Test.
  2. Es wird empfohlen, die Fence-Analyse am Morgen auf nüchternen Magen durchzuführen.
  3. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Medikamente einnehmen. Sie können das Gesamtbild der Analysen stark beeinflussen.
  4. Eine halbe Stunde vor der Blutspende kann man nicht rauchen. Es ist wünschenswert, körperlichen und emotionalen Stress zu vermeiden.

Wenn die Indikatoren nach Bestehen der Tests über der Norm liegen, kann dies auf den Verlauf der Krankheiten im Körper hinweisen, wie zum Beispiel:

  • Typ-2-Diabetes mellitus;
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen, zum Beispiel ischämische Herzkrankheit;
  • Onkologie;
  • Infektionskrankheiten;
  • Schwangerschaftsdiabetes;
  • Fettleibigkeit;
  • Syndrom der polyzystischen Ovarien;
  • Pathologie der Nebenniere und chronisches Nierenversagen;
  • chronische Virushepatitis;
  • Fetthepatose.

Ist es möglich, Insulinresistenz zu heilen?

Bis heute gibt es keine klare Strategie, die diese Krankheit vollständig heilen könnte. Aber es gibt Mittel, die im Kampf gegen die Krankheit helfen. Das:

  1. Diät. Reduzieren Sie die Verwendung von Kohlenhydraten und reduzieren Sie dadurch die Freisetzung von Insulin.
  2. Körperliche Aktivität. Bis zu 80% der Insulinrezeptoren befinden sich in den Muskeln. Die Arbeit der Muskeln stimuliert die Arbeit der Rezeptoren.
  3. Gewichtsverlust. Laut Wissenschaftlern mit einem Gewichtsverlust von 7% ist der Krankheitsverlauf signifikant verbessert und eine positive Prognose gegeben.

Der Arzt kann dem Patienten auch individuell pharmazeutische Präparate verschreiben, die im Kampf gegen Fettleibigkeit helfen.

Mit Insulinresistenz

Mit einem erhöhten Hormon im Blut wird eine Diät beibehalten, die dazu beitragen soll, sein Niveau zu stabilisieren. Seit der Produktion von Insulin - ein Reaktionsmechanismus des Körpers, um den Blutzucker zu erhöhen, können Sie keine starken Schwankungen des Blutzuckerspiegels zulassen.

Grundlegende Ernährungsregeln

  • Ausschließen aus der Nahrung aller Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Index (Weizenmehl, Zucker, Back. Süßigkeiten und stärkehaltige Nahrungsmittel). Dies sind leicht assimilierte Kohlenhydrate, die einen starken Anstieg der Glukose verursachen.
  • Bei der Auswahl von Kohlenhydratprodukten wird die Auswahl bei Produkten mit niedrigem glykämischen Index eingestellt. Sie werden langsamer vom Körper aufgenommen und Glukose gelangt allmählich in das Blut. Und bevorzugen Sie auch faserreiche Lebensmittel.
  • Einführung in die Menü-Produkte reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren, reduzieren einfach ungesättigte Fette. Die Quelle der letzteren sind Pflanzenöle - Leinsamen, Oliven und Avocado. Ein Beispielmenü für Diabetiker finden Sie hier.
  • Einführung von Beschränkungen für die Verwendung von Lebensmitteln mit hohem Fettgehalt (Schweinefleisch, Lamm, Sahne, Butter).
  • Fisch wird oft gekocht - Lachs, rosa Lachs, Sardinen, Forelle, Lachs. Fisch ist reich an Omega-3-Fettsäuren, die die Empfindlichkeit der Zellen gegenüber dem Hormon verbessern.
  • Man sollte kein starkes Hungergefühl zulassen. In diesem Fall gibt es einen niedrigen Zuckerspiegel, was zur Entwicklung von Hypoglykämie führt.
  • Essen Sie kleine Mengen alle 2-3 Stunden.
  • Beobachte das Trinkregime. Das empfohlene Wasservolumen beträgt 3 Liter pro Tag.
  • Ablehnen von schlechten Angewohnheiten - Alkohol und Rauchen. Rauchen hemmt die Stoffwechselvorgänge im Körper und Alkohol hat einen hohen glykämischen Index (mehr über Alkohol - finden Sie hier).
  • Wir müssen uns mit Kaffee verabschieden. Da Koffein zur Insulinproduktion beiträgt.
  • Die empfohlene Dosis von essbarem Salz beträgt maximal 10 g / Tag.

Produkte für das Tagesmenü

Auf dem Tisch muss anwesend sein:

  • Kohl verschiedener Art: Broccoli, Brüssel, Farbe;
  • Rüben und Karotten (nur in gekochter Form);
  • Spinat;
  • Salat;
  • Süße Paprika;
  • grüne Bohnen.

Vollständige Liste der Früchte - hier.

  • Vollkorn- und Roggen-Backwaren (siehe auch - Brotauswahl);
  • Weizenkleie;
  • Buchweizen;
  • Haferflocken.

Vertreter der Bohnenfamilie:

Bei der Auswahl der Produkte hilft auch die folgende Tabelle:

Liste der erlaubten Produkte

  • öliger Fisch von kalten Meeren;
  • gekochte Eier, Dampfomelett;
  • fettarme Milchprodukte;
  • Brei aus Haferflocken, Buchweizen oder braunem Reis;
  • Huhn, Truthahn ohne Haut, mageres Fleisch;
  • Gemüse in frisch, gekocht, gedünstet, gedämpft. Einführung von Beschränkungen für stärkehaltiges Gemüse - Kartoffeln. Zucchini, Patissons, Topinambur. Rettich, Rettich, Mais;
  • Sojabohnen.

Liste der streng verbotenen Produkte

  • Zucker, Süßwaren, Schokolade. Süßigkeiten;
  • Honig. Marmelade, Marmelade;
  • Geschäftssäfte, kohlensäurehaltiges Wasser;
  • Kaffee;
  • Alkohol;
  • Weizenbrot, Bäckerei backen aus dem hochwertigsten Mehl;
  • Früchte mit einem hohen Gehalt an Stärke und Glukose - Trauben, Bananen, Datteln. Rosinen;
  • Fleisch fettiger Sorten und in frittierter Form;

Der Rest der Produkte ist in einer moderaten Menge erlaubt, von denen Diätmahlzeiten zubereitet werden.

Zusätzlich werden mineralische Additive eingeführt:

  1. Magnesium. Wissenschaftler haben Forschungen durchgeführt und festgestellt, dass die erhöhten Spiegel von Hormon und Glukose im Blut von Menschen mit einem niedrigen Gehalt an diesem Element, so dass der Mangel gefüllt werden muss.
  2. Chrome. Das Mineral stabilisiert den Glukosespiegel im Blut, hilft Zucker zu verarbeiten und Fett im Körper zu verbrennen.
  3. Alpha-Liponsäure. Antioxidans, das die Empfindlichkeit der Zellen gegenüber Insulin erhöht.
  4. Coenzym Q10. Starkes Antioxidans. Es muss mit fetthaltigen Lebensmitteln gegessen werden, da es besser absorbiert wird. Verhindert die Oxidation von "schlechtem" Cholesterin und verbessert die Herzgesundheit.

Probenmenü mit Insulinresistenz

Sie können mehrere Menüoptionen für die Insulinresistenz auswählen. Zum Beispiel:

  • Der Morgen beginnt mit einer Portion Haferflocken, Hüttenkäse mit wenig Fett und einem halben Glas Waldbeeren.
  • Nehmen Sie einen Snack mit Zitrusfrüchten.
  • Das Mittagessen besteht aus einer Portion gedünstetem weißem Hühnerfleisch oder fettem Fisch. Zum Garnieren - eine kleine Schüssel mit Buchweizen oder Bohnen. Gemüsesalat aus frischem Gemüse, mit Olivenöl abgeschmeckt, sowie ein wenig Grün von Spinat oder Salat.
  • Ein Apfel wird zu einem Mittagsimbiss gegessen.
  • Bei einem Abendessen bereiten Sie eine Portion braunen Reis, ein kleines Stück gedünstetes Huhn oder Fisch, frisches Gemüse, geölt vor.
  • Vor dem Schlafengehen eine Handvoll Walnüsse oder Mandeln snacken.

Oder eine andere Menüoption:

  • Zum Frühstück bereiten Sie einen Milch ungesüßten Buchweizenbrei mit einem kleinen Stück Butter, Tee ohne Zucker, Cracker zu.
  • Zum Mittagessen - Bratäpfel.
  • Für das Mittagessen kocht jede Gemüsesuppe oder Suppe über niedrige Brühe, gedämpft Frikadellen, serviert - gedünstet oder gebacken Gemüse, Kompott aus getrockneten Früchten.
  • Für einen Mittagsimbiss genug, um ein Glas Joghurt, einen Burger mit Diätplätzchen zu trinken.
  • Zum Abendessen - brauner Reis mit geschmortem Fisch, Gemüsesalat.

Insulinresistenz und Schwangerschaft

Wenn eine schwangere Frau mit Insulinresistenz diagnostiziert wird, ist es notwendig, alle Ratschläge von einem Arzt durchzuführen und den Kampf gegen Übergewicht, folgen Sie der Ernährung und einen aktiven Lebensstil führen. Es ist notwendig, Kohlenhydrate vollständig aufzugeben, hauptsächlich Proteine ​​zu konsumieren, mehr zu gehen und Aerobic-Übungen zu machen.

In Ermangelung einer geeigneten Behandlung kann Insulinresistenz kardiovaskuläre Pathologien und Typ-2-Diabetes bei einer zukünftigen Mutter verursachen.

Video Rezept für Gemüsesuppe "Minestrone"

Im nächsten Video können Sie ein einfaches Rezept der Gemüsesuppe sehen, die in das Menü mit Insulinresistenz aufgenommen werden kann:

Wenn Sie sich strikt an die Ernährung halten, einen aktiven Lebensstil führen, wird das Gewicht allmählich abnehmen, und die Menge an Insulin stabilisiert sich. Ernährungsformen gesunde Ernährungsgewohnheiten, damit verringert sich das Risiko von gefährlichen Krankheiten auf den Menschen - Diabetes, Arteriosklerose, Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Schlaganfall, Myokardinfarkt) und im Allgemeinen verbessert die allgemeine Gesundheit.

Quellen: http://adiabet.ru/insulin/dieta-pri-insulinorezistentnosti.html, http://mymylife.ru/snizhenie-vesa/diety/35808-dieta-pri-insulinorezistentnosti-primernoe-menyu, http: // diabet.biz/info/prichiny/sindrom-insulinorezistentnosti.html

Ziehen Sie Schlussfolgerungen

Wenn Sie diese Zeilen lesen, können Sie daraus schließen, dass Sie oder Ihre Angehörigen an Diabetes mellitus erkrankt sind.

Wir haben eine Untersuchung durchgeführt, eine Reihe von Materialien studiert und vor allem die meisten Methoden und Medikamente von Diabetes überprüft. Das Urteil lautet wie folgt:

Alle Medikamente, wenn überhaupt, waren nur ein vorübergehendes Ergebnis, sobald der Empfang aufhörte, nahm die Krankheit dramatisch zu.

Die einzige Droge, die ein signifikantes Ergebnis ergab, ist Diagen.

Im Moment ist dies das einzige Medikament, das Diabetes vollständig heilen kann. Besonders starke Wirkung Diagen hat in frühen Stadien der Entwicklung eines Diabetes gezeigt.

Wir haben beim Gesundheitsministerium beantragt:

Und für die Leser unserer Website haben Sie jetzt die Möglichkeit, Diagen zu bekommen KOSTENLOS!

Achtung bitte! Die Fälle des Verkaufs eines gefälschten Medikaments Diagen wurden häufiger.
Durch die Bestellung der obigen Links erhalten Sie garantiert ein Qualitätsprodukt vom offiziellen Hersteller. Darüber hinaus erhalten Sie beim Kauf auf der offiziellen Website eine Geld-zurück-Garantie (inklusive Transportkosten), falls das Medikament keine therapeutische Wirkung hat.

Weitere Artikel Über Diabetes

Diabetes in der Schwangerschaft kann entstehen, wenn Insulin (ein Hormon der Bauchspeicheldrüse) in unzureichenden Mengen produziert wird.In diesem Fall muss der Körper einer Frau für zwei arbeiten, um Insulin und sich selbst und das Kind zur Verfügung zu stellen.

Um mit einer so schweren Krankheit wie Diabetes fertig zu werden, ist es notwendig, sich an die richtige Ernährung zu halten - eine strenge Diät ist einfach notwendig. Die Verwendung spezieller medizinischer Geräte normalisiert den Stoffwechsel.

Die Tabelle listet alle möglichen Synonyme für das Medikament Januvia - billiger, ihre durchschnittlichen Kosten und Freisetzungsformen auf.Kombogliza - 1071 Rubel.Nesina - 1580 Rubel.