loader

Haupt

Stromversorgung

Test auf Glukosetoleranz in der Schwangerschaft - wenn Indikatoren ernennen, vorbereiten, durchführen und bewerten

Eine Frau während der Durchführung eines Kindes muss viele Tests machen. Es ist notwendig, sicherzustellen, dass der Fötus und die zukünftige Mutter in Ordnung sind, die Entwicklung des Babys entspricht der Norm. Einer dieser Tests ist ein Glukosetoleranztest für die Schwangerschaft (GTT), um die Glykämie zu bestimmen, die nach einem speziellen Training verabreicht werden muss. Schwangere müssen wissen, wofür diese Analyse ist und was ihre Ergebnisse bedeuten.

Was ist der Test für Glukosetoleranz in der Schwangerschaft?

Der vollständige Name des Tests ist ein oraler Glukosetoleranztest in der Schwangerschaft (PGTT). Es wird durchgeführt, indem Blut aus der Vene entnommen wird. Sein Zweck ist es, die Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels bei der Mutter zu bestimmen. Der Test zeigt, wie stark der Körper der Frau in der Lage ist, den Zuckerspiegel im Blutplasma zu kontrollieren. Überschreitet der Indikator die Norm, erhält die Frau eine enttäuschende Diagnose - Schwangerschaftsdiabetes mellitus.

Warum brauche ich

Diese Krankheit kann bei schwangeren Frauen auftreten. Ein Kind zu tragen provoziert viele Veränderungen: eine Stoffwechselstörung, eine hormonelle Reorganisation im Körper. Die Schwangerschaft kann eine Verletzung der Nebennieren hervorrufen - des Körpers, der für die Produktion von Insulin verantwortlich ist. Da Schwangerschaftsdiabetes asymptomatisch ist, ist der Test notwendig, um die Krankheit zu erkennen, andernfalls können Komplikationen auftreten.

Erforderlich oder nicht

Manchmal fragen schwangere Frauen: Ist es notwendig, diesen mündlichen Test durchzuführen, weil dies ein zusätzliches Unbehagen ist? Aus dem Test auf Glukosetoleranz während der Schwangerschaft kann verworfen werden. Die zukünftige Mutter muss jedoch verstehen, dass sie damit ihr zukünftiges Kind gefährdet. Ärzte empfehlen nachdrücklich, sich einer Untersuchung zu unterziehen, um sicherzustellen, dass kein Schwangerschaftsdiabetes vorliegt. Eine Frau sollte wissen, dass der Test selbst für ihre Gesundheit und die Gesundheit ihres Kindes sicher ist.

Zu welcher Zeit

Der Bluttest für Glukose während der Schwangerschaft wird einmal durchgeführt. Der Test wird zwischen 24 und 28 Schwangerschaftswochen durchgeführt. Der optimale Zeitraum ist 24-26 Wochen, aber es kann etwas später getan werden. War das Ergebnis enttäuschend, wird die Studie 32 Wochen lang erneut in der 3. Laufzeit durchgeführt. Für den Fall, dass eine Frau bereits von Schwangerschaftsdiabetes bedroht ist, muss sie den Test zwei Mal absolvieren:

  • wenn in einer Frauenkonsultation registriert;
  • zwischen 24-28 Wochen der Schwangerschaft.

Wie man Blut für Glukose in der Schwangerschaft spendet

Der Test wird für den gesamten Zeitraum der Schwangerschaft einmal durchgeführt, außer in besonderen Fällen. Die zukünftige Mutter muss alle Regeln des Bestehens des Tests für Glukosetoleranz einhalten, sonst wird das Ergebnis falsch sein. Wenn die Frau am Vortag nervös war, dann würde sie sich lieber beruhigen und die Übergabe der Analyse nach Möglichkeit einige Tage verschieben. Der Test ist sicher, die Menge an Zucker, die konsumiert werden muss, entspricht einem Mittagessen mit einem hohen Kohlenhydratgehalt.

Vorbereitung von

Vor dem Test muss eine schwangere Frau bestimmte Regeln befolgen, um ein wahres Ergebnis zu erhalten. Sie sollte nicht an drei Tagen vor dem Test ernähren, im Gegenteil, an dem Tag, an dem sie 150 Gramm Kohlenhydrate essen sollte. Bei diesen muss sie vorübergehend die Einnahme von Vitaminen und Glucocorticoiden einstellen. 8-12 Stunden vor dem Test kann nichts gegessen werden, daher wird der Test morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Die Menge an Wasser ist nicht begrenzt.

Wie ist das?

Der Test auf Glukose in der Schwangerschaft wird in zwei Stufen durchgeführt. Das erste Mal wird eine Blutprobe auf nüchternen Magen genommen. Wenn alles in Ordnung ist, muss die Frau die zweite Stufe der Analyse bestehen. Um dies zu tun, muss sie eine Glukoselösung trinken. Es wird wie folgt hergestellt: in 200-300 ml reinem stilles Wasser, verdünnt mit 75 Gramm Glucose in Form von Pulver. Das Getränk erweist sich als sehr süß, manchmal fühlen sich schwangere Frauen krank und erbrechen sich. Unangenehme Gefühle müssen überwunden werden, dazu wird empfohlen, keine Glukoselösung in einem Zug zu trinken.

Nachdem ein Getränk zur Erhöhung der Konzentration von Glukose im Blut getrunken wird, sollte eine Frau eine oder zwei Stunden warten. Zu dieser Zeit ist es verboten zu gehen, sich aktiv zu bewegen. Die zukünftige Mutter sollte in Ruhe sein. Es wird empfohlen, zu sitzen und zu lesen. Sobald die Zeit abgelaufen ist, nimmt der Arzt eine zweite Blutprobe aus der Vene und führt die Analyse durch. Danach wartet die Frau auf das Ergebnis und geht zu ihrem Frauenarzt.

Kontraindikationen

Manchmal wird einer Frau ein Test auf Glukosetoleranz verweigert. Dies geschieht aus einer Reihe von Gründen:

  • eine kürzliche infektiöse oder entzündliche Erkrankung;
  • Nervosität, stressiger Zustand;
  • Bettruhe;
  • schwere Toxikose;
  • mit Exazerbation der chronischen Pankreatitis;
  • Nichtbeachtung der festgelegten Regeln der Analyse.

Glukose-Toleranz-Test für schwangere Frauen

Bei der ersten Blutentnahme sollte das Ergebnis 5,1 mmol / l nicht überschreiten. Wenn der Indikator größer ist, zeigt dies ein positives Ergebnis an. Das zweite Mal, Blut für Glukose während der Schwangerschaft zu spenden, ist nicht mehr erforderlich. Eine Frau ist einer Verletzung der Zuckertoleranz ausgesetzt, d.h. diagnostizieren Schwangerschaftsdiabetes. Wenn der Test weniger als diese Markierung zeigt, wird nach einer Zuckerladung eine zweite Blutprobe genommen. In diesem Fall wird die Norm als gleich oder weniger als 10,0 mmol / g angesehen.

Preis für einen Test auf Glukosetoleranz in der Schwangerschaft

Glukose-Toleranz-Test in der Schwangerschaft erfolgt kostenlos in einer Frauenkonsultation, in der eine schwangere Frau beobachtet wird. Wenn die zukünftige Mutter nicht die Möglichkeit hat, dort zu forschen, oder aus irgendeinem Grund, die sie dort nicht machen möchte, kann sie sich an ein bezahltes medizinisches Labor wenden. Die Kosten des Tests sind unterschiedlich, zum Beispiel in Moskau oder St. Petersburg der Preis reicht von 350 Rubel bis 14 Tausend.

Video

Bewertungen

Ich habe den Test auf Glukosetoleranz bestanden. Bei der ersten Schwangerschaft erinnere ich mich nicht daran. Dieses Mal nahmen sie zuerst Blut aus der Vene und fragten danach, sehr süßes Wasser zu trinken. Ich mag keine Süßigkeiten, aber ich musste ein Glas mit süßem Wasser trinken. Es ist gut, dass der Test bestanden hat und wir haben alles richtig mit dem Baby, es gibt keinen Diabetes. Das ist das Wichtigste.

Dies ist meine dritte Schwangerschaft. Die ersten wurden normal gelöst, aber die älteren waren 10 und 15 Jahre alt. Sehr viel erfahre ich vor Abgabe jeder Analyse, auf Hormonen oder auf einer Glukose auch. Sie sagten, dass es unmöglich sei, nervös zu sein, als ich zur Kapitulation kam und nach Hause geschickt wurde. Das zweite Mal kam in einer Woche. Diesmal bin ich mir über die Nerven gegangen. Es stellte sich heraus, dass sie vergebens war.

Ich war mit meinem Gynäkologen bei einem Empfang. Hat eine Richtung auf der Analyse für die Toleranz gegenüber Glukose während der Schwangerschaft gegeben. An einem Tag wurden zwei Blutproben aus der Vene entnommen. Vor der zweiten sagten sie, das Glukosepulver in Wasser zu verdünnen und zu trinken. Alle schwangeren Frauen spuckten, aber mir geht es gut. Ich habe Angst vor Injektionen seit der Kindheit. Ich musste aushalten.

Dies war meine zweite Schwangerschaft. Sehr schwer im Vergleich zum ersten. Mein Mann ist mit mir zum Glukosetoleranztest gegangen. Sie hat dafür bezahlt. Der Preis für diese Zeit betrug etwa 500 Rubel. Zu der Lösung der Glukose ich befasse sich leicht, obwohl die Attacken der Toxikose vor den Sorten gequält wurden. Aber alles ist gut, in drei Monaten habe ich eine gesunde Tochter zur Welt gebracht.

Die Informationen in diesem Artikel dienen nur zu Informationszwecken. Die Materialien des Artikels erfordern keine unabhängige Behandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann aufgrund der individuellen Eigenschaften des einzelnen Patienten eine Diagnose und Therapieempfehlung abgeben.

Bluttest für Glukose in der Schwangerschaft

Wenn die Analyse für Glukose in der Schwangerschaft eine signifikante Abweichung von der Norm ergab, ist es wichtig, die Ursache für die Entwicklung eines solchen Verstoßes herauszufinden und die Indikatoren sofort in akzeptable Grenzen zu bringen. Die Norm der Glukose während der Schwangerschaft unterscheidet sich von den Ergebnissen einer normalen Person, deshalb, um Diabetes mellitus während der Schwangerschaft auszuschließen, ist es notwendig, eine Blutprobe für Zucker nach der Aussage des Arztes zu nehmen.

Glukose - was ist das?

Glucose - eine Art von Kraftstoffquelle, die Energieversorgung aller Zellen und Organe des menschlichen Gewebes, ihre normale Funktion zu gewährleisten. Glucose, den Körper mit der Nahrung kommt, sie zum ersten Mal im Magen-Darm-Trakt verdaut, dann bei der Verarbeitung lebenswichtige Bestandteile zerlegen, von denen Glucose ist. Als nächstes sie in die Zellen gelangt, verdauen sie und natürlich vom Körper abgeleitet nicht verarbeitete Rückstände.

Um Glukose richtig zu absorbieren, ist es für den Körper wichtig, oder besser gesagt, der Bauchspeicheldrüse, in ausreichender Menge ein bestimmtes Hormon zu produzieren, wird Insulin genannt. Es fördert die normale Aufnahme von Glukose durch den menschlichen Körper. Wenn, aus unbekannten Gründen, Glucose oder Zucker im Blut nicht genug ist, oder der Index hoch ist, ist es wichtig, die Ursache für solche Verletzungen, um herauszufinden, und Pathologie zu beseitigen.

Glukose im Plasma, vor allem in der Schwangerschaft - ein wichtiger Indikator, der den Zustand des Organismus der zukünftigen Mutter charakterisiert. Wenn es signifikant erhöht oder gesenkt wird, kann es eine Reihe gefährlicher Komplikationen provozieren, die die Mutter und das zukünftige Kind bedrohen.

Wie wirkt sich Zucker im Plasma auf die Schwangerschaft aus?

Der Glukosespiegel während der Schwangerschaft variiert wöchentlich. In der Regel zu Beginn der Schwangerschaft der Blutzuckerspiegel gesenkt, wenn es das dritte Trimester ist, werden die Indikatoren allmählich steigen. Wenn sich der Fötus entwickelt, verändert sich der hormonelle Hintergrund der Frau. Spezifische Hormone werden produziert, die die Belastung der Bauchspeicheldrüse erhöhen. Aufgrund dessen ist seine Funktionsweise gestört, erhöhter Zucker findet sich in Plasmaproben. Dieser Zustand hat einen negativen Einfluss auf die Entwicklung des Fötus. Seine Bauchspeicheldrüse versagt auch die erhöhte Glukose im Blut führt zur Vermehrung der fötalen Fettmasse, aufgrund dessen, was ein Neugeborenes ist geboren mit einem Gewicht deutlich die Norm übertrieben. Aber ein großes Kind bedeutet nicht immer gesund. Diese Kinder werden zu Komplikationen ausgesetzt, so unmittelbar nach der Geburt unterliegen einer verstärkten Überwachung und Überprüfung.

Vor dem Hintergrund niedriger Zuckerspiegel kann sich die werdende Mutter lethargisch und schwach fühlen.

Wenn ein Bluttest für Glukose in der Schwangerschaft hat gezeigt, dass es reduziert wird, ist es auch gefährlich für die Gesundheit der Frau und den Fötus. Niedriger Blutzucker führt zu Energie Hunger, die Frau fühlt sich schwach, es wird vergesslich und nicht konzentriert, da aufgrund der Mangel an Energie in erster Linie betroffenen Zellen und Gewebe des Gehirns. Leiden und das Kind. Er ist besorgt über Hypoxie, kann es in Wachstum, ein hohes Risiko für eine Frühgeburt hinken. Schwangere Frauen mit Diabetes sind besonders wichtig, die Leistung als hohe oder niedriger Blutzucker führt zu schwerwiegenden Folgen zu überwachen.

Die Norm der Ergebnisse der Analyse für Glukose in der Schwangerschaft

Die Normen für Frauen in der Situation unterscheiden sich von den Ergebnissen von nicht schwangeren Frauen, die wichtigsten Unterschiede sind in der Tabelle angegeben:

Bluttest für Glukose in der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft müssen Sie ständig Tests machen. Dies liegt nicht daran, dass Ärzte die maximale Anzahl an Ereignissen aufstellen, um zu verhindern, dass eine zukünftige Mutter am Morgen genug Schlaf bekommt. Alle Indikatoren sind sehr wichtig - sie bewerten, was im Körper passiert, den Gesundheitszustand der Frau und das Entwicklungsniveau des Fötus.

Eine der notwendigen Termine ist eine Analyse der Glukosetoleranz während der Schwangerschaft. Warum sollte ich es nehmen?

Beim Eintritt in den Körper wird Zucker gespalten und in Glukose umgewandelt. Dies ist die einzige Quelle für Nahrung und Energie für die roten Blutkörperchen und somit für das Gehirn. Um Energie zu bekommen, wird Zucker von allen Zellen lebender Organismen verbrannt. Normalerweise enthält der gesamte menschliche Blutkreislauf nur 5 Gramm Zucker - das reicht für einen störungsfreien Betrieb des Gehirns. Der Körper erhält Kohlenhydrate nicht nur aus Süßigkeiten - diese Stoffe sind ein natürlicher Bestandteil vieler Naturprodukte.

Während der Schwangerschaft variiert die Rate der Stoffwechselprozesse aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts. Die Menge an Insulin, die den Zuckergehalt reguliert, unterliegt ebenfalls Veränderungen. Die Zunahme oder Abnahme der Insulinsynthese wirkt sich signifikant auf die organischen Prozesse aus, das Niveau nimmt zu oder ab. Es kann zu einer Gestose führen - bei schwangeren Frauen spricht man von einer Spättoxikose, die zu einer Verletzung der Entwicklung des Fetus führt.

Die Lieferung der Analyse hilft, die Form zu verstehen, in der der Körper der Mutter in der Schwangerschaft ist und den Blutzuckerspiegel einzustellen.

Es ist zwingend notwendig, eine Analyse - das Blut für Zucker - zuzuordnen, hierfür wird Blut aus dem Finger oder aus der Vene entnommen. Wenn es erhöht ist - muss man den Urin dem Zucker übergeben.

Für den Fall, dass diese Indikatoren erhöht werden, ist eine weitere Analyse für das zweite Trimester der Schwangerschaft für die Toleranz geplant - das heißt, Blut wird nach dem Verzehr von Kohlenhydraten unter Druck genommen. Dies ist der empfindlichste Test, um zu bestimmen, ob sich Diabetes in der Zukunft entwickeln kann.

Diese Studie wird während der Schwangerschaft durchgeführt, auch wenn der Zucker normal ist, wenn die Mutter erwartet:

  • ist übergewichtig, unabhängig davon, ob sie in den letzten Jahren übergewichtig war oder zusätzliche Pfunde gewonnen hat;
  • ist genetisch ungünstig - einer der Verwandten hat Diabetes mellitus;
  • Schwangerschaft ist nicht die erste, und während der Schwangerschaft bereits diagnostiziert mit einem Anstieg der Glukose im Blut oder Kinder wurden mit übermäßigem Körpergewicht geboren.

Die Analyse des Blutes mit der Belastung hilft, die möglichen Abweichungen zu vermeiden und auf den unabhängigen Sorten zu gehen.

Glukose in der Schwangerschaft

Normalwert von Zucker im Blut - wenn es auf nüchternen Magen gegeben wird:

  • vom Finger - 3,5-5,8 mmol / l;
  • aus der Vene - 4,0-6,3 mmol / l.

Der Indikator unter der Last beträgt nicht mehr als 7,8 mmol / l. Die Belastung ist das Trinken von Zucker in Wasser aus der Berechnung des Gewichts des Patienten.

Wenn Blut entnommen wird, unabhängig davon, wann der Patient gegessen hat, sollte die Zahl größer als 11,1 mmol / l sein.

In 1 und 3 Trimestern ist es zulässig, dass der Zuckergehalt leicht über der Norm liegt - um 0,2 mmol / l. Unter der Belastung wird die Norm als unter 8,6 mmol / l angesehen. Testindikatoren in verschiedenen Labors können variieren.

Es ist unrentabel, das Ergebnis während des emotionalen Zustandes der Schwangerschaft und der allgemeinen Gesundheit zu beeinflussen und niederzuschlagen. Wenn der Indikator also einmal überschritten wird, sollten Sie sich keine Sorgen machen - Sie müssen einfach nur ruhig Blut spenden.

Wenn der Schwangerschaftsindikator unter 3 mmol / l liegt, müssen Sie auch handeln - ein Mangel an Glukose kann die Entwicklung des Kindes im Mutterleib stören.

Wie schwangere Frauen eine Analyse für Glukose geben

Blut für Zucker wird ohne Vorbereitung aus dem Finger oder der Vene, morgens, auf nüchternen Magen genommen.

Wenn es notwendig ist, Urin zu Glukose zu leiten, dann wird es an einem Tag gesammelt und ein Teil von 150-200 Gramm wird an das Labor geliefert.

Die Analyse mit der Last wird in mehreren Stufen durchgeführt:

  1. Nehmen Sie zuerst einen einfachen Bluttest aus der Vene. Wenn der Zuckerspiegel erhöht wird, ist der Test beendet und bei der Schwangeren wird Schwangerschaftsdiabetes diagnostiziert.
  2. Wenn sich der Indikator auf dem normalen Pegel befindet, wird der Toleranztest fortgesetzt. Der Patient trinkt eine Glukoselösung - 75-80 g Reinsubstanz werden in einem Glas Wasser gelöst. Danach wird dreimal mit Pausen für eine Stunde Blut abgenommen. Dieser Test wird auch O'Salivan genannt.

Vor dem Test auf Glukose während der Schwangerschaft müssen Sie sich darauf vorbereiten.

Vorbereitung für den GTT-Test

3 Tage vor der Analyse sollte eine Frau mindestens 150 Gramm reine Kohlenhydrate pro Tag konsumieren. 10-12 Stunden vor dem Test müssen Sie aufhören zu essen. Sie können nur reines Wasser ohne Süßstoffe trinken. Zu diesem Zeitpunkt sollten Sie auch auf die Einnahme von Medikamenten verzichten - wenn möglich, indem Sie alle Konsequenzen mit Ihrem Arzt besprechen.

Kategorisch ist es unmöglich zu rauchen und alkoholische Getränke zu trinken, aber in der Schwangerschaft tut es kaum jemand.

Die Bedingung der Zuverlässigkeit des Indikators ist die physiologische Ruhe. Während der Analyse der schwangeren Frau wird nicht empfohlen, aktiv zu bewegen, und es ist auch wünschenswert, von emotionalen Erfahrungen zu verzichten.

Mit sich selbst müssen Sie ein wenig lesen - ein Computerspiel kann die Erregung des Gehirns stimulieren.

Die süße Lösung hat eine charakteristische Abneigung, Geschmack - es ist schwierig zu trinken, Erbrechen und Übelkeit können auftreten, besonders in den frühen Stadien der Schwangerschaft.

In einigen Laboratorien werden Frauen anstelle eines süßen Getränks angeboten, gebackene Kartoffeln mit einer Scheibe Schwarzbrot, bestreut mit Zucker, zu essen.

Dies macht den Indikator natürlich ungefähr dem zuverlässigen Wert.

Das Ergebnis kann durch einen Mangel an Magnesium oder Kalium im Körper, mit endokrinen Störungen und nach Stress verzerrt sein.

Kontraindikationen für Glukosetoleranztest in der Schwangerschaft

Der GTT-Test wird nicht durchgeführt:

  • bei der Pankreatitis im Stadium der Exazerbation;
  • mit Verletzungen der Leberfunktion und Erkrankungen der Gallenblase;
  • mit Dumping-Syndrom;
  • mit erosiven Läsionen der Verdauungsorgane - Magengeschwüre, Morbus Crohn usw.;
  • mit Verschlimmerung der chronischen und das Auftreten von Infektionskrankheiten.

Auch wird der Toleranztest nicht durchgeführt, wenn während der Schwangerschaft unabhängig vom Zeitpunkt des Auftretens eine Bettruhe verordnet wird und eine akute Toxikose vorliegt.

Wenn diese Analyse bis zum 3. Trimenon nicht vorgeschrieben ist, kann sie nicht durchgeführt werden - nach 32 Wochen ist der Indikator nicht mehr informativ.

Analyse von Glukose in der Schwangerschaft: Wie nehme ich?

Während der Geburt entwickelt sich das Risiko eines Gestationsdiabetes. Dieser Verstoß schafft eine ernsthafte Bedrohung für die zukünftige Mutter und das Kind. Aus diesem Grund ist es notwendig, die Zuckerkonzentration im Blut streng zu kontrollieren. Wenn die Schwangerschaft auf Glukose untersucht wird, ist ein Muss für alle Frauen.

Gestationsdiabetes: Wie gefährlich?

Während der Schwangerschaft sinkt die Empfindlichkeit der Zellen des Körpers gegenüber Insulin. Dies ist auf eine Erhöhung des Hormonspiegels im Blut zurückzuführen. Außerdem benötigen sowohl der Fötus als auch die Plazenta während der Schwangerschaft Glukose. Unter dem Einfluss dieser Faktoren stärkt die Bauchspeicheldrüse die Produktion von Insulin. Wenn sie diese Aufgabe nicht bewältigt, tritt Schwangerschafts-Diabetes mellitus auf.

Die Hauptursache für sein Auftreten ist erbliche Veranlagung, und die Ausgangsfaktoren sind:

  • Übergewicht, Fettleibigkeit;
  • erhöhter Zucker im Urin;
  • Alter über 30 Jahre;
  • verschiedene Störungen in der Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Toxikose;
  • Totgeburt als Folge früherer Schwangerschaften oder der Geburt eines Kindes mit einem Körpergewicht von mehr als 4 kg;
  • Fehlgeburten;
  • Angeborene Defekte des Herzens und des Nervensystems bei bestehenden Kindern;
  • Schwangerschafts-Diabetes mellitus wurde bereits bei früheren Schwangerschaften diagnostiziert.

Die charakteristischen Zeichen in der Entwicklung der Krankheit Frauen werden nicht beobachtet, und daher die Analyse der Glukosetoleranz in der Schwangerschaft - der einzige Weg, um rechtzeitig eine Verletzung zu identifizieren.

Gestationsdiabetes hat einen negativen Einfluss auf die intrauterine Entwicklung des Kindes. Tritt die Krankheit im ersten Trimester auf, steigt das Risiko für Fehlgeburten oder fetale angeborene Fehlbildungen der Hirnstrukturen und des Herzens signifikant an. Das Auftreten eines Verstoßes zu späteren Zeitpunkten führt in der Regel zu Übergewicht des Kindes bei der Geburt und diabetischer Fetopathie. Diese Komplikation, gekennzeichnet durch Fehlfunktionen der Nieren und der Bauchspeicheldrüse, eine große Menge an subkutanem Fett, eine Atemwegserkrankung, eine erhöhte Blutviskosität und einen hohen Zuckergehalt.

Eine rechtzeitig identifizierte Krankheit, verbunden mit der Einhaltung aller Verordnungen des behandelnden Arztes um etwa 2%, verringert die Wahrscheinlichkeit eines Kindes mit Pathologien, deshalb sollte die Analyse für Glukose in der Schwangerschaft jede Frau nehmen.

Wann ernannt?

Personen, die gefährdet sind, erhalten eine Überweisung in die Studie, wenn sie sich für eine Konsultation einer Frau registrieren, d. H. Wenn sie zum ersten Mal einen Arzt aufsuchen. Sie müssen Blut spenden, ohne die übliche Ernährung und Intensität der Bewegung zu ändern. Wenn die Blutzuckerkonzentration erhöht wird, wird Glukose zusätzlich mit einer Belastung belegt - ein Schwangerschaftstest, der die detailliertesten Informationen liefert.

Frauen, die nicht gefährdet sind, werden ungefähr in der Woche 24-28 untersucht. Während der Schwangerschaft ist es erlaubt, wiederholt eine Glukosemessung durchzuführen (wie von einem Arzt verschrieben).

Vorbereitung von

Bevor Sie eine Studie durchführen, müssen folgende Regeln beachtet werden:

  1. Für 3 Tage halten Sie sich an die übliche Diät, ohne ungewöhnliche Gerichte darin. Die Menge an Kohlenhydraten pro Tag sollte nicht weniger als 150 g betragen.
  2. Die letzte Mahlzeit sollte 8-10 Stunden vor der Blutentnahme stattfinden. Der Kohlenhydratgehalt sollte etwa 50 g betragen, es darf nur reines kohlensäurefreies Wasser getrunken werden.
  3. Ausschließen Sie die Verwendung von Medikamenten, die Zucker und Progesteron enthalten, oder übertragen Sie es auf den Zeitpunkt, wenn Biomaterial Probenahme bereits stattfindet. Wenn dies für das Lebenszeugnis nicht möglich ist, ist es wichtig, den Arzt zu informieren. Dies ist notwendig für die korrekte Interpretation der Ergebnisse.
  4. Am Vorabend der Vermeidung von stressigen Situationen.
  5. Unmittelbar vor dem Studium ist es streng verboten zu rauchen und es treten erhöhte körperliche und psychoemotionale Belastungen auf. Bevor Sie in den Behandlungsraum gehen, empfiehlt es sich, 15 Minuten auszuruhen.

In Bezug darauf, wie eine Glukoseanalyse während der Schwangerschaft durchgeführt wird, sollte der behandelnde Arzt unter Berücksichtigung der Gesundheit des Patienten ausführlich informiert werden.

Kontraindikationen

Bis 32 Wochen stellt die Studie keine Gefahr für den Fötus, noch für die zukünftige Mutter dar. Nach dieser Zeit wird es nicht ernannt, weil es die Entwicklung des Kindes nachteilig beeinflussen kann.

In der Schwangerschaft wird kein Glukosetest durchgeführt, wenn folgende Kontraindikationen vorliegen:

  • ausgeprägte Toxikose;
  • wenn eine Frau die Bettruhe einhalten muss;
  • Pathologie des Gastrointestinaltraktes, insbesondere vor der Operation;
  • Infektiöse oder entzündliche Erkrankungen in akuter Form.

Bei Vorhandensein von den absoluten Kontraindikationen wird das Blut vor dem Hintergrund des gewöhnlichen Regimes des Tages und der Ernährung aufgegeben, relativ - nach der Genesung.

Wie wird es durchgeführt?

Die Analyse auf Glukose während der Schwangerschaft erfolgt in mehreren Stufen:

  1. Der Patient entnimmt Blut aus der Vene und führt eine Untersuchung des Biomaterials durch. Wenn der Zuckergehalt darin erhöht ist, ist in diesem Stadium der Prozess abgeschlossen, und bei der Frau wird Gestationsdiabetes diagnostiziert.
  2. Wenn der Indikator innerhalb der normalen Grenzen liegt, wird die Studie fortgesetzt. In der zweiten Phase wird der Frau angeboten, 250 ml warmes Wasser zu trinken, in dem 25 g Glucose gelöst sind, und zwar in 5 Minuten, danach für eine Stunde in Ruhe.
  3. Dann wird das Blut erneut genommen, nach 60 Minuten noch einmal.

So erhält der Patient maximal 3 Mal das Biomaterial. Jede nachfolgende Phase wird abgebrochen, wenn die Ergebnisse der vorherigen einen Gestationsdiabetes ergeben.

Was bedeuten die Indikatoren?

In der Schwangerschaft lautet die Norm für den Glukosetest wie folgt:

  1. Wenn Blut auf nüchternen Magen gegeben wird, sollte der Zuckergehalt in diesem Bereich 5,1-7 ​​mmol / l betragen. Eine kleine Abweichung in der kleineren Richtung ist kein alarmierendes Zeichen.
  2. Nach beiden Belastungsstadien blieb die Glucosekonzentration innerhalb der normalen Grenzen und überstieg nicht 7 mmol / l.

Der Index, der nach der ersten Stufe 10 mmol / l und nach der zweiten 8,5 mmol / l überstieg, weist auf das Vorliegen der Krankheit hin.

Gestationsdiabetes wird enthüllt: Was kommt als nächstes?

Es ist wichtig zu verstehen, dass, wenn der Glukosetest in der Schwangerschaft die Entwicklung einer Störung zeigt, sein Verlauf durch die Notwendigkeit einer täglichen Überwachung der Blutzuckerkonzentration und der Diät-Compliance kompliziert sein wird. Eine medikamentöse Therapie während der Schwangerschaft ist kontraindiziert, daher sollte der Glukosespiegel zu diesem Zeitpunkt durch moderate körperliche Anstrengung und Änderung der gewohnheitsmäßigen Ernährung angepasst werden. Nur wenn diese Ereignisse ihre Ineffizienz zeigten, verschreibt der Arzt die Einführung von Insulin.

Im Rahmen der Diät sollten die folgenden Regeln eingehalten werden:

  1. Essen Sie jeden Tag zur gleichen Zeit, lassen Sie keine großen Pausen zwischen den Mahlzeiten.
  2. Essen Sie keine fettigen, gebratenen, geräucherten, salzigen, süßen Gerichte.
  3. Die Hauptprodukte in der Diät sollten sein: Getreide, Gemüse, Früchte, Brot, Teigwaren, mageres Fleisch, Fisch.
  4. Verwenden Sie beim Kochen die Mindestmenge an Pflanzenöl.
  5. Vergiss die Flüssigkeit nicht. Jeden Tag müssen Sie etwa 1,5 Liter sauberes Wasser ohne Gas trinken.

Abschließend

Wenn die Schwangerschaft auf Glukose untersucht wird, ist dies eine der wichtigsten Studien. Während der Durchführung eines Kindes werden metabolische Prozesse verletzt. Infolgedessen kann die Bauchspeicheldrüse nicht mit dem erhöhten Bedarf des Körpers an Glukose klarkommen und genug Insulin produzieren. In diesem Fall wird Schwangerschaftsdiabetes diagnostiziert. Diese Störung wirkt sich negativ auf die Entwicklung des Fötus aus, aber ihre rechtzeitige Erkennung verringert die Wahrscheinlichkeit des Auftretens angeborener Anomalien beim Kind. In Bezug auf die Glukose-Test während der Schwangerschaft, müssen Sie mit Ihrem Arzt zu überprüfen, Vorbereitung für sie ist nicht schwierig, aber die Zuverlässigkeit der Ergebnisse hängt direkt davon ab.

Das Niveau der Glukose während der Schwangerschaft: Warum ist es wichtig zu kontrollieren

Glukose kann als Hauptindikator für den Kohlenhydratstoffwechsel im Körper bezeichnet werden, während der Schwangerschaft variiert der übliche Wert. Die Bedeutung von Glukose im Körper eines Menschen liegt in der Tatsache, dass es eine der wichtigsten Energiequellen sowie ein Nährstoff ist.

Wenn die Glukose im Körper einer schwangeren Frau abgebaut wird, wird die notwendige Energie und Ernährung nicht nur von ihren Zellen, sondern auch von den Zellen des wachsenden Fötus erhalten. Jede Abweichung von der Norm in dieser Position sollte der Grund für eine dringende Prüfung sein.

Glukose, was ist das und was ist ihre Rolle in der Schwangerschaft?

Der Körper kann Glukose aus Süßigkeiten, viel Gemüse, aus Früchten, Honig, Zucker sowie aus stärkehaltigen Produkten gewinnen.

Das richtige Niveau der Substanz im Körper wird wegen des Vorhandenseins eines Insulinhormons aufrechterhalten, das das notwendige Gleichgewicht bereitstellt. Wenn das Niveau gesenkt oder erhöht wird, zeigt es das Vorhandensein von Krankheiten an, zum Beispiel Diabetes mellitus, der bei Insulinmangel auftritt.

Nach dem Verzehr eines Lebensmittels oder süße Frucht Blutzuckerwerte steigen, und der Körper empfängt das Signal für eine verstärkte Entwicklung von Insulin-Zellen internalisiert Elemente und Energie abgeleitet, und die Glucosekonzentration deutlich gesunken.

Aber zusätzlich trägt das Hormon Insulin dazu bei, dass der Körper Glukose in Reserve bei seiner überschüssigen Aufnahme ansammelt.

Der Glukosespiegel in der Schwangerschaft ist von besonderer Bedeutung, da die Verletzung des Gleichgewichts dieser Substanz nicht nur das Auftreten von Krankheiten bei der Mutter verursacht, sondern sich auch negativ auf den sich entwickelnden Fötus auswirkt.

Bestimmen Sie das Niveau der Glukose im Blut kann durch Test oder mit speziellen Geräten - Glukometer durchgeführt werden.

Um Blutzucker während der Schwangerschaft zu bluten und zuverlässige Indikatoren zu erhalten, müssen Sie sich vorbereiten. Während des Tages, vor der Blutentnahme, sollte man keine Süßigkeiten, Früchte, Lebensmittel mit hohem Stärkegehalt essen.

Ungefähr ab 20:00 Uhr abends ist es notwendig, vollständig aufzuhören zu essen und nur Wasser zu trinken, da Blutproben für die Analyse mindestens 8 Stunden nach der letzten Mahlzeit durchgeführt werden sollten.

Für die Studie eignet sich als venöses Blut (Laboruntersuchung), und Kapillare, die aus dem Finger (für das Blutzuckermessgerät) entnommen wird.

Normale Leistung

Die Norm der Glukose in der Schwangerschaft ist ihr Gehalt im Blut im Bereich von 3,3 bis 5,5 mmol / l, wobei 6 mmol / l der maximal zulässige Wert ist.

Liegt der Blutzuckerspiegel über 6 mmol / l, deutet dies auf Hyperglykämie und Insulinhormoninsuffizienz hin und erfordert medizinische Versorgung.

Die Analyse des Blutzuckers während der Schwangerschaft sollte regelmäßig durchgeführt werden, da diese Zahl immer in Kontrolle sein soll, vor allem, wenn vorher mit seiner Assimilation Probleme hatte, oder es irgendein Grad an Diabetes.

Wenn Sie nicht über das Niveau der Glukose in der Wartezeit für ein Baby steuern, können Sie aus den Augen der Schwankungen in dem Indikatoren verlieren, was manchmal zum Auftreten von Diabetes bei Schwangeren führt, die für das Leben bleiben.

Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass während der Schwangerschaft im Blut einer Frau der Gehalt an Ketonkörpern ansteigt und die Konzentration von Aminosäuren abnimmt.

In einigen Fällen, wenn Schwangerschaft erforderlich ist, um zu bestimmen und die Höhe der Glukose im Urin, wo im normalen Zustand des Organismus sollte es nicht sein, sowie die Toleranz für diese Substanz.

Wenn Glukose im dritten Trimester im Urin gefunden wird, müssen Sie sich keine Sorgen machen, nach der Geburt passiert es von selbst. Dieses Phänomen wird in der Medizin als Schwangerschaftsdiabetes bezeichnet und tritt heute bei etwa der Hälfte der Schwangeren auf.

In den Morgenstunden ist der Glukosespiegel bei den meisten Schwangeren erniedrigt und beträgt in der Regel nicht mehr als 1,1 mmol / l. Wenn eine Frau lange hungert, sinkt der Glukosespiegel im Plasma merklich ab.

In einem Zeitraum von 28 Wochen wird allen schwangeren Frauen empfohlen, einen speziellen Toleranztest für eine Substanz für eine Stunde mit 50 Gramm Glukose durchzuführen.

Wenn der Indikator ein Niveau von etwa 7,8 mmol / l erreicht, wird einer Frau ein Wiederholungstest mit der Einführung von 100 Gramm Substanz, deren Dauer 3 Stunden beträgt, zugewiesen.

Liegt der Indikator bei diesem Test im Bereich von 10,5 mmol / l, kann der Arzt Diabetes diagnostizieren. Meistens während des Tests während der Schwangerschaft wird Glukose intravenös verabreicht, aber manchmal darf eine Frau es nur trinken.

Bei der Berechnung von Indikatoren und Schlussfolgerungen werden einige Faktoren berücksichtigt, die den Blutzuckerspiegel erhöhen können, z.

  • Übergewicht der werdenden Mutter;
  • Geburt früherer Kinder mit einem großen Körpergewicht;
  • Vorhandensein einer erblichen Veranlagung für Diabetes mellitus;
  • viele stressige Situationen.

Darüber hinaus sind in der Risikogruppe zur Erhöhung der Glukose in der Tragezeit des Babys:

  • Frauen, die vor der Schwangerschaft ein hohes Maß an Substanz haben;
  • Frauen über 30;
  • Frauen, die in der Anfangsphase der Schwangerschaft Fehlgeburten hatten;
  • Frauen mit erblicher Veranlagung (Anwesenheit von unmittelbaren Verwandten mit Diabetes mellitus);
  • Frauen mit einem Fötus, der mehr als 4,5 kg wiegt;
  • Frauen mit polyzystischem Ovarialsyndrom. Mehr Informationen zum polyzystischen Ovar →

Zunahme der Glukose

Der Hauptgrund dafür, dass Glukose im Blut während der Schwangerschaft erhöht wird, ist Insulininsuffizienz. Das Hormon wird von der Bauchspeicheldrüse synthetisiert und seine Rolle im Körper ist sehr hoch. Insulin fungiert als eine Art Schlüssel, der den Weg der Glucose in die Zellen öffnet.

Wenn das Niveau der Hormonproduktion niedriger als nötig ist, wird der größte Teil der eintretenden Glukose einfach durch die Nieren aus dem Körper ausgeschieden, nicht in die Zellen gelangt und ihnen keine Nahrung und Energie für das Leben gibt, was zu Energieverknappung führt.

Nach 20 Wochen der Schwangerschaft im Körper einer Frau beginnt, spezifische Hormone zu erhöhen, die die Haupteffekt von Insulin blockieren.

Glukose im Blut bei der Geburt Abtreibung war normal, beginnt die Bauchspeicheldrüse Hormonsynthese zu erhöhen, mit einer gesunden Frau seines Niveau von 2-3 mal im Vergleich mit dem normalen Zustand des Organismus ansteigen könnte.

Bei einigen werdenden Müttern wird die Bauchspeicheldrüse aus verschiedenen Gründen mit einer solchen Belastung nicht fertig, was zu einem Insulinmangel führt, der entweder absolut oder relativ sein kann. Es ist dieser Zustand, der Gestationsdiabetes genannt wird.

Eine Erhöhung des Blutzuckers in der ersten Hälfte des Zeitraums führt in den meisten Fällen zu einer spontanen Fehlgeburt, da die mit dem Fötus entwickelte Plazenta nicht unmittelbar mit den ihr zugewiesenen Funktionen zurechtkommt.

Der Anstieg des Glukosespiegels bei der Mutter kann zu Unregelmäßigkeiten bei der Bildung und Entwicklung vieler Säuglingsysteme führen, wodurch seine Organe nach der Geburt nicht in der Lage sind, richtig zu arbeiten und ihre Funktionen vollständig zu erfüllen.

Oft haben Babys Probleme mit der Atmung nach der Geburt, mit Herzproblemen, verschiedenen neurologischen Störungen und sehr niedrigen Zuckerwerten.

Wenn Glukose in der Schwangerschaft gesenkt wird

Die Senkung des Glukosespiegels wird normalerweise in Fällen beobachtet, in denen die Bauchspeicheldrüse eine große Menge Insulin entwickelt hat, aber wenig Zucker in den Körper gelangt ist. Dieser Zustand wird Hypoglykämie genannt und drückt sich in einem starken Abfall des Glukosespiegels im Blut aus.

Die Gründe für diesen Zustand können mehrere sein:

  1. Zu lange Pausen zwischen den Mahlzeiten beim Verzehr kleiner Portionen. In diesem Fall wird die gesamte aufgenommene Energie innerhalb weniger Stunden nach dem Mittag- oder Abendessen vollständig verbraucht.
  2. Die Verwendung von kalorienarmen Gerichten in sehr geringen Mengen. In diesem Fall wird dem Körper zu wenig Energie zugeführt und der Zuckergehalt nimmt oft stark ab, nachdem die gesamte Glukose vollständig verbraucht wurde. Diese Art von Hypoglykämie wird durch Mangelernährung verursacht und erfordert eine dringende Anpassung nicht nur der Speisekarte, sondern auch der Ernährung sowie der Aufnahme von Produkten, die einen niedrigen glykämischen Index aufweisen.
  3. Intensive Sportladungen, während der der Körper verbraucht schnell alle empfangenen Energie. Wenn wir den Sport für die Dauer der Schwangerschaft Baby kann nicht (die in der Regel bezieht sich auf professionelle Athleten) verlassen, sollten Sie zusätzlich verbrauchen Kohlenhydrate wie Glukose askorbinka in der Schwangerschaft kann perfekt dieses Problem lösen.
  4. Häufige Verwendung von Süßigkeiten oder andere Produkte mit einem hohen glykämischen Index. Gleichzeitig steigt der Blutzuckerspiegel stark an und provoziert die erhöhte Produktion von Insulin für seine Assimilation. Als Folge solcher Maßnahmen nimmt der Glukosespiegel sehr schnell und stark ab, was zu einem Gefühl von Müdigkeit, Schwäche, Schläfrigkeit und dem Wunsch, mehr Süßigkeiten oder süße Kekse zu essen, führt, da dies die Notwendigkeit ist. Eine solche Situation kann zu einem weiteren Missbrauch von Süßigkeiten und verschiedenen Backwaren führen.
  5. Alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke. Solche Getränke enthalten viel Zucker und können daher ihren Gehalt im Blut dramatisch erhöhen, aber gleichzeitig sinkt der Glukosespiegel schnell und stark ab.

Für eine schwangere Frau ist eine Abnahme des Glukosespiegels nicht weniger gefährlich als ihr Anstieg, da Schwankungen in diesem Index sich auch in einem wachsenden Baby widerspiegeln.

Wenn der Glukosespiegel nicht ausreicht, erhalten fötale Zellen auch nicht die notwendige Nahrung. In diesem Fall können Kinder vorzeitig geboren werden, mit geringem Gewicht, geschwächt, mit der Anwesenheit von verschiedenen Erkrankungen des endokrinen Systems.

Um zu vermeiden, Glukose reduzieren das Blut ist oft notwendig, zu essen, aber essen, während kohlenhydratreiche Lebensmittel mit einem niedrigen glykämischen Index, da sie eine lange Zeit der Verdauung benötigen, in dem die Glukose allmählich in das Blut, ohne eine Spitze in Zucker verursacht und die Notwendigkeit einer verstärkten Produktion von Insulin.

Während der Schwangerschaft ist es wichtig, den Glukosespiegel im Blut zu überwachen, um zu vermeiden, dass die Indizes ansteigen oder abnehmen. Dazu ist es notwendig, Ihre Ernährung zu regulieren.

Wenn Blutzuckerspiegel vor der Schwangerschaft beobachtet wurden, ist es sinnvoll, ein Taschen-Blutzuckermessgerät zu kaufen, um die Analyse an jedem Ort durchführen zu können, wenn ein solcher Bedarf besteht.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass jede Verletzung im Körper einer zukünftigen Mutter das sich entwickelnde Baby beeinflussen kann.

Autor: Irina Waganowa, Ärztin
besonders für Mama66.com

Bluttest für Glukose in der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft müssen Sie ständig Tests machen. Dies liegt nicht daran, dass Ärzte die maximale Anzahl an Ereignissen aufstellen, um zu verhindern, dass eine zukünftige Mutter am Morgen genug Schlaf bekommt. Alle Indikatoren sind sehr wichtig - sie bewerten, was im Körper passiert, den Gesundheitszustand der Frau und das Entwicklungsniveau des Fötus.

Eine der notwendigen Termine ist eine Analyse der Glukosetoleranz während der Schwangerschaft. Warum sollte ich es nehmen?

Beim Eintritt in den Körper wird Zucker gespalten und in Glukose umgewandelt. Dies ist die einzige Quelle für Nahrung und Energie für die roten Blutkörperchen und somit für das Gehirn. Um Energie zu bekommen, wird Zucker von allen Zellen lebender Organismen verbrannt. Normalerweise enthält der gesamte menschliche Blutkreislauf nur 5 Gramm Zucker - das reicht für einen störungsfreien Betrieb des Gehirns. Der Körper erhält Kohlenhydrate nicht nur aus Süßigkeiten - diese Stoffe sind ein natürlicher Bestandteil vieler Naturprodukte.

Während der Schwangerschaft variiert die Rate der Stoffwechselprozesse aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts. Die Menge an Insulin, die den Zuckergehalt reguliert, unterliegt ebenfalls Veränderungen. Die Zunahme oder Abnahme der Insulinsynthese wirkt sich signifikant auf die organischen Prozesse aus, das Niveau nimmt zu oder ab. Es kann zu einer Gestose führen - bei schwangeren Frauen spricht man von einer Spättoxikose, die zu einer Verletzung der Entwicklung des Fetus führt.

Die Lieferung der Analyse hilft, die Form zu verstehen, in der der Körper der Mutter in der Schwangerschaft ist und den Blutzuckerspiegel einzustellen.

Es ist zwingend notwendig, eine Analyse - das Blut für Zucker - zuzuordnen, hierfür wird Blut aus dem Finger oder aus der Vene entnommen. Wenn es erhöht ist - muss man den Urin dem Zucker übergeben.

Für den Fall, dass diese Indikatoren erhöht werden, ist eine weitere Analyse für das zweite Trimester der Schwangerschaft für die Toleranz geplant - das heißt, Blut wird nach dem Verzehr von Kohlenhydraten unter Druck genommen. Dies ist der empfindlichste Test, um zu bestimmen, ob sich Diabetes in der Zukunft entwickeln kann.

Diese Studie wird während der Schwangerschaft durchgeführt, auch wenn der Zucker normal ist, wenn die Mutter erwartet:

  • ist übergewichtig, unabhängig davon, ob sie in den letzten Jahren übergewichtig war oder zusätzliche Pfunde gewonnen hat;
  • ist genetisch ungünstig - einer der Verwandten hat Diabetes mellitus;
  • Schwangerschaft ist nicht die erste, und während der Schwangerschaft bereits diagnostiziert mit einem Anstieg der Glukose im Blut oder Kinder wurden mit übermäßigem Körpergewicht geboren.

Die Analyse des Blutes mit der Belastung hilft, die möglichen Abweichungen zu vermeiden und auf den unabhängigen Sorten zu gehen.

Glukose in der Schwangerschaft

Normalwert von Zucker im Blut - wenn es auf nüchternen Magen gegeben wird:

  • vom Finger - 3,5-5,8 mmol / l;
  • aus der Vene - 4,0-6,3 mmol / l.

Der Indikator unter der Last beträgt nicht mehr als 7,8 mmol / l. Die Belastung ist das Trinken von Zucker in Wasser aus der Berechnung des Gewichts des Patienten.

Wenn Blut entnommen wird, unabhängig davon, wann der Patient gegessen hat, sollte die Zahl größer als 11,1 mmol / l sein.

In 1 und 3 Trimestern ist es zulässig, dass der Zuckergehalt leicht über der Norm liegt - um 0,2 mmol / l. Unter der Belastung wird die Norm als unter 8,6 mmol / l angesehen. Testindikatoren in verschiedenen Labors können variieren.

Es ist unrentabel, das Ergebnis während des emotionalen Zustandes der Schwangerschaft und der allgemeinen Gesundheit zu beeinflussen und niederzuschlagen. Wenn der Indikator also einmal überschritten wird, sollten Sie sich keine Sorgen machen - Sie müssen einfach nur ruhig Blut spenden.

Wenn der Schwangerschaftsindikator unter 3 mmol / l liegt, müssen Sie auch handeln - ein Mangel an Glukose kann die Entwicklung des Kindes im Mutterleib stören.

Wie schwangere Frauen eine Analyse für Glukose geben

Blut für Zucker wird ohne Vorbereitung aus dem Finger oder der Vene, morgens, auf nüchternen Magen genommen.

Wenn es notwendig ist, Urin zu Glukose zu leiten, dann wird es an einem Tag gesammelt und ein Teil von 150-200 Gramm wird an das Labor geliefert.

Die Analyse mit der Last wird in mehreren Stufen durchgeführt:

  • Nehmen Sie zuerst einen einfachen Bluttest aus der Vene. Wenn der Zuckerspiegel erhöht wird, ist der Test beendet und bei der Schwangeren wird Schwangerschaftsdiabetes diagnostiziert.
  • Wenn sich der Indikator auf dem normalen Pegel befindet, wird der Toleranztest fortgesetzt. Der Patient trinkt eine Glukoselösung - 75-80 g Reinsubstanz werden in einem Glas Wasser gelöst. Danach wird dreimal mit Pausen für eine Stunde Blut abgenommen. Dieser Test wird auch O'Salivan genannt.

Vor dem Test auf Glukose während der Schwangerschaft müssen Sie sich darauf vorbereiten.

Vorbereitung für den GTT-Test

3 Tage vor der Analyse sollte eine Frau mindestens 150 Gramm reine Kohlenhydrate pro Tag konsumieren. 10-12 Stunden vor dem Test müssen Sie aufhören zu essen. Sie können nur reines Wasser ohne Süßstoffe trinken. Zu diesem Zeitpunkt sollten Sie auch auf die Einnahme von Medikamenten verzichten - wenn möglich, indem Sie alle Konsequenzen mit Ihrem Arzt besprechen.

Kategorisch ist es unmöglich zu rauchen und alkoholische Getränke zu trinken, aber in der Schwangerschaft tut es kaum jemand.

Die Bedingung der Zuverlässigkeit des Indikators ist die physiologische Ruhe. Während der Analyse der schwangeren Frau wird nicht empfohlen, aktiv zu bewegen, und es ist auch wünschenswert, von emotionalen Erfahrungen zu verzichten.

Mit sich selbst müssen Sie ein wenig lesen - ein Computerspiel kann die Erregung des Gehirns stimulieren.

Die süße Lösung hat eine charakteristische Abneigung, Geschmack - es ist schwierig zu trinken, Erbrechen und Übelkeit können auftreten, besonders in den frühen Stadien der Schwangerschaft.

In einigen Laboratorien werden Frauen anstelle eines süßen Getränks angeboten, gebackene Kartoffeln mit einer Scheibe Schwarzbrot, bestreut mit Zucker, zu essen.

Dies macht den Indikator natürlich ungefähr dem zuverlässigen Wert.

Das Ergebnis kann durch einen Mangel an Magnesium oder Kalium im Körper, mit endokrinen Störungen und nach Stress verzerrt sein.

Kontraindikationen für Glukosetoleranztest in der Schwangerschaft

Der GTT-Test wird nicht durchgeführt:

  • bei der Pankreatitis im Stadium der Exazerbation;
  • mit Verletzungen der Leberfunktion und Erkrankungen der Gallenblase;
  • mit Dumping-Syndrom;
  • mit erosiven Läsionen der Verdauungsorgane - Magengeschwüre, Morbus Crohn usw.;
  • mit Verschlimmerung der chronischen und das Auftreten von Infektionskrankheiten.

Auch wird der Toleranztest nicht durchgeführt, wenn während der Schwangerschaft unabhängig vom Zeitpunkt des Auftretens eine Bettruhe verordnet wird und eine akute Toxikose vorliegt.

Wenn diese Analyse bis zum 3. Trimenon nicht vorgeschrieben ist, kann sie nicht durchgeführt werden - nach 32 Wochen ist der Indikator nicht mehr informativ.

Test auf Glukosetoleranz in der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft sollte sich jede Frau bestimmten Untersuchungen unterziehen und die notwendigen Tests durchführen. Am Ende des zweiten - der Beginn des dritten Trimesters der Schwangerschaft, ist einer dieser obligatorischen Tests Test auf Glukosetoleranz in der Schwangerschaft. Dieser Test zeigt, wie der Körper einer schwangeren Frau Glukose (Zucker) Blut spaltet.

Ein Test auf Glukosetoleranz während der Schwangerschaft wird durchgeführt, um latenten (latenten) Diabetes mellitus zu erkennen. Der Nachweis einer gestörten Glukosetoleranz ist ein früher Risikofaktor für die Entwicklung eines nicht insulinabhängigen Diabetes mellitus.

Test auf Glukosetoleranz in der Schwangerschaft: Indikationen und Kontraindikationen

Nach Angaben der russische Gesundheitsministerium Schreiben vom 2013.12.17 № 15-4 / 10 / 2-9478 für die Früherkennung von Schwangerschaftsdiabetes zwischen 24 und 28 Wochen der Schwangerschaft (optimale Zeit 24-26 Wochen) alle schwangeren Frauen Ein oraler Glukosetoleranztest wird durchgeführt. In Ausnahmefällen kann der Glukosetoleranztest bis zur 32. Schwangerschaftswoche durchgeführt werden.

Kontraindikationen für den Test auf Glukosetoleranz sind:

  • individuelle Glukoseintoleranz;
  • manifester Diabetes (neu diagnostizierter Diabetes mellitus während der Schwangerschaft);
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakt durch Störung der Glukoseabsorption begleitet (Syndrom oder Syndrom resezierten Magen, Exazerbation einer chronischen Pankreatitis dumping, etc).

Temporäre Kontraindikationen für den Test sind:

  • frühe Toxikose von Schwangeren (Erbrechen, Übelkeit);
  • die Notwendigkeit, die strenge Bettruhe zu erfüllen (der Test wird bis zum Moment der Erweiterung des Motorregimes nicht ausgeführt);
  • akute entzündliche oder infektiöse Krankheit.

Wie ist der Test auf Glukosetoleranz in der Schwangerschaft?

Ein Test auf Glukosetoleranz ist ein Glukose-Belastungstest (75 g), der ein sicherer diagnostischer Test ist, um eine Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels während der Schwangerschaft festzustellen.

Die Vorbereitung für diese Studie ist strenger und gründlicher als eine einfache Bestimmung des Glukosespiegels im Blut.

Der Test wird vor dem Hintergrund einer normalen Ernährung (mindestens 150 Gramm Kohlenhydrate pro Tag) mindestens 3 Tage vor der Studie durchgeführt. Die Studie wird morgens nach einem 8- bis 14-stündigen Nachtfasten auf nüchternen Magen durchgeführt. Die letzte Mahlzeit sollte unbedingt 30-50 g Kohlenhydrate enthalten. Drogen Blutzuckerspiegel beeinflussen (Multivitamin-Präparate und Eisen enthält Kohlenhydrate, Glucocorticoide β-Blocker (Druck Medikamente) Agonisten (zum Beispiel ginipral), wenn möglich, sollte nach dem Test Verschluss genommen werden.

Während des Tests auf Glukosetoleranz während der Schwangerschaft dreimal Blut aus den Venen für Glucose entnommen:

  1. Der Grundwert (Hintergrund) des Nüchternblutzuckers wird gemessen. Nach der Entnahme der ersten venösen Blutprobe wird der Glukosespiegel sofort gemessen. Wenn der Glukosespiegel 5,1 mmol / L oder höher ist, wird eine Diagnose gestellt Gestationsdiabetes mellitus. Wenn der Indikator 7,0 mmol / L oder höher ist, wird eine vorläufige Diagnose gestellt Der manifeste (zuerst identifizierte) Diabetes mellitus während der Schwangerschaft. In beiden Fällen wird der Test nicht weiter durchgeführt. Wenn das Ergebnis innerhalb der normalen Grenzen liegt, wird der Test fortgesetzt.
  2. Bei fortgesetzten Tests sollten schwangere für 5 Minuten einer Glucoselösung zu trinken, bestehend aus 75 g trockenem (wasserfreie oder Anhydrit) Glucose, gelöst in 250-300 ml warm (37-40 ° C) trinkbarem kohlensäure (oder destilliertes) Wasser. Der Beginn der Glukoselösung wird als Beginn des Tests angesehen.
  3. Die folgenden Blutproben zur Bestimmung des Glukosespiegels im venösen Plasma werden 1 und 2 Stunden nach der Beladung mit Glukose entnommen. Wenn Sie Ergebnisse erhalten, die angeben Gestationsdiabetes mellitus nach der zweiten Blutentnahme wird der Test gestoppt und die dritte Blutentnahme wird nicht durchgeführt.

Insgesamt dauert der Test etwa 3-4 Stunden, um den Test auf Glukosetoleranz zu bestehen. Während des Tests ist aktive Aktivität verboten (Sie können nicht gehen, stehen). Eine schwangere Frau sollte eine Stunde zwischen Blutabnahme in Ruhe, bequemem Sitzen, Lesen eines Buches und ohne emotionalen Stress verbringen. Die Nahrungsaufnahme ist kontraindiziert, aber Trinkwasser ist nicht verboten.

Blutzucker in der Schwangerschaft

Die Interpretation der Testergebnisse wird von Gynäkologen, Hausärzten, Hausärzten durchgeführt. Eine spezielle Konsultation eines Endokrinologen zur Feststellung der Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels während der Schwangerschaft ist nicht erforderlich.

Norm für schwangere Frauen:

  • Glukose von venösem Plasma auf nüchternen Magen weniger als 5,1 mmol / l.
  • Nach 1 Stunde während des Tests auf Glukosetoleranz weniger als 10,0 mmol / l.
  • nach 2 Stunden mehr oder gleich 7,8 mmol / l und weniger als 8,5 mmol / l.

Management und Behandlung von Schwangeren mit Schwangerschaftsdiabetes mellitus

Diättherapie mit vollständigem Ausschluss von verdaulichen Kohlenhydraten und Beschränkung der Fette wird gezeigt; eine gleichmäßige Verteilung der täglichen Lebensmittelmenge für 4-6 Empfänge. Kohlenhydrate mit einem hohen Gehalt an Ballaststoffen sollte nicht mehr als 38-45% des täglichen Kaloriengehaltes der Nahrung, Proteine ​​20-25% (1,3 g / kg), Fette - bis zu 30%. Frauen mit einem normalen Body-Mass-Index (BMI) (18 - 24,99 kg / m2). Es wird eine tägliche Kalorienzufuhr von Lebensmitteln von 30 kcal / kg empfohlen. mit Überschuß (das Körpergewicht übersteigt den Idealwert um 20-50%, BMI 25 - 29,99 kg / m²) - 25 kcal / kg; mit Fettleibigkeit (Körpergewicht über dem Idealwert von mehr als 50%, BMI> 30) - 12-15 kcal / kg.

Dosierte Aerobic-Übungen in Form von mindestens 150 Minuten pro Woche Laufen, Schwimmen im Pool. Es ist notwendig, Übungen zu vermeiden, die Bluthochdruck (BP) und Bluthochdruck der Gebärmutter verursachen können.

Frauen, die Schwangerschaftsdiabetes mellitus erfuhren, sind eine Gruppe von hohem Risiko für seine Entwicklung in späteren Schwangerschaften und Typ 2 Diabetes in der Zukunft. Folglich sollten diese Frauen ständig vom Endokrinologen und Geburtshelfer / Gynäkologen überwacht werden.

Glukosetoleranztest in der Schwangerschaft: Wann und wie?

Seit Beginn der Schwangerschaft im Körper einer Frau gibt es signifikante Veränderungen der Stoffwechselprozesse, einschließlich Kohlenhydrate. Um Verstöße gegen diese zu erkennen, werden die Bestimmung des Zuckerspiegels im Blutplasma und der orale Glukosetoleranztest während der Schwangerschaft verwendet. Im Vergleich zu Männern ist Diabetes mellitus bei Frauen viel häufiger, und seine offensichtliche Assoziation mit Schwangerschaftsdauer und Geburt - GDM (Schwangerschaftsdiabetes mellitus) wird festgestellt.

Methoden zum Nachweis eines gestörten Kohlenhydratstoffwechsels

Die Prävalenz von Diabetes bei Schwangeren beträgt in Russland im Durchschnitt 4,5%. Im Jahr 2012 wurde im "Nationalen Konsens Russlands" eine Definition von GDM definiert und für die praktische Anwendung neue Kriterien für die Diagnose, Behandlung und postnatale Beobachtung empfohlen.

Diabetes mellitus bei Schwangeren ist eine Erkrankung, die durch einen hohen Blutzucker gekennzeichnet ist, der erstmals nachgewiesen wurde, aber nicht die Kriterien für eine neu diagnostizierte (manifeste) Erkrankung erfüllt. Diese Kriterien sind wie folgt:

  • der Nüchternzuckergehalt ist größer als 7,0 mmol / l (im Folgenden die gleichen Namen der Maßeinheiten) oder ist gleich diesem Wert;
  • Glykämie, bestätigt in einer wiederholten Analyse, die zu jeder Zeit während des Tages und unabhängig von der Diät gleich oder größer als der Index von 11,1 ist.

Insbesondere, wenn eine Frau einen Plasmaglucosespiegel von weniger als 5,1 in einem venösen Plasma hat und ein oraler Glucosetoleranztest nach 1 Stunde nach einer Belastung weniger als 10,0 ist, nach 2 Stunden weniger als 8,5 aber mehr als 7,5 - Das ist die Norm für eine schwangere Frau. Gleichzeitig zeigen diese Ergebnisse für nicht schwangere Frauen eine Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels.

Zu welchem ​​Zeitpunkt wird während der Schwangerschaft ein Glukosetoleranztest durchgeführt?

Die Identifizierung der Verstöße des Kohlenhydratmetabolismus verwirklicht sich in den Etappen:

  1. Die erste Phase der Umfrage ist obligatorisch. Er wird beim ersten Arztbesuch von einem beliebigen Profil von einer Frau für bis zu 24 Wochen ernannt.
  2. In der zweiten Phase wird ein oraler Glukosetoleranztest mit 75 Gramm Glukose in der 24-28 Schwangerschaftswoche (optimal - 24-26 Wochen) durchgeführt. In bestimmten Fällen (siehe unten) ist eine solche Studie bis zu 32 Wochen möglich; wenn es ein hohes Risiko gibt - ab 16 Wochen; wenn Zucker in Urintests festgestellt wird - ab 12 Wochen.

In einem ersten Schritt wird nach einem 8-stündigen (nicht weniger) Fasten eine Laboruntersuchung von Glukose im Blutplasma auf nüchternen Magen durchgeführt. Es ist auch möglich, Blut und unabhängig von der Ernährung zu studieren. Wenn die Normen überschritten werden, aber der Blutzuckergehalt unter 11,1 liegt, dann ist dies ein Hinweis auf die Wiederholung der Studie auf nüchternen Magen.

Wenn die Testergebnisse die Kriterien für einen neu diagnostizierten (manifesten) Diabetes erfüllen, wird die Frau sofort zum Endokrinologen zur weiteren Überwachung und geeigneten Behandlung geschickt. Im Falle von Nüchtern-Glucose höher als 5,1, aber weniger als 7,0 mmol / l, mit GDD diagnostiziert.

Wie man einen Glukosetoleranztest in der Schwangerschaft durchführt

Hinweise

Ein Test auf Glukosetoleranz wird für alle Frauen in folgenden Fällen durchgeführt:

  1. Fehlen von Anomalien in den Ergebnissen der ersten Phase der Umfrage in den frühen Stadien der Schwangerschaft.
  2. Vorhandensein von mindestens einem der Anzeichen für ein hohes Risiko von GDM, US-Zeichen von Verletzungen des Kohlenhydratstoffwechsels im Fötus oder bestimmte Ultraschallgröße des Fötus. Gleichzeitig kann der Test für die 32. Woche durchgeführt werden.

Anzeichen für ein hohes Risiko sind:

  • ein hohes Maß an Fettleibigkeit: Body-Mass-Index beträgt 30 kg / m 2 und darüber;
  • das Vorhandensein von Diabetes in der nächsten (in der ersten Generation) Verwandten;
  • die Anwesenheit von Schwangerschaftsdiabetes oder Verstößen gegen den Kohlenhydratstoffwechsel in der Vergangenheit; In diesem Fall wird der Test beim ersten Arztbesuch durchgeführt (ab 16 Wochen).

Ist ein Glucosotolerant-Test während der Schwangerschaft gefährlich?

Diese Studie stellt für die Frau und den Fötus bis 32 Wochen kein Risiko dar. Die Durchführung nach einer bestimmten Zeit kann für den Fötus gefährlich sein.

In folgenden Fällen wird nicht getestet:

  • frühe Toxikose von Schwangeren;
  • Einhaltung der Bettruhe;
  • Vorhandensein von Erkrankungen des operierten Magens;
  • Vorhandensein von chronischer Cholecystopankreatitis im Stadium der Exazerbation;
  • Vorhandensein von akuten infektiösen oder akuten entzündlichen Erkrankungen.

Vorbereitung von

Die Bedingungen für die Durchführung eines Glukosetoleranztests umfassen:

  1. Die übliche Diät während der letzten 3 (mindestens) Tage mit einem täglichen Inhalt von mindestens 150 Gramm in der Diät von Kohlenhydraten.
  2. Der obligatorische Gehalt an Kohlenhydraten in einer Menge von 30-50 g in der letzten Mahlzeit.
  3. Fasten (aber nicht die Aufnahme von Wasser einschränken) für 8-14 Nachtstunden vor dem Test.
  4. Ausnahme (wenn möglich) der Einnahme von zuckerhaltigen Arzneimitteln (pharmazeutische Präparate aus Vitaminen und Eisen, Antitussiva usw.) sowie Betablocker, Beta-Adrenomimetika und Glukokortikosteroide; nehmen Sie sie nach der Blutentnahme oder informieren Sie den Arzt über die Notwendigkeit, sie vor dem Test zu nehmen (für eine angemessene Interpretation der Testergebnisse).
  5. Warnung des Arztes über den Test vor dem Hintergrund der Einnahme von Progesteron.
  6. Rauchverbot und Sitzposition des Patienten bis zum Ende des Tests.

Phasen des Haltens

  1. Der Zaun der ersten Blutprobe aus der Vene und ihre Analyse. Für den Fall, dass die Ergebnisse auf einen neu diagnostizierten oder gestationsbedingten Diabetes mellitus hinweisen, wird die Studie abgebrochen.
  2. Die Durchführung der Zuckerbeladung bei den normalen Ergebnissen der ersten Etappe. Es besteht aus der Einnahme von 75 g Glukosepulver, gelöst in 0,25 l warmem Wasser (37-40 ° C), durch den Patienten für 5 Minuten.
  3. Der nächste Zaun und Analyse der nächsten Proben nach 60 Minuten und dann nach 120 Minuten. Wenn das Ergebnis der zweiten Analyse das Vorhandensein von GDD anzeigt, wird die dritte Blutprobe abgebrochen.

Interpretation der Glukosetoleranz Testergebnisse während der Schwangerschaft

Also, wenn die Nüchternblutzuckerkonzentration weniger als 5,1 ist - ist die Norm, über 7,0 - manifestieren Diabetes; Wenn sie den Index von 5,1, aber gleichzeitig unter 7,0 oder 60 Minuten nach dem Laden mit Glucose - 10,0 oder 120 Minuten - 8,5 - überschreitet, ist dies HSD.

Tab. 1 Grenzwerte der venösen Plasmaglukose für die Diagnose von GDD

Tab. 2 Schwellenwerte von Glucose von Venenplasma für die Diagnose von manifesten Krankheit in der Schwangerschaft

Der richtige Ansatz zur Identifizierung sowie zur Behandlung von Diabetes (falls erforderlich) reduziert signifikant das Risiko von Komplikationen während der Schwangerschaft und der Entbindung und das Ausmaß des Risikos der Entwicklung von Diabetes bei den langfristig veranlagten Frauen.

Weitere Artikel Über Diabetes

Damit der menschliche Körper ohne Fehler arbeiten kann, benötigt er in erster Linie die Energie, die er zusammen mit dem hereinkommenden Essen erhält.

Inhalt

Ein Bluttest zeigte Zucker 12, was zu tun ist? Hyperglykämie wird als Anstieg der Glukosemenge im Blut oberhalb der Werte von 5,5-6,6 mmol / l bezeichnet.

In jüngster Zeit gewinnt eine Krankheit wie Diabetes mellitus an Fahrt. Jedes Jahr steigt die Zahl der Menschen, die daran erkranken, und das Leiden wird zu einer echten und beängstigenden Epidemie.