loader

Haupt

Komplikationen

Medikamente zur Blutzuckersenkung bei Typ-2-Diabetes

Nicht insulinabhängiger Diabetes mellitus ist eine der Formen der Erkrankung, die sich durch eine Abnahme der Empfindlichkeit von Zellen und Geweben des Körpers gegenüber der Wirkung des Hormons Insulin auszeichnet. Diese Substanz wird von den Zellen des Inselpankreasapparats produziert. Seine Aufgabe besteht darin, Glukosemoleküle in Zellen zu transportieren, um diese mit Energie zu versorgen.

Im Blut bei Typ-2-Diabetes wird Hyperglykämie beobachtet - hohe Zuckerspiegel. Dieses Symptom gilt als das führende Symptom, auf dessen Grundlage die Diagnose bestätigt wird. Zur Bekämpfung einer hohen Glykämie im Verdauungstrakt werden Diättherapie (Ernährungskorrektur), Bewegung und Medikamente eingesetzt. Der Artikel wird sich mit den Merkmalen der Verschreibung und Einnahme von Medikamenten befassen. Eine Liste von Hypoglykämika mit Typ-2-Diabetes, Indikationen für ihre Verwendung und die Prinzipien der Behandlung werden im Folgenden diskutiert.

Prinzipien der medikamentösen Behandlung

Die American Diabetes Association und die European Diabetes Association betonen, dass glykosyliertes Hämoglobin das wichtigste diagnostische Kriterium bei der Beurteilung des Zustands eines Patienten ist. Bei einem Wert über 6,9% sollten grundsätzliche Entscheidungen in Bezug auf die Therapie getroffen werden. Handelt es sich jedoch nicht um alle Patienten, sondern um bestimmte klinische Fälle, sollte sichergestellt werden, dass die Indizes 6% nicht überschreiten.

Unmittelbar nach der Bestätigung der Diagnose "süße Krankheit" Typ 2 (wie Diabetes mellitus bei gewöhnlichen Menschen) Endokrinologen ernennen Metformin. Merkmale der Verwendung des Arzneimittels sind wie folgt charakterisiert:

  • das Medikament trägt nicht zur Gewichtszunahme bei;
  • hat ein Minimum an Nebenwirkungen;
  • verursacht keinen Anfall eines kritischen Blutzuckerrückgangs bei Diabetes;
  • ernannt unter der Bedingung der Abwesenheit von Kontraindikationen;
  • gut verträglich für Patienten;
  • bezieht sich auf Medikamente mit niedrigen Kosten.

Wichtig! Die weitere Therapie mit zuckerreduzierenden Tabletten wird bereits im Verlauf der laufenden Metformin-Therapie angepasst.

Als nächstes die wichtigsten Gruppen von zuckerreduzierenden Drogen, ihre effektiven Vertreter, die Eigenschaften der Ernennung und der Empfang.

Die Hauptgruppen der Drogen

Moderne Endokrinologie verwendet 5 Klassen von Medikamenten, um den Blutzucker bei Diabetes zu reduzieren. Sie sind in zwei große Gruppen unterteilt:

  • Hypoglykämische Mittel (Drogen, die den Zucker im Blutkreislauf reduzieren). Sie stimulieren die Produktion von endogenem Insulin, das das Gewicht des Patienten beeinflusst (erhöht), kann eine kritische Abnahme der Glykämie hervorrufen. Vertreter sind Derivate von Sulfonylharnstoffen und Tonmineralien.
  • Antihyperglykämische Medikamente (Medikamente, die den Blutzuckerspiegel nicht über das zulässige Maximum steigen lassen). Vertreter der Gruppe erhöhen den Zuckerverbrauch an der Peripherie, stimulieren aber keinesfalls die Aktivität der Bauchspeicheldrüse. Dies schließt Biguanide, Alpha-Glucosidase-Blocker und Thiazolidindione ein.

Tabelle: Vergleich der grundlegenden Glukose-senkenden Medikamente

Tabletten zur schnellen Senkung des Blutzuckers

Bei Typ-2-Diabetes tritt eine regelmäßige Insulinproduktion auf, aber das Problem ist, dass dieses Insulin die Regulierung von Zucker im Blut nicht verkraftet. In diesem Zusammenhang, um Glukosespiegel im Körper zu reduzieren, haben spezielle Pillen entwickelt, die die Situation schnell korrigieren und dem Patienten erlauben, trotz der Krankheit vollständig zu leben.

Bis heute hat die moderne Medizin mehrere Möglichkeiten entwickelt, um den Zucker im Blut einer Person zu reduzieren, wenn er Typ-2-Diabetes hat.

Eine strenge regelmäßige Diät kann den Zucker im Blut des Patienten verringern, indem er süße und fettige Nahrungsmittel sowie Nahrungsmittel mit hohem Kohlehydrat, die Mehlschalen einschließen, ausschließt. Bei Übergewicht wird empfohlen, pro Tag nicht mehr als 1800-2000 Kalorien in Lebensmitteln zu konsumieren. Patienten mit einer Standardfigur müssen auch die Regeln der Kalorien einhalten.

Für Patienten mit Diabetes müssen Ärzte regelmäßige körperliche Anstrengungen auf den Körper vorschreiben. Es können Kurse im Fitness-Center, Jogging am Morgen, tägliche Abendspaziergänge sein. Teilnahme an aktiven Spielen und so weiter.

Um den Zuckerspiegel im Blut zu reduzieren, wird empfohlen, spezielle Abkochungen auf der Basis von Heilkräutern zu trinken. Auf dem Territorium Russlands gibt es viele Nutzpflanzen mit zuckerreduzierenden Eigenschaften.

Auch schnell reduzieren die Blutzuckerspiegel spezielle Tabletten, die in jeder Apotheke auf Rezept des Arztes gekauft werden können.

Verwendung von Sulfonylharnstoffen

Heute sind diese Pillen die beliebtesten unter denen, die wegen Diabetes behandelt werden. Solche Medikamente haben dreifache Auswirkungen auf den Körper.

  • Tabletten aus Diabetes erhöhen schnell die Insulinproduktion durch Aktivierung der Pankreas-B-Zellen;
  • Die Droge hilft, das Niveau des Zuckers in der Leber zu senken;
  • Das Mittel verbessert die Qualität des Insulins, das die Zellen nicht beeinflusst.

Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2 hatten lange Zeit nur Zugang zu Sulfonylharnstoffen der ersten Generation. Um schnell und effektiv die Blutzuckerspiegel reduzieren wurde erforderlich, eine große Dosis von 0,5 bis 2 Jahren in der heutigen Zeit nehmen Sie es für die zweite Generation der Sulfonylharnstoffe entwickelt, die nicht nur effektiver, sondern erfordert nicht die Verwendung von großen Dosen pro Tag. Dies wiederum vermeidet die negativen Auswirkungen von übermäßigen Medikamentenmengen auf den Körper.

In der Regel beträgt die Dauer der Exposition gegenüber solchen Drogen nicht mehr als 12 Stunden, in dieser Hinsicht müssen sie zweimal täglich morgens und abends eingenommen werden. Eine einzelne Dosis des Medikaments ist 0,5-1 Tablette vor oder nach den Mahlzeiten. Wenn Sie den Blutzuckerspiegel glatter reduzieren wollen, kann der Arzt das Medikament dreimal täglich verschreiben.

Zusätzlich zu den medizinischen Standardeigenschaften können einige Medikamente zusätzliche positive Eigenschaften haben. So beeinflussen Gliadiazinamid und Gliclazid die Blutgefäße, schützen sie und reduzieren die Bildung von Thromben, beeinflussen günstig die Kapillaren, lindern die überschüssigen Fettablagerungen, die zur Atherosklerose führen. Beide Medikamente führen nicht zu einer Abnahme der Glukosekonzentration unter die Norm, die wirksamsten Medikamente sind jedoch Glycoxepid oder Glibenclamid.

Es ist wichtig, daran zu denken, dass Sulfonylharnstoffe einen erhöhten Appetit verursachen können, was in einigen Fällen zu unerwünschter Fettleibigkeit führen kann. In diesem Zusammenhang, mit Diabetes, müssen Sie sich an eine therapeutische Diät halten, nehmen Sie die maximale Dosis der verschriebenen Medikamente, überwachen Sie Ihr eigenes Gewicht und Blutzuckerspiegel zu überwachen und Blutzuckerspiegel zu überwachen, sollte die Norm konstant sein.

Wenn Sie nicht alle von Ihrem Arzt vorgeschriebenen Regeln einhalten, können Sie eine Reihe von übermäßigen Fettmasse, die Entwicklung von Atherosklerose und Drogenabhängigkeit von Diabetes sehen. In diesem Fall hilft keine Einnahme von hypoglykämischen Medikamenten dem Patienten.

  • Tabletten zur Blutzuckersenkung haben nicht nur nützliche, sondern auch negative Eigenschaften. Verschiedene Medikamente wie Glibenclamid oder Chlorpropamid können zu einem starken Abfall der Glukosespiegel im Blut einer Person führen. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, die Tagesdosis des Medikaments strikt einzuhalten und ohne den Rat des behandelnden Arztes nicht zu erhöhen.
  • Zusätzlich zu Hypoglykämie, häufige Verwendung von alkoholischen Getränken, Hunger, aktive körperliche Übungen, sowie die Einnahme bestimmter antimikrobieller Medikamente können auftreten. Aus diesem Grund ist es notwendig, den Arzt über alle Medikamente, die zusätzlich zur Behandlung von Diabetes eingenommen werden, zu informieren und eine geeignete Behandlungsmöglichkeit zu wählen, um eine Blutzuckersenkung zu vermeiden.
  • Erkrankungen der Leber und der Nieren lösen auch eine hypoglykämische Reaktion aus, bis sich ein glykämisches Koma entwickelt. Störungen im Körper aufgrund der Abnahme des Glukosespiegels können durch eine starke Veränderung der Stimmung einer Person, unerwartete Schwäche und Kopfschmerzen, schneller Herzschlag, Schwindel festgestellt werden. Wenn solche Symptome beobachtet werden, ist es notwendig, den Glukosespiegel so schnell wie möglich durch einen süßen zu ersetzen. Inzwischen ist dieses Phänomen sehr gefährlich für Menschen mit Atherosklerose von Hirngefäßen und ischämischen Herzerkrankungen. Sie können Hypoglykämie zu einem Schlaganfall oder Myokardinfarkt führen.
  • Zuckerreduzierende Medikamente werden in der Regel nicht bei Erkrankungen der Leber und der Niere verschrieben, da mit Hilfe dieser Organe meist Medikamente aus dem Körper ausgeschieden werden.
  • Manchmal können Medikamente eine allergische Reaktion hervorrufen, der Patient fühlt Juckreiz, die Haut wird mit einem kleinen Ausschlag und Schwellungen bedeckt. In einigen Fällen provozieren auch Medikamente Übelkeit, weichen Stuhl, Verstopfung. Aus diesem Grund muss der Patient regelmäßig Tests durchführen, um den Blutzustand zu überwachen.

Biguanid-Präparate

Diese Medikamente werden in modernen Zeiten selten von Ärzten verschrieben, da sie zu viele Einschränkungen haben.

  • Patienten älter als 60 Jahre;
  • Patienten mit einer Hypoxiediagnose;
  • Bei Erkrankungen der Leber und Nieren;
  • Im akuten entzündlichen Prozess und den Erkrankungen der infektiösen Natur.

Diese Medikamente verursachen oft ein Gefühl von Übelkeit, weichem Stuhl, Durchfall, allergischem Hautausschlag und Juckreiz auf der Haut. Wenn der Patient ähnliche Symptome hat, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Neben negativen Eigenschaften haben Biguanide auch eine positive Wirkung auf den Körper. Die Medikamente zielen nicht darauf ab, die Produktion von Insulin zu erhöhen, sondern auf die Verwendung von Zucker in Geweben. Als Ergebnis dieses Schemas haben β-Zellen ständig eine Insulinzufuhr, der Appetit des Patienten nimmt ab, was sich positiv auf die Gesundheit von Diabetespatienten auswirkt. Außerdem reduziert das Medikament die Absorption von Glukose im Darm und normalisiert das Niveau der Lipide.

Medikamente, die die Absorption von Glukose im Darm blockieren

Für heute sind diese die teuersten und die meisten
Russland Medikamente zur Blutzuckersenkung, die noch in klinischen Studien getestet werden. Wie die Entwickler versprechen, haben solche Medikamente keine Nebenwirkungen, können für jede Art von Diabetes verwendet werden, einschließlich der Verwendung von Insulin, Biguaniden und anderen Medikamenten.

Zuckerreduzierende Tabletten zur Blutzuckersenkung

Inhalt

Bei Patienten mit Typ-2-Diabetes werden Tabletten zur Blutzuckersenkung verschrieben. Sie müssen umfassend eingenommen werden, ohne die Hauptbehandlung zu unterbrechen: Einhaltung der speziellen Ernährung und moderate Bewegung. Da nicht alle Diabetiker ohne Medikamente Zucker im Blut stabilisieren können, ist es notwendig zu wissen, welche zuckerreduzierenden Tabletten existieren und wie sie eingenommen werden können.

Arten von Drogen

Daher werden die Tabletten und ihre Dosierung vom Arzt individuell für jeden Patienten ausgewählt. Alles hängt von der Schwere und Dauer der Krankheit ab.

Zuckerreduzierende Medikamente sind in drei Gruppen unterteilt:

  1. Sulfonylharnstoffe helfen der Bauchspeicheldrüse, Insulin zu produzieren.
  2. Biguanide, verbessern die Anfälligkeit für Insulin.
  3. Inhibitoren, die die Aufnahme von Kohlenhydraten im Darm reduzieren.

Die erste Gruppe umfasst:

Sie wirken auf die Bauchspeicheldrüse, um Insulin zu produzieren, während die Glukose im Blut sinkt. Das Mittel wird vom Arzt ausgewählt, unter Berücksichtigung des Zustands des Patienten wählt er die Dosis und wie oft Sie die Pille einnehmen müssen. Es ist erwähnenswert, dass ein Diabetiker Medikament nicht helfen kann, und das andere normalisiert den Zucker. Diese Medikamente können jedoch Nebenwirkungen verursachen. Am häufigsten ist die Entwicklung von Hypoglykämie.

Komplikation in Form von Hypoglykämie wird durch mehrere Faktoren hervorgerufen, wie:

  • längeres Fasten;
  • Rauchen;
  • Alkohol trinken;
  • Einnahme von Medikamenten.

Deshalb müssen Sie den Arzt vorher warnen, damit er andere Drogen aufhebt.

Liste von Drogen der zweiten Gruppe:

In der Regel fördern diese Medikamente die schnelle Resorption von Glucose, während Insulin in einer moderaten Menge freigesetzt wird. Gewöhnlich wird Glucophage oder Siofor Patienten mit Übergewicht verschrieben, da diese Mittel den Appetit unterdrücken. Biguanide werden normalerweise morgens eingenommen, da sie den Fettstoffwechsel beeinflussen und die Menge an Fettablagerungen reduzieren.

Diese Medikamente können zusammen mit Insulin und Tabletten der ersten Gruppe eingenommen werden. Tabletten können jedoch eine Erhöhung des Milchsäuregehaltes im Körper hervorrufen, so dass Sie diese nur wie vom Arzt verschrieben trinken können.

Die dritte Gruppe umfasst solche Medikamente wie Glukobay, Lipobai und Polyphepan. Diese Medikamente hemmen Glukose im Blut nach dem Essen, wodurch Kohlenhydrate im Dünndarm nicht absorbiert werden und kein Übergewicht erzielt wird.

Aber wenn eine Person eine Menge Kohlenhydrate verwendet, dann hat er Gasbildung und Durchfall. Daher ist die Aufnahme dieser Mittel empfohlen, für diejenigen Patienten, die eine strenge Diät einhalten.

In einigen Fällen kann der Arzt die Insulinpotentiatoren verschreiben. Dazu gehören: Glutazon, Pioglitazon. Aber diese Tabletten können Gewichtszunahme fördern, und sie haben weniger Wirkung, außerdem sind sie möglicherweise nicht für jeden geeignet. Als zusätzliche Medikamente gelten Glinide, sie regulieren die Biosynthese in Pankreaszellen.

Dazu gehören Januvia, Galvus. Außerdem gibt es neue Medikamente, die nur mit hohem Blutzucker arbeiten. Gut erprobtes Medikament Baeta. Es ist für die Injektion. Aufgrund seiner Zusammensetzung gewinnt ein Diabetiker kein Übergewicht, er entwickelt keine Nebenwirkung wie Hypoglykämie.

Vorteil von Tabletten

Die häufigsten Medikamente sind Sulfonylharnstoffe. Sie sind entworfen, um Blutzucker zu regulieren. Diese Medikamente werden in kleinen Dosen verwendet, da ihre Wirkung schnell ist. Die Dauer der Exposition gegenüber dem Körper beträgt etwa 12 Stunden. Daher wird Diabetikern der zweiten Art empfohlen, sie zweimal täglich morgens und abends einzunehmen. In einigen Fällen kann der Arzt sie dreimal am Tag empfehlen, aber dies sollten besondere Hinweise sein.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Medikamente der Sulfonylharnstoff-Gruppe zur Entwicklung des Appetits beitragen, und das Nichteinhalten einer Diät kann zu einem übermäßigen Verzehr von Nahrung führen. Infolgedessen kann der Patient Fettleibigkeit entwickeln.

Daher sollten Patienten mit Diabetes ihre Gesundheit sorgfältig überwachen, eine kalorienarme Diät einhalten, das Gewicht überwachen und den Blutzuckerspiegel ständig überwachen. All diese Maßnahmen tragen dazu bei, dass zuckerreduzierende Medikamente schnell wirken, was sich positiv auf die Gesundheit des Patienten auswirkt.

Wenn Sie die Regeln für die Einnahme von Tabletten brechen, folgen Sie nicht der Diät, es wird keine Wirkung haben. Eine Person hat Fettleibigkeit, Arteriosklerose und auch die Gewohnheit, diese Medikamente für Diabetiker zu trinken.

Saharoponizhayuschie Drogen sind kontraindiziert, wenn es Erkrankungen der Nieren und der Leber gibt, da sie aus dem Körper ohne therapeutische Wirkung ausgeschieden werden. Daher müssen Sie bei der Verschreibung von Medikamenten den Arzt darüber informieren.

Im Gegensatz zu Sulfonylharnstoffen werden Biguanide selten Diabetikern verschrieben, um den Blutzucker zu senken. Aufgrund der Tatsache, dass Drogen viele Einschränkungen haben.

Also können sie nicht akzeptiert werden:

  • Menschen über 60;
  • mit Hypoxie;
  • mit Nieren- und Lebererkrankungen;
  • wenn es eine infektiöse Entzündung gibt.

Darüber hinaus haben sie eine Reihe von Nebenwirkungen:

Biguanide haben beide positive Eigenschaften, Drogen senken den Zucker und stimulieren nicht das Hungergefühl, das bei Diabetes wichtig ist.

Diese Gruppe von Medikamenten reduziert die Absorption von Glukose im Darm und stabilisiert den Lipidspiegel. Nur der Arzt kann die Einnahme von Tabletten dieser Gruppe verschreiben.

Inhibitoren werden als Hilfsstoffe verschrieben, da sie keine hypoglykämische Eigenschaft besitzen, aber die Aufnahme von Kohlenhydraten in den Darm vermindern, wodurch Zucker nicht vermehrt wird.

In diesem Fall ist es wichtig, dass der Patient keine kohlenhydrathaltigen Nahrungsmittel missbraucht, da sonst Komplikationen wie Verdauungsstörungen, Durchfall auftreten können.

Welche Art von zuckerreduzierenden Medikamenten für den Patienten benötigt wird, bestimmt nur der Arzt unter Berücksichtigung aller Merkmale und der Schwere der Erkrankung. Die Selbstverabreichung von Medikamenten kann den Gesundheitszustand nur verschlechtern und ernsthafte Komplikationen verursachen.

Kontraindikationen von Arzneimitteln

Wie bei allen Arzneimitteln können hypoglykämische Medikamente nicht von allen Diabetikern eingenommen werden. Daher prüft der Arzt bei der Ernennung das Vorhandensein bestehender Krankheiten und möglicher Konsequenzen.

Es wird nicht empfohlen, diese Pillen einzunehmen:

  • mit Herzkrankheiten;
  • während der Schwangerschaft;
  • mit Herzinfarkt und Schlaganfall;
  • Nieren- und Lebererkrankungen;
  • wenn eine Prädisposition für diabetisches Koma besteht;
  • Intoleranz gegenüber der Zusammensetzung von Tabletten.

In einigen Fällen werden Diabetiker eine wirksamere Injektion von Injektionen zur Senkung des Blutzuckers sein. Ihre positiven Eigenschaften sind, dass sie keine Hypoglykämie erzeugen, und das Gewicht des Patienten wird nicht hinzugefügt.

In Abwesenheit der Wirkung der Behandlung wird dem Patienten Insulin verabreicht. Dies gilt für Patienten mit einer langen Anamnese, da die Bauchspeicheldrüse jedes Jahr mit einer schlechteren Funktion der Bauchspeicheldrüse beginnt.

Blutzuckersenkung mit Medikamenten

Diabetes mellitus ist eine Erkrankung, die von einer Erhöhung des Zuckerspiegels im Blut begleitet wird.

Es gibt viele Arten von Diabetes, aber die praktische Bedeutung Klassifizierung unterteilt Diabetes 2 Typen: Typ-1-Diabetes oder Insulin und Typ-2-Diabetes (insulinonezavismy).

Die Gefahr von Diabetes besteht darin, dass es früher oder später eine Reihe von schwerwiegenden Komplikationen hervorruft, die zu einer Behinderung führen.

Normaler Blutzuckerspiegel

Aufgrund seiner chemischen Struktur ist Glukose ein Monosaccharid, das als Energiequelle für jede Zelle in unserem Körper dient. Normalerweise machen Kohlenhydrate etwa 50% der täglichen Kalorienzufuhr aus.

Der menschliche Körper reagiert sehr empfindlich auf Veränderungen der Glukose im Blut, besonders im Gehirn.

Selbst bei einer leichten Abnahme der Glykämie (Blutglukosekonzentration) fühlt sich eine Person zunehmend geschwächt, schwindelt, flackert vor den Augen von dunklen Punkten oder Kreisen, manchmal gibt es Übelkeit.

Die obigen Symptome spiegeln die Hypoglykämie wider, einen pathologischen Zustand, bei dem die Konzentration von Glukose im Blut abnimmt. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass Glukose in einer großen Anzahl von Stoffwechselprozessen, die im Gehirn auftreten, jede Sekunde beteiligt. Während der Hypoglykämie verlangsamt sich die Aktivität dieser Prozesse dramatisch, da das Gehirn "Treibstoff spart".

Die Konzentration von Glukose im Blut bei einem gesunden Erwachsenen sollte im Bereich von 3,5 mmol / l bis 5,5 mmol / l liegen. Die gleichen Indikatoren sollten in der Kindheit sein.

Glykämie-Sprünge wirken sich sehr negativ auf den Gesundheitszustand der Menschen aus. Deshalb ist es so wichtig, die Glykämie zu kontrollieren und zu versuchen, sie auf einem mehr oder weniger konstanten Niveau zu halten.

Symptome von erhöhtem Zucker und Ursachen von Anomalien

Die klinischen Manifestationen der Hyperglykämie (erhöhter Blutzuckerspiegel) sind sehr vielfältig:

  • Trockenheit der Haut. Mit dem Anstieg der Hyperglykämie steigt die Trockenheit und anschließend beginnt die Haut sich abzuschälen.
  • Unvernünftiger Juckreiz der Haut. Manchmal ist dies das erste Anzeichen für die Entwicklung von Diabetes. Unglücklicherweise legen viele Menschen diesem Symptom keine große Bedeutung bei und suchen lange Zeit keine medizinische Hilfe. Ein charakteristisches Merkmal des Juckreizes ist seine Lokalisation - Perineum und Perianalregion. Juckreiz kann nach einem heißen Bad auftreten / verstärken.
  • Durst. In der medizinischen Literatur wird dieser Begriff Polydipsie genannt. Menschen mit Diabetes können mehr als 3-4 Liter Wasser pro Tag trinken.
  • Erhöhtes Wasserlassen (Polyurie). Besonders gekennzeichnet durch erhöhte Häufigkeit des nächtlichen Urinierens, die Ärzte nicturia nennen.
  • Eine starke Abnahme des Körpergewichts. Dieses Symptom ist charakteristisch für insulinabhängigen Diabetes mellitus.
  • Schwäche, erhöhte Müdigkeit.
  • Längerer Wundheilung auf der Haut.
  • Furunkulose.
  • Häufige Exazerbationen von Harnwegsinfektionen (Zystitis, Pyelonephritis). Dies liegt daran, dass mit einer Erhöhung der Glykämie über 8,8 mmol / l (Nierenschwelle) die Glukose mit dem Urin wegzulaufen beginnt. Infolgedessen wird Urin buchstäblich süß und dient als ausgezeichneter Nährboden für das Wachstum und die Vermehrung von Bakterien.
  • Schrittweise Abnahme der Sehschärfe.

Empfehlungen für den Einsatz von Drogen zur Reduzierung von Zucker

Medikamente zur Reduzierung von Zucker werden im neu diagnostizierten Diabetes mellitus verschrieben. Liegt ein Diabetes mellitus Typ 1 vor, wird Insulin verschrieben.

Früher wurde geglaubt, dass, wenn eine Person Typ-2-Diabetes hat, dann mit der Verschreibung von hypoglykämischen Medikamenten, können Sie warten und versuchen, den Zucker mit Hilfe von nicht-medikamentösen Wegen der Behandlung zu kontrollieren. Dazu gehören strenge Einhaltung der Diät, aktive körperliche Aktivität, Gewichtsverlust.

Wie die Praxis zeigt, hilft eine medikamentöse Behandlung selten, weil die Leute einfach nicht die Ernsthaftigkeit des Problems erkennen und den medizinischen Empfehlungen nicht folgen. Darüber hinaus ist eine solche Behandlung nur für Personen geeignet, die keine hohe Glykämie haben und keine Begleiterkrankungen haben.

Nicht-medikamentöse Behandlung kann auch in Fällen von Prädiabetes empfohlen werden: eingeschränkte Fastenglykämie und verringerte Toleranz gegenüber Kohlenhydraten. Aber wiederum muss der Patient seine Verantwortung für die Behandlung klar verstehen.

Medikamente, die den Blutzuckerspiegel senken

Medikamente zur Blutzuckersenkung lassen sich in zwei große Gruppen einteilen:

  • Insuline unterschiedlicher Wirkungsdauer:
  1. Ultra-kurz (Apidra, Humalog, Novorapid);
  2. Kurz (actrapid, insuman Rapid, Humulin regulär, Rinsulin, Humodar, usw.);
  3. Mittlere Dauer (Protafan, Humulin NPH, Insuman Basal, Insurance NPH, etc.);
  4. Langwirksame (Lantus, Lewemir, Tujyo);
  5. Ultra-lange Aktion (Tresib).
  • Tablettierte hypoglykämische Medikamente (ausschließlich zur Behandlung von Diabetes mellitus Typ 2).

Der moderne Pharmamarkt bietet uns eine sehr große Vielfalt an blutzuckersenkenden Medikamenten. Alle von ihnen haben unterschiedliche Mechanismen und Aktionen und ihren Umfang.

Auf dem Mechanismus der Handlung können die hypoglykämischen Präparate in die folgenden Gruppen geteilt sein:

  1. Sekretäre - Arzneimittel, die die Produktion von endogenem Insulin steigern können. Dazu gehören:
  • Meglitinide;
  • Derivate von Sulfonylharnstoffen.
  1. Sensibilisierung - Eine Gruppe von Medikamenten, die die Empfindlichkeit von Geweben für ihr eigenes Insulin verbessern. Dazu gehören:
  • Thiazolidindione;
  • Biguanide.
  1. Medikamente, die die Glukoseaufnahme im Darm reduzieren:
  • Inhibitoren der Alpha-Glucosidase.
  1. Neue Medikamente:
  • Glucagon-like-Peptid-Rezeptor-Agonisten 1 (aHGP-1);
  • Dipeptidyl-Peptidase-4-Inhibitoren (iDPP-4).
  1. Die neuesten Drogen: Inhibitoren von Natrium-Glucose-Cotransporter Typ 2 (Glyflozine).

Sekretäre

Bis heute wird eine Gruppe von Sekretären durch zwei Medikamentenklassen repräsentiert: Meglitinide (Ton) und Sulfonylharnstoffderivate. Die Wirkung von Sekretagoga ist, dass sie zur Erhöhung der Insulinsekretion mit Pankreasgewebe beitragen. Dies führt jedoch früher oder später zu einer vollständigen Erschöpfung der Pankreasreserven und diese Patienten müssen anschließend auf Insulin umstellen.

Die Gruppe der Tone umfasst Repaglinide und Nateglinide.

Derzeit nicht weit verbreitet.

Sulfonylharnstoffe umfassen Glibenclamid (Mannil), Glycidon, Glimepirid (Amaryl), Glycazid (MB-Diabeton). Das "Alteste" ist Manilil. Es senkt effektiv den Blutzuckerspiegel, aber die meisten Diabetiker verarmen die Bauchspeicheldrüse schnell. Es wird nur begrenzt verwendet. Bei Nierenversagen kontraindiziert.

Sensibilisierung

Dies sind Medikamente, die die Empfindlichkeit von Geweben gegenüber Insulin verbessern und somit das Phänomen der Resistenz, die eine der Ursachen für Typ-2-Diabetes ist, eliminieren. Es gibt zwei Gruppen von Sensibilisatoren: Thiazolidine und Biguanide.

Die erste Gruppe umfasst Rosiglitazon und Pioglitazon.

Die Biguanidgruppe ist Metformin. Es kann in der Apotheke unter dem Namen Glucophage, Glucophage Lange Siofor, gliformin, formitin, etc. Derzeit zu sehen, Metformin -.. Dies ist die erste Online-medikamentöse Behandlung von Diabetes Typ 2. Derzeit wird empfohlen, im Stadium der Vordiabetes zu verschreiben, vor allem für diejenigen, die übergewichtig und fettleibig sind.

Allerdings Metformin eine Reihe von Gegenanzeigen hat: Anämie mittelschwerer und schwerer Ketoazidose, Nierenfunktionsstörungen (verminderte glomeruläre Filtrationsrate unter 60 ml / min), Atemwegs- und Herzversagen, akute Komplikationen von Diabetes.

Inhibitoren der Alpha-Glucosidase

Vertreter dieser Gruppe von Arzneimitteln ist Acarbose. Der Mechanismus seiner Wirkung ist mit einer Verlangsamung der Glukoseaufnahme im Darm verbunden. Als Monotherapie wird Diabetes nicht verwendet und nur in Kombination mit anderen Medikamenten verordnet. Die häufigste Nebenwirkung von Acarbose ist Blähungen, weshalb diese Droge bei organischen Magen-Darm-Erkrankungen kontraindiziert ist.

Neue Medikamente

Glucagon-ähnliche Peptid-1-Agonisten und Dipeptidyl-Peptidase-4-Inhibitoren sind moderne Mittel zur Behandlung von Diabetes mellitus. Ihr Vorteil liegt darin, dass sie mehrere zusätzliche Effekte haben: Sie helfen, das Körpergewicht zu reduzieren und verursachen selten Nebenwirkungen. Darüber hinaus ist ihre Verwendung in allen Stadien der chronischen Nierenerkrankung möglich.

Die PID-4-Gruppe umfassen sitagliptin (Janów), Vildagliptin (Galvus), saxagliptin (ongliza) Linagliptin (trazhenta) allogliptin. K Agonisten von Glucagon-like-Peptid bezieht sich Exenatide (Byetta), liraglutide (viktoza) dulaglutid, Lixisenatid (liksumiya).

Die neuesten Drogen

Vor ein paar Jahren erschienen buchstäblich zuckerreduzierende Medikamente mit einem grundlegend neuen Wirkmechanismus - Inhibitoren von Natrium-Glucose-Cotransportern des Typs 2 oder Glyflozine. Ihre Wirkung besteht darin, dass sie zur Ausscheidung von Glukose im Urin beitragen.

Vertreter von Glyflozinen sind Dapagliflozin (Forcinga), Empagliflozin (Jardine). Kontraindikationen für ihre Verwendung sind aktive Infektionen der Harnwege.

Es sollte angemerkt werden, dass die verbreitete Verwendung von neuen und neueren zuckerreduzierenden Arzneimitteln durch ihre relativ hohen Kosten begrenzt ist.

Diät und verbotene Nahrungsmittel mit erhöhtem Zucker

Der Erfolg der Behandlung von Diabetes mellitus, sowohl der ersten als auch der zweiten Art, hängt direkt davon ab, wie streng und richtig eine Person eine Diät beobachtet.

Das Essen sollte so gestaltet sein, dass folgende Ziele erreicht werden:

  • Das Fehlen von postprandialer Hyperglykämie, dh das Fehlen von scharfen Sprüngen des Blutzuckers nach der Nahrungsaufnahme.
  • Vermindertes Körpergewicht (dies ist vor allem bei Typ-2-Diabetes notwendig).
  • Aufnahme der notwendigen Menge an Nährstoffen aus der Nahrung: Eiweiße, Kohlenhydrate, Fette, Vitamine und basische Mikroelemente.

Bei neu diagnostiziertem Diabetes ist es sehr wichtig für den Patienten, sich mit Ernährungsfragen beim Endokrinologen oder, wenn möglich, bei einem Ernährungsberater zu beraten. Dies ist eine Garantie, dass Sie gesund und ohne gesundheitliche Schäden sind, um die Diät einzuhalten.

Essen sollte geteilt werden und oft (5-6 mal am Tag). Dies ist ein wichtiger Punkt, der das Hungergefühl vermeidet und den optimalen Stoffwechsel fördert. Es sollte einmal sein und für alle geben Süßigkeiten (Marmeladen, Gelees, Marshmallows, Schokolade, Kuchen aus Mehl, Süßigkeiten, Kekse, Eis, etc.) und fetthaltigen Lebensmitteln. Außerdem sollten die Produkte mit hohem glykämischen Index (GI) minimiert werden. Jetzt wird GI auf fast jedem Produkt angezeigt.

Eine sehr wichtige Bedingung, die während der Verwendung von tablettierten hypoglykämischen Präparaten zu beachten ist, ist die maximale Beschränkung auf alkoholische Getränke. Alkoholmissbrauch zusammen mit der Einnahme bestimmter Medikamente kann zu einer schweren Dekompensation (Verschlechterung) von Diabetes und der Entwicklung von lebensbedrohlichen Komplikationen führen.

In diesem Artikel erfuhren Sie das normale Niveau des Blutzuckers, die Symptome seiner Zunahme, sowie eine Liste der Tabletten, um es zu reduzieren. Über reduzierten Blutzucker bei Erwachsenen können Sie hier herausfinden.

Gefällt dir der Artikel? Teile es mit deinen Freunden in sozialen Netzwerken:

Medikamente, die den Blutzuckerspiegel senken: eine Liste wirksamer Medikamente

Medikamente zur Blutzuckersenkung sind beliebt und in der Welt üblich. Dies hängt damit zusammen, dass bei zehn Prozent der Weltbevölkerung Typ-2-Diabetes nachgewiesen wird.

Eine Therapie, die diese Krankheit wirksam behandeln kann, wurde noch nicht entwickelt. Unter diesen Bedingungen müssen Patienten ständig mit sich selbst und nehmen Sie Medikamente, die Sie schnell Blutzucker reduzieren können. Dies kann in einigen Fällen das Leben des Patienten bei einem akuten Anfall von Glykämie buchstäblich retten.

Ursachen für Veränderungen des Blutzuckerspiegels

Die Menge an Zucker im Blut kann aus vielen Gründen von den normalen Werten abweichen, von denen die Hauptursache die Anwesenheit des Diabetes einer Person des ersten oder zweiten Typs ist.

Um beispielsweise genau zu sagen, dass ein Patient Typ-2-Diabetes hat, muss der Arzt die Tests, in erster Linie den Glukosespiegel im Blut des Patienten, untersuchen. Um dies zu tun, in der Regel geben Sie die Tests auf nüchternen Magen, zusätzlich, wenn der Patient hat bereits Diabetes diagnostiziert, kann der Blutzuckerspiegel von einem Haushalt Glucometer gemessen werden.

Wenn es eine hohe Rate davon gibt oder umgekehrt, ist es zu niedrig, es ist dringend notwendig, Medikamente zu nehmen, die für die Normalisierung des Blutzuckers bestimmt sind.

Neben Diabetes mellitus wird die Ursache, durch die der Blutzucker steigen kann, oft Infektionskrankheiten genannt, zum Beispiel kann es sich um eine Infektionskrankheit oder akuten Stress handeln. Erkältungen, Verdauungsstörungen, Durchfall und Erbrechen können die Veränderung dieses Indikators erheblich beeinflussen. In diesem Fall muss der Patient sofort das Arzneimittel einnehmen, das ihm vom Arzt verschrieben wurde, um den Zustand des Patienten wiederherzustellen.

Sie müssen außerdem eingenommen werden, wenn Sie die folgenden Symptome einer Blutzuckeränderung dokumentieren:

  • starker Durst;
  • häufiger und unwiderstehlicher Harndrang;
  • verringerte Sehschärfe;
  • erhöhte Müdigkeit und Unfähigkeit, ihre Aufmerksamkeit zu konzentrieren.

Die Einnahme von Medikamenten, die es Ihnen ermöglichen, den Blutzuckerspiegel zu erhöhen oder umgekehrt, ist angezeigt, wenn eine Person nicht gut heilt. Für Frauen ist dies eine chronische Soor. Mit der Entwicklung von chronischem Diabetes oder dem Beginn seines akuten Stadiums kann ein schneller und unerklärlicher Gewichtsverlust aufgezeichnet werden.

In allen Fällen von hohem Blutzucker müssen Sie dringend einen Krankenwagen rufen. Die Sache ist, dass der Patient verschiedene Komplikationen entwickeln kann und sogar zum Koma kommen kann. Auch für den Fall, dass Sie die notwendigen Medikamente und Zucker im Blut genommen haben, müssen Sie dringend einen Arzt aufsuchen, um die Behandlung mit komplexen Medikamenten zur Blutzuckersenkung zu beginnen.

Indikatoren für normale Blutzuckerwerte

Bevor Sie mit der Einnahme von Tabletten zur Blutzuckersenkung beginnen, müssen Sie den Standard so einstellen, dass das Medikament, das diesen Indikator normalisiert, korrekt ausgewählt wurde. Gegenwärtig wird davon ausgegangen, dass die Norm nicht mehr als 5,5 mmol / l beträgt, und zwar ein und zwei Stunden nach dem Essen. Am Morgen sollte es aufgezeichnet werden, wenn ein Bluttest auf nüchternen Magen durchgeführt wird.

Es ist erwähnenswert, dass es eine Liste mit Informationen darüber gibt, welcher Blutzucker die Norm für Kinder, Männer und Frauen, ältere Menschen ist. Es ist mit ihm, dass Sie überprüfen müssen, bevor Sie anfangen, diese oder jene Medizin zu trinken. Dazu ist es notwendig zu verstehen, wofür die Analyse für glykiertes Hämoglobin ist.

Unabhängig davon ist zu sagen, dass die fortgeschrittene Form des Diabetes mellitus der Zustand ist, in dem der Glukosespiegel im Blut den Glukosespiegel im Blut von mehr als 12-14 mmol / l übersteigt. In diesem Fall kann es nicht schnell reduziert werden. Verbessert den Zustand des Patienten in dieser Phase der Krankheit nur langsam den Zuckergehalt im Blut auf normale innerhalb von ein bis drei Monaten zu reduzieren.

Bei blutzuckersenkenden Medikamenten ist es immer wichtig, sich daran zu erinnern, dass einige Nahrungsmittel helfen, den Blutzuckerspiegel bei Schnittwunden zu erhöhen. Dies gilt in erster Linie für Lebensmittel, die eine große Anzahl von Kohlenhydraten in ihrer Zusammensetzung enthalten. In diesem Fall erhöhen selbst gesunde Nahrungsmittel den Blutzuckerspiegel in gleichem Maße wie schädliche Nahrungsmittel.

Dazu gehören brauner Reis, Diätlaibe, Haferflocken und alle Beeren und Früchte. Vor allem betrifft es die Verwendung von Lebensmitteln in Restaurants und Cafés, wo solche Produkte oft erfüllt werden können. Denken Sie daran, dass Menschen mit Diabetes nur solche zugelassenen Produkte für Snacks wie gekochtes Schweinefleisch, Käse, gekochte Eier und Nüsse verwenden können. Wenn solche Nahrungsmittel nicht zur Hand sind, sollten Sie mehrere Stunden lang verhungern, denn wenn Sie andere Mahlzeiten zu sich nehmen, können Sie erreichen, dass der Glukosespiegel im Blut ansteigt.

Wenn ein Diabetiker erreichen möchte, dass der Blutzuckerspiegel stabil ist, sollte er einen Ernährungsberater konsultieren, damit er eine gute Diät entwickelt. Daher ist es möglich, eine Liste derjenigen Produkte zu erstellen, die nicht zur Verwendung empfohlen werden. Zum Beispiel werden sie normalerweise bezeichnet als:

  1. Brühen.
  2. Gebratene Gerichte und geräucherte Produkte.
  3. Produkte aus Blätterteig oder Muffin.
  4. Essiggurken und Marinaden.
  5. Reis, Nudeln, Grieß.

Zusätzlich zu dieser Liste der nicht empfohlenen Produkte gehören süße Früchte und Getränke.

Verwendung von oralen Medikamenten

In der Regel erfolgt die Behandlung von Diabetes Mellitus in Form der Beseitigung der negativsten Symptome davon.

In der Regel wird dafür ein Medikament verwendet.

Im Fall des Entstehens von Hypoglykämie im Körper des Patienten werden spezielle Arzneimittel verwendet, die Zucker im Blut anreichern.

Meistens werden Medikamente, die Zucker reduzieren, für die Zulassung von Patienten mit Typ-2-Diabetes verschrieben.

Die moderne Pharmakologie produziert zwei Gruppen von Arzneimitteln, die zur Senkung des Blutzuckerspiegels bestimmt sind:

  1. Sulfonamide. Sie sind Derivate von Sulfonylharnstoff. Ihr Wirkungsmechanismus beruht auf der Stimulierung der endogenen Art der Insulinsekretion. Dies unterdrückt die Synthese von Glucose in der Leber sowie die Bildung von Glucagon. Wenn Sie die Namen jener Drogen auflisten, die den Blutzuckerspiegel in dieser Gruppe senken, dann sind Chlorpropamid, sowie Carbutamid die preiswertesten und erschwinglichsten.
  2. Biguanide. Dies ist die modernste Art von beschriebenen Medikamenten, die es erlaubt, den Zuckerspiegel im Blut des Patienten zu senken, wenn er aufgezogen wurde. Sie stimulieren direkt anaerobe Glykolyse, und dies ermöglicht es, die Rate der Verwertung von Glukose durch Muskelgewebe zu erhöhen. Zu den Drogen der neuen Generation können Metmorfin und Silubin genannt werden.

Separat lohnt es sich, über einige andere Medikamente zu sprechen, die eine Senkung des Blutzuckers erreichen können. Sie werden normalerweise für Diabetes Typ 2 verwendet.

  1. Relativ neue Medikamente sind Regulatoren der Glykämie des prandialen Typs. Sie werden normalerweise verwendet, um den Glukosespiegel im Blut des Patienten im Notfall zu reduzieren. Im Gegensatz zu anderen Tabletten werden sie sehr schnell absorbiert und haben eine aktive zuckerreduzierende Wirkung für eine kurze Zeit. Unter ihnen können Repaglinides und Nateglind genannt werden.
  2. Thiazolidindione. Sie gelten als eine Art Biguanide und sind in der Lage, die Empfindlichkeit von Organen und Geweben gegenüber Glukose zu entwickeln.
  3. Inhibitoren von Alpha-Glycosiden. Sie ersetzen die Arbeit natürlicher Enzyme, die an der Spaltung von Glucose beteiligt sind. Als Ergebnis ihrer Aufnahme kann eine signifikante Verringerung der Glucoseaufnahme im Darm erreicht werden.

Welche Medikamente in diesem oder jenem Fall verwendet werden sollten, sollte vom behandelnden Arzt entschieden werden. Wenn der Zuckerspiegel sinkt und nähert sich der Norm, können Sie sanfter für die Leber Drogen verwenden, wenn das Blut keine Abnahme der Glukose zeigt, müssen Sie effektivere Medikamente verwenden.

Es ist am besten, nicht zu warten, wenn die Tests für Zucker abnehmen, und sofort zum behandelnden Arzt für die Ernennung der zusätzlichen Behandlung zu gehen.

Die Verwendung von Insulin-Therapie

Bei erhöhtem Zucker und Typ-1-Diabetes und wenn die Wirksamkeit anderer Methoden zur Behandlung von Typ-2-Diabetes niedrig ist, wird Substitutionstherapie mit Insulin angewendet. Es verursacht schnell eine Abnahme des Blutzuckers und ist in vielen Fällen eine grundlegende und lebenswichtige Möglichkeit der symptomatischen Behandlung von Diabetes. Es ermöglicht Ihnen, die gefährlichsten Symptome der Krankheit zu beseitigen.

Medikamente, die den Blutzuckerspiegel senken, normalerweise in Kombination mit Komponenten, die kurz-, mittel- und langfristig wirken, wenn die erforderliche Dosis eingenommen wird. Diese Therapie senkt schnell den Blutzuckerspiegel bei leichtem oder mittelschwerem Diabetes mellitus.

Jeder Patient mit dieser Krankheit muss wissen, dass es mehrere Möglichkeiten gibt, das genannte Medikament in den Körper einzuführen. Unter ihnen gilt eine Spritze als Klassiker. Diese Methode der Medikamentenverabreichung wurde zu Beginn der Entwicklung der Insulintherapie entwickelt. Diese Methode wird derzeit in hochentwickelten Ländern nicht angewendet. Wenn Sie also wissen möchten, wie Sie Blutzucker reduzieren können, müssen Sie andere, modernere Methoden lernen, die in den USA, der EU und jetzt in Russland angewendet werden.

Eine solche Methode ist die Verwendung eines Spritzenstiftes. Normalerweise wird es in dem Fall verwendet, wenn es erforderlich ist, den Glukosespiegel im Blut des Patienten schnell zu senken. Üblicherweise werden in diesem Fall Arzneimittel unter den Marken Rinsulin R, Biogulin R, Actrapid vertrieben. Der Spritzenstift ersetzt aktiv die klassische Spritze in Russland.

Viele Patienten, die wissen, wie man den Blutzuckerspiegel auf klassische Weise senkt, wissen nicht, dass es jetzt mit Hilfe einer Insulinpumpe gemacht werden kann. Tatsache ist, dass es in den Körper des Patienten implantiert wird, und es füllt seine Insulinreserve mit einer genau vorgeschriebenen Periodizität auf und imitiert so die Arbeit der Bauchspeicheldrüse. Es sollte angemerkt werden, dass die Verwendung dieser Methode aufgrund der Physiologie des Patienten ziemlich ernsthaften Einschränkungen unterliegt, so dass die Pumpe nur bei einem Viertel aller Patienten verwendet werden kann.

Es gibt andere moderne Techniken für die Einführung von Insulin, zum Beispiel mit einem speziellen Pflaster.

Mögliche Kontraindikationen und Nebenwirkungen

Fast alle Medikamente, die Blutzucker reduzieren, zum Beispiel Thyroxin, haben ihre Nebenwirkungen und Kontraindikationen zu verwenden. Tatsache ist, dass sie einen Blutglukoseabfall im Blut des Patienten unterhalb der Norm verursachen können.

Dieses Phänomen wird Hypoglykämie genannt. Als Ergebnis kann der Patient Schwäche, Herzklopfen, Schwitzen, Schwindel und sogar Bewusstseinsverlust fühlen. Besonders schwere Fälle sind durch das Auftreten von diabetischem Koma aufgrund eines Mangels derjenigen Nährstoffe gekennzeichnet, die in das Gehirn des Patienten gelangen.

Darüber hinaus gibt es direkte Kontraindikationen für die Verwendung von hypoglykämischen Medikamenten. Das:

  • Zeitraum der Schwangerschaft und nach der Geburt;
  • präoperative Periode;
  • das Vorhandensein von Nieren- und Lebererkrankungen;
  • ein starker Abfall des Körpergewichts.

Erwähnenswert ist auch das Syndrom der Malabsorption und Maldigestion. Tatsache ist, dass ihr Auftreten mit der Entwicklung chronischer Darmerkrankungen möglich ist, wodurch der Patient durch die Aufnahme von Nährstoffen gestört wird. Wenn in diesem Moment zuckerreduzierende Medikamente verwendet werden, kann sich die Hypoglykämie verschlechtern. Darüber hinaus sollten solche Medikamente mit Vorsicht bei reduziertem Druck eingenommen werden. Tatsache ist, dass es einen Effekt eines starken Rückgangs vor dem Hintergrund der Einnahme von Medikamenten geben kann, die den Glukosespiegel senken.

In jedem Fall müssen Sie sorgfältig die Zusammensetzung des Medikaments vor der Einnahme von Medikamenten studieren. Wenn die Anweisung besagt, dass Sie es nicht mit anderen Arzneimitteln verwenden können, müssen diese Anweisungen genau befolgt werden. Ansonsten verbessert sich der Zustand des Patienten nicht nur nicht, sondern kann sich merklich verschlechtern.

Über die zuckerreduzierenden Medikamente wird im Video in diesem Artikel ausführlich beschrieben.

Drogen zur Blutzuckersenkung

Es gibt viele Faktoren, die das Wachstum von Zucker im Blut verursachen. Unter den verschiedenen Gründen kann eine falsche Ernährung, ein erhöhtes Maß an Stress, einige Medikamente, eine sitzende Lebensweise, sowie bestimmte Krankheiten festgestellt werden. Leider können erhöhte Blutzuckerwerte zu Diabetes führen.

In diesem Artikel sammelte ich nützliche Artikel zum Thema Medikamente, die den Blutzuckerspiegel senken. Die entsprechenden Tabellen werden zur Verfügung gestellt, die Ihnen helfen werden, sich an der Vielfalt der vorhandenen Medikamente zu orientieren.

Zuckerreduzierende Tabletten zur Behandlung von Typ-2-Diabetes mellitus

Wie Sie wissen, wird bei Patienten mit Typ-2-Diabetes Insulin in ausreichenden Mengen produziert, aber seine hypoglykämische Fähigkeit ist reduziert. Die Pharmaindustrie auf der ganzen Welt produziert eine Menge Tabletten, die diesen Fehler im Stoffwechsel beheben.

Gegenwärtig gibt es mehrere bewährte Wege, den Zuckerspiegel bei Typ-2-Diabetes mellitus zu senken.

  1. Das Erste, das bekannt ist, ist die strenge Einhaltung der Diät: die Beschränkung der Kohlenhydratprodukte, den Ausschluß von der Diät der leicht assimilierten Kohlenhydrate (die Erzeugnisse, die die Süßigkeiten enthalten) und der Beschränkung der Fette. Der Kaloriengehalt einer täglichen Diät sollte entweder physiologisch oder reduziert sein, unterkalorisch (1 800 - 2000 kcal) - mit übermäßigem Körpergewicht.
  2. Der zweite Weg, der auch Ihnen bekannt ist, ist die Steigerung der motorischen Aktivität (Gymnastik, Laufen, Gehen, Spiele im Freien, körperliche Arbeit).
  3. Die dritte Methode ist die Verwendung von Abkochungen und Infusionen von Heilkräutern. Im zentralen Teil Europas gibt es etwa 60 Arten von Kräutern, die eine hypoglykämische Wirkung haben.
  4. Die vierte Methode ist die Verwendung von tablettierten hypoglykämischen Präparaten.

Mitte der 1990er Jahre waren drei Gruppen solcher Arzneimittel bekannt: Sulfanilharnstoffpräparate, Biguanide und Präparate, die die Glukoseaufnahme im Darm stören.

1. Sulfonylharnstoffpräparate

Sie wurden am häufigsten bei der Behandlung von Typ-2-Diabetes eingesetzt. Es gibt drei Möglichkeiten:

  • der erste und stärkste Effekt - Erhöhung der Bildung und Freisetzung von Insulin B-Zellen der Bauchspeicheldrüse;
  • der zweite therapeutische Effekt - reduzieren Sie die Reserveablagerungen von Glukose in der Leber;
  • der dritte - Erhöhung der peripheren Wirksamkeit von Insulin, Verstärkung seiner Wirkung auf die Zielzellen aller insulinabhängigen Gewebe.

Den Diabetikern standen lange Zeit nur Sulfanylharnstoffe der ersten Generation (Gruppen Tolbutamid, Carbutamid und Chlorpropamid) zur Verfügung. Um eine hypoglykämische Wirkung zu erzielen, war ihre Tagesdosis von 0,5 bis 2 Gramm groß. In den letzten Jahren wurde die zweite Generation von Sulfanylharnstoffen breit eingesetzt (siehe Tabelle), die durch die zuckerreduzierende Wirkung die erste Generation um etwa das 100-fache übersteigt. Dementsprechend nimmt die tägliche Dosis von Arzneimitteln ab und folglich der Grad unerwünschter Nebenwirkungen von ihrer Verwendung.

1 Tablette vor oder nach dem Essen, nach den Anweisungen Ihres Arztes. Manchmal, um eine glattere Abnahme des Blutzuckers zu bekommen, werden sie dreimal täglich (morgens, nachmittags und abends) eingenommen.

Einige Präparate der zweiten Generation haben zusätzliche medizinische Eigenschaften. Zum Beispiel Gliclazid und glidiazinamid Gefäße des microvasculature zu schützen, die Fähigkeit der Thrombozyten zu reduzieren Gerinnsel zu bilden, sie die Permeabilität des kleinen Gefäße verändern, Kapillaren, reduziert die Höhe der Fettfraktionen, zur Entwicklung von Atherosklerose beitragen. Beide Medikamente verursachen fast keine Hypoglykämie, aber ihre hypoglykämische Wirkung ist schwächer als die von Glibenclamid oder Glykosepid.

Alle Sulfanylharnstoffpräparate, unabhängig von der Überdosisgeneration (aufgrund ihrer Fähigkeit, die Insulinsekretion zu erhöhen), steigern den Appetit und können zu Fettleibigkeit führen. Diese Eigenschaft sollte von Patienten in Erinnerung bleiben und die empfohlene Diät einhalten, minimal wirksame Dosen von blutzuckersenkenden Medikamenten behandelt werden, regelmäßig ihr Gewicht und Blutzuckerspiegel zu überwachen.

Die Vernachlässigung dieser Tipps führt zu unerwünschten Konsequenzen: erhöhtes Körpergewicht, Progression der Atherosklerose und anschließend die Entwicklung von Resistenzen gegen hypoglykämische Medikamente. Widerstand ist eine Sucht, wenn der Patient die zuckerreduzierende Wirkung des Medikaments individuell reduziert. Und dann steigt der Blutzuckerspiegel trotz der Aufnahme einer großen Anzahl von Tabletten.

Der gemeinsame negative Effekt dieser Medikamente ist die Fähigkeit, Blutzuckerspiegel scharf zu reduzieren, hypoglykämische Reaktionen zu verursachen. Schwere Hypoglykämie kann Medikamente der Gruppe von Chlorpropamid und Glibenclamid verursachen. Wenn Sie eines dieser Arzneimittel einnehmen, achten Sie besonders auf die Dosierung, erhöhen Sie die Dosis in keiner Weise ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt.

Denken Sie daran, dass die Entwicklung von Hypoglykämie beitragen können Situationen wie Fasten, Alkoholkonsum, körperliche Aktivität, Aspirin oder Sulfonamide Antiinfektiva (etazola, sulfodimezina) und einige andere Medikamente sein. Deshalb, wenn Sie auf jedes andere Mittel außer Tabletten Antidiabetika zugeordnet sind, überprüfen Sie mit Ihrem Arzt die möglichen Auswirkungen ihrer Wechselwirkung, um eine Hypoglykämie zu vermeiden.

Provozieren Hypoglykämie kann Nieren und Leber. Die ersten Anzeichen einer Hypoglykämie sind: Stimmungsschwankungen, Kopfschmerzen, starke Schwäche, Hunger, Herzklopfen, verschwommenes Bewusstsein. In der Anfangsphase wird es leicht durch Süßigkeiten (Zucker, Honig, Marmelade) beseitigt.

Besonders gefährlich hypoglykämischen Zustand bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit, cerebrale Arteriosklerose, wie Hypoglykämie, kann sie Myokardinfarkt oder Schlaganfall leicht provozieren. Hypoglykämie kann einen Anstieg des Blutdrucks und Blutungen im Auge verursachen, was zu plötzlicher Erblindung führt.

Die meisten Glukose-senkenden Medikamente werden über die Nieren und die Leber aus dem Körper ausgeschieden, so dass sie normalerweise nicht für chronische Erkrankungen dieser Organe verschrieben werden. Die Ausnahme ist Glenororm, das zu 95% über den Darm ausgeschieden wird.

In seltenen Fällen sind die Verwendung von Sulfanylharnstoffen Allergien, die sich durch Juckreiz, Nesselsucht, Schwellung der Haut manifestieren. Manchmal verursachen sie Übelkeit, Schmerzen in der Magengegend, in den rechten oberen Quadranten, Cholestase, Darmdysbiose, Verstopfung, noch weniger - toxische Wirkungen auf dem Blut (Rückgang der Zahl der weißen Blutkörperchen, Blutplättchen). Daher sollte ein Patient, der Sulfanylharnstoffpräparate einnimmt, von Zeit zu Zeit Bluttests machen. Wenn Sie irgendwelche Nebenwirkungen haben, sollten Sie sofort Ihren Arzt aufsuchen.

2. Biguanide

Sie werden wegen zahlreicher Nebenwirkungen und Kontraindikationen viel seltener angewendet.

Biguanide können nicht eingenommen werden:

  • Menschen ältere Altersgruppen (60 Jahre oder mehr),
  • in Gegenwart von Hypoxie (das sind chronische Erkrankungen des Herzens, des Gehirns),
  • in Gegenwart von chronischen Erkrankungen der Leber und Nieren,
  • akute chirurgische, infektiöse und entzündliche Erkrankungen.

Biguanide geben oft Übelkeit, metallischen Geschmack im Mund, Durchfall, Blähungen, unangenehme Empfindungen im rechten Hypochondrium. Kann Nesselsucht, juckende Haut, Hautausschläge entwickeln. Wenn diese Symptome auftreten, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Aber zusammen mit den negativen Eigenschaften von Biguaniden gibt es auch positive: Sie beeinflussen nicht die Sekretion von Insulin, d.h. stärke es nicht; sie fördern die Verwertung von Glukose in Geweben, steigern die Wirkung ihres Insulins oder werden injiziert. Daher überexprimieren β-Zellen ihre Insulinspeicher nicht und verbrauchen sie nicht.

Alle Biguanidpräparate mit dem Präfix "retard" halten länger als die üblichen mit dem gleichen Namen. Nehmen Sie Biguanide immer nach den Mahlzeiten, einfach - dreimal täglich, länger - zweimal täglich (morgens und abends). Sie können verwendet werden, um Körpergewicht und Gesicht mit Fettleibigkeit auch ohne Diabetes zu reduzieren.

3. Medikamente, die die Glukoseaufnahme im Darm stören

Vielleicht ist dies die am wenigsten bekannte und am wenigsten verwendete Gruppe von Hypoglykämika in unserem Land. Guarem und Acarbose werden in Finnland und Deutschland produziert. Sie wurden nicht von den GUS-Republiken gekauft, da sie ziemlich teuer sind.

Sie können zusammen mit Sulfanylharnstoffpräparaten, Biguaniden oder Insulin verwendet werden, da sie nur die Glukoseaufnahme im Darm stören und die Synthese und Sekretion des eigenen Insulins nicht verändern.

Tabelle. Zuckerreduzierung Tabletten

Weitere Artikel Über Diabetes

Insulin ist ein Pankreashormon, das den Prozess der Glukoseaufnahme und -verwertung reguliert.

Diabetes erfordert eine ständige Überwachung der Glukose. Die kritische Menge an Zucker im Blut ist der Beginn der Entwicklung irreversibler Prozesse im menschlichen Körper. Kurzfristige Erhöhungen sind gefährlich mit sofortigen Komplikationen, und eine längere kritische Menge an Glukose führt zu Schäden an Blutgefäßen und Organen.

Diabetes mellitus bezieht sich auf endokrine chronische Erkrankungen. Der Grund für sein Auftreten ist eine Fehlfunktion in der Arbeit des Körpers, die mit der fehlenden oder unzureichenden Freisetzung des Hormons Insulin oder mit seiner Nicht-Verdaubarkeit durch inneres Gewebe verbunden ist.