loader

Haupt

Ursachen

Was zu essen mit GDS während der Schwangerschaft

Viele Experten sagen voraus, dass Diabetes in einigen Jahren eines der wichtigsten medizinischen Probleme für die entwickelten Länder werden kann. Heute gibt es zwei Haupttypen von Diabetes - die erste und zweite. Schwangere können jedoch eine dritte Art von Diabetes entwickeln - Schwangerschaftsgestalt (GDD). Dieses Phänomen erfordert eine spezielle Therapie. Eine der Behandlungsmethoden ist Diätkost. Diät bei Schwangerschaftsdiabetes mellitus sorgt für den Ausschluss vieler Nahrungsmittel von der Diät.

Das Wesen des Phänomens, die Ursachen der Entwicklung und Diagnose

Im Lateinischen bedeutet das Wort "Schwangerschaft" Schwangerschaft. Dementsprechend ist GDD eine Krankheit, die sich bei schwangeren Frauen manifestiert. Der Kern des Problems ist eine Erhöhung des Glukosespiegels im Blutkreislauf. Dieses Phänomen kann sowohl vor dem Hintergrund der üblichen Nahrungsaufnahme als auch nach Verwendung einer großen Anzahl von Glucose enthaltenden Produkten beobachtet werden.

Normalerweise verursacht die Krankheit keine Symptome. Das heißt, es ist in den meisten Fällen unmöglich, es selbst zu erkennen (es gibt kein einziges Symptom, das es erlauben würde). Das Problem wird bei Untersuchungen und speziellen Tests diagnostiziert.

Wie Statistiken zeigen, sind etwa vierzehn Prozent der schwangeren Frauen anfällig für die Entwicklung dieser Art von Diabetes. Darüber hinaus entwickeln zehn Prozent der Frauen, die sich während der Schwangerschaft der Krankheit unterziehen, innerhalb von zehn Jahren nach der Geburt eine zweite Form von Diabetes mellitus.

Die Ursache für Schwangerschaftsdiabetes sind hormonelle Veränderungen, die im Körper einer Frau seit Beginn der Schwangerschaft auftreten.

Nach der Empfängnis des Kindes beginnt der Körper der schwangeren Frau, Insulin freizusetzen, das für die Assimilation von Glukose, dem Hormon, wichtig ist. Wenn die Schwangerschaft normal ist, sollte die Norm dieser Substanz im Blutstrom im Vergleich zu den üblichen Parametern dreifach erhöht werden.

Die Produktion von Insulin ist für die Bauchspeicheldrüse verantwortlich. Bei manchen Frauen kann es die Belastung nicht bewältigen, weshalb eine unzureichende Menge dieser Substanz produziert wird. Je länger die Schwangerschaft anhält, desto höher ist die Konzentration von Glukose im Blutkreislauf. Die Bauchspeicheldrüse kann jedoch nicht genügend Insulin für ihren normalen Stoffwechsel produzieren. Dies führt zur allmählichen Entwicklung von Schwangerschaftsdiabetes.

Die Entwicklung dieser Krankheit ist anfälliger für Frauen:

  • im Alter von dreißig;
  • hat früher ein Kind geboren, das mehr als vier Kilogramm wiegt;
  • Probleme mit Übergewicht haben;
  • schlechte Erblichkeit besitzen (Anwesenheit von Personen, die an dieser Krankheit leiden).

Um die Krankheit zu erkennen, wird ein zweistündiger oraler Glukosetoleranztest durchgeführt. Normalerweise ist die Erkennung von Schwangerschaftsdiabetes in einem späten Stadium mit einem Mangel an richtiger Vorbereitung für die Analyse verbunden, die nicht an einem Tag, sondern in drei Tagen begonnen werden muss. Oft nehmen schwangere Frauen vor der Untersuchung Nahrung zu sich, die das Ergebnis verfälscht und keine korrekte Diagnose ermöglicht.

In den meisten Fällen wird die Krankheit achtundzwanzig Wochen nach Beginn der Schwangerschaft diagnostiziert. Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, kann der Fötus Herz- und Gehirnfehlbildungen entwickeln, die sein gesamtes zukünftiges Leben erheblich beeinflussen. Bei Schwangerschaftsdiabetes wird zusätzlich ein Kaiserschnitt verschrieben. Ein ähnliches Verfahren wird durchgeführt, da bei einer natürlichen Geburt ein Kind und eine Mutter schwer verletzt werden können.

Wenn GDM bei einer schwangeren Frau festgestellt wird, besteht die Hauptaufgabe des behandelnden Arztes darin, das optimale Zuckerniveau im Blut des Patienten zu normalisieren und aufrechtzuerhalten. Da es während der Durchführung des Kindes Einschränkungen bei der Einnahme von Medikamenten gibt, ist die Grundlage der Behandlung die richtige Ernährung.

Die Grundlagen des Menüs

Wenn bei der Analyse der Glukosetoleranz bei Schwangeren Gestationsdiabetes gefunden wurde, beginnt der Arzt mit der Behandlung.

Die Basis für die Therapie von Diabetes bei der Geburt eines Kindes ist die richtige Ernährung, dh eine Diät.

Nachdem die Diagnose gestellt wurde, wird der Experte bestimmen, welche Nahrungsmittel gegessen werden können und welche weggeworfen werden sollten.

Wenn eine Krankheit gefunden wird, sollten die Patienten vollständig aufhören zu verwenden:

  • alle süßen Speisen (dies gilt sowohl für Zucker und Honig, Eiscreme, zuckerhaltige Getränke und dergleichen);
  • Weißbrot, Gebäck und alle Mehlprodukte (einschließlich Makkaroni);
  • Manna Getreide;
  • Halbzeuge;
  • geräucherte Produkte;
  • Fast-Food-Produkte;
  • Fast Food;
  • Früchte, die eine große Anzahl von Kalorien enthalten;
  • Limonaden, Säfte in Packungen;
  • fettes Fleisch, Kaviar, Fett;
  • Konserven, unabhängig von ihrer Art;
  • Alkohol;
  • Kakao;
  • Flocken, diätetische Brote;
  • alle Hülsenfrüchte;
  • süße Joghurts.

Auch ist es notwendig, die Verwendung zu begrenzen:

  • Kartoffeln;
  • Butter;
  • Hühnereier;
  • Backen von einem unbequemen Teig.

Produkte aus der Liste der verbotenen, sollten vollständig von der Ernährung ausgeschlossen werden. Schon ein geringer Verbrauch von ihnen kann zu negativen Folgen führen. Kartoffeln, Butter, Eier und Backwaren aus unkompliziertem Teig dürfen nur in sehr begrenzten Mengen verwendet werden.

Was können Sie bei schwangeren Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes essen? Die oben genannten Produkte können ersetzt werden:

  • Hartkäse;
  • Sauermilch-Hüttenkäse;
  • Naturjoghurts;
  • Fettcreme;
  • Meeresfrüchte;
  • grünes Gemüse (Karotten, Kürbisse, Rüben, im Gegensatz zu Gurken, Zwiebeln und Kohl, müssen in begrenzten Mengen verzehrt werden);
  • Pilze;
  • Soja und daraus hergestellte Produkte (in kleinen Mengen);
  • Paranüsse;
  • Tomatensaft;
  • Tee.

Es gibt mehrere Möglichkeiten für Diäten, die mit Schwangerschaftsdiabetes beobachtet werden können, aber eine Low-Carb-Diät ist ausgeschlossen.

Dies ist aufgrund der Tatsache, dass bei unzureichender Aufnahme von Kohlenhydraten aus Lebensmitteln, beginnt der Körper Fettreserven zu brennen, um Energie zu erhalten.

In den meisten Fällen verschreiben Ärzte ihren Patienten eine Diät, die mehr Kohlenhydrate und eine moderate Menge an Protein enthält. Bevorzugt sind ungesättigte Fette, deren Einsatz jedoch ebenfalls eingeschränkt sein muss. Gesättigte Fette sind vollständig von der Diät ausgeschlossen.

Diät 9 kann verwendet werden, ist jedoch bei Azidose kontraindiziert. Und da einige schwangere Frauen aufgrund einer schweren Toxikose ein ähnliches Problem haben, ist es notwendig, die Möglichkeit der Einhaltung einer solchen Diät sicherzustellen. Es gibt mehrere Möglichkeiten für ein beispielhaftes Menü für schwangere Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes. Sie werden in der folgenden Tabelle angezeigt:

Alle diätetischen Optionen, die in dieser Tabelle angegeben sind, sind bei Schwangerschaftsdiabetes erlaubt. Es liegt an der Frau selbst zu entscheiden, welche Option sie wählen soll, wobei sie sich auf ihren eigenen Geschmack und die Verfügbarkeit von Produkten konzentriert, die Teil einer spezifischen Diät sind.

Empfehlungen

Wenn es gefunden wird, wird Gestationsdiabetes empfohlen, bestimmte Ernährungsregeln einzuhalten. Sie helfen, das Niveau der Glukose im Blutstrom ohne negative Nebenwirkungen für den Fötus und die Frau, die es trägt, zu normalisieren. Also, es wird empfohlen:

  1. Essen Sie eine Vielzahl von Lebensmitteln. Trotz der Tatsache, dass während des Schwangerschaftsdiabetes bestimmte Nahrungsmittel aus der Diät ausgeschlossen werden müssen, sollte das Essen variiert werden. Nur so kann der Körper mit Vitaminen und Spurenelementen versorgt werden, die für die normale Entwicklung des Fötus notwendig sind.
  2. Wählen Sie die verbrauchten Produkte richtig aus. Sie können dies tun, indem Sie sich auf die oben aufgeführten Listen konzentrieren, sowie auf die glykämischen Indizes der Nahrung, ihre Kalorien und die Art der enthaltenen Kohlenhydrate.
  3. Trinken Sie viel Flüssigkeit. Die richtige Ernährung mit GDM bei Schwangeren sollte mit dem Verzehr großer Mengen einfachen Wassers einhergehen. Mindestens ein Liter pro Tag.
  4. Reduzieren Sie die Menge an Fett in der Diät. Übermäßige Mengen von Nahrungsmitteln, die mit Fetten gesättigt sind, können sowohl der Mutter als auch ihrem Baby schaden. Es wird auch empfohlen, den Verzehr von frittierten Lebensmitteln zu begrenzen.
  5. Halten Sie sich strikt an die Zeit und Menge der Mahlzeiten. Die Verwendung von Lebensmitteln sollte in mehrere Phasen (fünf oder sechs) unterteilt werden. Sie dürfen nicht fasten lassen. In der obigen Tabelle wurde ein optimaler Verlauf der Nahrungsaufnahme während des Tages gemacht.
  6. Übermäßiges Essen vermeiden. Übermäßiger Konsum von Nahrungsmitteln verursacht scharfe Sprünge in der Konzentration von Glukose im Blutkreislauf. Selbst wenn es nur erlaubte Produkte gibt, ist es trotzdem nicht empfehlenswert, zu viel davon zu konsumieren.

Frauen, die an Schwangerschaftsdiabetes leiden, wird empfohlen, den Blutzuckerspiegel ständig zu überwachen. Sie können die Konzentration dieser Substanz mit Hilfe eines Glucometers herausfinden. Dies ist ein tragbares Gerät, mit dem Sie Messungen zu Hause vornehmen können.

Wenn während einer Schwangerschaft eine Frau einen Schwangerschaftsdiabetes entwickelt, wird ihr auch empfohlen, Nahrungsergänzungsmittel und Diätpillen abzusetzen. Solche Medikamente beeinflussen den Stoffwechsel im Körper, was die Gesundheit einer schwangeren Frau beeinträchtigen kann. Außerdem sollten Sie auf Tabletten verzichten, die den Blutzuckerspiegel senken. Medizinische Präparate während der Schwangerschaft sollten mit äußerster Vorsicht verwendet werden.

So entwickelt GDD in vierzehn Prozent der schwangeren Frauen. Diese Krankheit wird durch eine gestörte Funktion der Bauchspeicheldrüse verursacht und verschwindet nach der Geburt des Kindes. In einigen Fällen können Frauen, die sich einer solchen Erkrankung unterzogen haben, Typ-2-Diabetes entwickeln. Dies ist eine gefährlichere, chronische Art von Krankheit.

Die Grundlage der Therapie für Schwangerschaftsdiabetes ist die richtige Ernährung. Einige Produkte müssen aufgegeben werden, während andere in großen Mengen konsumiert werden müssen. Um gesundheitliche Probleme zu vermeiden, wird empfohlen, nicht zu viel zu essen, die verwendeten Lebensmittel zu überwachen und sich weigern, Nahrungsergänzungsmittel und Diätpillen einzunehmen / Zucker zu reduzieren.

Ernährung für Diabetes mellitus für Schwangere: Diät "Tabelle Nr. 9" und ein Beispielmenü

Diabetes mellitus während der Schwangerschaft ist eine häufige Erscheinung. Er kann für eine Frau für eine lange Zeit anwesend sein, und kann zum ersten Mal in einer "interessanten" Position erscheinen. In jedem Fall wird die zukünftige Mutter einen größeren Anteil an Selbstdisziplin und den Willen haben, alle medizinischen Empfehlungen zu befolgen, die es Ihnen ermöglichen, die Frist einzuhalten und ein gesundes Kind zur Welt zu bringen.

Der erste Platz in den klinischen Empfehlungen geht richtige Ernährung. Wie es für eine zukünftige Mutter sein sollte, die an Diabetes leidet, werden wir in diesem Material erzählen.

Allgemeine Grundsätze

Bei der normalen Ernährung während der Schwangerschaft ist die Ernährung bei Schwangeren mit Zucker oder Schwangerschaftsdiabetes durch eine Vielzahl von Einschränkungen gekennzeichnet. Kaloriengehalt für eine schwangere Diabetiker sollte auf 1600-2000 Kcal pro Tag reduziert werden (während eine schwangere Frau ohne Probleme mit erhöhten Blutzucker und Urin kann bis zu 2800 und sogar 3000 Kcal verbrauchen). Für jede spezifische Frau wird die Kalorienzufuhr für Diabetiker individuell nach der Formel berechnet: 35 Kcal pro Kilogramm Gewicht.

Bis zu 45% der gesamten täglichen Ernährung sollten komplexe Kohlenhydrate sein, bis zu 20% für Proteine ​​und etwa 30% für Fette. Die Gesamtmenge an Kohlenhydraten sollte 200 Gramm pro Tag nicht überschreiten. Für eine Frau mit Diabetes ist es wichtig, oft und in Gruppen zu essen - mindestens 6-8 mal am Tag.

Es ist vorzuziehen, wenn die Abstände zwischen den Mahlzeiten 2,5 Stunden nicht überschreiten.

Der Arzt sollte zunächst bei der Planung der Diät helfen. Nur ein Spezialist das Verhältnis von Gewicht und Höhe der werdenden Mutter beurteilen kann, wird berücksichtigt, den Begriff von ihrer Schwangerschaft (erste Trimester Ernährung sollte nahrhafter sein als im dritten), wird für sich das Niveau der überschüssigen Glukose zu den Normen und berechnet das erforderliche Verhältnis von Substanzen in der Nahrung vergleichen.

Die grundlegenden Prinzipien der Ernährung für eine schwangere Frau mit Diabetes umfassen solche Regeln:

  • Sie können nicht eine große Menge an Nahrung auf einmal zu sich nehmen, weil es zu einem starken Anstieg des Blutzuckers führen kann. Daher ist es besser, das Produkt in mehrere Mahlzeiten einzuteilen und etwas zu essen.
  • Wenn Sie eine Diät vorbereiten, sollten Sie äußerst vorsichtig mit Produkten sein, die Stärke und Milch enthalten (beide sind Glukosequellen);
  • Bei der Auswahl von Obst sollten Früchte mit einem hohen Gehalt an natürlichen Sacchariden vermieden werden, es ist besser, saure Früchte zu wählen;
  • Hauptmahlzeit - Frühstück, wie er hängt zum Frühstück auf dem Niveau der Glukose am Anfang des Tages und den ganzen Tag, und als Brei und Getreide geplant werden zu einem Sprung in der Zucker führen, ist es besser, auf proteinreiche Nahrungsmittel und Vollkorn kleine Brote zu bleiben;
  • sollte die Fruchtsäfte vollständig aufgeben, Süßigkeiten, Desserts, Süßigkeiten, Kekse eng begrenzen;
  • in der Ernährung einer schwangeren Frau sollten nur Produkte mit einem niedrigen und mittleren glykämischen Index enthalten.

Diät im Schwangerschaftsdiabetes

Gestationsdiabetes (HD) - ist eine andere Schwere der Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels (Pre-Diabetes) oder Diabetes. Ihre Symptome treten ab der 14. Schwangerschaftswoche auf. Zusätzlich zu den negativen Auswirkungen auf das fötale Wachstum und die Gefahr von Fehlgeburten kann DG bei Neugeborenen zu diabetischer Fetopathie, der Entwicklung von Herzfehlern und Gehirnstrukturen führen.

Diabetes Mellitus ist fast 100% der Indikation für Kaiserschnitt, da traumatische Risiken während der Wehen sowohl für das Kind als auch für die Mutter signifikant zunehmen.

Diese Art von Diabetes betrifft bis zu 14% der schwangeren Mädchen. Bei 10% der Frauen, die sich in den nächsten 10 Jahren unterziehen, entwickelt sich Typ-2-Diabetes.

Ursachen

Der Grund für die Entstehung der Staatsduma sind:

  • geschwächte Bauchspeicheldrüse;
  • Unzureichende Sekretion, für den normalen Verlauf der Schwangerschaft, Sekretion von Insulin.

Die Verringerung der Empfindlichkeit von Muskelzellen und Fettgewebe gegenüber Insulin wird durch die Erschöpfung des Körpers durch vorherige harte Diäten, Virusinfektionen verursacht.

Meistens ist die DG bei Frauen mit vorbestehenden „Bouquet“ von chronischen Erkrankungen beobachtet, „schlechte diabetische“ Vererbung, sowie Geburt nach 30 Übergewicht, frühere Geburten von einem großen Baby (mehr als 4 kg) und PCO-Syndrom erhöht das Risiko von HD gibt fast verdoppelt.

Diagnoseprobleme

Identifizierung der Staatsduma in den späteren Stadien der Schwangerschaft aufgrund der Tatsache, dass Frauen nachlässig über das Verfahren des Setzens „eine zweistündige mündliche Prüfung für Glukosetoleranz,“ sind die zwischen 24 und 28 Wochen unterziehen erforderlich ist. Falsches Bild während der Analyse und, als Folge, höheren symptomatische Diagnose von HD tritt aufgrund der Tatsache, dass schwangere Frauen, die den Basis-Testmitnahmen Zustand nicht folgen - nehmen Sie es auf nüchternen Magen.

Es ist wichtig zu wissen, dass bei Diabetes bei Schwangeren der Fastenglukosespiegel innerhalb der charakteristischen Norm für Trimester bleibt und Insulinsekretionsstörungen nur als Reaktion auf Nahrungsaufnahme auftreten. Die Launen der schwangeren Frauen, Unkenntnis der Feinheiten der Vorbereitung für den Test und der gelegentliche Snack vor der ersten Blutentnahme führt zu der Nichterkennung von HD. Daher wird dringend empfohlen, die folgenden Regeln streng zu beachten:

  • für 3 Tage vor dem Verfahren ohne wesentliche Einschränkungen zu essen;
  • Täglich essen mehr als 150 Gramm Kohlenhydrate, die in Gemüse, Obst, Hülsenfrüchten und ganzen Getreidearten enthalten sind;
  • beobachten Sie die übliche Art der körperlichen Aktivität - erhöhte oder verringerte Belastungen können ein verschwommenes Bild ergeben;
  • am Vorabend, um die Aufnahme von Kohlenhydraten auf 40 Gramm zu begrenzen;
  • Hunger (mit obligatorischer Einnahme von stillem Wasser) vor der direkten Blutentnahme sollte von 8 bis 14 Stunden betragen.

Die Ergebnisse dieser Analyse können durch den aktuellen katarrhalischen Zustand und die Einnahme bestimmter Medikamente beeinflusst werden. Die Diagnose der HD wird erst nach einer 2-fachen Testdurchführung gestellt.

Auch bei einem negativen Ergebnis, wenn die HD nicht installiert ist, nach dem Training einer Frauenklinik für einen Arzt, ist es notwendig, den Blutzuckerspiegel einmal wöchentlich selbstständig zu überwachen.

Gesunde Ernährung

Physiotherapie, Insulininjektionen und Diäten mit Schwangerschaftsdiabetes sind die Hauptmethoden der Behandlung. Nicht selbst behandeln! Die Dosierung der Injektionen des Hormons und das Schema der Insulinbehandlung wird vom Arzt-Gynäkologen bestimmt.

Neue Empfehlungen

Im Jahr 2010 veröffentlichte die WHO offiziell die wichtigsten Änderungen der Empfehlungen im Ernährungssystem für Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes:

  1. Im Gegensatz zu dem System der therapeutischen Ernährung für Patienten mit Diabetes, wird schwangeren Frauen nicht empfohlen, eine Low-Carb-Diät zu befolgen, die empfohlen wird, sofort nach dem Ende der Stillzeit zu gehen.
  2. Ausgeschlossen von der Diät von "schnellen" Kohlenhydraten - Süßigkeiten, Gebäck und Kartoffelgerichten.
  3. Machen Sie Ihr eigenes Menü mit einer täglichen Aufnahme von Kohlenhydraten aus der Berechnung von 80-100 Gramm (früher empfohlen, um 350 g).
  4. Das Verhältnis von Proteinen, natürlichen Fetten und Kohlenhydraten sollte zwischen 40% - 20% - 40% liegen.

Kalorien-Tagesmenü

Berechnen Sie den Kaloriengehalt des Tagesmenüs in einem Verhältnis von nicht mehr als 35 Kilokalorien pro 1 kg Idealgewicht (BMI) und wöchentlicher Gewichtszunahme während der Schwangerschaft (BMI):

IMTB = (BMI + BMI) * 35 kcal

BMI wird berechnet nach der Formel:

BMI = 49 + 1,7 * (0,394 * Wachstum in cm-60)

BMI (in kg) ist aus der Tabelle entnommen:

Das Schema des Essens

Die moderne Diätologie bietet für die obigen Berechnungen und Empfehlungen folgenden Zeitplan und qualitative Werte:

Eine Stunde nach jeder Mahlzeit müssen schwangere Frauen mit einer HD-Diagnose den Blutzuckerspiegel überwachen:

Gekennzeichnete Produkte

Zum Kochen ist es besser, die Technik des Kochens, "Dampfens" oder Backens im Ofen zu verwenden.

Wenn Sie ein individuelles Menü erstellen, verwenden Sie Tabellen mit glykämischen und Insulinindizes, berechnen und beobachten Sie die korrekte glykämische Belastung und verwenden Sie nur die unten aufgeführten Produkte:

  • Hartkäse;
  • fermentierter Hüttenkäse;
  • Naturjoghurt (Gelee) kann nur zum Anrichten von Salaten verwendet werden;
  • Fettcreme, Butter;
  • Fleisch und Geflügel;
  • Fisch und Meeresfrüchte, Grünkohl (ohne Zucker);
  • Eier;
  • grünes Gemüse - Avocado, Gurke, Kürbis Kultur, Auberginen, alle Arten von Kohl, Blumenkohl, Brokkoli, grüne Bohnen, Spinat, würziges Gemüse, grüne Zwiebeln und Peperoni;
  • sehr geringe Menge Rohkost aus der verbotenen Liste - Karotten, Kürbis, Rüben und Zwiebeln (nur zum Mittagessen);
  • Pilze;
  • Soja und Produkte daraus in kleinen Mengen, Sojamilch und Sojamehl;
  • Paranuss und Haselnüsse, Sonnenblumenkerne (bis zu 150 g für eine Mahlzeit);
  • Speisesalz in moderaten Dosen und Magnesium enthaltende Tabletten;
  • Tomatensaft - 50 ml pro Empfang (nach dem Test);
  • Tee, Kaffee, Kaffee mit Sahne - ohne Zucker.

Verbotene Produkte

Beseitigen Sie während der Schwangerschaft nicht nur Zucker und zuckerhaltige Nahrungsmittel. Bei einer Reihe von Produkten kann ungefähr der gleiche Blutzuckeranstieg erzielt werden. Während der Schwangerschaft mit der Huntington-Krankheit ist es notwendig, vollständig zu eliminieren:

  • Süßungsmittel, Zucker und Honigersatzmittel;
  • absolut alle süßen Speisen und Süßigkeiten, einschließlich derjenigen, die als "diabetisch", "diätetisch" gekennzeichnet sind;
  • alle Gerichte, die Getreide und reinen Brei enthalten (einschließlich Braun- und Wildreis);
  • Kartoffeln;
  • Mehl (Fadennudeln), Brot (einschließlich Vollkornprodukte) und Backwaren aus Weizenmehl und anderen Getreidearten;
  • diätetisches Brot, Brot mit Kleie, Cracker;
  • Müsli oder Müsli zum morgendlichen Snack oder Frühstück;
  • alle Früchte und Fruchtsäfte;
  • Topinambur, bulgarischer Pfeffer, Rüben, Karotten und Kürbis;
  • irgendwelche Hülsenfrüchte;
  • alle Produkte und Gerichte aus thermisch verarbeiteten Tomaten;
  • Milch, fermentierte fermentierte Milchprodukte (Kefir, fermentierte Milch, Sauermilch) und Kondensmilch; kategorisch verbotene Molke;
  • Weichspeisekäse wie Feta, Mozzarella usw.;
  • fettfrei, süß oder Joghurt mit Früchten;
  • alle Halbfabrikate und Dosensuppen;
  • Margarine, Balsamico-Essig;
  • Erdnüsse, Cashewnüsse;
  • süße kohlensäurehaltige Getränke.

Vorsichtsmaßnahmen

  • Niemals zu viel essen! Jedes Überessen führt zu scharfen Sprüngen im Blutzucker, auch wenn das Geschirr aus erlaubten Produkten besteht.
  • Trage immer etwas für einen Snack aus der Liste der erlaubten Produkte, um dich in einem schwierigen Moment zu unterstützen und dich vor Versuchungen zu schützen.
  • Die besten Ergebnisse der Kontrolle über die DG gibt ein klares Menü für die Woche und strikte Einhaltung.
  • Um die Diät zu optimieren, erstellen Sie Ihre eigene Liste der Produktverträglichkeit - indem Sie mit einem Blutzuckermessgerät 1 und 2 Stunden nach einer Mahlzeit experimentieren. Achten Sie darauf, die Reaktion auf Sauermilch Hüttenkäse, frische Tomaten, Nüsse und Samen zu überprüfen.
  • Studien des Canadian Institute of Nutrition im Jahr 2015 zeigten, dass Grapefruits eine Wirkung auf den Körper haben können, ähnlich wie Metformin Drogen. Trotz des strikten Verbotes, Früchte zu verwenden, sollten Sie Ihre Reaktion auf diese Frucht überprüfen.

Achten Sie beim Kauf von Lebensmitteln, Gewürzen und Würzmitteln auf das Etikett für den Gehalt an Zucker oder dessen Ersatzstoffen.

Fazit

Bei Schwangerschaftsdiabetes ist die Einnahme von Diätpillen und -pillen, die den Blutzuckerspiegel senken, strengstens verboten! Sagen Sie "Nein" zu Metformin-haltigen Siophoren und Glucophagen.

die DG und das Endes des Stillens, um die Entwicklung von Diabetes mellitus der 2. Art und Normalisierung des Gewichts, geht auf einem strengen Low-Carb (20 bis 40 Gramm Kohlenhydrate pro Tag) zu verhindern, nach dem Leiden.

Es ist ratsam, nach 8-12 Wochen nach der Geburt auf Diabetes getestet zu werden und das glykierte Hämoglobin mindestens alle 3 Jahre zu überprüfen.

Diät bei schwangerem Schwangerschaftsdiabetes mellitus

Der Zustand der Schwangerschaft bei gestörtem Kohlenhydratstoffwechsel wird Schwangerschaftsdiabetes genannt. Die Bauchspeicheldrüse einer Frau erlebt eine Überlastung. Wenn sie die Aufgabe nicht bewältigen kann, wird zu wenig Insulin produziert und der Blutzuckerspiegel steigt. Um den Zustand des Patienten zu korrigieren, sollten Sie eine Diät einhalten.

Richtige Ernährung von Schwangeren mit Schwangerschaftsdiabetes

Die Krankheit wird in der Regel nicht früher als 28 Wochen der Schwangerschaft entdeckt und kann fetale Entwicklungsstörungen hervorrufen, so dass Sie nicht versuchen können, ihre Symptome zu verbergen. Der Arzt muss eine Analyse auf Glukosetoleranz durchführen und dann eine Behandlung verschreiben. Er wird einer Frau eine Liste von Lebensmitteln empfehlen, die sie besser essen sollte. Ein schwangeres Mädchen mit Schwangerschaftsdiabetes sollte ihre Diät mit solchen Ratschlägen machen:

  1. Wir müssen dem fraktionellen Machtsystem folgen. In der täglichen Ernährung sollten drei Hauptmahlzeiten und Snacks enthalten sein - mit den gleichen Zeitabständen zwischen ihnen.
  2. Ernährung während der Schwangerschaft und Schwangerschafts-Diabetes ist so ausgelegt, dass das Verhältnis der verbrauchten pro Tag von Kohlenhydraten, Eiweiß und Fett Prozentsatz 50:35:15 war.
  3. Wasser für einen Tag erfordert, anderthalb bis zwei Liter zu trinken.
  4. Diät bei Schwangerschafts-Diabetes mellitus schwanger und erhöhte Zuckerspiegel impliziert eine vollständige Abstoßung von verdaulichen und einfachen Kohlenhydraten.
  5. Milchprodukte sollten nicht am Morgen verwendet werden.
  6. Diät unter GDD erfordert eine vollständige Ablehnung von Zucker, Honig.
  7. Bei einer Diät mit Schwangerschaftsdiabetes sollten schwangere Frauen eine Diät einhalten, so dass ein Tag pro Kilogramm Gewicht 35-40 kcal verbraucht.
  8. Kombinieren Sie in einer Mahlzeit keine Kohlenwasserstoff- und Proteinprodukte.

Was Sie mit Diabetes essen können

Es gibt bestimmte Produkte, die im Krankheitsfall nützlich sind. Was Sie mit Diabetes essen können:

  • rohes oder gekochtes Gemüse (ausgenommen Karotten, Kartoffeln);
  • saure Beeren: Blaubeeren, Erdbeeren, Erdbeeren, Himbeeren, Stachelbeeren, Johannisbeeren;
  • Früchte: Grapefruits, Äpfel, Pflaumen, Birnen, Aprikosen, Pfirsiche;
  • Getreide, mit Ausnahme von Mango;
  • Roggenbrot;
  • Fleisch, mit einem Minimum an Butter gekocht: die besten Arten - Huhn, Rind, Pute, Leber (die Mindestmenge an magerem Schweinefleisch ist akzeptabel);
  • Fluss und Seefisch: Kabeljau, Lachs, Hering, Rotbarsch, Lodde, Karpfen, Seelachs, Sardinen, Makrelen, Blauer Wittling;
  • Kaviar, Garnelen;
  • Hühnereier;
  • Käse, Hüttenkäse, etwas Milch;
  • Nüsse;
  • Pilze, Bohnen, Grüns.

Was Sie nicht mit Diabetes essen können

Diät einer schwangeren Frau erfordert eine vollständige Ablehnung solcher Produkte:

  • Halbzeuge;
  • Kartoffeln;
  • Grießbrei; Grießbrei;
  • Marmelade, Marmelade;
  • Karotten;
  • Honig;
  • Würstchen;
  • Produkte aus Weißmehl (Bäckerei, Makkaroni);
  • süße Getränke;
  • Eiscreme;
  • Datteln, Persimonen, Bananen, Feigen, Trauben, süße Äpfel, Melonen;
  • Süßwaren;
  • Backen;
  • Fruchtsäfte;
  • Süßungsmittel und Produkte mit ihrem Inhalt;
  • Butter (deutlich einschränken).

Menü für schwangere Frauen

Frauen, die in einer "interessanten Position" sind, ist es sehr wichtig zu bestimmen, welche Diät für Diabetes bevorzugt wird. Beobachten Sie, dass der Low-Carb-Arzt gebannt wird, weil der Körper beginnt, Energie aus dem Fettbestand zu verbrauchen. Geeignete Ernährung mit einem hohen Kohlenhydratgehalt, moderat - Proteine. Die Menge an konsumierten ungesättigten Fetten sollte begrenzt und gesättigt sein - um auszuschließen. Machen Sie sich mit den Funktionen der beiden empfohlenen Energiesysteme vertraut.

Kohlenhydrat-Diät

Die Hälfte der täglichen Ernährung sollte Kohlenhydrate sein. Die meisten von ihnen sind in süßen Speisen enthalten, Honig, die bei einer Diät mit Schwangerschaftsdiabetes mellitus kontraindiziert oder überhaupt nicht zugelassen sind. Stellen Sie sicher, dass die Aufnahme der erforderlichen Menge an Kohlenhydraten die Verwendung von Hülsenfrüchten, Gemüse, Getreide, Schwarzbrot hilft. Wir müssen ballaststoffreiche Lebensmittel essen: braunen Reis, Leinsamen, Kleie.

Unbedingt müssen Sie sich auf frisches Gemüse von gelben und grünen Farben stützen. Essen Sie viel Spinat, Brokkoli, Karotten, Paprika. Um die maximale Menge an nützlichen Substanzen zu erhalten, ist es nicht empfehlenswert, sie mit Ölen und Soßen zu salzen oder zu würzen. Achten Sie darauf, Früchte zu essen, insbesondere Zitrusfrüchte. Dies ist besonders wichtig bei einem Mangel an Vitamin C, der den Verlauf des Diabetes vom Gestationstyp erschwert.

Proteinration einer schwangeren Frau

Das Protein hilft dem Körper Kohlenhydrate in nützliche und gut verdauliche Moleküle umzuwandeln. In der täglichen Ernährung sollte es 35% einnehmen. Mindestens zwei Mahlzeiten während der Schwangerschaft müssen proteinhaltige Nahrungsmittel enthalten. Dies ist notwendig für die körperliche Gesundheit von Mutter und zukünftigem Kind. Hinweise:

  1. Eine Diät für eine schwangere Frau erlaubt Ihnen, fettarmen Quark, Naturjoghurt, Milch zu essen. In solchen Produkten ist unglaublich viel nützliches Protein.
  2. Achten Sie darauf, die Rezepte zu studieren und Mahlzeiten mit Rind, Kalb, Huhn zuzubereiten.
  3. Essen Sie viele Fische aus Meer oder Fluss. Hauptsache es waren fettarme Sorten. Stellen Sie Gerichte von Karpfen, rosa Lachs, Barsch, Makrele, Hering, Kapelan, Seelachs. Fleisch und Fisch dürfen kochen, backen, aufsteigen, aber das Frittieren ist verboten.
  4. Fügen Sie zu Ihrer Diät Garnelen, Eier, Hülsenfrüchte, Grüns, in all diesen Produkten - eine Masse von nützlichem Protein hinzu.

Tagesdiät für Schwangerschaftsdiabetes bei schwangeren Frauen

Wenn Sie nur die Liste der erlaubten Produkte kennen, ist es schwer vorstellbar, wie Sie Ihre Ernährung aufbessern können. Es wird leichter für Sie sein, zu verstehen, welche Diät eine Diät für Schwangerschaftsdiabetes mellitus von schwangeren Frauen voraussetzt, indem Sie auf Beispiele der Diät in den Tabellen unten schauen. Die erste Option:

Diät von schwangeren Frauen mit Gestationsdiabetes

Die Beschreibung ist aktuell 02/09/2018

  • Effizienz: therapeutische Wirkung nach 14 Tagen
  • Zeitrahmen: ständig
  • Kosten der Produkte: 1400-1500 reiben. in der Woche

Allgemeine Regeln

Gestationsdiabetes mellitus - eine Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels, die mit dem Beginn verbunden ist der Schwangerschaft. Kritische Phasen seiner Entwicklung sind 24-28 Wochen. Dies erklärt sich durch die Tatsache, dass mit der Zunahme der Trächtigkeitsdauer die Menge an Counterinsulin zunimmt (teilweise blockiert die Wirkung von Insulin). Hormone, welche die Plazenta produziert, um so den normalen Blutzucker aufrecht zu erhalten erhöht die Sekretion Insulin Bauchspeicheldrüse. Mit zunehmender Dauer steigt der Bedarf an Insulin, weil die Plazenta mehr Hormone produziert.

Dieser Prozess wird durch eine erhöhte Insulinproduktion kompensiert. Vor dem Hintergrund einer starken Abnahme der Aktivität einer schwangeren Frau, erhöhtem Kaloriengehalt, Gewichtszunahme, besteht eine ausgeprägte Insulinresistenz (eine Abnahme der Empfindlichkeit von Geweben gegenüber Insulin). In Gegenwart von Faktoren - erbliche Veranlagung für Diabetes, Fettleibigkeit, Die Sekretion von Insulin reicht nicht aus, um die Insulinresistenz zu überwinden. Dies führt zu einem Hyperglykämie und Diabetes Mellitus ist für schwangere Frauen etabliert.

Meistens hat es keine klinischen Manifestationen, die für Diabetes vom Typ 1 oder Typ 2 charakteristisch sind (Durst, häufiges Wasserlassen, Juckreiz, Gewichtsverlust). Schwangere Frauen haben Fettleibigkeit und schnelle Gewichtszunahme, und nur mit hohen glykämischen Zahlen kann es eine charakteristische Beschwerde geben.

Erhöhter Zucker in der Schwangerschaft, der mindestens einmal aufgedeckt wurde, erfordert wiederholte Untersuchungen und Nachuntersuchungen durch einen Endokrinologen. Stabile Wartung Normoglykämie ist die Prävention vieler Komplikationen während der Schwangerschaft.

  • diabetische Fetopathie;
  • vorzeitige Lieferung;
  • Erstickung;
  • Tod des Fötus;
  • Präeklampsie und Eklampsie die Mutter.

Eines der Merkmale von Diabetes bei Schwangeren ist, dass es oft nicht erkannt wird. Daher ist es wichtig, diese Erkrankung bei Frauen mit Risikofaktoren aktiv zu erkennen. In einer Gruppe von Frauen mit niedrigem Risiko werden 75 g Glucose nicht durch orale Verabreichung getestet. Zu den Risikogruppen gehören Frauen mit schwerer Fettleibigkeit, Diabetes mellitus bei Verwandten und Verstöße gegen den Kohlenhydratstoffwechsel außerhalb der Schwangerschaft.

Die Diagnose von Diabetes in der Schwangerschaft ist festgelegt, wenn die Werte Glykämie: Fasten über 5 37 mmol / l, 1 Stunde nach einer Mahlzeit - 10 mmol / l, nach 2 Stunden - 8,6 - 3 Stunden 7,8 mmol / l. Bei der Identifizierung von mehr als 7 mmol / l gefastet, und bei einer Zufallsstudie - mehr als 11, und die Bestätigung dieser Werte in einem Tag wird die Diagnose betrachtet etabliert und eine Glucosebelastung der Durchführung erforderlich sind.

Die Behandlung zielt darauf ab, während der gesamten Schwangerschaft eine stabile Kompensation für den Kohlenhydratstoffwechsel zu erreichen. In der ersten Phase werden Diät- und Übungsdosen verschrieben.

Diät bei Schwangerschaftsdiabetes sorgt für:

  • Ausschluss von einfachen Kohlenhydraten (Gebäck, Honig, Zucker, Marmelade, Konfitüren, Süßigkeiten, süße Früchte und Fruchtsäfte, Sirupe, Eis, süßes Gebäck, Weißbrot).
  • Komplexe Kohlenhydrate (Getreide, Mais, Kartoffeln, Gemüse, Obst, Nudeln, Hülsenfrüchte) sollten 40-45% des Tageskalorienwertes nicht überschreiten. Es ist notwendig, sie gleichmäßig in 3 Grund- und 3 zusätzlichen Mahlzeiten zu verwenden. Eine solche Diät verhindert eine hungrige Ketose. Fasten ist kontraindiziert.
  • Hoher Proteingehalt (1,5 g / kg Körpergewicht).
  • Anreicherung der Ernährung mit Vitaminen, Ballaststoffen und Mineralstoffen.
  • Moderate Einschränkung der Fette, die als Vorbeugung der Gewichtszunahme dient.
  • Begrenzung von Salzgehalt und Verbrauch Cholesterin.
  • Die Verwendung von Kartoffeln, weil es ein stark gestärktes Produkt ist.
  • Makkaroni-Produkte.
  • Gekochte Karotten und Rüben - sie haben einen hohen glykämischer Index und verursachen einen signifikanten Anstieg des Glukosespiegels.

Die Nahrung ist durch eine moderate Abnahme des Energiewertes aufgrund der Beschränkung auf einfache Kohlenhydrate und Fette in der Nahrung gekennzeichnet. Jedoch Protein, Spurenelemente und Vitamine, notwendig für die volle Entwicklung des Fötus, muss notwendigerweise in ausreichender Menge vorhanden sein. Beschränken Sie nicht die Verwendung von Flüssigkeit, wenn es nicht kontraindiziert ist. Kochen sollte gedämpft werden, Backen oder Dünsten wird auch verwendet. Bei der Beobachtung einer Diät für eine schwangere Frau ist es wichtig, den Zuckerspiegel 4 Mal am Tag (auf nüchternen Magen und nach den Hauptmahlzeiten nach 1,5-2 Stunden) zu kontrollieren.

Wenn die Einhaltung der Diät für 2 Wochen normale Glykämiewerte nicht erreicht werden können, ist zugeordnet Insulintherapie. Zeichen der Makrosomie (großer Fötus) mit Ultraschall, Verfügbarkeit diabetische Fetopathie, erhöhtes Insulin im Fruchtwasser dient auch als Indikation für die Ernennung einer Insulintherapie.

Orale Antidiabetika, die für schwangere Frauen verschrieben werden, sind kontraindiziert, da sie teratogen wirken und eine erhöhte Sekretion von Insulin im Fötus stimulieren. Nach der Geburt besteht die Möglichkeit, den Zuckerspiegel zu normalisieren, aber die Diät sollte mindestens 2-3 Monate nach der Geburt befolgt werden. Ein Teil der Frauen in der Zukunft kann sich entwickeln Diabetes mellitus Typ II.

Erlaubte Produkte

Ernährung bei Schwangerschaftsdiabetes mellitus bei Schwangeren beinhaltet:

  • Schwarz-Grau-Brot, Gebäck aus grobem Mehl. Die Menge an Brot hängt vom Glukosespiegel ab und wird mit dem Arzt besprochen - normalerweise nicht mehr als 200 g pro Tag.
  • Die ersten Gerichte auf einer schwachen und fettarmen Fleisch- oder Gemüsebrühe. In der Ernährung muss Gemüse erste Gerichte überwiegen: Borschtsch, Kohlsuppe, Okroshka auf Kefir (Kwass ist ausgeschlossen), Pilzsuppe, leichte Suppen mit Fleischbällchen. Kartoffeln in ihnen können in kleinen Mengen vorhanden sein.
  • Gemüse mit niedrigem Kohlenhydratgehalt (Aubergine, alle Arten von Kohl, Kürbis, Zucchini, Gurke, Kopfsalat, squashes) wird in Käse oder Eintopf verwendet. Kartoffeln sind begrenzt (in der Regel nicht mehr als 200 g pro Tag in allen Gerichten) erlaubt. So beheben Sie den Arzt auf der Ebene des Zuckers in Abhängigkeit kann in der Ernährung von Karotten und Rüben gekocht aufgenommen werden.
  • Hülsenfrüchte, von denen Linsen, Sojabohnen und grüne Bohnen bevorzugt werden.
  • Pilze.
  • Kohlenhydrathaltige Quellen mit viel Ballaststoffen: Vollkornprodukte, Brot und Vollkornbrot, hausgemachtes Gebäck mit Kleie, Vollkornkuchen. Getreide (Graupen, Buchweizen, Hirse, Haferflocken, Weizen, brauner Reis). Wenn Sie Pasta verwendet haben, sollten Sie die Menge an Brot reduzieren. Alle weißen Getreidearten (Grieß, Reis) sind ausgeschlossen.
  • Fettarme Fleischsorten, Fisch (Zander, Seehecht, Seelachs, Blauer Wittling, Seelachs, Hecht), Geflügel. Fleisch- und Fischgerichte zur Kalorienreduktion werden in gekochter oder gebackener Form gekocht.
  • Eier bis zu 3-4 Stück pro Woche in gekochter Form oder Omeletts, gekocht auf einem Paar.
  • Fettarme Milchprodukte und Sauermilchgetränke sollten in der täglichen Ernährung vorhanden sein. Bold Quark ist besser auf natürliche Weise zu essen, leichter Käse (Fettgehalt bis zu 30%) kann auch täglich in der Diät sein. Sauerrahm wird als Zusatz zu Gerichten verwendet.
  • Ungesüßte Früchte, süß-saure Beeren. Ausgeschlossen: Trauben und Bananen.
  • Pflanzliche Fette - zum Abfüllen von Fertiggerichten.
  • Gemüsesäfte, Zichorie löslich, schwacher Tee ohne Zucker, Absud von Heckenrose, Kaffee mit Milch.

Diabetes bei Schwangeren

Es gibt zwei Arten von Diabetes mellitus, das sind insulinabhängiger Diabetes mellitus Typ 1 und insulinunabhängiger Diabetes mellitus Typ 2. Der Unterschied zwischen ihnen in den Mechanismen der Manifestation und Behandlungsmethoden. Die Diät mit Diabetes von Schwangeren ist sehr wichtig für Frauen und für die Bildung des Fötus. Es ist ein wichtiger Punkt für den normalen Verlauf der Schwangerschaft.

Die Diät einer schwangeren Frau mit Diabetes mellitus wird von einem Arzt so zusammengestellt, dass möglichst viel Vitamine, Spurenelemente, Eiweiße in den Körper gelangen. Und die Menge an Kohlenhydraten ist so niedrig wie möglich, nicht mehr als 250 g pro Tag. Gleichzeitig sind "einfache" Kohlenhydrate für Schwangere mit Diabetes mellitus überhaupt ausgeschlossen (Zucker, Kuchen, Süßigkeiten, Marmelade).

Ernährung für Diabetes mütterlicherseits:

Die Anforderungen des Körpers an Energie vollständig erfüllen;

  1. Sei ein Bruchteil; etwas essen, aber nicht weniger als 6 mal;
  2. Ausgeglichene Sättigung des Körpers mit nützlichen Substanzen;
  3. Besteht aus einer Diät von Produkten, die das Körpergewicht nicht erhöhen;
  4. Enthalten Quellen mit einer langsamen Aufnahme von Kohlenhydraten.

Schwangere Frauen mit Diabetes und übergewichtigen Menschen sollten nicht mehr als 1900 kcal pro Tag essen. Dies ist besonders wichtig, damit das Gewicht des Neugeborenen 4.500 g nicht übersteigt: um Verletzungen während der Geburt und Pathologien im Fötus zu vermeiden.

Empfohlene Produkte für schwangere Frauen mit Diabetes mellitus

  • Natürliches frisches Gemüse (Karotten, Rüben, Kohl, Gurken);
  • Frisches Grün (Dill, Petersilie, Koriander);
  • Linsen, Bohnen, Erbsen;
  • Getreide Getreide;
  • Rohe Nüsse;
  • Beeren und Früchte (nicht süß) - Grapefruit, Pflaumen, grüne Äpfel, Stachelbeeren, Johannisbeeren;
  • Gemüsesuppen, Okroshka;
  • Fettarme Milchprodukte;
  • Mageres Fleisch und Fisch;
  • Mineralwasser;
  • Meeresfrüchte (Garnelen, Grünkohl, Kapelan, Sardinen);
  • Wachteleier, du kannst Hühnchen;
  • Mehrfach ungesättigte Öle (Oliven, Kürbiskerne).

Schwangere mit Diabetes Mellitus können in kleinen Mengen von getrockneten Früchten verwendet werden, nur müssen sie zunächst für 20 Minuten sein. in kaltem kochendem Wasser einweichen. Nützlich und Säfte von frischen nicht süßen Früchten und Beeren für 1 Glas pro Tag. Säfte sollten wegen der großen Anzahl von Konservierungsmitteln frisch gepresst werden, nicht im Laden. In der Ernährung von Schwangeren sollten Produkte pflanzlichen Ursprungs in ihrer Rohform enthalten sein. Sie sind nützlicher als nach der Behandlung. Obligatorisch sind zwei Mahlzeiten mit Proteinen, die die Bausteine ​​für die Zellen des wachsenden Körpers des Kindes sind. Die Speisekarte der schwangeren Frauen benötigt auch ballaststoffreiche Lebensmittel (Vollkornprodukte).

Bei Diabetikern sollte es keine größeren Unterbrechungen zwischen den Mahlzeiten geben.

Verbotene Lebensmittel in der Ernährung von Schwangeren mit Diabetes mellitus

  • Süßigkeiten (Kuchen, Süßigkeiten, Kekse und Waffeln, Marmelade);
  • Fettes Fleisch und Fisch;
  • Sauermilchprodukte mit hohem Fettgehalt;
  • Kohlensäurehaltige Getränke;
  • Geräuchertes Fleisch, Konserven, Halbfabrikate;
  • Mehl süßes Gebäck, Weißbrot;
  • Die ersten Gerichte auf Fettbrühen;
  • Jeder Alkohol;
  • Akut (Senf, Meerrettich, roter Pfeffer); Ketchups und Soßen, Marinaden.

In der Ernährung von Schwangeren mit Diabetes sollte die Hauptlast kohlenhydrathaltiger Lebensmittel morgens vorhanden sein. Die weitere Ration empfiehlt sich besonders am Abend mit wenig Kalorien. Um Proteine, Fette und Kohlenhydrate in ausgewogener Weise in den Körper zu bringen, müssen sie kombiniert werden. Bei Typ-1-Diabetes mellitus Der Empfang der Teller geschieht mit der obligatorischen Rechnung des Erhaltens des Insulins.

Um mögliche Komplikationen zu vermeiden (hypoglykämisches oder hyperglykämisches Koma), während der Schwangerschaft wird empfohlen, dass Diabetiker regelmäßig Abkochungen von Nessel, Löwenzahn, Heckenrose, Ginseng, Leinsamen machen. Phytotherapeutische Unterstützung verursacht keine Fehlfunktion von Stoffwechselprozessen während der Schwangerschaft und hilft bei der Aufrechterhaltung des Zuckerspiegels. Aber eine Beratung mit dem behandelnden Arzt ist wünschenswert.

Etwa 5% der Schwangeren (die nicht an Diabetes mellitus leiden) können Zucker im Blut bekommen, und dann gibt es Diabetes, der "Gestational" genannt wird. Bei rechtzeitiger Diagnose und richtiger Behandlung verläuft die Schwangerschaft ohne Komplikationen, das Kind wird mit normalen Indices geboren. Aber das übliche Essen wird gestrichen, da in diesem Fall eine medizinische Diät vorgeschrieben ist. Nach der Entbindung verschwindet Schwangerschaftsdiabetes in den meisten Fällen. Eine ständige Überprüfung von Blut- und Urintests ist jedoch notwendig, da in Zukunft die Möglichkeit besteht, einen Typ-2-Diabetes mellitus zu entwickeln.

Jede therapeutische Diät für Diabetes ist am effektivsten in Kombination mit körperlicher Anstrengung, im Freien zu gehen. Besonders betrifft es die Frauen, die übergewichtig sind. Überschüssiges Fett im Körper beeinträchtigt stark die Wirkung von Insulin.

Diät für Schwangere Diabetiker: Menüs, allgemeine Empfehlungen und nützliche Tipps

Gestationsdiabetes (HSD) ist eine Pathologie, die bei 3-4% der werdenden Mütter aufgrund der Bildung einer teilweisen Insulinresistenz der Zellen und der Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels auftritt. Meistens hat es einen asymptomatischen Verlauf und stört die Frau in keiner Weise, aber es beeinflusst den Verlauf der Schwangerschaft und die Bildung des Fötus negativ.

Es ist notwendig, die Krankheit zu behandeln, und meistens kann die Normalisierung der Labortests erreicht werden, indem der Lebensstil und die medizinische Ernährung korrigiert werden. Es ist nötig, auf die Insulinbehandlung sehr selten zu verzichten. Und auf was die Diät für Diabetes von schwangeren Frauen basiert: die Speisekarte und wichtige Nuancen werden wir versuchen, in unserem Bericht zu berücksichtigen.

Und wie isst du?

Allgemeine Informationen über die Krankheit

Schwangerschafts-Diabetes-Medikament genannt, eine Krankheit mit einer pathologischen Erhöhung der Monosaccharid Glukose im Blut vor dem Hintergrund einer herkömmlichen Stromversorgung oder nach einer diagnostischen Glukosebelastung verbunden, die mich zum ersten Mal während der Schwangerschaft manifestierte (in der Regel nicht Woche 16-30).

Die genaue Ursache und der Mechanismus der Krankheit Wissenschaftler haben noch nicht geklärt, aber die meisten von GDM mit hormonellen Veränderungen verbunden, die in dem Körper einer Frau auftritt, sowie die relative Abnahme der Zell-Rezeptor-Empfindlichkeit für das Hormon Insulin.

Unter den Risikofaktoren:

  • Alter über 30 Jahre;
  • Fettleibigkeit;
  • belastete Vererbung für Diabetes;
  • Totgeburt oder großer Fetus in der Anamnese;
  • Polyhydramnion.
Jedes zusätzliche Kilogramm ist gesundheitsschädlich

Nach der Abgabe kehrt der Hormonspiegel zu seinen ursprünglichen Werten zurück und die Blutglukosekonzentration normalisiert sich ebenfalls.

Beachten Sie! Alle Frauen mit GDM sollten spätestens 6 Wochen nach der Geburt eine Nachuntersuchung erhalten. Dies ist notwendig, um die Entwicklung von "echtem" Diabetes auszuschließen, der sich während der Schwangerschaft manifestiert.

"Klassische" Symptome mit GDD können schwach ausgeprägt sein

Allgemeine Prinzipien der Ernährung in GDF

Die Hauptmethode zur Behandlung der Krankheit und zur Normalisierung des Kohlenhydratstoffwechsels ist derzeit eine Diät.

Die therapeutische Ernährung von Schwangeren mit Diabetes basiert auf folgenden Prinzipien:

  1. Fragment und Moderation. Machen Sie eine Diät, die 3 Hauptmahlzeiten und 2-3 zusätzliche Mahlzeiten enthalten sollte, und folgen Sie ihm klar.
  2. Ausschluss von der Diät von frittierten Lebensmitteln, sowie leicht assimilierte Kohlenhydrate. Diese Produkte werden schnell in den gesamten Blutkreislauf aufgenommen und verursachen einen starken Zuckersprung. Sie haben wenige Nährstoffe, aber hohen Kaloriengehalt, die zur Gewichtszunahme beitragen.
  3. Verweigerung aus Fast Food, gefriergetrocknete Suppen, Nudeln, Cerealien und Kartoffelpüree aus Sachets.
  4. Die Verwendung von ausreichenden Mengen an Ballaststoffen, in Gemüse und Obst sowie Getreide enthalten.
  5. Scharfe Beschränkung der gesättigten Fette, (Fett, Schweinefleisch, Lamm, fettige Milchprodukte), sowie Würste, Würste, Würste usw.
  6. Ausreichend Trinkregime, Verbrauch von mindestens 1,5 Liter Wasser pro Tag.
  7. Eine ausreichende Zufuhr von Vitaminen und Mineralien in den Körper. Versuchen Sie so abwechslungsreich wie möglich zu essen und besprechen Sie mit Ihrem Arzt die Frage, ob Sie spezielle Multivitaminkomplexe für Schwangere benötigen.
  8. Die richtige Zubereitungsmethode wählen. Dämpfen und Braten sind dem Frittieren vorzuziehen.
Der Patient muss Süßigkeiten und Essensreste vollständig aufgeben

Beachten Sie! Diät bei Diabetes Mellitus bedeutet in keiner Weise eine Ablehnung der meisten Nahrungsmittel und Hunger. Kohlenhydrate beschränken sich nur auf ihren leicht verdaulichen Anteil. Wenn der Arzt nichts anderes empfiehlt, können Getreide, Brot, Kartoffeln und andere "langsame" Polysaccharide konsumiert werden, jedoch in Maßen.

Nützliche Produkte

Diät von schwangeren Frauen mit Diabetes empfiehlt die Verwendung der folgenden Arten von Produkten:

  • Vollkornbrot;
  • jedes Gemüse;
  • Bohnen;
  • Pilze;
  • Getreide - vorzugsweise Hirse, Graupen, Hafer, Buchweizen;
  • fettarmes Fleisch;
  • Fisch;
  • Hühnereier - 2-3 Stück / Woche;
  • Milchprodukte;
  • saure Früchte und Beeren;
  • pflanzliche Öle.

Schädliche Produkte

Therapeutische Diät bei schwangeren Frauen mit Diabetes erfordert vollständige Beseitigung von der Diät:

  • Zucker und Süßungsmittel;
  • Honig;
  • Marmeladen, Konfitüren, Konfitüren;
  • Süßigkeiten, Kuchen, Kuchen, Pfefferkuchen, Brötchen und andere Backwaren;
  • Eiscreme;
  • Fruchtsäfte und Nektare;
  • kohlensäurehaltige süße Getränke;
  • süße Früchte - Bananen, Trauben, Persimonen, Melonen, Datteln, Feigen;
  • Grieß und Reis Getreide.
Die Hauptgefahr ist Zucker und Süßigkeiten

Beispielmenü

Trotz einiger Einschränkungen ist es möglich, mit GDD zu essen, es ist lecker und vor allem vielfältig. Das ungefähre Menü einer schwangeren Frau mit Diabetes ist in der folgenden Tabelle aufgeführt.

Tabelle: Ausgewogene Ernährung für Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes:

Ernährung für Schwangere mit Diabetes

Bei der Behandlung von Diabetes bei Schwangeren spielt die Ernährung eine Schlüsselrolle. Kaloriengehalt der Nahrung während des Tages sollte im Bereich von 1600-2200 kcal (besser weniger als mehr) sein. Es sollte bis zu 5 mal am Tag gegessen werden (3 Hauptmahlzeiten und 2 Snacks). Die tägliche Dosis wird auf Basis des normalen Körpergewichts vor der Schwangerschaft berechnet (für jedes Kilogramm sollte 35 kcal fallen).

Die empfohlene tägliche Diät sollte enthalten:

  • 40-50% Kohlenhydrate (mit Vorherrschaft von komplexen Formen);
  • 15-20% Proteine;
  • 30-35% der Fette.

Der Kalorienverbrauch hängt vom Schwangerschaftstrimester und dem Körpergewicht der Frau und ihrer körperlichen Aktivität ab.

Ernährungsregeln

Ernährung mit Diabetes mütterlicherseits sollte in Form von Kohlenhydraten (nicht mehr als 200 Gramm pro Tag), der Rest - Protein, Fette und Zucker in Form von Gemüse, Getreide oder Vollkornmehl sein.

Eine solche Diät wird helfen, den Glukosespiegel auszugleichen und die Gesundheit oder normale Entwicklung des Fötus nicht zu gefährden:

  • erstes Frühstück;
  • zweites Frühstück;
  • Mittagessen;
  • Snack;
  • Abendessen;
  • ein kleiner Snack vor dem Schlafengehen (Joghurt oder eine Scheibe Brot).

Hier sind einige Empfehlungen:

  1. Verteilen Sie Produkte zwischen dem Essen. Eine große Menge an Nahrungsmitteln kann zu einer Erhöhung des Zuckerspiegels führen.
  2. Stellen Sie angemessene Portionen Stärke fest. Solche Bestandteile werden schließlich zu Glukose, also müssen Sie ausgleichen; es kann jedes Mal ein oder zwei Scheiben Brot sein.
  3. Trinken Sie eine Tasse Milch, die eine wichtige Kalziumquelle darstellt. Es sollte jedoch nicht vergessen werden, dass Milch eine flüssige Form von Kohlenhydrat ist, daher ist es nicht empfehlenswert, es auf einmal zu trinken.
  4. Begrenzen Sie den Fruchtanteil, der einen hohen Anteil an natürlichem Zucker enthält. Sie können 1-3 Teile Früchte pro Tag essen.
  5. Es ist sehr wichtig, das Frühstück auszugleichen, da die Konzentration von Glukose im Blut aufgrund von normalen Schwankungen des Hormonspiegels auf nüchternen Magen schwer zu kontrollieren ist. Es wird nicht empfohlen, Getreide am Morgen, Früchte und sogar Milch zu essen, es ist besser, das Brot und Protein zu ersetzen.
  6. Vermeiden Sie Fruchtsäfte.
  7. Streng begrenzen Süßigkeiten und Desserts - Kuchen, Kekse, Kuchen.

Menü von schwangeren Frauen

Das Menü der zukünftigen Mütter mit Beschwerden wird unter Berücksichtigung der Zunahme der Häufigkeit der Nahrungsaufnahme gemacht und umfasst Lebensmittel mit einem niedrigen und mittleren glykämischen Index. Unten ist eine Probe für Frauen, die keine diabetischen Komplikationen oder Begleiterkrankungen haben, die Energie beträgt 2000 kcal:

Frühstück. Zwei Scheiben Vollkornbrot, 70 g dicker Quark, Rettich, Frühlingszwiebeln, 150 g Naturjoghurt, Tee ohne Zucker.

Zweites Frühstück. Ein mittelgroßer Apfel, 2-3 Scheiben knuspriges Brot, 10 g Butter, 40 g Putenschinken, Tomate.

Mittagessen. 200 Gramm gebackenes Hühnerbein, 50 Gramm brauner Reis, 150 g grüne Bohnen, 200 Gramm Salat, Chinakohl, Karotten, Paprika, Mais mit Olivenöl und Petersilie, ein Glas Mineralwasser.

Snack. 150 g Hüttenkäse 3% Fett, Pfirsich, 5 Mandeln.

Abendessen. 60 Gramm Brot, 10 Gramm Butter, ein Omelett mit zwei Eiern, Pilzen und Zwiebeln, Kaffee mit Chicorée und Milch.

Was kann und was nicht

Ein Weg, um das Niveau der Glykämie innerhalb der Norm zu halten, ist es, die Menge an Kohlenhydraten in der Diät zu überwachen. Solche Produkte werden verdaut und in Glukose umgewandelt, die für den Körper als Ganzes und die Ernährung des Babys notwendig ist. Trotzdem muss die Menge an Kohlenhydraten im pathologischen Zustand sorgfältig überwacht werden.

Stärke und Getreide versorgen den Körper mit Nährstoffen. Es ist besser, Zutaten zu wählen, die reich an Ballaststoffen sind. Eine gute Wahl wird sein:

  • Vollkornbrot und Cracker;
  • brauner Reis und Nudeln, Buchweizen;
  • Getreide;
  • Bohnen;
  • Kartoffeln und Mais.

Milch und Joghurt liefern auch nützliche Substanzen im Körper, sie sind ein wertvoller Bestandteil von Lebensmitteln. Fettarme Produkte sind die beste Wahl, zum Beispiel Soja- und Mandelzutaten.

Frische Früchte mit hohem Fasergehalt sind mehr vorzuziehen als Säfte und Dosenfrüchte.

Fette erhöhen die Konzentration von Glukose im Blut nicht, da sie keine Kohlenhydrate enthalten. Dennoch sind sie eine konzentrierte Quelle von Kalorien, so ist es notwendig, den Fettkonsum auszugleichen, um das Gewicht zu kontrollieren. Nützlich sein wird:

  • Nüsse;
  • Leinsamen;
  • Avocado;
  • Oliven- und Rapsöl.

Lebensmittel, die für werdende Mütter in der Pathologie kontraindiziert sind:

  • Zucker, Honig, Süßigkeiten, Marmelade, Eiscreme, Halva;
  • fetthaltige Milch und Milchprodukte, Sahne, Fettkäse;
  • Mayonnaise;
  • süßes Brot;
  • getrocknete Früchte;
  • süßer Saft, gesüßte Getränke;
  • Vollzeit-Kaffee;
  • Senf, Ketchup.

Die nützlichsten Produkte

Eine wichtige Rolle für schwangere Frauen mit Diabetes ist eine ausgewogene Ernährung.

Im Menü ist es notwendig, Zutaten mit einem hohen Verarbeitungsgrad zu entfernen, insbesondere solche, die eine große Menge an Zucker enthalten. Ihr Überschuss wirkt sich negativ auf die Bauchspeicheldrüse aus, die Insulin produziert.

Diät zukünftige Mütter sollten reich an folgenden Zutaten sein:

  1. Es gibt viel Gemüse und Obst. Einige Früchte (Trauben, getrocknete Früchte) können jedoch die Glykämie erhöhen, so dass sie begrenzt werden müssen.
  2. Wählen Sie Produkte aus Vollkornprodukten. Dazu gehören Brot und Vollkornprodukte, brauner Reis, Nudeln.
  3. Essen Sie fettarme Fleischstücke, zum Beispiel Lende, Filet, Filet. Huhn und Truthahn müssen entfernt werden.
  4. Wählen Sie fettarme Milchprodukte oder fettarme Zutaten.
  5. Verwenden Sie Olivenöl, Rapsöl anstelle von festen Fetten zum Kochen.

Trotz der Tatsache, dass die Ernährung bei schwangeren Frauen sehr unterschiedlich ist, kann ein Diätetiker bei der Diagnose von Diabetes Veränderungen in Bezug auf das Essen anbieten, die dazu beitragen, Probleme mit niedrigen oder hohen Blutzuckerspiegeln zu vermeiden.

Weitere Artikel Über Diabetes

Ein solch wichtiges Produkt wie Brot für Diabetiker ist nicht absolut verboten, aber sein Verbrauch muss begrenzt werden. Darüber hinaus sind bestimmte Arten dieses Produkts in Gegenwart von Diabetes erlaubt.

Bionime Rightest GM 300 ist eine neue Generation von Blutzuckermessgeräten zur Blutzuckermessung. Es verbindet Präzision, Zuverlässigkeit und Benutzerfreundlichkeit.

Glukose kann als Hauptindikator für den Kohlenhydratstoffwechsel im Körper bezeichnet werden, während der Schwangerschaft variiert der übliche Wert.