loader

Haupt

Behandlung

Was ist Polyurie: die Ursachen und Behandlung

In der Medizin gibt es Normen der täglichen Ausscheidung durch den Harnkörper. Eine gesunde Person hat ein Volumen von 1-1,5 Litern. Polyurie ist eine Erhöhung der Menge an Urin auf 1.8-2 Liter und manchmal mehr als 3 Liter pro Tag freigegeben. Man sollte eine solche Abweichung nicht mit häufigerem Urinieren verwechseln. Der Unterschied ist, dass bei Polyurie nach jedem Toilettengang eine große Menge Urin zugeteilt wird. Bei einer echten Zunahme des Wasserlassens verlässt nur ein kleiner Teil des Blaseninhalts. Polyurie ist keine isolierte Krankheit, sondern eine Pathologie, die andere Probleme mit den inneren Organen eines Menschen begleitet.

Mechanismus der Pathologieentwicklung

Erhöhte Diurese kann ein Symptom von endokrinen Apparaten oder Nierenerkrankungen sein, eine Komplikation nach Harnwegsinfektionen. Der Mechanismus der Polyurie ist mit einer Verletzung des Prozesses der Wasserrückabsorption während der Passage durch die Nierentubuli des primären Urins verbunden. Bei einer Person mit einem gesunden Harnsystem werden nur Toxine herausgefiltert. Sie treten in die Blase ein. Wasser und die notwendigen Bestandteile werden zurück ins Blut aufgenommen. Dies ist Rückresorption. Bei Polyurie ist es gestört, was zu einer Erhöhung des durchschnittlichen Tagesharns (Diurese) führt.

Klassifikation des Polyurie-Syndroms

Die Ärzte identifizierten mehrere verschiedene Klassifikationen dieser Pathologie, abhängig von den Eigenschaften des Kurses und provozierenden Faktoren. Unter Berücksichtigung der Menge des verlorenen Urins kann das Leiden einen der folgenden Schweregrade haben:

  • Die Initiale. Die tägliche Diurese beträgt 2-3 Liter.
  • Durchschnittlich. Die Menge an Urin, die pro Tag freigesetzt wird, liegt im Bereich von 4-6 Litern.
  • Das Ultimative. Der Patient gibt täglich mehr als 10 Liter Urin ab.

Angesichts der Ursache der Pathologie ist gutartig und bösartig. Im ersten Fall entwickelt es sich aufgrund der Einwirkung natürlicher Faktoren, einschließlich der Verwendung einer großen Menge Flüssigkeit und der Einnahme von Diuretika (Furosemid, Amylorid, Acetazolamid, etc.). Der damit verbundene Anstieg der täglichen Diurese ist vorübergehend und erfordert keine spezifische Behandlung.

Bösartiger Typ wird durch pathologische Prozesse im Körper und Krankheiten verursacht. Eine solche Abweichung erfordert eine umfassende Diagnose und Behandlung, da sie Dehydration, eine Verletzung des Elektrolyt- und Wasser-Salz-Gleichgewichtes, bedroht. Je nach Alter des Patienten wird Polyurie sezerniert:

  • Neugeborene (bis 1 Jahr);
  • bei Kindern 1-3 Jahre;
  • bei Kindern im Vorschul- und Schulalter (4-14 Jahre);
  • Pubertät (von 14 bis 21 Jahren);
  • Erwachsene (bis 50 Jahre);
  • seniles Alter (ab 50 Jahren).

Nach dem Grad der Leckage

Eine der Klassifikationen unterscheidet zwischen temporärer und permanenter Polyurie. Letzteres entwickelt sich als Folge einer pathologischen Nierenfunktionsstörung. Ein temporäres tritt aus folgenden Gründen auf:

  • Wegen einer Verletzung des Abflusses von Flüssigkeit bei der Einnahme von Diuretika oder Schwellungen.
  • Schwangerschaft. Die Zunahme des täglichen Harnvolumens bei Frauen während dieses Zeitraums gilt als normal und erfordert keine Behandlung. Die Kontrolle der Diurese ist nur notwendig, wenn die schwangere Frau die Begleiterkrankungen des endokrinen Systems hat.
  • Der vorübergehende Anstieg der pro Tag bei Frauen freigesetzten Urinmenge ist mit der Menopause verbunden. Pathologie tritt nach einer Verzögerung beim Wasserlassen auf.
  • Entzündliche und bakterielle Prozesse im Urogenitalsystem. Ein Anstieg der täglichen Diurese ist eine Reaktion auf solche Pathologien.

Auf der Grundlage des Ursprungs

Angesichts dieses Kriteriums zeichnen sich auch zwei Varietäten der Polyurie aus. Die physiologische Form ist mit der Wirkung der folgenden Faktoren verbunden:

  • Der Gebrauch von Drogen, die die Produktion von Urin erhöhen. Dazu gehören Medikamente, die eine harntreibende Wirkung haben.
  • Übermäßiger Gebrauch von menschlicher Flüssigkeit.

Aus diesen Gründen entwickelt sich ein vorübergehender Anstieg der Diurese. Es erfordert nicht die Ernennung der Behandlung. Die pathologische Form der Polyurie kann mit einer Konstante verglichen werden. Die Ursache der Krankheit ist eine Komplikation nach den Krankheiten. Ein charakteristisches Merkmal sind Ausflüge zur Toilette 2 oder mehr Male in der Nacht. Es ist eine nächtliche Polyurie, die auch als "nicturia" bezeichnet wird. Sie leidet an Patienten mit Herz- und Niereninsuffizienz.

Durch die Arten der erhöhten Diurese und ihrer Spezifität

Unabhängig davon ist die breiteste Klassifizierung der Polyurie unter Berücksichtigung der Art der erhöhten Diurese und ihrer spezifischen Manifestationen zu erwähnen. Basierend auf diesen Faktoren werden zugeordnet:

  • Erhöhte wässrige Diurese mit Ausscheidung von Urin in reduzierter Konzentration. Diese Abweichung tritt bei gesunden Menschen auf. Die Gründe: die Verwendung einer großen Menge an Flüssigkeit, der Übergang zu einem Regime mit geringer motorischer Aktivität. Die Zuordnung von hypoosmolar Urin ist bei Bluthochdruck, chronischem Alkoholismus, Diabetes, Nierenversagen vermerkt.
  • Renal erhöhte Diurese. Nierenpolyurie ist mit einer funktionellen Nierenfunktionsstörung assoziiert. Ursachen: erworbene, angeborene Veränderungen oder Funktionsausfall dieser Organe.
  • Erhöhte osmotische Diurese, begleitet von einer erhöhten Urinausscheidung mit Verlust von endo- und exogenen Wirkstoffen, einschließlich Salze, Glukose und Zucker. Die Gründe für diese Abweichung sind Sarkoidose, Itenko-Cushing-Syndrom, Neoplasien in der Nebennierenrinde.
  • Extrarenal (Nebennieren) erhöhte Diurese. Es steht nicht im Zusammenhang mit der Nierenarbeit, sondern mit der Verlangsamung des gesamten Blutflusses, den Problemen der urogenitalen Organe, Fehlfunktionen der neuroendokrinen Regulation.

Bei welchen Krankheiten manifestiert sich

Der Hauptgrund für erhöhte Diurese sind Nierenerkrankungen, aber auch andere Organe können eine solche Abweichung hervorrufen. Allgemeine Liste der Pathologien, die Polyurie verursachen:

  • Herzversagen. Beim Menschen steigt das Plasmavolumen, das im Körper zirkuliert, und der Großteil der Flüssigkeit wird von den Nieren gefiltert.
  • Krebserkrankungen. Besonders häufig verursacht der Anstieg des Urins Neoplasie der Beckenorgane.
  • Erkrankungen der Prostata. Ursache Probleme mit dem Urogenitalsystem als Ganzes.
  • Stoffwechselstörungen. Aufgrund von überschüssigem Kalzium oder Kaliummangel ist die Nierenarbeit gestört.
  • Nicht-Diabetes mellitus. Erhöhte Diurese verursacht einen Mangel an antidiuretischem Hormon, das den Wasserhaushalt reguliert.
  • Nierensteine. Verletzung der Arbeit dieser gepaarten Organe, was zu einem gestörten Wasserlassen führt.
  • Pyelonephritis. In den späteren Stadien ist die Zuteilung von 2-3 oder mehr Liter Urin pro Tag begleitet.
  • Sarkoidose. Es verursacht Hyperkalzämie, die zu einer Erhöhung der täglichen Urinmenge führt.
  • Verletzung des Nervensystems. Aufgrund der reichlichen Innervation der Harnwege wird mehr Urin stimuliert.
  • Chronisches Nierenversagen. Es verursacht eine Störung der Nierentubuli und Nieren als Ganzes.

Polyurie mit Diabetes

Übermäßiges Wasserlassen bei Diabetikern ist mit einer Verletzung des Prozesses der Glukoseentfernung aus dem Körper verbunden. Der Grund ist ein Mangel an Insulin - das Hormon der Bauchspeicheldrüse, das den Transport von Kohlenhydraten steuert. Als Ergebnis sammelt sich Glucose im Blut an und wird in einer erhöhten Menge ausgeschieden. Gleichzeitig verursacht dieser Prozess eine Zunahme des Wasservolumens, das vom Körper verbraucht wird.

Ursachen von Polyurie

Wie bei einer der Klassifikationen der Polyurie selbst werden ihre Ursachen konventionell in physiologische und pathologische unterteilt. Im ersten Fall wird eine Zunahme der Diurese als eine normale Reaktion des Körpers angesehen. Die Behandlung hier ist für die meisten Patienten nicht erforderlich, es sei denn, sie haben Begleiterkrankungen. Die pathologische Form der Polyurie ist eine Folge schwerer Stoffwechselstörungen im menschlichen Körper.

Physiologisch

Die hauptsächliche physiologische Ursache ist der übermäßige Konsum von Flüssigkeit, der mit Gewohnheiten, zu salziger Nahrung, kulturellen Traditionen verbunden ist. Große Mengen Urin werden aufgrund des Wunsches der Nieren ausgeschieden, das Gleichgewicht im Körper wiederherzustellen. Infolgedessen wird Urin mit geringer Osmolalität verdünnt. Andere physiologische Ursachen:

  • psychogene Polyurie in Verbindung mit der Verwendung von mehr als 12 Litern Flüssigkeit pro Tag auf dem Hintergrund von mentalen Anomalien;
  • intravenöse Injektion von Kochsalzlösung;
  • parenterale Ernährung bei stationären Patienten;
  • Diuretika einnehmen.

Pathologisch

Die Gruppe der pathologischen Ursachen umfasst Krankheiten verschiedener Körpersysteme. Erhöhte Diurese begleitet viele Diabetiker, was mit einer erhöhten Ausscheidung von Glukose aus ihrem Körper verbunden ist. Andere pathologische Faktoren der Entwicklung:

  • Kaliummangel;
  • überschüssiges Kalzium;
  • Konkremente und Steine ​​in den Nieren;
  • Pyelonephritis;
  • Diabetes insipidus;
  • Nierenversagen;
  • vegetativ bedingte Dystonie;
  • Zystitis;
  • Hydronephrose;
  • Prostataadenom bei Männern;
  • Zysten in den Nieren;
  • Divertikel in der Blase;
  • Nephropathie;
  • Amyloidose;
  • Nephrosklerose;
  • chronische Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems.

Klinische Symptome

Das einzige charakteristische Zeichen der Pathologie ist eine Zunahme der pro Tag freigesetzten Urinmenge. Sein Volumen kann 2 Liter überschreiten, mit Schwangerschaft - 3 Liter, mit Diabetes - bis zu 10 Liter. Der Urin hat eine geringe Dichte. Es ist nur bei Diabetikern hoch. Die verbleibenden Symptome stehen im Zusammenhang mit der Grunderkrankung, die zu einer erhöhten Diurese führte. Mögliche Zeichen:

  • Kopfschmerzen;
  • Depression, Apathie;
  • verschwommenes Bewusstsein;
  • Schmerzen in der Beckenregion;
  • Schwindel.

Polyurie bei Kindern

Das Kind ist im Vergleich zu Erwachsenen weniger anfällig für eine solche Pathologie. Die häufigsten Ursachen dafür sind Spannungen und die Verwendung von übermäßigen Mengen an Flüssigkeit. Häufig tritt bei Kindern Polyurie bei Diabetes mellitus, psychischen Erkrankungen, Erkrankungen des Harn- oder Herz-Kreislauf-Systems auf. Es ist möglich, Pathologie zu vermuten, wenn das Kind viel trinkt und häufig die Toilette besucht. Andere mögliche Ursachen für erhöhte Diurese bei Kindern:

Nykturie und ihre Besonderheiten

Bei der Nicturie wird das Überwiegen der nächtlichen Diurese über den Tag verstanden. Eine Person mit dieser Diagnose ist gezwungen, mehrmals in der Nacht den Schlaf zu unterbrechen, um die Blase zu entleeren. Eine Folge davon ist mangelnde Verfügbarkeit und ein Rückgang der Effizienz. Nictoria ist eine Pathologie, bei der eine Person mindestens 2 Mal pro Nacht die Toilette besucht. Die physiologische Form einer solchen Abweichung ist mit der Verabreichung von Diuretika und der Verwendung einer großen Menge an Flüssigkeit am Abend des Abends verbunden.

Bei älteren Menschen entwickelt sich die Nykturie aufgrund eines verminderten Muskeltonus der Blase. Pathologische Ursachen erhöhter nächtlicher Diurese

  • Diabetes mellitus;
  • Prostataadenom;
  • Nieren- und Herzversagen;
  • Pyelonephritis;
  • Nephrosklerose;
  • Glomerulonephritis;
  • Zystitis.

Nykturie wird mit Polyurie kombiniert, d.h. häufiger Harndrang und während des Tages. Der Prozess der Entleerung der Blase verursacht keine Schmerzen. Dies ist das wichtigste Zeichen dafür, dass Nykturie von Zystitis und anderen Erkrankungen des Urogenitaltraktes unterschieden werden kann. Ein weiteres charakteristisches Symptom ist eine Verschlechterung des Schlafes, die zu psychischen Störungen führen kann:

  • Vergesslichkeit;
  • erhöhte Angst;
  • Reizbarkeit;
  • kurzes Temperament;
  • Störung der Wahrnehmung der Realität.

Polyurie in der Schwangerschaft

Zu verschiedenen Zeiten der Schwangerschaft steigt der Bedarf einer Frau nach einer Flüssigkeit. Aus diesem Grund wird eine erhöhte tägliche Diurese als die Norm angesehen. Die Grenze zwischen dem physiologischen und pathologischen Anstieg des Harnvolumens ist sehr gering. Eine Abweichung ist Gestose - eine Verschlechterung des Zustands einer Frau, begleitet von Übelkeit und Erbrechen. Auch die tägliche Diurese ändert sich. Die Verletzung des Urinierens bei einer Frau mit Gestose zeigt sich:

  • durstig;
  • Trockenheit der Schleimhäute;
  • nächtliches Urinieren;
  • erhöhtes Körpergewicht;
  • das Auftreten von Protein im Urin;
  • hoher Blutdruck.

Polyurie, die Norm ist, entwickelt sich in den letzten Stadien der Schwangerschaft - von etwa 22-24 Wochen. Der Grund ist der fetale Druck auf die inneren Organe, einschließlich der Blase. Optimal ist die Entnahme der gleichen Menge an Flüssigkeit, die von einer Person getrunken wurde. Frauen haben eine Toleranz von 0,5 Litern. Ihr Körper sollte 65-80% der Flüssigkeit entfernen. Gefährliche Symptome sind die Blässe der Haut der Hände, wenn die Zyste zur Faust zusammengedrückt wird.

Diagnose

Das erste Stadium der Diagnose ist die Sammlung der Anamnese. Der Arzt muss sich bewusst sein, wie viel Flüssigkeit pro Tag verbraucht und freigesetzt wird. Darüber hinaus führt ein Spezialist eine Umfrage über die Geschwindigkeit und den Zeitpunkt des Auftretens von Pathologie, mögliche provozierende Faktoren, zum Beispiel Diuretika. Äußerlich kann der Arzt Anzeichen einer Beeinträchtigung des Körpers, einschließlich Erschöpfung oder Fettleibigkeit, erkennen. Bei der Untersuchung der Haut weist der Spezialist auf das Vorhandensein von Geschwüren, subkutanen Knötchen, Hyperämie und Trockenheit hin.

Labortests

Der Zweck der Labordiagnostik ist die Differenzierung von erhöhter Diurese von vermehrtem Urinieren. Zu diesem Zweck ernennt der Arzt eine Probe nach Zimnitsky. Diese tägliche Urinanalyse - sie wird während des Tages gesammelt, danach werden das Volumen und das spezifische Gewicht bestimmt. Um Diabetes auszuschließen, wird eine zusätzliche Studie für Glucose durchgeführt. Vorbereitung für die Probe in Zimnitskiy:

  • gewohnheitsmäßige motorische Aktivität und Trinkregime;
  • Weigerung, Diuretikum am Tag vor dem Sammeln von Urin zu nehmen;
  • Ausschluss von Süßigkeiten, salzigen und geräucherten Lebensmitteln, die Durst verursachen.

Der Urin wird in einem sterilen Gefäß gesammelt. Für den ganzen Tag brauchen sie mindestens 8 Stück. Es ist besser, 5-6 Gläser mehr zu nehmen, besonders bei aktivem Wasserlassen während des Tages. Jeder Behälter sollte ein Volumen von 200-500 ml haben. Sie unterschreiben die Zeit in einem 3-Stunden-Intervall. Das letzte Glas wird am Tag des Tests um 6 Uhr morgens gefüllt. Die Regeln für das Sammeln von Urin:

  • am Tag der Untersuchung zum ersten Mal in der Toilette urinieren, Urin nicht in einem Glas sammeln;
  • mit dem folgenden Urinieren, füllen Sie den Urin mit vorbereiteten Behältern (um 9 Uhr, 12 Uhr, 3 Uhr usw.) - der ganze in den angegebenen Abständen zugeteilte Urin sollte in einem Glas sein;
  • Wenn die Kapazität nicht ausreicht, müssen Sie eine andere nehmen und das gleiche Zeitintervall darauf schreiben, aber angeben, dass es optional ist;
  • notieren Sie den ganzen Tag, wie viel, wann und welche Flüssigkeit Sie getrunken haben;
  • Jedes Glas nach dem Füllen in den Kühlschrank stellen.

Der Versuch nach Zimnitskiy spiegelt die Arbeit der Nieren den ganzen Tag wider. Das Hauptmerkmal des Versagens ist eine Abweichung des Urinvolumens. Darüber hinaus zeigt die Analyse:

  • hohe Urindichte - beobachtet bei Diabetes mellitus;
  • verminderte Dichte - verbunden mit Diabetes insipidus;
  • Abnahme des spezifischen Gewichts des Urins, Änderungen der Osmolalität;
  • ein aktiver Anstieg der nächtlichen Urinmenge - sagt aus Nykturie.

Instrumentelle Diagnostik

Weniger informativ sind instrumentelle Methoden der Diagnose, aber sie helfen, Polyurie mit anderen Krankheiten zu unterscheiden. Zu diesem Zweck:

  • Allgemeine Analyse von Urin. Reflektiert Verletzungen der Nieren. Sie werden durch die Veränderung der Dichte, des spezifischen Gewichts und der Farbe des Urins nachgewiesen.
  • Analyse von Urin mit mikroskopischer Untersuchung des Niederschlags. Es ist nötig die Zahl der Käfige des Epithels, der Leukozyten, der Zylinder und der Erythrozyten im Urin zu bewerten. Zeigt zusätzlich Bakterien im Urin. Erythrozyten können mit Urolithiasis, Vergiftung mit Nahrungsgiften, Leukozyten - mit Prostatitis, Pyelonephritis, Glomerulonephritis, Zystitis zunehmen.
  • Biochemie von Blut. Zugewiesen, um das Niveau der Glukose zu bestimmen. Wenn es erhöht ist, kann der Patient an Diabetes mellitus leiden. Zusätzlich wird die Menge an Calcium und Kalium bewertet.
  • Koagulogramm. Dies ist eine Studie über Blutkoagulabilität. Es ist besonders in der Schwangerschaft notwendig. Die Technik hilft, hämorrhagische Erkrankungen zu unterscheiden.
  • Allgemeiner Bluttest. Hilft, das Vorhandensein von Entzündungen im Körper zu bestätigen. Bei Glomerulonephritis und Pyelonephritis werden eine hohe Leukozytenzahl und eine geringe Erythrozytensedimentation beobachtet.
  • Zytoskopie. Dies ist eine endoskopische Untersuchung der Blase, um Infektionsherde und entzündliche Prozesse darin zu identifizieren.
  • Sonographie der Nieren. Dies ist eine Ultraschalluntersuchung, mit der Sie den Status der untersuchten Organe beurteilen können, um Abnormalitäten ihrer Entwicklung oder Veränderungen im Zusammenhang mit erworbenen Krankheiten zu erkennen.

Wie man Polyurie behandelt

Die Therapiepathologie zielt darauf ab, die Ursache zu beseitigen. Zur Wiederherstellung der normalen Konzentration von Kalzium, Natrium, Chlorid und Kalium erhält der Patient einen individuellen Ernährungsplan. Darüber hinaus berechnet der Arzt die Rate der Flüssigkeitsaufnahme. Wenn der Körper eine schwere Dehydrierung erfährt, ist eine Rehydration notwendig. Es wird auf zwei Arten durchgeführt:

  • Infusion von sterilen Lösungen in eine Vene. Gebrauchte Fertigprodukte mit einem bestimmten Anteil an Elektrolyten und Kohlenhydraten, zum Beispiel Oralit, Regidron.
  • Parenterale Rehydratation ist indiziert für stärkere Dehydrationsgrade. Solchen Patienten wird intravenös physiologische Lösung injiziert, wobei ihre Menge unter Berücksichtigung des Gewichts berechnet wird.

Sobald der Wasserhaushalt wiederhergestellt ist, werden die Tropfer und Injektionen abgebrochen. Erhöhte nächtliche Diurese wird durch Einschränkung des Trinkens und Ablehnen von Diuretika am Nachmittag beseitigt. Wenn die Ursache der Pathologie die Schwächung der Beckenbodenmuskulatur ist, dann sind spezielle Übungen für ihre Stärkung vorgeschrieben. Eine gute Wirkung bringt Gymnastik, die vom berühmten Arzt Kegel entwickelt wurde.

Diätkost

Mit einer Zunahme der täglichen Diurese aus dem menschlichen Körper in großen Mengen sind Elekthrolites - Lösungen der notwendigen chemischen Elemente abgeleitet. Um ihr Niveau wieder herzustellen, hilft, eine spezielle Diät einzuhalten. Es ist notwendig, Kaffee, Süßwaren, Konserven mit Essig, fettige Lebensmittel, Gewürze aus der Diät auszuschließen. Kochsalz ist auf 5-6 Gramm pro Tag begrenzt.

Reduzieren und müssen Kohlenhydrate essen, einschließlich Nudeln, Kartoffeln, Backwaren. Um die Ebene eines bestimmten Ablaufverfolgungselements im Menü wiederherzustellen, geben Sie Folgendes ein:

  • Kalium. Es enthält Nüsse, Spinat, Hülsenfrüchte, getrocknete Früchte.
  • Kalzium. Es ist in Käse, Milchprodukten, Buchweizen, Grüns, Nüssen gefunden.
  • Natrium. Es wird in Hammelfleisch, Rindfleisch, Dill, Rote Bete, Karotte, Knoblauch, weiße Bohnen gefunden.

Medikamente

Medikamente werden unter Berücksichtigung der Ätiologie einer erhöhten Diurese verschrieben. Wenn der Patient mit einer bakteriellen Infektion des Urogenitalsystems diagnostiziert wird, können Antibiotika wie Amoxiclav, Ciprofloxacin, Cefepime verwendet werden. Sie zerstören den Erreger, wodurch sie die Symptome der Krankheit selbst beseitigen. Neben Antibiotika wird je nach Diagnose ernannt:

  • Elektrolyt Infusionslösungen (Calciumchlorid, Magnesiumsulfat). Geben Sie mit Tropfer, um das Gleichgewicht der Säure-Basen-Gleichgewicht des Blutes wiederherzustellen, die Folgen der Intoxikation und Dehydration zu beseitigen.
  • Herzglykoside (Digoxin, Verapamil). Sind für Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems angezeigt. Wird verwendet, um die Stärke des Herzmuskels zu erhöhen, die Herzfrequenz zu reduzieren, die Durchblutung geschwächter Kardiomyozyten zu verbessern.
  • Thiaziddiuretika (Chlorthyside, Indapamid). Zugewiesen an Patienten mit Diabetes insipidus. Thiaziddiuretika schädigen den Körper im Vergleich zu Schleifendiuretika weniger. Der Haupteffekt der Medikamente ist die Stabilisierung der spezifischen Dichte des Urins.
  • Diuretika pflanzlichen Ursprungs (Kanefron). Angewandt mit Zystitis, Pyelonephritis, Glomerulonephritis, um die Entwicklung von Urolithiasis zu verhindern.
  • Hormontherapie mit endokrinen Pathologien. Es kann Frauen während der Menopause verschrieben werden, um den hormonellen Hintergrund wiederherzustellen. Verwenden Sie dazu Östrogen- und Gestagenpräparate.
  • Antidiabetika (Glibenclamid, Siofor, Glucophage). Verwendet für Diabetes mellitus. Es ist notwendig, den Glukosespiegel zu normalisieren, der dazu beiträgt, Wasser zu binden und seine Freisetzung in Form von Urin zu reduzieren.

Operative Intervention

Chirurgische Methoden der Behandlung werden im Falle der Entdeckung von bösartigen Tumoren im Patienten, große Anzahl von Zysten in den Nieren, Urolithiasis verwendet. In schweren Fällen von Diabetes kann Pankreastransplantation durchgeführt werden. Ein rechtzeitiger Besuch beim Arzt wird helfen, chirurgische Eingriffe zu vermeiden. Die meisten Patienten werden Probleme mit dem Urinieren konservativer Methoden los.

Behandlung von Polyurie mit Volksmedizin

Traditionelle Medizin kann nur als zusätzliche Maßnahme der Behandlung verwendet werden. Bei ihren Gegenanzeigen und den nebensächlichen Folgen muss man sich mit dem Arzt besprechen. Einige Pflanzen können nur den harntreibenden Effekt verstärken, was die Situation noch verschlimmern wird. Effektive Volksrezepte für die Behandlung von Polyurie:

  • Gießen Sie ein Glas kochendes Wasser 1 EL. l. Anis. Gießen Sie das Heilmittel in die Thermosflasche, bestehen Sie für etwa eine Stunde, dann abtropfen lassen. Vor jeder Mahlzeit 1 EL zu essen. l. Anis kann allergische Schwellungen der Atmungsorgane, Hautausschläge, eine Verringerung der Blutgerinnung verursachen. Sie können dieses Mittel nicht gegen Darm- oder Magengeschwüre, Schwangerschaft, Hautkrankheiten, Kinder unter 10 Jahren anwenden.
  • Auf 20 g Psylliumsamen ein Glas mit kochendem Wasser nehmen. Mischen Sie die Zutaten, gießen Sie in einen Behälter, der den Deckel schließt, dann schütteln. Etwa eine halbe Stunde stehen lassen und abtropfen lassen. 1 EL trinken. l. 3 mal am Tag vor dem Essen. Wegerich provoziert manchmal Bauchschmerzen, Durchfall, Durchfall, Erbrechen, Schwellung der Kehle, Hautausschlag, Schwindel. Kontraindikationen für seine Verwendung: die Tendenz zur Thrombusbildung, Allergie gegen die Pflanze, Magengeschwür oder Magengeschwür, Hypersekretion des Magensaftes, erhöhte Gerinnbarkeit des Blutes.

Prävention

Die Diät zur Vorbeugung von Polyurie sollte keine Nahrungsmittel einschließen, die zur Urinproduktion durch den Körper beitragen. Dazu gehören Schokolade, Getränke mit Koffein, würzige Gewürze. Ihre Anzahl sollte auf ein Minimum beschränkt werden. Es ist auch notwendig, auf alkoholische Getränke vollständig zu verzichten. Verwenden Sie nicht mehr als 1,5-2 Liter sauberes Wasser pro Tag. Neben den Ernährungsregeln umfasst die Prävention folgende Maßnahmen:

  • rechtzeitiger Zugang zu einem Arzt mit häufigem Wasserlassen, der vorher nicht bemerkt wurde;
  • mindestens einmal pro Jahr Vorsorgeuntersuchungen absolvieren;
  • Begrenzung der verwendeten Salzmenge auf 5-6 Gramm pro Tag;
  • um die Kalorienzufuhr der Diät zu überwachen;
  • um das Körpergewicht zu kontrollieren.

Video

Die Informationen in diesem Artikel dienen nur zu Informationszwecken. Die Materialien des Artikels erfordern keine unabhängige Behandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann aufgrund der individuellen Eigenschaften des einzelnen Patienten eine Diagnose und Therapieempfehlung abgeben.

Polyurie: Symptome und Behandlung

Polyurie sind die Hauptsymptome:

  • Häufiges Wasserlassen
  • Erhöhte Menge an ausgeschiedenem Urin

Polyurie - eine Zunahme der ausgeschiedenen Harnmenge pro Tag. Tägliche Ausscheidungsrate des Körperharns - ein Liter oder anderthalb. Mit Polyurie, zwei, drei Liter. Krankheit wird oft von häufigen Aufforderungen zur Bewältigung eines kleinen Bedarfs begleitet. Polyurie wird oft mit dem häufigen Urinieren verwechselt. Der einzige Unterschied besteht darin, dass bei einem wirklich schnellen Prozess jedes Mal ein kleiner Teil des Blaseninhalts zugeteilt wird. Bei Polyurie kommt es bei jedem Toilettengang zu einer reichlichen Urinausscheidung.

Diese Störung ist durch eine Abnahme der spezifischen Dichte des Urins gekennzeichnet. Dies ist besonders bei der mit Diabetes mellitus einhergehenden Polyurie zu beobachten - das spezifische Gewicht des Harns nimmt zu (im Vergleich zum Urin einer gesunden Person). Die Krankheit ist sowohl eine Komplikation nach einer Nierenerkrankung als auch ein mögliches Symptom, das Probleme mit diesem Organ oder neuroendokrinen Gerät anzeigt. Viele Menschen, die diese Krankheit haben, nehmen sie als Norm und versuchen nicht einmal, dagegen anzukämpfen.

Ätiologie

Die Ursachen für diesen Zustand sind in der Regel Nierenerkrankungen. Aber das sind nicht die einzigen ätiologischen Faktoren, die das Fortschreiten der Krankheit auslösen können. Zu den Krankheiten, die Polyurie verursachen, gehören:

Darüber hinaus wird ein weiterer Grund für die Erhöhung der Menge des emittierten Urins Schwangerschaft. In dieser Phase des Lebens einer Frau ist die erhöhte Menge an produziertem Urin auf hormonelle Störungen zurückzuführen, und auch darauf, dass der Fötus einen starken Druck auf die Blase ausübt.

Aber nicht nur interne Prozesse können zur Manifestation eines solchen Prozesses führen. Die Zunahme des emittierten Urinvolumens wird durch die Aufnahme von Menschen hervorgerufen:

  • Diuretika;
  • eine große Menge Flüssigkeit.

Alle oben genannten Gründe werden Voraussetzungen für das Auftreten von nächtlicher Polyurie, die in der Medizin nicturia genannt wird. In fünf Prozent der Fälle der Entdeckung der Krankheit ist die Ursache ihrer Bildung eine genetische Prädisposition geworden.

Sorten

Der Grad der Polyurie kann sein:

  • vorübergehend - provoziert durch infektiöse Prozesse im Körper oder in der Schwangerschaft;
  • Konstante - entstand vor dem Hintergrund der pathologischen Anomalien der Nieren.

Bei den Ursprungsfaktoren tritt die Krankheit auf:

  • pathologisch - als eine Komplikation nach der Krankheit. Dieser Typ umfasst Nachtpolyurie. Die Bestätigung des Vorhandenseins dieser Krankheit wird nachts zur Toilette (zweimal oder öfter). Als pathologisch gilt bei Diabetes mellitus eine Polyurie;
  • Physiologisch - im Zusammenhang mit der Verwendung von Drogen, die die Produktion von Urin erhöhen.

Symptome

Das einzige Symptom der Polyurie ist der Anstieg der Urinmenge, die pro Tag vom Körper produziert wird. Die Menge des ausgeschiedenen Urins bei der Polyurie kann zwei Liter, mit dem komplizierten Verlauf oder der Schwangerschaft - drei übertreten. In dem Fall, wenn die Krankheit aufgrund von Diabetes auftritt, kann die Anzahl der Liter Urin, die pro Tag emittiert werden, zehn erreichen.

Sekundäre Symptome der Manifestation der Polyurie, die eine Person fühlt, sind in der Tat Anzeichen für schmerzhafte oder infektiöse Prozesse in seinem Körper (gegen die Polyurie entstanden ist). In Abhängigkeit davon, welche Krankheit den Anstieg der täglichen Urinvolumina verursacht, werden zusätzliche Symptome auftreten, die diesem pathologischen Prozess eigen sind.

Diagnose

Selbstdiagnose von Polyurie Menschen, die nicht mit Medizin verwandt sind, können nicht. Weil es schwierig ist, die Zeichen dieser Krankheit von den üblichen häufigen Wünschen nach einem kleinen Bedürfnis zu unterscheiden. Es ist auch erwähnenswert, dass nicht immer Polyurie nur durch häufige Reisen auf die Toilette gekennzeichnet ist.

Die Hauptmethode der Diagnose ist die Sammlung der gesamten Urinmenge pro Tag und die weitere Untersuchung im klinischen Umfeld. Diese Studie zielt darauf ab zu messen:

  • Liter Exkremente;
  • spezifisches Gewicht.

Als nächstes müssen Sie die wahre Ursache der Krankheit identifizieren. Dazu wird der Patient einer forcierten Entwässerung des Körpers ausgesetzt, die vier bis achtzehn Stunden dauert. Danach wird der Patient injiziert, der ein antidiuretisches Hormon enthält. Dann werden mehrere Urintests erneut durchgeführt. Dann kommt der Vergleich der gewonnenen Flüssigkeiten - vor und nach der Injektion. Gleichzeitig wird der Wasserhaushalt des Blutplasmas bewertet. Nach dem Vergleich von Urin- und Plasmatests wird die Hauptursache der Polyurie bestimmt.

Behandlung

Vor allem zielt die Behandlung darauf ab, die Krankheit zu beseitigen, die das Auftreten von Polyurie verursacht hat. Während der Behandlung der Begleiterkrankung können Verluste vom Körper festgestellt werden:

Um die normale Konzentration dieser Substanzen im menschlichen Körper wieder herzustellen, greifen Sie auf einen individuellen Diätplan zurück und berechnen Sie die Flüssigkeitsaufnahme.

Im Falle einer schweren Erkrankung oder eines hohen Verlustes an Körperflüssigkeit aufgrund von Dehydrierung, greifen Sie auf eine Infusionstherapie zurück - die Einführung von sterilen Lösungen in die Vene. Um die Behandlung zu beschleunigen, werden auch spezielle Übungen vorgeschrieben, die auf die Kräftigung der Becken- und Blasenmuskulatur abzielen.

Prävention

Präventive Maßnahmen der Polyurie umfassen:

  • Normalisierung der Ernährung;
  • Verwendung in kleinen Mengen von Lebensmitteln, die die körpereigene Produktion von urinhaltigen Koffeingetränken, Schokolade, Würzmitteln erhöhen können;
  • Kontrolle über den täglichen Gebrauch von Flüssigkeit. Die Norm sollte anderthalb oder zwei Liter betragen;
  • vollständige Verweigerung alkoholischer Getränke;
  • rechtzeitige Diagnose und Behandlung von Krankheiten, die Polyurie verursachen können;
  • eine vollständige ärztliche Untersuchung zweimal im Jahr.

Wenn du denkst, dass du es getan hast Polyurie und die für diese Krankheit typischen Symptome, dann können Sie Ärzten helfen: Nephrologe, Urologe.

Wir empfehlen auch, unseren Online-Diagnose-Service zu nutzen, der anhand der Symptome die wahrscheinlichen Krankheiten auswählt.

In seiner Prävalenz liegt das Ovarialkarzinom an siebter Stelle bei den für Frauen relevanten Krebsarten. Meistens ist der Krankheitsverlauf durch seine eigene Unsichtbarkeit gekennzeichnet, und die darauf hinweisenden Zeichen manifestieren sich auch dann, wenn der Krebs weit verbreitet ist. Es ist bemerkenswert, dass Eierstockkrebs, dessen Symptome durch ein ähnliches Merkmal gekennzeichnet sind, im Anfangsstadium nur bei einem Drittel der Frauen gefunden wird.

Enterobiose ist eine parasitäre Krankheit, die beim Menschen auftritt. Enterobiasis, Symptome, die in dem intestinalen Läsionen, Juckreiz auftreten, in dem Analbereich entstehen und Gesamtkörperexposition genannt pinworms Sensibilisierungen, die in der Tat, die Erreger der Krankheit sind.

Zervizitis ist ein entzündlicher Prozess, dessen Lokalisation im vaginalen Segment des Gebärmutterhalses konzentriert ist. Zervizitis, deren Symptome durch trübe Sekretionen, Schmerzen im Unterbauch (ziehend oder stumpf), schmerzhaften Geschlechtsverkehr und Harndrang bei längerer chronischer Form gekennzeichnet sind, kann zu Erosion führen. Zusätzlich kann ein solcher Verlauf eine Verdickung (d. H. Hypertrophie) oder eine Verdünnung des Gebärmutterhalses provozieren sowie eine Ausbreitung der Infektion auf die oberen Teile der Genitalorgane verursachen.

Nicht-Diabetes ist ein Syndrom, das durch einen Mangel an Vasopressin im Körper verursacht wird, der auch als antidiuretisches Hormon definiert wird. Nicht-Diabetes mellitus, dessen Symptome Verstöße gegen den Wasserstoffwechsel sind und sich als konstanter Durst bei gleichzeitig erhöhter Polyurie (erhöhte Harnproduktion) manifestieren, ist jedoch eine recht seltene Erkrankung.

Die Menopause (Menopause), deren wörtliche Definition den vollständigen Ablauf der Menstruation bedeutet, tritt bei Frauen auf, wenn die Funktionen der Eierstöcke bei Erreichen eines bestimmten Alters eingestellt werden. Die Menopause, deren Symptome sehr komplex sind und in ihren eigenen Manifestationen zum Ausdruck kommen, tritt auf, wenn die Menstruation seit der letzten Periode der letzten Frau mindestens ein Jahr gedauert hat.

Mit Hilfe von Körperübungen und Selbstkontrolle können die meisten Menschen auf die Medizin verzichten.

Polyurie

Kürzlich gab mir mein Freund einen Artikel, in dem es darum geht, wie Ärzte uns vor langer Zeit ein wirksames Medikament gegen Nierenerkrankungen und das Urogenitalsystem Renon Duo vorenthalten haben.

Ich vertraue den Informationen aus dem Internet nicht, aber ich habe mich entschieden zu prüfen, dass es nicht schlimmer sein wird, weil die Zubereitung aus natürlichen Komponenten besteht: Lärche, Preiselbeere, Kamille und andere. Erleichterung kam nach einer Woche Einnahme, Schmerzen in der Lendengegend verschwanden, Ausflüge zur Toilette brachten Freude. Versuchen Sie und Sie, und wenn Sie interessiert sind, dann ist der Link unten ein Artikel.

Was ist Polyurie?

Der pathologische Zustand, in dem das Urinvolumen, das pro Tag durch das Harnsystem ausgeschieden wird, signifikant erhöht ist, wird Polyurie genannt. Polyurie gehört nicht zu einer isolierten Krankheit, aber sie ist in einer Reihe von Anzeichen von Problemen im Harnsystem oder neuroendokrinen Apparaten enthalten. Die Krankheit verursacht viel Unbehagen aufgrund des häufigen Harndrangs mit der Zuteilung von reichlich Urin. Bei Frauen entwickelt sich Polyurie häufiger, besonders während der Schwangerschaft.

Mechanismus der Pathologieentwicklung

Bei gesunden Menschen beträgt die optimale Menge an Urin, die pro Tag freigesetzt wird, 1500 ml. Dies ist der durchschnittliche Indikator der Norm, der darauf hinweist, dass das Harnsystem ohne Ausfälle optimal funktioniert und die Nieren mit der Belastung zurechtkommen. Bei der Polyurie erreicht die Diurese (das tägliche Volumen des ausgeschiedenen Urins) 2000-3000 ml, bei einigen Formen der renalen Mangelhaftigkeit oder des Diabetes - bis zu 10 Liter.

Der Mechanismus der Entstehung der Pathologie ist mit einer Verletzung des Prozesses der Wasserrückbildung während der Passage von Primärurin durch das Nierentubulus-System verbunden. Normalerweise werden nur Toxine und Schadstoffe aus dem Primärharn gefiltert, die dann in die Blase gelangen und die notwendigen Komponenten und Wasser im Körper verbleiben. In der Polyurie ist dieser Prozess gestört - der Körper verliert Flüssigkeit in großen Mengen.

Klassifizierung

In der Urologie wird das Polyurie-Syndrom nach Fließmustern und provozierenden Faktoren klassifiziert. In Bezug auf den Verlauf der Polyurie gibt es:

  • zeitlich - entstand als Antwort auf die entzündlichen oder bakteriellen Prozesse des Körpers oder die Tragzeit bei Frauen;
  • konstant - bedingt durch pathologische Nierenfunktionsstörungen.

Arten von Polyurie, basierend auf pathogenetischen Faktoren:

  • pathologisch - entwickelt sich als eine Komplikation der übertragenen Krankheiten; pathologische Polyurie wird oft von Polydipsie begleitet - exzessiver Durst, der auftritt, nachdem große Flüssigkeitsmengen eingenommen wurden; die Kombination von Symptomen ist polyethiologisch und wird Polyurie-Polydipsie-Syndrom genannt;
  • physiologisch - tritt bei gesunden Menschen auf, wenn Medikamente eingenommen werden, die die Diurese verstärken.

Verdient Aufmerksamkeit Klassifikation der Pathologie durch die Arten der erhöhten Diurese und ihre Spezifität:

  • Eine erhöhte wässrige Diurese mit Ausscheidung von Urin in einer niedrigeren Konzentration kann bei gesunden Menschen mit der Verwendung großer Flüssigkeitsvolumina oder beim Wechsel von einem Regime erhöhter körperlicher Aktivität zu einem Regime mit geringer motorischer Aktivität auftreten; Polyurie mit hypoöslichem Urin ist typisch für Menschen mit Hypertonie, verschiedenen Formen von Diabetes, Alkoholismus in chronischer Form, Niereninsuffizienz;
  • erhöhte osmotische Diurese ist mit der Freisetzung großer Urinmengen bei gleichzeitigem Verlust von endo- und exogenen Wirkstoffen (Glukose, Zucker, Salz) verbunden; Polyurie mit osmotischer Diurese begleitet den Verlauf von Krankheiten, die mit der Verletzung von Stoffwechselprozessen in Zusammenhang stehen - Sarkoidose, Neoplasien in der Nebennierenrinde, Isenko-Cushing-Syndrom;
  • Renale (renale) erhöhte Diurese wird durch eine Störung der Nierenfunktion aufgrund angeborener und erworbener Veränderungen, akuter und chronischer Niereninsuffizienz verursacht;
  • extrarenal (extra-renal) - tritt als Folge einer Verlangsamung des gesamten Blutflusses, Fehlfunktion der neuroendokrinen Regulation und Problemen mit Urogenitalorganen auf.

Ein besonderer Platz in der Klassifikation von Polyurie ist Nicturie - schnelles und starkes Urinieren in der Nacht. Nicturie betrifft eher Personen mit Nieren- oder Herzinsuffizienz. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass in der Nacht das Gesamtvolumen von Plasma im Körper steigt und der größte Teil der Flüssigkeit wird aktiv durch die Nieren gefiltert. Bei schwangeren Frauen ist periodische Nykturie in das Normkonzept eingeschlossen und erfordert keine Behandlung. Bei Vorliegen von endokrinen Begleiterkrankungen ist jedoch die Kontrolle des Tages- und Nachtvolumens des von den Nieren sezernierten Urins notwendig.

Ursachen

Die Ursachen der Polyurie sind physiologischer und pathologischer Natur. Physiologisch ist nicht mit dem Vorhandensein von Krankheiten im Körper verbunden - die Einnahme von hohen Mengen an Wasser und anderen Flüssigkeiten, Medikamente mit einer harntreibenden Wirkung, Lebensmittel mit hohem Glukosegehalt erhöht natürlich das Volumen des extrahierten Urins. Leichte Unterkühlungs unter polyuria physiologischen Gründen - die Kälte verringert Schwitzen bzw. überschüssige Flüssigkeit wird mit dem Urin ausgeschieden. Die Ursache von Polyurie bei Männern kann harte Arbeit mit intensiver körperlicher Belastung in der Hitze sein.

Aus pathologischen Gründen gehören zu Polyurie:

  • Konkremente in den Nieren;
  • entzündliche Erkrankungen - Zystitis, Pyelonephritis;
  • Entzündung der Prostata bei Männern;
  • Divertikel in der Blase;
  • bösartige Neubildungen in der Niere und Blase;
  • mehrere Zysten in den Nieren;
  • Hydronephrose;
  • Barter-Syndrom;
  • Störungen des Nervensystems.

Klinische Manifestationen

Die Polyurie ist durch klinische Symptome gekennzeichnet:

  • häufiges Urinieren, Urin wird in reichlicher Menge ausgeschieden;
  • Blutdruckabfall;
  • Gefühl von Trockenheit im Mund, Durstgefühl;
  • allgemeiner geschwächter Zustand mit Schwindel und Verdunkelung der Augen;
  • Verletzung des Herzrhythmus.

Eine lang andauernde Polyurie in Kombination mit einer Nierenpathologie führt zur Austrocknung des Körpers, selbst wenn eine Person viel Wasser verbraucht. Zusammen mit dem Urin werden die Elektrolyte ausgeschieden, infolgedessen gibt es Zeichen der Austrocknung: die Haut wird trocken, blass, die Augen fallen. Tiefe Risse können auf der Haut und den Schleimhäuten auftreten.

Wenn die Polyurie den Verlauf der Harnwegserkrankungen mit einer erhöhten Diurese begleitet, entwickeln sich charakteristische Merkmale:

  • Schmerzsyndrom mit unterschiedlicher Intensität (von schmerzenden Schmerzen bis zu akuten in Form von Attacken) und Lokalisation im Lumbalbereich, Seiten, Unterbauch;
  • Beschwerden beim Wasserlassen - von leichten Brennen bis zu starken Schnitten;
  • Temperaturerhöhung im Falle einer Infektion;
  • Harninkontinenz;
  • Morgen Schwellung unter den Augen und Füßen;
  • allgemeines Unwohlsein - Schläfrigkeit, Müdigkeit, Muskelschmerzen;
  • Durchfall;
  • Anfälle von Übelkeit, Erbrechen.

In Gegenwart von Erkrankungen des endokrinen Systems, zusammen mit Polyurie, entwickeln sich spezifische Symptome:

  • Polyphagie - ein beständiges Hungergefühl, nicht nach dem Essen, Geiz;
  • Fettleibigkeit;
  • Ungleichgewicht der Körperproportionen;
  • überschüssiges Haarwachstum bei Frauen an ungewöhnlichen Orten - Gesicht, Brust, Rücken.

Der Verlauf der Pathologie bei Kindern

Polyurie bei Kindern wird gelegentlich bestätigt. Die Nieren des Babys sind anfangs nicht in der Lage, große Flüssigkeitsmengen zu filtern. Daher sind Kinder überempfindlich auf Dehydratation und die Aufnahme von überschüssigem Wasser. Für jeden Altersstadium ist die optimale tägliche Diurese charakteristisch. So wird für Kinder eine Diurese im Volumen von 600 bis 700 ml als Norm angesehen, für junge Kinder im Vorschulalter (4-6 Jahre) - 900 ml, für Jugendliche - 1400 ml. Nach 18 Jahren erreicht die tägliche Diurese eine stabile Rate von 1500 ml, abhängig von der Angemessenheit des Trinkregimes und Lebensstils.

Symptome von Polyurie bei Kindern sind wichtig, um sich von der Angewohnheit zu unterscheiden, die Aufmerksamkeit von Erwachsenen durch private Toilettenbesuche und den unkontrollierten Gebrauch von Flüssigkeiten (Wasser, Säfte, Milch) anzuziehen. Für eine hartnäckige Polyurie sollte das Kind am Nephrologischen Zentrum untersucht werden.

Zu den häufigen Gründen der Entwicklung der Polyurie der Kinder tragen:

  • versteckte (einschließlich angeborene) Nierenerkrankungen;
  • latente Dekompensation bei Herzerkrankungen;
  • Connes-Syndrom (ein Tumor in den Nebennieren);
  • psychische Störungen;
  • Diabetes mellitus;
  • Die Fanconi-Krankheit ist eine schwere erbliche Pathologie, die mit Anomalien in der Struktur des Tubulusepithels der Nieren verbunden ist.

Diagnose

Selbstdiagnose von "Polyurie" ohne eine umfassende Untersuchung ist nicht möglich. Eine Person ohne medizinische Ausbildung ist schwer zwischen echter Polyurie und banalem häufigen Urinieren zu unterscheiden. Wenn Sie eine erhöhte Diurese pathologischen Charakters vermuten, sollten Sie einen Nephrologen oder Urologen konsultieren.

Die führende Methode zum Nachweis von Polyurie ist der Zimnitsky-Test - die Entnahme von Urin pro Tag, die Bestimmung des Volumens jeder Portion und die anschließende Untersuchung im Labor. Die Studie unterliegt der Verdrängung der Urinausscheidung und deren spezifischem Gewicht. Wenn das tägliche Volumen die Norm leicht überschreitet, dann hat der Patient ein häufiges häufiges Wasserlassen.

Eine spezielle Probe mit Flüssigkeitsverlust kann zuverlässig die Grunderkrankung identifizieren, die zur Ursache der Polyurie geworden ist. Das Wesen der Methode ist die bewusste Einführung des Organismus in den Zustand der Austrocknung für einen Zeitraum von 4 bis 18 Stunden. Während dieser Zeit wird der Patient durch Osmolalität kontrolliert - ein spezieller Indikator, der die Konzentrationsfähigkeit der Nieren charakterisiert. Gleichzeitig wird das Flüssigkeitsgleichgewicht im Blutplasma beurteilt.

Weniger informativ, aber nützlich bei der Bestätigung der Diagnose und ihrer Differenzierung sind die Verfahren:

  • Urinanalyse mit mikroskopischer Untersuchung des Sediments;
  • Biochemie von Blut zum Nachweis der Konzentration von freiem Protein C, alkalischer Phosphatase, stickstoffhaltigen Komponenten, Ionen;
  • Koagulogramm - Koagulationstest;
  • Zytoskopie;
  • Sonographie der Nieren und Organe des Peritoneums;
  • Ausscheidungsurographie der Nieren;
  • CT und MRT.

Bei Verdacht auf endokrine Erkrankungen wird Folgendes verschrieben:

  • ein Bluttest für Zucker und Hormone;
  • Sonographie der Schilddrüse;
  • Röntgen der Knochen;
  • Glukosetoleranztest;
  • pneumorenale Untersuchung der Nebennieren durch eine Reihe von Röntgenbildern;
  • Röntgenaufnahme des türkischen Sattels, um eine Vergrößerung der Hypophyse auszuschließen.

Methoden der Behandlung

Die Behandlung von Polyurie zielt darauf ab, die zugrundeliegende Pathologie zu beseitigen. Um den Heilungsprozess zu beschleunigen und Nieren Patienten volle Aktivität Festlegung muss eine Diät beschränkt Kochsalz und Gewürzen und Fett Lebensmittel mit Zusatzstoffen, die Erhaltung der Gehalt an Essig, Kaffee, Süßwaren folgen. Bei Diabetes mellitus sind tierische Fette und Zucker bei allen Arten von der Ernährung ausgeschlossen. Reduzieren Sie die Aufnahme von Kohlenhydrat Lebensmittel - Pasta und Backwaren, Kartoffeln.

Die wichtigsten Gruppen von Medikamenten zur Behandlung von Polyurie:

  • elektrolytische Infusionslösungen (Calciumchlorid, Magnesiumsulfat), - für die Prävention und die Dehydratation Effekte der Intoxikation schaffen Gleichgewicht im Blut Säure-Basen-Gleichgewicht zu beseitigen;
  • Herzglykoside (Digoxin, Verapamil) und Thiaziddiuretika (Hlortizid, Indapamed) - die normale Funktion des Herz-Kreislaufsystems und zur Behandlung von Herzerkrankungen wieder herzustellen, die durch übermäßige Diurese belastet;
  • Hormontherapie ist für endokrine Pathologien indiziert.

Um die Intervention zu beschleunigen, griff man auf den Nachweis maligner Neoplasmen und großer multipler Zysten in den Nieren zurück. Als Alternative wird bei der komplexen Behandlung der Polyurie die therapeutische Gymnastik verwendet, deren Zweck es ist, die Beckenmuskeln und die Muskeln der Blase zu stärken. Kegel-Übungen erwiesen sich als sehr nützlich, besonders für Frauen mit Polyurie.

Traditionelle Medizin

In der Volksmedizin gibt es Rezepte, die den Zustand eines Patienten mit Polyurie verbessern können. Aber die Pathologie mit Hilfe der Phytotherapie zu behandeln, sollte sorgfältig sein, unter Berücksichtigung der individuellen Eigenschaften des Körpers, und vor der Verwendung von Volksmethoden ist eine Konsultation des Nephrologen notwendig. Eine große Popularität in der Behandlung von erhöhter Diurese und anderen Problemen mit den Nieren sind zwei Rezepte:

  1. Anis-Infusion - mit regelmäßigen Gebrauch hilft, Entzündungen zu lindern und den Prozess des Wasserlassens zu verbessern; zum Kochen 5 g Anisobst nehmen, 200 ml kochendes Wasser stehlen, eine halbe Stunde ziehen lassen; Trinken Sie 50 ml 4 Male pro Tag täglich, den Kurs - mindestens einen Monat oder bis zur dauernden Verbesserung des Zustandes;
  2. Infusion aus den Blättern der Wegerich - fördert die Heilung von entzündlichen Erkrankungen der Nieren und normalisiert die Arbeit des Urogenitalsystems; um 10 Gramm zerstoßene Blätter vorzubereiten, gießen Sie 200 ml kochendes Wasser, bestehen Sie 2-3 Stunden, filtern Sie; Nehmen Sie 100 ml zweimal täglich für 2 Wochen.

Vorbeugende Maßnahmen

Präventive Maßnahmen gegen Polyurie sind einfach, aber mit regelmäßiger Einhaltung kann das Risiko von gesundheitlichen Problemen, einschließlich der Harnwege minimieren:

  • Optimierung der Ernährung mit Ausnahme von Halbfertigprodukten, Lebensmitteln mit Farb- und Konservierungsstoffen;
  • Verwenden Sie in begrenzten Mengen von Lebensmitteln, in der Lage, die Produktion von Urin zu erhöhen - starker Tee und Kaffee, Schokolade, Gewürze, Salz;
  • Kontrolle der täglichen Flüssigkeitsaufnahme, optimales Volumen für einen Erwachsenen - nicht mehr als 2 Liter Wasser pro Tag;
  • Weigerung, Alkohol zu trinken;
  • rechtzeitige Diagnose von ängstlichen Zeichen (häufiges Urinieren, nicht typisch vorher, Unbehagen und Schmerzen im Abdomen und im unteren Rücken, Änderung der Farbe und Transparenz des Urins) und rechtzeitige Behandlung von Krankheiten, die Polyurie hervorrufen können;
  • Voruntersuchungen mindestens einmal pro Jahr.

Polyurie ist keine Krankheit, es ist ihre Manifestation. Um die Krankheit wirksam zu beseitigen, ist es wichtig, ihre Ursache herauszufinden und sich nicht selbst zu medikamentös zu machen. Eine rechtzeitige Untersuchung wird helfen, den Mechanismus der Verletzung zu finden, und spezialisierte Spezialisten - Urologe, Nephrologe, Endokrinologe und Neurologe - werden eine wirksame Therapie auswählen.

Was ist Polyurie-Syndrom, wie wird es diagnostiziert und behandelt?

Die Menge an Urin, die einen Erwachsenen pro Tag ausstrahlt, variiert zwischen 1 und 2 Litern. Wenn die Physiologie der Wasserausscheidung gestört ist, entsteht Polyurie - Ausscheidung von Urin aus dem Körper in übermäßigem Volumen.

Bei einem unbedeutenden kurzfristigen Anstieg der Diurese ist eine Person in der Regel nicht aufmerksam. Es kann mit hoher Flüssigkeitsaufnahme und dem Ergebnis der Ausscheidung von überschüssigem Wasser unter dem Einfluss von Behandlung, Diät, natürlichen hormonellen Veränderungen assoziiert werden. Führen zu einer länger anhaltenden Polyurie kann viel größere Ursachen - Nierenversagen oder Pyelonephritis.

Was ist Polyurie?

Polyurie ist keine Krankheit, sondern ein Symptom, das durch physiologische Ursachen oder eingeschränkte Nierenfunktion erklärt werden kann. An einem normalen Tag filtern die Nieren 150 Liter Primärurin, von denen 148 durch die Arbeit von Nierennephronen zurück ins Blut gelangen. Wenn der Mechanismus der Reabsorption gestört ist, führt dies zu einer erhöhten Harninkontinenz in der Blase.

Bei einem gesunden Menschen entfernen die Nieren überschüssiges Wasser und Salz, was schließlich zu einer konstanten Zusammensetzung und Menge an Flüssigkeit im Körper führt. Die Menge des Urins besteht aus Feuchtigkeit und Salz, die mit Nahrung versorgt werden, abzüglich des Verlustes von Wasser durch die Haut in Form von Schweiß. Der Verbrauch von Flüssigkeit ist bei verschiedenen Menschen sehr unterschiedlich und variiert auch je nach Jahreszeit, Essen, Bewegung. Daher ist die genaue Grenze, die die übermäßige Urinausscheidung von der Norm trennt, nicht erwiesen. Gewöhnlich reden wir von Polyurie mit einer Zunahme der Diurese über 3 Liter.

Was sind die Ursachen der Krankheit?

Polyurie tritt aufgrund einer Reihe von sowohl physiologischen als auch pathologischen Ursachen auf, kann sowohl eine normale Reaktion des Körpers als auch die Folge von schweren Stoffwechselstörungen sein.

Physiologische Ursachen der Polyurie:

  1. Bedeutende Nutzung von Wasser wegen Gewohnheiten, kulturellen Traditionen, übermäßig salzige Nahrung. Der Wasserverlust pro Tag beträgt etwa 0,5 Liter. Wenn Sie mehr als 3,5 Liter trinken, nimmt die Konzentration von Salzen im Gewebe und die Blutdichte ab. Diese Veränderungen sind vorübergehend, die Nieren versuchen sofort, das Gleichgewicht wiederherzustellen und große Flüssigkeitsvolumina zu produzieren. Urin in diesem Zustand ist verdünnt, mit verringerter Osmolarität.
  2. Eine große Menge Flüssigkeit wegen psychischer Störungen getrunken. Wenn es 12 Liter pro Tag erreicht, fällt die Osmolalität des Blutes deutlich ab, der Körper versucht, Feuchtigkeit auf alle möglichen Arten loszuwerden, Erbrechen, Durchfall. Wenn der Patient den erhöhten Wasserverbrauch bestreitet, ist die Diagnose eher schwierig.
  3. Flüssigkeit intravenös in Form von Kochsalzlösung oder parenteraler Ernährung stationär.
  4. Behandlung mit Diuretika. Diuretika werden verschrieben, um überschüssige Flüssigkeit, Salze zu entfernen. Wenn sie verwendet werden, nimmt die Menge an interzellulärer Flüssigkeit leicht ab, Ödeme verschwinden.

Aus pathologischen Gründen bezieht sich Polyurie auf eine Zunahme des Harnvolumens aufgrund von Krankheiten:

  1. Ein zentraler Diabetes mellitus tritt auf, wenn die Funktionen der Hypophyse oder des Hypothalamus gestört sind. Die Polyurie führt in diesem Fall zu einer Verminderung der Produktion des antidiuretischen Hormons.
  2. Nephrogener Diabetes insipidus ist eine Verletzung der Wahrnehmung von Nephronen durch ein antidiuretisches Hormon. In der Regel ist es unvollständig, so dass die entstehende Polyurie ist unbedeutend, etwa 3,5 Liter.
  3. Der Mangel an Kalium und der Kalziumüberschuss aufgrund von Stoffwechselstörungen oder Essgewohnheiten verursachen geringe Abweichungen in der Nierenfunktion.
  4. Diabetes mellitus erhöht die Blutdichte aufgrund erhöhter Glukosekonzentration. Der Körper neigt dazu, Zucker zusammen mit Wasser und Natrium zurückzuziehen. Assoziierte Veränderungen im Stoffwechsel stören die Rückführung von Primärurin. Eine Polyurie beim Diabetes mellitus ist eine Folge dieser beiden Gründe.
  5. Nierenerkrankungen, die zu Veränderungen der Tubuli und Nierenversagen führen. Sie können durch Infektion und nachfolgende Entzündung, Schädigung der Gefäße, die die Niere versorgen, erbliche Syndrome, Ersatz der Nierengewebe durch Bindegewebe aufgrund von Lupus oder Diabetes mellitus verursacht werden.

Einige Pathogene können auch pathologische Polyurie verursachen. Antimykotisches Amphotericin, antibiotisches Demeclocyclin, anästhetisches Methoxyfluran, Lithiumpräparate können die Fähigkeit der Nieren reduzieren, Urin zu konzentrieren und Polyurie zu verursachen. Bei längerem Gebrauch oder signifikanter Überdosierung werden diese Veränderungen irreversibel.

Wie erkenne ich das Problem?

Wünsche nach dem Wasserlassen fühlt eine Person, wenn die Blase 100-200 ml treffen wird. An einem Tag wird die Blase 4 bis 7 mal geleert. Wenn die Urinmenge 3 Liter übersteigt, steigt die Anzahl der Toilettenbesuche auf 10 oder mehr. Symptome von Polyurie länger als 3 Tage - eine Gelegenheit, einen Arzt, Therapeuten oder Nephrologen zu konsultieren. Wenn das Urinieren häufig und schmerzhaft ist, aber der Urin klein ist, kommt keine Polyurie in Frage. Meist ist es eine Entzündung im Urogenitalsystem, mit der ein direkter Weg zum Urologen und Gynäkologen führt.

Um die Ursache von Polyurie zu identifizieren, wird normalerweise vorgeschrieben:

  1. Urinanalyse mit Berechnung von Glukose, Protein und relativer Dichte. Dichte von 1005 bis 1012 kann das Ergebnis von jeder Polyurie sein, über 1012 - Nierenerkrankung, unter 1005 - nephrogenic Diabetes insipidus und angeborenen Krankheiten.
  2. Der Versuch gemäß Zimnitsky - die Sammlung des ganzen Urins für den Tag, die Bestimmung seines Umfanges und der Veränderungen der Dichte.
  3. Ein Bluttest: eine erhöhte Menge an Natrium zeigt unzureichende Trink-oder Infusion von Kochsalzlösung, überschüssigen Harnstoff-Stickstoff - über Nierenversagen oder Fütterung durch die Sonde, hohes Kreatinin - eine Verletzung der Nierenfunktion. Die Menge an Elektrolyten im Blut wird ebenfalls bestimmt: Kalium und Calcium.
  4. Der Dehydratisierungstest zeigt, wie unter Wasserknappheit die Fähigkeit der Nieren, Urin zu konzentrieren, variiert und antidiuretisches Hormon produziert wird. Normalerweise, nach 4 Stunden ohne Wasserverbrauch, nimmt die Urinausscheidung ab und die Dichte nimmt zu.

Auch bei der Diagnose wird eine Anamnese in Betracht gezogen - detaillierte Informationen über die Bedingungen, unter denen Polyurie gebildet wurde.

Weitere Artikel Über Diabetes

Diabetes mellitus ist eine Pathologie des endokrinen Apparates, die eine konstante Korrektur des Glukosespiegels im Körper vor dem Hintergrund seiner hohen Ziffern erfordert.

Topinambur mit Diabetes

Stromversorgung

Topinambur ist eine nützliche Komponente der richtigen Ernährung. Die Wurzeln und Blätter von Topinambur mit Diabetes sind besonders nützlich, weil sie helfen, den Zuckergehalt im Blut zu regulieren.

Stevia wird aus der gleichen Heilpflanze hergestellt, die viele nützliche Eigenschaften hat und als die süßeste Pflanze der Welt gilt.