loader

Haupt

Behandlung

Spezialisten für Diabetes mellitus und seine Komplikationen - welcher Arzt heilt?

Diabetes ist eine Krankheit, die in jedem Alter auftreten kann. Leider wird diese Krankheit bei erwachsenen Patienten sowie bei Kindern diagnostiziert.

Die Krankheit kann nicht vollständig geheilt werden, aber der Patient kann seinen Zustand kontrollieren.

Nach der Manifestation der ersten Symptome von Diabetes, sind viele interessiert, welche Art von Arzt sollte mit erhöhten Zuckerspiegeln und anderen Manifestationen dieser Erkrankung behandelt werden.

Welche Art von Arzt sollten Sie bei Erwachsenen und Kindern mit erhöhtem Blutzucker konsultieren?

Kann die Entwicklung von Diabetes Mellitus Therapeuten erkennen. Es kann ein Hausarzt oder ein Bezirksarzt sein.

Der Spezialist schließt auf die Ergebnisse des Bluttests (es wird auf Glukosespiegel überprüft). Ziemlich häufig wird diese Krankheit zufällig offenbart, wenn der Patient geplante Inspektion ist.

In einigen Fällen wird die Entscheidung getroffen, wegen schlechter Gesundheit ins Krankenhaus zu gehen. Der Therapeut behandelt keine Glykämie. Um die Krankheit zu bekämpfen, müssen Sie einen anderen Spezialisten kontaktieren. Die Behandlung von Diabetes wird von einem Endokrinologen durchgeführt.

Er übt auch die Kontrolle über den Patienten aus. Basierend auf den Testergebnissen bewertet der behandelnde Arzt den Grad der Erkrankung und verordnet die richtige Behandlung, kombiniert mit der Diät. Wenn Diabetes andere Organe kompliziert, sollte der Patient die folgenden Spezialisten besuchen: einen Kardiologen, einen Augenarzt, einen Neurologen oder einen Gefäßchirurgen.

Wie heißt der Arzt bei Diabetes mellitus Typ 1 und Typ 2?

Der genetische Faktor ist der Hauptfaktor für die Entwicklung der Krankheit. Trotzdem wird Diabetes der ersten Art seltener als der zweite Krankheitstyp auf Verwandte übertragen.

Der Diabetes mellitus verschiedener Typen wird vom selben Arzt - dem Endokrinologen behandelt. Bei der ersten Art von Krankheit wird in den meisten Fällen ein ziemlich schwerer Verlauf beobachtet.

In diesem Fall werden Antikörper im Körper gebildet. Sie zerstören Pankreaszellen und produzieren auch Insulin. Aufgrund einer Verletzung der Hormonproduktion im Magen-Darm-Trakt kann die Einnahme von Tabletten in diesem Fall ausgeschlossen werden.

Pathologie des zweiten Typs wird gebildet, wenn die Zellen Empfindlichkeit gegenüber Insulin verlieren. Somit sind die Nährstoffe in den Zellen überreich. Insulin wird nicht allen Patienten verabreicht. Dem Patienten wird oft eine sanfte Gewichtskorrektur verordnet.

Der Endokrinologe wählt die am besten geeigneten Hormonpräparate aus, Medikamente zur Stimulierung der Sekretion von Insulin. Nach dem Hauptverlauf der Behandlung ist ein unterstützender Kurs vorgeschrieben.

Wer von den Experten behandelt den diabetischen Fuß?

Sehr oft entwickelt sich bei Patienten, die an Diabetes leiden, eine ziemlich häufige Komplikation - der diabetische Fuß.

Wenn beim Patienten erste Anzeichen dieser Komplikation auftreten, stellt sich die Frage, welcher Arzt den diabetischen Fuß heilt und welche Behandlungsmethoden angewendet werden.

In den meisten Fällen wird ein diabetischer Fuß von einem Endokrinologen behandelt, der einen speziellen Kurs zur Behandlung dieser Krankheit durchlaufen hat.

Die Aufgabe des Arztes bei der Behandlung des diabetischen Fußes ist eine objektive Untersuchung des Patienten und auch die Auswahl des optimalen Behandlungsregimes. Im Verlauf der Diagnose beurteilt der Arzt das Ausmaß der Läsion des vaskulären Systems und identifiziert auch die Ursachen, die zur Entwicklung von Komplikationen beitragen.

Wer in der Klinik ist an Komplikationen von Diabetes an den Augen beteiligt?

Diabetes fürchtet dieses Mittel wie Feuer!

Sie müssen sich nur bewerben.

Mit der Entwicklung von diabetischer Retinopathie in der Netzhaut werden kleine Gefäße beschädigt.

Dies führt zu einer Loslösung, einem langsamen Tod der für die Wahrnehmung des Bildes verantwortlichen Zellen. Zur rechtzeitigen Diagnose von Komplikationen muss der Patient regelmäßig einen Augenarzt aufsuchen. Es spielt keine Rolle, welche Art von Diabetes vorhanden ist.

Früherkennung von Retinopathie wird dazu beitragen, vollständige Erblindung zu verhindern. Die Behandlung erfolgt unter Aufsicht eines Augenarztes sowie unter Beteiligung eines Endokrinologen. Um das Sehvermögen zu erhalten, werden dem Patienten Vitamine in Stichen verschrieben.

In diesem Fall wird eine Behandlung mit Angioprotektoren durchgeführt. Im Falle der Entwicklung von Retinopathie werden chirurgische und Laser-Operationen in den letzten Stadien durchgeführt.

Welcher Arzt wird helfen, Neuropathie zu heilen?

Diabetische Neuropathie ist die Vereinigung der Syndrome der Beteiligung in verschiedenen Teilen des autonomen und peripheren Nervensystems.

Schwierigkeiten entstehen durch die Verletzung verschiedener Stoffwechselvorgänge bei Diabetes. Die diabetische Neuropathie ist gekennzeichnet durch einen Mangel an Sensibilität, beeinträchtigter Leitung von Nervenimpulsen. Die klinischen Manifestationen dieser Erkrankung sind vielfältig.

Die Therapie der diabetischen Neuropathie wird von Neuropathologen, Endokrinologen, Dermatologen und Urologen durchgeführt. In diesem Fall hängt alles von den Merkmalen der Manifestation der Krankheit ab. Der Hauptgrund für die Entwicklung der diabetischen Neuropathie ist ein erhöhter Glukosespiegel im Blut.

Es führt letztlich zu einer Veränderung der Struktur, den Prinzipien der Funktionsweise von Nervenzellen. Die Spezialisten verwenden aktiv verschiedene physiotherapeutische Methoden zur Behandlung der diabetischen Neuropathie: Lasertherapie, Elektrostimulation der Nerven und therapeutische Übungen.

Zur gleichen Zeit nehmen die Patienten Gruppe B Drogen, Antioxidantien, Medikamente mit Zink oder Magnesium.

Für den Fall, dass diabetische Neuropathie mit starken Schmerzen einhergeht, werden dem Patienten spezielle Schmerzmittel sowie Antikonvulsiva verschrieben.

Endokrinologen über Diabetes: Antworten auf Fragen und Ratschläge

Die Antworten der Endokrinologen auf die akutesten Fragen von Diabetikern:

Ähnliche Videos

Über welche Art von Arzt Diabetes behandelt, in dem Video:

  • Stabilisiert den Zuckergehalt für eine lange Zeit
  • Stellt die Produktion von Insulin-Pankreas wieder her

Welcher Arzt behandelt Diabetes?

Welcher Arzt behandelt Diabetes?

Wie Sie wissen, gibt es keinen solchen Beruf: "ein Arzt-Diabetologe."

Die Besonderheit von Diabetes Mellitus ist, dass es am besten ist, es in der Anfangsphase zu bestimmen, noch bevor es volle Rechte im Körper einging und begann, Komplikationen zu verursachen.

Wenn Menschen Symptome wie Schwäche, ständigen Kraftverlust, erhöhten Durst und vermehrten Wasserlassen, verminderten Appetit und langsame Wundheilung bemerken, können Menschen vermuten, dass sie Probleme mit Zucker haben.

Welcher Arzt behandelt Diabetes?, und ob es solche in öffentlichen Kliniken gibt?

Wen sollte ich zuerst kontaktieren?

Also, wenn Sie vermuten, dass Sie Diabetes haben, oder Sie wollen nur Tests durchführen, um die Ursache Ihrer Krankheit zu bestimmen, müssen Sie zuerst einen Arzt-Therapeuten besuchen, der Sie am Wohnort behandelt.

Er wird Ihnen den Durchgang solcher Studien zuweisen:

  • Ein allgemeiner Bluttest - er gibt immer auf, wenn Sie eine Krankheit vermuten oder sich einfach einer ärztlichen Untersuchung unterziehen wollen. Durch die Anzahl der weißen Blutkörperchen, Leukozyten und Blutplättchen wird es möglich sein, das Vorhandensein einer Infektion im Körper festzustellen, die die Entwicklung von Diabetes auslösen kann;
  • Analyse auf Glukosetoleranz oder einfach auf Glukose. Einer der genauesten Tests, der das Niveau des Zuckers im Blut zeigt. Er ergibt sich auf nüchternen Magen, und darauf wird es möglich sein, das Vorhandensein des Problems festzustellen;
  • Allgemeine Analyse von Urin. Auch hier können Sie feststellen, ob der Körper mit der Belastung fertig wird.

Wenn Sie auf anderen Phänomenen sehen, die durch Diabetes verursacht werden könnten - zum Beispiel, Pilzerkrankungen, Hautgeschwüren, verschwommenes Sehen und Zahngesundheit, Haarausfall - kein Schaden wird das Profil der Ärzte besuchen, die Ihnen auch eine Richtung geben, um die erforderlichen Tests zu nehmen:

  • Gynäkologe;
  • Gynäkologe;
  • Augenarzt;
  • Dermatologe;
  • Immunologe;
  • Urologe;
  • Der Zahnarzt.

Ein allgemeiner Bluttest zum Beispiel kann auch als eine gründliche Untersuchung des Körpers gegeben werden.

Was macht der Therapeut?

Seine Spezialisierung ist etwas breiter als einfach mit akuten Atemwegsinfektionen und anderen Erkältungen umzugehen. Dieser Arzt sollte konsultiert werden, wenn Sie Beschwerden über den Allgemeinzustand haben. Er wird dir antworten können, welcher Arzt behandelt Diabetes mellitus, und ob Sie zu ihm gehen sollten, oder Sie müssen einen anderen Spezialisten kontaktieren.

  • Diagnose von Herz- und Gefäßerkrankungen - wenn Sie diese Beschwerden haben, ist es Ihre Aufgabe, zusammen mit dem Kardiologen Ihren Zustand zu überwachen;
  • Überwachen Sie kranke Anämie, sowie Diathese und Verdauungsstörungen begegnen;
  • Wenn Sie plötzlich einen Rausch oder Verletzungen der Atmungsfunktionen im Körper haben - die Aufgabe des Therapeuten ist es, Ihnen zu helfen.

Führt diesen Experten und andere Funktionen aus:

  • Informativ. Wenn sich eine Person unwohl fühlt und nicht verstehen kann, womit sie verbunden ist, betrifft dies auch die Symptome von Diabetes, die Anzeichen für andere Krankheiten sein können - der Arzt sollte die Untersuchung abklären und einplanen;
  • Distributiv. Wenn Ihre Beschwerden spezifisch sind und sich auf die Spezialisierung anderer Fachärzte beziehen, wird er Ihnen sagen, an wen Sie sich wenden müssen;
  • Kontrolle. Wenn sich auf der Seite des Arztes Patienten befinden, die an chronischen Krankheiten leiden, oder dieselben Diabetiker, ist er verpflichtet, ihren Zustand zu beobachten.

Was macht ein Endokrinologe?

Ein Endokrinologe ist ein Spezialist, der für die Überwachung von Diabetikern, ihren Zustand und die ihnen verschriebene Insulindosis verantwortlich ist.. Er weiß, welche physische Belastung für Sie erforderlich ist und welche Medikamente Sie einnehmen müssen und ob Sie Insulin spritzen müssen.

Sie sprechen den Endokrinologen nicht nur an, wenn sie Symptome von Diabetes oder anderen Krankheiten bemerken. Sie müssen es besuchen, wenn:

  • Sie wollen schwanger werden und planen weiter zu planen;
  • Sie sind bereits schwanger - in diesem Fall erhalten Sie eine Umfrage von diesem Spezialisten;
  • Wenn Sie Verhütungsmittel abholen müssen;
  • Wenn Sie in naher Zukunft mit einer drohenden Menopause bedroht sind und sich einer Vorsorgeuntersuchung unterziehen.

Eine Inspektion ist auch im Alter von 45 Jahren obligatorisch, weil dann eine Person ein Risiko hat, Komplikationen zu bekommen, die mit einem Anstieg der Glukose im Blut verbunden sind, und daher an der zweiten Art von Diabetes erkranken.

Spezialisierung des Endokrinologen

Also genau Dieser Arzt ist ein Spezialist, der Diabetes behandelt. Seine Spezialisierung - nicht nur darin, ist es breit genug und deckt Verletzungen des endokrinen Systems im Körper ab.

Er beschäftigt sich mit der Behandlung solcher Organe:

  • Hypothalamus und Zirbeldrüse;
  • Schilddrüse;
  • Die Nebennieren;
  • Hypophyse;
  • Die Bauchspeicheldrüse.

Wenn wir über Krankheiten sprechen, dann in der Spezialisierung des Endokrinologen - solche Beschwerden:

  • Diabetes aller Art;
  • Erhöhte Menge an Kalzium im Blut;
  • Kropf;
  • Entzündung der Schilddrüse;
  • Die Produktion von Wachstumshormon im Übermaß.

In der Kompetenz dieses Arztes und anderer endokriner Erkrankungen - Adipositas, Osteoporose, Verletzungen sexueller Funktionen.

Wenn Sie zu einem Endokrinologen kommen, wird er Ihnen zuhören, die Anamnese betrachten, Druck messen, auf das Herz hören, die notwendigen Untersuchungen und Tests verschreiben.

In seinem Büro sollten neben der Waage auch ein Zentimeterband, ein Glukometer, ein Wachstumsmesser, Tests in Form von Streifen und Kits zur Bestimmung neurologischer diabetischer Komplikationen stehen.

An wen man weiterleitet oder forscht, wenn sich die Diagnose bewahrheitet hat

Auf die Frage, Welcher Arzt behandelt Diabetes?, Die Antwort ist nicht unbedingt einfach. Das heißt, um Sie im Falle der Bestätigung der Analyse zu beobachten, wird nicht nur der Endokrinologe mit dem Therapeuten.

Eines der Hauptziele ist die Vermeidung von Komplikationen - daher können auch Konsultationen eines Augenarztes, eines Immunologen, eines Kardiologen und anderer Ärzte verordnet werden. Wenn Sie eine pflanzliche Behandlung entwickeln müssen, wird der Phytotherapeutin an diesem Thema arbeiten.

Welcher Arzt behandelt Diabetes?

In der Regel entsteht beim Therapeuten, der eine Untersuchung des Patienten durchführt, der erste Verdacht auf die Entwicklung von Diabetes mellitus. Diese Pathologie wird durch eine erhöhte Zuckermenge im Blut angezeigt. Und eine solche Analyse ist für alle Patienten vorgeschrieben. Was ist in der Zukunft zu erwarten? Dieses Thema ist für alle Patienten mit Diabetes mellitus von Interesse. Machen Sie sich keine Sorgen - der Therapeut wird Ihnen von den Grundprinzipien der Behandlung erzählen, aber ein anderer Arzt wird weiterhin überwachen. Welche Art von Spezialist behandelt Diabetes? Die Antwort auf diese Frage finden Sie in unserem Artikel.

Welcher Arzt diagnostiziert und behandelt Diabetes?

Wenn Sie die folgenden Veränderungen in Ihrem Körper bemerken: einen konstanten Durst, unkontrollierten Appetit, Verlust oder Gewichtszunahme, häufige Erkältungen, Infektionen, verminderte Libido, Hautausschläge, dann besuchen Sie sofort den Therapeuten. Nach Anhörung der Beschwerden des Patienten wird der Bezirksarzt ihn zu einer Konsultation mit dem Endokrinologen schicken. Dieser Spezialist diagnostiziert Diabetes und verschreibt eine Therapie für das endokrine System. Seine Kompetenz umfasst zudem die Prävention von Diabetes. Der Arzt wird den Grad der Entwicklung der Krankheit bestimmen, die Indikatoren von Saccharose identifizieren und unterstützende Therapie oder Behandlung verschreiben.

Die Arbeit des Endokrinologen basiert daher auf folgenden Aufgaben:

  • Diagnostik von endokrinen Erkrankungen;
  • der Zweck der Behandlung;
  • Vorbeugung von Begleiterkrankungen;

Spezialist für Diabetes mellitus behandelt die Schilddrüse, diffuse Struma, Hypothyreose-Syndrom, alle Arten von Fettleibigkeit, Stoffwechselstörungen. Der Arzt verschreibt Behandlung für Menopause, hormonelles Ungleichgewicht, Osteoporose, onkologische Erkrankungen des endokrinen Systems, Unfruchtbarkeit, Tumoren verschiedener Grade.

Wie behandelt ein Endokrinologe Diabetes?

Nach Rücksprache mit dem Therapeuten, der komplexe Tests ernennt und Anweisungen für die Untersuchung durch einen Spezialisten gibt, wird die Entwicklungsrate der Krankheit bestimmt und die Behandlung wird vorgeschrieben. In der Regel beginnt die Therapie mit der Korrektur der Ernährung. Außerdem unterscheidet sich die Behandlung eines Erwachsenen in keiner Weise von den therapeutischen Methoden, die für diabetische Kinder verwendet werden.

Es kann notwendig sein, einen Genetiker zu konsultieren, wenn die Familie Erbkrankheiten hat. Frauen müssen einen Gynäkologen-Endokrinologen aufsuchen, der sich mit einer vollwertigen Behandlung und Prävention von Unfruchtbarkeit bei Diabetes mellitus beschäftigt. Und noch ein Spezialist, der diabetische Pathologien behandelt, ist ein Diabetologe. Schließlich ist es bei der Entwicklung von Diabetes wichtig, die Diät, Diät und Menüs streng zu befolgen.

Wir weisen darauf hin, dass der Endokrinologe in den westlichen Kliniken alle oben genannten Spezialisierungen kombiniert. Leider gibt es bisher nur sehr wenige solcher Ärzte. In den letzten Jahren wurde jedoch immer wieder die Frage nach einem einzigen Ort für alle Spezialisierungen von Endokrinologen diskutiert. Denn um die Krankheit zu verhindern und Komplikationen zu vermeiden, benötigt der Arzt nicht nur High-Tech-Geräte, sondern auch die gesamte Datenbank pathologischer Prozesse, die vor dem Hintergrund von Diabetes auftreten.

Bei der Aufnahme in den Arzt wird der Patient vollständig mit endokrinen Systempathologien diagnostiziert, und je nach den Ergebnissen der Untersuchung bilden Labor- und klinische Analysen einen Behandlungsplan.

Die Therapie des Diabetes mellitus besteht in der Korrektur der aufgetretenen Störungen der Vitalaktivität der Drüsen, der Anregung des Stoffwechsels, der Unterdrückung des hohen Blutzuckerspiegels bei der Verwendung von Diätnahrung, Insulinpräparaten.

Zum Abschluss unseres Gesprächs möchte ich darauf hinweisen, dass es sich nicht lohnt, ein "Kreuz" auf die Diagnose Diabetes mellitus zu setzen. Nachschub der Diabetiker-Serie sagt nur, dass Sie von nun an sorgfältig Ihre Ernährung überwachen müssen, achten auf die Gesundheit und regelmäßig von einem Endokrinologen überprüft werden. Dies wird dazu beitragen, viele Komplikationen zu vermeiden und einen normalen, aktiven Lebensstil zu führen. Regelmäßige Untersuchungen und Tests sind erforderlich, um die Behandlung, Diät und Frühdiagnose von Begleiterkrankungen zu korrigieren. Deshalb gibt es nichts Schreckliches darin. Hinzu kommt, dass Millionen von Menschen ihr ganzes Leben lang mit Diabetes "befreundet" sind, und das ist zum größten Teil der Verdienst der Arbeit eines guten Endokrinologen.

Denken Sie daran: Diabetes ist kein Satz! Wenn Sie alle medizinischen Empfehlungen mit dieser Pathologie befolgen, können Sie vollständig leben.

Welcher Arzt behandelt Diabetes? Wen sollte ich kontaktieren?

Diabetes mellitus ist eine der schwersten Krankheiten, die Menschen jeden Alters betrifft. Die bekannte Tatsache, dass man den Diabetes nicht zu 100% loswerden kann, aber man kann ihn lange unter Kontrolle halten. Daher ist es notwendig zu wissen, auf welchen Arzt man sich bewerben soll.

Identifizieren Sie die Verstöße gegen Kohlenhydrat-Stoffwechsel kann ein Bezirksarzt, ein Hausarzt oder ein Therapeut, für diese in der Regel genug Ergebnis der Tests für Glukose. Typischerweise wird Diabetes vollständig durch Unfall, während einer geplanten medizinischen Untersuchung oder nach charakteristischen Symptomen diagnostiziert.

Der Therapeut behandelt keine Hyperglykämie, es ist notwendig, einen anderen Arzt zu kontaktieren, um die Krankheit zu bekämpfen. Der behandelnde Arzt wird Endokrinologe genannt. Es ist in seiner Spezialisierung das Management von Diabetikern. Der behandelnde Arzt gibt eine Anleitung für Laboruntersuchungen, deren Ergebnis eine Beurteilung der Schwere der Erkrankung ist, empfiehlt den entsprechenden Behandlungs- und Diätverlauf.

Bei Komplikationen von Organen und Systemen wird empfohlen, andere Ärzte zu konsultieren: Kardiologe, Augenarzt, Gefäßchirurg, Neuropathologe. Der Endokrinologe eines Diabetologen entscheidet aus der Entscheidung über die Ernennung zusätzlicher Mittel.

Der Arzt beschäftigt sich nicht nur mit der Behandlung von Diabetes, sondern auch mit anderen pathologischen Zuständen:

  1. Fettleibigkeit;
  2. Unfruchtbarkeit;
  3. Kropf;
  4. Osteoporose;
  5. onkologische und andere Erkrankungen der Schilddrüse;
  6. Syndrom der Hypothyreose.

Solch eine Menge von Krankheiten, nur ein Endokrinologe kann sich nicht voll engagieren, so ist die Endokrinologie in enge Spezialisierungen unterteilt. Der Endokrinologe-Chirurg behandelt Diabetes mellitus, sowie seine Komplikationen in Form von Gangrän, Geschwüre, falls erforderlich, führt chirurgische Behandlung.

Endokrinologen-Genetiker überwachen die Vererbung, zum Beispiel Diabetes, großes oder zwergwüchsiges Wachstum. Ein Arzt, der sich mit weiblicher Unfruchtbarkeit, Diagnose und Behandlung von Schilddrüsenerkrankungen befaßt, wird Endokrinologe-Gynäkologe genannt, und Kinder-Endokrinologen beschäftigen sich mit Störungen der endokrinen Drüsen, Wachstumsstörungen bei Kindern.

Durch die Einteilung in enge Spezialisierungen ist es möglich tief in die Ursachen der Krankheit einzudringen, um in dieser Angelegenheit kompetenter zu sein. Finden Sie heraus, welcher Arzt Diabetes behandelt, können Sie im Register der Klinik oder des Therapeuten.

Die Gründe für den Besuch beim Endokrinologen

Bei Symptomen muss der Patient den Endokrinologen kontaktieren: anhaltender Durst, juckende Haut, plötzliche Gewichtsveränderungen, häufige Pilzläsionen der Schleimhäute, Muskelschwäche, erhöhter Appetit.

Wenn eine Person sofort mehrere Symptome von der Entwicklung von Diabetes, meist 2 Arten sprechen. Widerlegen oder bestätigen Sie die Diagnose kann nur Endokrinologen.

Um diesen Arzt zu besuchen, konsultieren Sie zuerst einen Therapeuten, einen Bezirksarzt. Wenn er eine Blutspende sendet, wird die Analyse einen Anstieg oder Abfall der Glykämie zeigen, gefolgt von einer Überweisung an den Endokrinologen, der dieses Problem behandelt.

Im Falle von Diabetes jeglicher Art wird der Patient registriert, und dann bestimmt der Arzt die Art der Krankheit, wählt Medikamente aus, identifiziert die begleitenden Pathologien, verschreibt unterstützende Medikamente, überwacht die Parameter der Tests des Patienten und seinen Zustand.

Will ein Diabetiker voll leben, muss er sich regelmäßig einer Vorsorgeuntersuchung unterziehen und Blut für Zucker spenden.

Welche Art von Arzt sollte ich zur Behandlung von Diabetes mellitus konsultieren?

Diabetes mellitus ist eine Krankheit aller Altersgruppen. Diese Krankheit kann sowohl bei der älteren Person als auch beim Kind gefunden werden. Diabetes ist zu 100% unheilbar, aber es kann kontrolliert werden. Die Hauptsache ist zu wissen, welcher Arzt Diabetes behandelt.

Wer hilft im Kampf gegen die Krankheit?

Nur der Therapeut (Hausarzt, Bezirksarzt) kann Diabetes mellitus durch einen Blutzuckertest nachweisen. Identifizieren Sie diese Krankheit kann völlig zufällig sein, mit einer geplanten Untersuchung oder bestimmte Symptome.

Der Therapeut behandelt keine Glykämie. Um die Krankheit zu bekämpfen, muss einem anderen Spezialisten geholfen werden. Also, welcher Arzt behandelt Diabetes? Dies ist ein Endokrinologe. Es ist in seiner Spezialisierung die Kontrolle von Patienten mit Diabetes.

Der behandelnde Arzt wird den Grad der Erkrankung nach den Testergebnissen beurteilen und die richtige Behandlung in Kombination mit der Diät verschreiben. In dem Fall, wenn Diabetes anderen Organen Komplikationen zufügt, sollte der Patient solche engen Spezialisten besuchen:

  • Augenarzt;
  • der Neuropathologe;
  • Kardiologe;
  • der Gefäßchirurg.

Nach ihrer Schlussfolgerung über den Gesundheitszustand der zuständigen Stellen entscheidet der Endokrinologe über die Ernennung von zusätzlichen Medikamenten, um die normale Funktion des Körpers zu erhalten.

Endokrinologen beschäftigen sich nicht nur mit der Behandlung von Diabetes mellitus I und II, sondern auch mit anderen Krankheiten, darunter:

  • Fettleibigkeit;
  • Kropf;
  • Schilddrüsenprobleme;
  • Onkologie des endokrinen Systems;
  • Hormonstörungen;
  • Osteoporose;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Syndrom der Hypothyreose.

Solch eine große Anzahl von Krankheiten kann mit einem Endokrinologen nicht umgehen. Daher ist die Endokrinologie in enge Spezialisierungen unterteilt.

  1. Endokrinologe-Chirurg. Er beschäftigt sich mit Diabetes-Problemen. Wenn Komplikationen in Form von Geschwüren, Gangrän auftreten, entscheidet er, ob ein chirurgischer Eingriff durchgeführt werden soll oder nicht.
  2. Endokrinologen-Genetiker. Ein Arzt, der Vererbungsprobleme überwacht. Es ist Diabetes, Zwergwuchs oder großes Wachstum.
  3. Endokrinologe-Diabetologe. Dieser Arzt wird helfen, die richtige Diät und Diät für Diabetes Typ I, Typ II zu wählen.
  4. Der Endokrinologe-Gynäkologe löst das Problem der Unfruchtbarkeit von Männern und Frauen.
  5. Endokrinologe-Thyreoidiologe. Ein Spezialist, der an der Diagnose und Behandlung von Schilddrüsenerkrankungen beteiligt ist.
  6. Kinder-Endokrinologe. Er ist spezialisiert auf die Pathologie der endokrinen Drüsen. Sie beschäftigt sich mit den Problemen der Entwicklung und des Wachstums der Kinder.

Der Abschnitt über enge Spezialisierungen ermöglicht es den Spezialisten, tiefer in eine Art von Krankheit einzudringen und somit kompetenter in ihren Fragen zu sein.

Gründe für die Kontaktaufnahme mit dem Endokrinologen

Ein potenzieller Patient sollte einen Endokrinologen konsultieren, wenn er einige dieser Symptome hat:

  • scharfes Setzen oder Fallenlassen von Kilogramm;
  • konstanter Durst;
  • unkontrollierbarer Appetit;
  • häufiges Auftreten von Pilzerkrankungen (Soor);
  • häufige Erkrankungen der Influenza und ARVI;
  • Trockenheit in der Mundhöhle;
  • Schwäche in den Muskeln;
  • Juckreiz der Haut.

Mit einigen Symptomen kann man über die Entwicklung von Typ-II-Diabetes mellitus sprechen. Bestätigen oder widerlegen diese Diagnose kann nur Endokrinologen.

In unserem Land ist das Verfahren zum Besuch eines Endokrinologen nicht einfach. Die Richtung zu engen Spezialisten kann nur durch den Therapeuten erreicht werden. Als erstes müssen wir zur Bezirkspolizeistation gehen. Nach dem Bluttest auf Glukose und Aufdecken der Glykämie wird eine Überweisung an den Endokrinologen erfolgen.

Dieser Spezialist wird seine Forschung durchführen, um die Diagnose zu bestätigen oder zu widerlegen. Nach dem Entdecken der Zuckerkrankheit irgendwelcher Art, der Patientin wird auf dem Konto, weiter arbeitet der Arzt nach solchen Prinzipien:

  • die Definition der Art von Diabetes (I oder II);
  • Auswahl der medikamentösen Behandlung;
  • Prävention von Begleiterkrankungen;
  • unterstützende Diät;
  • Überwachung des Zustands und Zustandes des Patienten.

Der Patient unter der Aufsicht eines Arztes muss sich an diese Prinzipien halten, wenn er ein normales, volles Leben führen will.

Wie man mit Diabetes umgeht

Diabetes mellitus ist von zwei Arten, I und II. Sie unterscheiden sich in der Art, wie sie Insulin einnehmen.

Diabetes der zweiten Art ist einfacher als der erste und gilt als nicht abhängig von Insulin. Wenn Sie diese Diagnose hören, verzweifeln Sie nicht. Heilung funktioniert völlig nicht, aber die Entwicklung der Krankheit unter Kontrolle zu halten, ist durchaus realistisch. Diät ist die Hauptmethode der Behandlung. Verweigerung von süßen, fettigen, akuten und mehligen, wird erlauben, den Zuckergehalt innerhalb der zulässigen Grenzen zu halten. Gemüse, fettarmes Fleisch, Säfte ohne Zucker sollten bevorzugt werden. Verwenden Sie zum Garnieren Porridge, aber lassen Sie sich nicht davon mitreißen.

Es ist möglich, Medikamente in Kombination mit einer Diät einzunehmen, um den Blutzuckerspiegel zu normalisieren.

Es ist wichtig, Ihre Gesundheit ständig zu überwachen und Tests rechtzeitig durchzuführen. Unter Einhaltung dieser Empfehlungen kann man Änderungen der Zuckerindizes beobachten und die Behandlungsmethode zeitnah ändern.

Diabetes mellitus des ersten Typs wird insulinabhängig genannt. Der Blutzuckerspiegel ist hoch. Eine Diät reduziert sie nicht, also wird Insulin vorgeschrieben. Die Dosierung und die Anzahl der Verabreichungen können nur von einem Endokrinologen verordnet werden. Die Selbstmedikation ist strengstens verboten. Bei gesundheitlichen Veränderungen ist es besser, einen Arzt aufzusuchen.

Besondere Aufmerksamkeit sollte Diabetes bei Kindern geschenkt werden. Vererbung ist die Hauptursache für diese Krankheit. Kinder, deren Eltern an Diabetes erkrankt sind, werden beim Endokrinologen der Kinder registriert. Nach der Feststellung ihres Diabetes wird eine Behandlung verordnet.

Wenn die ersten Symptome der Krankheit auftreten, gehen Sie direkt zum Arzt. Diabetes mellitus bei Kindern entwickelt sich schneller als bei Erwachsenen. Um die Inspektion zu verschieben, ist es unmöglich. Es gibt Komplikationen, die dem Kind kein normales Leben ermöglichen.

Die allgemeinen Empfehlungen für die Kontrolle von Typ-I- und Typ-II-Diabetes umfassen:

  • Unterricht in Leichtsportarten (Laufen, Laufen);
  • Die aktive Erholung;
  • Diät;
  • Medikamente gleichzeitig nehmen;
  • Einhaltung der täglichen Routine;
  • persönliche Hygiene;
  • die Verabreichung von Insulin in vom Arzt verschriebenen Dosen;
  • Empfang von Vitaminen;
  • Lüften des Raumes;
  • an die frische Luft gehen;
  • Immuntherapie.

Ein umfassender Behandlungsansatz garantiert ein erfolgreiches Ergebnis. Regelmäßige Besuche beim Endokrinologen, die Umsetzung aller seiner Anweisungen, eine Reise zu anderen Spezialisten - helfen, die Krankheit in Schach zu halten.

Eine Missachtung der Empfehlungen des Arztes und seines Wohlbefindens wird es der Krankheit ermöglichen, sich in ein schwierigeres Stadium zu begeben. Im Körper treten Komplikationen auf, die eine Person daran hindern, ein erfülltes Leben zu führen und zu handeln.

Komplikationen von Diabetes

Die rechtzeitige Behandlung hilft unangenehme Folgen zu vermeiden. Unaufmerksamkeit für Ihren Körper ist mit der Entwicklung solcher Probleme behaftet:

  • verminderte Sicht;
  • Netzhautablösung;
  • Herz-Kreislauf-Insuffizienz;
  • trophische Geschwüre;
  • Gangrän;
  • Zerstörung von Blutgefäßen;
  • Atherosklerose der Arterien;
  • Laktocidose;
  • Brennen in den Beinen;
  • Nierenversagen;
  • diabetisches Koma.

Die Entwicklung von Begleiterkrankungen verschlimmert den Zustand eines Patienten mit Diabetes jeglicher Art. Nicht rechtzeitig Hilfe suchen, führt oft zu chirurgischen Eingriffen und Tod.

Jede Krankheit ist leichter zu verhindern als mit ihren Folgen fertig zu werden. Die Endokrinologie ist eine Industrie, die sich ständig weiterentwickelt und Forschungen zu den Ursachen von Diabetes durchführt. Wirkt auf die Erfindung wirksamer Medikamente zur Bekämpfung der Krankheit.

Die unbedingte Einhaltung der Empfehlungen des Endokrinologen wird dazu beitragen, das normale Funktionieren des Körpers für viele Jahre aufrechtzuerhalten.

Welcher Arzt sollte Diabetes behandeln?

Der Endokrinologe befasst sich mit der Diagnose von Krankheiten und schreibt auch die Behandlung des endokrinen Systems vor. Zu seinen Aufgaben gehört in diesem Zusammenhang die Prävention von Diabetes.

Symptome von Diabetes

Wenn ungewöhnliche Veränderungen im Körper festgestellt werden, ist es notwendig, einen dringenden Termin mit dem Therapeuten zu vereinbaren und die Ursache ihres Auftretens zu bestimmen. Basierend auf den Ergebnissen der umfassenden Untersuchung wird der Arzt diagnostizieren und an die erforderlichen Spezialisten senden. Die wichtigsten Anzeichen von Diabetes sind:

  • ein konstanter Durst;
  • unkontrollierter Appetit;
  • Abnahme / Zunahme des Körpergewichts;
  • häufige virale und infektiöse Erkrankungen;
  • eine Abnahme der Potenz und Libido;
  • häufige Pilzkrankheiten.

Nach der Erstuntersuchung kann der Endokrinologe das vorherrschende Stadium des Diabetes mellitus feststellen und wird auch den Saccharosespiegel bestimmen und eine therapeutische Technik empfehlen.

Die Progression von Diabetes kann zu multiplen Komplikationen führen, die mit allen lebenswichtigen Organen des Menschen verbunden sind. Die kritischste der Folgen kann eine Verletzung des Bewusstseins, das Auftreten von multiplem Organversagen und schwerer Intoxikation sein. Darüber hinaus manifestieren sich die Komplikationen des Diabetes mellitus durch ständige Kopfschmerzen, verminderte Sehkraft, Hypertonie und neurologische Anomalien.

Die oben genannten Zeichen der Krankheit bedeuten, dass Diabetes mellitus voranschreitet und zu Komplikationen führen kann. Folglich reichen die Maßnahmen zur Behandlung nicht aus.

Wer ist Endokrinologe?

Angesichts einer so unangenehmen Krankheit wie Diabetes ist der Patient möglicherweise an der Tätigkeit des behandelnden Arztes interessiert, bei dem er beobachtet wird. Jeder Diabetesspezialist sollte folgende medizinische Prinzipien beachten:

  • die Formulierung einer genauen Diagnose von Krankheiten;
  • die Ernennung der richtigen Behandlung;
  • Vorbeugung der vorherrschenden Beschwerden des endokrinen Systems;
  • Empfehlungen der Erhaltungstherapie;
  • Überwachung von Ernährung und Analyse.

Darüber hinaus beschäftigt sich der Endokrinologe mit der Behandlung von Osteoporose, Erkrankungen des endokrinen Systems. Der Arzt verschreibt dem Patienten eine Hormontherapie, bekämpft alle Arten von Fettleibigkeit und behandelt auch Unfruchtbarkeit. Bei Krebs muss sich der Patient einer Untersuchung mit einem Endokrinologen unterziehen.

Welche Ärzte behandeln Diabetes?

Wenn eine Person diagnostiziert wird, ist in dieser Situation nur der Endokrinologe für den Patienten notwendig, obwohl die erste Konsultation beim Therapeuten stattfindet, der dann alle erforderlichen Tests ernennt und einen Spezialisten anweist, sich einer medizinischen Untersuchung zu unterziehen. Ein ähnliches System gilt für Kinder, aber das Prinzip der Behandlung von Kindern und Erwachsenen ist etwas anders. Ein Endokrinologe wird für Kinder benötigt, wenn das Kind Erkrankungen der endokrinen Drüsen hat. Darüber hinaus empfiehlt sich die Untersuchung für verschiedene Wachstums- und Entwicklungsprobleme.

Wenn Sie bei einem Kind die ersten Anzeichen von Diabetes feststellen, müssen Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen. Diabetes in einem frühen Alter entwickelt sich deutlich schneller als bei Erwachsenen. Dies bedeutet, dass das Risiko für Komorbiditäten sowie für Rückfälle viel höher ist. Um unangenehme Folgen zu vermeiden, ist die richtige Therapie erforderlich. Ein Endokrinologe für eine reife Bevölkerung kann sich auf Genetik, einen Gynäkologen, einen Chirurgen, einen Schilddrüsenspezialisten usw. spezialisieren.

Der Genetiker berät den Patienten und trägt ihn bei genetischer Veranlagung in die Liste ein.

In diesem Fall werden Erhaltungstherapie und andere vorbeugende Maßnahmen basierend auf dem bestehenden Problem und dem Krankheitsverlauf durchgeführt. In vielen Fällen hat der registrierte Arzt Kinder, deren Eltern an Diabetes mellitus leiden. Ein Gynäkologe ist ein ähnlicher Endokrinologe, obwohl nicht nur die weibliche Hälfte der Bevölkerung ihn besucht. Dieser Arzt ist verpflichtet, eine vollständige Heilung der Unfruchtbarkeit bei Frauen durchzuführen. Darüber hinaus identifiziert dieser Spezialist pathologische Veränderungen in den Eierstöcken.

Zusätzliche Spezialisierung des Endokrinologen ist chirurgisch. Normalerweise behandelt der Chirurg auch Diabetes. Es kann an ihn gesendet werden, wenn die Krankheit das Stadium der Funktionsfähigkeit erreicht hat. In diesem Fall muss der Arzt den Grad des chirurgischen Eingriffs feststellen. Für den Fall, dass der Therapeut Zucker oder Diabetes insipidus Typ 1-2 diagnostiziert, ist der beste Spezialist ein Diabetologe. Mit dem Fluss dieser Krankheit müssen Sie schließlich die Diät überwachen, das korrekte Regime beobachten und sich an ein bestimmtes Menü halten.

Da Diabetes mellitus zu einer Störung fast aller Organe führt, wird empfohlen, dass sich der Patient einer ärztlichen Untersuchung durch einen Neurologen, Kardiologen, Gefäßchirurgen und Augenarzt unterzieht.

Das Studium des Blutzuckerspiegels

Die Erstdiagnose von Diabetes mellitus beinhaltet die Abgabe einer Blutzuckeranalyse. Diese Methode gilt in der Anfangsphase der Umfrage als am aussagekräftigsten. Nach Erhalt der Ergebnisse wird der Arzt in der Lage sein, die Notwendigkeit für nachfolgende diagnostische Verfahren zu bestimmen. Auf der Grundlage dieses Indikators kann der Endokrinologe auch eine Behandlung verschreiben.

Die Krankheit ist in 4 Schweregrade unterteilt. Zunächst ist hier ein Indikator für den Gehalt an Glykämie. Bei der Bestimmung der richtigen Formulierung der Diagnose legt der Arzt großen Wert auf die Komplikationen, die die Krankheit begleiten. 4 Der Grad der Erkrankung ist eine große Gefahr für die Gesundheit des Patienten. Es kann zu Druckabfall und schmerzhaften Empfindungen in den Beinen führen. Um Komplikationen zu vermeiden, sollten alle Empfehlungen eines behandelnden Arztes befolgt werden.

Erst nachdem der Patient alle diagnostischen Aktivitäten abgeschlossen hat, kann der Endokrinologe das Stadium der Erkrankung feststellen und die geeignete Behandlungsmethode wählen. Basierend auf den Ergebnissen der Erstuntersuchung und der vorgelegten Tests erstellt der Arzt ein Therapieprogramm, das darauf abzielt, bestehende Drüsenstörungen zu korrigieren, Medikamente für Nahrungsergänzungsmittel zu stimulieren, zu unterdrücken und zu ersetzen.

Seit langem führen Endokrinologen klinische und eingehende Studien durch, um die wahren Ursachen des Auftretens von Diabetes und anderen endokrinen Erkrankungen zu identifizieren. Darüber hinaus entwickeln sie moderne Methoden der Therapie, Diagnose und Prävention von Krankheiten. Mit Hilfe der gewonnenen Ergebnisse stellen Spezialisten in der Endokrinologie die neuesten medizinischen Methoden und Medikamente vor. In der Regel wird neben der Hauptbehandlung mit Medikamenten gegen Diabetes eine bestimmte Diät verschrieben, die hilft, diese Krankheit loszuwerden.

Nur eine gemeinsame Behandlung und Kontrolle hilft mögliche Komplikationen zu vermeiden. Mithilfe regelmäßiger Untersuchungen und durchgeführter Studien kann der Arzt die individuelle Behandlung anpassen und die richtige Ernährung wählen.

In der Regel begleitet Diabetes mellitus eine Person für den Rest ihres Lebens. Dies ist ein ziemlich langer Zeitraum, so dass das Hauptziel darin besteht, die beste Behandlungsmethode auszuwählen, die für einen bestimmten Patienten geeignet ist. Der Arzt umfasst notwendige Medikamente, Kurse der Vitamintherapie, Ernährungsempfehlungen und körperliche Übungen. Die Hauptsache ist nicht zu vergessen, dass ein rechtzeitiger Besuch bei einem erfahrenen Arzt hilft, unerwünschte Folgen zu verhindern, weil es viel einfacher ist, als die Krankheit selbst zu heilen. Daher sollte jeder Patient rechtzeitig einen Spezialisten aufsuchen.

Welchen Arzt soll ich wegen Diabetes konsultieren?

Diabetes ist bei älteren Menschen häufig, insbesondere bei Übergewicht. Nach der Entdeckung alarmierender Symptome sind die Menschen oft nicht sicher, welcher Arzt mit Diabetes behandelt werden sollte.

Voraussetzungen für die Entwicklung der Krankheit

Diabetes ist eine chronische Pathologie. Die Krankheit besteht aus zwei Arten. Der erste Typ entwickelt sich als Folge einer Autoimmunreaktion des Organismus, wodurch Pankreaszellen, die an der Insulinsynthese beteiligt sind, abgetötet werden. Diese Form der Krankheit wird nur mit Insulininjektionen behandelt und nicht anders. Die Krankheit deckt eine breite Altersgruppe von Patienten ab und kann sich sogar im Kindesalter entwickeln.

Diabetes der zweiten Art ist eine erworbene Krankheit, deren Voraussetzungen Alter und Adipositas sind. Diese Form der Krankheit erfordert keine täglichen Injektionen von Insulin.

Wie erkennt man die Krankheit?

Jeder, der gefährdet ist, sollte wissen, welcher Arzt Diabetes behandelt. Dieser Spezialist wird Endokrinologe genannt.

Störende Symptome, die zwingend zum Arztbesuch führen, sind:

  • immerwährender Durst;
  • häufiger Harndrang;
  • chronische Müdigkeit, Apathie, Schlaflosigkeit;
  • scharfer Gewichtsverlust, trotz des erhöhten Appetits;
  • Hauterkrankungen, die schwer zu behandeln sind.

Diese Erkrankung ist durch eine Erhöhung der Glukosekonzentration im Blut gekennzeichnet, die durch einen niedrigen Insulinspiegel (Typ-1-Erkrankung) oder eine Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels im Körper (Typ-2-Diabetes) verursacht sein kann.

Überweisung an die Klinik

Oft gehen Patienten verloren, ohne zu wissen, welcher Arzt Diabetes berät und wie dieser Spezialist heißt. Zuallererst sollten Sie zum Endokrinologen gehen.

Diabetes ist eine chronische Erkrankung, die oft mit ernsthaften Komplikationen einhergeht. Nach dem Entdecken der ersten Symptome ist nötig es die Überprüfung beim Endokrinologen zu übergeben, aber dann wird der Arzt den Patienten anderen Experten für die komplexe Überprüfung der Gesundheit schicken.

Die Krankheit erfordert ständige Überwachung von Spezialisten wie:

Wenn der Patient weiß, welcher Arzt Diabetes behandelt, verliert er das Bewusstsein nicht, wenn es ihm nicht gut geht.

Ein Endokrinologe ist ein Experte, der den Krankheitsverlauf eines Patienten zeitlebens überwacht. Dieser Arzt ernennt und passt gegebenenfalls die Behandlung an. Es ist für den Endokrinologen, dass Patienten im Falle einer Verschlechterung des Gesundheitszustandes oder des Auftretens von uncharakteristischen Symptomen behandelt werden sollten.

Behandlung der Krankheit

Diabetes ist eine chronische Erkrankung, die nicht geheilt werden kann. Die Therapie zielt darauf ab, den normalen Gesundheitszustand des Patienten aufrechtzuerhalten. Die Therapie der Typ 1-Erkrankung erfordert tägliche Injektionen von Insulin. Außerdem wird dem Patienten eine spezielle Diät vorgeschrieben, um den normalen Blutzuckerspiegel aufrechtzuerhalten. In einigen Fällen, insbesondere bei schweren Erkrankungen, werden zusätzliche Medikamente verschrieben, um die Glukosekonzentration zu senken.

Typ-2-Diabetes erfordert die Einhaltung der Diät. Die Diät wird gezielt so gewählt, dass der Patient allmählich Übergewicht verliert. Gleichzeitig sollte die Ernährung ausgeglichen und auf eine Verbesserung des Stoffwechsels ausgerichtet sein.

Mögliche Komplikationen

Sie können lernen, mit Diabetes zu leben. Die Hauptsache ist, keine Komplikationen zuzulassen, die durch Sprünge im Blutzucker des Patienten verursacht werden. Zu den gefährlichen Komplikationen dieser Krankheit gehören:

  • Verletzungen der Arbeit der Sehorgane bis zur völligen Erblindung;
  • Nephropathie - Niereninsuffizienz durch Diabetes verursacht;
  • die Infektion der nervösen Fasern - die Neuropathie;
  • Probleme des Herz-Kreislauf-Systems, Atherosklerose.

Probleme mit der Sehkraft entstehen aufgrund einer gestörten Durchblutung des Augenhintergrundes. Der Patient verliert allmählich die Sehkraft, zunächst ohne es zu bemerken. Bei Diabetikern tritt häufig Netzhautablösung auf. Wenn sich die Zeit nicht an einen Spezialisten wendet, ist das Risiko eines vollständigen Sehverlustes hoch.

Eine Niereninsuffizienz entwickelt sich aufgrund des erhöhten Proteingehalts im Urin. Infolgedessen hören die Nieren auf, mit ihrer Funktion fertig zu werden.

Diabetes mellitus wird oft von Taubheit der Gliedmaße begleitet. Dies liegt an der Niederlage langer Nervenfasern. An erster Stelle leiden die Beine. Die Neuropathie entwickelt sich lang, so dass die Patienten oft spät zum Arzt gehen. Diese Krankheit ist bis zur Amputation der Extremitäten mit schwerwiegenden Folgen behaftet.

Die Risikogruppe für Typ-2-Diabetes ist vor allem ältere Menschen. Die Erkrankung führt in diesem Fall oft zu einer Komplikation des Herz-Kreislauf-Systems. Bei unzureichender Aufmerksamkeit für die eigene Gesundheit besteht ein hohes Risiko für Blutgerinnsel, die Entwicklung von Atherosklerose und sogar Schlaganfall.

Patienten mit Diabetes mellitus werden oft von infektiösen Hauterkrankungen begleitet, die sehr schwer zu heilen sind. Ständig hoher Blutzuckerspiegel führt dazu, dass Glukose in den Urin gelangt und die Nieren zusätzlich belastet.

Welche Ärzte helfen Komplikationen zu vermeiden?

Wenn Sie gefragt werden, wer Diabetes behandelt, wird jeder Arzt den Patienten sofort zum Endokrinologen schicken. Viele Patienten sind oft verwirrt darüber, welcher Arzt Ratschläge zum Diabetes mellitus geben wird und wie dieser Spezialist genannt wird.

Wenn ein Patient Diabetes mellitus hat, nimmt der Endokrinologe den Patienten vollständig mit, erklärt, wie man isst und wie die richtige Medizin gerufen und eingenommen wird. Wenn irgendwelche Komplikationen gefunden werden, sollte auch der Endokrinologe kontaktiert werden. Nach der Untersuchung des Patienten wird dieser Spezialist den richtigen Arzt konsultieren - Augenarzt, Neurologe oder anderer Spezialist.

Daher sollte daran erinnert werden, dass alle möglichen Probleme im Zusammenhang mit Diabetes mellitus durch den Endokrinologen behandelt werden.

Um die Entwicklung von Komplikationen zu vermeiden, ist es notwendig, alle Empfehlungen des Arztes genau zu befolgen. Sie sollten nicht von der vorgeschriebenen Diät abweichen, Portionen Nahrung erhöhen oder körperliche Übungen ignorieren. Außerdem sollte der Patient von Zeit zu Zeit die notwendigen Tests durchführen, die Konzentration von Zucker im Blut überprüfen und sein eigenes Wohlbefinden sorgfältig überwachen.

Welcher Arzt behandelt Diabetes mellitus: Mit welchem ​​Arzt soll ich mich in Verbindung setzen?

Es ist völlig unmöglich, Diabetes zu heilen. Ärzte helfen nur, eine stabile Kompensation für die Krankheit zu erreichen. Oft sind Diabetiker interessiert, welcher Arzt Diabetes behandelt? Der Endokrinologen-Diabetologe beschäftigt sich mit der Behandlung.

Aber Diabetes ist eine Krankheit, die praktisch alle Lebenserhaltungssysteme des Körpers beeinträchtigt. Daher muss sich ein Diabetiker zusätzlich mit anderen Spezialisten eines engen Profils beraten lassen.

Behandeln Sie die Krankheit konservativ. Eine Insulintherapie ist indiziert bei insulinabhängigem Diabetes mellitus. Bei Typ-2-Diabetes ist es möglich, eine Kompensation für die Krankheit durch Diät, Bewegung und Einnahme von hypoglykämischen Medikamenten zu erreichen.

Welche Ärzte sollten mit Diabetes behandelt werden?

Diabetes mellitus ist eine Autoimmunkrankheit, bei der Hyperglykämie (erhöhter Blutzuckerspiegel) vorliegt. Es gibt zwei Arten von Diabetes - Insulin-abhängig (der erste Typ) und nicht-Insulin-abhängig (der zweite Typ). Es gibt auch Diabetes insipidus. Diese Pathologie wird begleitet von Polyurie und konstantem Durst. Nicht-Diabetes Mellitus entwickelt sich als Folge von Störungen im Hypothalamus oder der Hypophyse.

Diabetes mellitus wird oft während der Durchführung der allgemeinen Diagnose durch einen Therapeuten zufällig entdeckt. Bei Diabetes Typ 1 und Typ 2 wird ein erhöhter Blutzuckerspiegel (über 6,6 mmol / L) beobachtet. Normalerweise sollte das Niveau der Glykämie etwa 3,3-5,5 mmol / l betragen. Bei einem Blutzuckerspiegel von 5,5-6,5 mmol / l handelt es sich um Prädiabetes.

Wie heißt ein Diabetes-Arzt? Die Behandlung der Autoimmunpathologie wird von einem Diabetologen durchgeführt. Der Arzt wählt die geeignete Behandlungstaktik basierend auf der Art des Diabetes mellitus aus.

Zur Bestätigung der Diagnose wird die entsprechende Diagnose durchgeführt:

  1. Bluttest für Zucker (Fasten). Blut wird aus der Vene oder aus dem Finger entnommen. Es wird angenommen, dass bei der Entnahme von Blut aus einer Vene, Sie zuverlässigere Ergebnisse erhalten können.
  2. Ein Test für die Glukosetoleranz.
  3. Urinanalyse für Körper und Zucker.
  4. Bluttest für glykiertes Hämoglobin.
  5. Bluttest für Insulin und C-Peptid-Spiegel.
  6. Ultraschall der Bauchspeicheldrüse.

Diabetes mellitus ist mit zahlreichen Komplikationen behaftet, so dass der Patient bei der Bestätigung der Diagnose einen Augenarzt, einen Kardiologen, einen Neuropathologen, einen Gefäßchirurgen, einen Urologen konsultieren sollte.

Was sind die Symptome von Diabetes?

Wann sollte ich wegen Diabetes zu einem Arzt gehen? Das charakteristischste Symptom der Hyperglykämie ist die ständige Trockenheit im Mund. Der Patient erlebt einen starken Durst und verbraucht eine exorbitante Menge an Flüssigkeit.

Bei Typ-1-Diabetes nimmt der Patient abrupt ab. Wenn sich eine Insulin-unabhängige Form der Krankheit entwickelt, dann im Gegenteil - der Patient gewinnt an Gewicht. Und Fett wird hauptsächlich auf der Taille, dem Bauch und den Schenkeln abgelagert.

Auch charakteristische Symptome von Diabetes sind:

  • Sehbehinderung.
  • Muskelschwäche.
  • Erhöhtes Schwitzen.
  • Starker Juckreiz. Außerdem wird die Haut trocken. Mikroschädigungen der Haut überdecken sich sehr lange und können durch Eiterung begleitet sein.
  • Instabilität des arteriellen Drucks.
  • Das Auftreten von Acetongeruch aus dem Mund.
  • Häufiger Harndrang.
  • Schwellung der unteren Extremitäten und Gesicht.
  • Benommenheit, Aggressivität, Reizbarkeit. Ein diabetisches Kind kann an Schlaflosigkeit leiden, oft launisch.

Bei Dekompensation von Diabetes mellitus sind Bewusstlosigkeit, Hyperhidrose, ein Absinken der Körpertemperatur, ein Blutdruckabfall möglich.

Wie wird Diabetes behandelt?

Wenn ein Typ-1-Diabetes mellitus bei einem Kind oder einem Erwachsenen gefunden wird, ist eine Insulintherapie die Basis der Behandlung. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass bei dieser Art von Pathologie, Pankreaszellen nicht genug Hormon produzieren.

Üblicherweise wird menschliches oder synthetisches Insulin verwendet. Solche Hormone verursachen keine Nebenwirkungen. Insulintiere verursachen oft allergische Reaktionen und andere Nebenwirkungen.

Auch bei Typ-1-Diabetes müssen Patienten eine kohlenhydratarme Diät einhalten, regelmäßig Sport treiben, mit dem Rauchen aufhören und alkoholische Getränke einnehmen. Diabetiker sollten regelmäßig Blutzuckerspiegel mit einem elektrochemischen Glucometer überwachen.

Typ-2-Diabetes wird etwas anders behandelt. Erstens muss der Patient kein Insulin verwenden. Gewöhnlich wird die Verabreichung eines Hormons nur verschrieben, wenn es nicht möglich ist, den Glukosespiegel im Blut durch die Verwendung von hypoglykämischen Mitteln, Diät und anderen Methoden der konservativen Therapie zu normalisieren.

Normalerweise wird Diabetes mellitus Typ 2 behandelt mit:

  1. Eine strenge Diät. Der Patient muss in seiner Ernährung einfache Kohlenhydrate und Transfette begrenzen. Diabetiker sollten nützliche komplexe Kohlenhydrate, Ballaststoffe, Proteine, ungesättigte Fette verwenden. Die Basis der Diät sollte Haferbrei, fettarme Milchprodukte, Gemüse und Früchte mit einem niedrigen glykämischen Index, mageres Fleisch, Meeresfrüchte, Fisch sein. Achten Sie darauf, in kleinen Mengen, das heißt, oft in kleinen Portionen zu essen.
  2. Sport. Die Ernennung von moderatem Training wird den Blutzuckerspiegel senken, die Durchblutung normalisieren, die Anfälligkeit der Betazellen für Insulin erhöhen. Nützlich sind athletisches Gehen, Schwimmen, Leichtathletik, Laufen. Sport wird auch bei Verdacht auf Prädiabetes nützlich sein.
  3. Die Mittel der Leute. Eine gute Wirkung zeigen Tinktur aus Bohnenblättern, Abkochung von Ringelblumen, Tinktur aus Ingwer, eine Mischung aus Zimt und Honig. Die Krankheit dieser Mittel kann nicht vollständig kuriert werden - sie werden nur für Hilfszwecke verwendet.
  4. Hypoglykämische Medikamente (Metformin, Glybenklamid, Yanuvia, Nova Met, Glukobay, Siofor, Glukofazh, Sitagliptin). Im akuten Verlauf der Pathologie können mehrere hypoglykämische Mittel gleichzeitig verwendet werden.

Wenn wir neue Methoden zur Behandlung von Diabetes in Betracht ziehen, dann können wir die Transplantation der Bauchspeicheldrüse und der Stammzellen bemerken, die sich in Betazellen verwandeln. Der Preis solcher Verfahren beginnt bei 100 Tausend US-Dollar. Bisherige Pankreastransplantationen werden nur in Israel, den USA und einigen EU-Ländern durchgeführt.

Mit Diabetes kann Behinderung geben. Der Grad der Behinderung hängt von der Schwere des Diabetes ab. Diabetiker können mit Insulinvorteilen, Verbrauchsmaterialien für das Blutzuckermessgerät, Insulinpumpen und einigen hypoglykämischen Medikamenten versorgt werden.

Bei einem leichten Krankheitsverlauf ist ein 3. Grad der Behinderung gegeben. Bei dekompensiertem Diabetes kann sogar 1 Grad Behinderung gegeben sein.

Mögliche Komplikationen von Diabetes

Eine vorzeitige Behandlung im diabetologischen Zentrum ist mit zahlreichen Komplikationen verbunden. Zum Beispiel endet chronische Hyperglykämie oft mit einem hyperglykämischen Koma.

Bei einer unzureichend gewählten Dosierung von Insulin oder blutzuckersenkenden Medikamenten ist ein starker Blutzuckerabfall (Hypoglykämie) möglich. Diese Bedingung kann auch zum hypoglykämischen Koma gehen.

Unter den möglichen Komplikationen von Diabetes kann auch identifiziert werden:

  • Syndrom des diabetischen Fußes, trophische Geschwüre. Wird diese Komplikation nicht rechtzeitig behandelt, kann sich Gangrän mit Diabetes mellitus entwickeln.
  • Neuropathie, Polyneuropathie.
  • Atherosklerose, Myokardinfarkt, Schlaganfall, koronare Herzkrankheit und andere Pathologien des kardiovaskulären Systems.
  • Nephropathie.
  • Diabetische Angiopathie, Retinopathie.
  • Anämie und andere Störungen im hämatopoetischen System.
  • Gastroparese und Dysfunktion des Verdauungssystems.
  • Impotenz, verminderte Libido.
  • Das Syndrom der unempfindlichen Gliedmaßen.
  • Nierenversagen

Vor dem Hintergrund von Diabetes kann sich ein hyperosmolares Koma entwickeln. Dieser Zustand wird von einem erhöhten Natrium- und Glukosespiegel im Blut begleitet. Typisch ist, dass hyperosmolares Koma aufgrund von Dehydration fortschreitet. Interessanterweise entwickelt sich dieser Zustand viel eher mit Typ-2-Diabetes.

Eine ernsthafte Komplikation der "süßen Krankheit" ist auch das lakozidotische Koma. In diesem Fall akkumuliert der Patient Milchsäure im Blut. Normalerweise entsteht Koma aufgrund von Nieren-, Leber- oder Herzinsuffizienz.

Späte Folgen von Typ 1 und 2 Diabetes umfassen Ketoazidose. Dieser Zustand wird begleitet von der Ansammlung von Stoffwechselprodukten (Ketonkörpern) im Blut. Um eine Komplikation zu verursachen, sind Verletzungen, kürzliche chirurgische Eingriffe und Ernährungsfehler möglich.

Weitere Artikel Über Diabetes

Veränderung im LebensstilDiabetes ist in Typen unterteilt: 1 kann nicht mit Volksheilmitteln behandelt werden, der Patient braucht tägliche Injektionen von Insulin, und von 2 kann man versuchen, es loszuwerden.

Jede Person wählt für sich selbst - alkoholische Getränke zu sich zu nehmen oder sich für einen gesunden Lebensstil zu entscheiden. Die Hauptsache ist, dass eine Person, die mindestens gelegentlich trinkt, gesund ist und keine chronischen Krankheiten hat.

Diabetes-Diät

Behandlung

Diabetes mellitus bezieht sich auf endokrine Erkrankungen und zeichnet sich durch die relative oder absolute Insuffizienz des Hormons Insulin aus, das in der Bauchspeicheldrüse produziert wird.